Kundenrezensionen


6 Rezensionen
5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


1 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen scary shocker!
Give this film a whirl, it cleaned up at the film festivals! Great acting, scared and horror!
Veröffentlicht am 19. September 2007 von Beefer28

versus
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Seh des Grauens
Vier junge Menschen aus der Stadt wollen, zusammen mit ihrer Freundin Sam, die sie eingeladen hat, ein paar Tage an "Sam's Lake" verbringen (Der Film lief im deutschen Fernsehen unter dem Titel "See des Grauens" - daher konnte ich mir das Wortspiel im Titel meiner Rezension nicht verkneifen!). Die Menschen im nahe gelegenen Ort verhalten sich schon bei der Anreise der...
Veröffentlicht am 20. Februar 2009 von Lanthanium


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Seh des Grauens, 20. Februar 2009
Rezension bezieht sich auf: Sam's Lake (DVD)
Vier junge Menschen aus der Stadt wollen, zusammen mit ihrer Freundin Sam, die sie eingeladen hat, ein paar Tage an "Sam's Lake" verbringen (Der Film lief im deutschen Fernsehen unter dem Titel "See des Grauens" - daher konnte ich mir das Wortspiel im Titel meiner Rezension nicht verkneifen!). Die Menschen im nahe gelegenen Ort verhalten sich schon bei der Anreise der Fünf seltsam und verängstigt. Die Gruppe wird ergänzt durch den plötzlich vor Ort zur Gruppe stoßenden Jesse, den Sam als Jugendfreund vorstellt. Sam hat in der Gegend am See ihre Kindheit und Jugend verbracht, und sie hat angeblich gerade vor einem Jahr ihren Vater bei einem Jagdunfall verloren. Am Abend des zweiten (?) Tages erzählt Sam am Lagerfeuer die Geschichte eines Jungen, der im Jahr 1959 als Jugendlicher aus der Psychiatrie ausriss, in seinem Elternhaus (nur ein paar Kilometer entfernt) seine Familie mit einem Messer abgeschlachtet hatte und danach in den Wäldern untergetaucht war. Seitdem verschwinden immer wieder Menschen in der Gegend. Am nächsten Abend besuchen die vier Freunde sowie Sam und Jesse das Haus, in dem die Morde statt gefunden haben. Dort finden sie das Tagebuch des Mörders, lesen es und erfahren plötzlich, dass sie sich in einer völlig anderen Situation befinden, als sie gedacht haben.

Der Film hat nach etwa fünfzig Minuten eine überraschende Wendung, jedoch wird er nie richtig gut und bleibt meilenweit entfernt von Genre-Klassikern wie "Scream!". Obwohl er ordentlich gefilmt und ausgeleuchtet ist, kann der Film nicht besonders viel gekostet haben, denn außer Wald, den See und ein paar Holzbruchbuden sieht man fast nichts, was Geld gekostet haben könnte, und sogar die Schauspieler sind "neue Talente".

Die "gruseligen" Stellen des Films bestehen darin, dass jemand urplötzlich dicht vor der Kameralinse vorbeihuscht, aus aufblitzenden Rückblenden mit schriller Musik, einer Traumsequenz, Schreien und mit wackliger Kamera aus der Egoperspektive gefilmten Außenaufnahmen vom Ferienhaus der Gruppe. Richtig Angst bekommt man nur, wenn man sieht, was der Film auf DVD kostet. Das Low-Budget-Werk animiert nicht zu einem zweiten Ansehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Jäger und Gejagte, 24. September 2007
Rezension bezieht sich auf: Sam's Lake (DVD)
Leider nur ein leicht überdurchschnittlicher Standard-Slasher mit ungewöhnlichen Stärken und Schwächen. Zu den Stärken zählen einige für so einen kleinen Genrefilm recht originelle Ideen, eine passable Hauptdarstellerin und stellenweise sehr schöne Bilder - auch, wenn damit vor allem die idyllischen Landschaftsaufnahmen gemeint sind, die den Film insbesondere in seiner ersten Hälfte prägen.

Hier kommen wir aber auch schon zur wohl größten Schwäche von "Sam?s Lake": er braucht seeeehr lange, bis er endlich in die Gänge kommt. Nach dem Vorspann passiert etwa eine Stunde lang rein gar nichts mehr, was das Fan-Herz erfreuen könnte. Kein Aufbau von Atmosphäre und schon gar keine Morde. Allerdings entpuppt sich der Film auch später, als dann schließlich die Messer gewetzt werden, leider nicht unbedingt als sonderlich zeigefreudig. Vermutlich einem sehr begrenzten Budget geschuldet, geschehen die meisten Bluttaten im Off: die Kamera dreht weg, Dunkelheit umhüllt das Geschehen oder der Bildausschnitt verhindert einen klaren Blick auf das für Slasher nun mal Essentielle - was irritiert und zur Abwertung führen muß.

Zunächst aber geschehen, wie gesagt, nicht mal derart "unsichtbare" Morde. Ganz im Gegenteil ist und bleibt die Stimmung über lange Zeit hinweg eine sehr friedliche, ja fast liebevolle. Die Gruppe junger Leute, die die hübsche Sam für ein "Tröst-Wochenende" zum Jahrestag des Unfalltodes ihres Vaters in ihre Heimat, an einen malerischen Waldsee draußen in der Provinz begleitet, darf im 5-Minuten-Takt feststellen: Mensch, hier in der Natur, weit weg von der Stadt, da ist es ja wirklich unglaublich ruhig, aber hallo, das ist ja so beruhigend, und schau nur, die Sterne!, ach, ist das alles so schön und entspannend und wow, ach wie nett. Waaaah... zeitweise kam ich mir eher wie in einem Meditationsvideo als wie in einem Horrorfilm vor.

Hmm. Jetzt könnte man natürlich annehmen, dieses Einlullen des Zuschauers geschähe bewußt - damit ein folgender Ausbruch von Terror ihn erst recht schockiert und nervlich aufreibt. Ein solcher tritt aber leider niemals wirklich ein. Natürlich, da gibt es ein, zwei allerdings schlecht getimte Schockmomente. Jedoch gelingt es etwa dem zelebrierten Erzählen von Gruselgeschichten am Lagerfeuer (fast zu klischeehaft, um wahr zu sein) oder dem Besuchen des Hauses, in dem angeblich der Serienmörder lebte, der laut urban myths die Gegend unsicher macht, in keiner Sekunde, Spannung oder auch nur Atmosphäre aufzubauen.

Stattdessen bleibt alles weitestgehend ruhig und unerheblich, bis es dann irgendwann mal "Puff!" macht und der Film endlich das Morden eröffnet - und seine Idee auspackt. Das Morden bleibt dann eben sehr unspektakulär, die Idee ist aber nicht von schlechten Eltern. Und auch, wenn bis zum Ende des Films alles in auf den ersten Blick bekannten Bahnen verläuft (Jagd durch den Wald, versagende Telefone und Autos usw. inklusive), verbergen sich dahinter einige Storyideen, die man so wirklich nicht allzu oft präsentiert bekommt.

Am besten wäre es wohl, "Sam?s Lake" ohne jede Erwartungshaltung gegenüber zu treten. Dann wird man zwar wohl immer noch enttäuscht darüber sein, daß die schweißtreibende Action und die blutigen Morde fehlen, die einem so billigen Look und einer so genretypischen Storyeröffnung entsprechen und auch gut zu Gesicht stehen würden. Dann kann man aber die relative Innovativität des Stoffes umso mehr schätzen und über einige inszenatorische Schwächen (wie auch das viel zu plötzliche Ende) leichter hinwegsehen. Und, wenn man wie ich ein Slasher-Fan ist, sogar 6 von 10 Punkten vergeben.

Insgesamt aber gilt hier nur einmal mehr: Idee gut, Umsetzung ungenügend.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Wäre mehr gegangen, 13. September 2007
Rezension bezieht sich auf: Sam's Lake (DVD)
Da wäre mehr drin gewesen. Der Film verfügt über eine solide Grundidee mit guter Wendung. Leider wurde die Story aber völlig Spannungsarm umgesetzt. Die Dialoge sind einfach inhaltsarm und lediglich 2 Schauspieler können ansatzweise überzeugen. Das führt dazu, dass man keinerlei Beziehung zu den späteren Opfern aufbaut. Diese lassen sich im Verlauf des Films völlig ideen- und wehrlos eins nach dem anderen umbringen. Da die Täter in keinster Weise über besondere Fähigkeiten oder Waffen verfügen, laufen die viel zu überhastet abgespulten Verfolgungsszenen immer nach dem gleichen Muster ab: Weglaufen, verfolgen, keine Gegenwehr, erstechen, schnell wegblenden. Schade um die vergeudete Zeit...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1.0 von 5 Sternen einfach nur grauenhaft....., 12. November 2014
Rezension bezieht sich auf: Sam's Lake (Amazon Instant Video)
Eigentlich geht der Film einigermaßen gut los.... das übliche halt, jugendliche, Waldhütte, Dorf voller schräger Gestalten.... etc. . Ich dachte hier würde zu mindestens Hausmannskost serviert. Dem war leider nicht so. Ab etwa der Hälfte des Films wird es nur noch peinlich und lächerlich. Die vorher schon allenfalls akzeptablen Darsteller stagnieren zu D-Movie Niveau und die Handlung, sofern man es noch als solche bezeichnen kann, wird unglaubwürdig, kindisch und Niveaulos. Habe auch keine Lust hier zuviel zu schreiben, das ist der Film echt nicht Wert. Meine Frau und ich waren uns einig in der Vorzeitigen Abschaltung des Films, soviel dazu.....
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Die Idee ist super, aber...., 8. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Sam's Lake (DVD)
das Filmwerk so unglaublich billig das es schon richtig schmerzt. Wie jemand hier schon schrieb, man sieht nichts was irgendwie was gekostet haben könnte. (Auch die deutsche Synchronisation ist ziemlich leblos und klingt zu sehr nach Studio.) Scheinbar fehlte das Geld.... Mit mehr Budget hätte man sicher bessere Schauspieler verpflichten und bessere Effekte machen können. Auch das Drehbuch hätte man ausbessern können. Naja, Schade.... somit ist der Film nur Durchschnitt, sollte man nur schauen wenn der im Fernsehen kommt. Für ein billiges Machwerk gibt man kein Geld aus.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen scary shocker!, 19. September 2007
Rezension bezieht sich auf: Sam's Lake (DVD)
Give this film a whirl, it cleaned up at the film festivals! Great acting, scared and horror!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Sam's Lake
Sam's Lake von Fay Masterson (DVD - 2007)
EUR 2,49
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen