Kundenrezensionen


5 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Leichenzählung mal anders, 21. Mai 2007
Rezension bezieht sich auf: Body Census (Audio CD)
Statt einen einzigen großen Text zum gesamten Album zu verfassen, habe ich mich für eine Track-By-Track Rezension entschlossen, da diese meiner Ansicht nach hilfreicher für den Leser ist als pauschal über alle Tracks zu schreiben.

1.The Beast Sleeps Within You: Ein dunkler Chor und ein simples Arrangement leitet das Album ein. Im Großen und Ganzen aber recht unspektakulär

2.Remember one thing: Toller, sehr tanzbarer Track mit schönem, eingängigen Refrain. Gute Nummer!

3.We believe, we believe: Auch wieder schön tanzbar, geht aber schon nach zwei Durchläufen auf die Nerven. Ziemlich schwacher Track.

4.Ain't that hungry yet: Definitiv ruhiger als die vorherigen Titel, trotzdem einer der besten Tracks des Albums. Schön, dunkel und geheimnisvoll.

5.You are A goth (Elcom 2): Die Fortführung des Tracks "El Commandante" von der Remixkultur-CD aus der Cannibal Anthem Box. Wieder definitiv tanzbarer, aber leider auch recht nervig und "El Commandante" absolut nicht würdig!

6.My dear ghoul: Schnell, roh und auf den Punkt. Großartiger Track. Der beste Track auf dem Album und einer der Besten von :W: überhaupt!

7.Hide and seek: Atmosphärisches Instrumental mit recht melancholischem Unterton. Sehr gut!

8.Homo gotikus industrialis: Fängt gut an und wird aber ab dann einfach nur blöd und peinlich. Schnell überspringen!

9.Body census: Nicht schlecht, aber auch kein Überkracher. Dümpelt belanglos vor sich hin.

10.Adonai, my lord: Guter Track, wieder schön tanzbar und atmosphärisch.

11.The fall: Der einzige Track auf dem Album mit weiblichen Vocals: Ruhig und getragen stampft er mit einem, ja man könnte schon sagen Two Step-mäßigen Beat alles nieder. Toller Spagat zwischen coolen Beats und trauriger Grundstimmung.

Fazit: Ich habe auf diesem Album keine großen Veränderungen erwartet und das war wohl auch besser so. Rudy orientiert sich nur teilweise an alte Bunkertor 7 Zeiten und geht seinen ab Wreath of Barbs eingeschlagenen Weg konsequent weiter. Alte Fans wird er nicht mehr zurückgewinnen aber seine treue Gefolgschaft erneut zufriedenstellen.

Allerdings kommen die Tracks "You are a Goth" und "Homo Gotikus Industrialis" meiner Ansicht nach ein bisschen an die schwarze Szene anbiedernd rüber und wirken sehr verbissen und erzwungen. Arschkriecherei hat der Herr Ratzinger doch nicht nötig, oder?

Fans können bedenkenlos zugreifen, alle anderen können es getrost ignorieren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Back to "Bunkertor" ???, 9. Mai 2007
Von 
kwichybo "Jörn M." (Nürnberg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Body Census (Audio CD)
Also WUMPSCUT-Mastermind Rudi Ratzinger ist wirklich ein ziemlich zielstrebiger, rastloser und vor allem kreativer Mensch. Ein Mann, dem scheinbar nie die musikalischen Ideen ausgehen, und der mit "Body census" jetzt bereits die vierte Scheibe seit 2004 auf den Markt wirft. Nachdem die Vorgänger "Bone peeler" (gut!) , "Evoke" (okay!) und "Cannibal anthem" (na ja!) recht gewöhnungsbedingte Werke waren, die bei der WUMPSCUT-Hörerschaft eher gespaltene Reaktionen hervorriefen, so ist Ratzinger mit "Body census" entgültig wieder zurück in der Spur, und kann zumindest teilweise an alte Glanztaten anknüpfen. Okay zugegeben...Klassiker wie "Embryodead" und "Bunkertor 7" werden wohl für alle Ewigkeit unerreicht bleiben. Aber WUMPSCUT befinden sich mittlerweile zumindest wieder auf Niveau der 2004er-Scheibe "Bone peeler". Und das ist doch auch was !!!
Vorbei ist die Zeit, in der man sich mit nur 2 - 3 starken Songs pro Scheibe begnügte. Denn "Body census" funktioniert endlich wieder als Ganzes. Eine Scheibe, die man ohne Probleme am Stück durchhören, und unter dem Kopfhörer "durchleben" kann.
Typische WUMPSCUT-Songs wie "We believe, we believe" , "My dear ghoul" , "Remember one thing" (klasse!) , "The beast sleeps within you" , "Adonai my lord" , "Ain't that hungry yet" oder der fiese Stampfer "Body census" bieten wüsten EBM-Industrial-Sound aus dem Lehrbuch, der mit haufenweise düsteren, morbiden und (alp)traumhaften Melodien gespickt ist. Und über all diesen ausgetüftelten, beeindruckenden und gleichzeitig knallharten Soundscapes regiert die prägnante Stimme von Rudi Ratzinger höchstpersönlich, die alle WUMPSCUT-Tracks sowieso unverwechselbar macht. Höhepunkt dieses unverwüstlichen 13-Trackers ist jedoch das rein instrumentale "Hide and seek", dessen mitreißende Melodie mir seit nunmehr 10 Tagen nicht mehr aus dem Kopf geht. Ganz großes Kino !!!
Mit den doch eher schwächeren Nummern "You're a goth", "Homo gotikus industrialis" , "The fall" und dem versteckten Bonus-Track (wie originell!) flacht die Scheibe vor allem gegen Ende dann etwas ab, weswegen ich in der Endabrechnung leider einen Stern abziehen muss. Dennoch gab es in jüngster Vergangenheit sicherlich schonmal schlechtere Songs von :W:.
Nichts desto Trotz ist "Body census" für alle WUMPSCUT-Fans sicherlich sein Geld wert, und wird auch in den kommenden Jahren desöfteren mal in meinem CD-Player rotieren. Darauf gebe ich euch Brief und Siegel.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen So richtig BÄM, wie in alten Zeiten!!, 27. August 2007
Rezension bezieht sich auf: Body Census (Audio CD)
Woah, was für ein geiles Album.
Der gute Rudi kehrt teilweise mit der Trackzusammenstellung in seine guten, alten Zeiten zurück.

Die Scheibe enthält tanzbare Tracks (We Believe, We Believe + Remember one thing), krachige Tracks (My dear Ghoul) und experimentellen Sound, so wie man ihn von früher gewohnt ist.

Es war ein wahrlicher Genuss die Scheibe anzuhören.
Bei "We Believe, We Believe" und "Remember one thing" schwelgte ich in Erinnerungen an die Tracks "Crucified Division" und "Hang him Higher". Bei "My dear Ghoul" waren es "Embryodead" und "Black Death".

Was mir auch sehr gut gefällt ist die Tatsache, dass Rudi wohl endlich zu seiner Stimme gefunden hat und meiner (Gehör)meinung nach weniger Effekte auf seiner Stimme liegen hat. Klasse Entscheidung!

Für Wumpscut - Fans definitiv nicht aus dem CD - Regal wegzudenken. Für alle anderen... erst reinhören und dann entscheiden, denn Wumpscut war und ist nicht jedermanns Sache. UND DAS IST AUCH GUT SO!!! =:-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen :Wumpscut: in Reinform, 1. Juni 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Body Census (Audio CD)
Ich möchte Ausdrücke wie "back to the roots" eigentlich nicht verwenden, obwohl das neue Album den Anschein macht, tatsächlich qualitativ zu früheren Zeiten zurückzukehren. Irgendwo liegt ein Hauch von Embryodead in der Luft (ein Song, dessen Titel ich nicht mehr im Kopf habe - ich denke, der erste - erinnert an Dampfhammer-Qualitäten im Stil von "War"). Irgendwo meine ich, Bunkertor, dann wieder The Mesner Tracks herauszuhören. Das Album präsentiert sich gradlinig, ohne viel Schnörkel aber mit viel Kraft und Intensivität. Hat Tiefgang und Höhenflüge. Ich kann die Platte jedem Fan auf jeden Fall und auch jedem :W:-Neuling ans Herz legen. Body Census hat Presslufthammer-Atmosphäre ohne primitiv zu wirken. Der Gesang ist - wie die Titel es ankündigen - wieder grösstenteils englisch (Danke Rudy!)

Eines liegt mir noch am Herzen: Rudy, solltest du diesen Kommentar lesen folgende grosse Bitte an dich: Bitte lass in Zukunft diese grauenhaften weiblichen Weichspüler-Stimmen komplett aus den Alben weg. Auf Body Census ist glücklicherweise nicht mehr viel übrig davon. Jedes Instrumental-Stück ist garantiert 1.000 mal besser als alle Songs mit diesen penetranten schmerzhaften weiblichen Gesängen. Ich freu mich auf dan nächsten Live-Auftritt! *ironie*
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich, 1. April 2007
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Body Census (Audio CD)
Das Warten hat ein Ende! Das neue Wumpscut-Album ist, wie immer, genial geworden. Selbstverständlich reicht es nicht an Embryodead ran, aber nachdem Bone Peeler, Evoke und Cannibal Anthem schlechter als Wreath of Barbs waren (wenn auch nicht viel), schafft Body Census es, an den Hakenkranz anzuknüpfen. Zudem empfehle ich jedem die JewelCase-Edition: Sie ist nicht nur günstiger als das limitierte Digipak, sie enthält auch einen weiteren neuen Song als Hidden Track, während man auf der limitierten nur einen Download-Code für vier Remixes erhält. Wer jedoch die WOB schon schlecht fand, wird wohl auch mit BC nicht glücklich werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Body Census
Body Census von Wumpscut (Audio CD - 2007)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen