wintersale15_70off Hier klicken Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen4
4,5 von 5 Sternen
5 Sterne
3
4 Sterne
0
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Audio CDÄndern
Preis:17,57 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 10. Oktober 2007
Als AF-Bassist Chris #2's Schwester und ihr Mann Anfang des Jahres bei einem Gewaltverbrechen ermordet wurden, entschied sich die Band kurz nach ihrer US-Headliner-Tour im März/April, diese EP rauszubringen.

Inhaltlich findet sich nichts wirklich "Neues" in den knapp 32 Minuten Spielzeit: Die Scheibe setzt sich zusammen aus den fünf B-Seiten des aktuellen Albums For Blood And Empire ("No Paradise", "No Future", "(Anthem For) The New Millennium Generation", "Corporate Rock (Still Sucks)", "Marc Defiant"), fünf Live-Mitschnitten der beiden Pittsburgh-Shows im April ("No Borders, No Nations", "1 Trillion Dollar$", "Turncoat", "The Project For A New American Century", "911 For Peace") und zwei kurzen Interludien ("Oh, Katrina", "John Ashcroft Was A Nazi").

Insgesamt allesamt tolle Songs ohne Durchhänger. Besonders zu diesem Preis und dem Zweck, zu dem es geht (nämlich zum Center For Victims of Violent Crime) ist die EP eine gute Überbrückung zum kommenden Album Anfang 2008.

Highlights:
- "No Future"
- "No Borders, No Nations" (live)
- "911 For Peace" (live)
0Kommentar5 von 6 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Dezember 2010
Anti-Flag ist meine absolute Lieblingsband. Und dieses Album ist ihn wieder mal sehr gut gelungen. Es ist für einen guten Zweck und gerade deswegen sollte es in jedem CD-Regal stehen!!!
0Kommentar2 von 2 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Oktober 2007
In allerbester Anti-Flag Manier macht das Album "A benefit for victims of violent crime" da weiter, wo "For blood and empire" aufgehört hat.
Zum Glück gehören die Jungs nicht zu diesen Bands, die mit einem gewissen Trend mitgehen müssen um ihrer Platten zu verkaufen.
Anti-Flag sind auch im Jahre 2007 mit ihrer Punkrock super vertreten.
Die Platte fängt schon mit dem Super-Sommer-Punk-Kracher "No Paradise" an wo man direkt weiß was auf einen zukommt...und genau so geil geht es auch weiter.
Ein weiterer Anspieltipp ist neben "No Future" auf jeden Fall das Liedchen "Corporate Rock still sucks"
Da die Scheibe ja ziemlich kurz gekommen ist gibt es als Bonus noch ein paar Live-Kracher oben drauf.

So will man das, wenn man auf Bands wie Anti-Flag, NoFX oder Pennywise steht.
0Kommentar4 von 8 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. März 2008
Mit aller Liebe kann ich nur sagen, dass dieses Album (ehere EP) nicht übermäßig gut ist. es besteht aus einigen wenigen studio und live songs. die live songs sind eher mies, da Justin eine verdammt schrille unangenehme stimme an den tag legt. die studio lieder sind nicht berauschend aber dennoch nicht schlecht. aber davon sind 2 kurze übergangs lieder.

mein vorgänger sagt:
"Zum Glück gehören die Jungs nicht zu diesen Bands, die mit einem gewissen Trend mitgehen müssen um ihrer Platten zu verkaufen."

und ich sage das ist blödsinn, denn wer die gute anti-flag manier kennt und liebt (terrorstate, a new kind of army,their system doesn't work for you) wird dieses album als total anders empfinden.

subjektiv gesehen, ist dieses album....
... mittelmäßig
... zu teuer
... schlechter als der rest
... ZU KURZ

darum nur 3 von 5 Sternen
11 Kommentar0 von 3 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

19,99 €