Kundenrezensionen


10 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


34 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Livemitschnitte vom 3. April und 2. Mai 1980
Wenn von einer Band so wenig veröffentlicht wurde wie im Fall von Joy Division (nur zwei reguläre Alben), dann ist es wohl nicht weiter verwunderlich, daß alles nur irgendwie brauchbare Material hervorgekramt wird, um es den nach mehr lechzenden Fans zu offerieren. Nur ist das in dem vorliegenden Fall absolut kein Nachteil.
Denn hier hat man mit den...
Veröffentlicht am 27. März 2003 von Thomas Schroeder

versus
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Komplettiert Fansammlung, ansonsten verzichtbar
In der chronologischen Reihenfolge seit dem Ende der Band 1980 war STILL der erste posthum veröffentlichte Sampler. Das ursprünglich 1981 erschienene Doppelalbum versammelt auf den ersten 9 Tracks Outtakes und Single-B-Seiten. Die verbleibenden Tracks dokumentieren den letzten Live-Auftritt Joy Divisions am 02.Mai 1980 an der Universität in Birmingham...
Veröffentlicht am 15. März 2009 von globe-alone


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

34 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Livemitschnitte vom 3. April und 2. Mai 1980, 27. März 2003
Rezension bezieht sich auf: Still (Audio CD)
Wenn von einer Band so wenig veröffentlicht wurde wie im Fall von Joy Division (nur zwei reguläre Alben), dann ist es wohl nicht weiter verwunderlich, daß alles nur irgendwie brauchbare Material hervorgekramt wird, um es den nach mehr lechzenden Fans zu offerieren. Nur ist das in dem vorliegenden Fall absolut kein Nachteil.
Denn hier hat man mit den Titeln 10 bis 20 die einmalige Gelegenheit, sich von den Live-Qualitäten der Band einen Eindruck zu verschaffen - und was für ein Eindruck! Ian Curtis zugleich zerbrechliche und agressive Stimme ist an Intensität wohl unerreicht. Mit brachialer Kraft bricht sie bei "Ceremony" hervor, nachdem wohl zunächst das Mikrofon nicht eingeschaltet war. Man hört die Stimme nur ganz leise im Hintergrund, bis das Mirkofon eingeschaltet wird und Ian Curtis zunächst zu laut schreit/singt.
Ein Song bei dem es mir jedesmal kalt den Rücken runter läuft: "New Dawn Fades". Mitten im Song nimmt Ian Curtis Stimme eine andere Tonfarbe an, die irgendwo genau auf Messersschneide zwischen Singen, Schreien und Weinen balanciert. Das ist wirklich großartig und schmerzhaft schön.
Absolut authentisch ist die Verzweiflung, die Joy Divisions Musik zum Ausdruck bringt. Musik, die viel zu erhaben ist, um sie vor dem Hintergrund von Trends zu diskutieren. Dennoch bleibt anzumerken, daß es zahlreiche Musiker gibt, die sich von Joy Division inspirieren lassen - selbst solche von denen man es kaum erwarten würde, wie beispielsweise Moby, der sich auf seinem Album "I Like to Score" an einer Cover-Version von "New Dawn Fades" versucht. Ein kläglicher Versuch, denn es ist eben die Authentizität, an der andere Sänger bei dem Versuch, Joy Division zu covern, oftmals scheitern.
Muß man sich das Leben nehmen, um so gute Musik zu machen? - Jedenfalls ist gefühlte Verzweiflung wohl eine Voraussetzung, um ihr derart intensiven Ausdruck verleihen zu können wie dies Joy Division oder - in jüngerer Zeit - Nirvana getan haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen In einer JD Sammlung unverzichtbar, 21. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Still (Audio CD)
Nach reiflicher Überlegung und dem Lesen aller Rezensionen hatte ich mich doch dafür entschieden, mir auch noch "Still" zu gönnen...
...und ich wurde nicht enttäuscht!!!

Wenn man die Heart&Soul Box besitzt, hat man ja schon einen großen Teil aller JD Diamanten. Die "Still" ist für mich aber noch einmal etwas ganz besonderes, da sie mit besonderen Liveaufnahmen (u.a. von dem letzten Auftritt, Ceremony erstmalig, Sister Ray Cover) in einer guten Qualität glänzt.

Der einzige Nachteil ist, das sie unbändige Lust auf das macht, was man nun nicht mehr haben kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nach UP und Closer der Nachlass im JD-Universum: Still, 27. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Still (Collector's Edition) (Audio CD)
Nach Curtis Tod im Mai 80 mussten sich die restlichen Mitglieder von JD sammeln und gründeten New Order (schon vorher wurde ein Namenswechsel vereinbart, sollte ein Mitglied die Band verlassen...). Factory stand vor dem Problem, meisterhafte Songs von JD vom 78-80 zwar im Kasten zu haben, aber keine aktive Plattform mehr, die Songs zu vermarkten. Da war der Schritt zu diesem Zwitter (halb Studio/ halb live) eine gute Wahl. Viele Fans kannten die älteren Songs der Band noch nicht (Ice Age, Glass, The only mistake etc.) und nun war es natürlich auch nicht mehr möglich, JD live erleben zu können. Die Studio-Songs sind durch die Bank wichtige Songs im JD-Universum, aber natürlich nicht so homogen aufgebaut wie auf Unknown Pleasures / Closer; logisch, dass es Outtakes / B-Sides etc. waren, die nun das erste Mal veröffentlicht wurden.

Noch viel interessanter und hypnotischer die Live-Aufnahmen. Sehr gute Aufnahmequalität (ok die Gesangsspur auf "Ceremony" fehlt...) und der düstere Schatten des letzten Konzertes kommen hier zusammen. Eine Band auf dem scheinbaren Zenit ihrer Schöpfungskraft - und in Wahrheit doch kurz vor dem Zusammenbruch, der mit Curtis Suizid besiegelt wurde. In der Tat scheint dieser geisterhafte Sänger zu ahnen, das alles für ihn hier und jetzt endet: die Stimme hängt irgendwo zwischen hysterischer Euphorie und schierer Verzweiflung (bei dem Track „A Means to an End“ bitte festhalten – Ian Curtis von der Rolle -einfach grandios!). Es gab keine Alternative, als mit dieser von der Leine gelassenen Band im Rücken seine Seelenpein Abend für Abend neu dem Publikum vor die Füße zu kotzen. Aber dennoch: es half nichts. Das letzte Gefecht, so tapfer es auch geführt wurde, ging an diesem Abend für immer verloren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Komplettiert Fansammlung, ansonsten verzichtbar, 15. März 2009
Von 
Rezension bezieht sich auf: Still (Audio CD)
In der chronologischen Reihenfolge seit dem Ende der Band 1980 war STILL der erste posthum veröffentlichte Sampler. Das ursprünglich 1981 erschienene Doppelalbum versammelt auf den ersten 9 Tracks Outtakes und Single-B-Seiten. Die verbleibenden Tracks dokumentieren den letzten Live-Auftritt Joy Divisions am 02.Mai 1980 an der Universität in Birmingham inklusive das Live-Velvets-Cover Sister Ray", aufgenommen am 03.04.1980 im Moonlight Club in West Hampstead, London.

STILL ist qualitativ nicht vergleichbar mit SUBSTANCE, das einen hervorragenden Querschnitt über Non-Album-Tracks (Singles u.a.) der kurzlebigen Band bietet. Von den Outtakes sind auf SUBSTANCE zwei Tracks noch einmal erschienen: "Glass" und "Dead Souls". Letzteres ist einer der bekanntesten Songs der Band, praktisch auf allen Samplern zu finden und wird auch in Anton Corbijns schwarz-weißer Bandbio "Control" (2007) von den Darstellern performt. "Walked In Line" und "Ice Age" sind Songs aus der Frühphase der Band, als sie noch Warsaw hieß.Musikalisch stechen besonders "Exercise One" mit dem spukigen Feedback-Intro, das an "New Dawn Fades" erinnernde "The Only Mistake" und das manische "Something Must Break" hervor.

Vor allem wegen der relativ dürftigen Qualität der Livetracks ist STILL, bei allem Hype um Joy Division, nur eingefleischten Fans zu empfehlen. Der Sound ist zwar okay, aber dünn und keinesfalls mit PRESTON WAREHOUSE 28 02 1980 oder gar LES BAIN DOUCHES 18 DECEMBER 1979 zu vergleichen. Die Performance der Band ist durchwachsen: die Version von "New Dawn Fades" beispielsweise ist miserabel, das Velvets-Cover "Sister Ray" mittelprächtig, und der Synthesizer auf Decades" jault unerträglich. Positiv zu verzeichnen ist allenfalls "Ceremony", später in einer neuen Fassung als erste New-Order-Single erschienen; allerdings fiel Ian Curtis' Mikro bei der ersten Strophe aus.

Wer sich für eine detaillierte Band-Retrospektive das Boxset HEART AND SOUL besorgen will, findet dort die Songs von "Exercise One" bis "Dead Souls" in der gleichen Fassung. Allen anderen sei nach wie vor geraten, zu SUBSTANCE (1988) zu greifen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Schöne Ergänzung zum Restwerk der Gruppe, 21. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Still (Audio CD)
Hier in den Rezensionen wird ja viel darüber spekuliert, wie viel Joy Division nötig ist und ob die Vielzahl an Compilations nicht pure Geldschneiderei ist. Ich bin normalerweise kein Fan mehr von Zusammenstellungen und meine, die Original-Werke sollten für sich stehen und sprechen. Dennoch ist "Still" eine gute Ergänzung zu den beiden ursprünglichen Longplayern und solange nicht aus dem allerletzten analogen Demoband, das man irgendwo gefunden hat, noch ein Song raus gequetscht wird, hat man mit "Still" die Möglichkeit, ein Bisschen mehr von der Wucht, Präsenz und dem Charisma Ian Curtis' mit zu kriegen. Eins Stern Abzug für's Booklet - da wünsche ich mir schon mehr, auch wenn der Preis sehr günstig ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Der Titel täuscht über den Sinn des Albums, 12. Mai 2009
Von 
Inuoj (50,8° Nord, 8,7° Ost) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Still (Audio CD)
Auch wenn es tatsächlich darum ging, Joy Division im Geiste der Öffentlichkeit "noch immer" am Leben zu halten, wäre ein Titel wie "Beginning of an End", "Start", "The Early Days" oder so etwas vielleicht besser gewesen, um klarzumachen, dass man es hier eher mit einer (wenngleich auch zum Sich-Reinziehen geeigneten) Dokumentation zu tun hat, als mit einer ausgewogenen Mischung von Stücken oder gar einem Konzeptalbum, zumal man mit "Still" ja einen nicht mehr up-to-daten Stil präsentiert bekam.
Doch ohne viel Geschwätz zu machen: solange der Preis des Albums den Durchschnitt unterschreitet, ist es alleine schon wegen den intensiven und bereits nahezu formvollendeten Stücken Exercice One, Ice Age und Walk The Line gerechtfertigt, denn ohne dieses Album gibtŽs auch diese Stücke nicht, und es fehlten schlichtweg ein paar motivisch prägnante Teile im Joy Division-Puzzle. Wer darauf verzichten kann, braucht auch das Album nicht. Aber mal hart gesprochen: sich nicht dafür zu interessiern, wäre, wie sich nicht zu fragen, warum sich einer umgebracht hat, sondern einfach sein Erbstück mitzunehmen und zu gehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Eher enttäuschend..., 1. November 2011
Von 
Michael Krautschneider "Filmfan & Musikliebhaber" (Scheiblingkirchen, Niederösterreich) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Still (Audio CD)
Selbst als echter JD-Freund stellt STILL - von Anfang bis Ende mehr Collage, denn Album - eine Herausforderung dar. Natürlich spiegelt die Scheibe in gewisser Weise die "Zerrissenheit" eines Ian Curtis authentisch wider. Dennoch sind mir persönlich zu viele störende Faktoren beim Hören untergekommen. Die Lautstärken variieren für einen lustvollen Hörgenuss einfach zu stark und auch die Präzision des Zusammenspiels lässt - obwohl gerade darin ja oft der Reiz einer richtig guten Live-Platte liegt - oftmals zu wünschen übrig.

Mit einer der anderen JD-Veröffentlichungen kann STILL meines Erachtens überhaupt nicht mithalten, nicht einmal dann, wenn man sich auf die Eigenartigkeit und Einzigartigkeit, den Kult oder derart Ähnliches beruft!
Soll heißen: Ich denke, dass selbst waschechte JD-Fans auch ganz gut ohne STILL auskommen werden. Soweit mir bekannt ist, gibt es zudem auch noch ein anderes Live-Monsterpack - ein Freund hat mir da vor geraumer Zeit mal etwas vorgespielt. Da kam die Atmosphäre und das ganze Drumherum um ein Vielfaches besser rüber... (Kann allerdings sein, dass besagter Freund das Ganze irgendwo im englischprachigen Ausland in einem Plattenladen erstanden hat - weiß ich jetzt leider nicht mehr so genau!)

Resümee: Zum angebotenen Preis ist die Scheibe bestimmt keine gravierende Fehlinvestition, dennoch sollte man sich auch als wahrer Fan genau überlegen, ob man denn nicht anderswo eine bessere, rundere Aufzeichnung finden kann!

Mehr als 2 STERNE kann ich hierfür beim besten Willen nicht vergeben. Fans mögen es mir nachsehen...

Kauftipps für JD-Neueinsteiger: "Substance 1977-1980", "Unknown Pleasures", "Closer", "Substance 1987" (das ist allerdings eine New-Order-Platte bzw. -Doppelalbum!)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


24 von 45 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Enttäuscht!!!, 5. Oktober 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Still (Collector's Edition) (Audio CD)
Bin seit über 20 Jahren Fan von JD und war schon ganz nervös, als ich von den Remastered-Alben gehört habe. Und dann das: Remastered? Kann im Verhältnis zur alten CD keinen klanglichen Unterschied feststellen. Ebenso reißt mich das Konzert auf der Bonus-CD nicht vom Hocker. Im Booklet hätte man ruhig mehr Fotos oder auch mal die Texte reinsetzen können. 2 Sterne gibt es dafür, dass man das Konzert auf "Still" endlich wieder ungeschnitten wiederfindet, sprich: es wird nicht mehr nach jedem Lied ausgeblendet. "24 hours" ist aber leider weiterhin nur auf dem Vinyl-Doppelalbum zu finden. Wer die "Heart & Soul" Box besitzt, hat meiner Meinung nach die besten Live-Versionen bereits.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Joy Division vom feinsten, 25. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Still (Collector's Edition) (Audio CD)
Diese LP erschien 1981 als LP um noch mal der Öffentlichkeit das Material zur Verfügung zu stellen, welches noch vorhanden war.

Ich habe gestern erst wieder eine Doku gesehen, in der Sumner sagte (New Order) das ist alles Material um die Hörer zu befriedigen, mehr nicht, diese sollten in der Form nicht erscheinen, es fehlt teilweise der Feinschliff. Er sagte ferner Unknow Pleasures und Clother, sind "echte" und die einzigen Alben, bei den anderen Alben geht es nur noch um Merchandising.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 44 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Joy Division - Still, 30. Januar 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Still (Audio CD)
Empfehlenswert, wie alle Cd's von Joy Division. Ohne diese Band würde es heutzutage wohl nicht halb so viele gute gothic-rock-bands geben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Still (Collector's Edition)
Still (Collector's Edition) von Joy Division (Audio CD - 2007)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen