weddingedit Hier klicken muttertagvatertag Cloud Drive Photos Learn More Samsung AddWash Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16

Kundenrezensionen

3,5 von 5 Sternen2
3,5 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
1
1 Stern
0
Format: Audio CD|Ändern
Preis:21,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 13. Mai 2007
Es gibt ein schön aufgemachtes Booklet (Liner Notes, Bilder, Lyrics), aber eine sehr "bescheidene" (milde ausgedrückt) Klangqualität!

Die Remaster von Edsel Records klingen genauso grottenschlecht, wie damals von Virgin. Der im Booklet angegebene Mastering Engineer Ray Staff stieg schon frühzeitig aus dem Project aus, weil die Original Tapes nicht auffindbar waren.

Die Original LPs klingen klar besser!!!
0Kommentar|13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Mai 2007
Auch diese 2. Platte der Band GILLAN (die 1. war "Mr. Universe") ist absolut genial. Sie ist kaum schwächer als der Vorgänger und bekommt deshalb auch wieder 5 Sterne.
Die Herren Colin Towns (Keyboards), Bernie Torme (Guitars), John Mc Coy (Bass), Mick Underwood (Drums) und natürlich Ian Gillan himself legen hier eine der besten Platten vor, an welcher ein Purplemusiker beteiligt war.
"Glory Road" erschien 1980 und wurde produziert von Paul `Chas` Watkins. Die Platte erreichte zudem einen Top 10 Platz in den Charts in GB.

Towns war für die musikalische Seite der Band verantwortlich (z.B. `On the rocks` mit tollem Keyboard Intro). Heute schreibt Colin übrigens Filmmusiken. Bernie Torme dagegen war für die Power verantwortlich (man höre hier mal das Intro zu `No easy way`).
Tipps: `Unchain your brain`, `Nervous` (was schreit Ian hier genial), `Are you sure`, `On the rocks` und `No easy way`. Aber eigentlich kann jeder Song überzeugen. Ian war für mich persönlich zu dieser Zeit besser als seine Kollegen Blackmore (Rainbow) und/oder Coverdale (Whitesnake).

Die Bonus-Songs hier auf dieser Version sind unterschiedlicher Qualität. Teils sehr stark, teils eher durchschnittlich, aber interessant allemal.
11 Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen