Fashion Sale Hier klicken Kinderfahrzeuge studentsignup Cloud Drive Photos Learn More Indefectible Sculpt fissler Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen245
4,7 von 5 Sternen
Plattform: PlayStation 3|Version: Standard|Ändern
Preis:28,90 €+ 2,99 € Versandkosten
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 19. Mai 2008
Denkste! Meine Frau hat schon recht fragend geschaut, als ich mir nen 40 Zöller FullHD-LCD und ne PS3 zugelegt habe. Natürlich nur wegen blu-ray ... is klar. Schnell dann noch bei Amazon CoD4 gezogen und was soll ich sagen: Allein wegen diesem Spiel lohnt sich die komplette Technikinvestition!!!

Atemberaubende Grafik! Atemberaubender Sound! Super Steuerung! In puncto Waffen bleiben keine Wünsche offen! Packende, wenn auch nicht wirklich schlüssige und durchgängie Story, die leider etwas kurz geraten ist(offline).

Aber das Spiel beginnt eigentlich ohnehin erst nach dem ersten Storydurchlauf im ONLINEMODUS! Monatelanges Online-Vergnügen, dass anfänglich zugegebener Maßen etwas von Frust geprägt ist (mit 35 ist die Reaktionszeit nicht mehr ganz auf dem Niveau eines 16jährigen), aber nach reichlich Hand-Auge-Koordinations-Training blas ich mittlerweile auch die jüngeren Freaks weg!

Neben der unbändigen Sucht nach höheren Ranggraden wird der Spieler online vom Wunsch getrieben, alle Waffen freizuschalten und durch Zusatzleistungen (Meisterschütze usw.) auch noch technisches Equipment wie Laserpunktvisierungen (sabber) u. ä. hinzuzuverdienen. Das Beste: Mit dem letzten Update kamen NEUE MAPS !!!

Vergesst i.Ü. auch das Gelaber von eingefleischten PC-Zockern, EgoShooter könne man nur mit Maus und Keyboard zocken. Quatsch! Spätestens wenn Ihr die Story durch habt, seid Ihr fit für das Onlinevergnügen und der Controller liegt in Eurer Hand, als wäre darin noch nie etwas anderes gewesen!

ABER VORSICHT! So ab einer Spieldauer von ca. 4 Stunden am Stück und der 4. unbeantworteten Nachfrage Eurer besseren Hälfte:"Machst Du das Ding heute nochmal aus?", herrscht mittelschwerer Beziehungs- / Ehealarm. Also: nicht übertreiben ;-)

Fazit: EgoShooter vom Feinsten! Macht süchtig und nicht satt! Auch jenseits der 30er-Grenze mehr als geeignet! Könnte ich doch nur mehr als 5 Punkte vergeben ...
KAUFEN !!!
44 Kommentare|68 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Februar 2008
Bisher war für mich RB6V die Referenz bei Shootern - und dann kam CoD4!

Sowas hat die Welt noch nicht gesehen! Ich spiele seit mehr als 20 Jahren alle Formen von Videospielen und muß sagen, daß es ein solch stimmiges Konzept noch nie gab! Zur Story selbst braucht man nichts mehr zu sagen - das haben meine Vorredner bereits ausführlich getan. Es tut einfach nur gut, wenn mal andere Themen als immer die gleichen geschichtsarmen SciFi Ballereien a la Halo, UT, HL, Doom oder Quake bzw. WWII Stories in einem Ego Shooter umgesetzt werden. @Activision: Überlegt es euch gut, ob ihr in CoD5 wirklich wieder diese alten ausgetretenen Pfad beschreiten wollt, entwickelt lieber die Fortsetzung dieser Story zusammen mit Infinity Ward!

Der Einzelspielermodus ist sehr abwechslungsreich und atmosphärisch einzigartig. Mit ca. 10 Stunden Spielzeit liegt er im derzeit 'normalen' Rahmen. Natürlich dürfen es IMMER ein paar mehr Stunden werden, aber warum sollte man das tun, wenn die Leute auch damit zufrieden sind? Immerhin verschlingt die Produktion jeder Minute einer solchen Kampagne immenses Geld und schmälert den Gewinn! Und diesen kann man gut brauchen um ihn in die Entwicklung des nächsten Teils zu stecken!

Als absolut phantastisch muß man den Multiplayer Modus bezeichnen. Seit dem Patch Ende Januar werden Spiele mit ausreichend Teilnehmern innerhalb weniger Sekunden gefunden - kein Vergleich mit dem behäbigen MP-Modus und den langen Ladezeiten eines RB6V. Mit dem nächsten CoD4 Patch sollen weitere Maps und einige schicke Funktionen folgen. Durch das Rängesystem liefert dieser Modus außerdem Motivation für Monate!

Technisch gesehen, dürfte der Titel für lange Zeit die Shooter Referenz bleiben - vor allem wenn man sich das unsägliche neue Turok, Timeshift und die Demo von Blacksite ansieht. Die CoD4 Grafik darf sich ohne Übertreibung als Next-Gen bezeichnen. Sie ist durchgehend flüssig und kommt ohne große Fehler daher. Der Sound ist über jeden Zweifel erhaben. Um in den vollen Grafik und Audio- Genuß zu kommen, sollte man das passende Equipment in Form einer Heimkinoanlage einsetzen.

Fazit: Ein rundum gelungener Shooter. Wer sich diesen entgehen läßt, ist selber schuld! UNBEGINGT KAUFEN!!
0Kommentar|20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. September 2008
Call of Duty 4 ist seit knapp einem Jahr erhaeltlich und meiner Meinung nach immer noch ein Muss fuer erwachsene Spieler mit einem Hang zu realistischer Atmosphaere und Darstellung.

Obwohl der Titel in Sachen Darstellung auf Realismus setzt, geht die Spielmechanik andere Wege. Wer actionlastige Scharmuetzel sucht, dabei auf Abwechslung in Ausruestung und Missionsdesign wert legt, wird seine helle Freude mit dem Spiel haben.

Das Gros der Einsaetze wird aus der Egoperspektive und zu Fuss bestritten. Abwechslung bei entsprechenden Einsaetzen bieten der durch die Story begleitete Rollentausch zwischen einem U.S. Marine, einem britischen Vertreter des S.A.S. in der Gegenwart und seines Vorgesetzten in einer Mission in der Vergangenheit. Einsaetze als Begleiter bei einem Helikoptereinsatz im Tiefflug ueber einer dicht bebauten Stadt bzw. als Besatzungsmitglied eines C-130 Gunships (komplett mit makaber realistischer Thermalsicht ueber die gesamte Mission), lassen keine Laengen im Spielablauf verspueren - ganz im Gegenteil.

Im Allgemeinen ist anzunehmen, dass die Rahmenhandlung und Motivation Spielern die Gefallen an Filmhandlungen wie z.B. bei Projekt: Peacemaker finden, zusagen wird.

Es sei allerdings bemerkt, dass die Abenteuer rund um Krisenherde in Russland/Aserbaidschan und dem mittleren Osten nicht in Kinderhaende gehoeren - ich haette kaum gedacht, dass ich so etwas mal von mir geben wuerde (ich bin sicherlich kein unkritischer Freund der BPjS). Dazu ist die Thematik zu aktuell, die Sicht der Story zu undifferenziert und der Grafikstil wohl auch ein wenig zu realistisch.

Der Einzelspielermodus ist nach relativen Masstaeben kurz. Den Abspann, welchen man tunlichst komplett schauen sollte um mit einer lohnenden Ueberraschung im Missionsformat belohnt zu werden, kann man schon nach acht Stunden mit dem Titel sehen.

Dennoch oder vielleicht gerade deswegen lohnt sich Call of Duty 4 - Modern Warfare fuer berufstaetige oder in Studium/Ausbildung eingebundene Erwachsene mit knappem Zeitbudget und dem Wunsch auch mal wieder in den Genuss eines Abspanns zu kommen ;)
33 Kommentare|38 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Dezember 2007
Ein Ego-Shooter auf drei Platformen? Kann das gut gehen, denn schon viele Spiele zeigten das doch des öfteren in die Hose ging wenn sich Entwickler zu viel zumuten, sicht nicht genug Zeit nehmen oder schlicht und einfach eine schnelle Portierung ausliefern ohne großartig Geld investieren zu wollen.
Wie oft hat man schon gehört, alle Versionen (PC, 360, PS3) werden gleichwertig, keine Abstriche. PS3 Besitzer können davon ein Lied singen und so richtig hat man es eigentlich nie geglaubt. Infinity Ward wusste das, denn die gleichen Fragen kamen immer wieder auf. Sie erklärten außerdem das CoD4 keine Portierung wird, sondern das ein extra Team CoD4 auf der PS3 von Anfang an entwickelt hat, genau wie auf den anderen Platformen.
Das Ergebnis stellt so ziemlich alles in den Schatten was an Ego-Shootern zu haben ist und zwar Platformübergreifend. Infinity Ward hat es geschafft für jede Platform eine Referenz zu entwickeln. Keine Abstriche, keine Benachteiligung, sei es PS3, 360 oder PC. Infinity Ward hat seine Versprechungen gehalten und wir tauchen ein in eine der mitreißendsten und spektakulärsten Shooter der letzten Jahre.

Für jeden der "Call Of Duty" kennt, wird es keine Überraschung sein, dass ausnahmslos geballert wird. Das führte schon soweit das man in Teil 1 hätte die linke Maustaste festkleben können. Für Story und Abwechslung stand eigentlich immer die "Medal Of Honor" Reihe. CoD Spiele waren bisher groß inszenierte Schlachtengemälde ohne Ansprüche oder Zusammenhang. Das hat schon damals gepackt und war dank der grafischen Finesse immer sehr unterhaltsam. Die Frage ist nur ob es Anno 2007 auch noch reicht. Diese Frage hat sich Infinity Ward wohl auch gestellt und hat vor allem das angestaubte WW2 Szenario ausgetauscht und den Krieg an die momentan sehr aktuellen Krisengebiete geholt. "Modern Warfare", moderne Kriegsführung, vielleicht noch schrecklicher als zu WW2 Zeiten. Aus der doch recht zusammenhangslosen Levelaneinanderreihung früherer CoD Spiele wurde eine sehr informative und packende Geschichte, in welcher man zwei Soldaten (aus verschiedenen Ecken) spielt, und diese zwei Geschichte sich quasi später zu einer Zusammenfügen. Allein die extrem aufwändigen und toll gemachten Missionbriefings zeigen das IW sich wirklich was überlegt haben. Liebevoll und genau recherchiert, unglaublich umgesetzt. Die Reise zu den einzelnen Brennpunkten gestaltet sich als sehr flüssig, zumal die Briefings während der Ladezeiten stattfinden (Wegweisend für spätere Videospiele, bei "Heavenly Sword" auch schon teilweise angewandt) und man direkt und aufwändig per Zoom quasi in den Charakter hineinspringt. Zur eigentlichen Geschichte sage ich nichts, nur soviel, dass diese wirklich mitreißend und teilweise überraschend ist. Klasse Arbeit von Infinity Ward.

Die viel gelobte technische Präsentation müsste eigentlich nochmal gelobt werden. IW hat nicht nur zum modernen Krieg gewechselt sondern auch Topmoderne Grafik zu bieten. Atemberaubend was einem hier geboten wird. Der Hauptaspekt der Grafikengine liegt deutlich auf den Lichteffekten. Manch ein geschultes Auge wird feststellen, dass die Texturen im einzelnen nicht immer so scharf sind, scheinbar hat es IW aber auch garnicht darauf abgesehen. Durch eben diese Lichteffekte wirkt es im Gesamtbild ungeheur plastisch und teilweise fast schon Fotorealistisch. Hier geht es ums Gesamtbild und um nichts anderes und IW zeigt wie man gekonnt Lichteffekte einsetzt um etwas Atemberaubendes zu schaffen. Doch als wäre das nicht schon genug, gibt es in "Call Of Duty 4: Modern Warfare" etwas, dass bisher kein (!) Spiel geschafft hat (zumindest nicht in diesem Ausmaß): Die Animationen.
Waren die Animationen bei "Heavenly Sword" schon klasse, können sie denen von CoD4 nicht das Wasser reichen. Es ist unglaublich was hier geleistet wurde. Homogene und absolut flüssige Bewegungen die einem manchmal daran zweifeln lassen, dass man es mit einem Spiel zu tun hat. Absolute Referenz!

Soundtechnisch gibt es das, was man von der CoD Reihe gewohnt ist. Unglaublich realistische Waffensounds und krachende Explosionen, gepaart mit spannungsgeladenen Soundtracks. Diesmal auf Niveau 2.0! Was hier aus den Lautsprechern kommt (5.1 System sollte für CoD4 wirklich vorhanden sein) ist druckvoll, laut und vor allem präzise. Spätestens im Multi Player Modus wird man merken das man mit einem 5.1 System enorme Vorteile hat, da man den Gegner genau ausmachen kann. Allein mit hinhören habe ich schon so einige Frags gemacht. Ein erneutes Lob müssen sich die Jungs von IW für die englischen Sprecher einfahren. Auch wenn das "Military Englisch" teilweise etwas schwer zu verstehen ist, ist es enorm authentisch und die Sprecher haben einfach eine spitzen Arbeit abgeliefert.

Die Lobeshymnen hören nicht auf und nehmen auch im Multi Player Modus kein Ende. Eigentlich spielt sich dieser schon fast wie eine Single Player Kampagne. Man muss sich Waffen, Boni und Ränge quasi erst verdienen in dem man Level (Ränge) aufsteigt. Nach und nach wird immer mehr freigeschaltet, selbst die Spielmodi werden erst so nach und nach mehr. Mag für schnelle Zocker problematisch sein, ist für mich jedoch ungeheuer motivierend. Man bleibt wirklich lange am MP Modus sitzen. Die enorme Vielfalt an Waffen, Spielmodi, Maps und Abwechslung katapultiert den Multi Player Modus von CoD4 hoch an die Spitze. Der einzige kleine Abstrich den es gibt ist die Klan Verwaltung. Diese wurde leider etwas schlampig umgesetzt und ist keinesfalls mit z.b. "Resistance: Fall Of Men" zu vergleichen. Aber bei soviel Genialität, lässt sich auch das verschmerzen.

Das waren jetzt aber auch schon alle positiven Punkte des Spiels, soviel allerdings das für negative kein Platz mehr ist. "Call Of Duty 4: Modern Warfare" ist ein Meisterwerk. Vom Single Player, über die Technik, durch die Story bis hin zum Multi Player. Es lässt sich ohne Übertreibung sagen, dass Teil 4 bisher zu den absolut besten PS3 Spielen gehört und definitv der beste Shooter auf der PS3 ist. Es lässt sich aber auch sagen, dass Cod4 der momentan beste Shooter auf allen Platformen ist und dazu noch eine referenzverdächtige Technik bietet. Absolute Empfehlung!

Anmerkung: Die dt. Version ist zensiert. Das Review war auf die englische (UK) Version bezogen.
22 Kommentare|48 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. November 2014
Ich kann mich gut erinnern wie ich das Spiel "gesuchtet" habe. Das Spiel ist ein Meisterwerk, super ausbalanciert, kein Schnick Schnack, geile Maps, tolle Waffen und Sounds, einfach nur fantastisch....ich vermisse die Zeiten :(. Nach MW2 ging die Reihe bergab, der beste Teil ist und bleibt COD4! nur wenn diese Hacker nicht wären :(. Ist klar wer schuld dran ist ;), ich kann mich gut erinnern, damals kurz bevor Word at War rauskam, tauchten plötzlich Hacker in COD4 auf :)) warum wohl? damit keiner mehr spielt und zum nächsten Teil greift :)) alles nur Geldmacherei, Trotzdem kriegt das Spiel 5 Sterne von mir für die wunderbare Zeit mit M40 und AK47 und AK47u, eigentlich alle Waffen :)).
11 Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Mai 2008
Call of Duty (2, 3), Medal of Honor - es gibt mittlerweile unzählige WWII-Shooter, die die historische Geschichten direkt von der Front des wohl bewegensten Krieges der Weltgeschichte erzählen. Mit Call of Duty 4 wagt Activision erstmals einen Abstecher in eine Kriegsführung mit modernen Waffen, in der die Welt von der Superwaffe schlechthin - der Atombombe - bedroht wird.

Ehrlich gesagt begrüße ich den Schwenk in Richtung moderner Kriegsführung in der CoD-Reihe. Der zweite Weltkrieg ist in den vergangenen Jahren genug 'aufgetaut' und 'wiederbelebt' worden.

Die neuen Schauplätze machen CoD 4 deshalb auf jeden Fall zu einem Top-Titel, der sich sehr gut spielen lässt. Allerdings sei hierbei angemerkt, dass die USK kJ-Fassung nicht ganz vollständig ist. Sie wurde um den Arcade-Modus verschlankt, der für die Prüfer der USK scheinbar zu hart für erwachsene Augen schien.

Nichts desto trotz sind die Missionen im Einzelmodus sehr anspruchsvoll aufgebaut. Am Anfang beginnt das Spiel mit einem kleinen Tutorial, in dem der Spieler die Steuerung kennenlernt. Innerhalb weniger Minuten hat man also die Bascis drauf und kann auf 's Schlachtfeld.

Allerdings: So anspruchsvoll die Missionen teilweise sind, geht das Spiel insgesamt leider zu schnell vorbei. Mit 10 Stunden Einzelspieler gestaltet sich CoD 4 als sehr schlanker Single-Shooter im Offline-Modus. Online geht es aber weiter. Hier hat der Spieler nicht nur die Möglichkeit, gegeneinander anzutreten: Nein, der Spieler wird für Online-Begegnungen mit militärischen Rängen und Punkten belohnt. Je mehr man davon hat, desto mehr Spiel-Modi schaltet man im Online-Modus frei.

Grafisch betrachtet gibt Call of Duty 4 auch sehr viel her. Die Levels wurden mit sehr viel Liebe zum Detail gestaltet. Wasser-, Schatten- und Spiegeleffekte kommen sehr gut zur Geltung. Passend zur realen Umgebung wurde auch an Soundeffekten nicht gespart. Eine richtige Soundanlage dürfte hier für ordentlichen Knall im Wohnzimmer sorgen.

Fazit:

Call of Duty 4 hebt sich von allen anderen Vorgängern der Serie hervorragend ab. Activision hat das Know-How der vergangenen Jahre - sowohl im Single- als auch im Online-Multiplayer - sehr gut mit den neuen Gegebenheiten kombiniert. Abgesehen von einigen Abstrichen, die man als Käufer der deutschen USK-Version machen muss (sofern man nicht auf Importe zurückgreift, über die man das vollständige Spielvergnügen erhält) ist CoD 4 auf jeden Fall ein Top-Titel, der bei Shooter-Fans sehr gut ankommen dürfte. Allerdings ist der Titel auch nur seinen Kauf wert, sofern man die Onlinefunktionen voll ausreizen will. Nur für den Single-Player ist CoD 4 - vor allem in der USK-Version - sein Geld nicht wert. Daher auch ein Stern Abzug. Für einen Nachfolger wünsche ich mir auf jeden Fall einen längeren Singleplayer-Modus :)
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. November 2007
Eines Vorweg: Ich bin kein Moralapostel, sonder Videogamer seit ca. 25 Jahren und in meiner Sammlung finden sich Games wie "Soldier of Fortune", unzensierte "Mortal Kombat"-Teile und andere der verpönten "Killer-Spiele", wie sie die Presse so gerne nennt. Aber in dieser Zeit ist mir kein genialerer War-Shooter untergekommen. Nicht die pro Körper wegspritzenden 50 Liter Blut machen hier den "Gewaltfaktor" aus, sondern die realistische Darstelung in den Szenarien. Hier spritzt nich viel, es rollen keine Köpfe und quellen keine Gedärme durch die Gegend, aber beim Level mit der Atomexplosion saß ich mit offener Klappe vor dem Fernseher...eine bessere Darstellung kenne ich eigentlich nur aus "The Day after". Auch die Intro-Sequenz hat es in sich...ich bin eigentlich, so weit ich mich jetzt erinnern kann, noch nie exekutiert worden. Ist jetzt auch kein Ziel von mir. Das Intro hat eine Atmosphäre, die im Moment absolut konkurrenzlos scheint. Also abschließend möchte ich damit sagen: Hier handelt es sich nicht um ein Splatter-Game, sondern ein "Spiel", das durch eine beklemmende Atmosphäre besticht, die einem nicht mehr los läßt und schon mal zum nachdenken anregt. Die härte des Szenarios ist, trotz blutarmer Darstellung, echt der Wahnsinn des Krieges...
Wer mal einen echt genialen Shooter mit Hammer-Grafik zocken möchte, und vom WW2-Szenario schön langsam genug hat, der MUSS hier zuschlagen. Aber ich würde hier als Elternteil die Altersfreigabe beachten - das ist kein LaLa-Spiel, sondern spiegelt einen Teil der Realität wieder und DIE kann härter sein als ein überzeichnendes Mortal Kombat...
44 Kommentare|10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Januar 2009
Call of Duty 4 - Modern Warfare
Viele Vorgänger in den Rezensionen bringen es auf den Punkt: Der Einzelspieler-Modus ist eigentlich zu kurz geraten. Da hätten wahrlich noch ein paar Level mehr rein gepasst.
Die Grafik ist teilweise beängstigend realistisch und absolut nichts für Kinderhände!!! Das gilt vor allem für den Online-Modus.
Die realistische Schusspysik egal - mit welchem Waffentyp auch gerade der Gegner angegangen wird - das ist schon der Wahnsinn.
Was soll ich noch sagen:
Wer als Erwachsener das Spiel nicht hat, dem entgeht mit Sicherheit eines der besten Spiele seiner Art überhaupt. Nochmals für alle Eltern, deren Kinder und/oder ältere Geschwister quängeln dieses Spiel zu kaufen: DAS IST NICHTS FÜR KINDER UND JUGENDLICHE!
Dazu muss ich noch sagen:
Ich war eigentlich nie ein Online-Spieler, aber mit diesem Spiel hat sich das geändert. Da kommt auch CoD5 nicht mit, von CoD3 ganz zu schweigen.
Ach ja, wer hier Far Cry 2 mit CoD4 vergleicht, dem sei gesagt, dass ich auch deises Spiel mein eigen nenne, aber es verstaubt im Regal, da mir die immer wiederkehrenden Wiederholungen von Aufträgen zum Hals raushängt, genau wie dies bei "Assassins Creed" der Fall war.
Nee, da bleib' ich hier bei CoD4 und habe kein schlechtes Gewissen, dass ich eintauche in eine Welt, die an Realität kaum zu toppen ist.
In diesem Sinne ....
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Dezember 2008
...weit gefehlt: Teil vier versetzt den Spieler erstmals in ein modernes, wenngleich fiktives Setting.

Nach über zwei Jahren Entwicklungszeit ist es nun so weit: "Modern Warfare" steht in den Startlöchern. Und schon die Storyline ruft eine beklemmende Zukunftsvision hervor: Zakhaev, ein einflussreicher russischer Hardliner, möchte Russland zu alter Blüte verhelfen und stürzt zunächst große Teile der Region in einen vernichtenden Bürgerkrieg. Zu allem Übel hat er sich mit dem Topterroristen Al-Asad verschworen, der im Nahen Osten für Aufruhr sorgt und so die westliche Welt von den Geschehnissen in Russland ablenken soll.

Doch Amerika und Großbritannien reagieren sofort und schicken ihre Einsatzkräfte, die Marines und die S.A.S. Der Spieler schlüpft nun abwechselnd in die Rolle eines Soldaten der beiden Eingreiftruppen.

Mittendrin statt nur dabei

Im direkten Vergleich mit den Vorgängertiteln hat das Missionsdesign nochmals an Intensität gewonnen. In einem Level gilt es beispielsweise eine mobile Raketenabschusseinheit aus dem Frachtraum eines Schiffs zu entwenden. Bei peitschendem Regen seilt sich das Einsatzkommando des Spielers von einem Hubschrauber auf das Deck des Frachters ab.

Es dauert nicht lange, bis der Feind Alarm schlägt, ein nervenaufreibendes Feuergefecht beginnt. Scherben, Holzsplitter, Rauchwolken - wer hier keinen kühlen Kopf behält, ist sowieso schon tot. Im Frachtraum angelangt, kommt es schließlich zum Supergau. Der Schiffskapitän sprengt aus lauter Verzweiflung die Außenhülle des Kahns, gigantische Wassermassen strömen ins Innere, Panik bricht aus, das Schiff beginnt sich zu drehen.

Szenen wie diese sind das Markenzeichen von Teil vier. Optisch zieht Infinity Ward dabei alle Register und begeistert insbesondere durch die extrem hohe Bildrate von konstant 60 Frames pro Sekunde.

Multiplayer-Sensation

Neben der packenden Einzelspielerkampagne erwartet Shooter-Fans ein umfangreiches Mehrspielerspektakel. Alle gängigen Spielmodi sind dabei natürlich enthalten. Ganz neu ist allerdings das Erfahrungssystem. Pro Abschuss kassiert man zehn Erfahrungspunkte. Mehr Erfahrungspunkte führen zu einem höheren Rang, der dann wiederum mit neuen Fähigkeiten (z.B. schnelleres Nachladen) und dem Zugang zu anderen Charakterklassen belohnt wird.

Fazit: Ein Ego-Shooter wie er im Buche steht: fesselnde Story, brillantes Leveldesign, fetziger Sound, 1A-Grafik und ein über Wochen motivierender Mehrspielermodus.

Grafik: 10/10
Sound: 10/10
Motivation: 9/10
Spielspaß: 9/10

Gesammtwertung: 95%
22 Kommentare|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Februar 2009
Ich mache es kurz, seeehr kurz,

Ich habe jetzt schon so ziemlich viele Onlineshooter gespielt,
von Counterstrike angefangen über Unreal Tournament, bis hin zu den kostenlosen guten Shootern wie Americas Army und sogar Combat Arms......
Auch auf Konsole mit Battlefield und Co so ziemlich alles gesehen..

ABER: An diesem sensationellem COD 4 ist KEINER DER TITEL AUCH NUR ANSATZWEISE HERANGEKOMMEN...und JA, ich spiele (just in dem Moment) auch KILLZONE 2..und JAAA auch der Titel ist nicht ganz so gut wie Call of Duty 4 !!

Fazit: Wer online spielt, und dieses Game ignoriert, hat einfach ALLES verpasst was es zu verpassen gibt, besser kann man nicht online zocken...
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 7 beantworteten Fragen anzeigen

Haben sich auch diese Artikel angesehen

19,89 €
5,98 €-69,99 €

Gesponserte Links

  (Was ist das?)