Kundenrezensionen


7 Rezensionen
5 Sterne:
 (5)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

24 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Super Game !, 5. Januar 2008
Von 
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Der Goldene Kompass (Videospiel)
In diesem Spiel kann man zwischen Lyra, Pan und Iorek hin- und herschalten. Jeder kann andere Sachen. Besonders toll ist, dass Pan wie die echten Dämonen der Kinder, viele verschiedene Gestalten annehmen kann. Ca. alle sechs Kapitel kann man sich Ausschnitte aus dem Film angucken. Die Kapitel sind alle ziemlich lang und nicht sehr einfach. Oft muss man erst etwas herausfinden, um weiter zukommen. Die Grafik ist gut, alle Charaktere sind gut zu erkennen. Vor dem eigentlichen Spielen, kann man sogar das Alethiometer zu persönlich Dingen befragen. Zum Spiel: Im 1. Teil lebt Lyra auf dem Jordan College. Hier muss man Roger suchen und mit ihm ein Wettrennen machen. Wie im Buch (und Film) versteckt sich Lyra im Kleiderschrank des Ruhezimmers, das für sie eigentlich verboten ist. Dann taucht die geheimnisvolle Mrs.Coulter auf, und beschließt Lyra mit auf ihre Expedition in den hohen Norden mitzunehmen. Das Abenteuer beginnt! Fazit: ein spannendes Spiel, ein Muss für alle Fans mit Nintendo DS!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der Goldene Kompass, 7. Februar 2008
Von 
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Der Goldene Kompass (Videospiel)
Der goldene Kompass

Der goldene Kompass, der neue Kassenschlager in den Kinos, jetzt gibt es diesen auch für zu Hause: Nintendo bringt 'Der goldene Kompass', das Spiel parallel zum Kinofilm für den Nintendo DS raus. In diesem Spiel wird man selbst eine seiner Lieblingscharaktere aus dem Film. Es wird die Möglichkeit gegeben sich selbst auf das Abenteuer der Helden zu begeben und den ganzen Film Live mitzuerleben und an der Seite von Iorek, Pan, oder Lyra gegen ihre Widersacher zu kämpfen.

Die drei Hauptcharaktere, die in dem Spiel Schulter an Schulter gegeneinander kämpfen sind wie oben schon erwähnt Lyra, ein 12-jähriges, selbstbewusstes und manchmal draufgängerisches Mädchen, das normalerweise im Jordan Collage in Oxford aufwächst. Sie hat die Eigenschaft sich immer wieder neue Sachen auszudenken und sich ständig aufs neue in neue, spannende Abenteuer zu stürzen. Sie besitzt auch das Alethiometer, ein geheimnisvolles, uraltes Gerät, das es ihr ermöglicht die Wahrheit vorherzusagen.
Unterstützt wird Lyra auf ihrer Reise von Pan, dieses Wesen verkörpert praktisch Lyra's Seele. Ihm ist es möglich die Gestalt verschiedenster Tiere einzunehmen, was sich als sehr nützlich erweist.
Der Dritte im Bunde ist Iorek Byrnison, ein riesiger gepanzerter Eisbär, der auch als Panserbjörn bekannt ist. Er schließt sich Lyra an, als diese seine verlorene Rüstung wieder findet, ohne die Iorek nur ein Schatten seiner selbst gewesen wäre. Er verpflichtet sich als Dank, Lyra mit aller Macht zu beschützen, verteidigen und ihr zu helfen.

Der Aufbau des Spiels ist einfach: Es gibt den normalen Einzelspieler-Modus, hier Story genannt, dann den Mehrspieler-Modus, das Alethiometer, eine Statistik und die Optionen.
In der Story kann man das gewünschte Kapitel wählen, das man spielen möchte und den Schwierigkeitsgrad, aufgeteilt in Leicht, Mittel und Schwer. Schließt man ein Kapitel ab, eröffnet sich einem das Nächste. Man kann aber auch jedes Kapitel mehrmals durchspielen, oder auch die Schwierigkeitsstufen variieren.
Im Mehrspieler-Modus kann man durch die drahtlose DS-Datenübertragung gemeinsam mit einem Freund spielen.
Das Alethiometer kann man jederzeit Befragen und es gibt einem Tipps, oder hilft einem bei schweren Entscheidungen, oder Fragen.
In der Statistik kann man sich seine Fortschritte ansehen und nachsehen, was man noch machen muss, bzw. was man schon geschafft hat.
In den Optionen besteht die Möglichkeit Änderungen an Musik- und Soundeinstellungen vorzunehmen, oder die Sprache des Spiels zu wechseln.

Die grundlegende Steuerung ist recht einfach zu verstehen und umzusetzen, jedoch kann es sein, dass man ab und zu mal eine Griffkombination vertauscht.

Lyra bewegt man ganz klassisch mit dem Steuerkreuz. Zum Rennen muss man zweimal kurz auf links, oder rechts tippen. Ducken kann Lyra sich, indem man unten auf das Steuerkreuz drückt und gleichzeitig mit links und rechts steuert. Um, zum Beispiel auf Holzbalken, das Gleichgewicht zu halten muss man mit oben und unten des Steuerkreuzes ausgleichen.
Außer dem Steuerkreuz kann man durch drücken der A-Taste ausgerüstete Gegenstände benutzen, außerdem fliegen zum Beispiel Kieselsteine weiter, je länger der Knopf gedrückt wird. Durch drücken des B-Knopfes springt Lyra. Am weitesten kommt sie, wenn sie vorher rennt. Schafft man es dennoch nicht ganz so klammert sich Lyra fest, drückt man den B-Knopf in Kombination mit 'oben', darauf nochmals zieht sie sich hoch. Im Gegensatz dazu lässt Lyra eine Wandkante los, wenn man die B-Taste und 'unten' drückt.
Der X-Knopf dient dazu, Pan, ihren treuen Freund, herbeizurufen, bzw. ihn wieder wegzuschicken.
Mit dem Y-Knopf, parallel zu einer Richtungstaste gedrückt, kann Lyra Gegenstände verschieben, oder ziehen. Auch kann sich Lyra bei gegebener Situation mit Betätigung der Y-Taste verstecken und Türen, oder Fenster zu öffnen.
Ebenfalls in Gebrauch nehmen kann man die L-Taste, um zwischen Lyra und ihrem Teamkameraden umzuschalten.
Durch Betätigung der 'Select-Taste' öffnet sich dann das Inventar-Menü.

Die Steuerung von Iorek ist mit Abstand die einfachste: Mit dem Steuerkreuz läuft alles ganz normal wie bei Lyra; den A-Knopf verwendet man zum Beispiel im Kampf, um anzugreifen. Drückt man diese schnell und oft hintereinander, so vollzieht Iorek auch eine Folge aus drei Angriffen, die dann besonders effektiv ist. Um einen Angriff aufzuladen, also heftiger ausfallen zu lassen muss man den A-Knopf gedrückt halten. Während des Laufens kann Iorek so auch Menschen packen und wieder wegschleudern. Drückt man den A-Knopf in der Luft, kann Iorek auch einen Sprungangriff vollziehen.
Mit dem B-Knopf kann man, wie bei Lyra, Springen, auch hier wird ein weiterer Sprung durch vorheriges rennen erzielt. Auch die Funktion der Y-Taste ist denen bei Lyra weitestgehend gleich, nur dass man hier auch einstellen kann, ob Lyra einem folgen soll, oder z.B. bei einem Kampf lieber abseits warten soll um nicht verletzt zu werden. Außerdem kann Iorek durch betätigen des Y-Knopfes andere Gegner in eine Rauferei verwickeln. Um Iorek bei Angriffen vor größeren Verletzungen zu schützen, besteht die Möglichkeit die R-Taste zu drücken. Oder man wechselt die Teamkameraden durch drücken der L-Taste.

Am aufwendigsten ist dagegen die Steuerung bei Pan, da er sich während des Spiels in verschiedene Figuren verwandeln kann, was sehr nützlich ist. Die Funktionen des Steuerkreuzes, der A-Taste, der B-Taste und der Y-Taste bleiben jedoch gleich, da bei diesem Charakter eher die Kombination der Knöpfe gefragt ist. Wenn man nämlich die R-Taste in Kombination mit dem Steuerkreuz drückt, kann man zwischen den verschiedenen Figuren wählen. Mit der L-Taste wechselt man zwischen Lyra und Pan und auf Select wird das Menü mit Pans Gestalten und Informationen zu diesen aufgerufen.

Insgesamt ist das Spiel in zwei Spieltypen unterteilt, in den Actionlevels steuert man Lyra, Pan, oder ggf. Iorek und muss, um die Reise fortzusetzen, in jedem Level mehrere Aufgaben lösen und dabei ihre Gesundheit zu erhalten.

Die Geschichte des Spiels gleicht einer typischen Abenteuer Story: Lyra und ihr Freund spielen verbotener weise in der Schule, als der Freund plötzlich, ohne, dass Lyra etwas bemerkt verschwindet. Als er dann jedoch auch stunden später nicht mehr auftaucht, beginnt Lyra sich sorgen zu machen, dass er vielleicht entführt worden sein könnte. Also beginnt sie sich auf die Suche zu machen. Auf ihrer Reise benötigt sie vor allem ihren Scharfsinn und ihre Wendigkeit, so zieht sie es vor, sich an Gegnern vorbei zu schleichen, anstatt wie Iorek diese anzugreifen. So ist sie es auch die für das weiterkommen der Truppe verantwortlich ist, indem sie versucht Rätsel und andere Schwierigkeiten zu lösen und zu überwinden. Besonders geschickt stellt sie sich auch beim Leiterklettern und balancieren auf Holzbalken an, was sie auch immer wieder beweisen muss. Zudem muss Lyra aufpassen, dass sie sich nie zu weit von ihren Gefährten entfernt, da diese sonst in kürzester zeit zu sterben drohen.

Lyra hat die Möglichkeit im Verlauf des Spiels verschiedene Gegenstände aufzusammeln und dann bei passender Gelegenheit einzusetzen. Um diesen einzusetzen muss man unter Gegenständen diesen auf den A-Button legen und dadurch aktivieren.
Pan dagegen kann Lyra jederzeit aufrufen, solange Iorek nicht dabei ist.
Die Gestalten die Pan annehmen kann, sind ganz verschieden: Seine normale Gestalt ist ein Nagetier; in diese Form kann Pan sich durch Abfall- und Schneehaufen graben. Das ist für Lyra sehr wichtig, damit sie Engen und Wege passieren kann. Eine andere Gestalt ist das Insekt; dieses ist so klein, dass es von Feinden nicht wahrgenommen werden kann. Somit ist es sehr nützlich um Wege und Feinde auszuspionieren, um sich später an diesen vorbeizuschleichen. Als drittes kann Pan die Gestalt eines Vogels annehmen, dieser ist zwar wesentlich größer, jedoch kann Dieser kleine Pakete und Schachteln anheben und von Ort zu Ort fliegen. Als Wildkatze, der vierten Figur, kann Pan sehr gut gegen die meisten Feinde ankämpfen, einzige Ausnahme sind die Menschen.

Mögliche Gegner im Spiel können zum Beispiel Vögel, Fledermäuse, Hunde, oder sogar Wölfe. Außerdem muss sich Lyra an einer Menge Dienern, Wachen und Soldaten vorbeischleichen, um möglichst schnell weiter zu kommen.

Eine Besonderheit bei dem Spiel ist auch, dass man den Spielverlauf im Detail selbst bestimmt. Und zwar wird man im Laufe des Spiels öfters Sachen gefragt, wo einem dann ca. drei mögliche Antworten gegeben werden, zwischen denen man wählen muss. Jede Antwort bedeutet einen anderen Spielverlauf. Das bringt in das Spiel noch eine zusätzliche Spannung ins Spiel. Manchmal kann man das Alethiometer hier auch als Entscheidungshilfe benutzen.
Die passenden Codes zum finden der besten Antwort muss Lyra suchen, oder durch ausprobieren erraten. Bekommt man welche gesagt, werden diese in Lyras Tagebuch vermerkt, sodass man sie bei Bedarf aufrufen kann.

Wenn das Spiel zu Ende ist, erscheint das typische 'Game Over', was jedoch nicht so schlimm ist, da es das ganze Spiel über viele Checkpoints gibt, an denen es dann wieder weiter geht. Da hat man auch die Möglichkeit das Spiel in einem niedrigerem Schwierigkeitsgrad zu spielen.

Der zweite Teil des Spiels ist dann der Mehrspieler Teil. Dieser Funktioniert jedoch ganz genauso wie der Einzelspielerteil, außer dass man eben gegen die Freunde antreten kann.

Graphisch ist das Spiel sehr schön gestaltet und es wurde sehr auf Details geachtet, sodass die Figuren fast wie im Film aussehen. Auch die Umgebungen, Räume und die Natur sind in bunten und freundlichen Farben gestaltet und Detailreich dargestellt. Die Musik vermittelt während des ganzen Spiels eine passende leicht spannende Stimmung. Jedoch fängt die Hintergrundmusik nach einer gewissen Spielzeit an zu nerven und wird dann gerne ausgeschaltet, ohne dass dies der Qualität des Spiels etwas abtut.

Allgemein fand ich das Spiel recht gut gemacht und für alle Spieler ab sechs Jahren geeignet. Besonders natürlich wenn der Film auch für gut befunden wurde. Aber auch für größere Spielfreunde kann das Spiel noch attraktiv sein, da es im schweren Modus doch für manchen noch eine gewisse Herausforderung darstellt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Das Spiel ist in Ordnung., 25. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Goldene Kompass (Videospiel)
Der Preis ist in Ordnung das Spiel auch man sich bei nichts beschwerren alles ist in Ordnung.gewesen und ich war zufrieden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Just What I Ordered, 13. Juli 2011
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Der Goldene Kompass (Videospiel)
This game works in both a German and US Nintendo DSi console. Both English and German language are available.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nicht einfach aber gut!, 4. Februar 2008
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Der Goldene Kompass (Videospiel)
Ich finde dieses Spiel ist wirklich gut gemacht. Es bringt Spaß und man
muss viele Abenteuer durchleben, bis man zum Schluss wirklich sagen kann,
ich habe es geschafft.

Man kann das Aliziomether auch private Dinge fragen und es antwortet auch. Aber ob dies wohl so stimmt? Wer weiß das schon ;-)

Man lernt mit dem Aliziomether vorauszusagen und kämpft Seite an Seite mit Pan und Iorek. Ein sehr schönes Game. Ich kann es weiter empfehlen.

Habe mich auch nicht von den teilweise schlechten Kritiken leiten lassen die man im Internet teilweise findet. Letztendlich muss jeder eigene Erfahrungen machen. Von mir 5 Punkte !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Good Game, 11. November 2009
Kinder-Rezension
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Der Goldene Kompass (Videospiel)
Der goldene Kompass ist ein klasse Spiel. Es gibt nur einen Hacken bei mir, und da hätte ich eine Frage, die ich gerne beantwortet hätte: Im ersten Kapitel im zweitem Teil, wenn man Rodger verlangsamen muss, was muss man da machen? Denn ich sammle in den Kisten unten hinter der Tür immer das Himmelseisen ein, wenn ich dann aber bei dem langen und dem kurzen Seil bin, komme ich nicht weiter. Auf das kurze Seil schaffe ichs immer, aber nicht auf den Vorsprung! Bitte helft mir!

Sonst ist dass Spiel Klasse! Sascha Randermacher "Expertgamer/Jerome" erklärt das Spiel ausführlich!(Was mich sehr verwundert hat)

PS: Ich gehe nicht davon aus, dass diese Rezension hilfreich für jemanden ist,der dieses Spiel kaufen will, da ich ja nur eine Frage gestellt habe!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Komme nicht weiter, 16. Februar 2010
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Der Goldene Kompass (Videospiel)
ich finde das spiel, soweit ich sagen kann gut. aber im moment hänge ich ziemlich am anfang fest und wäre froh wenn mir jemand helfen kann. ich bin mit lyra und pan in dem eis tunnel und kommen an der stelle nicht weiter, wo sie schon die schlucht mit dieser fähre überquert haben und der pan sich in einen vogel verwandelt und dan da hoch fliegen muss und eine holzkiste holt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Der Goldene Kompass
Der Goldene Kompass von "Sega of America, Inc." (Nintendo DS)
EUR 27,90
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen