weddingedit Hier klicken muttertagvatertag Cloud Drive Photos Kamera16 Learn More madamet bruzzzl Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen4
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
4
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Audio CD|Ändern
Preis:14,59 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 5. September 2012
Art Brut sind meine große musikalische Neuentdeckung der letzten zwei Jahre: Ich kenne keine andere Band, die mich mit einem einzigen Album gleich voll für sich einnehmen konnte, die mir durch ihre Texten so sympathisch wurde, und die auf einem einzigen Album tatsächlich einen guten Song nach dem anderen aus dem Ärmel schütteln kann.
Was das wichtigste ist: Art Brut haben geschafft, was in dieser Poser-geprägten Ära nur noch wenige schaffen: Sie haben textlich eine eigene und sehr sympathischen Stilnische für sich freigekratzt, und gleich dazu einen lebhaft-charmanten Rock-Sound entdeckt, der ein bisschen was von allem liefert.
Ein bisschen was von allem? Ja, denn vom Arrangement ist da eigentlich nichts spektakuläres zu vermelden: Gitarre, Bass, Schlagzeug - das war`s. Das Ergebnis ist jedoch eine Art "fröhlicher Grunge" - eine heruntergestimmter, gemächlicher Sound, der aber mal nicht melancholisch ist, sondern durch die aktive Gitarre immer melodisch bleibt, und nur gelegentlich eine kleine Dosis Punk oder Blues beimischt. Durch Eddie Argos Stimme wird der Sound der Band komplett einzigartig: Ein eigentlich gar nicht im eigentlichen Sinne "wohl"-klingendes Organ, dass aber gerade den Humor und die Alltagsempörung der Texte wunderbar ironisch rüberbringt, und noch dazu einen erlesenen englischen Akzent mitbringt.

Damit komme ich schon zum nächsten Thema, denn textlich ist dieses Album eines der besten in meiner Sammlung - die Band hat eine ganz eigene Zielgruppe für sich entdeckt, die eigentlich so stark ins Auge fällt, dass man sich fragt, wie sie überhaupt so lange vergessen werden konnte: Nämlich die Musikfans der ersten Stunde, deren Party sich nun langsam dem Ende entgegenneigt. Die offen autobiographischen Texte beschreiben die Welt durch die Augen eines Mannes Anfang 30, der gute Musik, guten Wein und ein gutes Gespräch schätzt, der eine umfangreiche Musiksammlung besitzt, und der eigentlich weiss, dass er langsam "erwachsen" werden müsste (sich im Gegensatz zu seinen genusssüchtigen Altersgenossen auch so fühlt), aber einfach nicht den entscheidenden Schritt machen will, und eigentlich auch gar nicht weiss, wie man das macht. Und ich kann es drehen und wenden, wie ich will: Ich habe mich in sehr vielen Aussagen wiedererkannt...

Nun habe ich eine Rezension verfasst, die viele bestimmt für schlechte PR halten werden, ich möchte aber nocheinmal betonen, dass Art Brut zumindest mir eine Musikerfahrung beschert haben, für die ich keinen Vergleich kenne - und dass dieses jugendlich-frische und mit sichtlicher Freude am Musikmachen aufgenommenen Album einen festen Platz in meinem Koffer für die einsame Insel ergattert hat. Keine Woche vergeht, ohne dass "Its a bit complicated" nicht mindestens einmal komplett durchläuft, und die Songs zaubern auch beim 1000. Mal noch ein Lächeln auf mein Gesicht.
Danke Eddie Argos für diese Band, und danke, dass es noch Originalität im Musikbusiness gibt.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Juni 2007
"It's A Bit Complicated" nennt Eddie Argos und Co das zweite Album von Art Brut. Eine undankbare Aufgabe, den Nachfolger zu einem makellosen Debütalbum zu schreiben. Aber Art Brut haben die Aufgabe mit Bravour gemeistert und ein zweites Meisterwerk abgeliefert, diesmal mit mehr Instrumentierung und genau so vor Esprit und Wortwitz wie der Vorgänger. "Post Soothing Out", "Late Sunday Evening" und "Direct Hit" sind meine Favoriten.
0Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. November 2007
es ist ja immer so eine sache mit der schwierigen zweiten platte, und erst recht wenn die erste so umwerfend war. art brut haben sich ihre leichtigkeit und ihren humor bewart, auch wenn das zweite album nicht mehr ganz so lustig wie der vorgänger ist, dafür haben sie an ihren medolien gefeilt, und mit "nag nag nag nag" oder auch "direct hit" 2 echte indie hymnen komponiert, die sowohl musikalisch als auch textlich ziehmlich raffiniert sind.

vergleichen lassen sich art brut immernoch mit niemanden, einzigartig. es fehlt die schwermütigkeit der editors (die möglischerweise wirklich momentan eine der besten bands der welt sind) textliche feinheiten der Maximo Park jungs sind nur in ansätzen vorhanden. man muss ja aber nicht immer vergleichen. ich würde dem Album 4,5 sterne geben, da man hier aber keine halben vergeben kann gebe ich 5 denn ich hatte eine menge spaß diesen sommer mit diesem tollen nachfolger.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Juli 2015
Mir gefällt dieses Album enorm gut. Die Musik ist ausgeglichen, aber dennoch irgendwie originell. Der Gesang klingt etwas trotzig, hat aber auch etwas verschmitztes. Alles in allem eine Wohlfühlmusik der etwas anderen Art.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

16,99 €
21,66 €