Kundenrezensionen


68 Rezensionen
5 Sterne:
 (46)
4 Sterne:
 (8)
3 Sterne:
 (4)
2 Sterne:
 (6)
1 Sterne:
 (4)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


64 von 76 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen RPG, Action and more!
Kundenvideo-Rezension     Länge:: 4:45 Minuten
Nach meinem ersten Videoreview und dem tollen Feedback habe ich gleich nochmal eins gemacht: Ein kleiner Einblick in den Rollenspiel-Action-Hit Fallout, mein lieblingsgame im Moment.
Veröffentlicht am 26. November 2008 von C.M.

versus
7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Stark Geschnitten
Fallout 3 ist für mich ganz klar das beste Videospiel allerzeiten, habe bereits über 200 stunden damit verbracht! Das gilt aber leider nur für die Ungeschnittene version des Spiels! Gebe hier nur einen Stern weil die Deutsche Fassung nichts mehr mit dem Orginal zu tun hat!
Veröffentlicht am 4. September 2010 von Marco1982


‹ Zurück | 1 2 37 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Apokalypse, 6. Mai 2010
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Fallout 3 (Videospiel)
Wer auf Rollenspiele mit aufregender Hintergrundgeschichte und reichlich Action steht ist mit diesem Spiel bestens beraten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Selten so ein geiles Rollenspielen gespielt!, 13. April 2010
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Fallout 3 (Videospiel)
Ich spar mir die Lobreden ( meine Vorgänger haben diesbezüglich alles nötige gesagt )!
Bei dem Preis MUSS man einfach zuschlagen bei diesem atmosphärischen Rollenspielhammer!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fallout 3 - Meine Meinung, 11. November 2009
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Fallout 3 (Videospiel)
Zur Zeit streikt meine XBOX360 mit einem ROD :-(((

Das gibt mir aber die Zeit, mich zu meinem derzeitigen Lieblingsspiel zu äußern, denn sonst würde ich vor dem Bildschirm sitzen und es zocken.

Grafik und Animation:

Die Grafik ist nicht die beste, die ich bisher auf dem Bildschirm gesehen habe. Die Farbgebung ist in einem Beige-grau mit entsprechenden Abstufungen gehalten. Es gibt nur wenige Farbpunkte. Dadurch wirkt die Bildatmosphäre ehr trist. Das stellt aber aus meiner Sicht kein wirkliches Problem dar, da das Spiel nach einem Atomkrieg angesiedelt ist und nach einem solchen Krieg voll keine blühenden Landschaften zu erwarten sind. Letzlich ist die Grafik aus meiner Sicht stimmig.

Einen wirklichen Schwachpunkt sehe ich für mich in der Optik der NPC. Gerade männliche Charaktere sehen meiner Meinung nach zu glatt aus (außer Ghouls). Immerhin hat die Spielwelt einen atomaren Krieg hinter sich. Da erscheint es seltsam, dass die Gesichter aussehen, als ob jeden Tag Gesichtscreme zur Verfügung stand.

Die Animationen sind manchmal etwas hölzern und holprig.

Ich spiele eine englisch-sprachige Version. Deshalb habe ich auch einige Animationen zu Gesicht bekommen, die eventuell für Kritik sorgen könnten. Zum Anfang mögen diese gegebenenfalls die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Mit der Zeit nutzen sie sich aber ab und wirken eventuell albern. Für das Spielerlebnis sind sie aber aus meiner Sicht nicht von Bedeutung. Gerade wenn Kinder oder die Freundin in der Nähe sind, ist man eventuell froh, wenn man nichts erklären oder rechtfertigen muss.

Gameplay:

Da ich arbeite, habe ich nicht immer die Zeit zum Spielen und wenn ich sie habe, dann ist es manchmal mehr oder manchmal weniger. Deshalb habe ich es als vorteilhaft empfunden, dass sich das Spiel in zwei Ansichten spielen läßt. Zum einen mit dem Blick über die Schulter des Charakters und zum anderen in der Sicht eines Ego-Shooters. Gerade mit der zweiten Ansicht spielt sich das Spiel auch etwas wie ein Shooter. Dies zieht sich durch das ganze Spiel. Aus meiner Sicht ergibt sich dadurch die Möglchkeit, schnell in das Spiel einzusteigen und schnell wieder auszusteigen und trotzdem etwas zu erleben, obwohl die Zeit knapp ist.

Etwas Tatik kommt mit dem Zielsystem V.A.T.S. in die Kämpfe, da sich daduch bestimmte Trefferzonen anvisieren lassen. Dennoch bleibt alles leicht händelbar.

Genau dies kann aber den ein oder anderen Rollenspiel-Fan auch abschrecken, da oft die Kämpfe gerade mit einem höheren Level nicht sehr schwer sind, sondern auch die Charakter-Entwicklung nicht sehr tief geht. Ich fand sie ausreichend und war immer über jeden Levelaustieg froh. Die neu hinzugewonnenen Möglichkeiten waren immer im Spiel gleich zu merken. Aber ein richtiger Fan könnte eventuell enttäuscht sein, da meist ein langes Ausprobieren und Abwägen nicht nötig ist.

In einigen Kritiken hatte ich gelesen, dass die Hauptquest zu schnell durchgespielt werden kann und nicht einmal der höchste Level dafür notwendig ist. Aus diesem Grund habe ich die Hauptquest links liegen lassen und habe die Karte auf eigene Faust erkundet. Gerade dadurch entstand für micht der Spaß und die Fazination. Immer gab es etwas zu entdecken. Um die nächste Ecke konnte ein Gegner lauern. Die Orte die man finden kann, sind oft skurril und mit tollen Ideen umgesetzt. Also ich habe zum Beispiel mit einem Baum gesprochen, Sicherheitsroboter mit Cola-Flaschen zerlegt und eine ungewöhnliche Republik entdeckt. Oft spiegelt sich Gesellschaftskritik wieder. Es lohnt sich auf jeden Fall, in der Spielwelt umzusehen.

Jede Entscheidung in den Quests sollte gut abgewägt werden, da man Karma gewinnen oder verlieren kann. Dadurch entsteht einen guter, neutraler oder böser Charakter. Letztlich soll das alles zu unterschiedlichen Enden führen. Ja, aber soweit bin ich noch nicht :-))))

Die Quests waren überweigend logisch und nachvollziehbar. Nur ein paar Mal könnte ich nicht verstehen, warum sich eine Aktion positiv oder negativ auswirkt. Ich hätte es anders gesehen. Aber das macht ja den Reiz aus.

Oft wurde auch kritisiert, dass zu wenige Gegner-Typen vorhanden sind. Dies stimmt, jedoch spielt alles zwar auf einer großen aber eingegrenzten Flächen. Ich finde es durchaus einsichtig, dass in dem Spielgebiet nur bestimmt Gegner vorkommen. In unseren Breitengraden leben auch keine Eisbären :-))) Letzlich muss das aber jeder für sich selbst bewerten.

Sound:

Ich finde den Sound gut und situationsbedingt passend. Gerade die Jazz-Songs von GNR blieben mir im Ohr. Die Playlist läßt sich leicht finden und ist sehr zu empfehlen.

Mir bleibt nur zu sagen, dass Fallout 3 ein sehr gutes Spiel ist, dass insbesondere durch seine Atmospähre besticht. Es wird eines der wenigen RPG sein, dass ich durchspiele.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen suuuper, 12. September 2009
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Fallout 3 (Videospiel)
Hi Leute,
ich habe das Spiel sowohl cut als auch uncut gespielt natürlich ist uncut besser.

Nun beginne ich

Negativ:#
-Vats ist viel zu stark am ende des Spieles denn man _muss wenn man sprint des Sensenmannes in Level 20 wählte garnicht mehr ohne VATS schießen und kämpfen.
-deutsche version hat bugs ( ganz leichte und sehr sehr selten)wahrscheinlich da sie stark zensiert ist.

Positiv:
-Pipboy sehr gute lösung ums sich einen überblick über den Bestand seines inventars zu machen und sich auch sonst klarheit zu verschaffen. er ist zudem sehr übersichtlich und cool da er wie eine uhr am handgelenk angebracht ist und zu alle dem auch als taschenlampe dient.
-die grafik ist sehr gut und detailiert zudem vermittelt sie genau das postapokalytische feeling.
-stimmung in dem spiel ist sehr gut man hat nämlich dauernd das Gefühl in einem postapokalyptischen washington dc zu sein dies wird durch das radio(enthalten im pipboy) verstärkt dort hört man entweder president eden der für die enklave wirbt und zwischendurch auch mal die amerikanische nationalhymne abspielt oder man hört three dog einen moderator der einem die echten news erzäht( oft auch etwas über einen selbst z.b.was man in der vergangenheit alles getan hat oder so etwas außerdem spielt er oft 50er jahre lieder wie z.b. das im trailer. diese lieder passen ausgezeichnet zu den meisten situationen im spiel und ziehen einen noch einmal tiefer ind die welt von fallout 3 hinein. Außerdem verhalten kleiden und sprechen die leute meiner meinung nach sehr realistisch für deren situation.
-das spiel ist außerdem sehr vielschichtig da man sich selbst einen carakter je nach seinen spiel vorlieben creieren kann und je nachdem reagieren leute anders auf dich und je nachdem kannst du auch aufgaben immer unterschiedlich lösen was sich dann immer auf dein karma auswirkt welches sich dann wieder auf deine möglichkeiten aufgaben zu lösen auswirkt usw.. so kannst du z.b. leute überzeugen dir manche informationen zu geben wenn du hohe sprach künste hast andereseits kannst du leute auch bestehlen wenn du gut schleichen kannst oder sie dir mit roher gewalt beschaffen wenn du hohe waffenfertigkeiten hast.( das war nur ein beispiel es gibt natürlich noch viel mehr möglichkeiten) wenn man eine handvoll insekten vor sich hat kann man auch diese gegeneinander aufhetzen indem man auf ihre fühler schießt.
-sehr viele aufgaben hat man in dem spiel zu bewältigen welche man zwar ignorieren kann aber dann auch keine Belohn ungen wie neue waffen zu bekommen. oft scheinen aufgaben am anfang sehr simpel im laufe des lösens stellt sich dann doch heraus dass diese augaben sehr komplex sind wie zumbeispiel die aufgabe mit brian wilks
-offene große spielwelt diese umfasst in fallout 3bis zu 174 orte und ist riesig
-meiner meinung nach hat fallout 3 auch eine sehr gute story will hier allerdings nicht zu viel vorweg nehmen :)

Fazit:
absolutes muss für jeden rollenspiel fan ( ich mag zwar normalerweise überhaupt keine rpgs aber dieses spiel war der absolute hammer) kann es auch jedem shooter fan empfehlen
wer dieses spiel allerdings nicht kaufen möchte da er meint eh schon viel zu viel darüber zu wissen und deshalb befürchtet keine überraschungen mehr in dem spiel zu erleben den kann ich beruhigen da es in dem spiel so viel zu entdecken gibt dass man nicht alles schon wissen kann was einen im spiel erwartet und es sich auch je nach eigenem spiel verhalten anders entwickelt.
wenn euch das nicht als kaufgrund genügt aber den es trotzdem interressiert der kann auch bis nächstes jahr warte3n denn da wird fallout new vegas erscheinen sowohl für xbox alsauch ps3 und pc.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Durchweg überzeugend *uk Version*, 29. April 2009
Von 
Ralf Schulze "schulle" (Beetzendorf salzwedel) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Fallout 3 (Videospiel)
Das neueste aus der Spieleschmiede der Oblivionmacher Bethesda. Fallout 3 ist ein Endzeit Action-RPG das sich zeitlich nach einem Atomkrieg ansiedelt ( wenn ich mich nicht täusche 23.JH?).

Das Spiel beginnt in einem Atomschutzbunker und ihr macht einen Schnelldurchlauf durch eure Kindheit/Jugend, hier wird schon festgelegt wie sich euer Charakter entwickelt anhand der Dinge die man eben dort erledigt bzw grade nicht erledigt. Anschließend werdet ihr in die weite Welt geworfen.....

Story: Also wie schon gesagt, wir befinden uns in der Zukunft, diese Zukunft ist alles andere als rosig, ihr steht vor einem riesigen Trümmerfeld das früher besser bekannt war als Washington D.C . Euer Vater ist aus dem Schutz des Bunkers aus unerklärlichen Gründen geflohen und ihr wollt ihn suchen bzw müsst auch flüchten da ihr der Beihilfe beschuldigt werdet. Nach und nach soll sich das Rätsel um den Vater lösen, euer erster Weg ist die kleine aber charmante Stadt Megaton ( ich verrate soviel, mehr Macht habt ihr selten;-)

Grafik: Die Grafik bzw den Grafikstil finde ich durchweg passend und das apokalyptische Flair wird prima untermalt, wenn ich mich recht entsinne die gleiche Engine wie bei Oblivion? Über die Kantenglättung sage ich lieber nichts da ich auf einem Röhren-TV spiele und sich dort ja nicht die ganze Pracht entfaltet. Da ich sowieso nicht großen Wert auf die Grafik lege, finde ich alles weitaus mehr als ausreichend. Keine Textur wirkt verschwommen und die Effekte sind überzeugend.

Sound: Die Musik ist sehr dezent und Hintergründig aber sehr harmonisch wenn es euch dennoch nicht gefällt macht das Radio an und hört good old Jazz =)
Die originalen Synchros finde ich sehr gut, die Stimmen passen zu den Protagonisten, persönlich habe ich nur Probleme damit Geräusche zu "orten" aber das ist wohl eher subjektiv.
Waffenschussgeräusche klingen durchweg heftig, sogar über meine TV-Boxen also muss das über Hifi ganz schön scheppern ;-)

Steuerung: Bei der Steuerung haben sich die Entwickler ebenfalls Mühe gegeben, dass Zielen geht angenehm flüssig und die Tasten sind gut belegt nur ich komme noch nicht ganz mit dem Pip-Boy klar, verwechsle immer den Trigger mit dem Stick beim durchlaufen des Inventars, wahrscheinlich auch wieder nur subjektiv.

Alles in allem würde ich Fallout jedem Liebhaber von westlichen RPGs wärmstens empfehlen, wer allerdings anfällig für Melancholie ist sollte es sich vllt doch noch einmal überlegen^^ es kann tatsächlich erschütternd einsam sein in der weiten Welt, für mich ist es jedoch nur ein Bonus für die Endzeit-Atmosphäre, man will quasi instinktiv zurück in die Stadt um unter Menschen zu sein auch wenn es nur NPCs sind, ich denke die Atmosphäre ist der größte Pluspunkt an diesem ohnehin sehr gutem Spiel.

Ich hoffe ich konnte helfen, frohes Spielen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fallout 3 : Die Zeit nach dem Atomkrieg!, 3. Januar 2009
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Fallout 3 (Videospiel)
Niemand möchte dass es geschieht, doch in Fallout 3 wurde es zur Realität! 2077 Marschieren die Chinesen in Alaska ein und erklären somit den vereinigten Staaten den Krieg. Was Folgt ist der 3. Weltkrieg der zum Großteil mit Nuklearwaffen ausgetragen wird und die Welt, so wie wir sie kennen, in Schutt und Asche legt.
Wer es sich unter der Zivilbevölkerung leisten kann flüchtet in eine so genannte Vault. Große unterirdische Bunker die im innern ein wenig an Raumstationen erinnern. Und in genau so einer Vault startet das Spiel, etwa 200 Jahre nach dem Krieg. Das Spiel beginnt mit der Geburt bei welcher man das Geschlecht und das Aussehen seines zukünftigen Heldens bestimmt. Anschließend sind 3 Kindheitsabschnitte zu spielen die als Tutorial dienen und in welchen die Grundfertigkeitswerte festgelegt werden. Anschließend beginnt der harte Alltag der Erwachsenenwelt, was der Spieler gleich am eigenen Leibe erfahren muss. Denn kaum ist die Spielfigur erwachsen, macht sich auch schon deren Vater auf die Vault unerlaubt zu verlassen. Also bricht der Spieler in die Verstrahlte Außenwelt auf und macht sich auf die Suche nach seinem Vater! Das Abendteuer beginnt!

Die Außenwelt

Was einem nach dem Aufenthalt in der überschaubaren Vault auffällt ist die Gigantische Größe der Außenwelt. Auf dem großen Wüstenähnlichen Land finden sich zahlreiche heruntergekommene Siedlungen und zerstörte Städte. Auch wurde ein Teil von Washington mitsamt einigen bekannten Bauwerken wie dem Kapitol, dem weißen Haus oder dem Washington Monument nachgebaut.

Überall Gefahr

Doch das Ödland und die Städte sind bei weitem nicht so ruhig und verlassen wie sie auf den ersten Blick scheinen. Überall lauern Gefahren in Form von mutierten Tieren, Wüstenbanditen, Guhlen oder Supermutanten. Diesen steht man aber nicht wehrlos gegenüber. Setzt man sich zu beginn noch mit Messern, Baseballschlägern oder kleinkalibrigen Pistolen zur Wehr, werden die Waffen im Spielverlauf immer größer und ausgeflippter. So lässt sich zum Beispiel im späteren Spielverlauf gebrauch von einer Mini-Atombombe machen.
Auf den ersten Blick sieht das Spiel eher wie ein Ego-Shooter als wie ein Rollenspiel aus. Und wenn man es denn so möchte lassen sich auch alle kämpfe im Spiel wie in einem Ego-Shooter bestreiten. Alternativ kann man aber auch vom so genanten "Vault-Tec Assisted Targeting System" (kurz V.A.T.S.) gebrauch machen. Hier wird das Spiel pausiert und man hat Zeit einzelne Körperpartien der Gegner anzuvisieren und die Schüsse vom Computer ausführen zu lassen. Das V.A.T.S. lässt sich allerdings nicht beliebig oft einsetzen, denn jeder Schuss verbraucht Aktionspunkte die erst wieder aufgeladen werden müssen. Daher empfiehlt es sich das V.A.T.S. geschickt mit dem manuellen schießen zu kombinieren.

Missionen

Neben der Hautstory warten noch zahlreiche Nebenquests darauf von einem Helden gelöst zu werden. Bei der Bewältigung gibt es meistens immer mehrere Lössungswege. Für gewöhnlich kann man jede Aufgabe auf einen guten, eine bösen und eine neutralen Weg erledigen. Diese Entscheidungen können weit reichende folgen haben und zur Auslöschung ganzer Siedlungen führen. Daher sollten die Entscheidungen gut überdacht werden. Ist eine Mission erledigt warten Belohnungen in Form von Naturalien oder Kronkorken, welche in der Postapokalyptisch Welt als Zahlungsmittel gelten.
Des Weiteren gibt es für jede erfüllte Mission und jeden erledigten Gegner noch die Rollenspieltypischen Erfahrungspunkte abzustauben. Die Anzahl der zu erlangenden Erfahrungspunkte richtet sich nach dem Schwierigkeitsgrad. Dieser ist in 5 Stufen unterteilt und lässt sich jederzeit im Pausemenü ändern. Die Erfahrungspunkte sorgen in regelmäßigen Abständen für einen Levelaufstieg bei diesem sich einzelne Fertigkeitsbereiche verbessern lassen und man ein neues Spezialatribut festlegen kann. Leider kann man seinen Charakter nicht über den Level 20 hinausbringen. Das raubt dem Spiel leider ab diesem Zeitpunkt etwas die Motivation das Ödland noch weiter zu erkunden.
In Sachen Umfang kann man sich aber nicht beschweren. Ich habe für die Hauptquest mitsamt der meisten Nebenmissionen in etwa 45 Stunden gebraucht. Wer darüber hinaus wirklich jedes Gebäude und jede Höhle der Spielwelt erkunden möchte kann mit der doppelten Spielzeit rechnen.

Die Technik

Technisch macht das Spiel einen sehr guten Eindruck. Die Grafik und die Effekte sind schick, die Deutsche Übersetzung und Synchronisation ist gut gelungen, die Ladezeiten sind akzeptabel und für ein Spiel dieser Größe hat das Spiel erstaunlich wenige Fehler. Selten habe ich den ein oder anderen kleineren Grafik-Bug festgestellt und 2 mal ist mir das Spiel hängen geblieben. Aber im vergleich zu "The Elder Scrolls: Oblivion" was vom umfang her mit Fallout 3 vergleichbar ist und auch vom gleichen Entwicklerteam stammt kann man Fallout schon fast als fehlerfrei bezeichnen.
Was dem ein oder anderen jedoch sauer aufstoßen könnte, ist die Tatsache das es Fallout 3 nicht ungekürzt nach Deutschland geschafft hat. Wer in den Genuss einer Deutschen-Uncutversion kommen möchte muss also leider zur Version aus Österreich greifen.

Fazit

Nicht desto trotz ist Fallout 3 ein tolles Spiel und war für mich das Spiel des Jahres 2008. Nur selten schafft es ein Spiel die Atmosphäre die in der Spielewelt herrscht so gut ins Wohnzimmer zu übertragen. Wer auf Actionreiche Rollenspiele steht und die nächsten Wochen viel Freizeit hat, der wird mit dem Kauf von Fallout 3 nichts falsch machen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Von der sichern Vault 101 in die gefährlich Welt nach draußen!!!, 26. November 2008
Von 
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Fallout 3 (Videospiel)
Fallout 3 ist eines der besten Spiele dieses Jahres.Die Story spielt in der Zukunft,die nicht wirklich fröhlich aussieht.Durch die verstrahlung und den vielen gefährlichen Monstern,wie Supermutanten,wilden Guhlen,Raider und vielen mehr.Drotzdem kann man sich es in den vielen Städten gemütlich machen.Auch ein eigenes Haus mit Roboterdiener wird man bekommen.Es gibt unzählige Waffen wie Miniguns,Pistolen,Messern,Granaten,Gewehren und unzähligen mehr.Es gibt außerdem verschiedene Kampf-Moduse.Man schießt normal mit einer Waffe auf den gegner oder mit dem so genannten V.A.T.S. Modus der die Gegner fast erstarren lässt und man so,auf verschiedene Körperteile zielen und schießen kann.Durch manche Schüsse oder Schläge kann man den Gegner verkrüpeln,der dan langsamer wird .Die Menschen in Fallout 3 sehen sehr lebensecht aus und verhalten sich auch so.Außerdem sieht nicht jeder gleich aus.Die Story ist einzigartig und spannend gemacht,genauso wie die Quests.Es gibt so viel zu entdecken wie das Dorf Little Lamplight ,dass nur aus Kindern besteht .Oder auch der Supermarkt der voller Radider ist.Fallout 3 bietet eine offene Welt die zum Entdecken einlädt,tolle Quests die nie langweilig werden und eine Story wie man sie noch nicht erlebt hat.Fallout 3 ist stundenlanger Spielspaß mit Action und einer vielfalt an möglichkeiten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kawumm! Volltreffer!, 3. November 2008
Von 
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Fallout 3 (Videospiel)
Als eingefleischter Rollenspielfan kann ich natürlich nicht an Fallout 3 vorbei. Wie schon bei Oblivion kann man riesige Gebiete erkunden und mit jedem NPC reden. Aber grafisch wurde noch mal zugelegt. Die deutsche Sprachausgabe ist großartig und die Dialoge sind schon sehr witzig.

Mit seinem Charakter zieht man durch einen atomaren Krieg zerstörtes Amerika und überall liegen Trümmer und Autowracks herum. Alles ist sehr stimmig und zum Teil auch sehr skuril. Einerseits gibt es moderne Technik, wie fliegende Drohnen, die Nachrichten übermitteln und zum anderen dröhnt aus dem Radio 50er Jahre Musik.

Wie es sich für ein gutes Rollenspiel gehört, gibt es immer mehrere Lösungen für eine Quest. Man kann sich als Kämpfer hervortun, als Diplomat seine Zunge versilbern oder als Dieb Karriere machen. Wer sich nicht entscheiden kann, wählt ein Mix aus allen zusammen. Beim Leveln bekommt man sogenannte Extrafähigkeiten, die einem helfen einen bestimmten Karriereweg einzuschlagen und kann so die verschiedenen Fähigkeiten pushen. Aber auch als Kämpfer kommt man nicht immer ohne Diebesfertigkeiten aus und mit Hilfe der Extrafähigkeiten kann man einer vernachlässigten Fähigkeit Notfalls schnell auf die Sprünge helfen. Der Aktionanteil ist für ein Rollenspiel sehr hoch und somit kommen auch die Fans von Egoshootern auf ihre Kosten. Man hat die Wahl in Echtzeit zu kämpfen oder in einer Art rundenbasierten Kampf umzuschalten, je nach Geschmack. Die Auswahl der Waffen ist groß und vielseitig. Sie reicht von Baseballschlägern über Uzis bis hin zu Minikanonen. Und dabei habe ich die Energiewaffen noch völlig außer Acht gelassen.

Für mich ist Fallout eine gelinge Mischung zwischen Rollenspiel und Egoshooter. Die Storyline war für mich erst einmal etwas ungewöhnlich, da ich vorher noch kein Endzeitrollenspiel gezockt habe. Aber wenn man sich darauf einlässt ist es super kewl verstrahlte Wüsten zu durchqueren oder Städte mit Mutantenbewohner oder Ghulen zu besuchen. Das Spiel ist voll Anspielungen, Gags und gesellschaftkritischen Dialogen. Durch die Lösungsvielfalt ist Fallout 3 auch Wert öfter durchgezockt zu werden. Ich denke schon über eine Weiterbildung als Diplomat nach. Aber erst nachdem mein Krieger seine schmutzige Arbeit verrichtet hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Strahlende Freude, 27. November 2008
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Fallout 3 (Videospiel)
Länge:: 2:58 Minuten

Da Fallout 3 für mich eindeutig das Game des Jahres geworden ist, habe ich mich mal an eine Videorezension rangetraut. Ich hab einfach ein bisschen gespielt und hoffe, ich kann euch damit einen etwas tieferen Einblick in das Spiel geben. Viel Spaß damit.

Feedback erwünscht:)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Titel zum Niederknien, 20. Dezember 2008
Von 
Klaus Schneider (München, Bayern) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Fallout 3 (Videospiel)
Ich spiele auf Konsolen zumeist die Japano Rollenspiele wie Final Fantasy und Blue Dragon. Oblivion von Bethesda hat mir gar nicht gefallen, da ich mit dem klassischen High-Fantasy Hintergrund der westlichen Rollenspiele nix anfangen kann. Fallout 3 war allerdings schon deswegen fast schon Pflicht, da ich die beiden Vorgänger geliebt habe.

Worum gehts?
Als Bewohner von Vault 101 führt man ein ganz normales Leben; Die Mama ist bei der Geburt verstorben, der Herr Papa zieht den Nachwuchs als Mediziner und Wissenschaftler alleine auf. (Herr Papa könnte übrigens bei einer Verfilmung gut von George Clooney verkörpert werden). Die Kindheit durchspielt man Phasenweise und hat so ein schön umgesetztes Tutorial. Im Windelalter legt man die Attribute wie Stärke, Intelligenz, Charisma und Glück fest und lernt die grundlegende Steuerung. Nach einem kurzen Sprung in die Zukunft (man feiert den 10. Geburtstag) führt man die ersten Gespräche (und muss mit seinen Äußerungen auch leben) und lernt den Umgang bei Kämpfen (aufs Kampfsystem gehe ich später noch ein). Schließlich kommt nochmal ein Sprung 6 Jahre in die Zukunft. Hier legt man dann einen Eignungstest ab. Anhand der Antworten werden die Skills wie handfeuerwaffen, Schwere Waffen, Medizin usw. mit Punkten versehen. Das kannte ich schon von diversen Ultima Teilen, habs aber in den vergangenen Jahren nicht bewusst mitbekommen. Das ganze ist aber nicht sooo wichtig, der Ganze Test ist eh ein Witz (sagt zumindest Euer Lehrer) und so könnt Ihr die Punkte auch selbst neu vergeben. Nach dieser Tutorialphase, die schon sehr unterhaltsam ist, geht es dann ans Eingemachte.
Euer Vater hat Vault 101 verlassen und der Oberaufseher dreht am Rad und hat Jonas, den Assistenten Eures Vaters töten lassen und jagt jetzt Euch). Ziel ist es Vault 101 zu verlassen. Und schon hier gibts mannigfaltige Möglichkeiten. Ihr könnt den Oberaufseher killen, das nimmt Euch dann aber seine Tochter übel. Oder ihr Schleicht Euch durch knackt den computer vom Oberchef und schleicht Euch einfach raus. Bevor Ihr das Vault verlässt, könnt Ihr (ein letzte Mal) Euren Charakter überprüfen, ob die Werte so wie Ihr die vergeben habt in Ordnung sind. Danach gehts raus in die Atomwüste.
Euch steht dann frei was Ihr macht: Jagt Ihr gleich Eurem Vater hinterher oder erkundigt Ihr das Wasteland? Killt Ihr Mole-Rats oder rennt Ihr vor Ihnen davon? Wie bei Oblivion steht Euch total frei was Ihr jetzt anstellen wollt. Das Capital Wasteland stellt Euch eine große Menge an Aufträgen und Quests, langweilig wird Euch da nicht so schnell. Ich möchte jetzt nicht weiter auf die Story eingehen, das solltet Ihr Euch schon selbst zu Gemüte führen.

Was mir an Fallout besonders gefällt:
- Das Setting. Dieses Postnuklearkrieg-Setting begeistert und ängstigt mich zugleich. Zumal der in Fallout 3 verwendete Humor wie schon in den Vorgängern für einige Lacher gut ist, die einem allerdings zumeist im Halse stecken bleiben, da meist bitterböse und durchaus zum Nachdenken anregend.
- Die Präsentation: Obwohl im Jahre 2277 angesiedelt, wird eine Einstellung und Mentalität wie in den 1950ern in den USA vermittelt. Diese Cold War "Duck-and-Cover" Mentalität zieht sich durch das Ganze Spiel, angefangen von den Ladescreens bis zu der Musik, die auf den Radiostationen läuft (von diversen Patriotismusmärschen bis hin zu 30er, 40er und 50er Jahre Tanzmusik). In Zusammenhang mit dem Humor ist das genau mein Ding. Wie auch schon der Art Deco Stil bei Bioshock. Die Gespäche mit den Charakteren sind sehr stimmungsvoll (Ich spiele allerdings die Originalversion. Zur deutschen Übersetzung kann ich leider nix sagen)
- Steuerung und Kampfsystem: Die Steuerung fürs 360 Pad ist sehr gut durchdacht, das Kampfsystem ist absolut klasse. Die Kämpfe lassen sich entweder wie in einem Egoshooter spielen, oder aber mit einem weniger Geschicklichkeitsorientierten Ansatz, bei dem man gezielt Gegner und Körperpartien aufs Korn nehmen kann und dafür Aktionspunkte verbraucht.
- Gegner entwickeln sich nicht dynamisch. Eine Ratroach oder Molerat werden nicht besser, wenn man anstelle von Level 2 Level 9 hat. Andersherum sollte man direkt nach dem verlassen des Vaults nicht direkt in die Nächstbeste Höhle rennen, da einen die Ghoule, Mutanten, Fireants o.ä. ziemlich schnell zerhackstücken können.

Leider gibt es auch zwei Punkte, die mich nerven:
- Es gibt ein Levelcap von 20. Mehr geht nicht. Das ist insofern schade, da man immer das Gehühl hat, etwas zu verpassen.
- Die Ladezeiten sind selbst bei HD installation verhältnismäßig lange (aber kein Vergleich zu Oblivion)
- Die Grafik ist ein wenig Farblos. Gut es spielt nach einem Nuklearkrieg und ich hab auch kein Pinata Island von der Farbwahl erwartet. Aber es muss doch möglich sein, mehr als Grau und Braun in 200 verschiedenen Tönen zu haben.
- Gelegentlich treten Clippingfehler auch. Die sind mir aber kaum ins Gewicht gefallen.

Abschließend möchte ich noch sagen, daß Fallout 3 die KJ-Freigabe zurecht hat. In dem Spiel werden durchaus heikle Themen angesprochen (Kannibalismus, Drogen und Abhängigkeiten), die nicht unbedingt für 12 Jährige geeignet sind. Gewalttechnisch ist die Deutsche Fassung entschärft worden. Ich hab die Deutsche Fassung kurz angespielt und diese Gewaltschnitte sind unübersehbar, allerdings mindern Sie nicht die allegemeine Athmosphäre und unterstreichen sogar m.E. noch den durchaus satirischen Ansatz des Spiels.

Erwachsene SciFi-Fans mit einem Faible für zynische Geschichten dürfen bedenkenlos zugreifen. Oblivion-Gegner, die trotztdem Rollenspiele mögen, dürfen ebenso zugreifen.

Fallout 3 ist eines der Spielehighlights des Jahres 2008
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 37 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Fallout 3
Fallout 3 von Ubisoft (Xbox 360)
EUR 27,94
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen