Fashion Sale Hier klicken 1503935485 Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More madamet Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen88
4,4 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:12,97 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 15. November 2007
auch wenn manche das hier nicht so sehen?

Ein Vorredner meinte gar 'Stairway To Heaven' hätte darauf nichts verloren? Da frage ich mich welcher Titel denn dann darauf sein müsste wenn nicht der populärste überhaupt (nicht der beste das will ich damit nicht sagen).

Gleicher Schreiber meint man könne den Unterschied der remasterten Sound-Qualität nicht hören! Und genau das muß hier eindlich einmal klargestellt werden, auch wenn Jimmy selbst die ursprünglichen (und mittlerweile steinalten) Remasters mitgestaltet hat, der Unterschied ist überdeutlich zu hören. Alleine wer Houses Of The Holy hatte (und hat natürlich.-) und da die Übersteuerungen nur zu gut kennt weiß wovon ich spreche!

Natürlich gab es schon viele Zep-Compilations... aber halt... waren es wirklich so viele? Eigentlich gab es als Solche nur die Later und Early Days? Wozu also die Aufregung? Die hier so oft zitierten Remaster-Boxen hatten nie den Anspruch Best-Ofs sein zu wollen und waren das auch nicht, denn sie beinhalteten alle Studiotitel plus Raritäten, das war und ist eine feine Sache hat aber mit Best-Of absolut so wenig zu tun wie die Studio-Alben.

Gleiches gilt natürlich für 'The Complete Studio Recordings', die genau das waren... alle Studio Alben (auf Coda noch Bonustracks), aber doch wahrlich keine Compilation? Da rechnen Leute auf das es mehr Best-Ofs von Zep gibt als Studio Alben... aber wo? Es gab eine davon, in zwei Teilen das ist Fakt!

Und jetzt Mothership, die Songaswahl passt, vieles muß darauf sein, einiges haben sich dann Jones, Page und Plant gewünscht... darüber kann man meckern aber letztlich gäbe es wohl kaum eine bessere Lösung, die kann es gar nicht geben da es kaum schwache Zep-Songs gibt (sogesehen doch die Remaster Boxen als Best-Of kaufen.-))

Der Sound wurde deutlich besser, das freut enorm. Das Digi-Pak ist sehr schön (allerdings hätte man die CD's besser unterbringen können) und über die Musik selbst braucht es keine Worte denke ich (ja auch ich liebe 'In My Time Of Dying', aber siehe oben).

Fazit: Für Neueinsteiger (und für die musste in diesem ereignisreichen Zep-Jahr etwas getan werden) die sich nicht gleich auf alle Alben stürzen wollen eine hervorragende Angelegenheit der man gar nicht genug Sterne geben könnte!

Und für uns alte Fans die nicht soweiso alles sammeln (ich sah Led Zeppelin 1980 vier Mal Live) stellt sich die Frage ob hier schon zuschlagen oder auf die Alben warten die zwangsläufig neu gemastert kommen werden. Ich hab mich hier gefreut und ich hole mir natürlich auch dann die Alben!
0Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Juni 2008
Ich bin 79er-Jahrgang. Bis Ende 2007 war Led Zeppelin für mich der Name irgendso einer alten Band, mit der mich ansonsten herzlich wenig verband. "Stairway to Heaven? Joa, schon mal gehört. Ach was, von Led Zeppelin ist das?" Ich hatte schlicht keinen Schimmer, was mir bis dato entgangen war.

Neugierig geworden bin ich durch die Aufregung um das Reunion-Konzert im Dezember 2007 in London. Und durch die Empfehlung eines Bekannten, der ein großer Musikliebhaber ist. So hab ich mir kurzentschlossen "Mothership" bestellt - und spiele beide CDs seitdem runter und rauf! Songs wie "Kashmir" oder das bereits erwähnte "Stairway to Heaven" sind absoluter Garant für Gänsehaut. Und was Sänger Robert Plant während dem außerirdisch schönen "No Quarter" mit seiner Stimme anstellt ist einfach unvergleichlich. Eine derartige Bandbreite muss man unter aktuellen Bands lange, laaange suchen. Jetzt hoffe ich nur, dass sich die Jungs noch zu einer Tour durchringen können -- ich will die live sehen!

Wie in anderen Rezensionen angeführt wurde, ist "Mothership" nicht die erste und vielleicht auch nicht beste Zusammenstellung. Doch fürs erste Kennen lernen eignet sich die Doppel-CD wirklich ganz hervorragend. Geht's euch wie mir? Ihr seid in den 80ern oder 90ern aufgewachsen, und Led Zeppelin ist für euch nicht mehr als die Band mit diesem Typen, der das Riff in Puff Daddies "Come with me" gezupft hat? Doch ihr schätzt gute Rockmusik? Dann greift zu und lasst euch verzaubern.
44 Kommentare|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. November 2007
Klar gibt es bereits Best Ofs von Led Zeppelin und leider konnten sich die nach dem Tod Bonhams 1980 verbliebenen drei Page, Plant und Jones zum jetzigen Zeitpunkt nicht zu ein paar neuen Tracks entschließen. Insofern keine Überrraschungen vom Mothership. Aber doch: Die nachwachsende Hardrock-Fangemeinde bekommt hier die Legende in bezahlbarer Form, super aufgemacht und in Ton UND Bild. Die beiden CDs gehen chronologisch über die acht Studio-Alben der Band der Zeit von 1969 bis 1979, die vormalige Resteverwertung Coda von 1982 bleibt außen vor. Die Songauswahl ist gelungen, auch die späten Alben sind angemessen vertreten. Preiswerter Bonus der erweiterten Ausgabe ist die Live-DVD, die die Band fast zwei Stunden lang über die Jahre hinweg in Aktion zeigt. Nachdem Konzerte mit John Bonhams Sohn am Schlagzeug geplant sind, die Eintrittspreise aber dem Vernehmen nach astronomisch sein werden: Hier die preiswerte Version für die jungen Rockfans. Die Legende lebt, The Song Remains The Same, (Spend A Long Time With That) Rock'N'Roll. Ab und zu muss zurecht daran erinnert werden!
0Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. März 2008
Ich gebe mit Lust meinen Senf zu diesem opulenten Mahl ab. Die Auswahl der einzelnen Zutaten kann man nicht besser treffen. Es ist gelungen, die besten Lieder von jeder LP/CD auszusuchen. Wobei die Aufnahmen auf einem gemeinsamen hohen Niveau remastered worden. Die DVD lässt klanglich gleichfalls Hörfreude zu, da Surround Sound für alle Songs gewählt wurde. Bei der Bildqualität hat man mit dem fast durchgängigen 4:3 Format dann doch lieber Muttis Rezept herausgekramt. Insgesamt spendiere ich aber nach dem Genuss dieses Menüs ohne Einschränkung 5 Sterne.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. November 2010
Ich bin zu wenig Zeppelin Fan als das ich mich für oder wider die Songauswahl aussprechen könnte. Klar, die Singles haben wir in den 70ern alle hoch und runter gespielt. Für mich persönlich sind alle wichtigen Stücke vorhanden und es bereitet einfach große Freude die 180 gr LP's aufzulegen und mit einer sehr guten Qualität zu hören.
Trotzdem gibt es meiner Meinung nach auch Anlaß zur Kritik: Wenn man schon 180gr Scheiben produziert, sollte auch die Produktqualität entsprechend sein. Der Prozess sollte doch heute soweit sein, dass die Scheiben nicht wellig sind. Zudem erwarte ich Neuware OHNE knackende Kratzer und ebenso haben Pressgrate an den äußeren Rändern nichts verloren. Da vermisse ich doch etwas die Liebe zum Vinyl. Die Vinylqualität der zweiten, umgetauschten Box war dann doch besser.
Nichts desto trotz aber eine sehr schön aufgemachte Box mit Extracover und mit Antistatikfolie ausgekleidete Innersleeves für jede der 4 LP's. Auch das Booklet ist prima gestaltet mit wissenswerten Infos der Band. Und eine Lupe zum Lesen wird hier, im Gegensatz zur CD, nicht benötigt.
Alles in allem: klarer Kauftip auch für Nichtfans!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. November 2007
Völlig klar: Wer die großartige Kopplung "Remasters" besitzt, kann diese CD getrost links liegen lassen. Deshalb auch hier ein Zwei-Sterne-Abzug auf Kosten der Plattenfiram. Einen gibt es für die beigelegte DVD aber gleich wieder dazu.
Wer den Blei-Zeppelin bisher aber noch nicht kannte, dem sei Mothership wärmstens empfohlen. Ein Rock-Klassiker jagt den nächsten, die Riffs von Jimmy Page (Whole Lotta Love, Kashmir) und Robert Plants fiebrig-sexy Stimme (Immigrant Song, Dazed And Confused) nebst der Brachial-Drums von John Bonham. Das alles ist amtlich längst Bestandteil des Rock-Evangeliums. Eine der größten Bands ever
11 Kommentar|11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Über die Bedeutung von Led Zeppelin für die Rockmusik und die Qualität ihrer Musik ist alles gesagt worden. "Mothership" - nettes Wortspiel um "Mutterschiff" und "Mutterschaft"! Dennoch: die definitive Best of-CD von Led Zeppelin ist und bleibt die "Remasters" von 1990. Sowohl die "Early Days & Latter Days"-Zusammenstellung einige Jahre später als auch die neue "Mothership"-Do-CD orientieren sich an ihrem Vorbild, d.h. chronologische Titelsortierung mit leichten Abweichungen, dabei allerdings mit nicht ganz so glücklichem Händchen.

Gegenüber der "Remasters" wurden auf CD 1 "Misty Mountain Hop", "Celebration Day" und - unverzeihlich! - das exotische und hoch interessante "Battle of Evermore" zugunsten von "When the Levee breaks" weggelassen - man hätte zumindest die Laufzeit der CD ausnutzen können.

Auf CD 2 wurde - ebenfalls unverzeihlich - "The Rain Song" weggelassen und durch "Over the Hills and far away" ersetzt. Bei geschickterer Programmierung hätte man beide unterbringen können.

Ich verstehe gut, dass man, anlässlich des einmaligen Konzerts von Led Zeppelin oder auch nur zum Weihnachtsgeschäft oder beides, eine Best of-CD auf den Markt bringen wollte. Ich frage mich nur, wenn man das Konzept der "Remasters" schon derart schamlos - und dabei unzulänglich - kopiert, ob man dann nicht Nägel mit Köpfen hätte machen und die "Remasters" gleich selbst erneut remastert hätte wiederveröffentlichen können, das ist doch bei anderen CDs auch problemlos und erfolgreich praktiziert worden.

Da die Bonus-DVD laut Etikett ein Zusammenschnitt der "Led Zeppelin" - Do-DVD von 2003 ist, bleibt auch die Bonus-DVD-Ausgabe nur ein matter Kaufanreiz.

Die einzigen Kaufargumente bleiben somit das sehr gute Preis-Leistungs-Verhältnis und die Tatsache, dass die Lieder auf dem neuesten technischen Stand remastert erhältlich sind - und sie klingen WIRKLICH besser und fetter als bisher. (Ich habe den Eindruck, dass die Mini-LP-Replika-CDs oder wie die sich nennen, die vor ein paar Jahren erschienen, lediglich aus den '90er-Remastern bestanden, trotz gegenteiliger Etikettierung; bei meiner Ausgabe der "Song remains the same"-CD aus jener Zeit ist das jedenfalls der Fall.)

Wenn die regulären Alben allerdings endlich auch mal remastert erscheinen (und auf die freue ich mich), wird diese Zusammenstellung gänzlich überflüssig.
11 Kommentar|18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Ich fand die Doppel-CD mit DVD für einen Zehner auf dem Grabbeltisch eines Kaufhauses und konnte nicht widerstehen, obwohl ich die Best Of Remasters von 1990 besitze und auch dieLed Zeppelin [DVD]( im Regal steht. Bis auf drei oder vier Songs ist "Mothership" ja von den Titeln identisch mit der "Remasters", die aber zwei Songs mehr beinhaltet als diese Neuauflage. Die Auswahl der Mothership-Songs erfolgte durch die drei Überlebenden Jimmy Page, Robert Plant und John Paul Jones.

Wer Led Zeppelin als Neuling erkunden möchte, ist mit diesen 2 CD's und einer DVD bestens bedient, um einen Eindruck zu bekommen, warum die Band in ihrer Zeit von 1968 bis heute (Auflösung der Band nach dem Tod von Drummer John Bonham 1980) weit über 200 Mio. Alben verkauft hat. Wenn es einem gefällt, kann man sich danach an die Erkundung der einzelnen, sehr guten Alben der Band machen.

Wenn ich am Anfang auch erwähnte, dass die Songs beider Best Of-Alben ja weitgehend indentisch sind, stimmt das zum Teil nur bedingt. Bei manchen Songs wurden die Instrumente in den beiden Stereo-Channel vertauscht. So z.B. bei "Communication Breakdown", bei dem das markante Anfangsriff von Jimmy Pages's Gitarre 2007 vom linken in den rechten Channel gemixt wurde. Das Gleiche passierte auch bei "Babe I'm Gonna Leave You", bei dem die Akustik-Gitarre vom ursprünglich rechten Channel in den linken wanderte. Das Akustigsolo in der Mitte hört man jetzt dementsprechend rechts und nicht wie früher im linken Channel. Auch beim lauten Refrain hört man die E-Gitarre jetzt auf der rechten Seite, früher linke Seite.

Bei "Dazed And Confused" setzt die E-Gitarre am Anfang nach dem kurzen Bass-Intro rechts ein und nicht wie noch 1990 bei "Remasters" links.

Ich habe das allerdings auch nur festgestellt, weil ich diese drei Songs von beiden Alben soundmäßig vergleichen wollte; sonst wäre mir das nicht aufgefallen. Ob das die einzigsten Songs sind, bei denen man Änderungen vorgenommen hat, weiß ich nicht; dafür müsste man dann alle vergleichen. Der tolle Blues "Since I've Been Loving You", "Whole Lotta Love" und auch "Immigrant Song" sind nach Hörvergleich z.B. identisch geblieben.
Mir ist auch nicht klar, warum bei diesen drei Songs die Kanäle getauscht wurden, gelesen habe ich darüber nie etwas.

Insgesamt sind die Mothership-Aufnahmen lauter als die von "Remasters". Ob das nun besser klingt als vorher sollte jeder für sich entscheiden, denn das hört jedes Ohr wahrscheinlich anders. Mir haben die Remasters-Versionen immer gereicht, da die für 1990 klangmäßig schon sehr gut waren.

Die DVD braucht man nur, sofern man die Led Zeppelin-DVD-Box (gut 5 Stunden lang) nicht sein eigen nennt. Dann ist die Zugabe allerdings nett, weil sie Live-Ausschnitte aus Konzerten der Royal Albert Hall 1970, Madison Square Garden 1973, Earls Court 1975 und Knebworth Festival 1979 bietet. Zumindest machen diese Ausschnitte Lust auf mehr, nämlich sich die komplette Box anzuschaffen und das ist ja wohl auch so gewollt (es gibt "Mothership" allerdings auch nur als Doppel-CD ohne DVD).

Die zwei CD's und DVD stecken in einem Digipack (dreifach aufklappbar) in sehr engen Taschen, was auf Dauer bei Benutzung zu Kratzern auf den Silberlingen führen sollte. Ich empfehle daher dünne CD-Innenhüllen zu beschaffen (ob die da reinpassen habe ich allerdings auch noch nicht probiert) oder die Scheiben extern zu lagern. Das Album hat ein Booklet mit 22 Seiten mit der kurzumrissenen Story der Band von ihren Anfängen bis zur Auflösung 1980.

Insgesamt ist "Mothership" als Best Of-Album für Kenner der Band, wie auch Neulinge, gut zu gebrauchen und es macht auch Laune, mal wieder die alten Led Zeppelin-Klassiker zu hören. Und die klangmäßig in dieser Version von 2007 zu kritisieren wäre nur Jammern auf hohem Niveau. Wenn man bereits die "Remasters"-CD besitzt, ist die Anschaffung aus meiner Sicht allerdings entbehrlich.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. März 2010
Led Zeppelin ist wohl eine der legendärsten Bands aller Zeiten...
Sie haben Meilensteine in der Musikgeschichte gesetzt und werden wohl
noch in Jahrzehnten verehrt werden!
Ich selbst hörte sie schon als Teenager und ihre Musik begleitet mich noch heute,
mehr als ein ViertelJahrhundert Jahre später.
Und: ... selbst meine beiden Söhne ( 14 und 6 Jahre ) können dieser Band
noch heute einiges abgewinnen!!
Keep on rocking...

Steff
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Dezember 2012
A lot of reviewers complain about the song list on this CD, but you know what you're getting when you order, so there's no excuse for being disappointed in that regard. Admittedly when I first played the CD I realize how these songs have been so "tattood" on my brain since I have heard them all my life, so there was nothing new to hear. But the sound quality on this CD is quite good so I find myself turning it up loud in my car.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden