Kundenrezensionen

10
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
10
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Crossroads
Format: Audio CDÄndern
Preis:20,30 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

16 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 21. August 2007
Mit einem lachenden und weinenden Auge wird man dieser Veröffentlichung entgegensehen. Einerseits, weil man nach zweijähriger Wartezeit endlich wieder die vielleicht beste Band der Welt im Elektrobereich zu hören bekommt, andererseits weiß man aber auch, dass es sich bei diesem Output um das letzte Werk der Band auf dem Label Dependent handelt. Zukunft also ungewiss? Eigentlich sollte dies nicht sein, denn „Crossroads“, das mittlerweile dritte Werk des österreichischen Duos Stefan Poiss/Markus Hadwiger, ist sozusagen eine sehr souveräne Visitenkarte für andere Labels und es sollte doch mit dem Teufel zugehen, wenn danach nicht die Plattenmanager bei MIAB Schlange stehen würden. Auf „Crossroads“ geht die Geschichte, die bei „Lost Alone“ und „Dreamweb“ erzählt wurde, weiter. Dieses Mal wird der Fokus auf den Protagonist, es handelt sich um einen Mann namens Black, gerichtet. „Crossroads“ ist die Darstellung des Treffen mit einem weiblichen Wesen namens Night. Die gemeinsame Nähe wird auch durch ihre Namen deutlich. Für Black bedeutet es aber, alte Brücken abzureißen und sich auf neue, unbekannte Pfade zu begeben. Er steht am Scheideweg seines Lebens. „Crossroads“ beschreibt das Gefühlschaos, die Ängste, das Unbehagen und die Hinterfragung seiner eigenen Geschichte auf eindringliche Weise. So gehen „Identity“ und „What Used To Be“ mit einem verzweifelt-aggressiven Gesang auf die Zerrissenheit des Protagonisten ein. Das betörende „Fear“ und das grandiose „Amnesia“ dagegen, das stilistisch an „Change“ erinnert, bieten einen eher inneren introvertierten Blick. Die schon bekannten Songs „Introspection“ (Saw II) und „Stalkers“ (Septic VII) wurden in ein neues Gewand verpackt und überzeugen ebenfalls auf ganzer Linie. Sehr stark ist auch „The Place“, ein sehr ruhiges, zerbrechliches Stück, das mit seinen voluminösen Sequenzern einen meditativen Punkt innerhalb des Albums setzt. Mit dem Überfliegersong „Crossroads“ haben Mind.In.A.Box eine wundervolle Clubhymne gezaubert, und auch „Redefined“ wird sicherlich schnell die Tanzflächen erobern. Mit dem letzten Stück, dem filmreifen Outro „Run For Your Life“, ist die Geschichte aber noch lange nicht zu Ende erzählt. Musikalisch haben MIAB ihren Sound weiter verfeinert und ausgebaut. Wieder mal überwiegen die eingängigen Melodien und die unkonventionellen Sounds der Band, sowie die Aufhebung des üblichen Strophe-Refrain-Strophe Schemas. „Crossroads“ bietet neben genialer Musik, tollem Artwork, auch ein 24-seitiges Booklet mit allen Lyrics, eine grandiose Kurzgeschichte von Andreas Gruber und einen Zugangscode zu 3 weiteren unveröffentlichten, neuen Songs! MIAB zu hören heißt, sich auf eine Reise zu den eigenen Gefühlen zu machen. Auch der dritte Streich ist wieder gelungen und wird Fans sicherlich wieder begeistern und bestimmt neue Hörer in ihren Bannkreis ziehen. Kauftipp!
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 6. September 2007
Mit dem 3. Meisterwerk melden sich mind.in.a.box auf der Bild- und Tanzfläche (Wohnzimmer, Club, Küche, tanzen kann und will man dazu immer) zurück. Nach Lost Alone und Dreamweb wird die die Geschichte, die die faszinierende, fassettenreiche Musik so eindrucksvoll erzählt, fortgeführt. Wieder einmal gelingt es dem Duo die Musik mit dem Text unzertrennlich zu verknüpfen. Hat man das 3. Album durchgehört (was immerhin 65 Minuten pure Unterhaltung garantiert!) will man gleich wieder von vorne beginnen, am Besten gleich mit dem 1. Kapitel Lost Alone, um dann über Dreamweb wieder in das aktuelle Album zu versinken. Ich kann es nur schwer wiedergeben, was die Musik in mir bewirkt, aber auch nach wirklich 100 Durchgängen mag mich die Faszination nicht verlassen. Alle drei Meisterwerke gehören ins CD Regal und das nicht nur bei Fans elektronischer Synth-Pop-Dance Musik. Mind.in.a.box sind mehr als nur Musik, das wird einem spätestens klar, wenn man das neue Booklet aufschlägt und auch die neu gestaltete Seite besucht! Meine uneingeschränkte Empfehlung!!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 19. September 2007
Miab folgen den eingeschlagenen Weg ihrer Vorgänger Scheiben Lost alone und Dreamweb auch auf Crossroads nur wirkt diese Scheibe anders - einfach nur genial und versprüht eine nie vorher gehörte Atmosphäre die ihres Gleichen sucht auf diesem gott verdammten Planeten - hier ist die Electro-Offenbarung die lange überfällig war nach APB, COVENANT, VNV Nation, ICON OF COIL - setzen Miab noch Einen drauf und bringen frischen Wind in das eingefahrene Genre des Electro. Amnesia der direkte Nachfolger von Change vom ersten Album bekommt man nicht mehr aus dem Kopf gefolgt von Into the Night, Identity, Fear dem bekannten Stalkers vom Dependent 2 Sampler, What used to be und den beiden geheimen Hits "REDEFINED" und "Crossroads" usw... hört rein und holt sie euch den neuen Maßstab im Electrobereich einfach nur GREAT...Synthesizer+Vocoder = Rockt 2007. Anwärter auf das Album des Jahres + die Hidden Area Mixes die man durch einen Code im Bookleg auf der Miab Website erhält.
Das Rundumglücklichpaket - Cyberpunkt Geschichte dazu gute Musik und ein verdammt guter Preis. //zwar läßt Shadowrun + Matrix bei der Geschichte Grüßen aber das soll es wohl auch //
cheers
LIVING IN NEON
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 7. Dezember 2007
Ich besitze auch die beiden Vorgängeralben. MIAB bleiben ihrem Stil treu, aber mit Crossroads entsteht ein Gesamtwerk, das man sich auch durchaus live aufgeührt als eine Art moderne Oper vorstellen könnte. Obwohl die Band immer unter "Gothik/Darkwave" geführt wird, ist sie fernab von irgendwelchen düsteren Gedankenwelten oder plumper Aggressivität z.B. aus dem "hellectro"-Bereich (den ich trotzdem selber gerne mag ;) ) und setzt auch nicht auf Teufel komm raus auf "clubtauglichkeit", sondern führt den Hörer in eine Art digitalisierte romantisch-melancholische Welt. Die sphärischen Klänge, die teils roboterartigen Gesangspart (vocoder) abwechelnd zu der rauh-ruhigen menschlichen Gesangsstimme, die wunderschönen Melodien - es passt perfekt. Einziger Kritikpunkt wäre, dass es keinen "Hit" auf dem Album gibt - dafür findet man eines der wenigen elektronischen Alben der letzten Jahre, bei dem es Spaß macht, sich ihm einfach auf dem Sofa oder Bett liegend hinzugeben und sich von der leichten Melancholie der Melodien in eine andere Welt führen zu lassen, ohne bei auch nur einem einzigen der Songs vorspulen zu wollen. Der kurze Klavierpart zu Beginn von "The place" beweist zudem, dass die Österreicher das Komonpieren von Melodien an sich, die auch ohne klangliche Effekte wirken, beherrschen und in Form der elektronischen Musik ihr "Instrument" gefunden haben, mit der sie scheinbar ohne kommerzielle Hintergedanken und ohne zwanghaft einen "coolen Track" schreiben zu wollen ihre Gedanken und Gefühle vermitteln.

Zudem findet sich im booklet eine Kurzgeschichte, von der das Album quasi handelt.

Einfach gut!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 16. Juli 2008
Selten ein Elektro-Album gehört,was auch nach nach geraumer Zeit nicht langweilig wird und wo es immer wieder neues zu entdecken gibt.Das aufwendige Konzept von MIAB ist voll aufgegangen und es ist sehr schade,dass man die beiden Herren wohl nie live erleben wird.

Absoluter Wahnsinn ist der Track "Amnesia",der mich vom ersten Moment an fasziniert hat.Auch die restlichen Titel haben einen eigenen Sound,den man so schnell nicht wieder hört.Auch textlich bin ich durch und durch begeistert von diesem Album.

Übrigens enthält das Booklet einen Code,mit dem man auf der HP der Band Zugang zu einer Hidden Area bekommt.Hier kann man eine Clubversion von Amnesia runterladen,sowie den ebenfalls genialen Titel "One day".Absolute Empfehlung!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 29. September 2007
Als Gegner des gewöhnlichen Easy Listening und der üblichen Radio-Musik fühle ich mich bei den Klängen dieser CD absolut heimisch. Stefan Poiss und Markus Hadwiger aus Österreich haben nach ihrem phänomenalen Erstling "Lost Alone" aus dem Jahr 2004 und der CD "Dreamweb" von 2005 dieses Jahr einen Silberling nachgelegt, der einfach nur pure Freude erzeugt. Die Arrangements sind hier, wie auch schon auf der ersten CD, sehr ausgeklügelt. Vermeintlich künstliche Synthi-Klänge werden hier zu Fleisch und Blut. Ein Kauftipp für mich für diesen Electro-Herbst.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 5. Dezember 2008
Mind in a Box werden in 1.000 Jahren noch top sein.
Diese Rezension betrifft eigentlich alle drei Alben von MiaB, denn jedes ist ein Meisterwerk.

Es gibt auf jedem Album ein paar Lieder die man nicht gleich beim ersten mal als Knaller einstufen würde, aber mit der Zeit passen auch diese sich wunderbar ein.

Musikalisch absolut genial, sowohl technisch als auch künstlerisch. So stell ich mir Cyberpunk-Musik vor. Ich war so von den Socken als ich MiaB das erste mal hörte wie niemals zuvor bei Musik, und ich bin mir sicher das es sehr lange dauern wird bis jemand das toppen kann.

MiaB schaffen es Stimmungen in die Musik zu packen, das ist fast schon unheimlich. Insgesamt sehr melancholisch und düster. Kein klassischer EBM, sehr trancig angehaucht. Wunderschöne Analogsynthie-melodien zu treibenden Beats. Ich würde MiaB fast schon eher im Trance-bereich ansiedeln, und bin mir sicher (hab das auch schon erlebt) das auf Trance/Psytrance--Parties MiaB im ersten Moment für staunende, zögernde Gesichter sorgt, dann aber voll einschlägt. Ich habe MiaB so kennengelernt - auf einer ganz kleinen, fast privaten Psytrance-Openair, mitten in der Nacht. Es wurde hauptsächlich alter (10-15 Jahre) Psytrance und Trance gespielt und MiaB hat sich nahtlos eingepasst.
Damit will ich nciht sagen das MiaB klingt wie 10 jahre alter Trance, aber wer gerne alten Trance mag, wird MiaB bestimmt lieben.

Richtig gut wirkt bei mir die Musik wenn man nachts in einem bus oder Zug durch grosse Städte fährt und das Treiben und Leben beobachtet.

Wer nicht immer gerne viel Geld für Musik ausgeben mag, dem sei gesagt dass hier jedes Album jeden einzelnen Cent wert ist. Ich hab in ein paar Lieder reingehört und dann gleich alle drei Alben auf einmal bestellt und seitdem haben sie einen Ehrenplatz in meinem Regal.

In "Introspection" sollte man reinhören...wobei es fast unmöglich ist hier die einzelnen Lieder unterschiedlich zu bewerten. Vor allem weil alle drei Alben eine Geschichte erzählen, und einzeln oder vermischt das nicht rüberkommt.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 1. Juni 2014
Bin durch Zufall auf die Gruppe gestoßen, durch ein Lied auf einer Kompilation. Aber ich muss sagen, dass ein ganzes Album insbesondere dieses eine Atmosphere und Stimmung mitbrigt, welche jedes Anhören zu einem Erlebniss macht. Egal ob Auto, Arbeit oder zu Hause.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 26. Dezember 2013
War ein Geschenk und ist gut angekommen. Ich kann keine weitere Wertung vornehmen, da es nicht meinem eigenem Geschmack entspricht.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 8. Januar 2014
Artikel wie angegeben und schnell da sehr zu empfehlen Top Top Top Top Top Top Top Top Top Top Top
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
R.e.t.r.o.
R.e.t.r.o. von Mind in a Box (Audio CD - 2010)

Lost Alone
Lost Alone von Mind in a Box (Audio CD - 2004)

Memories
Memories von Mind.In.A.Box (Audio CD - 2015)