Kundenrezensionen


55 Rezensionen
5 Sterne:
 (24)
4 Sterne:
 (8)
3 Sterne:
 (10)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (10)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Faszinierend
Ein Mädchen,das in einem total chaotischen Elternhaus aufwächst und dieses dann auch noch verliert, flüchtet sich in seine Phantasiewelt mit ihren Puppenköpfen und sprechenden Tieren...
Nach dem Tod ihrer Eltern ist sie zunächst einsam und allein mit ihrem toten Vater im heruntergekommenen Haus ihrer ebenfalls toten...
Veröffentlicht am 21. Dezember 2007 von A.C.WuTown

versus
35 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Hin- und hergerissen ...
Sekündlich schwankt meine Meinung zu diesem Film von 1 bis 5 Sterne, deshalb wähle ich die goldene Mitte. Terry Gilliam hat als Teil von Monty Python Weltruhm erlangt und schuf u.a. mit Brazil Meilensteine des Kinos.

Doch zuletzt wurden seine Drehbücher immer abgefahrener, entgleisten vielfach in einen wahren Sturm aus Bildern, hinter dem eine...
Veröffentlicht am 3. Juli 2008 von Leonidas


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Faszinierend, 21. Dezember 2007
Rezension bezieht sich auf: Tideland [2 DVDs] (DVD)
Ein Mädchen,das in einem total chaotischen Elternhaus aufwächst und dieses dann auch noch verliert, flüchtet sich in seine Phantasiewelt mit ihren Puppenköpfen und sprechenden Tieren...
Nach dem Tod ihrer Eltern ist sie zunächst einsam und allein mit ihrem toten Vater im heruntergekommenen Haus ihrer ebenfalls toten Großmutter,abgeschnitten von der realen Welt.
Letztlich trifft sie aber auf den geistig behinderten Dickens,der ebenfalls in einer eigenen Phantasiewelt zu Hause ist (um seiner gestörten Schwester zu entkommen) und freundet sich mit ihm an.
Dieser ist es dann auch, der ihr durch einen irrwitzigen Plan versehentlich zurück in die Wirklichkeit verhilft...
Man weiß nicht,ob man lachen oder weinen oder einfach nur verwundert zuschauen soll...aber auf jeden Fall ein Film, der sich lohnt,öfter gesehen zu werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


35 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Hin- und hergerissen ..., 3. Juli 2008
Von 
Leonidas - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Tideland [2 DVDs] (DVD)
Sekündlich schwankt meine Meinung zu diesem Film von 1 bis 5 Sterne, deshalb wähle ich die goldene Mitte. Terry Gilliam hat als Teil von Monty Python Weltruhm erlangt und schuf u.a. mit Brazil Meilensteine des Kinos.

Doch zuletzt wurden seine Drehbücher immer abgefahrener, entgleisten vielfach in einen wahren Sturm aus Bildern, hinter dem eine stringente Handlung leider zurückstehen musste. So ist auch Tideland mit der wahnsinnig begabten Jodelle Ferland in der Hauptrolle ein Reigen aus übersinnlichen und surrealen Bildern, eine Aneinanderreihung aus Wahnsinn, Verdrängung und kindlicher Fantasie, aber das allein reicht nicht aus für einen guten Film. Zudem spielt der Film teils etwas ungeschickt mit verschiedenen Tabuthemen, ohne sie in den Mittelpunkt zu rücken, aber doch so offensichtlich und stetig, dass man sich etwas mehr Tiefe erwartet hätte.
Die Leistung der Schauspieler, Kamera und Spezialeffekte sind durchweg nicht zu beanstanden, Jeff Bridges scheint einen Abgesang auf seine Verkörperung von 'the Dude' anzustimmen und Janet McTeer, die mir bis dato noch nicht unterkam, spielt die Rolle der verrückten Landeule mit schier ent- und verrückter Begeisterung.
Am Ende bleibt man als Zuschauer verwirrt und ratlos zurück, zutiefst beeindruckt von den Bildern, abgestoßen von der wenigen Handlung und vielleicht auch etwas überfordert von all den Dingen, die Terry Gilliam in diesen Film packen wollte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


24 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht ganz das, was man sich erwartet, 3. Juni 2008
Rezension bezieht sich auf: Tideland [2 DVDs] (DVD)
Der Film verlangt hauptsächlich eines: Einfühlungsvermögen. Auf diese Tatsache wird vom Regisseur vor Beginn der "Vorstellung" hingewiesen - wahrscheinlich ein absolutes Novum in der Filmgeschichte. Allerdings dürften es die wenigsten Zuschauer schaffen, sich so auf das Werk einzulassen, wie sich Terry Gilliam das wünscht.

Die Welt der Hauptfigur Jeliza-Rose ist düster und abgedreht, was durch gute Kameraführung und Farbgebung sehr wirkungsvoll unterstrichen wird. Das im Großen und Ganzen auf musikalische Untermalung verzichtet wird, tut ein Übriges dazu, die bedrückende Atmosphäre zu verstärken. Ebenfalls stark sind die schauspielerischen Leistungen.

Woran es dem Film mangelt ist eine spannende Erzählweise. Während man zusieht wartet man ständig darauf, dass etwas passiert. Das tritt aber nur in einigen wenigen Momenten ein, ansonsten plätschert alles vor sich hin und setzt zum Teil auf Ekeleffekte, zum Teil auf Selbstgespräche der Hauptdarstellerin, die seltsam inhaltsleer wirken. Auch ist der Streifen - so seltsam das klingen mag - zu "realistisch". Es sind zwar durchaus surreale Elemente enthalten, es gibt jedoch keine "Fantasy-Elemente", die man nach Ansehen des Covers und Lesen der Inhaltsangabe eigentlich erwartet. Die beste Figur im Film (neben dem von Jeff Bridges wie üblich grandios gespielten Noah) ist der geistig zurückgebliebene Dickens. Ab dessen ersten Auftritt sehnt man sich nach weiteren Szenen mit ihm, die zum Teil aber nicht unumstritten sind - vor allem die Ausschnitte, die eine sexuelle Konnotation zwischen ihm und Jeliza-Rose andeuten. Diese Szenen gehen aber über die "Andeutung" nicht hinaus.

Die Bewertung des Filmes ergibt sich aus einem großen Plus bei Darstellern, Farben und Kulissen (obwohl man ähnliche schon in vielen Horrorfilmen gesehen hat). Negativ fällt die Erzählweise auf, bei der man völlig auf sich allein gestellt ist. Es gibt nicht einmal Andeutungen, welchen Zweck das Ganze überhaupt hat. So kann der Film weder schockieren noch zu einer tiefergehenden Auseinandersetzung anregen - es fehlt einfach das gewisse Etwas.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen vor allem ein sehr trauriger Film, 11. Juli 2008
Rezension bezieht sich auf: Tideland [2 DVDs] (DVD)
Kritikwürdig, aber doch ein echter Gilliam...... Im Grunde ist das meiste von den Vorrezensenten schon gesagt worden. Witzig fand ich persönlich den Film nicht. "Morbide" kommt der Sache zwar näher, trifft es aber auch nicht wirklich. Die Ekelszenen sind zu ästhetsch in Szene gesetzt, um zu schocken, und dann wieder so ausgewalzt, dass der Effekt irgendwo zwischen quälend und langweilig ist. Ich konnte zwar irgendwie sehen, worauf Gilliam hinaus wollte mit all diesen Tabu-Brüchen, aber wirklich gelungen finde ich das Ganze nicht. Aber ich wollte eine Sache anmerken, die seltsamerweise bisher niemand gesagt hat : Dies ist ein unglaublich trauriger Film.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


30 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großartig...., 21. Dezember 2006
Rezension bezieht sich auf: Tideland (DVD)
Nach dem Tod seiner drogenabhängigen Frau fährt Noah mit seiner Tochter aufs Land. In seinem Geburtshaus setzt er sich seinen letzten Schuss. Seine 10-jährige Tochter Jeliza-Rose ist von nun an auf sich allein gestellt. Doch anstatt mit Trauer auf den Verlust ihrer Eltern zu reagieren, zieht sie sich in ihre eigene Fantasiewelt zurück. Sie findet in dem geistig zurückgebliebenen Dickens einen ersten realen Freund. Dessen ältere Schwester Dell scheint ihr hingegen die böse Hexe zu sein. Gemeinsam begibt sich Jeliza-Rose mit Dickens auf die Jagd nach dem stählernen Monster-Hai.

Terry Gilliam beweist in dem Film einmal wieder was er kann. Er entführt den Zuschauer in eine fantasievolle und düstere Welt. Die eindrucksvollen Bilder fesseln den Zuschauer. Die Grenze zwischen der Realität und der Fantasie von Jeliza-Rose verschwimmen immer mehr. Sie folgt nur den Regeln ihrer eigenen Welt und diese wird durch den einfühlsamen Stil Gilliams dem Zuschauer nahe gebracht.

Leider war der Film bisher nicht in den Kinos und es gibt auch keine deutsche DVD-Version bislang. Etwas, das unbedingt nachgeholt werden muss!

Für Fans von Gilliam oder Burton ein absolutes muss!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fantastisch, 12. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Tideland [Blu-ray] (Blu-ray)
Confirmations for international customers: I ordered this from the United States and can confirm that this disk is region-free.

Discoveries: The information on amazon.de does not identify the sound mix of the original English sound track. It is DTS-HD 5.1, just like the German.

Costs for US customers: At the time I bought this, I paid 13.82 Euro including shipping. My American Visa converted this to $18.73 and added a $0.56 foreign transaction fee. So, in total, I paid $19.29, which is a very good price for this movie, considering how difficult it is to purchase.

The film: Amazing! Fantastic! I love this movie. My wife loves this movie. Why other people hate this movie, I can only guess at, but I don't believe they have rational reasons for doing so. To me, it is a dramatic reminder that happiness does not depend on external factors, but is driven by our own mental attitude. I could spend all day typing a thesis on Tideland, but the reader would get more value out of watching the film. And so, I will close with a simple invitation for you to WATCH TIDELAND!

And now for my pathetic attempt to translate:

Konfirmation fuer die internationale Kundschaft: Ich habe diesen Film aus den USA bestellt, und kann Ihnen versichern, dass er fuer alle Regionen gemacht ist.

Entdeckungen: Die Information auf amazon.de identifiziert nicht die Tonmischung der originalle englische Sprache. Es ist DTS-HD 5.1, genau wie die Deutsche Tonmischung.

Der Film: Erstaunlinch! Fantastisch! Ich liebe diesen Film. Meine Frau liebt diesen Film. Warum andere leute ihn hassen, kann Ich nur vorstelle. Ich glaube nicht aber, dass sie vernuenftige Grunde dafuer haben. Fuer mich ist der Film eine dramatische Erinnerung, dass "Dein Glück hängt nicht davon ab, wer du bist oder was du hast, sondern nur davon, was du denkst." Ich koennte eine Dissertation ueber Tideland schreiben, jedoch Sie sollten den Film einfach sehen.

Bitte vergeben Sie mir mein schlechtes Deutsch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Interessantes Experiment, doch nichts für mich, 5. Oktober 2011
Von 
Serenus Zeitblom (Köln, Europa) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 100 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Tideland (DVD)
Ich schreibe als Terry-Gilliam-Fan (siehe frühere Rezensionen). Wohl kaum ein zweiter hat so starke Bilder und visuelle Ideen. Doch nicht in diesem Film, bzw. die wenigen Male reichen nicht!

Was hier als "Handlung" stattfindet, bezieht sich ausdrücklich auf Alice im Wunderland. Die Traumwelt des Mädchens ist hier allerdings bizarr und ästhetisch-eklig. Wobei dies noch der Grund für den zweiten Stern ist, denn Gilliam schafft einen Film aus einer wirklichen Kinder-Perspektive, wie eine kindliche Phantasie es auch wahrnehmen mag.
Das Mädchen (gut gespielt) wächst als Junkie-Kind/-Waise auf, in einer Umwelt, die nur krass ist, jedoch vom kindlichen Gemüt ausgeblockt wird. Handlung gibt es weniger, dafür wirken einige Szenen stark drogenkonzipiert. "Fear and Loathing" war ja schon grenzwertig, doch wenigstens auch mit gleich intensivem Humor. Tideland jedoch sollte man selbst als Gilliam-Fan als einen seiner letzten Filme sehen (außer, diese Kinderperspektive würde einen arg reizen).

Gesehen habe ich Tideland in einer Verleihversion ohne wirkliche Extras und mit offenbar übertriebenem Kopierschutz, der zu ständigen Wiedergabestörungen führte (mit diversen Programmen probiert). Zwei bis zweieinhalb Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine seltsame Reise, 17. August 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Tideland [2 DVDs] (DVD)
"Tideland" weist viele Parallelen zu "Alice im Wunderland" auf, aber es wäre wohl kein Terry Gilliam, würde das Ganze nicht um Einiges düsterer und bizarrer ausfallen als etwa eine Verfilmung von Disney. In einem anderen Kommentar wird kritisiert, der Film plätschere nur so vor sich hin. Das stimmt gewissermaßen: "Tideland" ist eine Reise, eine häufig grausame und groteske, aber auch einfühlsame, tragisch-komische Reise. Sie erzählt von der 9-jährigen Jeliza-Rose (verstörend gut dargestellt von Jodelle Ferland) und wie dieses Kind, auf sich allein gestellt, mit einer Reihe herber Schicksalsschläge fertig werden muss. Jeliza flüchtet sich in eine Phantasiewelt, findet Trost in ihrer "Freundschaft" zu vier abgetrennten Puppenköpfchen -- jeder komplett mit eigener Persönlichkeit -- die sie auf ihren Fingern mit sich herumträgt. In Dickens, einem geistig behinderten, jungen Mann (wiederum eine phänomenale darstellerische Leistung von Brendan Fletcher), findet Jeliza schließlich so etwas wie eine verwandte Seele.

Dass der Film trotz einiger Qualitäten nur eingeschränkt empfehlenswert ist, ist auch auf das Fehlen einer klassisch ausgearbeiteten, Hollywood-kompatiblen Handlung zurückzuführen. Es gibt keinen echten Spannungsbogen: Während wir Jeliza auf ihrer Reise begleiten, passieren die Dinge einfach -- was den Film nicht eben zugänglicher macht. Setzt man jedoch eine gewisse Vorliebe für unkonventionelles (und mitunter etwas anstrengendes) Kino einerseits, und Gilliams morbide Visionen andererseits voraus, so entwickelt sich "Tideland" zu einem kleinen Geheimtipp: Der Zuschauer erfährt die Geschichte konsequent aus Jelizas Sicht. Die durch diesen Kunstgriff absolut schonungslose, zur selben Zeit aber kindlich-unschuldige Darstellung einiger großer Tabus, sorgt für ein gleichsam beklemmendes und fesselndes Erlebnis!

Obwohl ich nicht so weit gehen würde, mich als Gilliam-Fan zu bezeichnen, habe ich eine gewisse Schwäche für seine Filme; manche finde ich hervorragend, andere nicht ganz so sehr. Eines sind sie aber immer: Interessant! Hoffentlich hilft diese Rezension bei der Entscheidung, ob "Tideland" der richtige Film für Dich ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einzigartig, skurril und fast schon philosophisch, 9. Juli 2010
Rezension bezieht sich auf: Tideland [Blu-ray] (Blu-ray)
Also ich kann die vielen eher negativen Rezensionen über diesen Film nicht ganz nachvollziehen. Es scheint fast so, als ob die Leute immer nur "Mainstream"-Filme sehen wollen, und sobald einmal einer wagt, aus der Reihe zu fallen, geht das große Meckern los.

Natürlich kann man Kritikpunkte finden, wie bei jedem Film, aber diese sind im Vergleich zu den positiven Seiten gering.
Z.B. dass man eben nicht den völligen Durchblick hat, was das Ganze soll und wo es hinführt - aber genau das ist doch einer der Clou's des Films!
Hirn + eigene Fantasie einschalten, darum geht's doch bei guten Geschichten. Und dies ist eine gute Geschichte, denn sie hat bei mir einen bleibenden Eindruck hinterlassen - einen todschwarzen, tragischen Eindruck.

Und einmal wieder die Erkenntnis, dass wir alle nur Menschen sind, mit all ihren grundverschiedenen Seiten, über die zu urteilen uns meist einfach nicht zusteht. Und wie tief und andersartig die Gefühlswelt mancher Individuen sein kann, in die einzutauchen einem nur gelingt, wenn man ein gehöriges Maß an Einfühlungsvermögen, Toleranz und Weitblick mitbringt.

Terry Gilliam zeigt uns, was es auf dieser Welt alles so geben kann - denn diese Geschichte ist ja nicht völlig unmöglich, sie könnte tatsächlich so oder so ähnlich gerade irgendwo passieren, auch wenn sie noch so skurril und traurig ist. Dass manche Leute das lieber nicht wissen oder gar sehen wollen, das sei ihnen nicht zu verübeln, aber dann sollten sie sich solche Filme lieber nicht ansehen.

Für viele Menschen - wie Jeliza-Rose - sind Dinge Alltag und selbstverständlich, die total jenseits der normalen "Alltagswelt" stehen. Und so etwas gibt es nur allzu oft wirklich. Jeder von uns lebt mehr oder weniger in seiner eigenen Welt, und wenn jemand keine Chance bekommt, zu erfahren, dass es auch ein anderes, in diesem Fall ein "besseres" Leben gibt, dann nimmt er es hin. Gerade als Kind.

Die Szenen zwischen Dickens und Jeliza-Rose sind auch unglaublich interessant und wichtig - denn es wird eines von vielen Tabuthemen angesprochen: Dass auch (geistig) behinderte Menschen das Verlangen nach Zärtlichkeit, Liebe und Sex haben. Wo kommt das bisher denn schon mal vor? Und mit Pädophilie oder ähnlichem hat das überhaupt nichts zu tun, da beide Charaktere vom Geist her auf kindlicher Stufe stehen.

Ein absolut guter Film, der gedreht werden musste, um Seiten unserer großen und vielschichtigen Welt aufzuzeigen, die man sonst nicht sieht, und eigentlich auch nicht sehen will. Plus derb-schwarzem Humor. Macht einen nachdenklich, diese Geschichte. Traurig.
Es geht um unser oft schmerzliches Dasein, über Drogen, über die unglaublich große Fantasie eines Kindes, die ihm hilft, selbst die schlimmsten Zustände zu verdrängen bzw. zu überstehen. Und das ist ja wohl Grund genug, diese Geschichte zu erzählen.

Noch ein Tipp: Unbedingt ein zweites Mal ansehen. Dann versteht man besser und kann den Inhalt richtig erfassen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Miss Ferland ein filmisches Denkmal gesetzt, 4. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Tideland [Blu-ray] (Blu-ray)
Da Jodelle Ferland, sicher vielen bekannt aus dem genialen Silent Hill Film, in diesem Werk von Terry Gilliam in nahezu jeder Sekunde zu sehen ist und schon fast anbetungswürdig und fanatisch in Szene gesetzt wird, ist er natürlich für Ferland Fans ein absolutes Muss. Dieser Film ist es auch, welcher ihr einen Auftritt verschaffte, den andere Produktionen bis zum Zeitpunkt der Dreharbeiten von Tideland, an denen sie mitgewirkt hat, eher verwehrten. Woanders spielte sie nämlich meistens nur die ewige Nebenrolle oder ist in Kurzauftritten zu sehen, mit einigen wenigen Ausnahmen. Talent hat diese junge Dame und das konnte sie in Tideland endlich sehr gut unter Beweis stellen und dieses wird auch von Regisseur Gilliam in unglaublich sensibler Weise abgerufen. Das war 2004 und da war sie gerade mal 9 Jahre alt, hatte aber schon eine sechsjährige "Berufserfahrung", was man ihrer schauspielerischen Leistung in Tideland auch in jeder Szene anmerkt. Mittlerweile 2013, ist sie 18 Jahre alt und hat schon in über 50 Film und Fernsehproduktionen mitgewirkt, Videospiele und Animationsfilme synchronisiert, eine beachtliche Laufbahn.
Tideland ist ein schwieriger und sehr sensibler Film über die Verlustverdrängung des kleinen Mädchens Jeliza-Rose. Wie sie mit dem Verlust ihrer Eltern umgeht wirkt schon fast beängstigend aber was sie aus ihrem trostlosen Leben macht und trotzdem in der Lage ist Spaß zu haben und zu lachen wie ein ganz normales und glückliches Kind, das ist schon unglaublich faszinierend dargestellt und habe ich so vorher noch von keinem anderen Jungdarsteller in so bedrückender Weise in einem Film erlebt. Viele gehen mit hohen Erwartungen an den Film heran und werden bitter enttäuscht. Die Fähigkeit, sich in das Kind hinein zu versetzen wird hier vom Zuschauer sehr stark abverlangt wie in keinem anderen Film und das ist ziemlich schwer und anstrengend. Aber wenn man das schafft und merkt, was Jeliza-Rose eigentlich durchmachen muss ohne es wirklich selbst zu merken, dann stellt man fest, dass man das ohne diese Welt der Fantasie und Traumzustände, die sich Jeliza-Rose da aufbaut, niemals schaffen könnte zu überleben. Denn das bisherige Leben dieses Kindes bestand bis dato nur aus ihren drogensüchtigen Eltern, Spritzen und Beleidigungen ihrer Mutter und nun ist sie ganz allein. Die kleine Miss Ferland hat das alles in eindrucksstarker Weise gemeistert und dabei mühelos jeden Erwachsenen in diesem Film an die Wand gespielt, selbst den sehr erfahrenen Jeff Bridges. Wenn jemand nicht an die Wand gespielt werden will, darf er nicht in einem Ferland Film mitspielen, dachte ich nach dem Abspann. :) Ziel des Regisseurs wohl erfüllt. Der Film ist an den Kinokassen und bei vielen Kritikern knallhart durchgefallen. Das sagt aber nichts über den Film aus sondern darüber, wohin sich das Kino und seine Kritiker bewegt hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Tideland [2 DVDs]
Tideland [2 DVDs] von Terry Gilliam (DVD - 2007)
EUR 9,59
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen