Kundenrezensionen


52 Rezensionen
5 Sterne:
 (39)
4 Sterne:
 (8)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (4)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


26 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen I'm the only gay in the village!
Little Britain ist schon seit mehreren Jahren ein Hit in Great Britain und ist dort mittlerweile in die dritte Staffel gegangen. Die beiden Hauptdarsteller und Erfinder der Serie, Matt Lucas und David Walliams, schlüpfen dabei in die verschiedensten Rollen und zeigen dem geneigten Betrachter einen skurrilen, schrillen, teilweise am Abgrund des guten Geschmacks...
Veröffentlicht am 2. Mai 2007 von Markus Fohrmann

versus
5 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Komisch
Letztens noch kostenlos im Prime Instant Video nun aber nur noch gegen bares. Verstehe einer Amazon. Staffel selber ist aber gut.
Vor 8 Monaten von Alexander Neofitidis veröffentlicht


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

26 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen I'm the only gay in the village!, 2. Mai 2007
Von 
Markus Fohrmann "marklinus" (Dresden, Sachsen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Little Britain - Die komplette 1. Staffel [2 DVDs] (DVD)
Little Britain ist schon seit mehreren Jahren ein Hit in Great Britain und ist dort mittlerweile in die dritte Staffel gegangen. Die beiden Hauptdarsteller und Erfinder der Serie, Matt Lucas und David Walliams, schlüpfen dabei in die verschiedensten Rollen und zeigen dem geneigten Betrachter einen skurrilen, schrillen, teilweise am Abgrund des guten Geschmacks taumelnden Ausschnitt aus dem britischen Leben. Sie erschaffen eine ganze Handvoll Charaktere, die man über die Staffel hinweg in sein Herz - oder besser in die Klapse ' schließt. Da gibt es zum Beispiel das seltsame Paar, Lou & Andy. Der eine ist ein fauler Sack im Rollstuhl, der andere ist sein Bruder, der sich rührend um ihn kümmert ' und dabei gnadenlos ausgenutzt wird. Die Sketche laufen zwar immer nach dem gleichen Schema ab, aber gerade daraus beziehen sie auch ihren Witz, als running gag im klassischen Sinne. Ein anderer Charakter David Thomas, der 'als der einzige Schwule im Dorf' in der walisischen Provinz versauert, da er wahrscheinlich der einzige homophobe Schwule auf unserer grünen Erde ist. Der Klassiker unter den Figuren ist jedoch Vicky Pollard, eine asoziale Teenager-Göre, die raucht, säuft, andere verprügelt und bereits mehrere Kinder hat. Ihre Schimpftiraden gehören zu den komischsten Momenten der Serie (unbedingt auf englisch anhören!!!). Daneben gibt es noch eine bösartige Weightwatchers-Parodie, die Fat-Fighters, Jungen, die sich sexuell zur senilen Oma ihres besten Freundes hingezogen fühlen und schlechte Transvestiten, die sich für englische Ladys halten.

Vieles bei Little Britain funktioniert nach dem Schema des running gags. Man ahnt, was kommt und lacht gerade deswegen darüber oder weil es plötzlich doch ganz anders kommt. Der Charme von Little Britain liegt in seiner liebenswürdigen Durchgeknalltheit und in der Konsequenz, mit der auch arg geschmacklose Pointen rigoros durchgezogen werden. Man meint, stellenweise den Geist von Monty Python erahnen zu können.
Besonderen Spaß machen vor allem die beiden Hauptdarsteller, allen voran Matt Lucas, der durch seine Wandlungsfähigkeit einige der besten Momente in den Sketchen hat. Mit den verschiedenen Kostümen geht er meist völlig in seinen Figuren auf. Jedoch ist es gerade sein Talent, die Stimme zu verstellen und regionale Dialekte zu imitieren, die seinen Charakteren Leben und schreiende Komik einhauchen. Sein Partner David Walliams ist zwar auch ein guter Komiker, allerdings fällt es ihm schwerer hinter seinen Rollen zu verschwinden (was wohl auch an seiner Statur liegt). Als Team ergänzen sich beide allerdings glänzend.

Noch etwas zur deutschen Version: Leider ist es in Deutschland zu einer Mode geworden, bei Synchronisationen von ausländischen Produktionen, besonders bei Animationsfilmen, irgendwelche gerade mal angesagten Promis ans Mikro zu zerren, um den Film zu puschen. Manchmal geht's leidlich gut, meistens geht's schief. Auch bei Little Britain, wurde nach dieser Devise vorgegangen. Als Synchronsprecher für die Hauptdarsteller wurden Oliver Kalkofe und Welke (deren beider Fan ich übrigens bin) verpflichtet. Zwar sind beide sehr gute Comedians – aber leider ist Synchronsprechen ein ganz anderes Tier. Auch wenn sie sich redlich mühen, so klingt es oft doch sehr steif und mechanisch dahingesprochen. Deswegen mein Tipp für alle, die der englischen Zunge halbwegs mächtig sind: Im Original gucken und Untertitel an. So haben wir Monty Python schließlich jahrelang geguckt - bevor es auf Sat 1 kam...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Nachfolger von Monty Python, 1. Dezember 2004
Der Geheimtipp aus England!! Diese Comedy-Show beweist wieder einmal, dass die Briten eine ganz besondere Art des schwarzen Humors zu bieten haben! "Britain, Britain, Britain, land of technological achievement. We've had running water for over ten years, an underground tunnel that links us to Peru, and we invented the cat", so beginnt Dr.Who-Legende Tom Baker die erste Folge und bereitet den Zuschauer darauf vor, was noch kommen wird. In vielen kleinen Kurzgeschichten nehmen die Komiker Dave Williams und Matt Lucas ihr Land und ihre Landsleute auf den Arm! Und dabei wird niemand verschont! Einen besonders schönen regelmässigen Gastauftritt hat Anthony Steward-Head als britischer Premiereminister, der sich andauernd vor den sexuellen Übergriffen seines privaten Sekretärs schützen muss. LITTLE BRITTAIN ist wie ein Gemisch aus Bullyparade, Monty Python und LEAGUE OF GENTLEMEN. Einfach ein Hochgenuß!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 'Ich will das da...' und schon hatte ich eine tolle DVD..., 28. Juli 2007
Von 
M. Röthemeier "Turkelton" (Friedewalde, Petershagen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Little Britain - Die komplette 1. Staffel [2 DVDs] (DVD)
Nein...so war es nicht... aber so könnte man es machen denn bei dieser DVD macht man nichts Falsch... solange man auf britischen Humor steht wie z.B. 'Shaun of the Dead'. Genau wie Shaun of the Dead ist 'Little Britain' sehr markaber gemacht... aber jede einzelne Figur ist sehr ausgearbeitet und liebenswert... besonders Andy & Lou... zwar weis man immer wie es ausgeht aber man lacht trotzdem...

Also wenn sie sich fragen ob sie diese DVD kaufen sollen oder nicht sagen sie einfach: Jaaaaaaaa!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


22 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Ich finds scheiße..." Von wegen..., 12. September 2007
Von 
Hemeraner "Hemeraner" - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Little Britain - Die komplette 1. Staffel [2 DVDs] (DVD)
Andys Dauerkommentar kann ich mich nicht anschließen... Aber wer zum Teufel ist Andy... ;-) Aber dazu später mehr

Wie weiland Monty Python kommen die kontroversesten aber auch irgendwie erfolgreichsten Comedians aus Großbritannien. Dass Python Pate gestanden hat merkt man der Reihe irgendwie an. Die beiden Comedians Matt Lucas und David Williams schlüpfen in viele verschiedene skurille Rollen. Dabei ist es vollkommen egal, wie hässlich und ekelerregend der ein oder andere Charakter ist. Je merkwürdiger desto besser.

Da haben wir zum Einen Ghetto-Chick Vicky Pollard, die ihrer Umgebung mit ihrem "Aber ja, aber nein, aber ja, ich kenne keine Amber, hab sie nie gesehen. Da können Sie sie selbst fragen!" und ähnlichem Gebrabbel ihre Umgebung zur Verzweiflung bringt. In einem Klassenraum lässt sie ihr Kind rumliegen und behauptet, die Schule könnte es behalten, sie hätte noch mehr davon.

In einem walisischen Dörfchen treibt in extravaganten gewagten Presswurstanzügen Daffyd Thomas sein Unwesen, der behauptet, der einzige Schwule dort zu sein. Sein tragisches Los muss er darin fristen, sich trotz seiner Homosexualität in dem ihn anfeindenden Dörfchen zu leben. Nur: Erstens ist das halbe Dorf ein Schwulentreff und zweitens finden das alle vollkommen normal. So verbringt Daffyd zumeist seine Zeit damit, alle Schwulen aus dem Dorf zu vertreiben, damit er weiterhin einen auf Selbstmitleid machen kann.

Sebastian, angestellt beim Premierminister ist ebenfalls homosexuell und würde seinen anbetungswürdigen Chef gerne noch anders kennen lernen. Irgendwie geht der aber gar nicht auf die Avancen ein.

Die boshafte Diätkurs-Leiterin Marjorie Dawes macht als dicke Fett-Fighterin ihren Leidensgenossen das Leben zur Hölle. Da gehen dann auch schon mal in der ersten Episode einige SS-Offiziere lachend aus ihrem Diätkurs!

Dann hätten wir da noch den Transvestiten Emily Howard, der Ladydinge tut, weil er eine Lady ist. Allerdings ist er darin wirklich wenig überzeugend...

Ferner gibt es noch einen schottischen Schlossherrn, der seine Antworten mit Flötenmusik in ein mystisches Gewand umgibt, egal wie bescheuert diese sein mag, einen Lehrer, der seine ehemalige Schülerin (übrigens eine der wenigen "echten" Frauen in einer wiederkehrenden Rolle) geheiratet hat und diese immer noch so behandelt als sei sie seine Schülerin. Außerdem einen wirklich perversen Typen, der auf alte Omas steht und ihnen die Zehen ablutscht, einen Bewohner, der seine Schwester die Treppe runter... äh... dessen Schwester einen bedauerlichen Unfall hatte... einen BBC-Kommentator, der auf die Prinzessin Ann abfährt, einen kleinen Serienmelodiensänger, einen mittelmäßigen Telegrammüberbringer, Weltrekordversuchsaufsteller, einen alle möglichen Dinge erfindenden Typen, der seine Umgebung nervt, eine Mutter, die aufopferungsvoll versucht ihr Balg im Showbusiness unterzubringen, eine Frau, die behauptet sie kenne eines der Spice Girls, einen Hypnotiseur, der seine Dates so zusammenkriegt, eine Autorin, die lieber alles abschreiben lässt und last but not least die m. A. nach besten der Reihe:

Lou und Andy. Lou kümmert sich aufopfernd um seinen an den Rollstuhl gefesselten Andy. Allerdings was Lou nicht weiß: Andy kann laufen. Und davon macht er hinreichend Gebrauch, wenn Lou mal nicht hinsieht. Er terrorisiert ihn mit seinen Wünschen, nur um nach Durchführung zu sagen, wie scheiße es ist. Als Beispiel:
Tierhandlung:
Lou: "Wir kaufen Dir ein Kaninchen"
Andy: "Ich will das da!"
Lou: "Aber das ist eine Schlange. Du magst doch keine Schlangen. Du sagst doch immer, alle Reptilien umgibt eine Aura des Bösen!"
Andy: "Ich weiß!"
Lou: "Also ein Kaninchen!"
Andy: "DAS DA!"
Lou: "Na gut, wie willst Du sie denn nennen?"
Andy: "Klopfer!"
Als Lou dann das Viech kauft erwähnt Andy kurz nach Verlassen des Ladens: "Ich will ein Kaninchen!!!"

So geht das dann die ganze Zeit über in vielen Variationen, ob man jetzt in die Oper zu Latraviatra, in die Bücherei oder sich als Schlumpf verkleidet in ein Edelrestaurant setzt. Jetzt könnte man sich denken, dass es doch langweilig ist, wenn man immer dasselbe macht. Aber man wartet irgendwie bereits drauf, weil es immer merkwürdiger wird. Außerdem sind die Sketche nicht irgendwie aufeinandergewürfelt, sondern es gibt eine Art Handlungsrahmen, einen roten Faden, der sich fortlaufend historisch für sämtliche Figuren durchzieht. Hinzu kommt ein Erzähler, der die Storys irgendwie zusammenhaltlos verbindet.

Technische Details:
Die komplette erste Staffel besteht aus acht Episoden, die auf 2 DVDs verteilt wurden. Die Sprachen sind sowohl deutsch (mit Oliver Kalkofe und Oliver Welke) als auch auf englisch.

Ferner gibt es ein Making-of, entfernte Szenen, die Pilotepisode, zuschaltbare Kommentare. Die insgesamt Spieldauer sind 240 Minuten für die Episoden zzgl. 210 Minuten Bonusmaterial. Abgesehen davon, kann man sich seinen Lieblingscharakter aussuchen und deren Sketche am Stück sehen, was auch nicht das Verkehrteste ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen selten so gelacht !!!! kaufen!!!!, 11. Januar 2005
als regelmässiger englandfahrer dachte ich, dass man doch sehr viele veschrobenheiten der insulaner kennt ... weit gefehlt! wer diese dvd`s einmal gesehen hat, wird sie immer wieder in den player schieben (übrigens aufgrund der kleinen episoden kann man das auch mal eben zwischendurch schauen). benny hill, monty python etc. würden sich kaputtlachen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Aber nein, aber ja, aber nein, aber.. NATÜRLICH!, 28. August 2008
Rezension bezieht sich auf: Little Britain - Die komplette 1. Staffel [2 DVDs] (DVD)
Nun ja, ich kann über die DVD nichts sagen, da ich sie mir erst kaufen muss, doch seit ich Little Britain im Fernsehen sehe (was ja schon vor langem angefangen hat), verpasse ich fast keine Folge. Little Britain ist eine der besten Sketch-Comedy Serien, ich finde auch dass die Synchronsprecher einen guten Job gemacht haben.

Genial ist natürlich Andy, der im Rollstuhl-sitzende, eigentlich gar nicht gehbehinderte Moppel. Seine Catchphrase, 'Ja ich weiß.', bringt mich immer wieder zum Lachen.

Auch wunderbar finde ich Marjorie, 'Staub? Irgendwer? Niemand? Staub? ..', Dawes, die unfreundliche Zicke von den Fat Fighters.(Eine Parodie auf Gruppen wie Weight Watchers.). Ich liebe ihre Angriffe gegen 'Fat-Pat', aber auch gegen Meera, die aus North-Hampton stammende Inderin, die von Marjorie nur gut behandelt wird, als sie im Lotto gewinnt.

Natürlich finde ich jeden gut, aber Daffyd muss noch erwähnt werden. Daffyd Thomas (Ich bin der einzige Schwule im Dorf!), der sehr stereotype, unschwule Fetti. Er ist meistens in der Bar seiner guten Freundin Myfanwy, dort trinkt er 'eine Bacardi-Cola bitte, Myfanwy.'.
Er versucht krampfhaft, nicht zu kapieren, dass in dem Dorf SEHR viele Schwule sind, und, dass absolut keiner Schwulenfeindlich ist.

Und, jetzt hätte ich fast noch vergessen, die "chav" Vicki Pollard zu erwähnen. Sie lebt in einem Viertel, wo anscheinend nur assoziale Banden leben. Auch kommt sie oft in Situatioen, in denen es heißt dass sie etwas gestohlen hat (Die Kassa in ihrem Kinderwagen 'Die hab ich schon vorher gekauft!').

Es gibt natürlich noch viele andere Charaktere, wie die (zugegeben sehr schlechten) Transvestiten Emily und Florence, den wunderbar schwulen Sebastian Love und 'seinen' Premierminister, der Sebastian gar nicht liebt, doch einige Situationen alleine mit anderen hohen Tieren der Politik dazu nützt, ein kleines Stelldichein zu führen. Der verrückte Hotelbesitzer mit seiner TOTAL mystischen Flöte, Edward Grant, der seine ehemalige Schülerin Samantha heiratete, und sie dazu verdonnert, Strafarbeit zu machen, weil sie 'von Nigella Lawson abgeschrieben hat', als sie ein Rezept nachgekocht hatte. Auch zu erwähnen, Jason, der auf Gary's Oma steht, und eine Lesben-Szene mit der alten Dame und ihrer Schwester vor sich sieht, als die Schwestern sich treffen. Anne, die nur Eh-Ehh-Ehhh sagt, Des Kaye, der immer über seine alte Karriere in der Kindersendungs-Branche redet, Mr. Cleaves, ein komischer Lehrer an einem Gymnasium, in welchem Fragen wie 'teile Henry VIII durch Edward II' ganz normal sind.

Der Hypnotiseur Kenny Craig, der oft versucht seine Mutter zu hypnotisieren, als es so aussieht als wenn dies bei ihr nicht funktionieren würde. Sir Bernard Chumley, 'Dieses Essen war wirklich gut!..äh, sagt Kitty!', der Zuhause lebt, und versucht, den Tod seiner Schwester, Kitty, zu vertuschen.

Natürlich gäbe es jetzt noch viel, viel mehr zu erzählen, doch es soll euch überlassen sein, herauszufinden was sonst noch so passiert.

Über die DVD müsst ihr euch bei anderen Rezensionen informieren, doch ich hoffe ich habe euch Story-Technisch auf den Geschmack gebracht.
Ich kann es nur empfehlen, denn die Show ist auch nach dem zwanzigsten Mal noch nicht fade.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großbrittanien ist schön..., 2. September 2007
Rezension bezieht sich auf: Little Britain - Die komplette 1. Staffel [2 DVDs] (DVD)
Meinen ersten (unwissentlichen) Kontakt mit "Little Britain" (LB) hatte ich, als ich auf Sat1 "Deutschland ist schön" gesehen habe. Ich fand es wirklich witzig, bis ich dank ComedyCentral auf LB gestoßen bin und merkte, was für ein dreister Abklatsch "DIS" eigentlich ist.
Da ich "Die Nanny", "Friends" und "Futurama" nur im Original ertragen kann (die Synchronisationen sind wirklich entsetzlich) habe ich mir jetzt (schlimmes ahnend) die erste Staffel besorgt und muß sagen: so schlecht ist die Snchro nicht!! Insbesondere Friedrich Schönfelder als Erzähler ist fast besser als im Original (hoffentlich bleibt er uns noch lange erhalten!!), aber auch Kalk und Welk machen ihre Sache wirklich gut. Natürlich ist das Original besser aber man kann wirklich nicht von jedem erwarten so gut englisch zu sprechen, dass er das "genuschel" versteht (bei Vicky fällt es mir selbst mit englischem Untertitel sehr schwer mit zu halten).
Fazit: Wer britischen Humor mag, liegt mit diesen DVD's auf jeden Fall richtig und die Synchro ist bei weitem nicht so schlimm wie andere (soll heißen: gelungen).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hoffentlich kommt bald mehr, 2. Juli 2007
Rezension bezieht sich auf: Little Britain - Die komplette 1. Staffel [2 DVDs] (DVD)
Ich hab noch keine DVD und sehe mir die Sendungen immer auf comedy central an. Ich finde diesen Englischen Humor einfach köstlich. Leider kenne ich in Deutschland keine Comedy-Reihe, die dieser annährend das Wasser reichen kann.

Ich warte noch mit dem DVD-Kauf, in der Hoffnung das weitere Staffeln in einer DVD-Box veröffentlicht werden.

Wer darüber nicht lachen kann, der sollte in den Keller oder sich eine öde deutsche Comedy antun.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Britische Comedy vom Feinsten, 13. Oktober 2005
Von 
Ich habe die Serie kennengelernt als ich in England gewohnt habe und dort ist sie (zu Recht) extrem erfolgreich. Selbst wenn man sie schon mehrere Male gesehen hat, findet man doch immer wieder eine lustige Stelle. Matt Lucas und David Walliams sind ein eingespieltes Paar und glänzen mit wirklich grandiosen Darstellungen, die teilweise Absurdes total normal und glaubhaft erscheinen lassen. Zwei meiner Lieblingssketche sind "Sebastian and the Prime Minister" sowie "FatFighters Leader Marjorie Dawes", weil diese auch an sich immer wieder unterschiedlich sind und sich nicht wie z.B. "Daffyd Thomas" immer nur auf ein und denselben Gag bzw. Pointe begründen.
Auch wenn britischer Humor doch sehr viele Gesichter hat (Little Britain hat mit beispielsweise "The Office" oder auch "The Vicar of Dibley" nicht soo viel gemeinsam), so kann man diese Serie auf jeden Fall mit zu den besten dieser Kategorie zählen.
Für deutsche Fans wäre es zudem hilfreich (neben Englischkenntnissen) auch ein klein bißchen die schottischen und walisischen Dialekte zu kennen, da sonst einige Gags verloren gehen. Und allen denen, die selbst nach dem fünften Ansehen noch keinen der extrem schnell gesprochenen und SEHR umgangssprachlichen (Cockney!)Monologe von Vicky Pollard verstande haben, kann ich das Buch zur Serie empfehlen, wo alle Szenen originalgetreu in schriftlicher Form nachzulesen sind.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich bin eine Lady!, 14. Juni 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Little Britain - Die komplette 1. Staffel [2 DVDs] (DVD)
Beim Rumzappen landete ich vor einigen Wochen auf Comedy Central in einer schrägen Show mit absurd gekleideten Männern (oft als Frauen), die irre Dinge taten, z.B. immer "Eee, eee, eee" sagen oder so.
Das zog mich natürlich an, das fand ich eindeutig sehr lustig.
Leider war das aber sofort schon wieder zu Ende. Da musste ich dann doch mal bewusst reinschalten.
Und seitdem lache ich mich tot. Und auch wenn die Gags immer die gleichen sind, muss ich lachen, vielleicht gerade deshalb.
Manche Sachen wie "ich bin eine Lady" oder "Aber ja, aber nein, aber ja, aber nein.." gehören schon zum Sprachschatz.
Ich fliege sehr viel und leider ungern (mit Unbehagen und etwas Angst), und seit Andys "ich will einen Knopf drücken" muss ich sogar im Flieger oft vor mich hin lachen und vergesse, dass ich an sich Angst habe...
Tolle Show, toller Humor, und auch super synchronisiert. Das machen Kalk und Welk spitze, und es wird immer nur rumgemeckert, weil man halt über die Synchro immer meckern muss, um dabei einfließen zu lassen, wie toll man Englsich kann und daher auch gar keine Synchro braucht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Little Britain - Die komplette 1. Staffel [2 DVDs]
EUR 9,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen