Kundenrezensionen


18 Rezensionen
5 Sterne:
 (12)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


86 von 89 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen DIE BORG KOMMEN !
Wie bei jeder vorangegangenen STAR TREK-Serie stand auch bei VOYAGER nach der 3.Season das Aus vor der Tür. Also setzte man auf Altbewährtes und krempelte das Konzept um. Während bei DEEP SPACE NINE damals die Klingonen auf den Plan traten und aus der vor sich hin torkelnden Raumstation eine Action-Serie wurde, nutzte man bei VOYAGER einen Feind, der schon...
Veröffentlicht am 11. Juni 2004 von S.Schulz

versus
7 von 135 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen der tiefpunkt von star trek?
es ist noch nicht ganz der tiefpunkt aber voyager ist auf dem besten weg dahin und wie wir alle wissen kommt es härter als man es hier noch hätte vermuten können.
die borg, eine meiner lieblings "rassen" bei star trek, werden zur absoluten lachnummer degradiert. bei tng waren sie böse, unheimlich und mächtig, ihr kollektiverintellekt war dem...
Am 16. September 2004 veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

86 von 89 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen DIE BORG KOMMEN !, 11. Juni 2004
Wie bei jeder vorangegangenen STAR TREK-Serie stand auch bei VOYAGER nach der 3.Season das Aus vor der Tür. Also setzte man auf Altbewährtes und krempelte das Konzept um. Während bei DEEP SPACE NINE damals die Klingonen auf den Plan traten und aus der vor sich hin torkelnden Raumstation eine Action-Serie wurde, nutzte man bei VOYAGER einen Feind, der schon der NEXT GENERATION zu mehr Aufmerksamkeit verhalf : Die Borg !
Was mit der spektakulären Episode „Skorpion" (Teil 1) am Ende der 3.Season begann, wird konsequent fortgesetzt. In „Skorpion II" kämpft die VOYAGER vereint mit den Borg gegen Species 8472 und erlebt ihr bis dato bestes Action-Abenteuer in astreiner Kinoqualität. Hinzu gesellt sich Seven of Nine (gespielt von Jeri Ryan), eine Drohne der Borg, welche mit der VOYAGER eigene Pläne verfolgt.
Der Feind wird geschlagen, die Borg scheitern bei ihrer letztendlich geplanten Assimilation der Voyager. Seven of Nine wird von Kollektiv getrennt und bleibt dauerhaft (!) an Bord. Sie wird in die Crew integriert. Leider verlässt Schiffseelchen Kes (Jennifer Lien) dafür das Ensemble. Die Schauspielerin steigt bereits in der zweiten Episode „Die Gabe" aus.
Von nun an steht Seven of Nine im Mittelpunkt. Sie bildet mit ihren Mentoren Janeway und dem Doktor das neue Triumvirat der Serie. Leider verkommen die anderen Hauptdarsteller dadurch mehr und mehr zu Statisten. Insbesondere Chakotay, Kim, Neelix und sogar Tuvok agieren des öfteren als Stichwortgeber. Dennoch ging der Plan der Produzenten auf : Eine eigensinnige Borg-Sex-Bombe, die versucht ihre Menschlichkeit wiederzufinden verhalf der angeschlagenen Serie zu besseren Einschaltquoten. Doch parallel dazu stieg auch die Qualität der einzelnen Episoden ssprunghaft an. Fast jede zweite Episode ist ein Meilenstein :
„Die Gabe" zeigt wie die Rückverwandlung Seven of Nines in einen Menschen. Kes bekommt neue mentale Fähigkeiten und befördert die VOYAGER 10.000 Lichtjahre Richtung Heimat und hinaus aus den Raum der Borg.
„Ein Jahr Hölle", der eigentliche Cliffhanger, der ursprünglich die dritte mit der vierten Season verbinden sollte, wurde ein paar Episoden verschoben. Ein Wahnsinnsabenteuer, welches über den Zeitraum eines Jahres spielt und den aussichtslosen Kampf der VOYAGER gegen die Zeit manipulierenden Krenim zeigt. Nie zuvor sah man die Crew der VOYAGER so verzweifelt um ihr Leben kämpfen. Nie war das Ende der Reise so nah ! Leider ist die Auflösung des Doppelteils enttäuschend.
In „Flaschenpost" geschieht dann das Unglaubliche - die VOYAGER nimmt erstmals Kontakt mit der Sternenflotte auf ! Der Doktor begibt sich auf eine Reise in den Alpha-Quadranten und kämpft an Bord eines Sternenflottenschiff-Prototyps, der USS PROMETHEUS, zusammen mit dem Nachfolgemodell seines Programms gegen Romulaner, die das Schiff übernommen haben ! Doch damit nicht genug, wie in den vergangenen Seasons beginnt mit dieser Folge ein neuer Mini-Handlungsbogen der es in sich hat. Eine neue, extrem gefährliche Rasse tritt auf den Plan : Die Hirogen ! Diese Rasse von Jägern setzt der VOYAGER-Crew auch in den folgenden Episoden zu. In „Jäger" versucht Janeway an verschlüsselte Daten aus dem Alpha-Quadranten zu gelangen und schickt Seven und Tuvok zu einer Relaisstation. Die Hirogen fangen ihr Shuttle ab und planen diverse Körperteile der beiden als Trophäen auszustellen. Eine Folge später - „Beute" - jagen die Hirogen ein Mitglied der Species 8472. Janeway hofft endlich Frieden mit den Todfeinden der Borg schließen zu können und scheitert !
Im sich anschließenden Doppelteil „Das Tötungsspiel" haben die Hirogen die VOYAGER übernommen und zwingen die versklavte Crew auf den Holodecks als Beute um ihr Leben zu kämpfen. Eines der Programme spielt im Frankreich des Zweiten Weltkrieges. Die Hirogen agieren als Nazis und versuchen eine Untergrundbewegung, der auch die Brückencrew der VOYAGER angehört, aufzuspüren und zu töten. Ein fatales Spiel mit gewaltigen Verlusten auf beiden Seiten !
Genial präsentiert sich auch DER ZEITZEUGE, der zwei Rassen am Rand der Zerstörung zeigt, da einst ein schwer bewaffnettes Kriegsschiff namens Voyager und deren brutale Crew in deren Geschichte eingriff. 900 Jahre später wird ein Upgrade des Doktores in einem Museum für Geschichte reaktiviert. Dieser soll als Zeitzeuge von den Greueltaten seiner Crew berichten, stellt aber letztendlich die wahren Begebenheiten richtig.
Den Abschluss der 26-teiligen Season bildet IN FURCHT UND HOFFNUNG, eine Einzelfolge, die zum Anfang des Jahres zurückkehrt und einen Bogen über die nachfolgenden Ereignisse spannt. Ein misteriöser Fremder namens Aturis kann die in FLASCHENPOST empfangene Sternenflottenbotschaft entschlüsseln und zeigt der Voyager den Weg zur USS DAUNTLESS, einem experimentellen Slipstream-Schiff der Föderation, welches die Crew binnen 3 Monaten nach hause zu bringen vermag. Doch Aturis hat mit der Voyager eigene Pläne, da Janeways Entscheidung die Borg bei ihren Kampf gegen Spezies 8472 zu unterstützen, den Untergang seines Volkes besiegelte.
FAZIT
Ein rundum gelungenes viertes Jahr, welches mit die besten Episoden beinhaltet, die je für STAR TREK produziert wurden. Zwar verengt sich der Charakerfokus zu sehr auf Janeway und Seven of Nine, aber insgesamt stört dies bei dem gebotenen Abwechslungsreichtum der Episoden kaum. Nur die sich anschließende 5.Season vermag diesen Punkt noch zu übertrumpfen. Eine klare Kaufempfehlung !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


23 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Kurswechsel, 15. März 2004
Mit der 4. Staffel sollte der Serie ein neues und vorallem actionbetonteres Gesicht verpasst werden, was man schon in der ersten Folge erkennen kann und obwohl Action in dieser Stafel wirklich eine große Rolle spielt, versinkt die Serie nicht in banalen Kampszenarien, sondern die richtige Dosis zwischen spannender, interessanter und gelassener Erzählung wird immernoch gefunden.
Mit der Einführung des - zugegeben etwas großbusig geratenen (wiederum zugegeben, wen stört das?) - Charakters Seven of Nine ging man ganz nach der Masche 'sex sells' und die Fans befürchteten Voyager würde an Qualität einbüßen - doch wie nicht anders von der Serie gewohnt überraschte sie auch in der 4. Staffel auf ganzer Linie.
Mit Jeri Ryan alias Seven of Nine wurde eine der talentiertesten Darstellerinnen gefunden, die ich je gesehen habe. Sie beherrscht die Rolle ihres doch schwer darzustellenden Charkters so perfekt, dass man ihr die Figur der kindlichen und ängstlichen Seven, welche wieder zu einem Menschen werden muss, sofort abnimmt.
Nicht zu vergessen sind natürlich die anderen Figuren der Serie, die auch in dieser Staffel alle ihre Momente haben vermischt mit einfallsreichen und intelligent gestaltelten Geschichten, in denen es um Aliens, Weltraumphänomene und die essentiellen Dinge des Menschendaseins geht, die sich nur in der Welt der Voyager erzählen lassen.
Somit geht die Reise der Voyager in ihre 4. und bis dato temporeichste und tiefgründigste Runde und man begleitet die Crew im 4. Jahr ihrer Reise, die man dank der DVD's nun immer wieder und natürlich gerne antreten kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Seven of Nine kommt an Bord, 7. März 2004
Von nun an ist Seven of Nine als neuer Hauptcharakter mit von der Partie. In der Fortsetzung des Zweiteilers SCORPION/ SKORPION, mit der die Season startet, befreit die Voyager-Crew die als Mädchen assimilierte Menschenfrau aus dem Borg-Kollektiv. Dafür scheidet Kes ab der nächsten Folge THE GIFT/ DIE GABE bis zu einem späteren Gastauftritt in der sehchsten Season in der Episode FURY/ VOLLER WUT aus der Serie aus.
Zahlreiche Episoden drehen sich um Seven of Nine, die von der Organisation auf dem Borg-Schiff geprägt nahezu roboterartig denkt und arbeitet und erst in vielen kleinen Schritten lernt, menschlicher zu sein. In ONE/ EINE geht es zum Beispiel um ihre Wiederentdeckung von Gefühlen. Bei der Durchreise durch einen radioaktiven Nebel muss sich die gesamte Crew in eine schützende Stasis versetzen lassen. Nur Seven of Nine ist immun und überwacht das Schiff. Ganz allein in der gespenstigen Atmosphäre der leeren Voyager wird sie von Halluzinationen heimgesucht...
Alles in allem bleibt die Figur der Seven of Nine leider zu durchschnittlich. Oftmals wirkt ihre Rolle auf der Voyager nur als Gegenpol zur Emotionalität von anderen Crewmitgliedern. Anstatt die Serie um einen wirklich interessanten Charakter zu bereichern, hat man sich mit der Betonung von Seven of Nines weiblichen Rundungen zu sehr der Parole "Sex sells" ergeben. In ihren Handlungen bleibt "Seven" meist eher berechenbar; die Chance, die Serie wirklich zu bereichern, wurde weitgehend verpasst, leider.
John Rhys-Davies, "Gimli", der Zwerg aus "Herr der Ringe" taucht auch in Season 4 wieder auf. Nach dem zweiten Teil von SCORPION/ SKORPION hat er in CONCERNING FLIGHT/ APROPOS FLIEGEN erneut einen fantastischen - und dieses Mal noch ausgeprägteren - Auftritt als Leonardo Da Vinci in holographischer Form - eine sehr erfrischende Episode, die die enorme Bandbreite von Star Trek unter Beweis stellt.
WAKING MOMENTS/ WACHE MOMENTE präsentiert ein packendes Konept: Die Voyager wird von einer Spezies angegriffen, für die der menschliche Traumzustand die Realität ist. Immer mehr Mitglieder der Crew träumen von der gleichen fremdartigen Person und sind während sie träumen angreifbar. Wehrlos fallen sie ins Koma, doch Chakotay versucht, durch Meditation aktiv an seinen eigenen Träumen teilzunehmen und der Bedrohung Herr zu werden.
NEMESIS handelt mit viel Tiefgang von Gehirnwäsche im Krieg. Chakotay muss auf einem Planeten notlanden, der vom Krieg zerrüttet ist. Schnell wird klar, welche Seite die der Aggressoren ist. Durch eine dramatische Wendung wird dem Zuschauer aber das gefährliche Spiel auf der Trennlinie von Gut und Böse vor Augen geführt.
Season 4 ist auch die Staffel der ganz großen Bedrohungen für die Voyager. Der Krenim- Kommandant Annorax führt Kriege, indem er mit Hilfe einer temporalen Waffe seine Feinde einfach aus dem Lauf der Geschichte entfernt. Durch einen Unfall hat er versehentlich seine eigene Familie ausgelöscht und arbeitet versessen daran, den Lauf der Geschichte zielgerichtet wieder herzustellen. Ein Faktor steht seinen Plänen im Wege: Die Voyager. Wenngleich die Geschichte auch etwas unwahrscheinlich wirkt, so ist die Doppelfolge YEAR OF HELL/ EIN JAHR HÖLLE doch hochklassig und dramatisch umgesetzt.
In MESSAGE IN A BOTTLE/ DIE FLASCHENPOST lernt der Zuschauer erstmals die Hirogen kennen, eine feindselige Rasse, die den Menschen körperlich überlegen ist und deren Lebensinhalt aus Jagd und Töten der Beute besteht. Ihr neues Ziel ist die Voyager. Die Auseinandersetzung findet ihren Höhepunkt in einem weiteren Zweiteiler: In THE KILLING GAME/ DAS TÖTUNGSSPIEL entern die Hirogen die Voyager. Sie entdecken das Holodeck als Trainingsmöglichkeit für ihre Beutezüge. Janeway, Chakotay und die anderen werden gezwungen, in einer Holosimulation ihr Leben aufs Spiel zu setzen: Die Hirogen jagen als SS- Offiziere die Crew der Voyager als Mitglieder des französischen Widerstands im Zweiten Weltkrieg.
Auch die Borg sind natürlich nicht zu vergessen... obwohl dies leicht geschehen kann. Denn die einstige größte Bedrohung des Alpha- Quadranten wird ab hier durch die Serie leider stetig unglaubwürdiger. Es bleibt das Geheimnis der Autoren, warum sie die Bedrohung durch die Borg derart inflationieren, gleich zu Beginn der zahlreichen Aufeinandertreffen in SCORPION/ SKORPION die "Spezies 8472" einzuführen, denen selbst die Borg nicht gewachsen sind.
Einige Notizen zu Season 4:
- Der "Alpha Hirogen" wird in MESSAGE IN A BOTTLE/ DIE FLASCHENPOST und HUNTERS/ JÄGER von Tiny Ron gespielt, der in Deep Space Nine Maihar'du, den Diener des großen Nagus Zek, verkörpert. In PREY/ BEUTE spielt Tony Todd alias Worfs Bruder Kurn aus der Next Generation und Deep Space Nine den Hirogen- Anführer
- Roxann Dawson alias B'Elanna Torres war zur Zeit der Dreharbeiten schwanger. Ab der Folge WAKING MOMENTS/ WACHE MOMENTE trägt sie einen Mantel, wodurch ihr Bauch versteckt werden soll. Während den Dreharbeiten zu THE OMEGA DIRECTIVE/ DIE OMEGA DIREKTIVE verließ sie das Set und brachte ihre Tochter zur Welt. Deshalb fehlte sie auch in einigen der folgenden Episoden
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Staffel voller spannender Episoden, 31. Dezember 2004
Ich bin durch TNG zu Star Trek gekommen und die Serie ist für mich auch jetzt noch die "beste" von Star Trek. Allerdings halte ich nichts von dem Kampf, den manche Trekkies um die vermeintlich beste Serie machen. Es ist doch schön, dass Star Trek so vielseitig ist. Voyager, speziell ab Staffel 4, gefällt mir auch sehr gut. Zwar hat die Serie, wie auch die anderen Serien nach TNG, nicht mehr so eine starke philosophische Prägung, aber sie ist noch vorhanden. Außerdem sind die Folgen spannend, unterhaltsam, teils anspruchsvoll und technisch gut umgesetzt. Mit Seven of Nine hat man eine nicht nur relativ attraktive, sondern vor allen Dingen interessante Person bei Voyager eingeführt. Die Suche nach der Menschlichkeit (die auch bei TNG thematisiert wurde, Stichwort: Data) wird daher nun vom Doctor und von Seven weitergeführt. Beide Charaktere machen das auf eigene, äußertst interessante und teilweise recht unterhaltsame Art und Weise.
Voyager kann ich daher, wie Star Trek insgesamt, jedem nur empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Re-Importe, 30. Juli 2009
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
War etwas skeptisch mit re-importen bzw. ausländischen versionen. bis auf das gedruckte booklet merkt man aber absolut keinen unterschied. sprachen und untertitel sind europaweit auf den Voyager-DVDs gleich gleich. funktionieren einwandfrei. Star Trek - Voyager Season 4 (Box Set, 7 DVDs)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen für alle Sparfüchse!, 7. Januar 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Star Trek: Voyager - Season 4 (Slimline Edition) [UK Import] (DVD)
sehr gute Alternative zu den deutschen DVD-Versionen, da hier die Staffeln nicht gesplittet sind auf 2 DVD-Sets, sondern alles komplett ist. Trotzdem mit deutscher Sprache + Untertiteln, also echte Kaufempfehlung von mir!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Komplette vierte Staffel zum günstigen Preis, 22. August 2011
Von 
Rezension bezieht sich auf: Star Trek: Voyager - Season 4 (Slimline Edition) [UK Import] (DVD)
Die Box enthält insgesamt 7 DVDs mit allen 26 Folgen der vierten Staffel. Als Sprache kann man auch deutsch auswählen. Für mich also eine unbedingte Kaufempfehlung, da man bei den beiden "deutschen" Boxen Season 4 Part 1 (bezeichnet als 4.1) und Season 4 Part 2 (bezeichnet als 4.2), bei denen die 26 Folgen der vierten Staffel einfach auf zwei Boxen aufgeteilt wurden, zusammen ungefähr das Doppelte des UK-Imports zahlt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Spitze......, 23. Oktober 2011
Ich mag einfach die schönen ROTEN Boxen....Tolles Produkt, Top Qualität.
Hier kann man richtig abtauchen in FERNE WELTEN UNBEKANNTE GALAXIEN::::!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Empfehlenswert, 1. April 2009
Rezension bezieht sich auf: Star Trek: Voyager - Season 4 (Slimline Edition) [UK Import] (DVD)
Ich bin ein Trekki...ja - ich gebe es zu. Als ich die Serie zuerst im Fernsehen sah, war ich schon begeistert und wollte die komplette Staffel
irgendwann einmal in meinem DVD Regal stehen haben. Aber der Preis ist/war mir bisher immer zu hoch. Wozu brauche ich die Staffel im Steelbook? Ich habe dann zum Glück den UK Import entdeckt - für einen hervorragenden Preis! Die Lieferung war auch super schnell und endlich
habe ich die ganze Staffel. Natürlich sind auch Folgen nicht ganz so gelungen - trotzdem ein Muss für jeden Fan der Serie.
Daumen hoch und ab ins eigene DVD Regal.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Christian Lukas kann nicht irren, 10. März 2004
Der Einschätzung des erfolgreiche Serienkritikers, der auch schon Bücher über Kultserien wie "Akte X" verfasste, kann ich nur zustimmen.
Die vierte Staffel der bekannten Serie ist die wohl bunteste und unterhaltsamste von Voyager.
Jede einzelne Episode ist dabei eine Überraschung für den Zuschauer und von Vorhersehbarkeit kann keine Rede sein.
Dabei gelang es den Autoren von Voyager Episoden auf den Bildschrim zu bringen, die mal temporeich und actiongeladen, mal tiefsinnig oder humorvoll daherkommen und dabei immer die Authensität der Charaktere bewahrt und weiterentwickelt und niemals in billige Effekthascherei verfällt.
Die 4. Staffel von Voyager gehört zu den ganz großen Leistungen im Serienbereich und sollte in keiner DVD Sammlung fehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xa6f38e88)

Dieses Produkt

Star Trek: Voyager - Season 4 (Slimline Edition) [UK Import]
EUR 26,97
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen