Kundenrezensionen


14 Rezensionen
5 Sterne:
 (7)
4 Sterne:
 (6)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Blast from your Photograph
Ringos drittes Best of-Album nach "Blast from your Past" ('76) und "Starrstruck" ('89 auf Rhino) umfaßt die Jahre 1970-2005 und ist sinnigerweise nach Ringos größtem Hit Photograph (1973) benannt.

Der Schwerpunkt der CD liegt erwartungsgemäß auf Ringos beiden besten Alben, "RINGO" ('73) und "Goodnight Vienna" ('74). Die ersten 12...
Veröffentlicht am 23. Juni 2008 von Toby Tambourine

versus
7 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Leider nur Abzocke!
Ich muss zugeben,immer schon eine Schwäche für Ringo gehabt zu haben.
Immerhin hat er mit RINGO,GOODNIGHT VIENNA und ROTOGRAVURE wirklich tolle Pop-Alben hingelegt,die zu meinen absoluten Lieblingsplatten gehören.
PHOTOGRAPH allerdings ist leider nicht die,von der Plattenfirma vollmundig angekündigte Würdigung seines Schaffens,sondern...
Veröffentlicht am 25. August 2007 von Frank Reinhardt


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Blast from your Photograph, 23. Juni 2008
Von 
Toby Tambourine (Gießen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Photograph - the Very Best of Ringo (Audio CD)
Ringos drittes Best of-Album nach "Blast from your Past" ('76) und "Starrstruck" ('89 auf Rhino) umfaßt die Jahre 1970-2005 und ist sinnigerweise nach Ringos größtem Hit Photograph (1973) benannt.

Der Schwerpunkt der CD liegt erwartungsgemäß auf Ringos beiden besten Alben, "RINGO" ('73) und "Goodnight Vienna" ('74). Die ersten 12 Titel umfassen denn auch die gesamte "Blast from your Past" zzgl. zweier Titel, die dem Album auch gut angestanden hätten, das flotte Snookeroo und der '74er Titelsong Goodnight Vienna. Abgesehen von seinen zahlreichen Live-Veröffentlichungen werden allerdings einige Alben überhaupt nicht berücksichtigt: "Sentimental Journey" (1969), "Ringo the 4th" ('77) und "Bad Boy" ('78) sowie "Old Wave" ('83) und "I wanna be Santa Claus" ('99), was bei einer Laufzeit von 68 Minuten doch etwas verwundert. Von "Time takes Time" ('92) vermisse ich den Klopfer Don't go where the Road don't go, und seine drei Studioalben "Vertical Man" ('98), "Ringo Rama" ('03) und "Choose Love" ('05) hätten vielleicht auch noch den einen oder anderen Titel abgeworfen.

Die letzten 8 Titel repräsentieren (abgesehen von den oben genannten) nur je einen Song aus Ringos Alben der übrigen 30 Jahre (1976-2005), und durch die chronologisch recht willkürliche Programmierung wird der Hörgenuss etwas getrübt. Immerhin ist mit Act naturally ein sehr seltenes Duett von 1989 mit Buck Owens zu hören (von dem die Beatles den Song '65 coverten).

Das Booklet ist sehr schön aufgemacht und enthält neben Abbildungen der Singlehüllen interessante Kommentare von Ringo zu Entstehung und Aufnahme der Songs sowie Besetzungsangaben, die ehrlich genug sind, zuzugeben, wenn man die Originalbesetzung nicht mehr ganz rekonstruieren kann, d.h. hier wurde wirklich recherchiert und nicht einfach vermutet.

Einen nicht unerheblichen Charme hat die CD natürlich nicht zuletzt deshalb, weil sie (wie bei Ringo üblich) neben einer beeindruckenden Vielzahl an namhaften Begleitmusikern durchgehend Beatles "atmet". Vor allem John Lennon und George Harrison sind als Komponisten und Mitmusiker dauerpräsent (Paul McCartney diesmal nur auf You're sixteen am Kazoo).

Unter Ausnutzung der vollen Laufzeit hätte die CD also etwas repräsentativer ausfallen können. Wirklich überzeugend ist jedoch, dass alle hier vertretenen Titel zum ersten Mal lang erwartet in so liebevollem Remastering erscheinen, dass ich mich wirklich auf die angekündigten Remasters weiterer Alben von Ringo freue.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Und er kann doch singen!, 18. Januar 2008
Rezension bezieht sich auf: Photograph - the Very Best of Ringo (Audio CD)
Wenn Ringo Lieder singt, die zu seinen stimmlichen Fähigkeiten passen, dann hört sich das wirklich nicht schlecht an, wie bei den meisten der hier versammelten 20 Songs zu hören! Mehr als die Hälfte der Songs stammt von den beiden CDs "Ringo" und "Goodnight Vienna", Ringos bis heute besten Soloalben. Von den anderen Songs möchte ich besonders "Never Without You" hervorheben, einen Titel, den Ringo 2002 in Gedenken an seinen Freund George Harrison geschrieben hat, der ein Jahr zuvor gestorben war. Mit der Single-Version von "Goodnight Vienna" und dem Duett "Act Naturally" mit Buck Owens gibt es auf "Photograph" sogar zwei CD-Premieren! Insgesamt ein sehr empfehlenswertes Album, das seinen Titel zurecht trägt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Blast from your Photograph + Bonus-DVD, 23. Juni 2008
Von 
Toby Tambourine (Gießen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Photograph: The Very Best of Ringo (Audio CD)
Ringos drittes Best of-Album nach "Blast from your Past" ('76) und "Starrstruck" ('89 auf Rhino) umfaßt die Jahre 1970-2005 und ist sinnigerweise nach Ringos größtem Hit Photograph (1973) benannt.

Der Schwerpunkt der CD liegt erwartungsgemäß auf Ringos beiden besten Alben, "RINGO" ('73) und "Goodnight Vienna" ('74). Die ersten 12 Titel umfassen denn auch die gesamte "Blast from your Past" zzgl. zweier Titel, die dem Album auch gut angestanden hätten, das flotte Snookeroo und der '74er Titelsong Goodnight Vienna. Abgesehen von seinen zahlreichen Live-Veröffentlichungen werden allerdings einige Alben überhaupt nicht berücksichtigt: "Sentimental Journey" ('69), "Ringo the 4th" ('77) und "Bad Boy" ('78) sowie "Old Wave" ('83) und "I wanna be Santa Claus" ('99), was bei einer Laufzeit von 68 Minuten doch etwas verwundert. Von "Time takes Time" ('92) vermisse ich den Klopfer Don't go where the Road don't go, und seine drei Studioalben "Vertical Man" ('98), "Ringo Rama" ('03) und "Choose Love" ('05) hätten vielleicht auch noch den einen oder anderen Titel abgeworfen.

Die letzten 8 Titel repräsentieren (abgesehen von den oben genannten) nur je einen Song aus Ringos Alben der übrigen 30 Jahre (1976-2005), und durch die chronologisch recht willkürliche Programmierung wird der Hörgenuss etwas getrübt. Immerhin ist mit Act naturally ein sehr seltenes Duett von 1989 mit Buck Owens zu hören (von dem die Beatles den Song '65 coverten).

Das Booklet ist sehr schön aufgemacht und enthält neben Abbildungen der Singlehüllen interessante Kommentare von Ringo zu Entstehung und Aufnahme der Songs sowie Besetzungsangaben, die ehrlich genug sind, zuzugeben, wenn man die Originalbesetzung nicht mehr ganz rekonstruieren kann, d.h. hier wurde wirklich recherchiert und nicht einfach vermutet.

Einen nicht unerheblichen Charme hat die CD natürlich nicht zuletzt deshalb, weil sie (wie bei Ringo üblich) neben einer beeindruckenden Vielzahl an namhaften Begleitmusikern durchgehend Beatles "atmet". Vor allem John Lennon und George Harrison sind als Komponisten und Mitmusiker dauerpräsent (Paul McCartney diesmal nur auf You're sixteen am Kazoo).

Unter Ausnutzung der vollen Laufzeit hätte die CD also etwas repräsentativer ausfallen können. Wirklich überzeugend ist jedoch, dass alle hier vertretenen Titel zum ersten Mal lang erwartet in so liebevollem Remastering erscheinen, dass ich mich wirklich auf die angekündigten Remasters weiterer Alben von Ringo freue.

Die Bonus-DVD bringt einen Werbespot zu Goodnight Vienna und Videos von Sentimental Journey, It don't come easy, Back off Boogaloo, You're sixteen, Only you und ein witziges Video zu Act naturally, dem Duett mit Buck Owens. Sie fällt größtenteils unter die Kategorie "Diese Klamotten...! Diese Frisuren...!" und ist mit 21 Minuten Laufzeit ein enttäuschend magerer Schnellschuss. Ich kenne mich in Ringos Videographie nicht aus, aber da MUSS mehr sein. Schade um die vertane Chance. So muss man weiter auf eine ausführliche DVD mit Ringos Videos warten - wie wär's mit "The Starr Years" in Anlehnung an Paul McCartneys Videos-DVD-Box?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Leider nur 4 Sterne :-(, 18. September 2007
Also zunächst bin ich überglücklich eine Compilation von Ringo in den Händen zu halten, sogar mit einer Video-DVD. Super! Im großen und ganzen ist das Produkt sehr gelungen. Aber irgendwie ist es doch eine halbherzige Aktion. WARUM NUR? Ringo dürfte wirklich einige Rechte seiner Songs nicht mehr besitzen, was ja im Prinzip ein Trauerspiel ist.
O.K. fast alle Hits sind drauf. Was mir abgeht - und das schmerzt sehr - ist "La De Da" - da gibt es ein Video und sogar Airplay durfte dieser Song damals geniessen. Naja. Man kann nicht alles haben.

Weiters fehlen mir Beiträge von "Ringo the 4th" und "Bad Boy". Das wurde schon ein paar Mal diskutiert und bemängelt. Jetzt wäre die Zeit für "Just A Dream" gewesen. Es ist nicht nur sträflich dass das Lied nicht auf "Ringo the 4th" ist, es wurde auch noch gar nicht "richtig" veröffentlicht. Und es gibt sogar 2 Versionen davon :O - und es ist eines der besten Ringo-Lieder überhaupt. Noch dazu ist es eine echte Eigenkomposition von Ringo mit Vini Poncia (Warum komponieren die 2 nicht mehr zusammen??).

Die Auswahl der DVD-Videos ist wiedermal ein großes Rätsel da es viel mehr Videos gibt als die paar hier. "You Don't Know Me At All", die Videos von "Stop and smell the roses" und und und. Naja. Ich hoffe immer noch auf eine separate Videocollection in diesem Jahrhundert.

Finally. Ein nettes Werk. Ein Kauf lohnt sich - "Act Naturally" ist drauf.
Aber "Liverpool 8" die neue Ringo CD wäre mir jetzt lieber gewesen (wurde ja auf Jänner 2008 verschoben - wegen Paul?).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Und er kann doch singen!, 18. Januar 2008
Wenn Ringo Lieder singt, die zu seinen stimmlichen Fähigkeiten passen, dann hört sich das wirklich nicht schlecht an, wie bei den meisten der hier versammelten 20 Songs zu hören! Mehr als die Hälfte der Songs stammt von den beiden CDs "Ringo" und "Goodnight Vienna", Ringos bis heute besten Soloalben. Von den anderen Songs möchte ich besonders "Never Without You" hervorheben, einen Titel, den Ringo 2002 in Gedenken an seinen Freund George Harrison geschrieben hat, der ein Jahr zuvor gestorben war. Mit der Single-Version von "Goodnight Vienna" und dem Duett "Act Naturally" mit Buck Owens gibt es auf "Photograph" sogar zwei CD-Premieren! Insgesamt ein sehr empfehlenswertes Album, das seinen Titel zurecht trägt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Gute Sammlung der Hits von Ringo, 25. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Very Best Of (MP3-Download)
Gefällt mir, weil die Sammlung einen guten nostalgischen Überblick über die Hits von Ringo enthält. Mehr als vier Sterne sind allerdings nicht drin, dafür reicht die Qualität der Musik von Ringo nicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen a good Beatles taste, 28. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
ja, naturlich, ich bin Beatles Fan und hatte zuvor nicht diese CD gekaufen... nun, werd'ich andere Ringo's Albums bestellen; vielen Dank
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen 1/4 Beatles, 5. August 2014
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Photograph - the Very Best of Ringo (Audio CD)
Man sprach immer davon, dass Ringo nur der 4.Teil der hervorragenden Beatles war. Aber dieser Cd zeigt, dass Ringo auch sehr viel drauf hat. Mir gefällt diese Best of Ringo sehr gut. Durchwegs tolle Songs die man kennt und auch mitsingen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die Auswahl hätte besser sein können, 15. Juli 2007
Rezension bezieht sich auf: Photograph - the Very Best of Ringo (Audio CD)
Positiv ist zunächst einmal der Umstand, dass nach vielen Jahren endlich eine umfassende Kollektion der Höhepunkte aus Ringo Starrs Solokarriere erscheint.Sie wird Titel der Jahre 1970 bis 2005 enthalten, jedoch werden mehrere klassische Alben nicht in der Titelauswahl berücksichtigt.So fehlt zum Beispiel "In My Car" aus OLD WAVE (1983) oder "Who Needs A Heart" aus BAD BOY (1978).Das wäre ja noch verzeihlich, wenn nicht auch die DVD mager ausfallen würde.So wurden zahlreiche Promo-Videos nicht veröffentlicht, die zur Verfügung gestanden hätten.Lediglich ein paar Videos der frühen Solokarriere sind enthalten, aber nichts aus späteren Jahren, obwohl es eine Menge gibt.Sehr schade, doch Ringo Starr wusste es besser.Vier Sterne sind hier angemessen, weil es schlicht sehr gute Rockmusik ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ewiger Beatle, 15. April 2009
Rezension bezieht sich auf: Photograph - the Very Best of Ringo (Audio CD)
Ringo Starr ist für mich einer der am meisten verkannten Stars in der Musikbranche. Zugegeben, ab Mitte der siebziger Jahre gab es bis zu Beginn der neunziger Jahre eine lange Durststrecke, in der es wenn überhaupt, nur schlechte Veröffentlichungen von ihm gab. Aber dann! Zurück zu den Wurzeln! Jede neue Veröffentlichung topte die vorherige. Völlig untergegangen, und das völlig zu unrecht, ist sein Christmas-Album. Hier rockt er mal richtig ab. Ja und dann ist es ohne Zweifel Ringo, der den Sound der Beatles aufrecht erhält und auch gerne verwendet. Das klingt dann wie "Beatles 2000".
Jeder Beatlefan wird gerade an seinen letzten Alben Freude finden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen