Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug 1503935485 Cloud Drive Photos Learn More sommer2016 fissler Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen577
4,2 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 22. April 2007
Nach langer Recherche und einigen Fehlversuchen habe ich mich für die ESAM 3200 entschieden. Der letzte Versuch war nach einigen Siebträgergeschichten von Krups und Saeco sowie einem Vollautoamten von Saeco zuletzt die Discounter Vollautomatvariante von Ariete. Immerhin hat diese Billigvariante 2 Jahre mit hohem Wasserverlust aus allen Öffnungen durchgehalten.

Mit der ESAM 3200 bin ich bislang hoch zufrieden. Einfache Bedienung, heißer Kaffee, unglaublich leise, tolle Crema, stabiler Milchschaum... und lecker ist der Kaffee auch noch.

Wasser- und Kaffeemenge sowie der Mahlgrad sind stufenlos verstellbar und decken ein breites Spektrum für alle Geschmäcker ab. Dank des zusätzlichen Betriebs mit Kaffeemehl können wir unseren gemahlenen Espresso auch noch aufbrauchen und mal andere Sorten parallel ausprobieren.

Im Vergleich zu meinen bisherigen Maschinen ist der Wasserdampf sehr schnell betriebsbereit und auch das Herunterkühlen, um wieder Kaffee zu zubereiten, geht ausgesprochen schnell, wenn man über die Dampfdüse etwas Wasser ablässt.

Wasser- und Kaffeebohnenbehälter sind für zwei Personen ausreichend groß. (Wir trinken ca. 6 Cappucino am Tag). Den Tresterbehälter alle 2-3 Tage auszuleeren, finde ich ok.

Sehr klasse ist, dass der Zyklus der Entkalkungsautomatik dem Härtegrad des Wassers anzupassen ist. Nichts nervt mehr, als ständig Servicefee für die Maschine zu spielen. Die Reinigung ist einfach. Die Brüheinheit unter Wasser abspülen und evtl. die Maschine mit dem Staubsauger aussaugen oder auswischen, alles wieder einsetzen, fertig.

Die Bedienungsanleitung ist klar und verständlich geschrieben und geht auf eine Menge Eventualitäten ein.

Soweit lässt die Maschine keine Wünsche offen.

Abzuwarten ist, ob sich im Laufe der Zeit irgendwelche Macken einstellen. Ich rechne fest damit, da ich bislang noch keine Maschine ohne hatte. Dann wird sich zeigen, wie der Service funktioniert und wie bedienerfreundlich die Maschine wirklich ist. Ich bin gespannt.
77 Kommentare|674 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Dezember 2007
Ausgehend von längeren Recherchen im Internet, den Erfahrungen einiger Bekannter und der Auswertung diverser Testberichte haben wir uns vor einigen Wochen für den Kauf einer DeLonghi 3200 entschieden. Ziel war es eine Maschine zu haben die zuverlässig und technisch bzw. funktional ausgereift ist.

Um es kurz zu machen: die DeLonghi 3200 hat unsere Erwartungen übertroffen. Das Gerät bereitet hervorragenden Kaffee, ist sehr leicht zu bedienen und der laufende Wartungsaufwand ist minimal. Während der bisherigen Nutzung ist uns keine Schwäche aufgefallen. Es tropft und klappert nichts, die Bedienung ist simpel und logisch und alle relevanten Funktionen der Kaffeezubereitung (Mahlgrad, Kaffeemenge und -stärke) lassen sich in weitem Umfang variieren. Die Wartung beschränkt sich auf die gelegentliche Reinigung der Brühgruppe und das Entkalken. Besonders das Reinigen der Brühgruppe ist sehr einfach und innerhalb einer Minute erledigt. Auch nach mehrwöchigem Intensivbetrieb (ca. 15 große Tassen pro Tag) ist in der Maschine keinerlei relevante Verschmutzung erkennbar.

Ein Tip für alle technikinteressierten: beim Vergleich der Maschinen im Elektromarkt empfiehlt es sich, einen Blick IN die Geräte bei entnommener Brühgruppe zu werfen bzw. die Brügruppe genauer zu betrachten. Mit einigem technischen Verständnis sind dann sehr leicht Rückschlüsse auf die Qualität (Konstruktion und Verarbeitung) möglich. Bei so manchem Gerät großer Hersteller ist sehr leicht festzustellen: "außen hui, innen pfui". Bei der DeLonghi sieht man solide Technik, gut verbaut und durchdacht konstruiert.

Fazit: hervorragender Kaffe, leichte Bedienung, einfache Wartung, ausgezeichnetes Preis- Leistungsverhältnis.
11 Kommentar|343 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Dezember 2008
Unser 3200 (noch mit dem lauten Mahlwerk) hat jetzt 4 Jahre und rund 20.000 Tassen frischen, heißen Kaffee auf dem Buckel. Erst jetzt machte sich Verschleiß bemerkbar: Der Hahn der Dampfdüse war undicht. Statt Kaffee in die Tasse, lief heißes Wasser aus der Dampfdüse. Eine Ersatzdüse hat 15€ gekostet und nach 15 Minuten schrauben war die Maschine wieder in Betrieb. Ansonsten war nur eine gründliche Reinigung der Brüheinheit nötig (kann man aber auch für ca. 30€ neu kaufen). Übrigens bezieht sich die Garantie unserer Maschine auf 3 Jahre ODER 5000 Tassen. In der Maschine befindet sich ein elektronischer Tassenzähler, der im Werk ausgelesen werden kann. 5000 Tassen hatte unsere Maschine schon im ersten Jahr geschafft. Ein Schaden oder Garantiefall ist aber nie eingetreten.

Die Langlebigkeit dieser Maschine finde ich wirklich verblüffend. Zumal das Gerät überwiegend aus Kunststoff besteht. Sollte unsere DeLonghi tatsächlich irgendwann einmal kaputt gehen, wird die nächste ganz bestimmt wieder vom gleichen Hersteller kommen.

Einziges Manko sind die lauten Betriebsgeräusche (gewöhnt man sich aber dran und dieses Model hat ja auch ein leiseres Mahlwerk) und eine fehlende Wasserstandsanzeige auf dem Wassertank, die von vorn abgelesen werden kann. Es gibt zwar eine elektronische Anzeige, die zeigt aber nur einen leeren Tank an. Da kommt es dann vor, das ein Becher nur halb gefüllt wird, wenn man einen vollen haben will.

Ansonsten gibts nichts zu meckern. Abtropfschale und Gitter sowie Tresterbehälter haben wir immer, entgegen der Angaben in der Betriebsanleitung, in der Spühlmaschine gereinigt, ohne dass die Teile irgendwelchen Schaden genommen haben. Das Mahlwerk musste noch nie nachreguliert werden. Entkalken funktionierte bei unserer Maschine auch ohne original DeLonghi-Entkalker.
Wer auf ein Pseudo-Metall-Finish verzichten kann, sollte sich mal die kleine Schwester dieser Maschine angucken: Gleiche Technik, kleinerer Preis.

Fazit: Unbedingt empfehlenswert. Kaufen!

Oktober2010, fast 6 Jahre später:
Das Teil funktioniert immer noch! Sicher gibt es so etwas wie "Montagsgeräte". Meine ESAM 3200 gehört definitiv nicht dazu. Sie ist zwar ein bisschen "inkortinent", der Kaffee schmeckt aber nach wie vor.
77 Kommentare|375 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Oktober 2015
Ich habe dieses Gerät nun schon seit vielen Jahren und bin sehr zufrieden.
Tassenbezug ca. 16,000!

"AUSLESEMODUS AKTIVIEREN
Der Auslesemodus wird wie folgt aktiviert:

Maschine ausstecken
Tasten Ein/Aus und Kaffeepulver drücken und halten
Maschine einstecken
Tasten loslassen
Der Auslesemodus ist nun aktiv. Die Maschine zeigt nun, bei der Drücken und Halten der betreffenden Taste, eine Zahl in codiert Form an. Dabei blinken die fünf unteren LEDs von rechts nach links in der Wertigkeit der Ziffer auf, mit einer kleinen Pause zwischen den Ziffer.
Ein Beispiel; 341:

Die ganz rechte LED blinkt einmal auf.
Pause
Die zweite LED von rechts blinkt vier Mal auf.
Pause
Die dritte LED von rechts blinkt drei Mal auf.
AUSZULESENDE WERTE
Allen gemein ist, zuerst den Auslesemodus zu aktivieren. Dann zeigen folgende Tasten folgende Werte:

Ein/Aus: Bezüge
Dampf: Wassermenge
Eine Tasse: Entkalkungen
Zwei Tassen: Reinigungen "

Reparaturen hatte ich erst eine, und Die letzte Woche: Kaffee war nur mäßig warm.
Auf Verdacht habe ich mir einen neuen Thermoblock gekauft ( € 70,--) und eingebaut.
Arbeitsaufwand ca. 1 Std.
[...]

Nun habe ich wieder heißen Kaffee, alles funzt wie NEU.

In diesem Zusammenhang habe ich auch die Brühgruppe zerlegt, 2 neue Dichtungen eingebaut und alles mit Siliconfett eingeschmiert.
Materialkosten ca € 7,--, incl Fett; bei ebay; Arbeitsaufwand ca. 20 Min.

Nun läuft die Maschine auch wesentlich ruhiger; vorher hatte ich immer ein sehr lautes knacken beim runterfahren der Brühgruppe.

Außerdem empfehle ich den Kaffeeinlauf hinter der vorderen Türe zu reinigen:
- hierzu den beweglichen Trichter ausklippsen, Feder nicht verlieren. (s. Bild).
Ich hab da leider kein Bild vor der Reinigung, aber hier war es sehr versifft und unappetitlich.

Ich kenne nun das Innenleben meines KVA etwas besser, Dank der Anleitungen die im WEB zu finden sind kann ich vieles selbst reparieren/warten.

Zukünftig werde ich ein größeres Augenmerk auf Reinigung und Schmierung werfen, dann habe ich an diesem KVA noch weitere 16 Tausend Tassen Freude.
review image review image
22 Kommentare|24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Oktober 2008
Wir hatten bis jetzt eine Jura Impressa E50. Wir haben also Vergleichsmöglichkeiten. Die Jura war damals schon ca. doppelt so teuer wie heute die DeLonghi.
Beim Kaffee gibt es von der Geschmacksqualität zwischen den beiden keinen Unterschied, bei der DeLonghi kann man im Gegensatz zur Jura aber die Kaffeemenge einstellen. Plus für DeLonghi.
Bei Cappucino gelingt mit der DeLonghi Aufschäumhilfe besserer, cremigerer Milchschaum, als mit der Jura, aber er wird nicht so fest (was aber Kenner nicht als Nachteil sehen, diese bezeichnen den festen Schaum als Bauschaum...).
Espresso ist klar besser bei der Jura, deutlich bessere Crema, vom Geschmack her aber vergleichbar (wenn die Crema weg ist ;-)).
Was bei der DeLonghi im Vergleich zur Jura auf jeden Fall besser ist, ist die Hygiene !
Bei der Jura kann man die Brühgruppe nicht einfach herausnehmen (wie bei der DeLonghi), die Maschine lässt sich von Innen nicht komplett reinigen, wie die DeLonghi.
In der Jura-Maschine gibt es definitiv SCHIMMEL. Diesen kann man nur bei Zerlegen der Maschine entfernen (also Schrauben...).
Vorteil der Jura: Man kann bei Defekten viel selber machen, da sie leicht zu reparieren ist und es unzählige Ersatzteillieferanten und Foren mit Reparaturanleitungen gibt. Nachteil der Jura: Dies ist auch dringend notwendig, ich habe die Maschine in den acht Jahren zweimal mit neuem Mahlwerk, zweimal Brühgruppenrevision, zweimal Wassertankdichtung, insgesamt also 6 mal zerlegt (und dabei den Ekelanfall bekommen, wegen Schimmel...). Beim siebten Mal, vermutlich Elektronikdefekt habe wir an unsere Gesundheit gedacht und uns für die DeLonghi entschieden.
Die 3 Jahre Garantie bzw. maximal 5000 Bezüge (nicht bei Grauimport !)der DeLonghi stimmen zuversichtlich, was die Reparaturanfälligkeit angeht.

Achtung: Einige sind mit der Lautstärke der Maschine unzufrieden, dazu folgender Hinweis: Es gibt die EAM 3200 und die ESAM 3200, die ESAM hat ein leiseres Mahlwerk (leiser als meine Jura, aber immer noch gut hörbar...).

Eins noch: Die DeLonghi ist etwas langsam beim "Hochfahren", da war die Jura ca. 40 % schneller.

Kaffee gut, Preis-Leistung hervorragend, Gesamtnote 4,5 Sterne, aufgerundet 5.

*********************************************************************************************
Nachtrag: Nach nun über drei Jahren funktioniert die Maschine wie am ersten Tag. Bisher keine Reparaturen nötig. Optisch kaum Gebrauchsspuren zu sehen. Würde ich auf jeden Fall wieder kaufen.

Nachtrag 2: So es ist 2013: Nach 5 Jahren immer noch null Probleme, toll sowas in der heutigen Wegwerfgesellschaft.
0Kommentar|99 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Juli 2010
Ich haben diesen Kaffeeautomaten nun seit Anfang Mai 2010 in Betrieb und ich kann nur sagen, dass er hält was er verspricht. Besonders lobenswert ist die neue innovative Brühgruppe, die zum einen sehr leicht zu reinigen ist, weil sehr klein und zum anderen einen heißen und guten Kaffee mit super Crema hervorzaubert. Das ganze Gerät macht einen guten Eindruck, ist prima verbaut und sehr durchdacht. Einzig störend ist das sehr laute Mahlgeräusch und wenn nach dem Mahlvorgang die Pumpe einsetzt. Diese ist im ersten Augenblick sehr laut, dann aber, wenn sie das Wasser durch den gemahlenen Kaffee presst, wieder erträglich. Einen Witz dagegen finde ich die erwähnte beheizte Tassenabstellfläche. Diese ist nur im hinteren Drittel der Abstellfläche und dann auch nur gerade mal Handwarm. Im vorderen Bereich ist nichts von Beheizung zu spüren. Von daher ein Flopp! Das Vorspülen der Brüheinheit ist Segen und Fluch zugleich. Gut, dass vorgespült wird u. dadurch die Brüheinheit auch vorgewärmt wird. Fluch dagegen, das furchtbar laute Geräusch während des Spülvorganges. Ansonsten sind wir bis jetzt nach gutem Gebrauch von Störungen u. Reparaturen verschont geblieben.
33 Kommentare|109 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. April 2011
Ich wusste definitiv lange nicht, mit welchem Kaffeeautomaten man beginnt und blieb deshalb beim Standard, der Filter Kaffeemaschine. Nur konnte uns die auch nicht immer bieten was wir wollten, gelegentlich mal nen Espresso wenigstens. Also musste als nächstes eine PAD- Maschine her... Mit zwei Maschinen ausgerüstet schafft man im Haushalt dann schon einiges an Kaffeegenuss zu befriedigen. Auf die Dauer aber wollten wir dann natürlich unsere Freunde auch am Genussleben mit teil haben lassen, dass ging dann absolut ins Geld- gerade auch bei einer höherwertigen PAD- Maschine! Dann kam löslicher Kaffee hinzu... Man flippt irgendwann einfach total aus...
Ich suchte also die Lösung und konnte mich nur an Käuferbewertungen und dem eigenen Geldbeutel orientieren.
Und ich bin voll- und ganz glücklich- und zufrieden mit meiner Entscheidung zur ESAM 3200 S.
Tolle Optik, übersichtliche Bedienung und Einstellmöglichkeiten nach dem persönlichem Kaffeegeschmack.
Die Handhabung der Maschine ist wirklich richtig leicht, ob mit herkömmlichen Kaffeepulver- oder ganzen Bohnen.
Das befüllen des Wassertankes, entleeren des Restebehälters, oder das Reinigen der Maschine, easy, easy, easy...
Kurze Aufheizzeit der Maschine, geschmacklich toller und richtig heißer Kaffee, Milchschäumfunktion einfachst zu bedienen, kann man bereits nach dem ersten mal schon richtig und noch dazu einfachste demontage und Reinigung.
Spülvorgang der Leitungen nebst Brüheinheit nach dem Aufheizen und vor dem Abschalten der Maschine - toll !!!
Hab ich was vergessen? Ach ja, Dolce Gusto und Jura 5400 sind viel, viel lauter als dieses Modell, auch gehabt!
Und wer meint, dass beim Druckaufbau und dem Brühen kein Ton zu hören sein darf, keine Ahnung dann reichen 1500,-€ für diesen anspruchsvollen Gurmo aber sicherlich auch nicht;)
Musste heute bereits die 2`te bestellen, für meine Eltern...!!!
0Kommentar|36 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Juni 2008
Hallo,
eigentlich wollte meine Frau eine Kaffeemaschine mit Pads haben, aber ich halte nicht viel von diesen Sachen, man ist immer so gebunden.
Also hab ich ihr auf Geburtstag diese DeLonghi gekauft, wir haben sie mittlerweile über 2 Jahre und sie ist täglich im Gebrauch. Ich werde hier nicht aufführen was sie alles kann, dass kann man sich selbst beim Hersteller oder sonstwo holen, ich habe sie für 340 Euro gekauft und allein das macht mich stutzig, warum ist sie jetzt teurer?
Wenn man sich einen Kaffeevollautomaten kauft, dann geht es nicht mehr darum Kaffee zu trinken, z.B. zum wachwerden, es geht um Genuss, ja man setzt sich jetzt wirklich hin und genießt den Augenblick, vielleicht mit etwas Gebäck, es ist der Geschmack, ganz einfach....jeder kennt doch sowas wenn er sich einen Kaffee in einem besonders guten Restaurat bestellt, so was holt man sich mit der DeLonghi nach Hause.
Ich vergebe 5 Sterne, weil wir mit dieser Maschine noch nie Probleme hatten und alles genauso funktioniert wie am 1. Tag.
Ich kann nicht beurteilen, ob sie besser ist als eine von Jura oder Saeko aber ich weiß das dieses Gerät preislich, optisch und geschmacklich für uns das Optimum.
Da ich auch nicht der Kaffee Ole, Kaffee Latte oder Capuccinotrinker bin, ist das Gerät vollkommen okay. Wer diese Kaffeesorten beforzugt, sollte aber ein Gerät holen das wirklich alles selbst macht, also mit Milchbelhälter ausgestattet ist.
11 Kommentar|55 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. April 2011
Eine robuste und zuverlässige Maschine.
Gute Qualität in der Ausführung, kein überflüssiger "Schnick-Schnack", und ein leicht einzustellender Mahl- und Kaffeemengengrad machen guten, cremigen Espresso.
Wer auf das Milchschäumen verzichten kann ist gut beraten, denn der Drehknopf ist nicht sehr leichtgängig. Ausserdem belastet dieses kurzeitige Aufheizen zum Dampfen die Dichtungen extrem und führt zu frühzeitigem Verschleiß (das ist aber bei allen Marken so!)
Ausser dem etwas lauten Mahlgeräusch und dem langen Spülvorgang beim Einschalten gibt es nichts zu bemängeln.
Selbst bei ca.3000 Portionen pro Jahr hält die Maschine in unserem Haushalt ohne Reparatur schon das vierte Jahr!!!
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. April 2009
In den letzten 2 Jahren habe ich regelmäßig den Markt bei Vollautomaten verfolgt. Allerdings waren mir die Geräte bisher zu teuer und zu aufwändig im Gebrauch. Das war alles noch zu überkandidelt.
Jetzt endlich fand ich, dass die Geräte ein angemessenes Preis-Leistungs-Verhältnis aufweisen und auch im Handling gut zu sein scheinen.
Wohlan: Die DeLonghi ESAM 3200 S wurde bestellt, da im Angebot und von der Beschreibung am ehesten zu meinen Bedürfnissen passend. Ich trinke nicht sehr viel Kaffee, aber der, den ich trinke, muss gut sein.
Erster Eindruck nach dem Auspacken: das Gerät ist sehr kompakt und nimmt nicht übermäßig viel Platz weg. Die Bedienungsanleitung ist auf Anhieb sehr verständlich und gut nachvollziehbar, auch für Technikidioten. Schon nach kurzem konnte ich meinen ersten "frischen" Kaffee trinken. Mit dem Mahlgrad, der Wasser- und Kaffeemenge muss man dann noch etwas herumprobieren, aber das macht ja eigentlich sogar Spaß. Die Maschine ist absolut einfach auseinanderzunehmen und zu reinigen, da alles frontal herausnehmbar ist, das ist wirklich Klasse und sehr kundenfreundlich. Sehr praktisch finde ich auch das zusätzliche Fach für gemahlenen Kaffee. Da ich öfter später nach Hause komme, dann aber trotzdem gerne noch einen Kaffee trinken will, kann ich das tun, auch wenn im Bohnenfach noch normale Bohnen sind. Ich nehme einfach entkoffeiniertes Pulver, was dann fast genauso gut schmeckt wie Bohne. Kleines Manko: das Pulver lässt sich mit dem mitgelieferten Löffel nicht so gut einfüllen. Alternativ kann man ja aber die Menge, die in den Messlöffel passt, abwiegen und dann mit eigenen Löffeln arbeiten. Gerne nehme ich auch entkoffeinierte Bohnen. Dieses Maschine macht das alles mit, und zwar mit super Ergebnissen. Es lohnt sich allerdings schon, in gute Bohnen zu investieren, der Geschmack und die Crema sind dann besser.
Der Milchaufschäumer funktioniert ebenfalls sehr gut. Im Alltag benutze ich ihn weniger, da ich hierfür meist zu faul bin. Am Wochenende, wenn ich Muße habe, nutze ich ihn aber gerne.
Da das Berliner Wasser sehr hart ist, benutze ich schon seit Jahren für Tee- und Kaffeewasser einen Wasserfilter. Die Wasserhärte ist dadurch deutlich geringer. Das konnte ich mit dem mitgelieferten Teststreifen (weiterer Pluspunkt) gut testen. Anschließend habe ich das Messergebnis nochmal mit eigenen Teststreifen (Aquaristikbedarf) überprüft und es stimmte. Man kann die DeLonghi-Maschine auf den tatsächlichen Härtegrad (in 4 Stufen) einstellen, so dass sie dann seltener entkalkt werden möchte.
Fazit: Eine tolle Maschine, schnell, idiotensicher, vielseitig, günstig!
0Kommentar|34 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 98 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)