holidaypacklist Hier klicken Jetzt informieren BildBestseller Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More Samsung AddWash Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16

Kundenrezensionen

2,5 von 5 Sternen6
2,5 von 5 Sternen
5 Sterne
0
4 Sterne
0
3 Sterne
4
2 Sterne
1
1 Stern
1
Version: Software Pyramide|Ändern
Preis:26,94 € - 39,95 €

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 7. Juli 2008
... kann man den Kopierschutz nur nennen. Erst mal muß man wegen des Kopierschutzes einen Treiber installieren und hoffen, daß danach das DVD Laufwerk noch ordnungsgemäß und der PC stabil läuft. Dann ist der Code, den man eingeben muß, auf genau der CD aufgedruckt, die in dem Moment eingelegt sein soll. Anschließend wird man aufgefordert eine CD einer namentlich genannten Person einzulegen, was immer dieser Nonsens soll. Und legt man dann tatsächlich die richtige CD ein, wird durch Autostart die Installation natürlich noch einmal auf den Bildschirm geschmissen und die Fenster verdecken sich gegenseitig. Na toll!

Und damit sollen Kinder von 3+ bzw. 6 (USK §14 JuschG) Jahren dann auch noch klar kommen? Der Hersteller darf sich fragen, ob er mächtig einen an der Waffel hat, kindgerecht funktioniert anders.
44 Kommentare|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Februar 2016
Ich war schon immer der Reiterhof 5 Typ, aber ich dachte mir mal dass ich das 4er kaufe und ausprobiere und jetzt wo ich es schon seid paar Tagen anspiele denke ich mir, hätte ich mir dass Geld lieber gespart.
Weil: Es ist mit sehr vielen Fehlern bestückt.
- ich wollte am Anfang in den Einstellungen auf "Grafik: Hoch" einstellen aber dann fing das Spiel an zu piepsen und es rührte sich nichts mehr, also musste ich wieder auf "niedrig" runter.
- Teilweise bzw. oft passiert es dass die Umgebung oder dass Pferd + Reiter anfangen zu flackern. Die Umgebung an sich ist sehr einfach und auch etwas langweilig und trist. Also nichts wofür man die option "Spazierritt" ausüben sollte außer für ein paar Fotos für deinen Bruder.
- Die Hindernisse wie in Springen oder in Querfeldein sind so scharf in der Kurve dass man jedesmal davor langsamer oder sogar stoppen muss (Da ist Autofahren leichter).
- Die leiste in Spingen und Querfeldein links oben, die sogenannte , Gesudnheitsleiste für das Pferd, ist auch total überflüssig und nervig, weil wenn das rote weiter nach unten läuft bis zum ende musst du jedesmal stehen bleiben bis sie sich wieder auflädt, sonst bockt dass Pferd.
- Was mich am meisten Stört ist, dass man sich die "Beliebtheit" erkaufen muss, wie Klamotten für sich oder Sattel + Decke usw. dafür bekommst du unterschiedlich viele Punkte. In Reiterhof 5 bekommst du zwar auch auf deine gekauften Klamotten Beliebtheitspunkte aber die kannst du dir auch ganz leicht in Kommunikation oder Pflege des Pferdes erwerben.
- Es wird auch immer schwerer die Punktezahl zu erhöhen in den jeweiligen Fächern, da die Hindernisse bzw. die Balken immer schmaler werden ( Ich verzweifle immer noch in den USA)
- Die Geschichte ist zwar ganz nett aber die Macher hätten mehr darauf eingehen sollen, einmal in der Woche eine Kurz Geschichte ist schon recht wenig für meinen Geschmack, und die Lippen von den jeweiligen Charakteren hätte man auch bewegen lassen können.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Februar 2011
Das Gute vorweg: Das Dressurreiten ist meiner Meinung nach von allen bisher erschienenen Teilen am besten gestaltet. Auch die Idee der Story, eine Reitakademie, finde ich an sich gut.

Großes Aber: Die Grafik ist leider nicht besonders gut; die Grafik von Teil 2 und 3 war deutlich besser und die folgenden von Teil 5 und 6 sind es auch wieder. Vor allem bei der Pflege fällt das auf - der Schmutz auf dem Pferd beim Putzen sieht aus, als wäre das Pferd durch einen Kamin gerutscht; und zwar von Kopf bis Schweif.
Nach dem Putzen sieht man keinerlei Unterschied in der Sauberkeit, erst wenn man das Pferd auch abgebraust hat, ist es plötzlich sauber. Ein Balken an der linken Seite zeigt die Sauberkeit an, die ist allerdings nicht ganz richtig - das Putzen hört plötzlich auf, bevor man überhaupt fertig ist, nur weil der Balken zu früh voll ist.

Die Story ist, wie gesagt, gut; die Grafik der Charaktere hätte allerdings schöner sein können. Aufgaben im Spiel sind teilweise gut, teilweise auch weniger gut. Manche sind etwas zu schwer, weil man kaum Anleitung bekommt.

Insgesamt würde ich sagen - nicht gerade herausgeschmissenes Geld; wenn man neugierig auf die Vorgeschichte zu Teil 5 der Reihe ist, durchaus empfehlenswert.
Sucht man aber einfach ein hochwertiges Pferdespiel mit viel Spielspaß, kann ich Abenteuer auf dem Reiterhof 4 nicht unbedingt empfehlen.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Im Grunde ist die Reihe "Abenteuer auf dem Reiterhof" eine wirklich tolle Sache. Aber bei diesem 4. Teil sind mir einige Sachen aufgefallen, die mich stören.

Wieso z.B. kann man sich Sympathiepunkte (wofür brauch man die überhaupt, die reden eh nie mit einem) KAUFEN! Wie kriegt man diese Punkte? Ganz einfach: die teuersten Klamotten online kaufen!! Also wenn man nicht genug Punkte durch Kontakt zu den Personen bekommt, einfach Geld ausgeben! Man hat mehr als genug! Was bitte soll das? Was soll das Kind/ der Jugendlicher daraus lernen? Mit tollen Klamotten ist man beliebt? Wobei ich mich frage wofür man diese Punkte überhaupt braucht. Ich konnte im Spielverlauf nicht feststellen, das sich das Verhalten der Personen allein aufgrund dieses Punktestandes irgendwie geändert hat. Nur am Ende einer jeden Woche wird geschaut ob man die Mindestanzahl an Sympathiepunkten bekommen hat. Hat man es nicht geschafft, passiert aber auch nichts negatives.

Die Stereotypen der Figuren und die zwischendurch kitschige Liebesgeschichte haben mich sehr gestört, vor allem das bei den Gesprächen nie einer mal zum Punkt kommt. Ständig wird man auf später vertröstet und jetzt habe ich das Spiel durch und weiß irgendwie nur wenig über die Personen, da man ja auch bei jedem Foyer-Besuch nur 2 mal mit jemanden sprechen darf.

Der Kalender hat sein gutes, aber auch sein schlechtes. Zum einen führt er den Spieler durch die Handldung und man fühlt sich nicht so allein gelassen wie in den anderen Spielen. Auf der anderen Seite lässt er einem aber auch nicht genug Freiheiten. Im Gegensatz zu anderen bin ich mit der Stundeneinteilung gut klar gekommen und konnte jede Woche mit Erfolg abschließen. Es ist einfach eine Sache der Einteilung. Am Anfang der Woche die wichtigen Reitstunden machen und am Ende der Woche kann dann nichts mehr passieren.

Das Ausmisten fand ich teilweise sehr schwer, da man mit der Mistgabel weder das Heu, noch die Pferdeäfpel (sehen eher wie Hasenköttel aus) gut greifen konnte bzw. wenn man sie zu früh losgelassen hat das ganze neben die Mistkarre fällt und man es nur schwer wieder zu fassen bekommen. In Marokko hat das fast zu meiner Aufgabe geführt, da ich 15 Minuten lang versuchen musste einen einzigen Köttel unter der Karre hervorzuholen.

Tipp für alle: beim Lesen in der Bibliothek Notizen machen! Man kann Dressurfiguren erst machen, wenn man das passende Buch in der Bibliothek gelesen hat!! Für die Verständigungsaufaben die richtigen Bücher lesen und die Hinweise notieren! Dadurch wird es ein wenig einfacher, aber besonders oft hat es bei mir auch nicht geklappt, da viele Figuren sich ähneln bzw. sich nicht genau den Beschreibungen zuordnen lassen. Und wieso gibt es keine richtige Auflösung bei falschen Antworten?? Ich würde schon gerne wissen, was richtig gewesen wäre.

Weiterer Tipp: nach jeder Aufgabe abspeichern!! Wenn man dann z.B. beim Springen nicht so gut war, kann man das Programm beenden und startet es wieder und man fängt am letzen Speicherpunkt an und kann dann das Springen wiederholen. So lange bis man gut war.

Desweiteren ist mir negativ dieser Echtheitsschutz aufgefallen! Da installiert man 1,5 GB Daten auf der Festplatte und muss trotzdem jedes mal die 1. CD einlegen, damit die Echtheit kontrolliert werden kann. Sehr störend!

Ein tolles kurzweiliges Spiel, aber die erwähnten Kritikpunkte haben ein wenig zu Spielverdrossenheit geführt.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. April 2014
Ich habe das Spiel noch nicht durchgespielt...
Es nervt, denn ich bleibe ständig an einem bestimmten Parcours hängen,
und alles nochmal zu machen ist langweilig.
Der Kalender nervt, und das man bestimmte Quests machen MUSS, finde ich ehrlich gesagt doof.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Januar 2012
Eigentlich mag ich alle Spiele von den AadR Spielen, trotzdem muss ich sagen das ich alle Spiele relativ gleich finde. AadR 3 war zwar anders aber, 5 ist fast das selbe. Wenn man sich also dieses Spiel kaufen möchte, kann man auch 5 kaufen (Ich finde 5 sogar einen tick besser). Im ganzen eine gute Idee die relativ gut umgesetzt wurde.
Also besser 5 kaufen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.


Gesponserte Links

  (Was ist das?)