Kundenrezensionen


46 Rezensionen
5 Sterne:
 (37)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


40 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Film, der einen nicht mehr loslässt...
Lilja 4-ever" ist ein Film, der sich im Gedächtnis einbrennt, dessen Bilder und Geschichte einen nicht mehr loslassen. Bei irgendwelchen Schnulzen kann man sich noch trösten, dass es ja nur ein Film ist. Aber bei diesem Film gibt es keinen Trost. Solche Geschichten schreibt das Leben, solche Schicksale gibt es wirklich.
Der Film zeigt uns den Menschen als...
Veröffentlicht am 27. Januar 2005 von Regina Vetter

versus
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Sehr realistisch - fast nicht auszuhalten.
Ein sehr trauriger Film von Moodysson über Zwangsprostitution, russische Schlepperbanden, wegen der realistischen Inszenierung fast nicht auszuhalten, die Musik kommt von Rammstein: Mein Herz brennt. Auch, wenn man die Band albern findet und ihre Pyrotechnik-Show unter Silvesterfeuerwerk ablegt, der Song geht unter die Haut.
Vor 19 Monaten von Christoph Brüser (Kunst und Sa... veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der nach wie vor einzige, wirklich sehenswerte Beitrag zum Thema Menschenhandel, 28. Mai 2007
Von 
Jürgen Mayer "Pyri" (Österreich) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Britney Spears als Hoffnung für einen Menschen, der als Ware enden wird: Lukas Moodysson ist als Filmemacher Realist, jedoch solch einer, der sich stets bewusst zu sein scheint, dass es eben gerade unmöglich ist, "Realität" als Schauspiel zu verfilmen. Und er war bislang in der Lage, dies in all seinen Handlungs-Milieus auch umzusetzen. Die beiden anderen, in Schweden spielenden Jugendfilme jedoch, erreichten nie jene Intensität, welche einem solchen Genie gerecht werden tät.

Formal erinnert Mooyssons Zugang zum Kino und den Menschen ein wenig an den Österreicher Ulrich Seidl - dabei ist der Schwede jedoch nicht an einer Dokumentation interessiert.

Lilja 4-Ever ist gewiß auch keine ökonomistisch-moralisierende "Sozialstudie", sondern eigentlich deren glattes Gegenteil: ein Traumfilm, der einzig und allein von der Ebene lebt, welche eben nicht "Realität" bedeutet. Und ein Film, der in seinem Kern auf den Spuren des Melodrams wandelt - ganz ähnlich wie "A Hole in my Heart" Formal eine tieftraurige Farce ist. Der Film beginnt in realer baltischer Trostlosigkeit, und endet real in einem abgeschottenen schwedischen Appartement, in dem die Hauptdarstellerin äußerlich eigentlich längst aufgehört hat, Mensch zu sein, und deren junger Körper lediglich als Stück Fleisch fungiert: zentral bleiben dabei jedoch immer die Träume und Sehnsüchte, welche Traditionalisten letzten Endes notgedrungen "seicht" vorkommen müssen.

"Lilja 4-Ever" ist kein Film über "Prostitution in Schweden", oder ein mahnendes Werk - es ist vielmehr ein Stück Filmkunst welches die Bedeutung des "Mensch-seins" hervorhebt, als seine eigene Überlegenheit zum handelnden Geschehen zur Schau zu stellen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen hoffnungslos und trotzdem kaempfend., 1. Mai 2007
ausweglos. das ist das beste wort, um diesen film zu beschreiben. schlichtweg ausweglos, und wenn der abspann laeuft, sitzt man einfach da und ist so voellig leer und fuehlt sich so fehl am platz, weil man weiß, dass man rein gar nichts tun kann.

zu meinen vor-rezensenten wollte ich noch sagen, dass der film erstens keineswegs irrealistisch ist, da genau solche geschichten jeden tag wirklichkeit werden. und zweitens denke ich, dass es durchaus gewollt ist, dass nicht alle hintergrundmachenschaften des schwedischen prostitutionsmilieus etc. erklaert werden. denn schließlich erlebt man das alles mit lilja, als lilja und ist ebenso verwirrt wie sie, ebenso fassungslos, und man versteht es nicht und denkt verzweifelt: warum hilft denn niemand? erst durch die vielen offenen fragen nach dem warum oder dem wie oder dem wozu ist ein verstehen auf hoeherer ebene moeglich.

bitte ansehen. nicht als lehrfilm, sondern lieber wenn man grad in selbstmitleid versinkt. dieses vergeht einem dann naemlich recht schnell.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Starker Film - entsetzliches Thema, 18. Juli 2009
Von 
helmpr. "w.th.h." (Stuttgart) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Lilja 4-Ever (Einzel-DVD) (DVD)
Diese Bilder haben sich mir ins Gedächtnis eingebrannt. Sie lassen mich nicht mehr los und sind wieder da, wenn die Nachrichten ab und zu so nüchtern und sachlich von Menschenhandel und Billigprostitution melden. Der Film erzählt eindringlich, dass hinter jeder dieser Meldungen ein persönliches Schicksal steht von Sehnsucht nach Wohlstand und Liebe, von Missbrauch durch Gewalt und Ausbeutung.

Eindringlich die Bildsprache, eindringlich die schauspielerische Leistung der jungen Darstellerin - und auch ihres jungen Kollegen, eindringlich die Musik von Rammstein und anderen und eindringlich die verzweifelte Ohmacht der Zuschauer: immer wieder möchte man in den Film hineinspringen und schreien: Nein! So nicht! Nein!

Aber der Film hat noch eine andere Dimension.
Der Regisseur Lukas Moodysson sagt: "Eigentlich sollte es ein Film über die Mildtätigkeit Gottes werden, doch dann nahm die Realität ihren Lauf und er wurde etwas ganz Anderes. Es wurde ein Film über zwei Kinder, Lilja und Volodya, die in einem Land leben, das einst ein Teil der mächtigen Sowjetunion war und das jetzt in Trümmern liegt. Es wurde ein Film über das Verlangen, woanders zu sein, alles zurückzulassen, darüber, allein zurückgelassen zu werden, über reiche Leute, die glauben, daß man alles kaufen kann, über arme Leute, die dazu gezwungen sind, ihren ganzen Besitz zu verkaufen (außer ihrem Herzen), über Dinge, die weit entfernt passieren und über Dinge, die auf der Straße, in der ich lebe, passieren, über Hustensaft und Klebstoff, über Basketball, über Britney Spears, darüber, wie man seinen Namen in eine Sitzbank ritzt, damit alle sehen können, daß man existiert, darüber, wie es ist, wenn man angespuckt wird, über das Aufgeben, über den Tod, über eine Freundschaft, die niemals enden wird, über eine Kerze, die nie verlöschen wird. Und vielleicht auch ein bisschen über die Mildtätigkeit Gottes - trotz der Tatsache, daß Gott ja niemals auf Liljas Gebete antwortet."

Gerade diese letzte Frage, wie doch noch igendwie ein bisschen Mildtätigkeit Gottes im Film erscheint, stellt den Film in ein noch ganz anderes Licht. Sie zeigt, wie sehr die Träume von einer letzten Gerechtigkeit und von Engeln und von Erlösung jenseits dieser brutalen, unmenschlichen, ausbeuterischen Welt des Todes notwendig sind und helfen, mit Leid und Ohmacht umzugehen:
Ja, die Kerze darf nicht erlöschen, sie darf es einfach nicht! Um Liljas willen und ihrer vielen, vielen Kolleginnen (und Kollegen).

P.S. Der Film wird sinnvollerweise auch von der evangelischen Diakonie promoted, die seit mehr als 80 Jahren intensiv und kreativ in diesem Arbeitsfeld tätig ist, um dem Schicksal dieser Mädchen und Frauen aktiv zu begegnen. Lesenswert etwa wirkliche Berichte betroffener Frauen und was konkret getan werden kann (googeln mit den Begriffen prostitution, menschenhandel und diakonie).
.
P.P.S. Heute (12.11.2010) lese ich eine sehr schöne Besprechung es Films in dem kleinen, gut gemachten Buch Wo finden wir die blaue Fee?: Spiritualität im Film. Es wird seine tiefe Spiritualität hervorgehoben, mit dem Hinweis auf den Titel: Lilja lebt in der Tat 4-ever, forever - für ewig. Zitat: "Lilja bleibt, obwohl sie tot ist. Sie bleibt in unserem Gedächtnis, ihr Tod war nicht zeugen- und nicht sinnlos. Und fortan wird das, was wir über Mädchenhandel und Prostitution lesen, von Liljas Gesicht geprägt sein, von ihrem Unglück, ihrer Freude, ihrer immer wieder aufkeimenden Hoffnung ... Wie sie auch nach Wochen der Prostitution noch immer das Vaterunser, vor einem Heiligenbild kniend, spricht." Das ganze Büchlein lohnt für an Filmen tiefer Interessierte (auch wenn an dieser Stelle der Autor nicht richtig hingeschaut hat: es ist ja kein Heiligenbildchen, sondern ein Schutzengelbild, das das Thema des Films noch einmal fokussiert ...).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mein Herz brennt!!!, 22. April 2011
Rezension bezieht sich auf: Lilja 4-Ever (Einzel-DVD) (DVD)
Ein grossartiger Film über ein schreckliches Thema.Das Titellied von Rammstein trifft meine Empfindung ganz genau.
Ich hatte schwer mit den Tränen zu kämpfen und am Ende dieses Films und musste noch einige male über ihn nachdenken.
Und das schaffen echt nur sehr wenige Filme bei mir.Wahnsinn!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Sehr realistisch - fast nicht auszuhalten., 27. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: Lilja 4-Ever (Einzel-DVD) (DVD)
Ein sehr trauriger Film von Moodysson über Zwangsprostitution, russische Schlepperbanden, wegen der realistischen Inszenierung fast nicht auszuhalten, die Musik kommt von Rammstein: Mein Herz brennt. Auch, wenn man die Band albern findet und ihre Pyrotechnik-Show unter Silvesterfeuerwerk ablegt, der Song geht unter die Haut.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Film der lange nachwirkt, 30. April 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wenn Deine Seele Trauer trägt, dann solltest Du Dir diesen Film NICHT ansehen.
Die ganze Zeit hoffte ich auf ein kleines Stück Glück für Lilja, aber es wurde immer nur noch schlimmer für sie! ich kenne nur wenige Filme, die mein Herz so stark berührten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nichts für Jedermann..., 17. Februar 2012
Von 
D. Burguillos "IQ" (Münster) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Lilja 4-Ever (Einzel-DVD) (DVD)
Ich habe den Film soeben geschaut und irgendwas in mir leitet mich gerade dazu eine Rezension zu schreiben. Als Information: Ich arbeite in einer Psychiatrie, ich werde also täglich damit konfrontiert wie schrecklich das Leben für einige Menschen sein kann. Auch wenn das schrecklich ist, so schalte ich diese Bilder, die Geschichten und die Menschen die daran beteiligt sind nach Feierabend ab. Sonst wäre ich wohl nicht im Stande dieser Arbeit nachzugehen.
Dieser Film hat mich trotzdem schockiert. Der Film Lilja-4 ever, der fast dokumentarisch gedreht wurde, hat mich regelrecht erdrückt. Die Schauspieler bringen die ganze Geschichte so authentisch rüber das ich von Anfang an direkt gefesselt war. Nicht nur Lilja gilt es in diesem Film zu betrachten, ich finde den Part des Wolodja ebenfalls sehr prägend. Es kommt sehr häufig vor, dass wenn Menschen in so jungen Jahren in einem solchen Elternhaus(oder auch ohne Elternhaus) ohne wirkliche Perspektive aufwachsen, dass sie die Welt deutlich nüchterner aber auch reifer sehen als Gleichaltrige. Genau so ist es bei Wolodja der Fall. Was jedoch besonders erstaunt, ist die immer wieder aufkeimende Hoffnung der Akteure. Sie wird jedoch leider jedes Mal aufs Neue im Keim erstickt. Viele Menschen mögen bei Filmen ein Happy-End, ich mag eher die realistische Variante und die wurde in diesem Film gewählt. Natürlich ist es schrecklich, aber wie bereits in einigen Rezensionen beschrieben, gibt es diese Thematik durchaus wirklich und es endet nun mal nicht alles im Leben mit einem Happy-End. Dieser Film lässt einen ganz tief in den Abgrund sehen, er nimmt den Zuschauer mit auf eine emotionale Achterbahnfahrt und lässt den Zuschauer am Ende etwas bedröppelt sitzen. Ich bin mir allerdings sicher das ich die Bilder dieses Films nicht vergessen kann, womit Moodysson Ziel erreicht scheint.

Somit gebe ich diesem Film 5 Sterne und empfehle diesen Film den Menschen weiter, die sich auch mal auf eine schreckliche, jedoch realistische Geschichte, außerhalb des Hollywood-TriTraTrullala, einlassen können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein schwer verdauliches Filmchen - das war von Anfang an klar, 17. Dezember 2011
Ein schwer verdauliches Filmchen - das war von Anfang an klar - aber diesen Film sollte sich jeder Mann anschauen," jeder". Das Thema ist aktueller denn je, denn in unserer Zeit strömen Frauen aus Osteuropa in die reichen EU Länder wie nie zuvor - welches Schicksal sie hinter sich haben, werden wie nie wissen, aber von jeder könnte man eine Geschichte schreiben, auch wenn diese nicht so düster sind wie die hier im Film, aber ihre Lage auszunützen auch wenn sie es aus freien Stücken tuen ist alles andere als unbedenklich. Das Thema ist schwierig und wird im Film gewiss etwas einseitig dargestellt, aber der Film stellt ein heftiges Schicksal da was es so bestimmt zu Hauf gibt und regt zum Nachdenken über die Unmenschlichkeit an, die es zu Hauf gibt und die immer mehr wird in den reicheren Industrieländern, in dem Menschlichkeit immer seltener wird und jeder nur noch an sich denkt. Die Schauspieler im Film leisten hier Schwerstarbeit - ich denke solche Rollen dürften sehr an die Substanz gehen, selten habe ich so authentisches Schauspiel gesehen - vor allem was die junge Oksana Akinschina betrifft, sie spielt überragend.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einer der traurigsten Filme die ich je gesehen habe., 13. März 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nichts ahnend von dem was mich erwarten würde hab ich heute Früh diesen Streifen in den Player gelegt und war ehrlich gesagt ziemlich entsetzt was ich da gesehen habe.
Spoiler:
Das es sich bei dieser Geschichte um das wahre Schicksal eines jungen Mädchens handelt habe ich erst nachher herausgefunden und war noch deprimierter als ich es eh schon war.
Die ganze Zeit sagte ich mir, dass ist doch nur ein Film, wenn der zu Ende ist wars das, aber nix da, dass gesehene lässt einen nicht so schnell wieder los, zumindest nicht wenn man bei klarem Verstand ist und einem nicht alles egal ist.
Solche Geschichten sind leider keine traurigen Einzellfälle sondern passieren jeden Tag in den Städten dieser Welt.

Hier wird die Geschichte von Lilja erzählt, einem 16 jährigen Mädchen welches irgendwo in einer Trabantenstadt in der alten Sowjetunion aufwächst.
Ihre Eltern lassen sie im Stich und gehen beide nach Amerika.
Die Tante soll sich um sie kümmern, doch dazu ist sie nicht in der Lage.
So macht Lilja ihr eigenes Ding, doch bald geht ihr auch das letzte bisschen Geld aus was sie noch hatte.
In ihrer Not beschließt sie für Geld mit älteren Männern zu schlafen, doch dieser vermeintliche Ausweg besiegelt ihr Schicksal.
Von aller Welt verraten findet sie nur noch Geborgenheit bei Volodya, einem 11 jährigen Jungen welcher ebenfalls keine Familie mehr hat.
Gemeinsam träumen sie von einer besseren Welt, einer besseren Zukunft und von einem Leben was lebenswert ist.
Für Lilja scheint sich dieser Traum mit Andrej zu erfüllen, er verspricht sie mit nach Schweden zu nehmen und ihr Arbeit zu versorgen.
In ihrer Naivität glaubt sie alles was er sagt und wacht leider erst viel zu spät aus ihrem Traum auf.

Solche kleinen Produktionen stehen leider viel zu oft im gewaltigen Schatten der großen aus Hollywood und gehen daher an vielen Leuten einfach vorbei.
Bei mir war das nicht anders, hab den eigentlich auch nur durch Zufall gekauft und jetzt bin ich sehr Dankbar für diesen Blindkauf, denn so habe ich ein absolutes Meisterwerk gesehen, leider keins wo man nach dem schauen ein gutes Gefühl hat, sondern eins wo man schon arg ins nachdenken kommt.

Ein Kritiker von "The New Yorker" schrieb ...'Ich möchte Lilja noch einmal sehen, aber ich bin mir nicht sicher, ob ich es aushalten würde.'..., genau so geht es mir auch.
Wenn ich den nochmal schaue, dann mit Sicherheit nicht so bald.
Lilja 4-Ever ist definitiv einer der traurigsten Filme die ich jemals gesehen habe.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Film, der weh tut, 10. November 2007
Ein selten guter, aber sehr trauriger Film. Es tut weh, zu sehen, wie Lilja, blutjung, zuerst einmal von der eigenen Verwandtschaft verlassen und verschaukelt wird. Man freut sich, dass sie schliesslich einen netten jungen Mann kennen lernt und bekommt dann immer mehr und mehr den Eindruck, dass es sich um einen offenbar gar nicht sehr netten jungen Mann handelt, sondern um das Mitglied eines Ringes für Menschenhandel, so eine Art Kontaktmitglied im Ausland. Zur Gewissheit wird das, als er Lilja mitteilt, dass er nicht mit ihr nach Schweden fahren wird. In Schweden wird Lilja gehalten wie eine Gefangene. Als sie versucht, auf sich aufmerksam zu machen, wird sie von ihrem Zuhälter massiv bedroht. Auch ihr Versuch auszubrechen misslingt. Als Liljas Zuhälter einmal vergisst, die Wohnungstüre von aussen abzuschliessen, kann Lilja entweichen. Da sie nicht weiss, wohin sie sich wenden soll, um Hilfe zu erhalten, macht sie ihrem Leiden ein Ende. ' Der Film hat auch seine poetischen Momente, wenn Volodja, Liljas kleiner Freund aus der Heimat, der sich mit einer Überdosis Drogen das Leben genommen hat, ihr als Schutzengel erscheint.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Lilja 4-Ever (Einzel-DVD)
Lilja 4-Ever (Einzel-DVD) von Oksana Akinshina (DVD - 2007)
Gebraucht & neu ab: EUR 3,00
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen