Kundenrezensionen


7 Rezensionen
5 Sterne:
 (5)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


16 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die beste PAIN
Peter “Lord Of The Rings” Tägtgren is back! Und mit ihm das fünfte und wohl kompaktest und beste PAIN Werk bislang.

Gegründet auf dauerfett krachenden Gitarrenbrettern, gebaut mit tollen teils sehr dicht atmosphärischen Keyboard Melodien, abwechslungsreichen Loops und treffsichersten Elektro- Industrial Fragmenten, und...
Veröffentlicht am 2. Mai 2007 von Tom Kernbichler

versus
0 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schwach
Als ich erfahren habe, daß Pain ein neues Album rausgebracht haben war die Freude groß.Doch sehr schnell ist aus meiner Freude eine herbe Enttäuschung geworden. Auf dem Album sind fast nur Balladen und langsame Stücke und der Gesang ist überhaupt nicht mehr aggressiv.Wenn das so weiter geht hört sich die nächste Pain bald an wie Ozzy...
Veröffentlicht am 19. Juli 2007 von Randall Flagg


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

16 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die beste PAIN, 2. Mai 2007
Rezension bezieht sich auf: Psalms of Extinction (Audio CD)
Peter “Lord Of The Rings” Tägtgren is back! Und mit ihm das fünfte und wohl kompaktest und beste PAIN Werk bislang.

Gegründet auf dauerfett krachenden Gitarrenbrettern, gebaut mit tollen teils sehr dicht atmosphärischen Keyboard Melodien, abwechslungsreichen Loops und treffsichersten Elektro- Industrial Fragmenten, und abgedichtet durch eine zermürbend geile Produktion stellt Multipeter sein neuestes Bauwerk vor. Schier perfekt tönt die immer wieder aufs Neue mitreisende Chose. Immer wieder mit coolen Effekten versehen, dennoch nie steril, monoton, oder wie die Vorgänger über weite Strecken nervig, stellen sich zwölf astreine Tanzbudenhits vor, die alle Stärken modern elektronischen Metals wie perfekt vereinen. Lässt der extravagante Opener nur annähernd erahnen, zu welch großen Taten PAIN mittlerweile fähig sind, trifft bereits der trocken smashende Ohrwurm „Nailed To The Ground“ voll ins Schwarze. Packende Rhythmen, satte Härte elektronische Spielereien und alles verdammt treffsicher und nie nervig oder überladen. Ebenso wie der schier unheimlich penetrant groovende Oberhit „Zombie Slam“, die mit nahezu zwingenden Ohrwurmmelodien versehene Halbballade eines Titelstück, oder das hochmelodisch poppige „Clouds Of Ecstacy“, absolute Weltklassetracks und unumgängliche Genre Hits. Im Gegensatz zu den bisherigen PAIN Werken, die ja allesamt ihre Meganummern und großen Momente hatten, läst „Psalms Of Extinction“ allerdings keine Verschnaufpause zu, sondern ist voll mit Hochkarätern. Wo bei den drei älteren Geschwistern nämlich immer wieder mal nervig bis belanglose Durchhänger im Gepäck waren, stehen im Jahre 2007 solch verhängnisvoll packende Nummern, wie die atmosphärische Ballade „Just Think Again“, mit „Play Dead“ ein superb opulentes BJÖRK Cover (…vom internationalen 93er Debüt der Isländerin und der neben „Post“ besten Scheibe der kleinen Lady mit der großen Stimme. Anm. Red.) oder der finale Megabrecher “Walking On Glass” – übrigens ein weiterer absoluter Hitgarant! Hochkarätige Gastauftritte wie der von Mikkey Dee (MOTÖRHEAD), Peter Iwers (IN FLAMES) oder Alexi Laiho (CHILDREN OF BODOM) tun nur ihr übriges um Aufsehen auf ein nahezu perfektes Album zu lenken, ein Album, das solche Bonuszuckerln aufgrund seiner Klasse allerdings gar nicht nötig hätte.

Jeder, der auch nur im entferntesten etwas mit elektronisch angehauchten Metal Sound anfangen kann, kommt an „Psalms Of Extinction“ jedenfalls in keinster Weise vorbei. Der bisherige Höhepunkt des PAIN Schaffens und ein Album mit dem der begnadete Peter ohne weiteres in einer Liga mit Elektro Metal Titanen wie ROB ZOMBIE, RAMMSTEIN und Co. mitspielt.

So kann man sich den Einstand beim neuen Label eigentlich nur wünschen...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach genial!, 15. Mai 2007
Rezension bezieht sich auf: Psalms of Extinction (Audio CD)
Also ich war gerade auf der Suche nach neuer Musik da mich meine alten CDs schon langweilten. Da ich hauptsächlich Metal höre und in diesem Bereich eher in Richtung Industrial hab ich mich bei Amazon auf die Suche gemacht.

Dann bin ich zufällig bei den Neuheiten hier auf PAIN gestoßen. Ich kannte diese "Band" nicht und hab mir gedacht ich hol es mir einfach einmal, kann nicht viel schiefgehen ;)

Und siehe da ich war so positiv überrascht dass ich mir nun gleich auch die anderen Alben gekauft habe.

Also nur zur Info, meien Favoriten sind unter Anderem System of A Down (die alten), Static-X, Rammstein, Clawfinger usw.

Das Album ist einfach genial. Es ist nicht wie bei vielen New Metal Bands so dass der Gesamteindruck zwar gut ist aber doch alles Einheitsbrei.

Jeder Song ist ein eigenes Werk und zeigt eine enorme Genialität. Man merkt mit wieviel Einsatz jeder Song erarbeitet wurde.

Es gibt einmal eher metallastigere Songs und dann wieder welche die eher in den elektronischen Bereich geht. Einmal härtere Songs einmal richtige Balladen.

Dieses Album ist meiner Meinung nach ein Meisterwerk. Wobei auch die anderen 4 Alben auf ähnlichem Niveau sind.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Peter ist der beste!, 11. Juni 2007
Rezension bezieht sich auf: Psalms of Extinction (Audio CD)
Peter hat wieder zugeschlagen. Endlich ein neues Pain Album. Diesmal auf einem neuen Label... nämlich Roadrunner Records.

Dem geneigten Hörer erwarten 12 packende Elektro-Metal Songs. Soweit kennt man das ja auch schon von Pain. Darauf habe ich mich eingestellt und das Album ist sogar noch besser als erwartet!

Die beste Pain Scheibe bisher. Jeder Song ein Volltreffer. Gab es auf den Vorgängern noch einige langweilige teilweise etwas sterile Durchhänger. Gibts diesesmal wesentlich packendere Melodien und saugeile Riffs.

"Save your Prayers" macht im typischen Sound den Anfang und zeigt schonmal wo es langgeht. Weiter gehts mit "Nailed to the ground" der sehr energiegeladen aus den Boxen dröhnt. Klasse Gitarrenriffs. Zum groovigen Song "Zombie Slam" kann man sich auch ein cooles Musikvideo auf Youtube.com anschauen. Weiter gehts mit vielen weiiteren Highlights wie zum beispiel dem Björk Cover "Play Dead". Der Song zeigt wie viele andere, dass auch bei Pain Songs Gänsehaut erzeugt werden kann.

Mein bisheriges Lieblingsalbum dieses Jahr. Wird schwer zu toppen. Nun freue ich mich noch mehr auf den Mera Luna Auftritt von Pain in diesem Jahr!

ich gebe 10 von 10 Punkten!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Empfehlenswert, 28. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Psalms of Extinction (Audio CD)
Eine wirklich sehr empfehlenswerte CD. Diese CD kann ich guten Gewissens empfehlen und ich würde die CD jederzeit wieder kaufen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Peter ist Gott, 8. Januar 2009
Rezension bezieht sich auf: Psalms of Extinction (Audio CD)
Zusammen mit Rebirth das beste Pain Album. Hier befinden sich nur Hits und keine Lückenfüller. Besonders hervorzuheben ist das Björk Cover Play Dead. Alle anderen Songs knapp dahinter!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Durchwachsen, 7. September 2007
Rezension bezieht sich auf: Psalms of Extinction (Audio CD)
Das neue Album von PAIN hat mich leider nur in Teilen überzeugt. An die Qualität von „Nothing remains the same“ kam er leider in den letzten beiden Veröffentlichungen nicht mehr heran. Trotzdem sind einige Perlen dabei, aber das Album in einem Stück durchzuhören ist wirklich ZU anstrengend.... schade !

Ich hoffe, daß ein nächstes Album etwas ausgefeilter wird. Schreien, murren und grunzen kann er ja bei Hypocrisy... aber ich vergebe 4 Sterne für die Songs, die gelungen sind !

Anspieltipps:

Just think again
Zombie Slam
Clouds of Ecstasy
Does ist really matter
Play dead
Bottle's nest

Und die Tracks gehen leider gar nicht…

Save your Prayers
Walking on glass
Bitch
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schwach, 19. Juli 2007
Rezension bezieht sich auf: Psalms of Extinction (Audio CD)
Als ich erfahren habe, daß Pain ein neues Album rausgebracht haben war die Freude groß.Doch sehr schnell ist aus meiner Freude eine herbe Enttäuschung geworden. Auf dem Album sind fast nur Balladen und langsame Stücke und der Gesang ist überhaupt nicht mehr aggressiv.Wenn das so weiter geht hört sich die nächste Pain bald an wie Ozzy Osborne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Psalms of Extinction
Psalms of Extinction von Pain (Audio CD - 2007)
Klicken Sie hier für weitere Informationen
Nicht auf Lager. Bestellen Sie jetzt und wir liefern, sobald der Artikel verfügbar ist
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen