Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

3,3 von 5 Sternen4
3,3 von 5 Sternen
5 Sterne
0
4 Sterne
3
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
1

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 24. Juni 2007
Das Debut-Album der Shop Boyz ist ein gelungens Werk.Die 3 Jungs haben mit ihrer Hip-Hop/Rock Mischung einen echt Trend gesetzt.Allen Songs voran, die neue Partyhymne ,,Party Like A Rockstar'' ,die schon seit einigen Wochen die Radiosender in Amerika rauf und runterläuft.Sie hätten diesen Track vielleicht nicht gleich als ersten in der Playlist setzen sollen, weil keiner der folgenden tracks diesen übertreffen kann.Nach dem großen feuerwerk wird es allerdings nicht langweilig ,das ganze album sorgt für stimmung und partylaune.Alles gut hörbar,,,They like me'' , ,,Rollin'' und ,,Flexin''' sind zudem noch als hervorragend zu erwähnen.Mir persönlich gefällt der rockige Style der Shop Boyz und ich hoffe es werden noch weitere Tolle Songs folgen.Go Shop Boyz!!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Januar 2008
Sheed, Fat und Meany aus Atlanta bilden das Trio Shop Boyz. Im Gegensatz zu vielen ihrer Kollegen setzen sie nicht auf einen Haufen an Crunk-Beats, sondern wagen die etwas außergewöhnliche Kombination aus Rock und Rap, jedoch auch reine Hip Hop-Tracks sind mit auf ihrem Debüt "Rockstar Mentality" vertreten, was das Album sehr abwechslungsreich gestaltet. Auf Features wurde verzichtet, genau wie auf große Produzenten. Lediglich David Banner wurde für einen Beat beauftragt, ansonsten nahmen eher unbekannte Leute wie Pit, Fire, Jim Jonsin oder Neff-U das Heft in die Hand. Der Flow und der Gesang der drei ist eigentlich immer gut und passend, die Texte für den Süden typisch meistens etwas flach, aber darüber kann man hinwegsehen.
Die erste Single "Party Like A Rockstar", die auch an Platz eins der Tracklist zu finden ist, sollte mittlerweile jedem ein Begriff sein. Begleitet von einem harten Beat und göttlichen Gitarren-Riffs zaubern die drei den etwas anderen Club-Burner, bei dem vor Allem die Yeeaaah- und Yuuaaa-Rufe sehr cool kommen. Ganz anders, nämlich richtig schön chillig, ist "Baby Girl". Mittelschneller Beat, entspannte Gitarrenmelodie im Hintergrund, dazu lässige Raps und fertig ist ein weiterer Top-Titel. Von einer eher ruhigen Seite zeigen sich die Shop Boyz auf "Next To Me", bei dem sie sowohl mit Rap als auch mit Gesang punkten können. Ein etwas ungewöhnlicheres Stück ist "Rollin'". Hier gibt es kein Hip Hop- sondern ein Country-Instrumental! Rap mit Country-Einfluss ist ja nichts Neues, aber dass es ein kompletter Country-Song auf ein Rap-Album geschafft hat, ist neu. Es ist eine schnelle Gute-Laune-Nummer, die für mich zu den Highlights des Albums zählt. Hier passen sowohl die Rhymes als auch der gesungene Hook perfekt und lassen einen einzigartigen Song entstehen. Alles in Allem dürfte dies jedoch eine Nummer sein, die die Gemüter spaltet. Entweder man liebt es, oder man hasst es. Ich gehöre eindeutig zu ersten Gruppe. Ein völliger Gegensatz dazu ist "Flexin'". Der Beat ist wieder richtig hart und auch die E-Gitarren dröhnen ohne Ende, weshalb dies ein weiterer Smash ist, den man sich am Besten im Auto anhört. "Totally Dude" erinnert stark an "Party Like A Rockstar", was an dem ähnlichen Instrumental und den Yeeaaah-Rufen liegt, deshalb wird es unter Garantie jedem gefallen, der auch den ersten Song gemocht hat. Mehr in Richtung typischer Dirty South-Rap geht "Showin' Me Love". Hier dominieren eindeutig die treibenden Bässe, die von elektrischen Geräuschen und einem Akustik-Gitarrenspiel begleitet werden. Dazu gibt's teils aggressive, teils ruhigere Rhymes der drei, was sich auch sehr nice anhört. "My Car" ist ähnlich, allerdings etwas langsamer und dafür mit mehr elektrischen Crunk-Geräuschen, wie man sie von einem Jazze Pha kennt. Auch dies ist eine echt tolle Nummer, bei der Sheed, Fat und Meany mit ihren Versen überzeugen. Zum Ende von "Rockstar Mentality" gibt es noch einmal eine rockige Bombe aufs Gehör. Bei "World On Fire" geht es während der Strophen etwas ruhiger zu, so dass man die Shop Boyz gut verstehen kann, im Hook geht dann richtig die Post ab, wenn die penetranten E-Gitarren voll einsetzen und die Shop Boyz ihre Yuuaaa-Rufe, die etwas an Soulja Boy erinnern, mit einfließen lassen. Im Großen und Ganzen ist das komplette Album recht gut gelungen. Es gibt kein Lied, das mir nicht gefällt. Weitere gelungene Tracks wären das ruhigere und ernste "Bowen Homes", David Banner-Produktion "They Like Me", Titeltrack "Rockstar Mentality" und das rockige und harte "Sumtin' To Talk 'Bout". Eigentlich bin ich ja nicht so der Fan von Rock, doch es gibt immer wieder einzelne Songs bzw. in diesem Fall ein komplettes Album, die auch mir zusagen. "Rockstar Mentality" ist nicht nur qualitativ hochwertig produziert (von den Lyrics sehe ich jetzt mal ab ;), es ist auch etwas Besonderes, das sich von den üblichen Alben aus ATL deutlich unterscheidet. Daher kann ich es jedem empfehlen, der auf Rap gemixt mit Rock steht oder der einfach mal was Neues ausprobieren möchte.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Juli 2007
Da muss ich dem unter mir leider garnicht Recht geben. der Track totally dude ist eben genau so gut gelungen. Und der von David Banner produzierte Track der auch ihre neue Bombe sein wird: they like me ist absolut Hammer, Showin me love ist auch noch ein sehr gelungerner Track. Also nicht immer nur auf den ersten Track von Newcomern hören. auch mal etwas vielseitig sein.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Juli 2007
Nach "Party like a rock star" war mir persönlich klar, dass das Album ein Hammer werden muss. Dem ist leider nicht so. Mich hat das Album sehr entäuscht. "Party like a rock star" bleibt der einzig richtig gute Track auf dem Album.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden