wintersale15_finalsale Hier klicken Jetzt Mitglied werden studentsignup Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 26. Mai 2008
Ich habe dieses Objektiv als Ersatz für die mit meiner Kamera (EOS 350D) gekauften 18-55 und 55-200mm Objektive gekauft, um mir den Platz und die Wechselei mit mehreren Objektiven auf Reisen zu ersparen.

Im großen und ganzen bin ich sehr zufrieden mit dem Tamron. Die oft bemängelte Lichtstärke finde ich für so einen Zoombereich in Ordnung und bei der Bildqualität der geschossenen Fotos kann ich (als bekennender Amateur) keine Unterschiede zu den Canon-Objektiven sehen.

Meine grösten Kritikpunkte sind:

1. Das Objektiv ist sehr beweglich und gehorch gerne mal der Schwerkraft und faehrt selbststaendig ein oder aus, besonders wenn man die Kamera aus der Fototasche holt. Außerdem ist das Reinzoomen wenn man die Kamera nach oben zeigt deutlich schwerer (genau wie das Rauszoomen, wenn man Richtung Boden knipst). Ich nehme an, der Griff zum Feststellschalter, der das Objektiv in der 18mm-Position arretiert, wird mir bald genauso in Fleisch und Blut übergehen wie der Einschalter.

2. Der Zoom-Ring hat etwas Spiel. Das fällt beim Fotographieren nicht auf, aber wenn ich die Kamera mit Objektiv beim Laufen in einer Hand halte, vermittelt das ein etwas wackliges Gefühl.

Insgesamt finde ich diese Nachteile aber akzeptabel - immerhin erspare ich mir, wie schon erwähnt, ein bischen Platz im Reisegepäck und die Zeit, die ich sonst zum Objektivwechseln gebraucht hätte.
11 Kommentar40 von 41 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. August 2010
Ja, auch ich habe mir eins gekauft!
Ich nutze es auf meiner Nikon.
Ich war anfangs etwas skeptisch, da ich mir auch all die kritischen Bewertungen durchgelesen habe.
Trotzdem hab ich es mir gekauft weil ich einfach ein günstiges allroundobjektiv haben wollte, ich habe es jetzt seit 3 Monaten und habe damit ca 1.200 Bilder gemacht !!!
Ich muss sagen ich bin sehr zufrieden damit! es sind kaum Verzeichnungen zu erkennen das, AF reagiert gewohnt schnell, es ist leicht und auch leicht zu handhaben.
Ich kann auch nicht feststellen, wie einige hier geschrieben haben, das das Objektiv selbständig ausfährt.
Man muss einfach ehrlich sagen, 80% aller leute die sich für so ein Objektiv entscheiden, sind Hobbyfotografen, die nicht bereit sind 700-800 Euro für ein Original-Objektiv auszugeben.
Und genau diesen Leuten kann ich empfehlen: kauft Euch dieses Objektiv!
Ihr werdet sehen welch schöne Fotos damit machbar sind.
0Kommentar9 von 9 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. April 2010
Ich benutze das Tamron 18-250 mm seit ca. 6 Monaten an einer Canon 1000D. Ich besitze auch mehrer lichtstärkere Objektive, die abschnittsweise den Brennweitenbereich des Tamron 18-250 mm abdecken. Das Tamron reicht in der Abbildungsqualität an keines der Einzelobjektive heran. Und trotzdem benutze ich das Tamron 18-250 mm gerne aus folgenden Gründen:

(1) Es ist leichter als jedes meiner Einzelobjektive und ehe ich keine Kamera oder nur eine Kompaktkamera aus Gewichtsgründen mitnehme, ist dieses Univeralobjektiv immer noch die bessere Wahl.

(2) Die Naheinstellgrenze von 45 cm gilt über den gesamten Brennweitenbereich, also auch bei der Brennweite 250 mm. Damit habe ich spontan, also ohne Objektivwechsel und ohne Einsatz von Nahlinse oder Zwischenring, die Möglichkeit Insekten oder Kleintiere zu fotografieren. Die warten nämlich meistens nicht bis ich alle Vorbereitungen getroffen habe und flüchten, wenn ich ihnen zu nahe komme.

Das schon mehrfach erwähnte selbstständige Aus- und Einfahren des Objektivtubus kann ich bestätigen. Bei der Bauart des Objektivs ist aber auch nichts anders zu erwarten. Wenn die Mechanik schwergängiger wäre, dann würde es bei der Bedienung stören. Die Arretierung der Brennweiteneinstellung nutze ich sehr intensiv, also noch bevor ich die Kamera überhaupt ausschalte.

Die Tatsache, dass im AF-Modus der Schärfeeinstellring mitgedreht wird, stört mich sehr viel mehr. Erst wenn der Ring beim Scharfstellen in Aktion tritt merkt man, dass man ihn mit gegriffen hat. Erstens hat man dann den Eindruck den AF zu behindern und die Mechanik zu quälen. Zweitens kann bei aufgelegter Kamera (Bohnensack, ...) durch das Fokussieren der Bildausschnitt verändert werden. (Tokina kann das besser).

Die tonneförmige Verzeichnung bei 18 mm Brennweite ist zu erkennen, wenn ein entsprechendes Motiv gewählt wird. Mich stört es nicht so sehr, weil ich entweder eine etwas längere Brennweite wähle, versuche gerade Linien nicht ausgerechnet am Bildrand zu platzieren oder ich nehme ein geeigneteres Objektiv.

Ein deutlich ausgeprägter Schwachpunkt ist der Telebereich ab 200 mm. Beim Entfernungsbereich von ca. 10 m bis Unendlich wird nur das Bildzentrum scharf abgebildet. Schon relativ nahe des Bildzentrums beginnt die Unschärfe. Hier kann man also nicht mehr von Randunschärfe reden. Bei Landschaftsaufnahmen muss man sich zwingen nicht zu weit in den Telebereich zu zoomen. Das gilt interessanterweise nicht für den Nahbereich. Auch 250 mm Brennweite sind im Abstand von 0,45 m bis 3 m sehr brauchbar. Es gibt zahlreiche Labormessungen (z. B. [...]) bei denen das Tamron 18-250mm mit Recht gute Bewertungen bekommen hat. Die beziehen sich aber immer auf Studiobedingungen, also nicht auf den Fokuspunkt im Unendlichen.

Viele Einzeldaten des Tamron 18-250 mm sind schon sehr interessant. In der Kombination von Brennweitenbereich, Naheinstellung, Gewicht und Preis gibt es eigentlich keine Alternative. Im praktischen Einsatz muss man sich der Grenzen des Objektivs bewusst sein und es entsprechend einsetzten, dann kann man mit dem Objektiv auch sehr zufrieden sein.
0Kommentar29 von 31 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. November 2007
Habe das Objektiv seit wenigen Wochen in Verbindung mit einer Canon EOS 30D getestet. Ich bin damit sehr zufrieden! Meine Ansprüche sind ein Allround-Objektiv mit zumindest durchschnittlicher Qualität über einen maximalen Zoombereich und durchschnittliche Lichtstärke. All das erfüllt dieses Objektiv voll und ganz.
Ich bin ein Amateur und kein Profi, will gute Qualität, Riesen-Zoombereich mit nur einem Objektiv, um 1. wenig mitschleppen zu müssen und 2. Staub auf dem Sensor zu vermeiden. Die durchschnittliche Lichtstärke, bzw. das Fehlen eines Stabilisators kann ich mit der Canon EOS 30D über höhere ISO-Werte kompensieren, da diese Kamera auch bei hohen ISO-Werten kaum rauscht.
Farbfehler habe ich noch keine entdeckt, die durchschnittlichen Rand-Verzeichnungen stören mich persönlich nicht, weil diese meiner Meinung zum (Weitwinkel-) Zoombereich dazugehören.
Die Schärfe ist meinstens okay, selten leicht unscharf, wenn sehr wenig Licht vorhanden ist, tut sich der Autofocus manchmal schwer. Aber eben nur bei sehr wenig Licht, wo man sowieso nur sehr wenige Fotos macht. Manuell Fokusieren ist dann auch möglich und geht auch ganz gut.
Ich würde es sofort wieder kaufen, denke es ist für meine Anforderungen das beste was ich kaufen konnte. Der Preis ist definitv okay.
Für Kameras wo hohe ISO-Werte Probleme machen, ist es aber wahrscheinlich nur als Schönwetter-Objektiv zu verwenden.
Verbesserungsmöglichkeiten: 1. Bildstabilisator, Lichtstärke.
Bewertung: für den Preis, mangels Konkurenzprodukten volle 5 Punkte.
0Kommentar53 von 59 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. September 2010
Ich (absoluter Laie und nicht Profiphotograf) bin schlicht und ergreifend fasziniert von diesem Objektiv. Weder beschriebene Rand unschärfen noch Verzerrungen in was weiß ich welchen Bereichen sind von mir feststellbar. Aber wie geschrieben, ich bin absoluter Laie und Nichtprofi. Dieses Objektiv ist einfach meiner Faulheit zu verdanken das es sich auf meiner Kamera befindet, ich wollte mir einfach nur ersparen, diverse Objektive mit mir zu schleppen. Diesen Einsatzzweck erfüllt es zumindest für mich mehr als ausreichend. Auch der fehlende Verwacklungsschutz ist bei ausreichender Beleuchtung zu vernachlässigen. Ich jedenfalls bin Restlos begeistert und kann das Objektiv nur empfehlen, für diesen Preis vermute ich einmal gibt es nichts vergleichbares. Mittlerweile habe ich 500 Fotos damit geschossen und finde die Bilder wirklich ausgezeichnet, ein Profi würde sie vermutlich etwas weniger euphorisch beurteilen, für mich sind sie jedenfalls passend.
0Kommentar5 von 5 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Januar 2011
Meine derzeit "aktiven" Kameras: Fuji F200EXR, Sony DSC H5, Fuji HS10, Sony Alpha 55.

Nach dem Kauf der Sony Alpha 55 musste ein vernünftiges Objektiv her, welches gute und scharfe Bilder garantiert.
Mir war die Verpackung, Gewicht, Verarbeitungsdetails relativ egal... hauptsache 1a Bilder!!
Ich habe folgende Objektive an der Sony Alpha 55 intensiv mit ca. 220 Bildern je Objektiv auf Stativ mit unterschiedlichen Brennweiten und Blenden auf mittigem Fokus ("local") mit ISO 100 getestet:
- Tamron 18-250
- Sigma 17 -70 2.8-4.5
- Sony Carl Zeiss CZ 16-80
Dabei habe ich einen Blumenstrauß im Inneren vor großem Fenster und außen bei Wintersonne einen dicken Baum mit Rinde sowie Landschaft drum herum, Gartenleuchtespitze mit Schneehintergrund und eine Person aus 3 Metern Entfernung geknipst.
Zusätzlich wurden noch je Objektiv jeweils ca. 30 Bilder (Person) freihand mit Multifokus geschossen. Außerdem wurde der Fokus mit der "Zollstock-Methode" im 45 Grad-Winkel überprüft. Alle Objektive wurden mit Hoya UV Filter ausgestattet.

Ergebnis zusammengefasst:
Keines der mir gelieferten Objektive ist perfekt... auch das CZ nicht! Alle Objektive hatten mehr oder weniger Randabdunklung. Bei einigen wenigen Bildern (ca. 6) konnte ich etwas mehr Schärfe beim CZ am Monitor "sehen" wenn ich ordentlich hineinzoomte. Allerdings war auch das Tamron mal vorne. Das Sigma war leider nie richtig scharf. Also insgesamt konnte ich beim Stativtest keine wirklichen Gründe finden, die gegen das Tamron sprechen. Bei den Freihand-Fotos mit Multifokus waren einige wirklich scharfe Bilder vom CZ-Objektiv dabei. Zunächst kam bei mir auch soetwas wie "Schmetterlinge im Bauch" auf wie bei einem andren CZ-Rezensor. Allerdings war auch das Tamron anschließend bei einigen Bildern richtig scharf (Adern im Auge, Augenbraunstoppeln...). Sigma war insgesamt auf Stativ und freihand weniger scharf und teilweise überbelichtet. Das Tamron hat mich entgegen meiner Erwartung abschließend überzeugt. Es liefert im Vergleich gute Bilder, kostet am wenigsten und hat noch einiges mehr an Telebereich.
Übrigens hat mich bei dem Blumenstrauß-Fotos mein Sohn mit meiner "alten" Bridge-Kamera Sony DSC H5 (auch CZ-Objektiv) überrascht. Er produzierte absolut scharfe Blumenstrauß-Bilder und ließ die Alpha55 mit allen Objektiven klar (!) hinter sich! Somit tröste ich mich von nun an mit den anderen Qualitäten meiner jetzt schon 2.100€ DSLR Investition hinweg: flexibler bei Fotographie im Weitwinkelbereich, mit Blitz, HDR, und bei Low-Light sowie gute HD-Videoqualität... und manchmal evtl. auch wirklich scharfe Bilder.

Hier meine Erkenntnisse im Detail:
Tamron (5 Sterne):
+ bei der guten Abbildungsleistung im Vergleich zum CZ ist der Telezoom von 250mm auch ein positives Argument
+ Fokus ist dort wo erwartet (kein Front- oder Backfokus bei meinem Exemplar)
+ Tamron und CZ liefern sehr oft nahezu identische Bilder was Schärfe und Farbe angeht (ca. 90% aller Fotos)
+ schönes Buket, wie CZ und besser als das Sigma
+ Preis
- Randabdunkelung bei Blenden < 6,3. Bei 70mm erst ab F11 absolut keine Randabdunkelung sichtbar
- Blendenwahl wirkt sich bei 35 bis 50 mm nicht wirklich auf's Foto aus
- bei Weitwinkel etwas unschärfer als CZ, gleiche Unschärfe wie Sigma
- bei 70mm kleinste Anfangsblende F7.1
- Porträt mit teilweise leicht zu hellen Hauttönen (bei 10% der Fotos)
- Autofokus relativ laut und langsam

Sony CZ 16-80mm (4 Sterne):
+ bei 70mm kleinste Anfangsblende F4.5
+ Porträts mit guten Hauttönen, identisch zum Sigma
+ schönes gleichmäßiges Buket
+ einige Fotos sehr scharf (aber eher die Fotos mit freihand Multifokus...)
- Backfocus (2 bis 3 cm)
- teilweise Randabdunklung bis Blende 5.6
- Autofocus relativ laut und langsam
- große Blende liefert mehr Schärfentiefe als kleine Blende (F7.1 zu F29)... warum auch immer!?
- Preis für die Leistung zu teuer

Sigma (2 Sterne):
+ nur sehr geringe Randabdunklung bei allen Blenden
+ bei 70mm kleinste Anfangsblende F4
+ Autofocus leise und schnell
+ Porträt mit natürlichen Hauttönen, wie CZ
- Bilder nicht richtig scharf
- Buket zu soft
- bei Schneebildern waren etliche Bilder überbelichtet
- auch beim Blumenstrauß mit 50mm etwas überbelichtet
- bei 18mm Aufnahme gleiche "Unschärfe" wie Tamron

Das Sigma ging "leichten Herzens" wieder zurück. Die Schwachpunkte waren zu deutlich. Beim CZ war ich zögerlicher. Hatte ich "unrealistisch" getestet? Braucht das Objektiv Multifocus um richtig zu "performen"? War der Backfokus das alleinige Problem? Ich hatte mir noch mal ein 2tes CZ Objektiv bestellt. Aber eine weitere Begutachtung der Tamron Bilder machte einen nochmaligen Test des CZ Objektives für mich überflüssig. Es ging ungeöffnet zurück. Wenn man 5 bis 6 mal zwischen vergrößerten Tamron und CZ Fotos hin und her wechseln muss und sich immer noch unsicher ist welches Foto schärfer ist und meine Frau gar keinen Unterschied feststellen kann warum 400€ mehr ausgeben? Oder gleich wieder die "alte" Sony H5 nehmen, denn hier war ein deutlicher Unterschied sofort zu sehen!
0Kommentar5 von 6 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Dezember 2014
Ein Profi würde es als Spielzeug ansehen; taugt aber. Ich habe es als Reiseobjektiv: Mit einer Canon 650D wiegt das Ganze etwa ein Kilo und ist so gut tragbar. Ein sehr großer Zoombereich, vor allem die hohe Telebrennweite mag ich. Man kommt echt nahe ran. Über die Bildqualität, Lichtstärke und so könnte man diskutieren aber es ist solide und zuverlässig. In diesem Preisbereich: Prima!
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Mai 2010
Endlich war es da!!! Nein, nicht die Lieferung hat zu lange gedauert, im Gegenteil! Ich war einfach zu ungeduldig gewesen - und das zu recht.

Das Objektiv ist leicht zu handhaben und erfüllt all meine Wünsche. Alles, was ich darüber vorher gehört und gelesen habe, hatte mich zum Kauf bewogen. Ich bin sehr zufrieden und freue mich täglich an den Foros, die nun so viel interessanter werden.

Das Objejktiv war der Ersatz für ein Tamron-Objektiv, das ich mehr als 10Jahre im Dauergebrauch hatte. Um so mehr verlasse ich mich nun auf das Neue!
0Kommentar3 von 5 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. August 2010
Keine Frage: Der Zoombereich ist klasse, und f/3,5 am unteren Ende ist für die meisten Fälle sicher genügend Licht.

Aber: mein Exemplar wirkte extrem klapprig, überhaupt kein Vergleich zum 18-105mm Nikkor Kit-Objektiv. Der Schalter, der das Objektiv gegen die Schwerkraft sichert ("Zoom Creep"), geht relativ schwer und auch nur in der 18mm-Stellung. Dieser müsste vielleicht in den Zoomring integriert sein...

Aus irgendeinem Grund passen Tamrons Objektivdeckel für die Rückseite nicht auf Nikon-Ojektive, was ebenfalls nicht sein muss.

Insgesamt nehme ich da lieber das 18-105mm Kit-Objektiv und ein extra Tele-Zoom mit.
0Kommentar1 von 5 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Juli 2010
Das Obejktiv wird an einer Nikon D50 betrieben.
- Die Bilder sind OK
- Brennweitenspektrum subjektiv noch ausreichend

aber:
- beim hängenden Transport "am Mann" dehnt sich das Zoom bis zum Maximum aus
- der Verriegelungsknopf ist hakelig und lässt sich inzwischen nicht mehr korrekt betätigen
0Kommentar4 von 15 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
1 beantwortete Frage anzeigen