Kundenrezensionen


90 Rezensionen
5 Sterne:
 (25)
4 Sterne:
 (31)
3 Sterne:
 (25)
2 Sterne:
 (5)
1 Sterne:
 (4)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


20 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Uncut!
ACHTUNG! Leider werden hier die Rezensionen zu unterschiedlichen Fassungen vermischt. Diese Rezi betrifft: Alien vs. Predator (Erweiterte Fassung) [Blu-ray].

1. Diese Blu Ray enthält sowohl die geschnittene Kinoversion als auch die UNGEKÜRZTE Unrated Version.

2. Ton ist (unter anderem) in Deutsch DTS 5.1 (ca 770 kbps) und Englisch DTS 5.1...
Veröffentlicht am 24. Januar 2011 von N. I. Body

versus
177 von 188 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Netter Film - unnötige Ext. Edition
So, nun habe ich mich dazu durchgerungen diesen Film ein zweites Mal zu kaufen. Ich hatte mir damals direkt beim Erscheinen die Extreme-Edition inkl. Comicheft gekauft. Ich will gar nicht zu sehr auf den Film selber eingehen, der meines Erachtens nach eine klassische Action-Kurzweil bietet und den ich bereits im Kino sehr mochte (Film in der Kino / Extreme Edition 4...
Veröffentlicht am 16. September 2006 von Cord


‹ Zurück | 18 9 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

0 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ripley wird sträflichst vermisst ..., 24. November 2004
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Alien Vs. Predator [UK Import] (DVD)
Interessant hörte es sich an: ALIEN vs. PREDATOR Da ich mich als ALIEN-Fan bezeichne und auch den PREDATOR-Filmen nicht abgeneigt bin, freute ich mich dennoch auf ein unterhaltsames Zusammentreffen der beiden Super-Aliens. Und was einmal mehr klar wurde, ist, das Paul W. Anderson Regie führte. Mal ganz abgesehen von seinem EVENT HORIZON ist dieser Regisseur ja eher bekannt für Halbgebackenes, siehe MORTAL COMBAT oder RESIDENT EVIL.
Als Wissenschaftler unter dem Eis der Antarktis eine Pyramide entdecken, wird sofort ein Forscherteam an jenen Ort geschickt um dem mysteriösen Mauerwerk Geheimnisse zu entlocken. Natürlich kommt der Trupp erst gar nicht dazu, denn schnell wird klar, das sie sich in einem über Jahrhunderte andauernden Krieg zwischen Aliens und Predatoren befinden. Das Gemetzel kann beginnen ...
Anderson schien bei seinem Film das Hauptaugenmerk auf die Ikonen des Alls gelegt zu haben, denn jeder Darsteller verblasst spätestens beim Auftritt von den titelgebenden Kreaturen. Selbst der mittlerweile zum dritten Mal an "Bord" agierende Lance Henriksen (ALIENS - DIE RÜCKKEHR & ALIEN 3) vermag dem schablonenhaften Wirken seiner Kollegen nicht zu entkommen. Dafür bekommen wir einige Fights zwischen den Aliens und Predatoren zu sehen, die es in sich haben, wobei zu bemängeln ist, das die Schnitte der jeweiligen Szenen zu ruckartig, schnell und agressiv ausgefallen sind. Es lässt sich teilweise schwerlich erkennen, wer in der Kampfrolle einen "Heat" geschlagen hat und wer nicht. Erfreulicherweise gibt es ein Wiedersehen mit der Alien-Königin (wenn auch leider viel zu kurz) und eine interessante Ableitung zum auf der Erde stattfindenden lang-währigen Krieg der beiden Species, in welcher sichtbar wird, das die Predatoren von den Menschen als Götter verehrt werden und ihnen Baukunst etc. beibrachten. Ein weiterer interessanter Gimmick ist, das sich Predatoren erst im Kampf gegen Aliens auf der Erde einen Soldatenstatus in ihrem Volk erkämpfen müssen. Doch bleibt am Ende eben jenes Gefühl von Unzufriedenheit, das man den Film nicht wirklich als weiteren Teil der ALIEN- oder PREDATOR-Saga bezeichnen möchte. Letzteres erst recht durch das Fehlen der Protagonisten aus den Vorgängern, wie etwa Ripley (Sigourney Weaver) oder einer der tumben Hau-Drauf-Degen wie Arnold Schwarzenegger und Danny Glover. Zumindest wurde bei Sigourney Weaver nachgefragt, welche jedoch für dieses Projekt nicht zur Verfügung stehen wollte.
Den Score lieferte übrigens Harald Kloser (THE DAY AFTER TOMORROW) ab, der atmosphärisch dicht wirkt und für die passende Untermalung sorgt.
Fazit: Der Kampf der Super-Aliens unterhält in seinen besten Momenten, krankt aber an seinen Dartsellern und einer nicht immer plausiblen Story.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gut aber nicht perfekt, 26. November 2006
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Grundsätzlich mag ich ALLE "Alien" und "Predator" Filme. Inhaltlich gehören sogar die Comichefte, die "Alien vs Predator" zuerst populär machten, zur absoluten Spitze.

Dementsprechend halte ich generell solche Crossover (wie auch "Freddy vs Jason", "Van Helsing", "Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen", etc.) für die Zukunft des Kinos, weil es zu langweilig würde, wenn man immer nur einen weiteren Teil (oder eine neues B-Picture mit anderem Titel) sehen würde, in denen eine Kreatur den Menschen das Leben schwer macht. Wirklich neue filmische Kraft und einfallsreiche Actionszenen können fast nur aus der Kombination mehrerer Monster in einem Film entstehen.

Gut gelungen ist "Alien vs Predator 1" auf jeden Fall. Gruselige Kulissen, aufwendige Effekte, hohes Tempo, viele Anspielungen auf die Vorgängerfilme.

ABER: Bei dieser Thematik und dem Budget wäre mehr drin gewesen. Statt etwas Besseres zu bieten, als alle Vorgänger zusammengenommen, hält sich "AvP 1" nur im relativ guten, nie aber im brillanten Bereich auf.

Größter Fehler: Der kruze und hektische Schnitt (wie heute leider bei fast allen Actionszenen üblich). Es wird in den Kampfszenen ein derartiges Bildchaos veranstaltet, daß auch das geübte Auge (das z.B. sehr schnelle Kung-Fu-Filme gewöhnt ist) fast nichts erkennen kann. Die vorherrschend Dunkelheit tut ein übriges. So ist die lange angekündigte Szene des ersten Aufeinandertreffens der beiden Species (deren Dreh Monate dauerte) zwar einigermaßen aufregend, aber optisch minderwertig. Die Bewegungen und den Kampf selbst kann man nur erahnen. Kurze Bilder von max.1-2 Sekunden und zu wenig Licht machen diese Sequenz zur optischen Qual.

Die Szenen ohne Action sind gut fotographiert und der Schlußkampf ist etwas besser als das erste große Duell, aber eine weitere Enttäuschung erwartet den Zuschauer, wenn er merkt, daß die Sequenz aus dem Trailer in der eine Gruppe Predatoren gegen hunderte von Aliens auf der Spitze einer Pyramide kämpft, nur ein kurzer Rückblick ist.

Überhaupt bewegt sich die Art der Kämpfe zu sehr im klein-klein, d.h. es gibt zwei Duelle der Monster und das war es auch schon. Ansonsten besteht der Inhalt nämlich nur aus dem primitiven Töten einer Gruppe von Menschen durch irgendwelche Kreaturen, also genau dem, was uns schon in hunderten von B-Pictures (z.B. "Bloodsurf", "Crocodile 1+2", "New Alcatraz", etc) so auf die Nerven gegangen ist.

Sehr positiv ist dabei zwar das Bündnis von Mensch und Preadtor, aber es tritt leider erst in Kraft, als schon fast alle Menschen sinnlos abgeschlachtet worden sind.

In diesem Fall liegt ein so primitives Drehbuch zu grunde, daß den Opfern noch nicht einmal die Gelegenheit eingeräumt wird, filmische Persönlichkeit zu entwickeln. Sie bleiben weitgehend anonym und unkonturiert.

Bei einem so lange vorbereiteten Film mit einem derartig hohen Potential (etwa das Doppelte an filmischem Potential wie "Forrest Gump"), ist es traurig, daß uns eine Story vorgesetzt wird, die man sonst für Mini-Filme mit einem Tausendstel an Budget verwendet.

Dennoch werde ich mir den Film öfter ansehen und empfehle auch die verlängerte Fassung.

Qualitativ ist das Ganze so einzustufen

Reihenfolge nach Qualität:

1. Aliens 2 - Die Rückkehr (1986, Note 1+)

2. Alien 4 - Die Wiedergeburt (1997, Note 1)

3. Predator 2 (1990, Note 1)

4. Predator 1 (1987, Note 1)

5. Alien vs Predator 1 (2004, Note 1-)

6. Alien 3 (1992, Note 2)

7. Alien 1 (1979, Note 2)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wie erwartet. Gute Effekte, viel Action, aber wenig Handlung..., 7. September 2006
... doch mal ernsthaft, was soll man denn schon von einem solchen Film erwarten.

Das Setting selbst ist sogar ganz interessant:

Ein Satellit der Wayland Corporation entdeckt in der Antarktis eine uralte Pyramide, die 600 Meter unter dem Eis liegt. Prompt stellt der Firmenchef einen Trupp zusammen, der das Bauwerk begutachten soll. Vor Ort findet man heraus, dass die Pyramide von einer hochentwickelten Kultur gebaut wurde, aus denen alle anderen Kulturen hervorgehen sollten. Was das Team nicht weiß, ist, dass es mitten in eine Jagd geraten ist: Drei junge Predatoren jagen Aliens, die wiederum das Team der Forscher im Visier haben.

Was folgt sind knapp 50 Minuten feinste CGI Effekte, und klasse Action.

Insgesamt ein recht unterhaltsamer Film, der jedoch mit den originalen ALIEN und PREDATOR jedoch nicht mithalten kann.

In der Extended Edition haben nun endlich die Zuschauer die Gelegenheit die ungeschnitte (teilweise brutalere) Version zu sehen. Vor allem die Schockeffekte fehlten in der Kinofassung, so dass der Film nun mehr seinen Vorläufern ähnelt.

Auch die Specials wissen zu überzeugen.

Für Action, Sci-Fi und Horror Fans. Allen anderen seien ALIEN und PREDATOR empfohlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Richtigstellung zur Laufzeit! (RECORRECTION), 1. September 2006
Hi@ll,

Kino Filme Werden mit 24,00 FPS Aufgemonne und wiedergegeben egal ob Panavison oder Arri, es sei den er wird Digital (HD)aufgenommen dan sinds 25 Bilder.

NTSC Hat 29,97 FPS

PAL Hat 25,00 FPS

Beim RE-RECORDING Wird die FPS Rate Angepasst (z.B. moderner weg, Fehlende bilder Nachberechnet), und das wirkt sich nicht auf die Länge der Filme aus, Kann jeder ma mit Adobe Premiere auspobieren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gute Unterhaltung mit wenig Story, aber recht rasant, 22. April 2007
Von 
Hendrik Vadersen "hendrikvadersen" (Fehmarn) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
'Alien vs. Predator' ist nicht der überragende Blockbuster, welcher er zu sein vorgibt, aber dennoch kann man ihn ansehen. Es ist wohl eher ein Experiment, wer wohl bei einem Kampf der beiden Alien-Rassen gewinnen würde.

Die Story ist eigentlich totale Nebensache und recht schnell erzählt. Auch ist der Film sehr rasant. Schon nach wenigen Sequenzen tauchen die Aliens (ich meine jetzt Alien im Allg.) auf und metzeln alles nieder. Und dabei bleibt es denn eben auch.

Dialoge, wo man denkt, es könnte den weiteren Verlauf des Films beeinflussen, gibt es nicht, es sind bloß nackte Phrasen, die nichts mit dem Verlauf des Films zu tun haben.

Na ja, jedenfalls sind die Kampfsequenzen und Effekte recht gut. Wenn man mal nicht denken will, ist der Film eigentlich sehr interessant und abendfüllend. Deswegen mal drei Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 45 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Alien vs Predator, 14. Juli 2006
Von 
Nico Thiele "Predator" (Von zu Hause) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Endlich kommt die langersehnte ungeschnittene Fassung auch bei uns auf DVD!!! In den USA schon seit November 2005 erhältlich!!! Der Film ist und bleibt ein hammer egal was all die Kritiker sagen!!! Ein Film soll unterhalten und genau das macht Alien vs Predator auch!!! Das Bild ist aller erste Sahne, der Ton ist der Hammer und die Extras sind gewaltig!!! Also ein Kauf lohnt sich auf jedenfall und der DVD Abend ist gerettet!!! Der Film wird durch diese Unrated Fassung noch qualitativ und inhaltlich besser!!! Dieser Film ist einfach nur geil!!! Alle Kritiker sollen zur hölle fahren!!! Freue mich auf Teil 2!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Inhaltlich ok, aber die Bild- und Tonqualität nicht uptodate ..., 5. Dezember 2007
Rezension bezieht sich auf: Alien vs. Predator (Erweiterte Fassung) [Blu-ray] (Blu-ray)
Inhaltlich ist der Film ein Aktionknaller, keine Frage. Aber ich habe einen grossen LCD-Fernseher mit HDTV-Auflösung und eine Surround-Anlage. Und da hat mich der Blue-Ray-Film schon enttäuscht: Schlechtes Bild (z.B im Vergleich zur BD-Disk von Fluch der Karibik 3) und vor allem kein Dolby Digital ([...] sondern nur DTS ([...] Echt schwach !!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Flop!, 8. Dezember 2006
Von 
Nachdem man mit der Alien Saga 1-4 einen weltweiten erfolg landen konnte und man noch 1979 mitn einer Low-Budget Produktion sehr überzeuegn konnte und man mit dem Nachfolger im Jahre 1986 hatte man den Action Lastigsten Teil geformt der auch mein Favorit bleibt, leider vielen die teile danach ab bzw waren einfach nicht in der lage das Niveau ihrer vorgänger filme zu halten und so war für mich der 3&4 Alien Teil eigentlich schon fast überflüssig weil die Story auch schon stark überstrappaziert war und Sigeourney Weaver hatte ja auch gesagt das sie keinen neuen Film drehen wolle was ich auch befürworte.Den Predator dagegen bin ich nich so umbedingt fan von und kennen auch nur 2 Teile darunter den Film in dem Arnold Schwarzenegger gegen den Predator kämpft.Und als ich hörte das man nun diese zwei Monster in einem film auf einander loslassen würde war ich sehr skeptisch und diese Skepsis konnte sich auch nachdem ich den film sah nicht verbergen bzw war nicht verschwunden, ganz im gegenteil ich war schockiert wie schlecht dieser film war und wie flach die story war denn warum muss man diese zwei Science-Fiction figuren die eigentlich nix miteinander zutun haben so uninteressant und langweilig aufeinander los hetzen!?Allein was mich schon sauer macht ist das de Predator waffen bekommt während der Alien ohne Waffen auskommen muss und da frage ich mich wenn schon dann beide ohne Waffen und noch beknackter fand ich dann als man zum Schluss eine Kreuzung aus den beiden Kreaturen schuf, was für mich darauf hinweisen kann das es einen 2.Teil dieses langweiligen Filmes geben soll was ich jetzt nicht hoffe denn mir tut's in der seele weh wenn ich seh das man zwei kreaturen aufeinander los lässt die völlig unterschiedliche Kräfte haben.Die Story nervt auch und vorallendingen das die Predator die Aliens gefangen haben sollen um sie dann als Mutprobe ihrere Stärke dann frei gelassen haben um gegen sie zu kämpfen.Ich meine was soll das denn? Ein Alien ist um einiges Stärker als ein Predator und da frag ich mich wie die Predator die gefangen haben sollen? bestimmt mit einem Lasso......aber man frage sich warum ich noch 2** gebe? Einfach aus Mitleid für Lance Hendrikson der im 2. Alien Teil einen echt coolen Bishop gespielt hat aber auch hier nich wirklich überzeugt und zudem freu ich mich das man den Alien auch mal anno des 21.jahunderts sehen kann und glücklicherweise hat man an seinem Schaudrigen aussehen nix verändert was schon mal gut ist und hier für den 2.Stern aber das ar's dann auch schon, die idee war schon nich gut und man solle es bitte lassen solche verfilmungen zu drehen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zuerst gekauft mehrt die Freude, 13. März 2007
Über DIESE Edition war ich zumindest recht glücklich. Ich mag die CENTURY CINEDITION-Editionen von ihren klasse Aufmachungen her sowieso sehr gerne. Ich kann nur sagen, wenn man die Version von CENTURY CINEDITION zuerst kauft, mehrt es doch die Freude ungemein. Über den Film selbst wurde ja hier schon sehr viel von Anderen positiv rezensiert, auch bezüglich des Bonusmaterials, denen ich mich nur anschliessen kann. Ich kann einfach nur raten, zuerst DIESE Edition zu kaufen, dann macht es einen damit auch umso glücklicher...

Auch als CENTURY CINEDITION-Erstkauf empfehlenswert:
ALIEN 3 / INDEPENDENCE DAY / KÖNIGREICH DER HIMMEL (4-DVD-Version)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 71 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Auch mit der ungeschnittenen Version kommt AVP 1 nicht an die Alien- und Predatorfilme heran., 22. Juli 2006
---Alien vs. Predator - the Uncut-Version---

Endlich, nach fast zwei Jahren hat man in den USA das Go! für die
ungeschnittene Version gegeben. Viel versprechend gibt es einige
Minuten unveröffentlichter Szenen, die jetzt dem Film etwas mehr
Spannung geben und diesen zumindest in die Region vom vierten
Alienfilm bewegen.
Auch bei AVP 1 gibt es wie bei Alien – die Wiedergeburt eine kleine
Gruppe von unterschiedlichen Charakteren. Hier aber erweist es sich
ungleich schwieriger, sich an einem Charakter zu orientieren. Die
Hauptdarstellerin ist keineswegs eine starke Persönlichkeit wie Ripley
(S. Weaver), die als solche alle bisher gedrehten vier Filme ihre Note
gegeben hat. Die Umsetzung von AVP, der Kollision aller drei Spezien –
Marine/Mensch, Alien und Predator – ist nicht geglückt. Stilbrüche im
Vergleich zu Predator 1 +2 liegen vor; zB. erscheint es geradezu gro-
tesk, dass unsere tapfere Heldin den Predator auffordert, sie doch
bitte gefälligst nicht in der dunklen bösen Höhle allein zu lassen.
Bei Predator 1 +2 wäre dafür schon längst ihr Kopf ab.
Auch könnte man meinen, dass der Film; der verletzte Jäger am Boden
und sterbend liegend, sich zum Drama wandelt – es fehlt nur noch,
dass sie um den sterbenden Predator weint.
Den Silberstreif am Horizont bildet Lance Henriksen (Wayland) – ein wohl
bekanntes Gesicht. Seine Rolle als todkranken Unternehmer spielt er gut.
Die Idee mit der Antarktis ist originell. Das war es aber auch schon.
Die Filmmusik reicht leider nicht an die eines Jerry Goldsmith (Alien),
James Horner (Aliens) oder Eliot Goldenthal (Alien³) heran, weiteres
Manko.
Dass mit der unrated Edition nun die ungeschnittene Version auf den
Markt kommt, kann leider auch nicht das Drehbuch und die Umsetzung
verarzten.
Bleibt zu hoffen, dass einer Regisseuren der ersten drei
Alienfilme das Heft für den fünften Teil an sich nimmt.
-------------------
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 18 9 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Alien vs. Predator (Erweiterte Fassung) [Blu-ray]
Alien vs. Predator (Erweiterte Fassung) [Blu-ray] von Paul W.S. Anderson (Blu-ray - 2009)
EUR 8,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen