Kundenrezensionen


27 Rezensionen
5 Sterne:
 (20)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


127 von 128 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hervorragendes Verhältnis von Preis und Leistung.
Ich hatte lange eine kompakte Digitalkamera und wollte nun auf ein aktuelles und etwas fortgeschrittenes Modell einer Digitalspiegelreflexkamera umsteigen. Nachdem ich mich lang und ausgiebig im Internet über die Vor- und Nachteile der verschiedenen Modelle in der Preisklasse unter 1.000 EUR informiert und sämtliche Testberichte und Meinungen in Foren zu den...
Veröffentlicht am 3. März 2008 von F. Müller

versus
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Langzeit-Test
Nach 3 Jahren Olympus E-510, mit der ich sehr viel und anspruchsvoll fotografiert habe, sind almählich Mängel aufgetreten die langsam sehr nervig werden :

-Symetrische Hotpixel (weiß und rot )
- Fehlerhafte Speicherung von RAW Dateien (bzw. ORF Dateien)
- Die Wiedergabe der Bilder im Display sind mestens nicht mehr als Vollbild sondern...
Vor 21 Monaten von eptar48 veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

127 von 128 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hervorragendes Verhältnis von Preis und Leistung., 3. März 2008
Ich hatte lange eine kompakte Digitalkamera und wollte nun auf ein aktuelles und etwas fortgeschrittenes Modell einer Digitalspiegelreflexkamera umsteigen. Nachdem ich mich lang und ausgiebig im Internet über die Vor- und Nachteile der verschiedenen Modelle in der Preisklasse unter 1.000 EUR informiert und sämtliche Testberichte und Meinungen in Foren zu den Kameras gelesen hatte, entschied ich mich für die Olympus E-510 im Double Zoom Kit. Nachdem ich die Kamera in unterschiedlichsten Situationen eingesetzt und ausgiebig getestet habe (Außenaufnahmen bei Tages- und Nachtlicht, Innenaufnahmen bei Zimmerbeleuchtung und bei Kerzenlicht, etc.), kann ich ein erstes Resümee ziehen: ich bin mit der Anschaffung der Kamera voll und ganz zufrieden und bin der Auffassung, dass das Preis-Leistungsverhältnis dieser Kamera ganz hervorragend ist.

Hier einige meiner Eindrücke:
Die Kamera kommt in einem kompakten Karton, in dem sich neben einem Handbuch auch eine DVD befindet, die einen ersten Crashkurs in die Handhabung der Kamera beinhaltet. Diese DVD ist ein guter Einstieg, zumal nicht nur die Grundfunktionen anschaulich erklärt, sondern auch noch praktische Tipps gegeben werden, die bei Fotoaufnahmen beachtet werden sollten, um gute Ergebnisse zu erzielen. Diese DVD richtet sich eher an Einsteiger, die bisher wenig Erfahrung mit der Spiegelreflexfotografie gesammelt haben. Erklärt werden neben den verschiedenen Kameragrundeinstellungen auch die Motiv- und Belichtungsprogramme der E-510 sowie grundlegende Zusammenhänge von Blendenöffnung und Verschlusszeiten, Weißabgleich, die Bestimmung der richtigen ISO-Werte, etc. Die DVD hat eine Spielzeit von ca. 60 Minuten und eignet sich gut als Einstieg, um die Handhabung der Kamera schnell zu erschließen. Wenn man zwischendurch die Pause-Taste am DVD-Player bedient, kann man das Gezeigte gleich selbst mit der Kamera ausprobieren und nachvollziehen.

Interessant und lehrreich waren für mich die Ausführungen zum Weißabgleich und den Auswirkungen des Blitzlichts auf die Bildqualität bei Innenaufnahmen. Nachdem ich unterschiedliche Einstellungen und Programme der E-510 ausprobiert hatte kam ich zu dem Ergebnis, dass die Bildqualität ohne Blitzlicht meist deutlich besser ist und sich auch in relativ dunklen Situationen (Kerzenlicht) tolle Aufnahmen erzielen lassen, wenn man nur die richtigen Einstellungen vornimmt.

Insgesamt muss man mit der Kamera ein wenig experimentieren, bevor man richtig gute Bilder erzielt. Jedenfalls dann, wenn man über nur geringe Erfahrungen in der Spiegelreflexfotografie verfügt. Denn die vorprogrammierten Motivprogramme gestatten zwar ein sofortiges 'drauf los Fotografieren', allerdings werden die Aufnahmen erst dann richtig gut, wenn man sich näher mit den Belichtungsprogrammen befasst, die gewisse Kenntnisse erfordern und einige Einstellungen verlangen. Allerdings macht das Herumexperimentieren großen Spaß und schon nach einigen hundert Fotos hat man enorme Fortschritte erzielt und die wichtigsten Kniffe verinnerlicht, die die Bilder deutlich besser werden lassen.

Die zwei im Double Zoom Kit enthaltenen Objektive decken einen breiten Bereich ab und sind von guter Qualität. Für den Amateurbereich ist man mit diesen zwei Objektiven bestens ausgestattet und kann tolle Aufnahmen erzielen. Der große Vorteil der Olympus E-510 besteht darin, dass der Bildstabilisator nicht in den Objektiven verbaut ist, sondern in der Kamera selbst. Dadurch sind die Zuiko Objektive nicht ganz so teuer wie Konkurrenzprodukte, bei denen der Bildstabilisator im Objektiv eingebaut ist.

Der Bildstabilisator hat die tolle Eigenschaft, Verwackelungen auszugleichen, die bei längeren Belichtungszeiten ohne Einsatz eines Stativs schnell entstehen. Leichte Bewegungen, die unweigerlich resultieren, wenn man die Kamera in der Hand hält, werden durch den Bildstabilisator ausgeglichen, so dass man auch bei Innenaufnahmen ohne Blitzlicht gestochen scharfe Bilder schießen kann.

Der Live View Monitor der E-510 gestattet es, den Monitor als Sucher zu benutzen und die Kamera so wie eine übliche Kompaktdigitalkamera einzusetzen. Ich persönlich mache davon nur dann Gebrauch, wenn ich zum Beispiel ein Foto aus der Froschperspektive schieße und mich nicht auf den Boden legen möchte. Live View erlaubt es dann, das Bild über den Monitor anzuvisieren, was sehr praktisch ist, da man den Monitor auch dann noch gut einsehen kann, wenn man die Kamera ganz tief über dem Boden oder ganz hoch über den Kopf hält. Insgesamt bevorzuge ich jedoch den herkömmlichen Sucher und benutze den Monitor fast ausschließlich für die sonstigen Kameraeinstellungen. Dies ist übrigens auch stromsparend und verlängert die Laufzeit des Akkus.

Die Serienbildfunktion erlaubt es, bis zu 3 Bilder in der Sekunde zu schießen. Wenn man den Auslöser dauerhaft drückt, kann man also beispielsweise schnell 10 Bilder hintereinander in gerade einmal 3 Sekunden knipsen. Diese Funktion ist toll, wenn man etwa ein Gruppenfoto mit mehreren Personen machen möchte, auf dem meist jemand die Augen geschlossen hält. Durch die Vielzahl der Fotos ist dann meist eins dabei, auf dem alle in die Kamera blicken.

Zu der Kamera habe ich eine Speicherkarte von SanDisk Extreme III mit 4 GB Speicher gekauft. Wenn man die Fotos in sehr hoher Qualität als JPG speichert, passen etwas mehr als 1500 Bilder auf die Karte, was absolut ausreichend ist. Möchte man die Fotos im Anschluss am PC nachbearbeiten, empfiehlt sich jedoch eine Speicherung im RAW-Format. RAW ist das unkomprimierte Originalformat der Kamera. Bei einer 4 GB Speicherkarte kann man so etwa 260 Fotos speichern. Der Vorteil am RAW-Format ist, dass man mit der mitgelieferten Software umfangreiche Nachbearbeitungen vornehmen und zum Beispiel den Weißabgleich noch am PC ändern kann, was bei JPG Dateien nicht in diesem Umfang möglich ist. Es ist wirklich erstaunlich, was am PC noch aus einer RAW-Datei herausgeholt werden kann. Ein sehr dunkles Foto kann zum Beispiel noch deutlich aufgehellt und die Farbgebung ohne Qualitätsverlust verbessert werden. Dies ist bei JPG-Dateien nur sehr eingeschränkt möglich. Die Speicherung im RAW-Format ist jedoch eher etwas für Profis. Für den Amateur sind die JPG Fotos absolut ausreichend und von hervorragender Qualität.

Die Leistung des Akkus ist gut. Für den normalen Gebrauch ist ein Akku ausreichend. Wenn man nicht permanent den stromfressenden Monitor als Sucher benutzt, lassen sich mit einer Akkuladung leicht mehrere hundert Bilder schießen. Die Ladezeit des Akkus beträgt mehrere Stunden, so dass man ' sofern man die Kamera häufig intensiv einsetzt ' über einen zweiten Akku nachdenken sollte.

Ein gutes Zubehör ist darüber hinaus ein Stativ sowie eine Tasche für die Kamera. Es gibt eine Tasche, die extra für die Double Zoom Kits der E-Reihe angefertigt ist und Platz für die Kamera, die zwei Objektive sowie einen Ersatzakku und Speicherkarten bietet.

Ferner gibt es ein kleines Buch von Wolf-Dieter Roth mit dem Titel "Olympus E-510". In dem Buch werden die Grundfunktionen noch einmal beschrieben und optimale Kameraeinstellungen für verschiedene Situationen erklärt (Sonnenuntergänge, Gegenlicht, Landschaftsaufnahmen, Makro, Porträt, etc.). Das Buch ist sehr hilfreich, zumal die mitgelieferte Bedienungsanleitung der Kamera nicht so leicht zu lesen ist. Das Buch ist deutlich ansprechender gestaltet. Allerdings ist es wirklich nur ein kurzer Leitfaden, keine ausführliche Darstellung. Gerade für Einsteiger in die Digitalfotografie mag dies daher die richtig Wahl sein.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


38 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein schönes Stück Technik, 12. Dezember 2007
Seit etwas über einer Woche setze ich nun, von einer Superzoom her kommend, diese Spiegelreflex Kamera ein und habe in dieser Woche ausgiebig verschiedenste Situationen ausprobieren können. Von der Beschränktheit einer semiprofessionellen Superzoom Kamera etwas frustriert bin ich nun sozusagen im Bereich der unendlichen Möglichkeiten angekommen und ich genieße die neuen Freiheiten sehr! Anfangs ist es natürlich noch etwas ungewohnt und manchmal auch verwirrend, aber man kann schnell der Bedienlogik folgen und sehr gute Ergebnisse erzielen von denen man vorher nicht mal zu träumen wagte! Allein was diese Kamera an Dynamik herausholt (im Gegensatz zu meinen vorherigen Kompakten und Superzoom Kameras natürlich) ist Wahnsinn, selbst wenn ich meine nun wäre alles abgesoffen sehe ich am Bildschirm noch Details in allen Bereichen. Auch der Bildstabilisator ist richtig gut, im Zusammenspiel mit einem guten Objektiv geht hier sehr wenig verloren und man kann selbst im Halbdunkel noch prima aus der Hand heraus fotografieren, das hätte ich mich vorher trotz Stabilisator nicht trauen können. Der Unterschied zu einer kompakten bzw. Superzoom Kamera ist immens, man will es anfangs kaum glauben so sehr überraschen einen die Ergebnisse die man auf einmal mit einer Spiegelreflex spielend erzielen kann. Ob nun Gegenlicht mit bis zu einem viertausendstel Belichtung oder frei Hand mit einem drittel Belichtung, die Fotos machen immer eine sehr gute Figur und ich kann weder über die Schärfe noch über die Details meckern, alles ist zu meiner vollsten Zufriedenheit.

Anstatt des zweiten Objektivs habe ich mir allerdings ein Makroobjektiv geholt, das ebenfalls richtig gut ist. Mit einem Abbildungsmasstab von 1:4 bis 1:1 und sehr guter Lichtstärke gelingen wunderschöne Makros wie ich sie vorher nicht für möglich gehalten habe, ebenso bei Portraits und vielem anderen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


161 von 170 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen E-510 - jetzt aber los!, 22. August 2007
Vor einigen Tagen habe ich unsere neue E-510 in Empfang genommen.
Grund für die Entscheidung für die E-510 war u.a. der in verschiedenen Tests immer wieder als hervorragend beurteilte Staubschutz. Bei den vielen Probleme mit Staub auf dem Sensor, von dem ich immer wieder gelesen habe, war mir dieser Punkt doch sehr wichtig.

Der erster Eindruck war äußerst positiv! Sowohl die Haptik, also das Anfaßgefühl, als auch der äußere Eindruck, die "Wertigkeit", empfinde ich als sehr gelungen. Auch mit Handschuhgröße 12 läßt sich die Kamera gut anfassen, alle Bedienelemente liegen logisch und gut zugänglich.

Bevor ich es vergesse, im Gegensatz zu den älteren Modellen liegt der E-510 ein vollständiges Handbuch in gedruckter Form bei! Da macht das Forschen doch gleich viel mehr Spaß!

Bei der Beurteilung der Kamera beschränke ich mich hier auf meine subjektiven Erfahrungen. Detaillierte Tests gibt es reichlich in aktuellen Fachmagazinen.

Also, Objektiv drauf und los! Zuerst das 40-150, das wunderbar leicht und klein baut und gemeinsam mit der leichten E-510 eine äußerst handliche Kombination darstellt. Sucher ist sehr hell und das Fokussieren macht richtig viel Spaß! Der Autofokus ist erstaunlich schnell und präzise, eine echte Freude. Selbst bei fast düsterem Licht trifft die E-510 präzise und schnell. Klasse!
Auch das 14-42 macht einen super Eindruck, ist noch kleiner und leichter.

Ich habe die E-510 natürlich auch gleich mit meinen anderen Zuiko-Objektiven getestet. Alles funktioniert so, wie es soll, ohne jede Einschränkung.

Ein weiteres HighLight der Kamera ist der "Wackeldackel", im Fachchinesich auch "ImageStabilizer" genannt. Ein Verwacklungsschutz, der, im Gegensatz zu anderen Herstellern, die sowas in die Objektive einbauen, in der Kamera verbaut ist.
Ich bin begeistert! Das Ding funktioniert wirklich! Bei provozierten Belichtungszeiten von z.B. 1/30 bei 150mm gelingen gestochen scharfe Bilder! Vergleiche mit abgeschaltetem IS (so die Kurzbezeichnung des ImageStabilizers) machen den Unterschied deutlich.
Es gibt zwei Einstellungen für den IS, die "Normaleinstellung", die in alle "Wackelrichtungen" funktioniert, und die "Mitzieh-Einstellung" (IS2), die nur in eine Richtung wirksam ist, und für Mitzieher gedacht ist. Hier würde der normale IS versuchen, die Mitziehbewegung auszugleichen.

Das 2,5"-TFT-Display ist erstaunlich hell und kann selbst dann noch gut gesehen werden, wenn man nicht frontal drauf schaut.

Die E-510 verfügt über einen sogenannten LiveView, es ist also möglich, das Objekt der Begierde über das Display zu sehen, ganz so, wie man es von Kompaktkameras gewohnt ist. Dafür klappt der Spiegel hoch. Beim Auslösen klappt der Spiegel zuerst wieder runter, der AF fokussiert, dann klappt der Spiegel wieder hoch und das Bild wird gemacht. Anfangs etwas irritierend, das muß man sagen. Ich persönlich brauche den LiveView in normalen Aufnahmesituationen nicht, schaue doch lieber durch den Sucher. Bei Makros und auf einem Stativ ist das aber schon wieder was anderes. Man kann bis zu 10fach zoomen und hat so eine enorm präzise Möglichkeit, das Objekt auch manuell scharf zu stellen! Das klappt super. Hier fällt die Auslöseverzögerung durch das Hoch- und Runterklappen des Spiegels nicht ins Gewicht. Schade, daß sich das Display nicht ausklappen und schwenken läßt, wie bei der E-330, das wäre das Sahnehäubchen.

Auf die enorme Vielfalt in den Menüs möchte ich hier gar nicht eingehen. Stoff für viele Experimente und alle denkbaren Belichtungssituationen.

Am PC betrachtet bin ich von den Bildern begeistert! Die Objektive zeichnen erstaunlich scharf. Das hatte ich bei dem Preis nicht erwartet. Sehr neutrale Farben, da kann man nicht meckern.

Ich bin jedenfalls begeister von der E-510! Für den Preis großes Kino, vor Allem, wenn man bedenkt, daß der Verwackelschutz und ein hochwirksamer Staubschutz bereits eingebaut sind.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Olympus E 510, 24. April 2008
Ich habe mir die E 510 zu meinem 18. Geburtstag gekauft. Weil ich es einfach leid hatte immer mit der Analogen Spiegelreflexkamera (Nikon F80) meines Vaters Bilder zu machen und wo möglich dann nach dem Entwickeln der Bilder zu sehen das die Hälfte der Bilder unbrauchbar ist, weil die falsche Einstellung gewählt worden war.

So habe ich mich dann im Internet schlau gemacht. Ich habe dann die
Nikon D 40x Double Zoom Kit ausgewählt und bin dann zu einem Fotofachgeschäft gegangen und habe den Verkäufer gefragt was er davon hält oder ob er mir vieleicht etwas anderes empfiehlt.

Er hat mir die Olympus ans Herz gelegt, weil die in der Technik zu dem Zeitpunkt einfach besser war auch im Vergleich zu anderen Herstellern, wie Canon und Panasonic.

Da die anderen Hersteller z.B. hatten keinen LiveView- Modus oder einen Bildstabilisator im Gehäuse, was den Vorteil hat, das man jedes mit der Kamera Kompatieble Objektiv aufsetztn kann und man den Bildstabilistor hat. Bei der Nikon D40x hätt ich den Bildstabilisator eben nur im Teleobjektiv gehabt.

Also ich finde die Kamera 1A allein schon wegen den insgesamt 28 Aufnahmeprogrammen. Aber ein kleines Manko hat dei Kamera und zwar ist das dei Art und Weise des Aufhellens zum scharfstellen bei dunkler Umgebung.
(Wenn es zu Dunkle ist um ohne Hilfmittel wie z.B. Licht scharf zustellen)

Die Nikon von meinem Vater hat an der Seite des Objektivanschlusses eine kleine Leute/Lampe die angeht, wenn die Kamera nicht mehr scharfstellen kann, weil es zu dunkel ist. Diese Leute bleibt solange an bis die kamera scharf gestellt hat und geht dann aus und erst dann wird das Foto mit der dzu gewählten Blitzeinstellung gemacht. Dies hat die Olympus leider nicht. Olympus macht das einfach über den Blitz. Heißt wenn es zu Dunkel ist und die Kamera nicht mehr scharfstellen kann und der Auto-Modus eingstellt ist
werden "Vorblitze" benutzt um die Umgebung aufzuhellen. Da das ja Blitze sind un kein Festes Licht (wie bei der Nikon), dauert das scharfstellen dementsprechend lange. Und die anderen Leute fühlen sich eventuell gestört.
Dies finde ich nicht so gut gelungen aber es führt bei mir nicht zum Abzug eines Sterns.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


38 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen DSLR mit Olympus, ich sage ganz klar ja, 13. Dezember 2007
So jetzt hab ich sie gut eine Woche und erfreue mich jeden Tag an dieser Camera.

Erstmal das Positive:
+Sie ist sehr handlich, sehr gut verarbeitet und fühlt sich sehr wertig an im Gegensatz zu
manch einem Plastikbomber.
+Der Griff ist auch recht gut, dass einzig was ich vielleicht vermisse ist das Olympus selbst
keinen Batteriegriff anbietet, es gibt einen Fremhersteller aber das Teil ist einfach grässlich.
+Der ImageStabilizer ist der Hammer und erlaubt das Aufnehmen von Fotos bei niedrigeren
ISO Werten da man länger belichten kann wie z.B. bei einer Camera ohne IS.
+Der AutoFocus sitzt fast immer perfekt auch in dunklen räumen bei Nacht.
+LiveView brauche ich nicht aber es soll bei der Makrofotografie sehr angenehmen sein.
+Die beiden mitgelieferten Objektive sind sehr gut und scharf bis an den Rand und nicht wie
bei mach einem anderem Kit Objektiv eines anderen Camera Herstellers.
+Mit einer Batterieladung kann man gut 650 Aufnahmen machen (natürlich nicht mit
LiveView)
+Sehr heller Sucher, nur die E1/E3 ist heller.
+Ca 3 Aufnahmen pro Sekunde im SuperHighQuality Modus, RAW hab ich nicht getestet.
+Staubrüttler, kann aber diesbezüglich noch nichts sagen da die Camera noch zu neu ist. Er
soll aber sehr effektiv sein.

Und jetzt der Negative Teil:
-Die Camera rauscht etwas mehr wie eine 40D oder D200, klar aber man kann mit ihr ohne
Probleme Bilder im A2 Format ausdrucken die mit ISO800 aufgenommen wurden.
Ich dachte auch zuerst das mich was ganz schreckliches erwartet da das Rauschen, nein sie
rauscht vielleicht ähnlich viel wie die 400D wobei das Rauschen bei der 400D anders ist.

#################################################################

Ich habe sehr lange überlegt und hatte sogar einmal die 400D bei Amazon bestellt da ich diese
ganzen Probleme Rauschen/Dynamik/??? Mitbekommen habe. Nach einem Vergleich auf der
Arbeit hatte sich herausgestellt das die E-510 keine schlechteren Aufnahmen als eine 400D
macht.
Die Farben der E-510 sind auch sehr schön und bieten dem Fotografen nahezu unbegrenzte
Einstellmöglichkeiten die es bei anderen Systemen nicht gibt.
Man kann also in Naturtönen fotografieren wie es z.B. bei der 400D der Fall ist oder man
kann den Kontrast oder die Sättigung beeinflussen.

Der vielleicht größte Kritikpunkt an der E-510 ist der das es nicht so ein großes
Sortiment an Zubehörteilen gibt wie bei Canon. Dafür bekommt man richtig gute Objektive
fürs Geld.

An alle die sich noch nicht festgelegt haben ob Canon/Nikon/Pentax/Sony oder Olympus sei
gesagt, all diese Cameras sind gut, man muss halt immer irgendwelche Einschränkungen in
Kauf nehmen.

Aber mach einer entscheidet sich aber auch nur für ein System da ein Arbeitskollege oder eine
Freundin meint das eine SLR nur von Canon oder Nikon sein muss, ohne aber über den
Tellerrand zu schauen.

So jetzt geh ich weiter fotografieren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Äußerst günstiges Preis- Leistungsverhältnis für Top-Kamera, 6. Mai 2008
Vorausgeschickt: Ich war 22 Jahre im Fotofachhandel. Zu diesem Olympus-Kit sage ich, dass es wohl nichts vergleichbar Gutes für diesen Preis gibt.

Eine weitere Besonderheit ist das Gewicht. Mit etwas über 500 g ist die E-510 halt eine "gerne-mitnehm-Kamera".

Warum dann nur 4 Sterne? Weil das fehlende AF-IR-Licht tatsächlich ein Nachteil ist. Wie schon in anderen Rezensionen erwähnt, muss die E-510 ein "Blitzlichtgewitter" abfeuern, um im Dunklen fokussieren zu können. Auch dann, wenn man den eigentlichen Blitz für die Aufnahme abgestellt hat.

Wenn man z.B. abends auf der Terrasse oder im Garten fotografieren will, dann sind diese Blitzlichtgewitter halt sehr störend und beeinträchtigen die Stimmung.

An allen anderen Funktionen und Leistungen gibt es nichts zu beanstanden. Das ist alles vom Feinsten. Fazit: Sehr empfehlenswert !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


20 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tolle Einsteigerkamera mit einem Haken, 27. April 2008
Ich habe die Olympus E510 jetzt seit einigen Wochen und bin von der Kamera begeistert. Gründe dafür können Sie in den anderen 5 Sterne Rezensionen nachlesen, ich möchte hier eher darüber schreiben, warum der Kamera meiner Ansicht nach ein Stern verloren geht.

Die Olympus E510 wird als die Einsteigerkamera mit den meisten Features beworben. Das mag soweit auch stimmen, aber ein kleines Detail vermisse ich dann doch: Ein AF-Hilfslicht, wie es z.B. die Nikon D40 hat.

Wofür braucht man ein AF-Hilfslicht? Der Autofokus der E510 hat Probleme, im dunklen zu Fokussieren. Das gleicht die Kamera aus, indem sie mit dem eingebauten Blitz ein stroboskopartiges Blitzlichgewitter loslässt, mit dessen Hilfe sie sich dann (mehr schlecht als recht) scharf zu stellen versucht. Das ist exterm nervig und peinlich, wenn man versucht Abends Schnappschüsse von Freunden und Bekannten zu machen.

Abhilfe schafft zwar ein externer Blitz, aber vielleicht möchte man den auch nicht ständig mit sich rumschleppen (mal ganz davon abgesehen, dass dieser auch extra kostet). Die meisten Kameras von Nikon können das out of the box. Hier sollte Olympus bei einem etwaigen Nachfolgemodel dringend nachbessern!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


28 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Leichte DSLR mit super Erweiterungsmöglichkeiten, 9. Dezember 2007
Von 
moto75 (Mödling, Österreich) - Alle meine Rezensionen ansehen
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich bin über den Double Zoom Kit zur E-510 gekommen und bin nach wie vor begeistert.

Meine persönlichen "Top 5" Pros und Contras:

Pro:

+ relativ handlich für eine DSLR, aber dennoch auch mit großen Händen gut zu bedienen
+ Funktionen individualiserbar (z. B. Tausch der FN <-> AEL/AFL Tast, wodurch beispielsweise die Fn Taste zum Abblenden verewedet werden kann)
+ Image Stabilizer im Gehäuse
+ Live View ist genial für Makro und Landschaftsaufnahmen, weil sowohl Schärfe als auch Belichtung kontrolliert werden können
+ Olympus hat super Objektive (seit dem Kauf des DZ Kit kamen bereits das ZD 1454 und das ZD 50/2) dazu, die einen verhälntismäßig guten Preis haben

Contra:

- Live View Display nicht schwenk- und klappbar
- Gehäuse nicht wetter- und staubfest
- Interner Blitz klappt nicht hoch genug auf, um mit manchen Optiken Abschattungen zu vermeiden (keine Problem bei den Kit-Optiken!)
- kein Drahtauslöser-Anschluss
- Auto-Weißabgleich bringt öfters kein brauchbares Resultat (deshalb habe ich mir zur Angewohnheit gemacht, in je nach Situation zu setzen)

Fazit: Hat man einmal die idealen Werte für Schärfe, Sättigung, Kontrast und Weißabgleich gefunden (dazu gibt es unter anderm auf [...] ein paar sehr gute Tipps), gelingen in der Regel sehr gute Fotos mit der E-510. Der für mich persönlich größte Vorteil ist aber die Kompaktheit der Kamera - denn was nützt mir die beste Kamera, wenn ich sich nicht dabei habe, weil sie mir zu klobig ist?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gute DSLR mit vielen Einstellmöglichkeiten, 25. Dezember 2007
Nach der Superzoom-Kamera Lumix FZ5, die ich seit ca. 3 Jahren benutze, habe ich mich für E-510 mit Double Zoom Kit entschieden. Gründe meiner Entscheidung sind:

- gute Bildqualität, auch bei höheren ISO-Werten
- Kompaktheit, Leichtgewicht
- Gute Kit-Objektive
- LiveView und Bildstabilisator
- gutes Preis-Leistungsverhältnis

Ich benutze sie seit 3 Wochen und bin sehr zufrieden. Für anspruchsvolle Aufnahmen ist RAW-Format sehr empfehlenswert. Diejenigen, die vor einer Entscheidung für den Kauf einer DSLR-Kamera stehen, empfehle ich, auf der Webseite [...] über die Testergebnisse sich zu informieren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bin absolut zufrieden, NEIN, ich bin BEGEISTERT!, 17. März 2008
Eigentlich wollte ich mir erneut eine kleine, kompakte, nette, Digital-Kamera kaufen. Musste jedoch mehr als ernüchternd feststellen, zur Zeit ist es kaum möglich eine brauchbare Bildqualität hiermit zu erzielen (Pixelwahn begegnet Chips welche nicht rechnen können).

So habe ich mich nach monatelanger Suche und dem zurückschicken von insgesamt 3 kompakten Kameras (Casio 1200, 1050 und Canon Ixus 70) für die Olympus E-510 Doppelkit entschieden, UND bin ENDLICH angekommen, im Reich fantastischer Farben, Schärfe, Kontrast, Möglichkeiten ...einfach ALLES.

Ich will deutlich machen, dass ich kein Spegelreflex-Experte bin, obwohl ich jedoch schon mal eine hatte, vor vielen, vielen Jahren (analog), und trotzdem ist die Bedienung der E-510, auch für einen Laien recht einfach umzusetzen. Selbst im Automatik-Modus sind die Ergebnisse ABSOLUT zufriedenstellend. Ich selber fotografiere die meiste Zeit im Automatikmodus und nutze das Aufnahmeformat RAW, womit ich im nachhinein am PC die Möglichkeit habe, alles das was ich im Vorfeld an der Kamera hätte einstellen können, am PC nachholen kann. So hat man mit RAW die Möglichkeit aus seinen Bilder das bestmöglichste herrauszuholen. Die Software zur RAW-Bearbeitung ist ebenfalls sehr einfach zu bedienen, liegt der Kamera bei und man benötigt hierzu keine sonderlichen Kentnisse, sondern ausnahmslos ein 'gutes' Auge.

Ich kann mich den Lobeshymnen bezüglich dieser Kamera nur anschließen und vergebe eindeutige 5*****. Auch preislich ist diese Kamera zur Zeit recht 'günstig' zu haben, da die UVP auf der Olympus-Hersteller HP immerhin 1.099 EUR beträgt.

Mein Tipp, an alle mit hohen Ansprüchen an sämtliche Qualitätsmerkmale (Bilder, Kamera) KAUFEN.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen