Kundenrezensionen


62 Rezensionen
5 Sterne:
 (42)
4 Sterne:
 (8)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:
 (5)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mein Lieblingsfilm
Es gibt in der Kunst der Moderne, von der literarischen Fantastik über die Malerei des Surrealismus bis zum modernen SF-Film à la "Matrix", zahlreiche Werke über die Brüchigkeit der Realität, über die Möglichkeit der Verwandlung, des Identitätswechsels, die Gefahr der "Besessenheit", als "Avatar" von einer fremden Macht...
Veröffentlicht am 8. November 2010 von Nora F.

versus
7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen einfach skurril
Craig Schwarz (John Cusack), ein arbeitsloser Puppenspieler, lebt mit seiner Frau Lotti (Cameron Diaz), einer kraushaarigen alternativen Ökobraut (man erkennt Diaz eigentlich kaum) , mit der er eigentlich nichts mehr teilt. Auf der Suche nach Arbeit im Büro kommt er in ein New Yorker Hochhaus. Nun wird man unweigerlich an Harry Potter erinnert, denn der Aufzug...
Veröffentlicht am 16. Dezember 2004 von Mark Steinmetz


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mein Lieblingsfilm, 8. November 2010
Rezension bezieht sich auf: Being John Malkovich (DVD)
Es gibt in der Kunst der Moderne, von der literarischen Fantastik über die Malerei des Surrealismus bis zum modernen SF-Film à la "Matrix", zahlreiche Werke über die Brüchigkeit der Realität, über die Möglichkeit der Verwandlung, des Identitätswechsels, die Gefahr der "Besessenheit", als "Avatar" von einer fremden Macht beherrscht und ferngesteuert zu werden usw. Doch mir ist kein Werk, kein Buch, kein Bild, kein Film bekannt, in dem diese Thematik auf so irrwitzige und zugleich schlüssige Weise behandelt ist wie in diesem Film von Spike Jonze und seinem Drehbuchautor Charlie Kaufman. Wie der Puppenspieler (!) Craig zufällig in der verwinkelten Topografie eines Bürohauses einen Zugang zum Gehirn von John Malkovich entdeckt, sich dort einnistet und diese Erfahrung schließlich beginnt mit anderen zu teilen, bis daraus eine Art Kollektivwahn entsteht, das ist nicht nur großartiges Kino, das ist auch eine wunderbar kluge und surreale Parabel über die Wechselwirkungen von "innen" und "außen", über räumliche und neuronale Vernetzung und die Austauschbarkeit des "Eigenen".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


28 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Intelligent und ausgefallen!, 3. April 2008
Rezension bezieht sich auf: Being John Malkovich (DVD)
Dieses Meisterwerk werden sich hauptsächlich eingefleischte John Malkovich Fans ansehen, da der Film meines Wissens keine nennenswerte Popularität erreicht hat. LEIDER! Denn was für ein toller Film!

Die Geschichte ist so abgedreht, dass sie anfangs viel Heiterkeit erregt und man erst im Laufe der Handlung kapiert, dass es sich eigentlich um einen Thriller handelt.

Die Story: Craig Schwartz (John Cusack), seines Zeichens erfolgloser Puppenspieler, nimmt die Stelle eines Registraturangestellten in einer Firma an, die sich im siebeneinhalbsten Stock eines New Yorker Geschäftsgebäudes befindet. Alle die hier arbeiten müssen gebückt laufen, da das Stockwerk deutlich niedriger ist als ein gewöhnliches. Eine Erklärung für seine Entstehung findet sich (auch) im Bonusmaterial. In diesem seltsamen Laden entdeckt Schwartz eine Geheimtür in den Kopf/das Gehirn/das Bewußtsein von John Malkovich, der sich in dem Film selbst verkörpert. Nach 15 Minuten wird man wieder aus ihm herauskatapultiert und landet an der Schnellstrasse nach New Jersey!

Daraus entwickelt er zusammen mit seiner tiernärrischen Ehefrau (Cameron Diaz) und der angebeteten Kollegin Maxine (Catherine Keener) die Geschäftsidee, den Zugang zum Kopf des Schauspielers zu vermarkten. Doch jetzt entwickelt sich ein komplexes Beziehungsgeflecht unter den drei "Jungunternehmern", welches immer skurrilere Züge annimmt. Schliesslich bemerkt auch John Malkovich, dass etwas mit ihm vorgeht, doch da ist es eigentlich schon zu spät!

Einfach brilliant sind die schauspielerischen Leistungen von Malcovich, Diaz und Cusack, die keine Angst vor der eigenen Hässlichkeit zeigen und sich virtous selbst karikieren. Gerade Cameron Diaz war für mich am Anfang des Filmes überhaupt nicht zu erkennen, da ich sie noch nie in einer vergleichbaren Rolle gesehen habe. John Malkovich, ohnehin einer der besten Charakterdarsteller der 90er Jahre ("Von Mäusen und Menschen", Gefährliche Liebschaften", etc.) bietet dem Zuschauer eine Theatervorstellung der Extraklasse, und vollführt einen regelrechten Seelenstriptease, der auch Einblicke in den wirklichen Menschen Malkovich zuläßt. Eine sehr mutige Entscheidung!

Die Idee hinter der Geschichte, Kontrolle über einen anderen Menschen zu erhalten und ihn und andere damit zu manipulieren, ist sicher nicht neu. Aber diese Umsetztung ist einzigartig und kunstvoll! Die Skurrilität der Handlung und das teiweise sehr groteske Gebahren der Akteure macht den Film für den Durchschnittsgeschmack zur schwer verdaulichen Kost, aber wenn er einmal auf Arte läuft - unbedingt anschauen, oder diese DVD besorgen!

Eigentlich würde ich mir als Bonusmaterial Interviews mit John Malkovich und den anderen Darstellern wünschen, da es sehr interessant wäre ihre Gedanken zu Filmidee, Dreh und Zusammenarbeit innerhalb des Filmteams zu erfahren, aber das leistet die DVD leider nicht!

Eine wirklich aussergewöhnliche und selten gesehene filmerische Leistung aus Hollywood!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schräg und genial!, 19. Juni 2004
Rezension bezieht sich auf: Being John Malkovich (DVD)
Als ich den Anfang des Filmes gesehen habe, fragte ich mich ziemlich lange erst "Oh mein Gott, was ist das denn jetzt?". Um ganz ehrlich zu sein, zog sich diese Frage den ganzen Film lang durch, aber dennoch fand ich ihn zunehmend interessanter und als er dann Schluß war, hat er das geschafft, was nur wirklich die besten Filme bei mir erreichen: er hat mich noch sehr lange beschäftigt und in der Nacht habe ich sogar von tausenden Malkoviches um mich herum geträumt. Als ich mich am nächsten Morgen daran erinnerte, mußte ich schon schmunzeln und dachte mir "Was für ein Film!".
Der Film ist wirklich eine Sensation für sich, urkomisch und dennoch auch recht ernst gemeint. So ein Film ist nichts für jemanden, der leichte, lustige Unterhaltung sucht, bei der man nicht viel nachdenken muß. Dieser Film sucht ein anspruchsvolleres Publikum und da ich nun schon unendlich viele Filme kenne, gehört er mit zu der doch recht kleinen Gruppe Film, die mir in Erinnerung bleiben werden und die ich nur weiter empfehlen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Malkovich malkovich? Malkovich!, 24. Januar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Being John Malkovich (DVD)
Being John Malkovich - ein Film, den ich beim ersten Schauen ziemlich belächelt, beim zweiten Schauen ziemlich hinterfragt habe.

Die schauspielerischen Leistungen von Malkovich und Cusack sind hier exzellent. Der Zugang zum Film läuft nun mal über die beiden Schauspieler, v.a. über Malkovich. Kann man sich mit ihren Rollen nicht unbedingt identifizieren, schafft man es eben nicht, "mal in Malkovichs Kopf zu landen". Auch nicht für 15 Minuten. Und wenn dies nicht gelingt, kann die Intension auch nicht generalisiert und übertragen werden. Allein der Gedanke, im Kopf und im Körper eines anderen Menschen zu stecken, nur indem man durch eine kleine Pforte mitten in einem Büro geht, scheint vorerst absurd. Dass man dadurch "ewig leben" kann, noch absurder. Wenn man sich allerdings auf diese gedanklichen Spielereien einlässt, ist der Film wirklich brillant. Vor allem die Szene, in der Malkovich durch seine eigenen Pforte geht, ist eine der lustigsten Filmszenen, die ich persönlich kenne.
Ein absoluter Kultfilm, in dem man, wenn man will, viel zukünftigen Gedankenstoff findet!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Genialer Film - dürftige DVD, 6. Februar 2004
Rezension bezieht sich auf: Being John Malkovich (DVD)
Das Spielfilm-Debut von Regisseur Spike Jonze (zuvor hat er sich vor allem mit Regie bei Videoclips von u.a. Beastie Boys und Fatboy Slim einen Namen gemacht) ist wirklich ganz großes Kino. Jonze ganz persönliche Handschrift ist zu jeder Zeit erkennbar. Schrille Charaktere und Handlungsstränge sind sein Markenzeichen. Kongenial setzt er die Vorgaben von Drehbuchautor Charlie Kaufman um, der mit ihm nochmals im Jahr 2002 an dem Blumenthriller "Adaptation" arbeitete. Wer die Handlung von "Being John Malkovich" nicht kennt - keine Panik, einfach den Film anschauen und sich überraschen lassen. Ausgeflippter geht es fast gar nicht...
Zur Qualität der DVD: das Bild ist sehr gut, wenn auch etwas dunkel (liegt vielleicht auch nur an meinem DVD-Player...ist auch nicht weiter schlimm). Der Ton ist nach meinem subjektiven Eindruck etwas leise- würden mich mal Eure Erfahrungen interessieren. Die Extras der DVD sind recht übersichtlich. Ein Original-Kinotrailer; zwei Fake- Fernsehberichte, die schon im Film vorkommen (mit ganz, ganz kurzen Gastauftritten von Sean Penn u. Brad Pitt) und ein Kurzinterview mit dem kotzenden Regiesseur Spike Jonze im Auto, dem einzigen Highlight der Extra- Features.
Zu lieben scheint Jonze das Medium DVD übrigens nicht gerade: auch sein letzter Film "Adaptation" geizt auf der DVD mit Extras. Außer einem Trailer u. ein paar lieblosen Textbiographien ist da nichts zu sehen. Eigentlich schade, da gerade dieser Film vor Interpretationsbedarf nur so strotzt..
Trotzdem - klasse Film und für Low Price auf jeden Fall eine Anschaffung wert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen sehr abgefahrene Idee, 10. Juli 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Being John Malkovich [VHS] (Videokassette)
Sehr abgefahrene Idee liegt der her Handlung zu Grunde. Nichts für Zuschauer mit gering ausgeprägter Fantasie. Für alle anderen sehr zu empfehlen. Wahrscheinlich können Sie sich unter dem Titel und der Coverbeschreibung genausowenig vorstellen wie ich doch die Handlung überrascht positiv. Kein Film bei dem alle wissen was als nächstes passieren muß. Schauspieler = Starbesetzung. Der Film ist mit sehr viel Liebe im Detail gemacht. So überzeugt die Hauptrolle (der Puppenspieler mit wirklich genialer Marionettenaufführung zu Anfang des Films / usw.) Vielen Dank an alle Mitwirkenden für diesen wirklich ausegewöhnlichen Film.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wer anders wären Sie gerne?, 29. Januar 2006
Von 
Stephan Kleiber "buchtippse.de" (München) - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Being John Malkovich (DVD)
°
´Being John Malkovich´greift ein Thema auf, das wohl jeden auf seine Weise interessieren wird. Einmal jemand anders sein, sich das vorstellen und die Zukunft in Gedanken ausmalen, träumen. Nicht nur Kinder machen das, jeder hat so seine Vorbilder, Leute die man gut findet und mit denen man vielleicht gerne mal tauschen würde.
Einen Weg dahin einmal berühmt und beliebt, schön und reich zu sein hat der Puppenspieler Craig gefunden. In einer ´Zwischenetage´ eines Hochhauses findet er eine geheime, kleine Tür, die direkt ins Gehirn des Schauspielstars John Malkovich führt und einen dort die Kontrolle übernehmen lässt. Aus seinen Augen kann er sehen, mit all seinen Sinnen wahrnehmen und Malkovich sein, in seinem sonst unerreichbaren Leben. Klingt verführerisch und bringt ihn dazu, gar nicht mehr mit dem eigenen Leben tauschen zu wollen.
Doch bevor Craig letztlich versucht, die absolute Kontrolle über Malkovich zu übernehmen, kassiert er erstmal kräftig ab. Er verlangt Eintrittsgeld und führt ´Touristen´ durch Malkovichs Gehirn, was sich bald als Geheimtipp herumspricht. Letzten Endes zählt nach manch turbulenten Situationen dann doch wieder das was wirklich ist, und das schöne Leihleben in Malkovich wird in seiner Unerfülltheit und fehlender Echtheit entlarvt, wenn auch nicht ganz freiwillig. Ein verrückter Film mit zahlreichen schrägen Ideen, gut umgesetzt und mit glaubwürdigen Darstellern.
~
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen in die Haut von jemand Anderen schlüpfen, 27. Juli 2005
Rezension bezieht sich auf: Being John Malkovich [VHS] (Videokassette)
Dieser Film ist definitiv anders. Bizarre Charaktere tummeln sich in einer nicht weniger bizarren Handlung - John Cusack als hochtalentierter Puppenspieler, der keinen Job findet, und sich sein Geld mit Akten archivieren verdienen muss, die zur Unkenntlichkeit entstellte Cameron Diaz als seine Frau, die herausfindet, dass sie ein Mann sein möchte, und unzählige Tiere in der engen Wohnung hält. Cusacks Boss, der 125 Jahre alt und ein wenig senil ist, und gern seine Sexphantasien ausbreitet, Cusacks Arbeitskollegin, die unnahbar und geldgeil ist, und die Gefühle des Puppenspielers für sie nicht erwidert.
All diese Fäden laufen schließlich in Kopf und Körper von John Malkovich (überzeugend gespielt von John Malkovich :-) zusammen, als Cusack und seine Kollegin eine versteckte Tür im Archiv finden, die ins Innere Malkovichs führt, und man kann für 15 Minuten die Gedanken und Gefühle J.M.s miterleben, bis man an der Schnellstraße zwischen New York und New Jersey vom Himmel fällt.
Hört sich schwachsinnig an ? Tja, dem muss ich eigentlich zustimmen. Doch der Film ist alles andere als das, er ist faszinierend, äußerst schwer in Worte zu fassen und sollte somit gesehen werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Krank!!!, 5. September 2009
Rezension bezieht sich auf: Being John Malkovich (DVD)
Dieser Film ist Krank! Und doch macht er irgendwie einfach Spaß. Er schert sich nicht um Sinn oder Logik und hat grade deshalb einen Gewissen Reiz während er eine Dreiecks (oder Vierecksgeschichte wenn man Malcovich mitzählt) der ganz anderen Art erzählt. Der Film bekommt von mir jedoch nur 4 Sterne weil ich fand, dass er am Anfang seine Längen hat. Also nicht abschalten, Weiterschauen lohnt sich ;)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Irgendwie anders.... und genial!!, 4. Dezember 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Being John Malkovich (DVD)
Als ich den Film zum ersten Mal sah, war ich schon ziemlich begeistert. Vor kurzem schaute ich ihn ein zweites Mal an, diesmal mit meiner Freundin, die ihn vorher noch nicht kannte. Nachdem sie sich den ganzen Film über ruhig verhalten hatte, meinte sie am Ende dann "Und was soll das Ganze nun?"
Diese Reaktion hatte ich genau so erwartet und ich denke, dass wohl viele Menschen so reagieren werden. Denn für den, der nicht gerne philosophiert und zwischen den Zeilen liest, mag sich tatsächlich der Verdacht aufdrängen, dass es sich hierbei um einen Film ohne Sinn und Verstand handelt. Aber darin sehe ich schon wieder etwas äußerst Positives - denn der Film ist zunächst einmal "anders": Der siebeneinhalbte Stock in einem Hochhaus, ein Gang, der in das Gehirn eines anderen Menschen führt, ein 105 Jahre alter, sexbesessener Chef.... irgendwie alles etwas krank und doch ziemlich originell. Dass die wahre Bedeutung des Films aber eben zwischen den zeilen zu finden ist, fällt einem sicher erst bei genauerer Betrachtung auf.
Es werden hoch philosophische Fragen angeschnitten. Da geht es um Selbstfindung und -zweifel, um die Definition von Liebe und Leidenschaft und manch andere diskussionswürdige Dinge. Die Figur John Malkovich steht dabei eher als ein Symbol für all diese Dinge. Das ausgefeilte Drehbuch und die genialen Schauspieler passen perfekt zusammen. Der Clou, dass John Malkovich sich selber spielt (und dabei auch ein stückweit selbst auf die Schippe nimmt), ist der eigentliche Knüller. Aber auch John Cusack überzeugt in der Rolle des hochtalentierten und sensiblen, mit den Tücken des "Menschseins" hadernden Antihelden. Das Ende ist interessant und lässt wiederum viel Raum für Diskussionen (und Spekulationen).
Alles in Allem ein durchweg sehenswerter Film für Menschen, die sich auf außergewöhnliche und komplexe Handlungen einlassen. Dabei ist der Film auch ein stückweit authentisch. Denn das Leben ist ja sowieso ziemlich komplex.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Being John Malkovich
Being John Malkovich von Spike Jonze (DVD - 2007)
EUR 4,65
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen