Kundenrezensionen


10 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


5.0 von 5 Sternen Geil
Ich bin ein großer Hip-Hop und Rap fan und ich fande das album Hammer ist eher eine art Chillmusik die aber auch richtig abgeht und stimmung macht, weis nicht ob ihr versteht was ich meine aber ich finde die lieder kommen nah an sein lied Superman ran ;) MfG
Veröffentlicht am 3. April 2011 von Dome

versus
9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Don't Believe The Hype
Soulja Boy ist der wohl am Meisten hochgejubelte Newcomer diesen Jahres. Dies liegt zum einen daran, dass der erst 17 jährige mit seiner ersten Single "Crank That" einen neuen Tanz und einen No° 1 Hit gelandet hat, aber auch daran, dass er unter die Fittiche von Ying Yang Twins Produzent Mr. Collipark genommen wurde. Eigentlich hätte es den gar nicht gebraucht,...
Veröffentlicht am 1. Oktober 2007 von JazzMatazz


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Don't Believe The Hype, 1. Oktober 2007
Von 
JazzMatazz (Würzburg, Dirty South) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Souljaboytellem.Com (Audio CD)
Soulja Boy ist der wohl am Meisten hochgejubelte Newcomer diesen Jahres. Dies liegt zum einen daran, dass der erst 17 jährige mit seiner ersten Single "Crank That" einen neuen Tanz und einen No° 1 Hit gelandet hat, aber auch daran, dass er unter die Fittiche von Ying Yang Twins Produzent Mr. Collipark genommen wurde. Eigentlich hätte es den gar nicht gebraucht, da Soulja Boy fast das komplette Album selbst produziert hat. Leider ist der Junge kein besonders guter Rapper. Seine Rhymes sind langsam und sehr einfach, leider variiert sein Flow überhaupt nicht und hört sich deshalb auf fast jedem Song gleich an und unterscheidet sich nur durch die mal mehr, mal wenigeren "Yuuaaa"-Rufe. Allerdings wurde dies beim Produzieren beachtet und die Beats an Soulja Boy angepasst. Die erste Single "Crank That (Soulja Boy)" dürfte fast jedem bekannt sein. Ein harter langsamer Beat, der durch geile Steeldrums und Snaps unterlegt wurde, trifft auf den wie bereits angesprochen nicht überragenden Flow von Soulja Boy. Insgesamt harmonieren Rhymes und Instrumental jedoch perfekt, was dies zu einem grandiosen Club-Burner macht. "Snap And Roll" folgt dem selben Schema. Ein harter Midtempo-Beat gemischt mit Crunk-Elementen und Snaps. Auch dies ist ein genialer Song für Discos bzw. Autofahrten, bei denen es ordentlich aus den Boxen pumpen soll, zum entspannten anhören daheim taugt er jedoch weniger. Mein persönliches Highlight ist "Bapes" feat. Arab. Auch hier pumpt der Beat gewaltig und ist wieder von der etwas langsameren Sorte, allerdings ist es der einzige Song, bei dem man sagen muss, dass Soulja Boy mit guten und lässigen Raps überzeugen kann. Sehr crunkig ist "Yahhh". Schon wieder hätten wir ein Midtempo-Instrumental, das diesmal durch ordentlich Synthesizer unterlegt ist. Soulja Boy's Raps sind auch hier nicht besonders toll. Der einzige Song, der etwas heraussticht, ist die chillige Nummer "Soulja Girl". Ausnahmsweise ist der Beat von der seichteren Sorte und einfach angenehm anzuhören. Soulja Boy rappt dem Instrumental angepasst, wird jedoch von dem grandiosen Refrain von Feature I-15 in den Schatten gestellt. Eigentlich braucht man zu den restlichen Songs nicht viel zu sagen, denn sie unterscheiden sich von den oben genannten nur minimal. Lediglich "Let Me Get Em" sollte wegen seines richtig fetten Beats noch hervor gehoben werden. Ansonsten liefert uns Soulja Boy nur ein mäßiges Debüt, bei dem man sich jedes mal freut wenn sein oft gefeaturter Homie Arab mit ins Geschehen eingreift und die ganze Sache etwas abwechslungsreicher gestaltet. Als Producer ist Soulja Boy sicher ernst zu nehmen, was den Rap angeht sollte er sich schleunigst weiterentwickeln, denn sonst ist seine Karriere schneller wieder vorbei als sie angefangen hat. Dieses Album ist lediglich für Partys und Autofahrten, bei denen man es krachen lassen will, zu empfehlen und eignet sich überhaupt nicht für ein entspanntes anhören allein daheim. Jeder, der mit dem Gedanken einer Anschaffung spielt sollte vorher unbedingt reinhören, sonst kann es schnell sein, dass man sich die berühmte Katze im Sack kauft.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Hottentottenmusik?, 27. Mai 2008
Rezension bezieht sich auf: Souljaboytellem.Com (Audio CD)
Im HipHop herrscht nun schon seit längerer Zeit ein Trend vor, auf den vor allem junge Newcomer gerne aufspringen. Lande einen Clubhit, und die LP verkauft sich von selbst. Soulja Boy hat das geschafft, denn er kennt das Erfolgsrezept. Seine Single "Crank That" hat einen eigenen Tanz und einen Refrain, den man auch mit zwei Promille noch gut mitgröhlen kann. Dazu gibt es Snap Music (eine etwas gechilltere Form von Crunk) - dass dieser Hype längst vorbei ist, scheint Soulja Boy nicht weiter zu kümmern. Das Problem ist jetzt: Was in der Black Music Disco noch Spaß machen kann, wird zu Hause unerträglich. Besonders deshalb, weil sich der Rest der Tracks in den gleichen Gefilden bewegt. Soulja Boy erzählt uns auf Albumlänge, wie cool er sein neues Handy findet, wie teuer seine Turnschuhe sind und welches Auto er sich schon bald leisten kann. Zwischendurch wird von süßen "Soulja Girls" geschwärmt und über die Schattenseiten des Superstar-Daseins geklagt. Und zwar auf Beats, irgendwo zwischen Roland TR-808, Heimorgel und Fingerschnipsen; für Erfolgsproducer Collipark ein erschreckend niedriges Niveau. Wer bereit ist, über all das hinwegzusehen, muss sich dann spätestens bei den Hooklines übergeben. Diese bestehen bei 90 Prozent der Songs aus einer simplen, sich ständig wiederholenden Phrase und dazwischengerufenen Adlibs. Flows und Lyrik sind so minimal vorhanden, dass man geneigt ist, Soulja Boy als eine lebende Parodie der aktuellen Rap-Szene anzusehen. Seine Outfits unterstreichen diesen Eindruck. Mit "Don't Get Mad" findet man immerhin einen Ausnahmesong auf dem Album. Hier gesteht Soulja Boy, der Lieblingsrapper der kleinen Kinder zu sein und rät den Eltern, das zu akzeptieren. Das kann man auch gutheißen, denn erfreulicherweise hält er sich mit expliziter Sprache vornehm zurück. Schade hingegen ist, dass der jungen Zielgruppe hier nur materialistische Werte vermittelt werden.

Trotz all dieser negativen Aspekte macht "Souljaboytellem.Com" ab und zu Spaß, und dafür gibt es von mir den zweiten Stern. Wenn man berücksichtigt, dass der Rapper zum Zeitpunkt der Aufnahmen erst 16 Jahre alt war, kann man sogar etwas Respekt für ihn aufbringen. Schließlich will man ja nicht zu den ewig gestrigen gehören, die immer nur jammern wie großartig die guten alten 90er waren. Für meine Oma ist Rap "Hottentottenmusik". Normalerweise versuche ich, sie vom Gegenteil zu überzeugen, indem ich mich auf Poesie und technischen Anspruch beziehe. Im Fall von Soulja Boy muss ich ihr leider Recht geben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Geht's noch schlechter? Mir wird schlecht!, 9. April 2008
Rezension bezieht sich auf: Souljaboytellem.Com (Audio CD)
Geschmacklosigkeit hat einen neuen Namen! Souljaboy!
Das hir hat nichts mehr mit gefallen oder nichtgefallen zu tun! Diese Cd ist jenseits von Gut und Böse!
Allein der erste Song Crank That reicht aus, dass ich mir wirklich eine Waffe wünsche um mir das Hirn rauszuballern! Die Musik ist lahm und der Text ist verbaler Durchfall! So ein hohles und zusammenhangsloses Gelaber habe ich schon lange nicht mehr gehört... Echt, lest euch den Text mal auf Deutsch durch. Wenn ihr das am Stück schafft ohne zu ko**en, dann gebührt euch Respekt...

Lang, lang ists her, dass Hip-Hop noch Anspruch und Aussage hatte. Mit Freude denke ich an die Neunziger zurück als noch Namen wie 2Pac, Nas oder die göttlichen Mobb Deep das Ruder in der Hand hatten! Das war Musik, die die man sich anhören konnte, die eine sinnvolle Message hatte!

Ich dachte mit 50 Cent, The Game und Ludacris wäre die Spitze erreicht, doch Souljaboy übertrifft alles. Ich kann es kaum in Worte fassen, wie unfassbar schlecht dieser Typ ist. Er sollte lieber seinen Schulabschluss nachholen und einen vernünftigen Beruf lernen, anstatt uns mit seiner sogenannten "Musik" zu belästigen!

Wer wirklich wissen will, was Hip-Hop ist, der holt sich jetzt gefälligst "The Infamous" von Mobb Deep!

Ich bin raus! Finger weg von dieser Ka**e!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Erwartungen absolut nicht erfüllt, 23. Oktober 2007
Von 
Miffe (Karlsruhe) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Souljaboytellem.Com (Audio CD)
So könnte man Soulja Boy's Erstlingswerk beschreiben.
Große Erwartungen wurden an den erst 17-jährigen Rapper
gesetzt, der nach dem sensationellen Erfolg von "Crank That",
unter Druck gesetzt wurde, und so schnell wie möglich ein
Album hat produzieren müssen.

Dies misslingt ihm jedoch gehörig.
Das von Mr. Colipark höchst persönlich produzierte Album
is ein regelrechter Alptraum.
Die Beats sind dermaßen langweilig das man sich bereits
nach der Hälfte des Albums etwas Abwechslung wünscht.

Lediglich bei "Crank That" passt einfach alles.
Der "Snappin'"-Beat und die coolen Lyrics von Soulja Boy
läuten eine neuen Musikstil im Hip-Hop-Business ein.
Gleich auf Platz 1 raste der Song in den Billboard Charts,
und läuft in den Clubs rauf und runter.

Viel mehr wird man von dem Album wohl nich hören, denn
der Rest ist einfach lahm.
Die Lyrics wiederholen sich, die Beats sind ein Versuch an
"Crank That" heran zu kommen, und gerade Colipark
arbeitet eindeutig unter seinem Niveau.

Außgerechnet der Song "Soulja Girl", der so gar nicht zu
Soulja Boy's Flow passt, gehört noch zu den etwas besseren
Songs des Albums, der vor allem auch dank des Beats
überzeugen kann.

Insgesamt sollte sich Soulja Boy etwas Gedanken über seine
Zukunft machen, denn der "Crank That"-Hype wird vorbei
gehen, und an Nachschub hat er auf dem Album nicht viel
auf Lager.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2.0 von 5 Sternen Würg - Tellem.com, 8. März 2008
Von 
Michael Huber "michaelhuber15" (Lauf a. d. Pegnitz) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Souljaboytellem.Com (Audio CD)
Was soll man denn dazu sagen ? Also es gibt Alben die werden wohl durch die Charts gepusht. Keine Sorge ich hab mir das Ding angehört und kann nur sagen - jeder einzelne Song ist in veränderter Weise eine "Crank that" Kopie - nun sind die Beats simpel gestrickt aber diese sind sogar noch besser als die Raps von Soulja - welchen Ausdruck soll HipHop - kommend - man bedenke - ehemals eigentlich von Soul und Jazz uns hier denn noch sagen ? Was sollen mir diese Texte mitteilen ? Jetzt gibt es sicherlich einige die begründen das Album als Party Mucke im Club tauglich etc. - gut und schön, aber doch so stumpf ? Sorry aber ich rate vom Kauf ab und tendiere dann doch eher zu anderen Künstlern, wie erwähnt der Hype bezieht wohl eher aufs Pop Buizz.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Geil, 3. April 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Souljaboytellem.Com (Audio CD)
Ich bin ein großer Hip-Hop und Rap fan und ich fande das album Hammer ist eher eine art Chillmusik die aber auch richtig abgeht und stimmung macht, weis nicht ob ihr versteht was ich meine aber ich finde die lieder kommen nah an sein lied Superman ran ;) MfG
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Geniales Album, 30. Dezember 2010
Rezension bezieht sich auf: Souljaboytellem.Com (Audio CD)
Wenn ich hier die ganzen Rezensen lese von der neidischen Flamerjugend kann ich nur lachen.

Einfallslos ist Soulja Boy bestimmt nicht oder würden sonst seine Lieder hoch und runter laufen?

Snoop Dog und 50 Cent alle wollen ihn Featuren.

Fakt ist, geniales Rap Album zum abdancen mit geilen Beats.

Weiter so,

The Deander Way ist genauso geil!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1.0 von 5 Sternen unkreativ, 11. März 2008
Rezension bezieht sich auf: Souljaboytellem.Com (Audio CD)
Das Problem an diesem neuen Album ist, dass wenn man ein Lied kennt, man alle kennt!
Der Beat ist immer sehr ähnlich und auch vom Text gibt es keine großen Variationen!
Insgesamt schwach! Die Single hätte ausgereicht :-/
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Soulja Boy -> Hate him or love him!, 23. September 2007
Von 
Rezension bezieht sich auf: Souljaboytellem.Com (Audio CD)
Mr. Colliparks neuestes Signing bei Collipark Music namens Soulja Boy bringt nun sein Debutalbum "SouljaBoyTellEm.com". Mit seiner ersten Single "Crank That (Soulja Boy)" sorgte der erst 17 Jährige für großes Aufsehen in den USA und belegte sofort einen der obersten Plätze der US Charts. Wer sich mit Soulja Boy allerdings schon etwas länger beschäftigt und einige seiner Mixtapes kennt, stellt schnell fest das auf "SouljaBoyTellEm.com" viele Songs bereits bekannt sind, nur eben jetzt mal in sehr guter Qualität zu hören sind. Soulja Boy's Style ist ein Mix aus Crunk und Snap, aber auch einen saugeilen chilligen RnB angehauchten Song mit Gesang namens "Soulja Girl" hat der Gute auf sein Album gepackt. Desweiteren gehen "Snap and roll", "Bapes", "Let me get em", "Yahhh!", "Pass to arab", "Booty Meat" und "Don't get mad" noch recht nice ab. Das ebenfalls bereits bekannte "Report Card" beinhaltet ein Sample von Rich Boy's Erfolgssingle "Throw some D's" wie wohl jeder hier raushören kann . Leider gibt es Soulja Boy's Album soweit ich mitbekommen habe nur in einer Version, also gibt keine seperate Explicit bzw. Clean Version wie es in den USA ja meist der Fall ist. Somit muss man einige Zensuren auf sich nehmen entweder durch ersetzte Wörter oder Wegblendungen v. a. der Song "Yahhh!" musste drunter leider denn der eigentliche Refrain Yahhh bitch yahhh... wurde in Yahhh trick yahhh umgewandelt.

PeAcE
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Für ein Debut ganz nice, 10. Oktober 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Souljaboytellem.Com (Audio CD)
Ich möchte mich eigentlich im Großen und Ganzen meinen Vorrednern anschliessen. Klar kennt jeder den Clubbanger "Crank That ( Soulja Boy)", der ja überall schon rauf und runter gespielt wurde...aus diesen Grund hatte ich mir auch das Album zugelegt, daß sonst aber, ehrlich gesagt, wenig Überraschungen bietet. Man sollte aber dennoch beachten, daß dies das Debut-Album vom 17-jährigen Youngsta ist und es sich dafür nicht hinter manch anderen Werken, schon alt eingesessner Pros, verstecken muss. Deshalb 4 Sterne. Hoffentlich keine Eintagsfliege mit Einheitsbrei...mal schauen, was beim nächsten mal auf uns zu kommt. Holla @ ya'll
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Souljaboytellem.Com
Souljaboytellem.Com von Soulja Boy (Audio CD - 2007)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen