holidaypacklist Hier klicken Jetzt informieren foreign_books Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Wein Überraschung HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic NYNY

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen5
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 5. November 2011
Slayers erste Livescheibe erschien erstmals 1991 und wurde auf der Tour zu *Seasons In The Abyss* mitgeschnitten. Wie der Titel der Scheibe schon verrät lag bereits eine Dekade des aggressiven Thrash-Metals und satte sechs Alben hinter der Truppe von Tom Araya, Kerry King, Jeff Hannemann und David Lombardo. Es wurde quasi Zeit diesen musikalischen Staatsstreich mit den ersten Live-Album gebührend zu feiern.

Erstes Live-Album? Genau so ist es, denn *Live/Undead* war höchstens eine EP und noch dazu im Studio vor Fans eingespielt, was man wohl nur bedingt als Live bezeichnen kann. Slayer blasen auf *Deacde Of Aggression* ordentlich zur Attacke. 21 hammerharte und knochentrockene Songs, die kompletten Highlights der Studioscheiben - es war einfach ein Genuß. Die Scheibe war zwar aus mehrere Live-Auftritten zusammengestopselt worden, aber das tat dem musikalischen Durchmarsch keinen Abbruch. Hit reihte sich an Hit und selbst die eher schwächeren Songs von vorhergehendem Studio-Album stachen mit aller Brachialität zu.

Als *Decade Of Aggression* 1991 erschien wartete ich gerade sehnsüchtig auf das 91er Slayer-Konzert in der Rudi-Sedlmayer-Halle in München. Das Live-Doppel war eine willkommene Abwechslung und konnte die Wartezeit schon mal verkürzen, obwohl eine Live-CD niemals mit einem echten Konzert verglichen werden kann. Der Wehrmutstropfen sollte allerdings noch folgen. Dave Lombardo mußte nach der Tour wegen musikalischer Differenzen die Band verlassen.

FAZIT: Live nur das Beste von den Besten...
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. April 2013
Dieses Live-Doppelalbum zählt zu den besten die jemals aufgenommen wurden. Der Sound sucht auch fast 22 Jahre nach Erscheinen noch seines Gleichen. Wahrscheinlich, weil Rick Rubin noch die Strippen bei Slayer Alben gezogen hat und die digitale Technik noch nicht Einzug gehalten hatte.

Mit Hell Awaits eröffnet, will man diesen Song danach nur noch live hören.

Direkt im Anschluß The Antichrist, danach kurze Begrüßung von Tom Araya und sein legendäres, gebrülltes

War Ensemble. Man ist danach bereits völlig fertig und im 7 Himmel. Desweiteren ein Best-Of der besten Slayer Jahre.

Absolute Empfehlung für jeden Metal-Anhänger...
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Januar 2011
Ich bin schon seit langem Slayer fan. Habe bisher aber nur die Studio Alben gehört. Ich muss sagen das Decade of Aggression alle übertrifft.
Die Songs hören sich an als wären sie 2x schneller als auf den Alben ( "Raining Blood" Altars of Sacrifice" usw ). Man merkt das Slayer einfach eine richtige Live Band sind, ich finde sie Live noch besser. Von aus mir ein absolutes Muss für jeden Slayer sogar Heavy Metal Fan.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Oktober 2011
Für jeden Metal-Jünger ein muss! Am besten ist die erste Scheibe. Einfach ein Genuß. Auch nach so vielen Jahren immer noch eines meines Lieblings-Alben.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Juni 2011
Was gibts dazu zu sagen?? Hammer Slayer Hammer Sound :). Wer ein Live Album oder Best of von Slayer sucht kann hierbei nix Falsch machen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen