Kundenrezensionen


10 Rezensionen
5 Sterne:
 (6)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


21 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geschichtenerzähler
Nach dem Krieg ist vor dem Krieg. In den letzten Jahren hat sich das kanadische Künstlerkollektiv Stars" zu einer der wichtigsten Adressen in Sachen Intelligenter Indie-Popmusik" gemausert. Und das auch längst nicht mehr nur in Kanada. Still und heimlich schrieb diese Band ein kleines Songwunder nach dem nächsten und nachdem Set Yourself on Fire" ihnen 2005...
Veröffentlicht am 7. September 2007 von Norman Fleischer

versus
3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht aus allen Rohren gefeuert
Als erstes fällt auf, dass die Stars im Unterschied zu ihren letzten beiden Alben die Deckung der Zeitlosigkeit aufgeben. Das macht angreifbar. Da meint man plötzlich Beautiful South ("Midnight Coward") oder Morrissey zu hören, oder an neueren Einflüssen Justin Timberlake (Torqus Falsett in "Genova Heights").
Das Album, dessen dramaturgischer...
Veröffentlicht am 16. Oktober 2007 von dreamjastie


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

21 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geschichtenerzähler, 7. September 2007
Von 
Norman Fleischer "it's about progress" (Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: In Our Bedroom After the War (Audio CD)
Nach dem Krieg ist vor dem Krieg. In den letzten Jahren hat sich das kanadische Künstlerkollektiv Stars" zu einer der wichtigsten Adressen in Sachen Intelligenter Indie-Popmusik" gemausert. Und das auch längst nicht mehr nur in Kanada. Still und heimlich schrieb diese Band ein kleines Songwunder nach dem nächsten und nachdem Set Yourself on Fire" ihnen 2005 schon erstmals ein etwas breiteres Publikum brachte, wird die famose neue Platte In Our Bedroom After The War" ihnen helfen, hoffentlich noch mehr Menschen mit ihrer Musik zu verzaubern. Die Songs dafür haben sie gleich mitgebracht.
"In Our Bedroom After The War" klingt noch reifer und vielschichtiger, als der tolle Vorgänger. Wieder sind es diese kleinen Pop-Hymnen voller Melodie und Gefühl, aber auch diese famosen Texte voller Leidenschaft, Aufrichtigkeit, sowie manchmal auch Humor und natürlich Sex. Die Stars erzählen Geschichten vom Nachtleben, verschollenen und verzweifelnden Lieben und dieser Welt in der wir leben. Und das in einer so charmanten Art und Weise, dass ihnen das momentan kaum eine Band so stilvoll nachmacht. Nach dem kurzen Intro zeigt uns The Night Starts Here" dann, wo die Reise hingeht. Sphärische Musik, tolle Melodien, viel Atmosphäre und dieses tolle Zusammenspiel zwischen Sänger Torquil Campbell und seiner Kollegin Amy Millan repräsentieren alles, was man an den Stars lieben sollte. Es folgt die (für Stars-Verhältnisse) fantastische Power-Hymne Take Me To The Riot", mit der sich jeder Nachtschwärmer und Clubgänger identifizieren muss. Den Rest der Songs kann man sich dann auch geben. Von der todtraurigen Ballade Personal", über das zackige Bitches in Tokyo" präsentieren die Stars ihr ganzes Spektrum. Dazu kommen textliche und musikalische Hymnen wie Life 2: The Unhappy Ending" oder der epochale Titeltrack ganz am Ende. Da macht man auch nicht halt vor breiten Synthieflächen, Chören und Orchester. Die Stars meistern dies alles mit Bravur. Dieses Album hat keinen Ausfall. Alle Tracks sind sehr gut, stellenweise grandios. Und ganz nebenbei zeigt uns In Our Bedroom After The War", wie Popmusik klingen sollte: Groß, Authentisch, Prunkvoll, aber doch auch intim und gern mal Ausladend und dekadent. Das sind große Gesten in einer Schönheit, dass man sämtliche Zweifel und Bedenken über Bord werfen muss und diese Musik einfach mit jeder Sekunde genießen sollte. Eines der schönsten Alben des Jahres. Wenn es da draußen in der Musikwelt noch irgendwie Gerechtigkeit geben sollte, erkennen das hoffentlich auch noch andere.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die CD will erschlossen werden, 28. Januar 2008
Von 
Rezension bezieht sich auf: In Our Bedroom, After The War (Ltd. Digi) (CD+DVD) (Audio CD)
Ich hatte die Stars bereits vor 2 Jahren live gesehen, konnte mich aber mit "Set yourself on fire" nie so ganz anfreunden. Sicher ist your ex-Lover eine Pop Perle wie wenige in den letzten Jahren, aber das ganze Album begeistert mich nicht. Nach den guten Rezensionen habe ich mir nun Bedroom after... gekauft. Auch hiermit hatte ich meine Schwierigkeiten, aber....diese Platte sollte man sich langsam und mit Durchhaltevermögen erarbeiten. Für mich heute ein Pop Meisterwerk, was komplett gehört werden muss. Grandioser opnener und noch grandioserer Schluss! Und dazwischen abwechslunsgreiche intelligente Popmusik mit Gänshautfeeling.
Für mich eines der Popalben in 2007! (neben den Decemberists- THE CRANE WIFE)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein großes pop Album, 15. Oktober 2007
Von 
Rezension bezieht sich auf: In Our Bedroom After the War (Audio CD)
Mit einer Hymne startet das Album „In Our Bedroom After the War“. Sie scheint aus der Dunkelheit zu kommen und Hoffnung zu bringen, aber sie beseitigt nicht alle Zweifel. Dazu schwelgen Stars aus Kanada zu gerne im Melodrama. Sie propagieren das Gute, aber sie trauen ihm nicht.

Stars folgen unbeirrt ihrem Hang zum ausschweifenden Arrangement. Das Album ist nach eigenen Angaben vom ersten bis zum letzten Ton geplant. Wenngleich ihre Poesie oft unentschlossen und gegensätzlich bleibt, wird kein Song mit brüchiger Fassade präsentiert. Das zu wissen, kann beim Hören irritieren. Ein perfektes Popalbum mit geplanten Kanten.

Die beiden Stimmen von Stars, Campbell und Millan, inszenieren die gegensätzlichen Positionen der Liebenden als unvereinbar und gleichzeitig untrennbar, reduzieren also das Drama der Liebe, ob frisch oder reif, auf den Kern.

Das kann am Ende selbstverliebt, oder einfach auch ergreifend sein. Je nach Stimmung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Vorbei am Kitsch und mit Schönheit ins Herz, 31. Januar 2009
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: In Our Bedroom, After The War (Ltd. Digi) (CD+DVD) (Audio CD)
Ein phantastisches Album abgeliefert zu haben ist doch zu meist mehr Hemmschuh als Initialzündung. Vor ähnlichem Problem standen die Stars aus Kanada, denn ihr 2005er "Set Yourself On Fire" ist Indie-Pop vom obersten Regal. Eingängigkeit trifft auf Experimentierfreude, sanfte Vocals auf Lyrics, die es doch oftmals in sich haben.

"In Our Bedroom After the War" kann da zwar nicht ganz mithalten - so vermisse ich die elektronischen Sprenkeleien und Noisefetzen - ist jedoch auch meilenweit von einer Enttäuschung entfernt. Die Stars kreieren nämlich auch hier unglaublich tolle Popperlen, die süchtig machen. "The Night Starts Here" gehört definitiv dazu und Amy Millan benötigt erneut gefühlte 0,34 Sekunden, um einen zu verzaubern. Ein weiteres Highlight ist "The Ghost Of Genova Heights", daß von Torquill z.T. im Falsett vorgetragen wird und den Coolness-Grad mal locker um zwei Level nach oben schraubt.
Daß sie aber auch anders können, beweisen das bittersüße "Personal", eine Geschichte über zwei Menschen, die sich über eine Kontaktanzeige kennenlernen, aber dennoch nie ein Wort miteinander sprechen werden... weil Männer eben Schweine sein können... und Torquills "Barricade"; nur vom Klavier begleitet erzählt er über die Haßliebe zu einer Frau mit einem kalten, schwarzen Herz.

So fröhlich wie sie tun, sind die Stars bekanntlich selten und das macht auch diesmal wieder den Reiz aus. Manchmal wünschte man sich Amy Millan vielleicht etwas mehr in den Vordergrund, aber den Raum, den Torquill Campbell auf "In Our Bedroom After The War" mehr in Anspruch nimmt, füllt er auch durchweg gut aus.

Wer die Möglichkeit hat, sollte sich für das limitierte Digipack mit DVD entscheiden, denn hier erwarten einen 55 Minuten Konzertausschnitte und Interviews, die zeigen, wer einem hier wiederholt den Kopf verdreht und das ganze gelungen abrunden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Sternstunden, 15. März 2008
Ich war schon länger auf der Suche nach einer Band, deren Songs mich fesseln und neben guten Texten, auch eine tolle Stimme präsentieren können - mit Stars hab ich sie gefunden. Schon beim ersten hören war ich fasziniert; von den Amy Millans und Torquil Campbells Gesang, und ebenso von den Liedern, die sich zwar alle um das altbekannte Thema drehen, nämlich die Liebe, aber eben nicht zuckersüß und klebrig sind, sondern wie das Leben. Nicht immer perfekt, nicht immer schön, aber eben doch etwas besonderes.

Das ganze Album ist wie eine leicht melancholische Reise, besonders gefällt mir 'Personal', die Geschichte um eine Internetbekanntschaft, oder 'Barricade' - Years later on I saw your face/ in line to catch the morning train/ You looked like you'd been softened/ like you never really loved the pain

'uBt at least the war is over', singen sie im letzen Lied und man ist fast ein bisschen traurig, weil es wieder vorbei ist.

Ich auf jeden Fall bin auf das nächste Album gespannt, obwohl es schwer wird dieses zu toppen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen unbekannte perle, 6. Juli 2012
Rezension bezieht sich auf: In Our Bedroom After the War (Audio CD)
mein vorgänger schrieb schon sehr ausführlich
schöner gefälliger pop,der manchmal an eurythmics oder auch emilia torrini erinnert. obwohl der schwerpunkt auf balladen liegt,beleben ab und zu flottere nummern die cd
das ganze sauber produziert
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fast schon zu rund ..., 6. Oktober 2007
Rezension bezieht sich auf: In Our Bedroom, After The War (Ltd. Digi) (CD+DVD) (Audio CD)
... man weiß gar nicht, was nach diesem fast schon perfekten melancholischen Indie-Album noch kommen soll. Für alle die New Order, the Smith und Morissey mögen und dennoch die etwas weichere Variante Richtung Coldplay - aber mehr auch nicht - bevorzugen ein grandioses Werk.

Das dritte Album (in den USA gab es noch eine leicht veränderte Variante der "Set yourself on fire" CD) beginnt, wie bekannt, mit einem bombastischen Intro, dass der Bass der meisten Anlagen inkl. Ipod kaum verkraftet. Es folgen eingängige Up-Tempo Nummern, bevor the Stars beginnen zu zaubern. Torquil und Amil spielen mit ihren Stimmen und - wie immer bei den Stars - werden gerade die zunächst etwas unbequemen Nummern nach vielmaligen Hören zu einem wahren Hörgenuss. Egal ob etwas ruhiger (Titel 8 und 9) oder wieder etwas schneller (Titel 10) mit dem großen pianobetonten Finale zum Schluss - ein starkes Album.

Schließe mich gerne der Sorge des anderen Rezensenten an, dass man fast ein wenig Sorge hat, dass die in New York und in den USA zunächst verschmähten Künstler nach Kanada gezogenen Künstler, mit zunehmenden Erfolg ihre Leichtigkeit verlieren, die ihresgleichen sucht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht aus allen Rohren gefeuert, 16. Oktober 2007
Von 
dreamjastie (Dresden) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: In Our Bedroom, After The War (Ltd. Digi) (CD+DVD) (Audio CD)
Als erstes fällt auf, dass die Stars im Unterschied zu ihren letzten beiden Alben die Deckung der Zeitlosigkeit aufgeben. Das macht angreifbar. Da meint man plötzlich Beautiful South ("Midnight Coward") oder Morrissey zu hören, oder an neueren Einflüssen Justin Timberlake (Torqus Falsett in "Genova Heights").
Das Album, dessen dramaturgischer Spannungsbogen die Stunden vom Samstagabend bis zum Sonntagmorgen umfasst, scheint elektronischer als der filigrane Vorgänger zu sein. Und der Krieg, von dem im Titel die Rede ist, scheint eher ein "Friendly Fire" - insbesondere Ami Millans Stimme bleibt doch sehr gezügelt.
Doch sie haben wieder ein paar tolle Songs geschrieben: die Single "The Night Starts Here" zum Beispiel oder "My Favorite Book", eine der schönsten musikalischen Liebeserklärungen der letzten Zeit. Und wie immer wird hier keine Musik für Heitergeister geboten, kein Soundtrack für romantische Stunden zu zweit, wie immer haben es die Texte erneut in sich. Der Albumtitel lässt es ahnen. Und wie immer gibt es die typischen kleinen musikalischen Stars-Petitessen, etwa die Akkustik-Gitarre und die flirrenden Flöten in "Genova Heights", der Tempowechsel in "Window Bird" oder die Glocken und das mehrstimmige "Life" in "Life 2".
Die Stars berichten auf "In our bedrooms ..." von einer Schlacht, bei der auch sie ab der Hälfte des Albums zwischen die Fronten geraten, weil sie nicht aus allen Rohren feuern. Für das Vorgänger-Album bestätige ich gern die einst verteilten fünf Sterne, dafür reicht es bei diesem wie bei fast allen Nachfolgeralben dieses Jahres leider nicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein mitreißendes Popalbum einer Indieband die "noch" ein Schattendasein fristet, 11. September 2007
Von 
Loony Jim "LJ" (Oberhausen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: In Our Bedroom, After The War (Ltd. Digi) (CD+DVD) (Audio CD)
Die Stars sind einer der Indie-Acts die ein Schattendasein fristen. Drei Alben haben die fünf Kanadier schon gemacht und obwohl ihr letztes Album, "Set Yourself on Fire" (2004), das Rüstzeug für den Durchbruch hatte kam es doch anders. Das neue Album ist das Meisterstück der wenig beachteten Ausnahmeband. Nach schwachem Beginn geht es mit "The Night Starts Here" richtig los, bevor mit "Take Me to the Riot" ein Dancefloor-Knaller folgt.
Der süßen, verführerisch lockenden Popmusik der Stars kann man sich kaum entziehen. Ausgesprochen gut gefällt mir der zweistimmige Gesang von Amy Millan und Torquil Campbell. Stellenweise erinnert mich das an die guten alten Beautiful South. Mit dem Album sollten sie den Durchbruch doch endlich schaffen, oder ?!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super!, 20. Februar 2008
Rezension bezieht sich auf: In Our Bedroom, After The War (Ltd. Digi) (CD+DVD) (Audio CD)
Die Platte ist einfach super. Man kann sie den ganzen Tag hören und man hat nie genug.
Für einen ruhigen Abend gibt es nichts Besseres.
Ich liebe diese CD!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen