Kundenrezensionen


16 Rezensionen
5 Sterne:
 (9)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


20 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vorsicht... nicht für jeden!
Die neue Silje ist tatsächlich anders. Ihre Musik ist reifer geworden!
Leider kann ich mich der Meinung meiner Mitrezensenten so gar nicht anschließen, diese CD sei nur Mittelmaß oder es nerve eine "mickeymausartige" Stimme. Und wer immer nur die Weiterführung des bereits Bekannten erwartet, spricht einem Musiker seine Entwicklung ab, genau das,...
Veröffentlicht am 6. November 2007 von W. Witt

versus
34 von 42 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gewollt
Silje Nergaards Fans werden die CD zweifellos mögen. So wie ich, der seit einem Konzert vor ein paar Jahren ein Verehrer ihrer Musik ist. Beim merhmaligen Durchhören des neuen Albums drängte sich mir jedoch ein Vergleich auf, den viele sicher kennen: Man möchte etwas unbedingt erreichen, ja sogar etwas bereits Geschaffenes übertreffen - und das...
Veröffentlicht am 5. März 2007 von Jens Dietrich


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

20 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vorsicht... nicht für jeden!, 6. November 2007
Von 
Rezension bezieht sich auf: Darkness Out of Blue (Audio CD)
Die neue Silje ist tatsächlich anders. Ihre Musik ist reifer geworden!
Leider kann ich mich der Meinung meiner Mitrezensenten so gar nicht anschließen, diese CD sei nur Mittelmaß oder es nerve eine "mickeymausartige" Stimme. Und wer immer nur die Weiterführung des bereits Bekannten erwartet, spricht einem Musiker seine Entwicklung ab, genau das, was einen Künstler doch gerade zum Künstler macht.
"First Light" und "Nightwatch" sind in sich perfekt und nicht zu toppen, wohl auch so nicht mehr wiederholbar. Zeit für etwas Neues. Und dieses Album ist jetzt anders. Stiller, verhaltener, subtiler ... und reifer. Und auch diesmal hat Silje Nergaard wunderschöne Melodien gefunden ( meine absoluten Favoriten: The Diner, Let me be troubled), immer noch singt sie mit dieser klaren, verzaubernden mädchenhaften Stimme, immer noch kann sie gerade auch die ganz zarten Töne so ergreifend interpretieren ( What might have been). Dabei ist es ein Album, das seine Stärken erst langsam, nach und nach offenbart.
Sicherlich, der Sound ist nach der Trennung von Tord Gustavsen gitarrenlastiger, folkiger geworden und erinnert hier und da sogar ein wenig an Norah Jones (Before you called me yours), diese CD ist anders eben. Und dabei wäre "How are you gonna deal with it" mit der Promotion einer Norah Jones längst zum Hit avanciert.
Meine Empfehlung also lautet: Ein absolutes Muss für den, der es schätzt, auch noch nach vielmaligem Hören Neues zu entdecken, der Musik mag, die klar und manchmal auch ein wenig melancholisch klingt wie eine nordische Landschaft, der es auch liebt, verzaubernden Melodien nachzuträumen und für den, der die so spannende Symbiose zwischen Jazz, Pop und Folk schätzt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Anders, und gerade deshalb gut..., 15. September 2007
Rezension bezieht sich auf: Darkness Out of Blue (Audio CD)
Ich kann die Kritik an der neuen Silje Nergaard CD nicht ganz nachvollziehen. Die CD ist nicht so wie die alten CDs (na und?, ist doch gut), die CD ist zu poppig (mir gefällts), die Lieder sind nicht melodisch genug, ohne Höhepunkte (kann ich nicht nachvollziehen).
Ich mag das etwas poppigere. Die Jazz-Elemente sind immer noch ausgeprägt. Und es gibt nur wenige Lieder auf der CD, die man wirklich als schwach bezeichnen könnte.
Ob Silje-Fan oder nicht, die CD lohnt sich allemahl und ist in meiner Top 10 von 2007.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


34 von 42 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gewollt, 5. März 2007
Silje Nergaards Fans werden die CD zweifellos mögen. So wie ich, der seit einem Konzert vor ein paar Jahren ein Verehrer ihrer Musik ist. Beim merhmaligen Durchhören des neuen Albums drängte sich mir jedoch ein Vergleich auf, den viele sicher kennen: Man möchte etwas unbedingt erreichen, ja sogar etwas bereits Geschaffenes übertreffen - und das Ergebnis ist leider "nur" ganz gut. Und genau diesen Eindruck habe ich vom neuen Silje Nergaard Album. Es lässt sich gut hören, vieles klingt sehr gewollt, es erreicht aber leider nicht den hohen Standard des Vorgängerwerkes "Nightwatch".

Dies liegt nicht an Siljes Stimme, die wie immer absolut auf der Höhe ist. Es liegt auch nicht an den neuen Begleitmusikern, obwohl das Tord Gustavsen Trio sicher ein Stück lyrischer und intensiver musizierte. Und auch die Produktion selbst ist über jeden Zweifel erhaben. Es sind die Songs, die nicht so ganz überzeugen. Die Lieder sind zwar poppiger und folkiger geworden (und dagegen ist ja auch gar nichts einzuwenden), aber komischerweise fehlen gerade diesen Songs die eingägigen Melodien und vor allem die Höhepunkte! Das, was Silje Nergaard mit "Nightwatch" so überragend gelang - nämlich die Verbindung von interessanter Musik mit hoher Wiedererkennbarkeit, von Steigerungen, die geradezu zum Mitsingen einladen und zugleich häufig mit einem ganz relaxten Augenzwinkern daherkommen - misslingt hier. Fast alle Songs klingen ein Stück weit konstruiert, manchmal sogar leider ein wenig belanglos. Vor allem aber graben sie sich weder ins Herz noch ins Hirn des Hörers ein. Mein Bedürfnis, die Songs wieder und wieder zu hören hielt sich, ganz im Gegensatz zu früheren Nergaard Alben, sehr in Grenzen.

Stattdessen werden möglichst vielle Stile verarbeitet - Pop, Folk, Blues ein klein wenig Soul und Jazz - aber der eigene Stil ist nur schwer zu entdecken. Dass bei aller Kritik die CD trotzdem viel hörenswerter ist als vieles, das heutzutage an unsere Ohren herangetragen wird, sollte nicht unerwähnt bleiben. Und dafür gebe ich auch auch gerne drei Sterne. Höher kann ich dieses Album aber in Anbetracht der tollen letzten Werke nicht bewerten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schöne Platte mit ein paar Schwächen, 6. Mai 2007
Von 
pixiedust (Kiel) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich muss mich an dieser Stelle einigen Vorrednern anschließen, aber auch widersprechen.
Nach dem ersten Hören war auch mein Eindruck, dass etliche der Kompositionen auf der Platte nicht so richtig rund, sondern eher bemüht scheinen, sich Silje gar etwas selbst kopiert (der Refrain von "The Diner" erinnert gewaltig an "How am I supposed to see the stars") und vieles nicht mehr so bittersüß und eben jazzig (Tord Gustavsen?) sondern gelegentlich etwas zuckrig klingt. Dennoch...
Dass es praktisch keine gute Komposition gibt, dem kann ich, nicht zustimmen."When Judy falls", "Before you called me yours" und vor allem "How are you gonna deal with it" sind wunderbar leichte, poppige Stücke, die sofort ins Ohr gehen, und bei denen Silje so richtig entspannt drauflos zu singen scheint. Andere entwickeln ihren Reiz erst beim zweiten/dritten Hören sind aber herrlich atmosphärisch arrangiert (z.B. super Bläserarrangement auf "Aren''t you cured yet", "Wasteland"'). Überhaupt spielen auch Siljes neue Begleiter wirklich großartig (nur eben anders).

Unterm Strich reicht die Platte nicht an das Vorgängerniveau heran,ist aber dennoch ein schönes ALbum und ein gelungener Start mit der neuen Band, von der sicher noch gutes zu erwarten ist.

Nebenbei: Die limited edition ist optisch eine Wucht, da hat man keinen Bedarf sich Musik nur herunter zu laden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vom Minimalismus zur Klangfülle, 28. März 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Darkness Out of Blue (Audio CD)
Auf Silje Nergaards offizieller Seite kann man bereits in 6 Songs in voller Qualität reinhören - ich bin begeistert. Diese CD ist ganz anders als die vorigen. Der klare Jazzstile ist zum Pop, Blues, Folk, Soul konvertiert, sogar dezente Countryeinschläge sind zu erkennen. Mir gefällt diese Abwechslung sehr gut. Trotz allem ist da noch ihr Stil - neu definiert - zu finden. Sie knüpft an alten Alben an und beschreitet doch neue Wege.

"Paper boat" besticht durch Harfe und wunderschöne Streicher, "The diner" erinnert dezent an "How am i supposed to see the starts" (ähnlich kraftvoll, tolle Melodieführung), "Wastelands" ist ein Klangteppich der Superlative und doch extrem chillig, "Before you called me yours" geht in Richtung Folk/Country/Pop mit Duetteinlage, "How are you gonna deal with it" ist ein kräftiger Hammond-Bläser-Soul-Song mit Backgroundchor, "Let me be troubled" ist eine schöne Ballade, wieder mit Streichern.

Die CD hat ingesamt mehr "Bombast", aber nicht zu übertrieben - die Klangqualität ist 1A++++!!! Vom Minimalismus zur Klangfülle - Super CD! Klar ist es um etwas runder und abgeschliffener als ihre Alten Werke, doch dies ist noch LANGE kein Mainstream! Musste man doch Jazzliebhaber sein um Silje zu mögen ist dies jetzt nicht mehr der Fall. Zusammenfassung: berührender, vielseitiger Jazzpop mit einer Menge Streichern und wie immer einer bezaubernden Stimme!

Volle Punktzahl!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen super, 27. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Es war ein schneller Service, die CD ist so wie in der Beschreibung angegeben, von daher immer wieder gerne. Vielen Dank!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2.0 von 5 Sternen Nicht mein Geschmack, 15. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Darkness Out of Blue (Audio CD)
Ich empfinde die Songs als sehr weichgespült. Die PRoduktion kommt sehr clean und damit für mich sehr langweilig daher. Für mich ist das eher Fahrstuhlmusik. Habe mir die CD gekauft, weil ich überlegt habe zum Konzert zu gehen, welches in einer Jazz-Reihe stattfindet, die ich interessant finde.
Werde nicht hingehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Lichtblick am Musik-Himmel, 1. August 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Darkness Out of Blue (Audio CD)
Was herauskommt, wenn eine Frau wie Silje Nergaard sich stets entwickelt, wird auf dieser präsentiert: Der 1. Song bereits verursacht immer wieder Gänsehaut. Ein Meisterwerk nicht nur des Jazz, sondern bester Musik.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen absolut empfehlenswert...., 27. September 2007
Rezension bezieht sich auf: Darkness Out of Blue (Audio CD)
...ihr Entdecker ist Pat Metheny" - das war für mich kaufentscheidend, weil ich von dieser Dame bis dato LEIDER nichts gehöhrt habe.
Aber schliesslich hat P.M. u. a. auch der einzigartigen Sängerin - Anna Maria Jopek - zum internationalen Durchbruch verholfen...

In beiden Fällen: überragende, anspruchsvolle Musik!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Schwach inspirierte Musik., 19. Juni 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Darkness Out of Blue (Audio CD)
Leider wurde meine Risikobereitschaft beim Kauf dieses Silerlings nicht belohnt - auch nach mehrmaligem Anhören bleiben folgende Eindrücke:

1. Frau Nergaard singt sauber, hat aber leider eine recht dünne, hohe, bei fordernden Passagen mickeymausartige Stimme. Sie erreicht nicht die Klasse anderer Jazz/Pop -Größen.

2. Die Lieder variieren von belanglos bis spätestens im letzten Songdrittel sogar nervig. Selbst das gelobte When Judy Falls erhebt sich m.E. an keiner Stelle aus der Mittelmäßigkeit.

Die Gesamtmischung ist klanglich stimmig und sauber, trotzdem fällt mir nicht ein wer hier eine passende Zielgruppe sein könnte: Eher poporientierte sind bei Norah Jones & Konsorten wesentlich besser beraten, Jazzliebhaber vervollständigen besser ihre Cassandra Wilson Sammlung. Und wer's experimenteller und evtl. fetziger mag sollte mal Sam Brown hören.

Schade, ein Staubfänger mehr.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Darkness Out of Blue
Darkness Out of Blue von Silje Nergaard (Audio CD - 2007)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen