Kundenrezensionen


46 Rezensionen
5 Sterne:
 (32)
4 Sterne:
 (6)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfekt produziert
und für mich ein sehr schönes Album. NEIN nichts neues die Emanzipation der Mimi wird fortgeführt aber das sehr gut. Mit der MC von früher soll heissen aus den Neunzigern hat dieses Album auch wenig zu tun. Es sind wieder 2-3 schöne Balladen drauf und tolle tanzbare Lieder. Die CD beginnt schon mit einem Knaller Lied 1 ist mein persönlicher...
Veröffentlicht am 4. Mai 2008 von DeMaddhin

versus
3 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Zuviel des "Guten"
Ich möchte doch gerne mal der hier von der Redaktion und den zahlreichen Mariah-Carey-Fans niedergeschreibenen, überschwänglichen Kritiken entgegentreten!

Zunächst einmal: Was erwartet man von einem Longplayer von Mariah Carey - zumal einem, der 17 Titel beinhaltet?

Dabei kann man gut bei dem Vorgängeralbum anknüpfen -...
Veröffentlicht am 13. April 2009 von Vögelchen


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4.0 von 5 Sternen Nicht so überzeugend wie "The Emancipation Of Mimi", 20. März 2008
Rezension bezieht sich auf: E=MC² (Audio CD)
3 Jahre nach dem "erfolgreichsten Album des Jahres" erschien 2008 "E=MC²". Obwohl das Album wieder fantastisch geworden ist und Mimi hier wieder großartige Arbeit abgeliefert hat, hat mich "E=MC² nicht so überzeugt wie "The Emancipation Of Mimi".

"Migrate" ist ein toller Clubsong, keine Frage, aber nach ein paar Mal hören ging mir der Song auf die Nerven und auch die Rapeinlagen von T-Pain haben mich nicht überzeugt. Live hat mir "Migrate" auch besser gefallen als auf dem Album.

"Touch My Body" war die 1. Singleauskopplung aus "E=MC²" und MC erreichte damit ihre 18. (!) Nummer 1 in den US Billboard Charts. Das Lied macht einfach nur gute Laune, es ist süß, es ist witzig und es macht einfach Spaß, das Lied anzuhören.

"Cruise Control" ist eine Reagge-Nummer, die Mariah zusammen mit Damian Marley, dem jüngsten Sohn von Bob Marley, aufgenommen hat. Eine tolle Idee, einen Song mit Reagge-Einflüssen aufzunehmen, vor allem, da sich Mariah's Stimme perfekt diesem Style anpasst. Außerdem hat mich "Cruise Control" ein bisschen an den "Reggae Soul Mix" von "Always Be My Baby" erinnert. Es ist also keine neue Idee von Mariah, Reagge in ihre Musik mit einzubauen, aber auf jeden Fall eine tolle.

"I Stay In Love" ist eine "typische" Mariah-Ballade. Wunderschön gesungen und tolle Lyrics. "I Stay In Love" war die 4. Auskopplung aus "E=MC²", wurde aber nicht in Deutschland veröffentlicht. Regie zum Video führte übrigens Mariah's Ehemann Nick Cannon.

"Side Effects" ist ein sehr "dunkler" Song, in dem Mariah mit ihrem Ex-Mann Tommy Mottola abrechnet und über ihre schwierige Ehe singt bzw. schreibt. Ich mag diese autobiographischen Songs von MC sehr gerne, obwohl diese oft traurig sind. Young Jeezey "stört" das Lied zwar nicht, aber ich hätte auch ohne seinen Part auskommen können. Mariah singt "Side Effects" sehr eindrucksvoll; stellenweise erinnert mich das Lied an "Long Ago" (Daydream) oder "Did I Do That?" (Rainbow).

"I'm That Chick" war eine der ersten Song, die ich von "E=MC²" gehört habe und der mir sofort gefallen hat. Genau wie bei "Touch My Body" kann micht nicht anders, als zu lächeln und gute Laune zu bekommen, wenn man das Lied anhört. Mariah's Stimme ist einfach wundervoll und der Humor von "I`m That Chick" ist einfach klasse. Auf jeden Fall ein Anspieltipp auf dem Album.

"Love Story" ist wieder ein Leckerbissen für alle Fans, die Mariah's Balladen gerne mögen. Der Song geht mehr in Richtung "We Belong Together" (obwohl nicht ganz so kraftvoll und authentisch) und lädt zum Träumen ein. Die Ballade ist nicht überproduziert und Mariah singt klar und sauber. Ein sehr gefühlvoller Song.

"I`ll Be Lovin` U Long Time" ist einer meiner absoluten Lieblingssongs von Mariah überhaupt und mein Lieblingssong auf "E=MC²". Ich mag die Jazz-Einflüsse bei diesem Song und es einfach ein Lied, bei dem man seine Seele baumeln lassen kann und der, egal wie mies man sich gerade fühlt, einen immer wieder lächeln lässt. Stimmtlich zeigt MC hier grandiose Leistungen.

"Last Kiss" ist zwar auch ein wunderschöner Song, hebt sich aber meiner Meinung nach nicht sehr von "Love Story" oder "I Stay In Love" ab. Ich finde, dass der Song ein bisschen untergeht und lyrisch gesehen ist "Last Kiss" auch nicht gerade ein Meisterwerk von Mariah. Wie gesagt, keineswegs ein schlechter Song, aber der "WOW!"-Effekt bleibt aus.

Mit "Thanx '4 Nothin'" ist Mariah wieder ein toller Song gelungen. Ich liebe den sarkastischen Text und wie Mariah diesen Song singt. Mariah's Stimme ist hier wieder unglaublich kraftvoll und sie "bricht" nicht eine Minute lang ein. MC singt "Thanx '4 Nothin'" grandios und auch die Melodie harmoniert perfekt mit Mariah.

"O.O.C." hat bei mir (nach IBLULT) einen weiteren "WOW!"-Effekt ausgelöst. Schon das Intro wirkt elektrisierend und lässt einen mit den Füssen wippen. Ein Song mit Ohrwurm-Garantie!

"For The Record" finde ich vor allem klasse, da Mariah hier im Text Bezüge zu ihren alten Songs herstellt. "For the record/You'll always be a part of me/No matter what you do [Alweays Be My Baby]/And for the record/Can't nobody say/I didn't give my all to you [My All] - And for the record/I told you underneath the stars [Underneath The Stars]/That you belong to me [We Belong Together]/For the record
It's obvious that/We just can't let go of us, honey [Can`t Let Go und Honey]. Aber natürlich mag ich auch die eingängige Melodie und Mariah's Stimme, die genau goldrichtig in der Mitte liegt. Sie übertreibt nicht, aber sie zeigt auch, was sie kann. Nicht nur für Fans ein Anspieltipp.

"Bye Bye" hat mich sofort berührt. Jedes Mal wenn ich diesen Song anhöre, bekomme ich Gänsehaut. Den Song kann man am besten mit "One Sweet Day" (Daydream) vergleichen. Genau wie hier, handelt "Bye Bye" davon, wie wir uns fühlen, wenn wir geliebte Menschen verlieren, dass wir uns aber eines Tages wieder sehen und nicht trauern sollten sondern dankbar sein, für die Zeit, die wir mit unseren Lieben verbringen konnten. Ich habe nicht verstanden, dass "Bye Bye" keine Nummer 1 in den USA wurde, da für mich das Lied zu Mariah's besten Leistungen gehört. Stattdessen musste sich der Song mit einem mageren 19. Platz begnügen. In Deutschland reichte es gar nur für Platz 70.

"I Wish You Well" ist ein Schmankerl für alle diejenigen, die Fans von "Vanishing" und/oder "Fly Like A Bird" sind. In diesem wundervollen Song, hört man nämlich "nur" Mariah mit Klavier und teilweise mit ihren Backgroundsängern. "I Wish You Well" ist ein sehr spiritueller Song, der auch von Mariah's Liebe/Dankbarkeit zu Gott handelt. Wunderschön auch, wie Mariah hier immer wieder Stellen aus der Bibel zitiert und ein gelungener Abschluss für "E=MC²", dass zwar nicht so überzeugend wie "TEOM" ist, aber dennoch ein Album, dass man einfach besitzen muss.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bye Bye, 2. Mai 2008
Rezension bezieht sich auf: E=MC² (Audio CD)
Phantastische CD - denke mit Abstand das Beste, was ich von Mariah gehört habe. Vom ersten bis zum letzten Track ein virtuoses Spiel mit einer unvergleichlichen Stimme, die auf dieser CD Soul & Pop mit Rap - Einlagen so optimiert und so lasziv daher haucht, daß einem warm ums Herz wird.
Eine CD für Candle Light oder zum Tanzen...sehr zu empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Weiter so mariah!, 29. Juni 2008
Rezension bezieht sich auf: E=MC² (Audio CD)
Da in der letzten zeit weder Madonna noch Kylie DAS ultimative album abgeliefert haben, bin ich froh dass Frau carey diese Rolle übernommen hat. Zwar bemerkt man die immer stärker werdenden Hip Hop einflüsse doch jagt hier ein Hit den Nächsten! Unbedingt Kaufen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen OOC-Out of control baby? - Von wegen, MC hat alles im Griff!, 30. April 2008
Rezension bezieht sich auf: E=MC² (Audio CD)
Die Gleichung E=MC² begründet eigentlich die Relativitätstheorie von Einstein, darf sogleich aber auch gern das 11. Studioalbum von Mariah Carey betiteln. Dachten wir doch nach dem Vorgänger "The Emancipation of Mimi", dass die Emanzipation ihres Alter Egos Mimi längst abgeschlossen sei, werden wir nun mit der Emanzipation der Mariah Carey konfrontiert und lauschen mit hohen Erwartungen dem offiziellen Nachfolger. Starten wir also mit "Migrate", das mit witzigen Synthie-Flöten und einer starken R'n'B-Attitüde garantiert für einige Zeit im Ohr hängen bleibt. Unterstützung in Höchstform erhält sie hierbei von T-Pain. Gleich darauf folgt die erste Single "Touch my body", die ebenfalls mit einer verspielten R'n'B-Melodie trumpft und zudem Ihre 18. #1 in den Billboard-Charts markiert. Im mittleren Teil plätschern Songs wie das reggaelastige "Cruise Control", das pathetische "Love Story" oder das balladeske "Last Kiss" leider etwas vor sich hin. Die spaßig, funkigen Nummern werden mit "I'm that chick" (mit Unterstützung eines Michael Jackson-Samples), "I'll be loving you long time" und dem groovigen "O.O.C." abgedeckt. Gegen Ende werden dann noch mal die ganz großen Geschütze aufgefahren. "For the record" ist ein grandioser Herzschmerz-Song in bewährter Mariah-Manier. Raffiniert und mit tollen Bridges singt Mariah eine großartige Ballade, in der sie emotional so explodiert, wie man es lang nicht mehr in dieser Form von ihr gehört hat. Auf der zweiten US-Single "Bye bye" wird nachdenklich und traurig an die verlorenen Freunde und Familienmitglieder erinnert. Das bombastische "I wish you well" ist ein stimmliches Meisterwerk und zieht als finaler Song noch einmal alle Register. Zwar hat Mariah Carey diverse Co-Writer, doch sollte nicht vergessen werden, dass sie selbst auch ausgezeichnete Lyrics schreibt. So gehört beim cleveren "Side effects", eine Abrechnung mit Ex-Gatte Tommy Mottola, bei der fabelhaften Ballade "Stay in love" oder eben auch bei "Touch my body". Alles in allem macht E=MC² Lust auf unzählige Runden im Player. Ein gut produzierter Nachfolger mit herrlicher Musik wurde wieder einmal mehr von einer der großartigsten Sängerinnen aller Zeiten abgeliefert. Übrigens die Deluxe-Edt. braucht man nicht wirklich. Es gibt kein digitales Zusatzmaterial, lediglich aber eine lästige CD-Pappverpackung, ein Poster und ein I-Pod-Skin zum aufkleben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nummer "11" am Start !!!, 11. April 2008
Rezension bezieht sich auf: E=MC² (Audio CD)
Gut 3 Jahre nach ihrem Top-Seller "The emancipation of mimi" geht Mariah mit ihrem elften Studioalbum, was den interessanten Namen "E=MC2" trägt, an den Start. Jetzt taucht sie aber nicht in die Tiefen der Pysik oder Mathematik ein. Der Titel soll lediglich die Weiterführung des Vorgängeralbums darstellen.
Und das ist auch vollends gelungen. Dabei hat Mariah es zusammen mit ihrem Produzententeam geschafft, noch eine Spur besser zu werden. Denn dieses Album vereint Club-taugliche Beats mit sanfteren R'n'B Balladen, wobei jeder Titel auf seine Weise einzigartig ist und stets begleitet wird von einer feinen und eingängigen Melodie, die jedoch nicht schon nach kurzer Zeit nervt, sondern im Gegenteil, sich von Mal zu Mal intensiver entwickelt.
Vom Gesamtcharakter her geht "E=MC2" viel mehr in die Urban-Richtung als alle anderen Alben zuvor.

Während "Migrate" oder "Touch my body" eher Fun-Songs sind, die große Lust machen auf Party und Feiern, finden sich auch Songs wieder, die Mariah wohl von ihrer persönlichsten Seite Zeigen.
Allen voran ist das "Side effects". Hier verarbeitet sie offen und geradeheraus ihre Missglückte Ehe mit ihrem Ex "Tommy Motola", seinerzeit Plattenboss von Sony-Music. Aber auch "Bye Bye" geht unter die Haut, wenn sie davon singt, wie hart es ist einen geliebten Menschen zu verlieren.

Mit den Balladen "I stay in love" und "last kiss" beweist Mariah wieder einmal, dass sie nach all den Jahren immer noch eine wundervolle Stimme hat, die sie bei diesen Stücken nie übertrieben und ohne ihr so oft verpöntes "gejaule" einsetzt.

Als Schluss-Song bietet sie den Hörern sozusagen das Tüpfelchen auf dem "I".
Ein Gospel-Song, den sie sehr emotional interpretiert und - obwohl sie schon öfter Lieder, die in die Gospel-Richtung gingen sang - so intensiv an die Sache herangeht, wie es zuvor bei ihr (zumindest in diesem Stil) noch nie der Fall war.

Dieses Album ist ohne Frage ein weiterer Meilenstein in der Karriere von Mariah Carey.
Sicher, einige mögen sagen: "Wie schön waren doch die alten Zeiten, als sie noch Pop á la 'Dreamlover' produzierte".
Aber jeder Mensch entwickelt sich weiter. Früher hatten wir auch einen Kaiser, oder es stand die Mauer noch.
Wenn aber der berufliche bzw. gesangliche Werdegang in die absolut positive Richtung verläuft (wie es bei Mariah Carey 200%ig der Fall ist), kann man sich als Hörer von "E=MC2" mehr als glücklich schätzen und sich auf noch weitere solcher Prachtstücke freuen!!!!!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schönes R&B-Werk eines hörbar gut aufgelegten Weltstars!, 10. April 2008
Rezension bezieht sich auf: E=MC² (Audio CD)
In Zeiten von Youtube kann der geneigte Musikhörer sich ja meist schon vorab die Alben seiner Lieblingskünstler in voller Länge anhören. So konnte auch ich schon mehfach das neue Werk der Carey unter die Lupe nehmen. Nachdem mich "Touch my body" weder stimmlich noch musikalisch oder textlich wirklich vom Hocker gerissen hat (das Video ist allerdings klasse!), war ich echt gespannt auf den Rest der Platte. Gerade, wenn man Mariahs frühere Werke kennt, weiß man, dass sie in der Regel die besten Schmankerl nicht auskoppelt (z.B. "Petals", "Close my eyes", "Everything fades away", "Clown").
Als langjähriger Fan (seit 1990) bin ich dann auch nicht entäuscht worden. Zwar singt die Dame nicht mehr ganz so makellos und hier und da klingt ihre Stimme auch mal etwas kratzig. Ich finde aber, dass das zu ihrem neuen R&B-Sound ganz gut passt. Es gibt ihrer Stimme vielleicht sogar etwas mehr Gefühl, da sich der Gesang mehr "gelebt" und weniger glatt anhört als auf den Alben Mitte der 90er.
"E=MC2" ist ein ruhiges und beat-lastiges Werk geworden. Seit "Rainbow" hat die Carey meiner Meinung nach nicht mehr so stark auf R&B gesetzt. Zu verdanken hat sie diesen Sound sicherlich auch dem gestandenen Produzenten-Team, das sich liest wie das 'Who is Who' der amerikanischen Musikszene. Neben Danja, Brian-Michael Cox, Stargate und Scott Storch hat Mariah wieder auf ihre Mimi-Weggefährten Jermaine Dupri ("Last kiss", Cruise control", "Love story", "Thanx 4 nothin") und James Poyser ("I wish you well") zurückgegriffen. Während die erneute Arbeit mit Poyser - ein wundervolles Gospel-Stück ohne viel Schnickschnack - ebenso zu überzeugen weiß wie "Mine again" 2005 oder vergleichbare Sahnestücke früherer Werke ("Vanishing", "I am free"), driften die von Dupri co-produzierten Songs (v.a. "Thanx 4 nothin" und "Last kiss") zu stark in die "Hab ich auf Mimi schon besser gehört"-Ecke ab. Schlecht sind sie dabei jedoch nicht. "Cruise control" macht sogar richtig Spaß! Mariah begibt sich bei dem Song nämlich erstmals in Reaggae-Gefilde und klingt dabei gar nicht mal schlecht. Auch das von Danja co-produzierte "Migrate" mit T-Pain weiß trotz Mariahs zurückhaltendem Gesang mit seinem satten Sound zu überzeugen. In der Balladen-Fraktion gefallen dann besonders das wunderschöne "I stay in love" (Brian-Michael Cox) und "Bye bye" (Stargate). Beide Tracks ähneln (wie auch alle weiteren Mid-Tempo-Balladen dieser CD) von ihrer Piano-lastigen Instrumentierung, ihrem Beat und der Songstruktur her an "We belong together". Das wird einigen sicherlich negativ aufstoßen, war aber im Endeffekt bei Mariahs früheren Balladen nicht anders. Zudem singt auch keine der anderen Sängerinnen die J.D.-Balladen so gut wie die Carey und jeder Künstler hat ja auch einen gewissen Sound, um den er neue musikalische Ideen herum gruppiert, damit hartgesottene Fans nicht ganz abgeschreckt werden. Derlei Experimente wagt Mariah zwar lediglich auf dem bereits erwähnten "Cruise control" (auch wenn es stark an "Shake it off" erinnert) und "Side effects" - aber immerhin! Letzerer Song wurde von Scott Storch produziert und kommt für Carey ungewöhnlich hart daher. Auch der Text, gerichtet an Ex Thomas Mottola, ist bis ins Mark ehrlich und sehr persönlich. Mit "I'm that chick" probiert sich Mariah zudem am Soul-Funk. Der Titel ist spritzig und greift auf ein Michael Jackson-Sample ("Off the wall") zurück. So frisch und locker hat Mariah schon lange nicht mehr geklungen. Auch das flottere "O.C.C." (Swizz Beats) und "For the record" (Brian-Michael Cox), in dem Mariah textlich mit früheren Song-Titeln spielt, gehen gut ins Ohr. Zudem verzichtet sie - wie auf fast allen Songs - auf ihr übertriebenes Gejaule und Gewisper. Sie singt meist in mittlerer Tonlage gerade heraus und kräftig. Da kann man das Album auch mal bei Muttern in der Stube auflegen, ohne das diese Ohrenschmerzen bekommt;-) Denn - so gut mir Mariahs Musik auch noch in Mitte der 90er gefallen hat - gesungen hat sie am besten in ihren Anfangstagen! Und dieses Album - wie auch der Vorgänger "Emancipation of Mimi" - zeigen wieder, wie gut die Stimme der 38-Jährigen immer noch ist.

Fazit: Ein gelungenes, wenn auch nicht das beste Album von Mariah Carey. Diesen Titel teilen sich meiner Meinung nach immer noch ihr grandioses Debütalbum und ihr bisher persönlichstes Werk "Butterfly".

Anspieltipps: "I'll be loving you long time" (mit DeBarge Sample "Stay with me"), "I stay in love", "I'm that chick" und "I wish you well"

Für Fans von: Beyoncé, Mary J. Blige, Keyshia Cole, Whitney Houston
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mariah back on Top!!!, 8. Mai 2008
Rezension bezieht sich auf: E=MC² (Audio CD)
Wow, dachte ich, als ich Mariah Carey`s neue Single vor einiger Zeit das erste Mal hörte, dieser Song übertraf sämtliche Singleveröffentlichungen von Mariah Carey seit ihrem Song "Heartbreaker"!!! Seitdem sind fast 10 Jahre vergangen und Mariah`s Karriere mußte einige Flops überstehen, bis sie 2005 mit "The Emancipation of Mimi" einen großen Erfolg verbuchen konnte ... entsprechend hoch waren die Erwartungen dann an den Nachfolger, doch hat sie meine Erwartungen weit übertroffen und ein Album vorgelegt das ihre letzten Veröffentlichungen wirklich überflügelt! Hat sie auf ihren letzten Platten die Hip Hop- Queen gespielt, so zieht es sie diesmal auch wieder vereinzelt in Popgefilde, was dem Album zwecks Abwechslungsreichtum und Vielfalt sehr gut tut. Bestes Beispiel hierfür ist der Midtemposong "I`m That Chick", so poppig hat man Mariah wohl seit längerem nicht mehr erlebt ... Aber auch Balladen gibt es wieder zu hören, "I Stay In Love", "Love Story" und ihre neue Single "Bye Bye" sind wohl die schönsten Balladen des Albums!!! Absolutes Hitpotential und meine Single- Wunschkandidaten sind "Side Effects" und "For The Record", beides Ohrwürmer die schon beim ersten Hören nicht mehr aus den Ohren zu schütteln sind!!! Es bleibt zu hoffen das Mariah mit diesem Album nun endgültig zu alter Stärke zurückgefunden hat ...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach ein tolles Album!, 13. Juni 2008
Rezension bezieht sich auf: E=MC² (Audio CD)
Mariah Carey erfindet sich mit E=MC² nicht neu aber weshalb sollte sie?! Stattdessen gibt sie ihrem ganz eigenen Mix aus RnB, Pop und HipHop noch zusätzliche Impulse aus Disco, Raggea und Gospel und macht deutlich, dass sie keineswegs "stets dieselbe Musik" macht! Wer Careys Alben kennt, wird feststellen, dass man diese hier sicher mit früheren vergleichen kann aber E=MC² absolut einen eigenen Charakter hat und zwar in allen Belangen.

Es finden sich absolut clubtaugliche up-temposongs auf der platte wie z.B. "Migrate", "IŽm That Chick", "Side Effects" und "O.O.C." aber auch mid-tempos, die einfach Spaß und gute Laune machen wie "Touch My Body" und "Cruise Control". Natürlich fehlen auch Balladen nicht, die hier in hoher Zahl aber auch hoher Vielfalt enthalten sind!

So gibt es das wunderschöne "I Stay In Love", die RnB-Balladen "Last Kiss" und "Love Story", die relaxte Sommer-Ballade "Bye Bye" und nicht zu vergessen den closing track "I wish you Well" - Mariah Carey, ein Paino und Gospel-Sänger - einfach großartig!

Alles in allem findet sich auf E=MC² etwas für jeden Geschmack, schnell oder langsam, traurig oder fröhlich, RnB oder Pop.
Die besondere Qualität Mariahs besteht darin, die Platte trotzdem wie aus einem Guss klingen zu lassen.

Absolute Kaufempfehlung meinerseits!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Album, 11. April 2008
Von 
Rezension bezieht sich auf: E=MC² (Audio CD)
Was soll ich sagen? Es ist ein wundervolles Album!!! Jedenfalls würde ich es eher als ruhiges Album bezeichnen, zum Chillen aber auch teilweise für ne Party geeignet. Mir gefallen fast ausnahmslos alle Songs super, und das ist echt schwer zu ermöglichen wenn man mich kennt. Die Ausnahmen: OOC, Side Effects und Cruise Control wollen mir nicht so recht gefallen, aber wer weiß..... Auch Mariahs Stimme ist in keinem Song nervig, im Gegenteil, sie singt in vielen Songs eher im tieferen Bereicvh, was ich persönlich auch geil finde. Und dann am Ende das megageile I wish you well - einfach traumhaft. Also, ich vergebe locker 4,5 von 5 Punkten. Übrigens war auch mein Freund schon beim erstmaligen Hören hin und weg. Ich mag diese Vergleiche mit anderen Mariah Alben nicht, aber das wird definitiv ein Liebling von mir werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfekt produziertes RnB-Album mit Hitgarantie, 22. April 2008
Von 
M. Schmit (Karlsruhe) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: E=MC² (Audio CD)
Mariah Carey meldet sich zurück, und dass besser denn je.
Wie immer werbetechnisch hochgepusht und mit der ersten
Singleauskopplung "Touch my Body" werbewirksam in Szene gesetzt,
präsentiert uns Mariah Carey wohl eines ihrer bisher besten Alben.

Mariah Carey hat nun endgültig den Sprung der früheren Pop-Göre
zum RnB-Star geschafft, und glänzt in ihrer Rolle, als hätte sie nie etwas
anderes gemacht.

Wohl mehr als nur unterstützt wurde sie dabei von dem sensationellen
Produzentenaufgebot.
Allen vorweg dominiert wohl der Style von Erfolgsproduzent Jermaine
Dupri aus Atlanta auf der Scheibe, doch auch Produzentengrößen
wie Scott Storch, Swizz Beats oder James Poyser ließen es sich nicht
nehmen das Album mit genialen Beats auszustatten.

Wiedermal wird deutlich, dass vor allem die Black Music zum größten
Teil eben Produzentenmusik ist, und der eigentliche Artist nur ein
Mittel zum Erfolg darstellt.

Trotzdem schafft es Mariah Carey, wohl auch durch ihre jahrelange
Präsenz im Musikgeschäft, dem Album ihren ganz persönlichen Touch
zu geben.

Die Formel des Albums geht auf - Energie = Mariah Carey zum Quadrat.
Die Platte strotzt nur so vor Energie und abwechslungsreicher Musik.

Gleich mit dem ersten Song "Migrate" zusammen mit RnB-Star T-Pain,
wird das hohe Niveau des Albums deutlich.
Glücklicherweise gelingt es dieses Niveau fast über das gesamte
Album hinweg zu halten.

Dazu tragen vor allem Songs wie die erste Singleauskopplung "Toch my
Body", "Cruise Control", "Side Effects" oder das sensationelle
"For the Record" bei.

Dank der abwechslungsreichen und tollen Beats, und der zahlreichen
Featurings mit angesagten Black Music Größen, schafft es Mariah Carey
mal wieder ein Erfolgsalbum abzulegen.

Ein perfekt produziertes RnB-Album mit Hitgarantie.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

E=MC²
E=MC² von Mariah Carey (Audio CD - 2008)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen