Kundenrezensionen


2 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Traumpaar der Oper, 31. Dezember 2008
Rezension bezieht sich auf: La Boheme (Audio CD)
Natürlich bietet uns der Tonträgermarkt von Giacomo Puccinis Klassiker "La Bohème" eine Fülle von Aufnahmen, und darunter befinden sich solch hochkarätige wie die von Sir Thomas Beecham (EMI, 1956), Tullio Serafin (Decca, 1959) und Herbert von Karajan (Decca, 1972).
Das sollte den Puccini-Liebhaber aber nicht davon abhalten, sich die Aufnahme von Thomas Schippers (1930-1977) aus dem Jahr 1962 anzuhören und seiner Sammlung einzuverleiben. Mirella Freni war mindestens zwanzig Jahre lang auf allen großen Bühnen der Welt die Mimi schlechthin, und nach meiner Meinung vollbringt sie hier eine noch geschlossenere, rundere Leistung als später in der legendären Karajan-Aufnahme mit Luciano Pavarotti. Als Rodolfo kommt hier Nicolai Gedda zum Einsatz, und ich finde, dass die Freni keinen adäquateren Partner hätte finden können. Beide herrlichen Stimmen verschmelzen zu einem unübertrefflichen Wohlklang und ergeben somit ein Traumpaar dieser Oper. Aber auch die übrigen Rollen sind gut bis sehr gut besetzt. Ich erwähne ausdrücklich den oft unterschätzten Mario Sereni in der Rolle des Marcello sowie Mariella Adami (Musette) und Ferruccio Mazzoli (Colline). Diese Sänger sind bei uns nahezu unbekannt, zeugen aber von dem hohen Gesangsniveau dieser goldenen Jahre der Oper.
Ein ganz besonderes Lob verdient aber der Dirigent der Aufnahme, Thomas Schippers. Er dirigiert Puccinis Partitur "so flüssig, leise und durchsichtig, mit einer solchen Schlichtheit und Zurückhaltung, dass das Stück einen intelligenten Reiz und unparfürmierte Klarheit gewinnt wie nie" (FonoForum). Chor und Orchester der Römischen Oper sind in guter Form und tragen zum glänzenden Gesamteindruck nicht wenig bei.
Es ist höchst erfreulich, dass die EMI neben Beechams großartiger Einspielung auch diese in ihre Reihe "Great Recordings of the Century" aufgenommen hat. Ein gutes, mehrsprachiges Textbuch mit dem vollständigen Libretto liegt der 2 CD-Ausgabe bei, und der Klang ist nach digitaler Überspielung in höchsten Tönen zu loben. Klare Kaufempfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Stilsicherer Klassiker, 23. Februar 2008
Von 
vully "vully" (Neuhausen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: La Boheme (Audio CD)
Wenn die klassischen Spitzenaufnahmen von La Bohème aufgezählt werden, wird diese hier komischerweise häufig vergessen. Dabei ist sie von einer Authentizität und einem jugendlichen Charme, wie man ihn kaum in einer anderen Einspielung erleben kann:

Mit Ausnahme von Nicolai Gedda sind sämtliche Sänger Italiener. Und der schwedische Tenor passt sich nicht nur an, er liefert eine der souveränsten Leistungen seiner langen Karriere ab: Zum Zeitpunkt der Einspielung hatte seine Stimme schon das Volumen und die Klangfülle und noch den weichen Perlmutt-Klang und den mühelosen Ansatz, um ihn zu einem Rodolfo der Extraklasse zu machen. Ich war offen gestanden überrascht, wie gut er sich in dieser für ihn eher ungewöhnlichen Rolle selbst neben Spitzensängern wie Björling, di Stefano, Bergonzi oder Pavarotti schlägt.

Mirella Freni dagegen wurde mit der Mimi fast 20 Jahre lang identifiziert, hat sie in zwei Gesamtaufnahmen, einem Film und unzählige Male auf der Bühne gesungen. Sie hatte die ideale Stimme für die Rolle - zart, jugendlich, frisch, und doch mit der "Träne" für den letzten Akt. In dieser Aufnahme gefällt sie mir mit ihrer jugendlichen Frische noch besser als in der berühmten Karajan-Einspielung neben Pavarotti.

Und wen soll man aus der übrigen Besetzung herausheben? Den eleganten, männlich kernigen Marcello von Mario Sereni? Die verführerische und doch verletzliche Musette von Marella Adani? Sie und alle anderen Sänger der Aufnahme bilden ein Ensemble aus einem Guss.

Das nutzt der leider so früh verstorbene Dirigent Thomas Schippers für eine lebendige, frische, quasi entfettete und trotzdem nicht gefühlskalte Aufführung von La Bohème, wie ich sie mir schöner nicht vorstellen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

La Boheme
La Boheme von Freni (Audio CD - 2007)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen