Kundenrezensionen


10 Rezensionen
5 Sterne:
 (5)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


30 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sozialkritischer, spannender Historienkrimi !
Jedem, der sich für Geschichte interessiert und gleichzeitig ein spannendes Stück Unterhaltung sucht, kann "Tödliches Geheimnis" wärmstens empfohlen werden.

Besonders hervorzuheben ist, dass der Autor der Romanvorlage, William Godwin, selbst im England des ausgehenden 18. Jahrhunderts lebte und sein Werk insofern die herrschenden...
Veröffentlicht am 28. November 2007 von Caleb Williams

versus
19 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Altehrwürdiger Advents-Vierteiler - Nicht so gut wie der Titel es vermuten lässt
Das Tödliche Geheimnis wurde im Dezember 1980 in vier Teilen im ZDF ausgestrahlt und gehört zu den berühmten Vierteilern, die seinerzeit als Straßenfeger galten. Also war es nur eine Frage der Zeit, bis auch diese aufwendig gedrehte Literaturverfilmung (mit immerhin 6 Mio DM Produktionskosten!) den Nostalgikern unter uns zum Kauf angeboten wird...
Veröffentlicht am 5. Oktober 2007 von Woodstock


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

30 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sozialkritischer, spannender Historienkrimi !, 28. November 2007
Rezension bezieht sich auf: Tödliches Geheimnis (2 DVDs) - Die legendären TV-Vierteiler (DVD)
Jedem, der sich für Geschichte interessiert und gleichzeitig ein spannendes Stück Unterhaltung sucht, kann "Tödliches Geheimnis" wärmstens empfohlen werden.

Besonders hervorzuheben ist, dass der Autor der Romanvorlage, William Godwin, selbst im England des ausgehenden 18. Jahrhunderts lebte und sein Werk insofern die herrschenden gesellschaftlichen Verhältnisse authentisch wiedergibt. Ob seiner starken Kritik an den sozialen Zuständen hatte der damalige englische Premierminister Pitt (1759-1806), sogar erwogen, das Buch "Die Abenteuer des Caleb Williams" verbieten zu lassen, später jedoch davon Abstand genommen, da sich ärmere Bevölkerungsschichten ohnehin keine teuren Bücher leisten könnten. Insofern hat Godwin damals mit seiner Erzählung in ein regelrechtes Wespennest gestochen.

Ein Stück der Brisanz des Themas ist auch im vorliegenden Film zu spüren, der die Romanvorlage liebevoll und stilecht umsetzt. Die Schauspieler, allen voran Günther Maria Halmer, brillieren durch hervorragende Leistungen. Behutsam wird ein Spannungsbogen aufgebaut, der bis zum Schluss des Films anhält. Interessant sind vor allem die Dialoge, die sehr viel über Denkhaltung und Wertvorstellungen der damaligen Zeit zum Ausdruck bringen. Auch erfährt man viel über das englische Justizsystem um 1800, in dem Stand und wirtschaftlicher Reichtum oft mehr bedeuteten als die Wahrheit.

Ich muss sagen, dass ich den Film damals im Fernsehen nicht gesehen habe und mir die DVD allein aus Interesse am Thema (und nicht etwa nostalgischen Gründen) gekauft habe. Der Film war wirklich sehr fesselnd und bewegend.

Für Fans gut recherchierter Historienfilme gilt: Unbedingt kaufen !!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Altehrwürdiger Advents-Vierteiler - Nicht so gut wie der Titel es vermuten lässt, 5. Oktober 2007
Rezension bezieht sich auf: Tödliches Geheimnis (2 DVDs) - Die legendären TV-Vierteiler (DVD)
Das Tödliche Geheimnis wurde im Dezember 1980 in vier Teilen im ZDF ausgestrahlt und gehört zu den berühmten Vierteilern, die seinerzeit als Straßenfeger galten. Also war es nur eine Frage der Zeit, bis auch diese aufwendig gedrehte Literaturverfilmung (mit immerhin 6 Mio DM Produktionskosten!) den Nostalgikern unter uns zum Kauf angeboten wird.

Und hier ist sie nun die Geschichte von Caleb Williams, der im 18. Jahrhundert in England das Opfer von ungerechter Justiz und diktatorischen Adeligen wird und einen steinigen Weg gehen muss bis ihm endlich Gerechtigkeit widerfährt.
Der junge Caleb muss nämlich mit ansehen wie sein Vater zu Unrecht wegen Mordes gehängt wird. Mr. Falkland, ein makelloser Gentlemen, bietet dem verwaisten Caleb eine Anstellung als sein Sekretär an. Bald liebt Falkland Caleb wie einen Sohn und bedenkt ihn sogar in seinem Testament. Dennoch kann Caleb nicht vergessen unter welchen Umständen sein Vater starb, und dass seinerzeit auch der untadelige Mr. Falkland zu den Verdächtigen gehörte. Calebs Freundin, das Dienstmädchen Jane, bestärkt ihn in seinem Verdacht und wird von Falkland ob ihrer Konspiration entlassen. Während eines Brandes entdeckt Caleb Falklands Geheimnis, und als er schließlich aus dem Dienst wegläuft, lässt Falkland ihn als Dieb verhaften.
Gerettet, wieder verraten, erneut auf der Flucht wieder eingefangen und nochmals geflohen, schafft es Caleb endlich bis nach London. Im finalen Höhepunkt treffen schließlich fast alle Protagonisten in London aufeinander, und es gibt noch einige verworrene Verwirrungen.

Dieser Film ist aus heutiger Sicht ziemlich träge und naiv:
Ich frage mich wie es der Regisseur geschafft hat, aus einem eigentlich recht vielversprechenden Handlungsrahmen und bei solch herrlichen Kulissen und Kostümen einen dermaßen langatmigen und spannungsarmen Film zu drehen. Obwohl der arme Caleb unentwegt gefangen wird und wieder flieht, muss man nie um sein Leben oder seiner Sicherheit fürchten (ganz im Gegenteil). Die Dialoge sind bis auf wenige Ausnahmen klischeehaft und dumm. Die Aktionen der Protagonisten meist gar nicht nachvollziehbar. Freilich ist die Buchvorlage ein Uraltschinken von William Godwin aus dem Jahre 1794, vielleicht ist das der Grund für die Eintönigkeit und Einfalt des Films! Oder liegt es daran, dass die Geschichte extrem überfrachtet ist mit der Sozialkritik an dieser Epoche (Gentlemen dürfen sich alles erlauben, die einfachen Leute sind immer die Opfer)? Nicht dass ich etwas gegen wohldosierte Sozialkritik hätte, aber wenn das in Abspulen platter Klischees ausartet, wird es eher peinlich.
Aber nicht nur das Drehbuch ist langweilig, auch der Hauptdarsteller Mick Ford als Caleb Williams wirkte unbeholfen und apathisch. Erschwerend (für mich) kommt hinzu, dass ich den Herrn ziemlich unattraktiv finde (War so eine dauergewellte Schmalzlocke wirklich das männliche Schönheitsideal der 80er?). Auf jeden Fall ging mir diese tölpelhafte Figur von Caleb zusehends auf die Nerven. Für einen jungen Mann, der eine ausreichende Bildung genossen hatte, begegnet er jeder noch so kleinen Schwierigkeit mit der Unbedarftheit eines Kleinkindes. Man möchte ihm gelegentlich in den Allerwertesten treten, wenn er mal wieder dasteht, und mit törichtem Gesichtsausdruck zuschaut wie sein Leben gerade den Bach runtergeht.
Chrissie Cotterill als leicht moppeliges Dienstmädchen Jane ist dagegen nett anzusehen und spielt ganz leidlich. Auf jeden Fall ist sie ein Beweis dafür, dass in den frühen 80er Jahren das Schauspielerinnen-Modell "dürre und flachbrüstige Knochenstange" noch nicht en vogue war. Stephen Rea ist ein herrlich fieser Tyrell. Gut gemacht! Und an Franz Rudnick als freidenkerischer Papa George Williams lässt sich auch nicht herummeckern. Ein absoluter Lichtblick und der einzige Grund, der diesen Film sehenswert macht, ist Günther Maria Halmer als Ferdinand Falkland in seiner ersten großen Fernsehrolle. Absolut überzeugend in jeder Geste und jedem Satz, erfüllt er die schwierige Figur des durchgeknallten Falkland perfekt mit Leben. Bravo!

Mein Resumée:
Es ist ein opulenter, optisch und musikalisch sehr angenehmer aber leider recht langweiliger Film. Wer ihn nicht gesehen hat, hat nichts versäumt, es sei denn man ist Advents-Vierteiler-Sammler oder G.M. Halmer Fan.

DVD:
Bildformat: 1,33:1 (4:3)
Sprachen/Ton: Deutsch DD 1.0
Laufzeit: 362 Minuten + 10 Minuten Bonus
Special Features: Umfangreiches Booklet von den Kennern der legendären TV-Vierteiler Ilf Marek und Oliver Kellner, Produktionsnotizen "Die Abenteuer des Caleb Williams" als dreidimensionales Schachspiel, Bildergalerie
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für mich einer der besseren Adventsvierteiler, 19. Oktober 2007
Rezension bezieht sich auf: Tödliches Geheimnis (2 DVDs) - Die legendären TV-Vierteiler (DVD)
Ich kann mich der -wenn auch verhaltenen Kritik- meines Vorrezensenten nicht anschließen. Für mich ist "Tödliches Geheimnis" bzw. "Caleb Williams oder Die Dinge wie sie sind", wie die Romanvorlage im Originaltitel heißt, nach wie vor einer der besseren Adventsvierteiler.
Natürlich besteht bei diesen immer ein wenig die Gefahr der nostalgischen Verklärung, aber richtet sich Concorde mit der längst überfälligen Veröffentlichung dieser meist filmischen Glücksfälle nicht in erster Linie an ein Publikum, das diese Vierteiler nur allzu gut in warmer Erinnerung behalten hat?

Freilich kann das Tempo nicht mit dem des aktuellen (aber häufig mit Sinneseindrücken überfrachteten) Kinos mithalten. Sieht man sich jedoch die recht hölzerne, wenn auch ambitionierte Roman- oder fast schon Berichtvorlage an, so muss man feststellen, dass dramaturgisch ein Optimum daraus gewonnen wurde.
Es wurde viel Wert auf eine genaue Zeichnung und Entwicklung der tragenden Charaktere gelegt und weniger auf beschleunigende Elemente.
"Tödliches Geheimnis" ist zuweilen weniger dramatisch als vielmehr episch und in seinem Erzähltempo sicher auch langsamer als die meisten anderen Adventsvierteiler. Der Spannungsbogen ist subtil, zieht sich meiner Meinung nach aber sinnvoll über die gesamte Länge bis zum Ende hin.
Darüber hinaus besitzt der Film eine der schönsten Filmmusiken der gesamten Reihe (ein weiteres Mal von Hans Posegga).

Mick Ford spielt den aufbegehrenden, aber von allen Seiten immer wieder umhergeworfenen Helden oder vielleicht auch Antihelden wie ich meine überzeugend, herausstechend sind natürlich Günther Maria Halmer, der den Wandel vom rousseauhaften liberalen englischen Gentleman zu einer an ihrer Schuld zerbrechenden zutiefst tragischen Figur mit Bravour meistert. Aber auch die Rolle des Forester, der, ebenso wie Falkland Caleb in Sympathie zugewandt, unterschiedlicher als sein Stiefbruder nicht sein könnte, ist glänzend besetzt.

Die Ausstattung ist zufriedenstellend, wenn auch nicht gerade üppig. So fehlt eine englische Tonspur; es wäre interessant gewesen zu hören, wie G.M.Halmer den Tonfall eines Angehörigen der englischen Upperclass mit damals angeblich großem Erfolg zu imitieren versuchte.
Jedoch liegt ein wie immer liebevoll gemachtes Booklet mit einigen Interviews (Mick Ford, G.M.Halmer, u.a.) und Inhaltsangabe bei.

Trotz einiger Abstriche von mir fünf Punkte, schon allein für die lang ersehnte Veröffentlichung ansich.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Überraschung, 6. Februar 2008
Rezension bezieht sich auf: Tödliches Geheimnis (2 DVDs) - Die legendären TV-Vierteiler (DVD)
Ich bewerte diesen Mehrteiler so gut, weil ich überrascht worden bin durch
eine interessante Geschichte und gute bis sehr gute schauspielerische Leistungen. Vorallem Günter-Maria Halmer gefiel mir ausgezeichnet.
Die Nebenfiguren werden mit mehr Interesse behandelt als das heute in Filmen
mit ähnlichem Anspruch die Regel ist.
Der Film ist in einem Gebiet in England gedreht worden, das weder industriell noch landwirtschaftlich sehr erschlossen war, so hat man den Eindruck hoher Authentizität.
Ein kleines Manko: Im Bonusteil wird erwähnt, dass der Film bei der Erstaus-
strahlung wegen Längen kritisiert worden ist. Und das habe auch ich so empfunden: Der Film ist insgesamt interessant, aber an manchen Stellen
hätte er straffer erzählt werden können.
Dennoch: Sehenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Unterhaltung, 4. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Tödliches Geheimnis (2 DVDs) - Die legendären TV-Vierteiler (DVD)
leider ist die Geschichte bereits von Anfang an durchschaubar. Gute Schauspieler koennen die weniger gute Story leider nicht wettmachen. Der Unterhaltungswert ist eher gering.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Nette Erinnerung, 20. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Tödliches Geheimnis (2 DVDs) - Die legendären TV-Vierteiler (DVD)
Nette Erinnerung an schöne Fernsehabende in der Vorweihnachtsabende mit meinen Eltern, von daher für mich nicht zu toppen. Ich denke, eher nichts für jüngere Menschen, da die Story doch recht beschaulich und langsam daherkommt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Überzeugend, 1. Februar 2010
Rezension bezieht sich auf: Tödliches Geheimnis (2 DVDs) - Die legendären TV-Vierteiler (DVD)
Dieser Vierteiler überzeugt auf der ganzen Länge. Günter Maria Halmer als englischer Gentleman Falkland macht in allem eine gute Figur: ob als Fechter, Reiter, Gedichteschreiber, Philosoph, Kunstliebhaber, Adeliger - keinen Moment lang glaubt man, einen deutschen Schauspieler zu sehen. M. E. sollten mehr Filme von diesem Format gedreht werden, das ist sicher auch für die Schauspieler interessanter und befriedigender.

Der Inhalt ist interessant aufbereitet. Im ersten Teil wird einiges durch Rückblenden erzählt, was nicht weiter stört, da sie spannend aufgemacht sind. Als einziges Handlungsmanko empfinde ich den Mangel einiger Figuren an Proaktivität. Wenn ich weiß, dass mich jemand auf der Abschussliste hat, warte ich nicht, bis er mich vor Kimme und Korn hat, sondern unternehme bereits Schritte, das Unglück abzuwehren.

Die Verwandlungen, die einige Charaktere durchmachen, sind monströs und erschreckend (was einen Großteil der Spannung ausmacht), jedoch keineswegs unglaubwürdig.

Die bereits erwähnten Längen sind an einigen Stellen vorhanden - schade. Hier hätte man Belanglosigkeiten kürzen, dafür die Bestrafung einiger Unholde hinzufügen können - der epischen Gerechtigkeit willen.

Dennoch ein überzeugendes Gesamtwerk, das eine sozialkritische Aussage hat und sich keinesfalls vor anderen Werken verstecken muss.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Eine Serie aus alten Zeiten, 23. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Tödliches Geheimnis (2 DVDs) - Die legendären TV-Vierteiler (DVD)
Habe mir die Serie gekauft, da ich dies aus "meiner Jugend" in guter Erinnerung habe.
Es hat sich gelohnt die Folgen noch einmal anzusehen.
Ich spreche eine klare Kaufempfehlung aus.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Tödliches Geheimnis, 9. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Tödliches Geheimnis (2 DVDs) - Die legendären TV-Vierteiler (DVD)
Dieser Film gefällt mir sehr gut. Der Artikel ist sehr pünktlich und einwandfrei bei mir eingegangen und jedem zu empfehlen .
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Günter Maria Halmer auf dem Höhepunkt, 12. März 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Tödliches Geheimnis (2 DVDs) - Die legendären TV-Vierteiler (DVD)
Dieser Film lebt von der Darstellung Günter Maria Halmers, der am Ende dermaßen authentisch agiert, daß man davon nicht unberührt bleiben kann. Dieser Tragik kann man sich kaum entziehen, ganz stark. Und man wünscht sich mehr solche Filme mit GMH der doch in den letzten Jahren sehr viel seichte und seichteste Kost servierte, schade, nach dem Charlie und diesem Vierteiler. Großes Manko dieser TV-Reihe sind für mich die Längen im dritten Teil. Ansonsten gelungen, sicher für die häutige Zeit erstmal wieder gewöhnungsbedürftig wg. der "Langsamkeit" (Slow Motion)und mangelnder vordergründiger Action.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Tödliches Geheimnis (2 DVDs) - Die legendären TV-Vierteiler
EUR 8,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen