Kundenrezensionen


32 Rezensionen
5 Sterne:
 (30)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


57 von 59 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen End of the Line ? - Weit gefehlt!
Als im Video zu End of the Line Roy Orbisons Gitarre den Platz des Meisters im Schaukelstuhl einnehmen mußte, schien es wirklich so als hätte man das "Ende" erreicht. Die Geschichte der Traveling Wilburys ist ebenso phantastisch, ja fast unglaublich, wie leider auch kurz. Nach Roy Orbisons frühem Tod im Dezember 1988 schien auch die Super Group gestorben,...
Veröffentlicht am 21. Juni 2007 von Michael Stoker

versus
7 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Großartiges Album, aber...
Zu der Qualität dieses Albums gibt es nichts neues zu sagen. Alle Lobgesänge haben recht.
Schade nur, dass ich die CDs nur im Auto hören kann. Irgendwelche Schutzmechanismen verhindern das Auslesen am Computer. Da ich zu Hause meine gesamte Mediathek - auch die Musik - über den Computer laufen lasse, sind diese CDs nicht abspielbar. Nicht mal mein...
Veröffentlicht am 11. Juni 2011 von Dude Knud


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

57 von 59 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen End of the Line ? - Weit gefehlt!, 21. Juni 2007
Rezension bezieht sich auf: The Collection (Digipak inkl. 2 CDs & DVD) (Audio CD)
Als im Video zu End of the Line Roy Orbisons Gitarre den Platz des Meisters im Schaukelstuhl einnehmen mußte, schien es wirklich so als hätte man das "Ende" erreicht. Die Geschichte der Traveling Wilburys ist ebenso phantastisch, ja fast unglaublich, wie leider auch kurz. Nach Roy Orbisons frühem Tod im Dezember 1988 schien auch die Super Group gestorben, doch 1990 legten die verbliebenen Bandmitglieder George Harrison, Tom Petty, Jeff Lynne und Bob Dylan nach, veröffentlichten etwas anachronistisch das Volume III und beschränkten sich in den Folgejahren nur auf unverbindliche Angaben, doch gerne mal wieder gemeinsam arbeiten zu wollen, wie George Harrison immer wieder sagte. Nach Harrisons Tod 2001 ist eine Fortsetzung nun wohl endgültig unmöglich, aber letztlich auch unnötig.

Ich kann meinen Vorrednern nur uneingeschränkt zustimmen und will daher den Werdegang der Band nicht erneut nachzeichnen, sondern nur noch ein paar persönliche Gedanken beistreuen.

Das Album ist für mich nicht vorrangig ein mit Erinnerungen besetztes Stück Musik, was aber wohl einfach daran liegt, daß ich zu Zeiten des Erscheinens gerade mal 10 Jahre alt war und die Gruppe sowie die Mitglieder erst in den folgenden Jahren kennen und liebengelernt habe. Wie so viele andere habe auch ich mich in den 90er Jahren auf die Jagd nach den Vinyls auf Schallplattenbörsen begeben und bei ebay teures Geld für bootlegs angelegt. Man muß dem label danken, daß diese Tage nunmehr beendet sind und der Charme der Wilburys für eine große Allgemeinheit zugänglich ist. Dickes Dankeschön!!!

Was einen auf dieser Collection erwartet ist nicht weniger als ein Meilenstein der jüngeren Musikgeschichte, ein Geniestreich, der selten erreicht wurde und wird. Fünf gestandene Musiker, Legenden auf ihre jeweils eigene Weise, die nicht mit widerstreitendem Ego ein Projekt angingen, sondern die in wundervoller Harmonie ein gemeinsames Kind aus der Taufe hoben. Hier ist für jeden was dabei, und mir als großem Roy Orbison Fan gefallen natürlich Titel wie "Not alone anymore" oder das definierende "Handle with care" am besten. Aber das Spektrum ist weit, jeder der Wilburys hat seinen eigenen Song und jeder Musikfan wird hier fündig.

Vielleicht ist dies ja auch gerade ein Grund für die "Wiederentdeckung" der Wilburys, zwanzig Jahre nach ihrer Gründung und nachdem zwei ihrer Mitglieder in den Musikerhimmel eingegangen sind.

Im United Kingdom, in Irland und Australien schoß das Album an die Spitze der Charts - etwas, das zu Zeiten des Bestehens der Gruppe nicht gelungen war. Wer wollte hier noch von "End of the Line" reden? Ist es nicht vielmehr eine wundervolle und absolut verdiente Wiederauferstehung? Roy und George wären sehr stolz....
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


47 von 49 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Die einzige Band der Welt..., 16. Juni 2007
Rezension bezieht sich auf: The Collection (Digipak inkl. 2 CDs & DVD) (Audio CD)
...mit fünf Rhythmusgitarristen!" sagte George Harrison Ende der Achtziger Jahre in einem Interview über die Traveling Wilburys. In der Tat ist die Rhythmusgitarre neben einer guten Melodie die Hauptwaffe des Reisenden Wilbury, und man kann es auf der DVD wunderbar sehen: Die Wilbury-Brüder mit leckeren akustischen Gibson-Gitarren, immer gemäß der Jeff-Lynne-Maxime, warum eine einzige Gitarre aufnehmen wenn ich fünf haben kann? Das ganze garniert mit den für Lynne typischen crashigen Drumsounds, Harrisons twangigen Gretsch-Jingle-Jangle und dem lässigen Satzgesang der ganzen Truppe wirkt das Ganze wie aus dem Ärmel geschüttelt und macht es so einzigartig und angenehm. Ohne Zweifel waren die Wilburys die Vorboten der handgemachten Musik in den 90er Jahren, als junge Leute die Gitarre wiederentdeckten, nachdem die Dekade zuvor von grellen Keyboardsounds beherrscht war. Lynnes Anteil soll hier nicht unterschätzt werden: Noch 1986 brachte er mit ELO "Balance of Power" heraus, ein glattes (aber gutes!) Synthesizer-Album, danach dämmerte es ihm jedoch: "I hate this now!" sagte er kurz darauf in einem Interview über die damals angesagte Technik und wandte sich mit der Produktion des George-Harrison-Albums "Cloud Nine" (1987) natürlicheren Drumsounds und Gitarren zu. Die Tür war aufgestoßen, und es ging Schlag auf Schlag: 1988 Traveling Wilburys Vol. 1, 1989 Tom Pettys "Full Moon Fever", 1990 Lynne Solo mit "Armchair Theatre" und Vol. 3 der Wilburys....gute Zeiten für Lynne-Fans. Nur für Lynne-Fans? Natürlich nicht. George Harrison kriegte nach fünf Jahren Stillstand wieder die Kurve, Tom Petty bekam endlich den Sound, den er lange suchte (wie furchtbar klingen stellenweise seine Produktionen aus grauer Vorzeit - gute Songs, aber total müllig produziert), Roy Orbison tauchte aus der Versenkung auf, und Bobby Dylan wirkt auf den beiden Wilbury-LPs, als würde er endlich das tun, was ihm Spaß macht - und das allein ist schon viel wert, ein Satz mit "Spaß" und "Dylan" drin! Beim durchhören der beiden CDs überkam den Schreiber diese Zeilen Wehmut: Ist das 20 Jahre her? Wie konnte das passieren? Ist das nicht die Musik, die einen durch seine Twen-Jahre geholfen hat? Bedeutet das jetzt, dass man ein alter Sack ist? Vielleicht, aber auch alte Säcke können tanzen! Und für die, die glauben, die Wilbury-Version des Del-Shannon-Brüllers "Runaway" schon zu kennen, unbedingt reinhören! Anderer Mix, bessere Drums, lustiges Claviolinensolo! Ja, ja, es ist zwanzig Jahre her, Orbison und Harrison sind tot, aber schön wars damals, vielleicht schöner als heute, aber dieser Soundtrack aus der Jugend bringt einem alte Erinnerungen zurück. Hab ich grad eine Träne weggedrückt? Ja. Viel Spaß mit den beiden CDs. Kaufen, anhören, in den Jungbrunnen hüpfen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unglaublich, 12. Juni 2007
Von 
Rezension bezieht sich auf: The Collection (Digipak inkl. 2 CDs & DVD) (Audio CD)
Die Entstehungsgeschichte ist zu schön um wahr zu sein - und das Ergebnis auch. Fast jedes Lied ein Ohrwurm.

Und in diesem Package auch noch eine DVD mit einer interessanten Dokumentation.

Besonders berührend: Das Video zu "End of the line", das kurz nach Orbisons Tod entstand. Er ist aber trotzdem dabei: Auf einem Foto. Und seine Gitarre schaukelt im Schaukelstuhl im Kreise der anderen. Einfach gut.

Absolute Kaufempfehlung, gehört in jeden CD Schrank - und der Preis ist wirklich human! (wo ist der extra-Knopf für 7 Sterne?)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 7 Sterne wären nötig, 6. Juni 2007
Rezension bezieht sich auf: The Collection (Digipak inkl. 2 CDs & DVD) (Audio CD)
Es gibt auf der ganzen Welt (bis dato) nur ein 7-Sterne Hotel in Dubai. Warum ? Weil es außergewöhnlich ist und allen anderen Nobelherbergen der Welt überlegen ist.

So ist das auch mit den Wilburys! Außergewöhnliche Musiker, außergewöhnliche Spielfreude, außergewöhnlich gute handgemachte Musik und außergewöhnlich zeitlose Melodien. Ich kenne nur ganz wenige Platten mit annähernd hohem musikalischem Potential. Man stelle sich vor - 5 Mann (bei Vol.1) - jeder für sich schon eine Legende- treffen sich und musizieren mehr oder weniger fast unplugged. Kein Neid unternander, keine Eifersüchteleien, reine Lust an der Musik.Das hört man, das spürt man. Normalerweise drückt hier jeder automatisch die Wiederholungstaste. Ja, es sind Ohrwürmer, sie gehen ins Ohr und bleiben im Kopf. Und das zu Recht. Nun sind aber nicht alles nur schöne seichte Liedchen. Beispielsweise erschien "Nobodys Child" 1990 als Headline-Song auf gleichnamigen Album zugunsten der Waisenkinder Rumäniens. ("Romanian Angel Appeal", Warner Bros Records Nr.7599-26280-2).

Nicht zu vergessen auch die Mitwirkung von Jim Keltner, Ray Cooper, Gary Moore und Anderen auf beiden Alben. Sowohl diese, wie auch die verbliebenen 3 Wilburys konnte man auch beim "Concert For George" anlässlich des Todes von George Harrison nochmals bewundern.Ich kann die vorliegende Collection nur rückhaltlos empfehlen. Auch, weil es durch die Tode zweier Wilburys nie mehr zu so einer Traumconstellation kommen kann.Ein Ex-Beatle, mit Bob Dylan der wahrscheinlich größte Songwriter aller Zeiten, Roy Orbinson, die legende aus den 60ern, Tom Petty, der singende Indianer, welcher auf seinen Alben den Wilbury-Stil weiter gepflegt hat (z.T. mit den anderen Überlebenden)und natürlich Jeff Lynne, der mit Move und ELO Geschichte geschrieben hat und sich schließlich als Produzent so nahmhafter Größen wie Tom Petty, Ringo Star, Del Shannon und auch Paul McCartney und den Beatles (Anthology)einen Namen gemacht hat.

Es mag sein, dass ich zu schwärmerisch bin, aber diese Musik hats wahrlich verdient.......
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


25 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen congratulations, 15. Juni 2007
Rezension bezieht sich auf: The Collection (Digipak inkl. 2 CDs & DVD) (Audio CD)
selten herrscht eine so allgemeine einstimmigkeit unter den kritikern wie bei diesem grandiosen paket. die musik ist pflicht für jeden, der anhänger von einem oder von mehreren wilbury familienmitgliedern ist. wie george so richtig sagte, es hat geklappt, nicht weil das projekt von cleveren marketingstrategen am reissbrett erdacht worden ist, sondern weil es eine natürliche entwicklung war, im kreis von guten freunden, die eine tolle zeit zusammen hatten. die bonustracks sind gut, jedoch schon lange bekannt von diversen bootlegs. was aber besonders lohnt, ist die doku auf dvd. ich hatte mit mehr oder weniger interessanten aktuellen interviews in form von sentimentalen erinnerungen gerechnet, aber ich war mehr als erfreut als ich sah, dass es sich vorwiegend um filmaufnahmen aus dem jahr '88 handelt. somit kann man die wilburys beim spielen, singen und faxen machen sehen, als ob man selbst mit der kamera dabei gewesen wäre! es ist bestimmt selten, dylan beim singen in der gesangskabine zu sehen + zu hören. wie die beatles in let it be, nur dass hier eine 100% positive atmosphäre herrscht...EINMALIG! schade dass es nur 25 minuten dauert... fazit: ein erlebnis für TW anhänger! george + roy, we miss you!!! rock on!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


32 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super-Set, 22. Mai 2007
Rezension bezieht sich auf: The Collection (Digipak inkl. 2 CDs & DVD) (Audio CD)
Im April 1988 suchte George Harrison, der sich gerade in Los Angeles befand, ein Studio, damit er einen Track für eine Singleauskoppelung aufnehmen wollte. Also fragte er seinen Produzenten Jeff Lynne, der sein Langzeitprojekt ELO aufgegeben hatte und nun zur gleichen Zeit die letzte Platte von Roy Orbison aufnahm, ob er ein Studio wisse. Lynne schlug die Garage von Bob Dylan vor, diese hatte er zum Mini-Studio umgebaut. Bob Dylan zeigte sich einverstanden. Da Tom Petty noch Harrisons Gitarre hatte, traf man sich gleich in Bobs Garage. Auch Roy Orbison hatte nichts bestimtes vor und wollte vorbeischauen.

Dies ist die unglaubliche Entstehungsgeschichte einer der coolsten Bands der Spätachtziger: der Traveling Wilburys. Mehr aus Zufall fand man zusammen, um schnell "Handle with Care" aufzunehmen - heraus kam ein Projekt, das dreieinhalb Alben einspielen würde. Denn schon bald befand George Harrison, dass der aufgenommene Song viel zu gut für eine B-Seite war. Und so begann man ein ganzes Album aufzunehmen. Alle hatten dabei Spaß und die Aufnahmen selber gingen ohne großes technisches Brimborium von statten. Selbst ein eher missgelaunter und seit den 80igern in der Schaffenskrise befindlicher Bob Dylan war begeistert und steuerte mit "Tweeter and the Monkey Man" einen waschechten Dylan-Song bei, der, wie noch andere, nicht in der Betrachtung des Gesamtwerkes von Dylan fehlen darf. Die zweite Aufnahme für diese Song wurde gleich zum Master.

40 Wochen war Volume One in den Charts und bekam doppelt Platin.
Später folgte dann noch Volume 3 (Ein Volume 2 gab es offiziell nie, allerdings wurde Tom Pettys "Full Moon Fever" oft als solches betrachtet, da alle Wilburys auch hier einspielten), und schließlich noch der Bootleg Vol. 4 1/2.

Diese Edition bietet Volume 1 + 3, lange Zeit vergriffen, in remastered Version, dazu noch einige unveröffentlichte Tracks. Außerdem bekommt man noch eine DVD mit der Geschichte der Wilburys und verschiedenen Videos. Insgesamt ein abslutes Muss für Fans der Wilburys, aber auch für alle, denen die Musik von Bob Dylan, Tom Petty, George Harrison, Jeff Lynne und Roy Orbison gefällt. Schade, dass eine Reunion durch den Tod von Orbison (der schon auf Vol. 3 nicht mehr dabei sein konnte) und George Harrison nicht mehr möglich ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hören (Sehen) und Genießen!!, 21. Juni 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Collection (Digipak inkl. 2 CDs & DVD) (Audio CD)
Nachdem in verschiedenen Fachzeitschriften zu lesen war, daß eine Digitale Remastered Aufnahme der CD's Volume 1 und 3 inkl. einer DVD erhältlich ist, mußte diese natürlich sofort gekauft werden, ich habe es nicht bereut.Noch vor dem abspielen der CD's habe ich mir zuerst die DVD angeschaut, die 5 Musikvideos und die Entstehungsgeschichte des Albums Volume 1, einfach Grandios diesen Singenden und Spielenden Musikern zuzusehen.Wer die DVD "Concert for George" kennt, wo Tom Petty and the Heartbreakers zusammen mit Jeff Lynne das Stück "Handle With Care" spielen, der versteht was ich meine.Für Volume 1 und die DVD sind 5 Sterne eigentlich zu wenig.

Fazit: unbedingt kaufen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


20 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich!, 13. Juni 2007
Rezension bezieht sich auf: The Collection (Digipak inkl. 2 CDs & DVD) (Audio CD)
Nach jahrelangem Warten gibt es die seit Ewigkeiten vergriffenen CDs der Wilburys endlich in einer remasterten Box, bestehend aus den 2 Studioalben (inkl. Bonustracks) sowie einer - leider recht kurz geratenen - DVD! Über die Bandmitglieder braucht man eigentlich kaum noch etwas zu sagen, alle fünf hatten schon zum Zeitpunkt der Aufnahme Legendenstatus. Die Songs zählen teilweise zu den besten ihrer Karriere, nicht umsonst wurde "Vol. 1" vom Rolling Stone zu den 100 besten Alben aller Zeiten gewählt; was schon was heißen will.

Highlights sind für mich insbesondere die von George Harrison geschriebenen (und gesungenen) Songs wie "Heading For The Light" und "Handle With Care", die sicher zu seinen besten Nach-Beatles-Kompositionen gehören. Aber auch die anderen Stars leisten ihren Beitrag, so befindet sich auf "Vol. 1" mit "Tweeter And The Monkey Man" ein waschechter Dylan-Song im besten Sinn. Dieser zählt zu den besten Songs, die er in den 80ern geschrieben hat und hätte jedem seiner in diesem Jahrzehnt veröffentlichten, zum Großteil schwachen Alben gut zu Gesicht gestanden. Es spricht für die Gruppe, dass es Dylan nach dem ersten Wilbury-Album erstmal seit "Desire" (1976) endlich wieder gelang, 1989 mit "Oh Mercy" ein rundum überzeugendes, wenn nicht gar großartiges Studioalbum aufzunehmen.
Auch für Roy Orbison bedeutete die Band eine Art letzten Höhepunkt, er starb bekanntlich im Jahr der Veröffentlichung von "Vol.1", aber sein letztes, posthum veröffentlichtes Album (1989) zählt sicher zu seinen besten, sein erfolgreichstes war es ohnehin. Man kann also sagen, dass diese Super-Group einigen zum damaligen Zeitpunkt künstlerisch ausgebrannten Bandmitgliedern neues Leben einzuhauchen vermochte!

"Vol. 3" fällt im Vergleich zum Vorgänger ab, enthält aber dennoch nette, eingängige Rocksongs. Alles in allem endlich die verdiente Werkschau eines der interessantesten Musik-Projekte der jüngeren Vergangenheit!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


29 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Darauf haben wir lange gewartet, 20. Juni 2007
Von 
kfir "liesundlausch.de" (Langenbach, Oberbayern, Zonenrandgebiet zu Niederbayern) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: The Collection (Digipak inkl. 2 CDs & DVD) (Audio CD)
Darauf haben wir lange gewartet , meine alten CDs haben schon mehr als deutliche Gebrauchsspuren, sind teuer bei eBay erstanden, von meinem lieb gewonnenen Vinyls will ich gar nicht erst anfangen.

Jetzt sind die beiden Alben endlich wieder erhältlich, vollständig im Doppelpack, digital auf Vordermann gebracht, um ein paar weitere Tracks ergänzt und mit einer kleinen, aber feinen DVD garniert.

Wer die Musik nicht kennen sollte, ich möchte es für mich mal als akkustischen Gitarrenrock mit Country-Folk-Einflüssen bezeichnen. Aber hört selber, was dabei herauskommt, wenn sich fünf Grössen der Rock-Geschichte mit unterschiedlichen Wurzeln zusammenfinden, um als gute alte Freunde einfach mal ein bisschen Musik zu machen. Und was als Herumspielen für die B-Seite einer Georg Harrison Platte begann, das endete mit einer der erfolgreichsten Kolabos aller Zeiten. Fünf Freunde traffen sich in einem Studio, griffen zu ihren Gitarren und taten genau das, was sie am liebsten tun und am besten können - spielen und singen. Jemand, der alt genug ist, um Jeff Lynne, George Harrison, Roy Orbison, Tom Petty und Bob Dylon musikalisch einordnen zu können, weiss, dass jeder von den Fünfen alle Höhen und Tiefen des Musik-Business erlebt hat, jeder Millionen Platten verkauft und genug Konzerte vor Zehntausenden gespielt hat, um sich nicht mehr beweisen zu müssen und zu wollen. Es waren fünf Grössen angetreten, die einander gute Freunde waren und sich und ihr Spiel gegenseitig zutiefst respektierten und mochten. Da gab es kein Gezicke um gewisse Parts oder Zeiten eines Songs, jeder gönnte dem anderen jedes Solo und hatte merklich Freude daran. Die Songs wurden gemeinsam erarbeitet, nicht irgendwelche Demos rumgeschickt. Da stellte man sich zusammen in ein Studio um ein Micro und hat einfach gesungen und gespielt. Und das alles noch mit einer meisterlichen Beherrschung der Instrumente und ihren unverwechselbaren Stimmen.

Das Endprodukt ist entspannte und gute Musik für alle Lebenslage. Zum konzentrierten Mithören auf die unterschiedlichen Gitarrenstimmen, zum entspannten Mitsingen beim Autofahren oder Abends bei einen netten Glas Wein beim Sonnenuntergang. Für mich eine Gute-Laune-Musik mit Anspruch und für jeden Tag, ohne dass ich ihr jemals überdrüssig werde. Sowas nennt man hohe Kunst.

Leider weilen zwei des Quintetts nicht mehr unter uns. Es wird also keine Fortsetzungen mehr geben. Diese CDs beweisen erneut, wie gross sie waren und wie sehr sie uns fehlen.

Lange habe ich gewartet, ich wurde nicht enttäuscht, es hat sich gelohnt. Danke!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Videos in 16:9 ???, 18. Juli 2007
Von 
J. Bauer "Werder-Fan" (Bremen,Weserstadion) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: The Collection (Digipak inkl. 2 CDs & DVD) (Audio CD)
Die Vorredner haben alles zu der guten Musik gesagt.Ein mittelgrosser Wermutstropfen ist die DVD.Völlig unverständlich das alle Videos und die Doku von 4:3 auf 16:9 anamorph beschnitten wurden.Meiner Meinung nach ein unentschuldbarer Fauxpas!
Es fehlt nicht nur viel Bildmaterial(abgeschnittene Köpfe!) sondern die Bildqualität leidet auch darunter.Ich möchte mal wissen wer sich so etwas ausdenkt.Bildmaterial mutwillig von 4:3 auf 16:9 beschneiden ohne Sinn und Verstand.Hauptsache 16:9?Nein,danke!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen