Kundenrezensionen

87
4,7 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 7. Juli 2013
Story (5)
Nobody ist der Grösste!
Hier wird alles in Frage gestellt: Vom Western als solchem bis hin zur Filmindustrie und dem Leben an sich.... einfach genial.
Man sollte nicht darüber nachgrübeln, ob es sich beim vorliegenden Streifen um eine Persiflage des "Italo-Western" handelt oder um eine Hommage und gleichzeitiger Abgesang desselben, sondern sollte die abgedrehten, skurrilen und einfallsreichen Handlungsstränge einfach auf sich wirken lassen. Die grandiose Filmmusik von Ennio Morricone unterstützt den Bildgewaltigen Western kongenial und erhebt ihn dadurch zum Meisterwerk.

Bild (4)
Das Bildformat lieg in 2,35:1 vor.
Die Bildschärfe vor allem bei Cose-Ups liegt im sehr guten Bereich. Auch wenn der Schärfewert bei Totalen etwas abnimmt, ist er aber auch da durchaus noch gut. Die Farben sind sehr kräftig und wirken vor allem auch bei den grandiosen Landschaftsaufnahmen sehr schön. Vereinzelt gibt es schlecht fokussierte Shots, die etwas unscharf sind und ab und an sind vereinzelte Bildverschmutzungen bzw. Defekte zu sehen. Das kommt aber so selten vor, dass es nie störend wirkt. Bildrauschen ist kaum zu sehen. Der Schwarzwert ist ebenfalls sehr gut. Die Bildqualität ist grundsätzlich auf dem selben Niveau wie bei der schon sehr gut umgesetzte DVD-Version (restauriert). Was die Blu-ray deshalb nur für Leute interessant macht, die die DVD noch nicht besitzen.

Ton (3)
Das Tonformat liegt in DTS-HD 2.0 (Mono) vor.
Schade, dass man sich beim Ton nicht die selbe Mühe gemacht hat, wie beim Bild. Gerade der geniale Soundtrack hätte natürlich ungemein imposant gewirkt in einer 5.1 Abmischung. Das dies bei entsprechendem Aufwand technisch durchaus möglich wäre, beweisen unzählige amerikanische Produktionen, die zum Teil sogar noch älteren Datums sind als der hier vorliegende Streifen.
Wenigstens sind die Dialoge aber jederzeit gut zu verstehen und auch die Ton-Balance ist sehr gut gelungen. Was stört, ist halt eben die fehlende Räumlichkeit und der mangelhafte Bass.

Extras (3)
Interessieren mich nicht. Es gibt ein Wende-Cover!

Fazit: Für mich einer der besten Western überhaupt und somit ein Pflichtkauf. Die sehr gute Bildumsetzung machen ihn zusätzlich empfehlenswert.
22 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
37 von 42 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 18. August 2005
Der anfang der 70ziger Jahre herausgebrachte Film von Sergio Leone und Tonino Valerii ist in dieser Fassung zum ersten mal in der originalen Länge von 112 Minuten zu sehen. Die Qualität dieser DVD-Version ist dabei derart gut, dass es einem die Sprache verschlägt. Selbst aktuelle DVD-Fassungen anderer Filme kommen an diese Qualität in Auflösung, Farbe und Ton nicht heran.
Der Film/Die Story: Terence Hill mimt den "Nobody", den ideelen Gegenspieler des alternden Revolverhelden Jack Beauregard (Henry Fonda). Nobody auf der einen Seite als neunmalkluger Emporkömmling der neuen Generation, der seinem Idol Jack im Jahre 1899 zum Ende der Ära des Wilden Westens einen guten Abgang verschaffen will, um Jack endgültig zur Legende zu machen und um danach dessen Platz einzunehmen.
DVD-Inhalt: Neben dem Film in unglaublich guter Qualität mit restauriertem und korrigiertem Bild und Ton (Beispiel: der Himmel in diesem Film ist bisher nie Blau gewesen - bis zu dieser DVD) findet man auf der zweiten DVD
1. eine 75-minutige Dokumentation "Nobody is Perfect: Leones Grabgesang auf den Western der alten Generation". Neben dem sehr ehrlichen Interview mit Terence Hill sieht und hört man vor allem eine wirklich gut recherchierte Film-Interpretation, die jedem Kunst-Studenten zu Ehre gereichen würde. Klasse
2. 35min "NOBODY 'Dusted' - Der Film vor und nach der Restauration". Dies ist ein weiterer Leckerbissen der zweiten DVD. Nicht nur ist dies das beste "Making Of" eines Filmes, das ich je gesehen habe. Es stellt aufgrund seiner Qualität zugleich die derzeit einzige legitime Film-Dokumentation der Heimkino-Geschichte (neudeutsch "home entertainment") dar. Dieses Making Of ist nach all dem Promo-Mist, den man sonst so geliefert kriegt so gut, das einem Freundentränen kommen ;-)
3. "Wanted: Nobody" - seltene Sammlerstücke zum Film wurden für diesen Teil der Dokumentation abgelichtet - die Präsentation ist proffesionell und spannend zugleich mit guten Bildern und Erklärungen dazu - sogar mit Hinweisen auf Schreibfehler und ähnlichem. Im Grunde eine wirklich gut gemachte Dia-Show.
Der dritte Teil dieser DVD ist außerdem mit dem kompletten Soundtrack (natürlich restauriert) zum Film unterlegt - zuer Erinnerung: dieser war vom Groß-Meister der Film-Musiken, Ennio Morricone (Spiel mir das Lied vom Tod; The Good, the Bad, the Ugly). Man darf nicht vergessen das es bislang nur eine LP-Version vom Soundtrack in Deutschland gibt. Einzig in Italien, soweit ich weiß, gibt es eine CD-Fassung.
4. "Nobody in the News" - hier werden inoffizielle Presse-Herausgaben zum Film gezeigt. Kurz gesagt: Hier seht ihr was die Kino so an Promo-Material bekommen. Außerdem sieht man hier Abschriften der Radio-Werbung und Ähnliches.
5. "Nobody in 8mm" 20 Minuten des 8-Millimeter Heimkino-Originals. Man muß sich vor augen führen, das die 8mm Heimkino-fassung selber nur knapp über 30 Minuten lang war. Dieser Teil der DVD kann man als faszinierend bezeichnen, erschreckend vielleicht womit man ich früher abgefunden hat, damit man zuhause Kino gucken konnte.
Resumee: Die DVD "Mein Name ist Nobody" ist für jeden, der den Film kannte und mochte (und für Fans sowieso) ein absolutes "must have". Der Preis ist lächerlich niedrig im Vergleich zu dem, was man dafür erhält. Wer den Film nicht kennt, für den lohnt sich der Film bestenfalls wegen des guten Soundtracks - Italo-Western im Allgemeinen und die verqueere Handlung hier im Speziellen sind auf jeden Fall nicht jedermanns Sache. Andererseits: Film-Geschichtlich ist der "Mein Name ist Nobody" ein Meilenstein der Filmgeschichte. Dieser Film, noch merh als sein schwacher Nachfolger, war der Glockenschlag für das Ende der Ära der Westernfilme.
22 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
22 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 26. Januar 2013
Um es kurz zu machen: Meine Blu-ray befindet sich wieder am dem Rücktransport zum Verkäufer.

Warum? Der untere Bildrand ist leider im Besitz eines Eigenlebens: Das untere Fünftel wackelt phasenweise im 5-Sekunden-Rythmus über 2-3 Frames nach rechts, links und zurück. Zeiten zum Nachvollziehen nur für die ersten drei Minuten: 00:01:50, 00:02:01, 00:02:03, 00:02:09, 00:02:19, 00:02:34, 00:02:53. Das hat auch nichts mit Schnitten zu tun - einige Wackler erscheinen erst 8-9 Sekunden innerhalb einer Einstellung.
Trauriger Höhepunkt ist die Standbild-Sequenz ab 01:42:00: Hier wackelt das gesamte Bild nach jedem Bildwechsel oder verschiebt sich leicht auf verschiedenen Bildhöhen gegeneinander. Ironischerweise erhält man im Extra "Nobody: Dusted" den Eindruck, dass man genau dieser Passage größte Aufmerksamkeit gewidmet hätte. Meiner Meinung nach zeugt die Blu-Ray davon leider nicht.

Ansonsten ist diese Blu-Ray sehr schön geworden: Schwarz- und Weißwerte sind korrekt, keine Kontraststeigerungen, saubere Farbwiedergabe. Der Ton ist sehr gut zu verstehen. Im Vorspann ist noch "Distribuzione Titanus" eingeblendet - ob das ein Hinweis auf die häufig erwähnte italienische Blu-Ray sein könnte, entzieht sich meiner Kenntnis.

Mein persönliches Fazit: Für mich ist die Blu-Ray mit diesem Fehler leider nicht brauchbar, trotz des großen Restaurierungsaufwands.
1212 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 22. Juni 2005
Auch wenn Tonino Valerii offiziell als Regisseur genannt wird, so steht doch ein ungleich Größerer hinter diesem verschmitzen Western-Kunststück: Sergio Leone, der die Fäden hinter den Kulissen zog und auf eine Nennung als Regisseur verzichtete.
Was der Zuschauer zu sehen bekommt, ist einer der schönsten und besten Western, die es gibt. Seine verspielte und dennoch zutiefst melancholische Art verleihen ihm auch bei mehrmaliger Lektüre einen Reiz wie kaum an anderer Wildwestfilm.
Grandiose Bilder, (wieder einmal) die unvergessliche Filmmusik von Ennio Morricone und ein trauriger Abgesang auf den Wilden Westen und seine Helden (hier verkörpert durch Altmeister Henry Fonda) und eine tüchtige Brise Spaghettiwestern-Humors vereinen sich zu einem wundervollen und vollkommen unterschätzten Meisterwerk.
Seit Jahren lließ diese längst überfällig DVD-Veröffentlichung auf sich warten.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
22 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 5. Juni 2005
Endlich kommen sie auf DVD, die Nobody-Filme. Über die Handlung braucht man nicht viele Worte verlieren, sie sind wohl DIE Terence Hill Solo-Filme schlechthin. Die technischen Details der Doppel-DVD sind geradezu unglaublich gut, sogar Bonusmaterial gibt es reichlich, inklusive einem Interview mit Terence Hill.
Die Fakten:
DVD Nummer #1
- Exklusiver, erstmaliger Transfer in High Definition 24psf 1080 (progressiv-segmentierte Frames) von einem hervorragenden 35mm Technicolor ® Negativ
- Vollständig Restaurierte Fassung (112 Minuten) nklusive vollständiger Abspann & fehlender Sequenzen
- Aufwendig Restaurierte Deutsche + Englische Tonfassung
- Encodierung mit höchstmöglicher Bitrate unter Ausnutzung der maximalen Kapazität der doppelschichtigen DVD
DVD Nummer #2
- Exklusive, 75-minütige Dokumentation
Nobody Is Perfect: Leones Grabgesang auf den Western der alten Generation mit exklusivem Interview mit Terence Hill
- Exklusive, 35-minütige Dokumentation
NOBODY Dusted - Der Film vor und nach der Restauration mit einer Chronik des Heimkinos und detaillierten Vergleichen des neuen, High Definition 24psf 1080 Masters mit den 8mm, VHS & Laserdisc Versionen
WANTED: Nobody - erstmals präsentierte, seltene Sammlerstücke des Films untermalt mit Ennio Morricone's Soundtrack, mit Posters & Kino-Aushangfotos, Fotos, Film/Video/Audio Veröffentlichungen, Kuriositäten u.a. aus Deutschland, USA, Japan, Mexiko, Frankreich, Belgien, Großbritannien, Österreich
Nobody In The News - Seltene Pressebücher - exklusive Präsentation der deutschen und amerikanischen Pressebücher mit detaillierten Informationen und Hintergründen, Grafiken und Werbung
NOBODY in 8mm - 20-minütiges Promotion Reel von 1976 und 7-minütiger Auszug aus der deutschen Veröffentlichung auf 8mm - in bestmöglicher Qualität auf einer eigens für 8mm entwickelten Telecine abgetastet
- Film Trailer
- Eastwood & Leone: Demnächst auf DVD Promotrailer
Besser geht es nicht, absolute Kaufempfehlung!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 9. März 2010
Neu Mexiko 1899. Drei gedungene Mörder überfallen einen Barbier und bemächtigen sich seines Barbierladens. Sie warten dort auf einen Mann, den sie töten wollen. Wenig später sind die drei Männer jedoch tot, erschossen von Jack Beauregard (Henry Fonda), jenem Mann dem sie auflauern wollten.

Jack Beauregard ist ein alternder Revolverheld dessen Zeit langsam abläuft. Er weiß das auch und möchte Amerika verlassen, zurück nach Frankreich, seiner Heimat um dort seinen Lebensabend zu verbringen. Eine Passage auf einem Schiff ist schon gebucht, wenngleich die Bezahlung noch offen ist. Denn eine Kleinigkeit hat er vor seiner Abreise noch zu erledigen.

An einem Fluss in Neu Mexiko ist ein junger Mann (Terence Hill) gerade dabei einen Fisch mit bloßen Händen zu fangen. Es gelingt ihm auf ungewöhnliche und einfallsreiche Art, letztlich auch aufgrund seiner außergewöhnlich guten Reflexe. Er wird sich später als Nobody vorstellen.

An einer Raststation versuchen Halunken Beauregard mit Dynamit in die Luft zu sprengen. Dies weiß Nobody zu verhindern. Fortan wird Beauregard den jungen Nobody aber nicht mehr los.

Beauregard kämpft mit seiner Vergangenheit als Revolverheld, die ihn noch nicht loslässt. Es geht um veruntreutes Gold, sein Bruder und einige seiner wenigen Freunde wurden schon erschossen. Nobody scheint über fast alles Bescheid zu wissen und Beauregard immer einen Schritt voraus zu sein, vor allem aber immer alles im Griff zu haben.

Nobody hat ein großes Ziel. Er will berühmt werden, so wie sein Idol Beauregard, es vielleicht sogar übertreffen. Beauregard ist zwar ein Held, er soll aber noch ein Mythos werden der in die Geschichtsbücher eingeht. Nobody kann also nicht zulassen dass Beauregard so einfach von "irgendjemand" getötet wird. Vielmehr soll er es noch mit der Wilden Horde aufnehmen - 150 Pistoleros die so gut sind wie 1000, das würde ihn vollends zum Mythos machen.

Danach werden sich Beauregard und Nobody auf einer belebten Hauptstraße in New Orleans, duellieren. Natürlich vor reichlich Publikum samt einem Fotografen. Damit Nobody sein Ziel - berühmt zu sein - erreicht, und Beauregard endlich seinen gewünschten Frieden hat.

Mein Name ist Nobody ist ein melancholischer Abgesang auf den Italo-Western aus dem Jahr 1973. Regie führte Tonino Valerii, der seine Karriere als Assistent von Sergio Leone begann. Leone hat den Film auch konzipiert und produziert. Es ranken sich verschiedene Gerüchte darum, wie stark Leone auf die Gestaltung des Film Einfluss genommen hat - bis hin, dass er selbst Szenen gedreht hat.

Der Film ist eine Symbiose aus dem klassischen harten Stil der Blütezeit des Italo-Western und den humorigen Vertretern der späten Jahre. Dadurch läuft der Film allerdings Gefahr dass er für den einen Filmfreund zu ernst und für den anderen zu humorig ist. Wie auch immer, es ist letztlich eine gelungene Symbiose. In diesem Zusammenhang kann man auch von einer Idealbesetzung der Darsteller sprechen. Fonda als Vertreter und Inbegriff des klassischen alten Western und Hill, Held der Trinity-Filme, als Vertreter und Wegbereiter der neuen Filmgeneration.

Die Musik von Morricone passt perfekt zu Stil und Stimmung des Films.

Der Film wurde restauriert und präsentiert sich in HD mit ausgezeichneter Bild- und Soundqualität.

DVD Ausstattung:
Disc 1
*vollständig restaurierte Fassung
*deutsche und englische Sprachfassung

Disc 2
*73-minütige Dokumentation Nobody is Perfect - Leones Grabgesang auf den Western der "alten Generation"
*35-minütige Dokumentation Nobody Dusted - Nobody vor und nach der Restauration
*Sammelstücke, Poster und Aushangfotos, untermalt mit Filmsoundtrack
*seltene Pressebücher
*Nobody in 8mm - Promotion und Auszug aus der deutschen Veröffentlichung

Beide Dokumentationen sind recht interessant: Informationen über Leone, die Dreharbeiten, Interview und Erinnerungen von Terence Hill, u.a. Neben einem Bericht über die Restauration des Films erhält man auch eine Chronik des Heimkinos.

Resümee: Melancholischer Abgesang auf den Italo-Western unter der Regie von Tonino Valerii aus dem Jahr 1973. Eine gelungene Symbiose aus dem klassischen harten Stil der Blütezeit des Italo-Western und den humorigen Vertretern der späten Jahre. Mit Henry Fonda und Terence Hill in Idealbesetzung als jeweilige Vertreter ihres Genres. Die Musik von Morricone passt perfekt zu Stil und Stimmung des Films. Gute Bild- und Tonqualität sowie reichhaltige Extras auf DVD.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 30. August 2005
Wer sich fragt, warum man ausgerechnet eine DVD der Nobody Filme kaufen sollte, die alle Nase lang im Fernsehen laufen, dem sei gesagt, dass es noch nie zuvor eine derartige Qualität von eben diesen gegeben hat.
Der Ton und die Bilder wurden mittels neuster Technik auf den aktuellen Stand gebracht. Und das Beste: Es wird auf DVD 2 alles step by step erklärt!
Durch die Restaurierung des alten Filmmaterials sind 7 Minuten zusätzliche Filmminuten entstanden - für Spaghetti-Western-Fans ein absolutes Muss.
Zudem wird die Geschichte des Qualitätsanspruchs dokumentiert. Beginnend bei der Abspulung im damaligen „Filmtheater", dem leisen Ruf nach der Möglichkeit Filme auch zu Hause betrachten zu können über die aufkommenden Formate Beta und Video bis hin zur jetzigen Filmqualität im Kino und Home Entertainment.
Der Film selbst: Nobody animiert den Held der alten Zeit zu einem tollen Abschluss seiner „Karriere" im Wilden Westen. Wahrscheinlich aus einem grossen Respektgefühl heraus und um später in seine ehrwürdigen Fußstapfen zu treten und selbst der Held des heutigen Wilden Westens zu werden.
Humor, Respekt, tolle Bilder und eine subtile Parallelgeschichte, die mit dem Regisseur und Drehbuchtautor zusammen hängen, bieten tolle Unterhaltung feil.
Zwischen Englisch und Deutsch darf der Betrachter sich entscheiden. Mir gefällt die naive deutsche Synchronisation wesentlich besser. Aber das ist jedem selbst überlassen.
Sweetheart Terrence Hill ist nicht nur in jungen Jahren ein toller Typ, sondern auch im exklusiven Interview aus der heutigen Zeit ist er durchaus noch immer attraktiv:-P.
Alles in allem: Lange habe ich auf diese DVD gewartet und bin in keinsterweise enttäuscht worden. Zugreifen!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 29. März 2009
Klasse Film, ein Klassiker und die Rolle des Nobody perfekt auf Terence Hill zugeschnitten und zusätzlich mit Henry Fonda eine Top-Besetzung in dem Film.

Technisch gesehen ist der Film, in Anbetracht des Alters des Filmes, Wahnsinn, digital remastered, geiles Bild, guter bis sehr guter Ton, wie gesagt immer in Anbetracht wie alt der Film eigentlich schon ist.

Über den Soundtrack von Ennio Morricone muss man nicht viel sagen, das Beste was es an Soundtracks gibt.

Ein Muss in jeder Filmsammlung.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 28. November 2005
Ein großes Lob an Paramount für diese hervorragende Special-Edition. Mein Name ist Nobody ist der wohl beste Western indem Terence Hill ohne Bud Spencer auftritt. Nicht nur das der Film endlich ungeschnitten und im Original-Kinoformat vorliegt - man hat sich sogar richtig mühe gegeben um ein sauberes Bild hinzubekommen. Also, die Restauration hat sich wirklich gelohnt. 5 Sterne für diesen Film inkl. Bonusmaterial, etc.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 14. Juli 2010
Ich kannte den Film bisher nur aus dem TV mit der dt. Syncro, die auch gern als Comedy-Syncro verschrieen wird. Die Kino-Syncro, die wesentlich ernster sein soll, kenne ich somit nicht. Dadurch vermisse ich sie selbstverständlich auch nicht.
Der englische O-Ton ist mir entsprechend neu, gefällt aber und lässt für mich persönlich keine Wünsche offen.

Ich habe mir die DVD auf einem Sony KDL-26E4050 26 Zoll / 66 cm Widescreen 16:9 HD-Ready LCD-Fernseher samt Panasonic DMP BD 35 EG K Blu-ray Player angesehen und kann nur sagen: Hammer, was die da aus dem Master rausgeholt haben. Erstaunlich scharf.

Wirkliche Mangelpunkte kann ich entsprechend nicht aufführen. Lieferung ging via Amazon super schnell. Wer den Film gern sein eigen nennen möchte, hier kann man beruhigt zugreifen mMn.

Edit:
Keine Ahnung, wieso der nur 4 Sterne ausgewählt hatte. Da ich selbst keine Kritikpunkte habe, gibt es von mir 5 Sterne und nicht "nur" 4.
22 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen

Nobody ist der Größte
Nobody ist der Größte von Terence Hill (DVD - 2013)
EUR 10,49

Verflucht, verdammt und Halleluja!
Verflucht, verdammt und Halleluja! von Ynati Somer (DVD - 2010)
EUR 6,97