Kundenrezensionen


6 Rezensionen
5 Sterne:
 (6)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Wikinger sind zurück, 23. Februar 2007
Von 
Rezension bezieht sich auf: Miklagard-History of the Vikings Part II (Audio CD)
Lange musste man auf "History Of The Vikings 2" warten. Nach dem Vorgänger "Sagas Of Iceland" der mich bereits begeistert hatte waren meine Erwartungen dementsprechend sehr hoch. Kürzlich sah ich also auf der Homepage der Band (die jetzt weiblichen Zuwachs bekommen hat), dass eine Auskopplung stattfinden würde. Der namensgebende Song "Miklagard" sollte als EP zu erhalten sein, jedoch nicht im Laden, sondern nur direkt über die Homepage. Als ich ein Sample des Songs gehört hatte entschied ich mich spontan dagegen mir die EP zu besorgen. Warum? Ich weiß nicht, ob es an der Qualität lag, aber "Miklagard" gefiel mir nicht. Nachdem ich es jetzt in richtiger Qualität auf dem Album gehört habe mag ich den Track durchaus.

Wie dem auch sei, jedenfalls legen Rebellion wieder los mit einem ruhigeren Stück. Auf dem Vorgänger war es das Instrumentalstück "In Memorandum Lindisfarnae", diesmal haben wir immerhin Text, wenngleich ich ihn nicht verstehe. Aber genug zum Intro. Die folgenden Songs ziehen einem teilweise wirklich die Puschen aus. Track #2 auf dem Album namens "Sweden" erinnerte mich ein wenig an "Disdaining Fortune" von ihrem Album "A Tragedy In Steel", was nun wirklich kein schlechtes Zeichen ist, da ich eben dieses Album genial finde. Es gibt richtig harte Songs ("Ulfberth" z.B.) und auch etwas ruhigere und wieder wird einem die Geschichte der Wikinger näher gebracht und im umfangreichen Booklet erklärt.

Rebellion liefern ein klasse Album ab. Und ich muss mich entschuldigen, dass ich bei der Auskopplung schon an ihnen gezweifelt hatte. Ein würdiger Nachfolger. Wer "Sagas Of Iceland" mochte kann hier bedenkenlos zugreifen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ...eindeutig der zweite teil vom ersten, 23. Februar 2007
Dem zweiten Teil der History of the Vikings merkt man sofort die zugehörigkeit an, Rebellion haben sowohl auf musikalischem und textlichem Niveau als auch mit dem Design an den Vorgängerteil "Sagas of Iceland" angeschlossen, obwohl es das vielleicht etwas zu gefällig geratenen Cover nicht vermuten lässt, im Booklet herscht düstere Stimmung. Und das in einem Guten Sinne!

nun zur Musik:

Miklagard fängt mit einem der Besten Intros der Metalgeschichte an, auch hier merkt man schon, dass es sich nicht um eine simple Kopie des Vorgängers handelt, sondern auch ein wenig frischer Wind in die wikingerlichen Segel geblasen wird. Wiedererkennungseffekt ist natürlich gegeben, trotz des ungewohnten aber genialen Gesangs von Charles Rytkönen.

Sweden ist praktisch dann der Perfekte einstieg, schneller und härter als die Yiglinga Saga, Track 2 des Vorgängers, super Musik.

Free... quasi das Äquivalent zu Freedom, zum neuen Thema, nicht ganz so schnell angegangen, was aber auch nicht weiter schlimm ist, an und für sich hat das Lied Klasse, ist ebenfalls ein wenig schneller wie der Bruder in der History Part I

On the Edge of Life ... Ein guter Track, nicht mehr und nicht weniger, schnelles, hartes Riff, der Refrain erinnert ein wenig an "Treason", jedoch hab ich hier irgendwie das Gefühl, das alles irgendwo schon mal genau so gehört zu haben. Kein durchhänher, ein guter Song, jede andere Band könnte stolz auf sowas sein, aber nicht auf dem Niveau der restlichen CD

Zum nächste Song, Ulfberth, fällt mir kein gegenstück ein, am ehesten noch Ruling the Waves, aber auch nicht wirklich, es ist einfach ein geniales neues Stück, mit einem schönen Rythmus, hört sich einfach geil an

The Rus erinnert mich ein wenig an Eric the Red, jedoch hämmernder und in jedem fall kein Plagiat, wenn mans schlecht sieht ein Weiterentwicklung, wenn mans gut meint (wie ich) ein absolut geiler neuer song mit kleiner anlehnung an den Vorgänger. Toller Stampfer, geiles Lied

Zu Kiew... da braucht man nicht mehr viel zu sagen... ein VERDAMMT GEILES LIED, der Refrain einfach überragend, die Strophe mit einem schönene Gitarrenriff.. OH, KIEW KIEW, NEVER TO FALL KIEW KIEW

Song acht, Aifur, drescht dann alles weg, schnell, hart, gut, in feinster Rebellionmanier

Nun zu Meinem Persönlichen Lieblingslied von Miklagard: Taste of Steel... Ja, da kommen die Trve-Metal Adern wieder raus! verdammt, wie geil ist das Lied denn? überragend, einfach nur noch super, Vikings from Hell pur.

God of Thunder... erinnert mich ein wenig an Canute the Great und Harald Harfager, abgrundtief böse, mir gefällts :)

Our Back to the Wind... Bis jetzt hat mir auf jeder RebellionScheibe Track Elf verdammt zugesagt, auf Macbeth war das Die With Harness on My Back, bei Born a Rebel Power of Evil, auf der Sagas of Iceland Ruling the Waves... und an letzteres erinnert es mich auch ein wenig, jedenfalls zu anfang... hat aber irgendwie nicht die klasse des quasi "Vorgängers", kein durchhänger, tolles Lied, wobei mir aber wie bereits gesagt, Ruling the Waves besser gefällt bzw. mehr zusagt

Miklagard, der Titeltrack, bereits bekannt von der tollen Miklagard-Single, abwechslungsreicher Track, wunderbar, mystisch, von den Begehren eines Kriegers, der die Goldene Stadt seiner Träume sucht und findet.

The Uprising, Miklagard II, ist der längste Track auf der CD mit bischen mehr wie 7 Minuten... und wird seiner Funktion als Schlusstrack sehr gerecht, änlich wie seinerzeit Harald Hadrade.

Fazit: Super Ablum mit wenigen Neuerungen (mehr hätts auch nicht gebraucht) und großem Wiedererkennungswert, eben Trve-Vikings, ohne dabei kopiert zu wirken oder langweilig zu sein... Ich rechne dem Album große chancen auf DAs Album des Jahres '07 zu und verabschiede mich damit
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Top Power Metal Werk, 24. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Miklagard-History of the Vikings Part II (Audio CD)
Super geile Power Metal CD führt zum dauer Headbangen! Wer gerne alte Running Wild oder Grave Digger hört der muss hier zuschlagen. Hier reiht sich Hit an Hit! 5 Sterne besser geht es nicht!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ... eindeutig der zweite Teil vom ersten, 1. September 2007
Rezension bezieht sich auf: Miklagard-History of the Vikings Part II (Audio CD)
Dem zweiten Teil der History of the Vikings merkt man sofort die zugehörigkeit an, Rebellion haben sowohl auf musikalischem und textlichem Niveau als auch mit dem Design an den Vorgängerteil "Sagas of Iceland" angeschlossen, obwohl es das vielleicht etwas zu gefällig geratenen Cover nicht vermuten lässt, im Booklet herscht düstere Stimmung. Und das in einem Guten Sinne!
nun zur Musik:
Miklagard fängt mit einem der Besten Intros der Metalgeschichte an, auch hier merkt man schon, dass es sich nicht um eine simple Kopie des Vorgängers handelt, sondern auch ein wenig frischer Wind in die wikingerlichen Segel geblasen wird. Wiedererkennungseffekt ist natürlich gegeben, trotz des ungewohnten aber genialen Gesangs von Charles Rytkönen.
Sweden ist praktisch dann der Perfekte einstieg, schneller und härter als die Yiglinga Saga, Track 2 des Vorgängers, super Musik.
Free... quasi das Äquivalent zu Freedom, zum neuen Thema, nicht ganz so schnell angegangen, was aber auch nicht weiter schlimm ist, an und für sich hat das Lied Klasse, ist ebenfalls ein wenig schneller wie der Bruder in der History Part I
On the Edge of Life ... Ein guter Track, nicht mehr und nicht weniger, schnelles, hartes Riff, der Refrain erinnert ein wenig an "Treason", jedoch hab ich hier irgendwie das Gefühl, das alles irgendwo schon mal genau so gehört zu haben. Kein durchhänher, ein guter Song, jede andere Band könnte stolz auf sowas sein, aber nicht auf dem Niveau der restlichen CD
Zum nächste Song, Ulfberth, fällt mir kein gegenstück ein, am ehesten noch Ruling the Waves, aber auch nicht wirklich, es ist einfach ein geniales neues Stück, mit einem schönen Rythmus, hört sich einfach geil an
The Rus erinnert mich ein wenig an Eric the Red, jedoch hämmernder und in jedem fall kein Plagiat, wenn mans schlecht sieht ein Weiterentwicklung, wenn mans gut meint (wie ich) ein absolut geiler neuer song mit kleiner anlehnung an den Vorgänger. Toller Stampfer, geiles Lied
Zu Kiew... da braucht man nicht mehr viel zu sagen... ein VERDAMMT GEILES LIED, der Refrain einfach überragend, die Strophe mit einem schönene Gitarrenriff.. OH, KIEW KIEW, NEVER TO FALL KIEW KIEW
Song acht, Aifur, drescht dann alles weg, schnell, hart, gut, in feinster Rebellionmanier
Nun zu Meinem Persönlichen Lieblingslied von Miklagard: Taste of Steel... Ja, da kommen die Trve-Metal Adern wieder raus! verdammt, wie geil ist das Lied denn? überragend, einfach nur noch super, Vikings from Hell pur.
God of Thunder... erinnert mich ein wenig an Canute the Great und Harald Harfager, abgrundtief böse, mir gefällts :)
Our Back to the Wind... Bis jetzt hat mir auf jeder RebellionScheibe Track Elf verdammt zugesagt, auf Macbeth war das Die With Harness on My Back, bei Born a Rebel Power of Evil, auf der Sagas of Iceland Ruling the Waves... und an letzteres erinnert es mich auch ein wenig, jedenfalls zu anfang... hat aber irgendwie nicht die klasse des quasi "Vorgängers", kein durchhänger, tolles Lied, wobei mir aber wie bereits gesagt, Ruling the Waves besser gefällt bzw. mehr zusagt
Miklagard, der Titeltrack, bereits bekannt von der tollen Miklagard-Single, abwechslungsreicher Track, wunderbar, mystisch, von den Begehren eines Kriegers, der die Goldene Stadt seiner Träume sucht und findet.
The Uprising, Miklagard II, ist der längste Track auf der CD mit bischen mehr wie 7 Minuten... und wird seiner Funktion als Schlusstrack sehr gerecht, änlich wie seinerzeit Harald Hadrade.

Fazit: Super Ablum mit wenigen Neuerungen (mehr hätts auch nicht gebraucht) und großem Wiedererkennungswert, eben Trve-Vikings, ohne dabei kopiert zu wirken oder langweilig zu sein... Ich rechne dem Album große chancen auf DAs Album des Jahres '07 zu und verabschiede mich damit
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen DER METAL HAMMER 2007, 2. März 2007
Bevor ich viele Worte verliere schließe ich mich lieber uneingeschränkt der Bewertung von J Scheifele an. Miklagard ist ein megaheißer Anwärter auf die CD des Jahres 2007. Es stimmt einfach, aber am geilsten finde ich das textliche Konzept und das wirklich fette Booklet. Irgendwie geil, dass man so Geschichte vermittelt bekommt. Rein historisch gesehen sind die netten "Geschichtchen" der neuen Manowar ja ganz schick und die neue Grave Digger ist wirklich kein Schmutz, abba was Rebellion an textlicher Qualität und historischem Background vermitteln ist schlicht und ergreifend einer ganz andere Liga, alleine das Booklet ist das Geld wert. Musikalisch passt die ganze Sache auch, der Sound lässt die Männer des Krieges und die Grabchaufler eher als devote Zwege erscheinen und die Songs legen noch einen drauf. So sollten Manowar und Grave .... eigentlich klingen ... hey nicht böse gemeint, hört euch einfach die soundsamples auf der homepage von Rebellion an und ihr wisst was ich meine: Normalos: Hands Off Metalheadzzzz: BUY OR DIE
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Just AWESOME!, 17. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Miklagard-History of the Vikings Part II (Audio CD)
War der Vorgänger rau, roh und ungeschminkt, ist diese Scheibe ein würdiger Nachfolger: Einen Hauch besser abgemischt, aber immer noch pure Energie. Hier stimmt für mich alles, das nenne ich gelungenen Heavy Metal!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen