Kundenrezensionen


2 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen So wienerisch, wie man sich es wünschen könnte, 10. Januar 2008
Von 
Leslie Richford (Selsingen, Lower Saxony) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Eine Nacht in Venedig (Audio CD)
Die fünf Sterne vergebe ich für die Interpretation, die hier so wienerisch ausgefallen ist, wie man es sich wünschen könnte. Ich stimme einem anderen Rezensenten zu, der der Ansicht ist, dass Annina mit Elisabeth Schwarzkopf überbesetzt war, aber bei einer 1954er Columbia-Produktion Walter Legges durfte seine Ehefrau wohl nicht fehlen! Da die Originalaufnahme und die digitale Überspielung durch Mark Obert-Thorn beide hervorragend gelungen sind, kann man wieder einmal von einem Glanzlicht der Opern- und Operettendiskographie sprechen, die Naxos dankbarerweise zu einem sehr günstigen Preis wieder zugänglich gemacht hat.

Allerdings sind da zwei Punkte, die aus meiner persönlichen Sicht dieses Glanzlicht trüben. Zum einen wäre da die Fertigungsqualität der CD. Mein CD-Player (von NAD), ansonsten gar nicht wählerisch, konnte die Original-Naxos-CD nicht einlesen, und auch am Computer ließ sich die Scheibe nur dadurch kopieren, dass ich sie erst auf die Festplatte kopierte und dann in einem zweiten Durchgang auf CD brannte; beim Versuch, "on the fly" zu kopieren, zeigte auch meine sehr gängige Kopiersoftware eine Fehlermeldung. War allerdings die CD-R endlich fertig, so konnte ich die Musik in gewohnter Klangqualität am CD-Player genießen.

Der zweite Gedanke ist eher grundsätzlicher Art und betrifft wohl die ganze Gattung Operette. Trotz der wunderbar eingängigen Melodien des Wiener Walzerkönigs überkam mich des öfteren beim Hören ein Gefühl des Widerwillens, und zwar wegen der einmaligen Seichtigkeit, Fadheit und moralischer Fragwürdigkeit dieses mehrfach bearbeiteten, ursprünglich französischen Stückes (hier in der Bearbeitung Korngolds). Es geht nur um Ehebruch, Betrug, Essen und Trinken und das Ergaunern irgendwelcher vermeintlichen persönlichen Vorteile. Man könnte fast meinen, einen Vorabend-Serie im heutigen Privatfernsehen vor sich zu haben (etwas, was ich mir grundsätzlich nicht antue!). Da lobe ich mir die Oper des 18. Jahrhunderts, die bei allen stilistischen Schranken wenigstens auf kathartische Wirkung zielte und echte Vorbilder präsentierte. (Bin gerade dabei, mir Händels "Arminio" unter Alan Curtis zu Gemüte zu führen.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Glanzlicht der Operettendiskographie, 5. Juni 2007
Rezension bezieht sich auf: Eine Nacht in Venedig (Audio CD)
Eine sehr gute Aufnahme der Nacht in Venedig, wenn man sich nicht daran stört, dass das Gondellied diesmal von einem Bassisten (Erich Kunz) gesungen wird, der das aber sehr gut macht. Über Nicolai Gedda braucht man nicht viel zu sagen, seine Leistungen sind immer grandios, sein Herzog hat alles, was diese Rolle braucht. Elisabeth Schwarzkopf ist eine schön singende Annina, aber von der Figur her ein bißchen zu sehr Diva. Emmy Loose und Erich Zimmermann sind ein phantastisches Buffopaar, den Senator Delacqua liefert Karl Dönch als herrliche Karikatur ab.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Eine Nacht in Venedig
Eine Nacht in Venedig von Ackermann (Audio CD - 2007)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen