Kundenrezensionen


43 Rezensionen
5 Sterne:
 (26)
4 Sterne:
 (11)
3 Sterne:
 (5)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


55 von 56 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Viel besser als es aussieht - Schnäppchen
Canon hat ja für das Vorläufermodell dieses Objektivs viel Kritik einstecken müssen, das war wohl eine echte Billigscherbe. Das blieb offenbar nicht ohne Wirkung: Das neuere Modell ist ein echtes Schnäppchen. Die Haptik ist zwar plastikhaft (besonders, wenn man es mit einem L-Profiobjektiv vergleicht), und manuell lässt es sich nur fummelig...
Veröffentlicht am 22. September 2009 von Nachtpfauenauge

versus
3.0 von 5 Sternen es ist i.o.
Habe mir mehr darunter versprochen was die abbildungsstärke angeht. Habe aber gemerkt das man für ein vernüftiges Objektiv doch mehr investieren muss. Für Einsteiger Ideal... Mehr nicht. Preis Leistung ok
Vor 13 Monaten von Cetin veröffentlicht


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

55 von 56 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Viel besser als es aussieht - Schnäppchen, 22. September 2009
Von 
Nachtpfauenauge (Mainhattan) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: CANON EF-S 18-55mm 3,5-5,6 IS Universalzoom-Objektiv (58mm Filtergewinde, bildstabilisiert, Original Handelsverpackung) (Zubehör)
Canon hat ja für das Vorläufermodell dieses Objektivs viel Kritik einstecken müssen, das war wohl eine echte Billigscherbe. Das blieb offenbar nicht ohne Wirkung: Das neuere Modell ist ein echtes Schnäppchen. Die Haptik ist zwar plastikhaft (besonders, wenn man es mit einem L-Profiobjektiv vergleicht), und manuell lässt es sich nur fummelig bedienen - aber normalerweise setzt man solche Zooms ja in Standardsituationen mit aktivem Autofokus (AF) ein. Der ist zwar ein deutlich hörbarer Mikromotor, aber dafür schnell und ausreichend präzise. Die Bildstabilisierung arbeitet sehr effektiv.

Der Knaller ist aber die wirklich gute Optik, sofern man den Mangel an Lichtstärke akzeptieren kann. Die relativ kleine Offenblende hat allerdings zur Folge, dass man anders als bei lichtstarken Objektiven nicht so gut mit einer flachen Schärfentiefe arbeiten kann, also ein Objekt nicht so richtig vor malerisch verschwommenen Hintergrund freistellen kann. Wer auf diese fotografische Ausdrucksmöglichkeit und Lichtstärke verzichten kann, ist aber mit dem 18-55 mm sehr gut bedient. Noch ein kleiner Nachteil: Die Frontlinse dreht sich beim Scharfstellen, aufgesetzte Polfilter muss man also nach dem Fokussieren justieren. Und: Wer auch Objektive mit Ultraschallmotor hat, muss hier im seltenen Fall des manuellen Scharfstellens daran denken, den AF-Motor vorher auszuschalten, sonst killt man ihn. Dafür ist das Objektiv ziemlich immun gegen seitlichen Lichteinfall, produziert also anders als lichtstarke Vergleichsobjektive mit großen Öffnungswinkeln kaum fleckartige Artefakte in den Bildern. Man kann also hier ganz gut ohne Streulichtblende leben.

Optische Eigenschaften: Ich habe habe mein Kit-Objektiv im Vergleich zu meinem rund 900 Euro teuren, lichtstarken Canon EF-S 17-55mm/ 2,8/ IS USM Objektiv, bildstabilisiert und einer lichtstarken Festbrennweite als Referenz in einer Messanordnung mit Siemens-Stern an meiner EOS 50D durchgetestet. Das Ergebnis: In der Schärfe hält es bei Weitwinkel, mittlerer und langer Brennweite locker mit dem 17-55 mm mit. Noch besser: Bei viel Licht bildet es Kanten mit starken Kontrasten (in der Praxis z. B. Gebäudekonturen in der Mittagssonne) bis zum Bildrand hin sauber ohne Farbsäume (chromatische Aberration, CA) ab. Das lichtstarke 17-55 mm mit seinen notgedrungen dickeren Linsen schneidet hier im Vergleich wesentlich schlechter ab (es hat halt dafür ganz andere Stärken). Die durchgängig guten Testergebnisse in den einschlägigen Fotomagazinen kann ich damit voll bestätigen.

Ansonsten hat das 18-55 mm die typischen Eigenschaften eines solchen Standardzooms: Im Weitwinkel produziert es kissenartige Bildverzerrungen, zum Tele-Ende hin lässt die Bildschärfe etwas nach (aber nicht sehr). In der Praxis neigt es zu einer kühleren Farbwiedergabe im Vergleich zum 17-55. Sehr angenehm finde ich auch die kleinen Maße und das geringe Gewicht. Wenn's leicht sein soll, nehme ich es zusammen mit dem Tele-Bruder 55-250 mm und meiner 450D mit. Dann bleibt die Fotoausrüstung bei einem noch gut tragbaren Kilo, bringt aber sicher bessere Ergebnisse als mit einem Superzoom ("Gummilinse"), der ungefähr diesen Brennweitenbereich von Weitwinkel bis Tele in einem Objektiv abdeckt.

Fazit: Das Preis-Leistungsverhältnis ist volle 5 Sterne wert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


76 von 80 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ....angenehm überrascht!, 1. Februar 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: CANON EF-S 18-55mm 3,5-5,6 IS Universalzoom-Objektiv (58mm Filtergewinde, bildstabilisiert, Original Handelsverpackung) (Zubehör)
Um es vorweg zu nehmen: 5 Sterne gibt's bei mir für Qualität, Funktionalität und wenn das drin ist, was drauf steht. Design spielt natürlich auch eine Rolle und wird da bewertet, wo es angebracht ist.
Bei meiner Recherche zur Kaufentscheidung bin ich auf dieser Seite auf den Begriff Haptik gestossen. Haptik kommt aus dem Griechischen und bedeutet sinngemäss Tastsinn. Ich nehme an, es soll heissen, dass es sich gut anfühlt. In der Tat, dass tut es!
Es ist sehr handlich und leicht. Allerdings sollte man beim Wechseln darauf achten, dass man es nicht am Fokusierring anfasst (Was mit einer Gegenlichtblende schnell pasiert). Beim Eingeschalteten AF könnte es beim Verdrehen von Hand zum Getriebeschaden kommen, da kein USM.
Ich hatte vorher ein Canon EF-S 17-55 / 2.8 IS USM welches mir leider gestohlen wurde. Also musste schnell was Brauchbares her - für kleineres Geld.
Klar liegen zwischen diesen Objektiven Welten - aber auch mehrere Preisklassen.
Deshalb war ich vom EF-S 18-55 / 3,5-5,6 IS angenehm überrascht! Ich nutze es seit Mai 2008.
Wer die Blendenwerte liest der weiss, dass es kein lichtstarkes Objektiv ist. Ich brauchte schnell einen robusten Allrounder und wurde nicht enttäuscht.
Nun kann man über Blendenwert - Philosophien ganze Bücher füllen aber wenn's Geld für's "Superobjektiv" nicht reicht, muss man warten bis das Motiv im Licht steht oder man muss es halt ausleuchten.
Jetzt mal ehrlich, wo bekommt man für unter 200,-€ so eine Qualität und auch noch mit Stabilisator.
Wie gesagt, ich hatte die Möglichkeit ein teures mit einem preiswerten Canon zu vergleichen und nutze das "Neue" mittlerweile auch für Serienbelichtungen zur Erstellung von HDR Fotos.
Es wurde auch schon öfters erwähnt, dass man unbedingt eine Gegenlichtblende braucht. Das ist richtig! Dies wäre die Passende: Canon EW-60C Streulichtblende
Auch ist es wichtig das Objektiv mit eimem Schutzfilter zu schützen: Canon Filter, Protect Filter 58mm oder einen preisgünstigeren. Allerdings streuen die etwas mehr.

Im Bereich 18-25mm konnte ich gute Ergebnisse erreichen, Bei allem was darüber ist sollte es hell genug sein. Das soll nicht heissen, dass man bei Dämmerung nicht fotografieren kann aber es geht Schärfe verloren und man muss einen höheren ISO Wert wählen = stärkeres Farbrauschen.
Zum Stromverbrauch: Ich nutze u.a. ein 70-300mm IS USM DO Teleobjektiv bei dem der Stabilisator ständig am Laufen ist, daher arbeite ich mit einer EOS mit Batteriefach (2 Akkus parallel) das reicht für ungefähr 400 RAW's.
Das 18-55mm kommt etwas weiter.

Ich werd noch ein paar Fotos zu diesen Artikel hochladen, dann kann man sich ein besseres "Bild machen", von der Leistungsstärke des Objektives.

Ich hoffe, meine Bewertung konnte helfen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spitzen Optik für den kleinen Preis, 27. Januar 2010
Rezension bezieht sich auf: CANON EF-S 18-55mm 3,5-5,6 IS Universalzoom-Objektiv (58mm Filtergewinde, bildstabilisiert, Original Handelsverpackung) (Zubehör)
Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen.
Die optischen Qualitäten des Objektivs sind sind wirklich gut.
Im unteren und mittleren Brennweitenbereich 18-35 mm erreicht das Objektiv bereits bei Offenblende seine gute maximale Schärfe, die zum Randbereich kaum abfällt.
Erst am langen Ende bei 55mm lässt die Schärfe bei offener Blende (5,6) merkbar nach. Wenn man aber bei 55 mm um 2 Stufen abblendet auf 11, bekommt man wieder gute Schärfe bis in den Randbereich.

Damit eignet sich das Objektiv insbesondere für knackige Urlaubsfotos, wo man viel Landschaften im Weitwinkel fotografiert oder leichte Teleaufnahmen mit viel Tiefenschärfe macht.

Für Portrait Fotos, bei denen man Personen vor einem unscharfen Hintergrund freistellen will, ist es weniger geeignet. Dort bräuchte man eine größere Blende bei der Endbrennweite 55mm so um 2,8. 5,6 ist dort schon zuwenig und zudem nicht optimal von der Schärfe. Die für maximale Schärfe bei Endbrennweite nötige Blende 11 ist völlig ungeeignet, um den Hintergrund unscharf abzubilden.

Der Stabi arbeitet wirklich toll. Ich habe schon grandiose Bilder von fließendem Wasser mit Belichtungszeiten von 1/10 s aus der Hand geschossen, ohne dass ein Ansatz von Verwacklung sichtbar ist. Man sollte aber auf einen guten ruhigen Stand achten.

Der Stromverbrauch des Objektivs ist gering. Ich schalte den Stabi eigentlich nie ab. Das Objektiv fokussiert auch relativ schnell.

Nun zu den kleine Kritikpunkten und deren Lösungen:
Das Filtergewinde ist aus Kunststoff. Filter verklemmen leicht beim Aufschrauben. Für mich ein großes Manko, da ich viel mit Polfilter fotografiere, den man ständig auf und abschrauben muss. Ich habe das Problem durch einen guten UV Filter mit Metallgewinde gelöst, der ständig drauf bleibt(auch als Objekltivschutz). Den eigentlichen Nutzfilter schraube ich dann in das Metalgewinde des UV-Filters. Hier kann ich den Hoya DMC Digital Pro empfehlen, der sehr hohe Qualität hat und als Slimeline ausgeführt ist. Dann kann man zwei Filter (UV + Pol) übereinanderschrauben ohne dass es zu Abschattungen kommt. (Der UV ist von der Filterwirkung irrelevant da Polfilter ebenfalls das UV Licht herausfitern). Theoretisch kann man natürlich auch einfach das Filtergewinde eines Billigfilters nehmen und das Glas herausnehmen. Auf jedenfall sollte man kein Billigfilterglas verwenden, da dies bei der hohen optischen Qualität des Objektivs schon zu sichtbaren Einbussen kommt. ( Bei einer schlechten trüben Linse wäre es vielleicht egal)

Zweiter Kritikpunt:
Das Objektiv reagiert mit viel Streulicht bei direkter Sonneneinstrahlung. Die passende Sonnenblende ist fast nutzlos. Wie bei allen Zooms ist sie auf den Weitwinkel abgestimmt und hilft damit kaum. Da sie als Rundblende ausgeführt ist (muss so sein weil die Frontlinse sich beim Fokussieren dreht) und nicht als an den Ecken ausgeschnittene Rechteckblende hilft sie nur wenn das Licht genau von der Seite kommt. Bei einem schrägen Lichteinfall hilft sie fast gar nicht.
Ich verwende die Blende daher kaum. Wenn ich Streulicht im Sucher meiner 450D erkenne, schatte ich das Objektiv in der Regel mit der freien linken Hand ab, die ich wie eine Schirmmütze über das Objektiv halte. Mit der 450D funktioniert das sehr gut, da man die Kamera sicher mit der Rechten Hand einhändig auslösen kann. Da der Sucher der 450D gut 95% des Bildes abdeck, besteht kaum die Gefahr das ich den sichtbaren Teil des Bildes unbemerkt abdecke. Je nach Brennweite kann ich dann mehr oder Weniger abschatten. Zugegeben, für Aktionfotogrfie geht das nicht immer auf die Schnelle.

Ich glaube für den Preis wird man kein besseres Objektiv für die 450D bekommen.

Eine wirkliche Steigerung der Bildschärfe wird man nur mit EF-S 17-55mm IS USM bekommen, das schon die Qualität der Profiobjektive hat und von vielen als das beste Normalobjektiv für die Canon 450D angesehen wird. Der einzige Grund, dass es kein offizielles L-Serienobjektiv ist, hängt wohl damit zusammen, dass es nicht auf die Vollformatkameras passt. Da es aber in etwa den 6 fachen Preis wie das 18-55mm IS hat, ist für mich das 18-55mm IS erste Wahl für Hobbyfotografen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


20 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schwer zu übertreffen, 9. Februar 2010
Rezension bezieht sich auf: CANON EF-S 18-55mm 3,5-5,6 IS Universalzoom-Objektiv (58mm Filtergewinde, bildstabilisiert, Original Handelsverpackung) (Zubehör)
Früher hat man den Käufern einer hochwertigen SLR geraten, nach dem Kauf das Kit-Objektiv so schnell wie möglich durch etwas "Vernünftiges" zu ersetzen, um den Möglichkeiten der Kamera gerecht zu werden. Das gilt zumindest bei Canons APS-C-Kameras nicht mehr, seit das stabilisierte EF-S 18-55 verfügbar ist. Die Linse ermöglicht wirklich knackscharfe Aufnahmen, im Zentrum schon bei offener Blende. Die Auflösung der Sensoren bis inklusive der 50D und 500D wird gut genutzt. Im 100%-Crop sehe ich im Vergleich zu meinem EF 1.8/50mm II zwar einen Qualitätsunterschied, dieser hält sich jedoch durchaus in Grenzen. Wer etwas Besseres wünscht, hat unter den verfügbaren "Immerdrauflinsen" nicht viel Auswahl. Auch in diesem Brennweitenbereich sind Objektive ohne Stabi nicht mehr zeitgemäß. Dem neuen Sigma 17-70 OS habe ich eine Chance gegeben, es lieferte jedoch (bei zugegeben wesentlich besserer Verarbeitung, aber wer haut mit seinem Objektiv schon Nägel in die Wand?) die wesentlich schlechteren Bilder. Vom neuen Tamron 17-50 VC lese ich nichts, was mich neugierig machen würde. Das EF-S 15-85 ist besser, aber genausowenig lichtstark, fünfmal teurer und dreimal so schwer. Vom noch teureren und noch schwereren EF-S 2.8/17-55 (der Referenzlinse in diesem Brennweitenbereich für Canons APS-C) ganz zu schweigen. Ich finde nicht, dass der Qualitätsunterschied den Preisunterschied rechtfertigt. Auch unter Berücksichtigung des USM. Wer's finanziell dicke hat und wer die Lichtstärke braucht soll da gerne zugreifen. Die meisten Hobbyfotografen dürften mit dieser leichten Kit-Linse gut bedient sein, deren Preis-Leistungsverhältnis unschlagbar ist. Die 2.8 brauche ich nicht wirklich, da moderne Sensoren es durchaus erlauben, auch mal bis ISO 400 oder 800 zu gehen und zudem der Stabilisator des 18-55 sehr gut funktioniert. Für freizustellende Porträts nutze ich das ebenfalls sehr billige und hervorragende 1.8/50 II. Und für den von mir selten genutzten, extremen Telebereich gibt es das EF-S 55-250 IS, für das Ähnliches gilt wie für die kleine Schwester.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Besser als sein Ruf, 12. Juli 2010
Rezension bezieht sich auf: CANON EF-S 18-55mm 3,5-5,6 IS Universalzoom-Objektiv (58mm Filtergewinde, bildstabilisiert, Original Handelsverpackung) (Zubehör)
Das EF-S 18-55mm IS ist zwar definitiv ein Einsteigerobjektiv, optisch aber durchaus zu gebrauchen. Im Detail:

Das Objektiv ist äußerst leicht und vollständig aus Plastik (von den Linsen natürlich abgesehen ^^). Auch das Bajonett ist aus Plastik. Viele finden das nachteilig, allerdings sollte man nicht die Voteile vergessen: Es ist deutlich günstiger und leichter und somit für Reisen bestens geeignet. Die allgemeine Verarbeitungsqualität ist mittelmäßig, aber nicht schlecht. Der Bildstabilisator (IS) des Objektivs funktioniert geräuschlos und zuverlässig. Zwar ist ein Bildstabilisator in diesem Brennweitenbereich häufig überflüssig, aber da die hier verbaute Version kaum Strom verbraucht nimmt man dieses Feature gerne an.

Aber kommen wir zum besten Teil des Objektivs: Die Abbildungsleistungen. Chromatische Aberrationen (Farbsäume) sind überraschend unauffallend. Viele andere, deutliche teurere Objektive von Canon und Drittherstellern können da nicht mithalten. Auch die Verzeichnung ist annehmbar. Bei 18mm ist sie natürlich schon relativ stark, ab 30mm aufwärts aber kaum mehr zu bemerken. Die Schärfe ist ebenfalls überraschend gut. Nicht überragend, es handelt sich ja schließlich immernoch um ein "Billigobjektiv", aber doch trotzdem nicht schlecht. Insgesamt schneidet das Objektiv damit optisch knapp besser ab als zB das zwei bis dreimal teurere EF-S 17-85mm IS USM. Das 17-85ger hat natürlich noch andere Vorzüge, rein optisch ist es aber nicht besser als das 18-55.

Für den kleinen Geldbeutel ist das Objektiv daher uneingeschränkt zu empfelen! Das Vorgängermodell, das EF-S 18-55mm II (ohne IS) ist ein Witz im Vergleich dagegen. Also Augen auf besonders beim Kit-Kauf bei Sonderangeboten: Nicht immer ist das IS-Modell dabei, besonders bei der EOS 1000D wird gerne noch das alte, deutlich schlechtere Objektiv ohne IS ausgeliefert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


31 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Runde Sache, 27. April 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: CANON EF-S 18-55mm 3,5-5,6 IS Universalzoom-Objektiv (58mm Filtergewinde, bildstabilisiert, Original Handelsverpackung) (Zubehör)
Habs mit meinem Canon 400D-Kit direkt verglichen.

Vorteile:
Der Stabi ist sehr hilfreich und funktioniert gut. Er ist aber kein Wunderding. Ich denke 3 Blendenstufen Verschlusszeitverkürzung sind realistisch. Man sollte immer noch alle Möglichkeiten ausschöpfen um Verwacklungen zu vermeiden. Da der Stabilisator in das Objektiv und eben nicht in die Kamera integriert ist, sieht man den Unterschied direkt im Sucher.

Aber auch ohne Stabi habe ich besonders bei Offenblende erhebliche Unterschiede festgestellt. Dort ist das neuere IS-Objektiv wesentlich schärfer. Bei kleinerer Blende konnte ich keine größeren Verbesserungen feststellen.

Die Naheinstellgrenze wurde gegenüber dem Kit von 28 auf 25 cm verringert. Für Makro-Interessierte sicher ein Pluspunkt.

Nachteil:
Der Stabi braucht relativ viel Strom (bei permanenter Nutzung wird die Akkulaufzeit fast halbiert), lässt sich jedoch bequem ab- und zuschalten

Natürlich könnte man jede Menge Nachteile gegenüber 5mal so teueren Profiobjektiven aufzählen, z.B. Lichtstärke, Verzeichnung, Haptik etc. Solche Vergleiche sind nicht per se abwägig, helfen bei der Kaufentscheidung aber meist nicht weiter.

Fazit:

Bei mir eine klare Verbesserung gegenüber dem Kit, auch unabhängig vom Stabi!

Wer eine preiswerte Verbesserung zum 400D Kitobjektiv mit Stabilisator sucht, sollte mit diesem Objektiv durchaus zufrieden sein.

Für volle 5 Sterne müsste jedoch der Stromverbrauch geringer und die vollen 4 Blendenstufen(Herstellerangabe) nachvollziehbar sein.

Anmerkung: Oft wird über die sogenannte Serienstreuung bei Kameras und Objektiven berichtet(starke qualitative Abweichungen innerhalb eines Produktes). Ich habe hier nur zwei Objektive miteinander verglichen und kann nicht sagen, wie repräsentativ meine Ergebnisse sind.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Besser als sein Ruf, 28. November 2011
Rezension bezieht sich auf: CANON EF-S 18-55mm 3,5-5,6 IS Universalzoom-Objektiv (58mm Filtergewinde, bildstabilisiert, Original Handelsverpackung) (Zubehör)
Das kleine Standardzoom, das oft zusammen als og. Kit-Linse mit einem Canon-Gehäuse der preiswerteren Kategorie ausgeliefert wird, ist besser als sein Rud, vor allem aber besser als die Version ohne IS.
Dieser IS ist zwar nicht unbedingt notwendig - für mich ist so eine Technik eher ein nettes Surplus als unbedingt unabdingbar, ich habe auch schon jahrzehntelang scharfe Fotos ohne sowas gemacht - aber der optisches Aufbau des Objektivs mit IS ist ein anderer als der ohne IS und das macht den doch gravierenden Unterschied zwischen den beiden brennweitengleichen Linsen aus. Die Version mit IS liefert durchweg scharfe und kontrastreiche Bilder und ist ein echter Kauftipp, wenn man auf große Lichtstärke und eine stabilere Bauweise verzichten kann. Letzteres ist sicher ein Manko, aber wir reden hier von einem Objektiv, das knapp über 100 Euro kostet, da kann man kein Ganzmetall heutzutage mehr erwarten, und wer unbedingt Nägel in die Wände kloppen will, der nimmt doch wohl eh einen Hammer.
Der Filterdurchmesser beträgt 58mm, was der Standard bei Canon ist, so dass viele schon vorhandene Filter wohl passen werden, leider dreht sich die Frontlinse mit, was bei Polfiltern nicht so toll ist, aber verschmerzbar angesichts des Preises.
Auch ohne USM-Antrieb ist das Objektiv ausreichend schnell beim Fokussieren, hier setzt eh das AF-System der verwendeten Kamera Grenzen.

Insgesamt also ein gutes Allround-Objektiv, das vor allem dem Anfänger gute Dienste leistet, aber auch bei mir - und ich sehe mich schon als sehr erfahrenen Fotografen mit zumindest semi-professioneller Ausrüstung an - immer wieder gerne zum Einsatz kommt in Anwendungsbereichen von Landschaft über Portrait bis hin zu gemäßigten Nahaufnahmen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Billig aber oho!, 9. April 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: CANON EF-S 18-55mm 3,5-5,6 IS Universalzoom-Objektiv (58mm Filtergewinde, bildstabilisiert, Original Handelsverpackung) (Zubehör)
Ich fotografiere mit einer Canon EOS 30D und einer Canon Powershot G12. Erfahrung mit der Digitalfotografie habe ich seit 2003. Die 30D verwende ich mit einem EF 70-200 f4 L USM und habe als Ergänzung ein preisgünstiges WW-Zoomobjektiv gesucht.

Das EF-S 18-55 IS ist gut verarbeitet. Die verwendeten Materialien sind einfach, aber ok. Dieses Objektiv zählt zur Einsteigerklasse im Objektivsortiment von Canon. Dies macht sich u.a. dahingehend bemerkbar, dass es lediglich mit einem Mikro-AF Motor und einem Kunststoffbajonett ausgestattet ist. Auch eine Gegenlichtblende sucht man vergebens.

Das Objektiv ist angenehm leicht und fällt beim Transport nicht zur Last. Der Zoomring läuft ein wenig streng bzw. schwergängig, manuelles fokussieren ist aufgrund des sehr schmalen Fokusierrings eher beschwerlich. Das Objektiv verfügt nicht über eine Innenfokussierung. Daher ist die Anwendung eines Polfilter ein wenig umständlich (erst fokussieren, dann den Polfilter einstellen). Ein Einsteiger in die die DSLR-Fotografie wird jedoch eher selten, wenn überhaupt, manuell fokussieren bzw. einen Polfilter zum Einsatz bringen. Von daher sind diese Kritikpunkte eher zu vernachlässigen. Die Bildstabilisierung arbeitet zuverlässig und sehr effizient.

Angenehm ist die schnelle und recht leise, wenn auch hörbare Fokussierung. Der Autofokus trifft sehr sicher. Die Bildqualität ist überraschenderweise sehr gut. Der Schärfeabfall zum Rand hin ist in allen Brennweitenbereichen sehr gering. Die Auflösungsleistung, vor allen Dingen im Bildzentrum, sehr gut. Die Randabdunklung ist mit dem bloßen Auge nur schwach sichtbar. Auffälliger ist jedoch die tonnenförmige Verzeichnung im Weitwinkelbereich. Kleiner Tipp: Wenn man im RAW-Modus der Kamera fotografiert, können Fehler des Objektivs (Verzeichnung, Vignettierung, Farbsäume), welche sich in der fertigen Aufnahme bemerkbar machen könnten, mittels des RAW-Konverters Canon DPP per Mausklick korrigiert werden.

Insgesamt ein preiswertes Objektiv für den Einsteiger und Gelegenheitsfotografen, wenn man nicht viel Geld investieren kann oder will, aber trotzdem eine gute Bilqualität erwartet. Absoluter Preisleistungstipp!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klare Steigerung zum alten Kit-Objektiv, 30. März 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: CANON EF-S 18-55mm 3,5-5,6 IS Universalzoom-Objektiv (58mm Filtergewinde, bildstabilisiert, Original Handelsverpackung) (Zubehör)
Ich liebäugelte schon länger mit dem Kauf und hab mich neulich dann nach lesen der Rezensionen dazu entschieden, dass das alte 18-55, das mit meiner 400D ausgeliefert wurde, eingemottet werden muss.

Ich habe den Kauf nicht bereut.

Ich habe bislang zwar nicht viele Fotos damit schiessen können, was ich gesehen habe, übertraf in Sachen Schärfe aber alles, was das alte Kit-Objektiv jemals zu Stande gebracht hat. Chromatische Aberrationen konnte ich auch keine entdecken bisher, beim alten haben mich diese immer sehr gestört, so dass es irgendwann kaum noch zum Einsatz kam.

Die neue Linse löst mein 50mm 1.8 als Lieblingslinse ab. Dessen Abbildungsqualität ist zwar noch besser, aber manchmal mag mans ja doch bequem und will nicht ausschliesslich auf den guten alten Fuß-Zoom angewiesen sein, den die Festbrennweite ja nunmal mit sich bringt.

Der Bildstabilisator arbeitet leise (hört man gar nicht) und zuverlässig, wieviele Stops er rausholt, kann ich allerdings nicht beurteilen. Verschlusszeiten von 1/20 o.ä. bei 55mm sind aber wohl realistisch. Wohlgemerkt, die 400D hat ja noch den Cropfaktor von 1,6. Nach Faustregel 1/Brennweite liegt damit die Freihand-Verschlusszeit bei ca. 1/80s. Ergo: 2 Stops Zugewinn würde ich jetzt mal als möglich einstufen. Wer noch weniger wackeln will, soll ne Diazepam schlucken ;-)

Alles in allem ein schönes Objektiv für den kleinen Geldbeutel. Klar kann man mehr ausgeben, die Grenze nach oben ist ja recht offen. Für ambitionierte Hobbyfotografen muss es aber nicht mehr sein. Neben dem bereits angesprochenen und unangefochtenen 50mm 1.8 - Objektiv ist dieses hier wohl das preiswerteste im Canon-Sortiment. Viel Objektiv fürs Geld.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Solide Erstausstattung, 7. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: CANON EF-S 18-55mm 3,5-5,6 IS Universalzoom-Objektiv (58mm Filtergewinde, bildstabilisiert, Original Handelsverpackung) (Zubehör)
Zugegeben, viel darf man für das Geld nicht erwarten. Die Haptik ist natürlich weit von den teuren L-Modellen entfernt, aber man hat nicht das Gefühl, dass gleich etwas kaputt geht, wenn man es falsch anfasst.

Die optische Leistung ist für die Preisklasse sehr gut. Die Bilder haben eine gute Schärfe. Im Berecih um 18mm verzerrt die Linse etwas, aber auch verglichen mit teureren Objektiven ist das erträglich.

Der Zoom ist leichtgängig, der manuelle Fokus durch den sehr kleinen Verstellring allerdings nicht einfach zu bedienen.

Alles in allem für das Geld eine solide Erstausstattung für Einsteiger.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen