Kundenrezensionen


25 Rezensionen
5 Sterne:
 (12)
4 Sterne:
 (7)
3 Sterne:
 (5)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


23 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spannender Thriller
Wer diesen Film nicht allzu ernst nimmt bzw. keine historisch korrekte Darstellung von Ereignissen des zweiten Weltkrieges erwartet, wird bei "Der Adler ist gelandet" sehr gut unterhalten.
Der Film ist durchaus spannend und gerade dadurch interessant, dass die Hollywood-Stars auf Seiten der Deutschen agieren, welche dadurch garnicht dem üblichen...
Veröffentlicht am 3. September 2003 von Guybrush Threepwood

versus
39 von 44 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Leider ist auch die 2.DVD Auflage in Deutschland gekürzt!!!
Die hier vorliegende DVD-Fassung hat eine Lauflänge von 130 min und nicht wie von amazon hier angegeben 115 min !!!

Die UK Fassung von 2007 wartet dagegen mit einer Lauflänge von 145 min auf!!!

Hier gibt es erweiterte Szenen mit Canaris (Anthony Quale), Heinrich Himmler (Donald
Pleasence) und es gibt auch in diesem Film einen Adolf...
Veröffentlicht am 13. Dezember 2009 von Marco Höing


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

39 von 44 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Leider ist auch die 2.DVD Auflage in Deutschland gekürzt!!!, 13. Dezember 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Adler ist gelandet (DVD)
Die hier vorliegende DVD-Fassung hat eine Lauflänge von 130 min und nicht wie von amazon hier angegeben 115 min !!!

Die UK Fassung von 2007 wartet dagegen mit einer Lauflänge von 145 min auf!!!

Hier gibt es erweiterte Szenen mit Canaris (Anthony Quale), Heinrich Himmler (Donald
Pleasence) und es gibt auch in diesem Film einen Adolf Hitler (gespielt von Peter Miles).

Desweiteren hat Oberst Radel (Robert Duvall) in dieser Fassung einen Doktor, gespielt von Ferdy Mayne (General Kunzelmeyer aus "Agenten sterben einsam" oder Graf Krolok aus "Tanz der Vampire").

Warum fehlen diese Szenen wieder in der "erweiterten" Langfassung der deutschen DVD?

Ich verstehe den deutschen DVD-Markt nicht und dieses ganze Abgezocke :-((( !!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


23 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spannender Thriller, 3. September 2003
Rezension bezieht sich auf: Der Adler ist gelandet (DVD)
Wer diesen Film nicht allzu ernst nimmt bzw. keine historisch korrekte Darstellung von Ereignissen des zweiten Weltkrieges erwartet, wird bei "Der Adler ist gelandet" sehr gut unterhalten.
Der Film ist durchaus spannend und gerade dadurch interessant, dass die Hollywood-Stars auf Seiten der Deutschen agieren, welche dadurch garnicht dem üblichen Klischee der bösen Deutschen entsprechen, sondern jede Menge Sympathie-Punkte sammeln können. Auch wenn es darum geht, dass ein deutscher Fallschirmjägertrupp (angeführt von Michael Caine) Churchill unschädlich machen soll, indem sie heimlich in England landen, sich als polnische Soldaten ausgeben und ein kleines englisches Dorf abriegeln, welches von eben diesem besucht werden soll. Doch die Mission gerät durch unglückliche Zufälle in Gefahr in einem Desaster zu enden.
Wäre die DVD mit der original-englischen Tonspur ausgestattet hätte es fünf Sterne gegeben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


39 von 45 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spannender Kriegsfilm mit etwas zu viel Pathos, 10. September 2004
Von 
Rezension bezieht sich auf: Der Adler ist gelandet (DVD)
1943 ist die Kriegssituation nach Stalingrad für Deutschland hoffnungslos geworden. Die Abwehr entwickelt den Plan, den britischen Premier Winston Churchill durch ein Elitekommando Fallschirmjäger entführen oder töten zu lassen, um so Waffenstillstandsverhandlungen zu erzwingen.
Mit dem Auftrag betraut werden Fallschirmjäger-Oberst Kurt Steiner und seine Männer, die nach einem Zusammenstoß mit der SS in einer Strafkompanie Dienst tuen. Ihnen zur Seite gestellt werden Liam Devlin, ein IRA-Aktivist und eine Engländerin, die für Deutschland in ihrer Heimat spioniert.
Als polnische Fallschirmjäger getarnt landet das Kommando an der Südküste Englands. Doch schon bald platzt die Tarnung und die deutschen Fallschirmjäger werden von US-Soldaten angegriffen. Doch Steiner will seine Mission um jeden Preis beenden...
"Der Adler ist gelandet" beasiert auf dem gleichnamigen Roman von Jack Higgins und erzählt, so der Autor, eine reale begebenheit. Das kann man nun glauben oder nicht (ich tue es nicht), aber sowohl Roman wie auch Film sind äußerst spannend und realitätsnah.
Hier hat man sogar mal den seltenen Fall, dass der Film besser ist als das Buch. Das liegt neben der sehr guten Regie vor allem an den exzellenten Schauspielern. Michael Caine als Steiner und Donald Sutherland als Devlin können in für sie eher ungewohnten Rollen überzeugen und auch die Nebenrollen sind erstklassig besetzt(u.a. Larry Hagman, Treat Williams) . Wobei es sicher auch nicht geschadet hat, dass die deutschen Soldaten von deutschen Schaupielern gespielt werden.
Das Besondere an diesem US-Film ist ohne Zweifel dass hier die deutschen Soldaten in die Rolle der Helden gelangen, da der Film aus ihrer Sicht erzählt wird. Ein für Hollywood eher ungewöhnlicher Blickwinkel, der noch dadurch verstärkt wird, dass zwischen (guten ehrenhaft kämpfenden) deutschen Fallschirmjägern und (böser hinterhältiger) deutscher SS deutlich unterschieden wird.
Das ist denn auch ein bisschen die Schwäche des Films, denn der Krieg wird hier doch eher als gigantisches Abenteuerspiel von Ehrenmännern dargestellt, die nur durch böse Umstände gegeneinander kämpfen müssen. Das ist doch etwas abseits jeder Realität. Und wenn man schon sterben muss, dann aus Pflicht für die gute Sache...
Hier hätte etwas Realismus und weniger Pathos dem Fim gut getan.
Aber Kino ist schließlich hauptsächlich zur Unterhaltung gedacht und da hat der Film eindeutig 4 Sterne verdient. Denn was Action, Spannung und Dramatik angeht, ist er sicherlich eine der besten Hollywoodprduktionen des Genres.
Bis zum spannenden und überraschenden Finale ein Highlight, dass ich wirklich empfehlen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen super film und um 20 Minuten cut (Original ist 146 Minuten lange), 29. Juni 2013
Rezension bezieht sich auf: Der Adler ist gelandet (DVD)
Nachdem deutsche Fallschirmjäger Mussolini aus der Gefangenschaft befreit haben, hat Adolf Hitler die Idee, Winston Churchill zu entführen, um die Alliierten einer wichtigen Führungsperson zu berauben und um ein Druckmittel gegen die Briten zu haben. Admiral Wilhelm Canaris, der Chef der deutschen Abwehr, soll die Durchführbarkeit eines solchen Unternehmens prüfen und einen entsprechenden Plan ausarbeiten lassen.

Canaris beauftragt Oberst Radl mit dieser Aufgabe, hofft aber, dass Hitler die ganze Sache wieder vergisst, befürchtet allerdings, dass Himmler sich für die Durchführung des Unternehmens einsetzen wird. Im Gegensatz zu Canaris ist Radl der Meinung, dass das Unternehmen durchführbar und sinnvoll ist, zumal er die Information erhalten hat, dass sich Churchill demnächst im abgelegenen englischen Küstenort Studley Constable aufhalten soll, um sich ein Manöver anzusehen. Er hat auch bereits zwei Leute, die für das Unternehmen in Frage kommen. Der eine ist Oberst Kurt Steiner, Kommandeur eines Fallschirmjägerregiments, der mit seinen ihm absolut treu ergebenen Männern Dienst in einer Strafeinheit auf der Insel Alderney versieht, nachdem er sich für eine Jüdin eingesetzt hat. Der andere ist der irische Freiheitskämpfer Liam Devlin, der zur Zeit Vorträge an einer Berliner Universität hält.

Himmler ist begeistert, mit welchem Engagement Radl das Unternehmen vorbereitet und überreicht ihm eine (angeblich) von Hitler persönlich unterschriebene Vollmacht, durch die Radl nun in der Sache freie Hand hat. Steiner und seine Männer werden, getarnt als polnische Fallschirmjäger, an der englischen Küste abgesetzt und dort von Devlin und Joanna Grey, einer gebürtigen Südafrikanerin, die aus persönlichen Motiven für die deutsche Seite arbeitet, empfangen, der lokalen Bevölkerung vorgestellt und von dieser zunächst herzlich aufgenommen. Die wahre Identität der angeblichen polnischen Fallschirmspringer wird jedoch schon bald enthüllt. Als einer der Männer während eines fingierten Manövers ein englisches Kind vor dem Ertrinken rettet und dabei selbst sein Leben verliert, reißt seine Uniform auf und enthüllt die darunter befindliche deutsche Uniform, die zu tragen Steiners Männern von Radl erlaubt worden ist.

Die anwesenden Dorfbewohner werden daraufhin als Geiseln genommen und in der Kirche interniert. Jedoch alarmiert eine Verwandte des Pfarrers eine in der Nähe stationierte Einheit US-amerikanischer Ranger, deren unerfahrener Kommandeur, Pitts, von seinem Kriegsdienst in der Etappe frustriert ist. Er wittert nun seine große Chance, doch noch den ersehnten Schlachtenruhm erringen zu können. Ebenso energisch wie arrogant und inkompetent versucht er auf eigene Faust, den Plan der Deutschen zu vereiteln und lässt die Dorfkirche umstellen, in der Steiner sich mit seinen Männern verschanzt hat. Der amerikanische Angriff schlägt jedoch völlig fehl und kostet nicht nur einem Großteil der Beteiligten, sondern auch Pitts das Leben, als er sich ausgerechnet an Joanna Grey um Hilfe wendet und von dieser in deren Haus erschossen wird.

Super Besetzung, eine Menge Halbwahrheiten, glaubhaft gespielt, gute Geschichte, glaubhafte Dialoge, schöne Farben und Landschaft, gute Technik, tolle Story, leider geschnitten, und ein guter Film,
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein ungewöhnlicher Kriegsfilm., 28. Juli 2014
Von 
Frank Linden (Troisdorf) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Adler ist gelandet [Blu-ray] (Blu-ray)
Der Film liegt hier auf BD in der Kinofassung mit ein paar kleineren erweiterten Szenen (in OmU) vor und nicht in der Extended Fassung die es auf DVD gibt, die mir aber nicht gefallen hat.

1943: Es beginnt als Scherz, aber es wird blutiger ernst.
Winston Churchill soll entführt werden.
Himmler beauftragt seine Untergebenen jemanden zu bestimmen der einen Plan ersinnt um dieses Unterfangen in die Tat umzusetzen.
Es trifft Oberst Radl der sich auch direkt an die Umsetzung macht und siehe da.....durch einen Zufall ist es möglich Churchill im Englischen Küstendorf Studley Constable habhaft zu werden.
Nun wird ein Kommandotrupp zusammengestellt der das Örtchen als Polnische Soldaten getarnt infiltrieren soll.
Unter Führung des charismatischen, aber in Ungnade gefallenen, Oberst Kurt Steiner und des Irischen IRA-Terroristen Devlin läuft das Unternehmen an.
Die Weichen sind nun gestellt, aber kann dieser wahnsinnige Plan wirklich funktionieren?

Der Adler ist gelandet aus dem Jahr 1976 von John Sturges ist einer meiner Genre-Favoriten.
Durchgehend spannend, toll bebildert und atmosphärisch baut der Plot seine Wirkung auf um sich dann in einem fulminanten Showdown zu entladen.
Auch die Dialoge sind stimmig, ebenso der Soundtrack und die Settings.

Mal keine 08/15 Kriegsstory sondern etwas aussergewöhnliches.
Mit dabei sind u.a.: Michael Caine, Donald Sutherland, Robert Duvall, Jenny Agutter, Donald Pleasence, Treat Williams, Anthony Quayle, Sven-Bertil Taube, Jean Marsh, Larry Hagman und Siegfried Rauch.

Bild und Ton verbessert im Vergleich zur DVD.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Klassiker!!!, 17. Juli 2012
Von 
Michael Otto (Berlin) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Der Adler ist gelandet (DVD)
Ein wirklich spannender Film basierend auf der gleichnamigen Romanvorlage von Jack Higgins!!!

Der Film ist wie das Buch spannend bis zur letzten Sekunde.
Für alle die es mit der Wahrheit nicht so genau nehmen(Higgins selbst meinte der Wahrheitsgehalt liege bei 50%)
und einfach nur einen Unterhaltsamen DVD Abend möchten ist der Film eine Empfehlung!!!

Es geht um ein gewagtes Unternehmen in deren Folge der britische Premier Winston Churchill von einer deutschen Fallschirmjägereinheit in England entführt werden soll.
Diese Einheit wird von dem Deutschen Oberst Kurt Steiner (Sir Michael Cain) geführt.
Sie besteht aus nur noch wenigen Männern da sie in einer Strafeinheit gelandet sind, nachdem er einer Jüdin zur Flucht verhelfen wollte.

Auf der Insel angekommen werden sie dabei von dem irischen Freiheitskämpfer Liam Devlin(Super gespielt von Donald Sutherland) unterstützt.
Der Film ist super besetzt und hervoragend gespielt. Und einer der wenigen Filme wo deutsche Soldaten nicht wie sonst immer als gewissenlose Bestien dargestellt werden.
Was sie sicher nicht alle waren.

Wer sich am Ende fragt wie es weitergeht. Dem sein hier ein kleiner Tipp angeraten.
Jack Higgins hat nach vielen Leserbriefen sich zu einer Fortsetzung des Romans erweichen lassen.
Das Buch erschien 1991 unter dem Titel "Der Adler ist entkommen" (Originaltitel: The Eagle Has Flown).
Sehr lesenswert. Es werden dort einige offene Fragen geklärt.

Klare Empfehlung!!! 5 Sterne!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nicht viel Schlachtgetümmel, aber toller Kriegsthriller, 19. Januar 2011
Von 
S. Simon "WhiteNightFalcon" (Kastell) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Adler ist gelandet (DVD)
Dieser fiktive Kriegsfilm, der auf einem Roman von Jack Higgins basiert, ist keiner, der mit vielen Schlachtszenen punktet, sondern eher wie ein Thriller funktioniert. Nahezu die ganze erste Stunde vergeht damit für das Vorhaben, den britischen Premier Winston Churchill zu entführen, die richtigen Männer zusammen zu stellen, die Operation zu planen und die Planungen umzusetzen.
Auch die Landung der Deutschen in England verläuft völlig unbemerkt von den Engländern und der Film spielt sich in einem einzigen kleinen Dorf ab. Kugeln fliegen hier erstmals nach 90 Minuten, wenn ein US-General den Deutschen auf die Pelle rückt.
Ab hier ziehen Dramatik und Spannung aber dann deutlich an, wenn sich die Ereignisse mehr und mehr zuspitzen.
Das klingt an Handlung zwar alles vielleicht nicht berauschen für jemanden, für den viele Kampfhandlungen zu einem Kriegsfilm gehören, aber der Film wird nie langweilig. Dafür bürgen Darsteller wie Michael Caine ("The Dark Knight"), Donald Sutherland ("Die Säulen der Erde"), Robert Duvall ("Der Pate II), Donald Pleasence ("Halloween"), Larry Hagman (J.R. "Dallas"), tolle Kulissen und Kostüme, sowie eine straffe Regie von John Sturges, der mit "Die glorreichen Sieben" und "Gesprengte Ketten" zwei der besten Filme überhaupt im Genre Western und Kriegsfilm gedreht hat und wie "Gesprengte Ketten" funktioniert "Der Adler ist gelandet" mehr durch starke Story und Darsteller, denn Kriegsaction.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Adler ist gelandet, 13. Oktober 2009
Rezension bezieht sich auf: Der Adler ist gelandet (DVD)
Ein Sonderkommando unter der Führung von Major Kurt Steiner soll Winston Churchill ermorden !
Soweit der verwegene Plan.

Wäre ja recht einfach, wäre da nicht das erste Problem: Der Major und seine Männer müssen, nachdem Sie einer Polin zur Flucht verhelfen wollten, als Gefangene der SS allierte Boote in die Luft sprengen.
Das Problem wird in der Form von Robert Duvall aber schnell gelöst.

Als polnische Soldaten verkleidet springen Sie, mit Hilfe des Spions Devlin (D. Sutherland) über England ab um ein Scheinmannöver abzuhalten. Während des Manövers passiert ein Unglück und die wahre Identität der Soldaten kommt zum Vorschein.....ein Wettlauf mit der Zeit beginnt.

Hervoragend besetzter u.a. Michael Caine, Donald Sutherland, Jenny Agutter, Siegfried Rauch, Klaus Löwitsch uvm. Kriegsfilm, mit einer interesanten Geschichte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erstklassiger Film, 22. Februar 2009
Rezension bezieht sich auf: Der Adler ist gelandet (DVD)
Dieser Spielfilm ist ein alter Bekannter.
Über Sir Michael Caine muß man nicht diskutieren. Er gehört zur ersten Garde der Weltklasse - Schauspieler.
Der Film geht objektiv und sachlich mit der Geschichte um und stellt die
Deutschen nicht immer als Idioten und gefühllose Monster dar.
Die Zeit kann diesem Film nichts anhaben. Er ist sehr gut und bleibt sehr gut. Man kann ihn nicht nur kriegsinteressierten Filmfreunden empfehlen,
sondern jedem der neben einer spannenden, aktionreichen Unterhaltung auch noch auf inhaltliche Qualität und Ausgewogenheit Wert legt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Kuckuckseier in der englischen Idylle, 19. April 2015
Von 
Matthias Haas (Sumiswald Schweiz) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Der Adler ist gelandet (DVD)
Zunächst ist es eher eine tollkühne und vage Idee, die im Herbst 1943 der Nazi-Admiral Canaris (Anthony Quayle) und Oberst Radl (Robert Duvall) formulieren. Doch dann erhalten sie den Befehl von der Obrigkeit des Regimes, den Plan auszuführen. Der Plan sieht vor, dass eine Division Nazi-Soldaten getarnt nach England eindringt und dort Premierminister Churchill, der sich für kurze Zeit im November in einen kleinen Ort an englischen Ostküste aufhält, entführen und nach Berlin bringen. Radl übernimmt die Organisation der Operation. Er veranlasst, dass man Oberst Kurt Steiner (Michael Caine) von der Ostfront holt, zusammen mit seiner Truppe. Steiner hatte seine Kindheit in England verbracht und spricht die Sprache fliessend und akzentfrei. Deshalb nimmt Radl an, dass Steiner bei seinem getarnten Aufenthalt auf der Insel nicht auffällt. Die Vollmachten dazu kommen von einem der höchsten im Diktatorenstaat, nämlich von Himmler (Donald Pleasence). Nach einigen teils aufwändigen Vorbereitungen gelingt es, Steiners Truppe einzuschleusen. Sie alle geben sich als polnische Verbündete aus und tragen entsprechende Unifromen über den eigenen. Für das Gelingen der Operation sollen zwei Kollaborateure in England sorgen: der Ire Liam Devlin (Donald Sutherland) und die seit langem im Dorf wohnhafte Joanna Grey (Jean Marsh). Devlin trifft wenige Tage zuvor im Dorf ein, wo ihn Mrs. Grey schon einen Job als Strandwärter zugeschanzt hat. Devlin trifft bald die junge Molly (Jenny Agutter), die sich in ihn verliebt. Zunächst scheint es im Sinne von Steiner zu laufen. Um nicht aufzufallen, führen die Männer in Tarnmontur öffentliche Übungsmanöver durch. So will man einerseits die Bevölkerung einlullen und andererseits blitzschnell zuschlagen, wenn der Tross von Churchill eintrifft. Doch noch während der Übungen stürzt ein kleines Mädchen in einen Mühlbach und treibt auf das Mühlrad zu. Einer der getarnten Soldaten springt kurzentschlossen in den Bach, um das Mädchen zu retten. Während das Mädchen mit dem Schrecken davonkommt, wird der Soldat aber vom Mühlrad mitgerissen, eingequetscht und tödlich verletzt. Vor allem aber kommt seine deutsche Uniform vor aller Augen zum Vorschein. Damit ist die Tarnung von Steiners Truppe aufgeflogen und er ergreift sofort die Initiative. Er lässt alle Dorfbewohner, derer er habhaft werden kann, in die Kirche einsperren. Er erwischt aber nicht alle, so auch nicht Mollys Freundin Pamela (Judy Geeson) und Molly selbst. Pamela gelangt nach einer kurzen und heftigen Begegnung mit Joanna verletzt ins nahe Quartier der Amerikaner, wo der unerfahrene, aber übereifrige und von Rückversetzung nach Georgia bedrohte Clarence E. Pitts (Larry Hagmann) sofort zum Sturm auf das Dorf bläst. Seinem Captain Harry Clark (Treat Williams) gelingt es inzwischen, ausserhalb des Dorfes den Tross von Churchill aufzuhalten und zu informieren. So kann man verhindern, dass der hohe Gast die ungebetenen Gästen in die Hände fällt. Inzwischen kostet der Übermut von Pitts einer ganzen Reihe seiner Männer das Leben. Steiner hat noch Hoffnung auf den Erfolg seiner Operation. Aber auf englisch-amerikanischer Seite gibt es bald Verstärkung. Pitts allerdings stolpert ausgerechnet in das Haus von Mrs. Grey und wird von ihr erschossen. Sein Gehilfe hingegen kann ihn rächen. Aber noch unterstützt Molly den zwielichtigen Liam, immer in der Hoffnung, ihn doch noch auf ihre Seite ziehen zu können. Und während Soldaten der Alliierten die Lage unter Kontrolle zu bringen versuchen, merkt Steiner, dass seiner Operation das Scheitern droht.
Im Zuge einer ganzen Welle von Kriegsfilmen entstand die britische Produktion „The Eagle Has Landed“ (Cinema International Corporation / Associated General Films, 1976), die unter der Regie von John Sturges entstand. Sturges setzt wie so auf bewährte Kräfte aus früheren seiner Filme, hier besonders zu erwähnen Donald Pleasence und Robert Duvall. Die Geschichte ist zwar erfunden, hat aber durchaus ein paar realitätsnahe Bezüge und ist auch entsprechend dargestellt. Der Film ist spannend, hat etwas Humor, aber natürlich auch die anklagenden Momente, die die Umstände des 2. Weltkrieges mit sich bringen. Eine gewisse allgemeine Militärkritik ist aber durchaus erkennbar – und verständlich angesichts der Zeitumstände, während welcher der Film gedreht wurde. Vielleicht nicht der bekannteste oder renommierteste Kriegsfilm seiner Zeit, aber trotzdem ein sehenswertes Exemplar.
Auf der Concorde-DVD gibt es den Film in einer knapp 130 Minuten langen Fassung zu sehen, in der offenbar ausser den Verleiherlogos nichts fehlt. Das Bild ist qualitativ gut und liegt im Format 2,35:1 (16:9-anamorph) vor. Die Tonauswahl beschränkt sich leider auf bloss zwei Tonspuren: Deutsch in Mono, Englisch in Stereo. Untertitel gibt es nur auf Deutsch, und zwar wahlweise durchgehend oder als „Inserts“ zu den nicht synchronisierten Sequenzen. Etwas mehr Vielfalt lässt zum Glück die Sektion mit dem Bonusmaterial erkennen. Dort gibt es zwei zeitgenössische englische TV-Berichte zu sehen (jeweils mit optionalen deutschen Untertiteln) von 9 und 5 Minuten Dauer. Darin werden einige Abschnitte aus den Dreharbeiten gezeigt und zahlreiche der am Film beteiligten Personen kommen zu Wort. Bemerkenswert ist, dass sich auch John Sturges gesprächig zeigt und keine Andeutung erkennen lässt, dass dies schon sein letzter Kinofilm werden sollte. Eher dekorativ ist die ebenfalls zu sehende deutsche Super-8-Fassung des Films, die vom Film gerade mal noch 3 Teile von je 15 Minuten Dauer übrig lässt. Zusätzlich gibt es einen englischen Trailer (ohne Untertitel) und etwas Programmvorschau. Fazit: der Schwachpunkt der DVD sind wenig überraschend die Sprachen. Doch das Hintergrundmaterial ist immerhin teilweise aussagekräftig. Das reicht für drei von fünf Tassen Tee und einen nicht immer erfreulichen Funkspruch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Der Adler ist gelandet
Der Adler ist gelandet von John Sturges (DVD - 2007)
EUR 7,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen