Kundenrezensionen


27 Rezensionen
5 Sterne:
 (12)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (6)
1 Sterne:
 (5)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


26 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein bisschen zu schön...
Ich hatte das Glück, Thomas Quasthoff, Till Brönner und ihre ausgezeichneten Kollegen live in der Kölner Philharmonie zu hören. Ein Gänsehaut-Erlebnis. Ich empfand fast alle Stücke als autobiographisch. So kann eben nur einer über Liebe singen, der selbst liebt. Und nur wer selbst, wie Herr Quasthoff, durch tiefe Täler gegangen ist,...
Veröffentlicht am 29. März 2007 von Sylvia61200

versus
55 von 68 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen What `s happened?
.

"watch what happens" - das Album hat mich wegen der artübergreifenden Künstlerkonstellation Brönner-Quasthoff interessiert. Brönner habe ich schon einige Male live erlebt und ich mag seine Art Musik zu machen, egal, ob "wirklich jazzig" oder eher "mainstreamig". Mit früheren Jazzambitionen Quasthoffs oder seinen Erfolgen damit in den...
Veröffentlicht am 11. April 2007 von best of music


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

26 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein bisschen zu schön..., 29. März 2007
Rezension bezieht sich auf: The Jazz Album - Watch What Happens (Audio CD)
Ich hatte das Glück, Thomas Quasthoff, Till Brönner und ihre ausgezeichneten Kollegen live in der Kölner Philharmonie zu hören. Ein Gänsehaut-Erlebnis. Ich empfand fast alle Stücke als autobiographisch. So kann eben nur einer über Liebe singen, der selbst liebt. Und nur wer selbst, wie Herr Quasthoff, durch tiefe Täler gegangen ist, bringt das "Ac-cent-tchu-ate the Positive" oder "Smile" so überzeugend rüber. Daneben standen beim Live-Auftritt aber auch stärker durch Improvisation geprägte Stücke, bei denen alle ihr Können unter Beweis stellen konnten und auch Quasthoff selbst unglaubliche Klangqualitäten aus seiner Stimme hervorzauberte. Die vermisse ich jetzt auf der CD. Es klingt manches etwas zu glatt, vielleicht auch durch die Arrangements mit Brassband und Sinfonieorchester. Deshalb ein Stern Abzug.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


25 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großes Sängerherz, erstaunliche Vielseitigkeit, 7. März 2007
Rezension bezieht sich auf: The Jazz Album - Watch What Happens (Audio CD)
Zunächst einmal: Thomas Quasthoff kommt dem zwanglosen Swing, den ein guter Jazzvortrag braucht, sicherlich näher, als jeder andere Musiker aus dem klassischen Fach, den ich bisher gehört habe - mit der Ausnahme von Friedrich Gulda. Zwar könnten seine Interpretationen noch ein bißchen mehr "Schmutz" vertragen, ein paar mehr lustvoll verschleppte oder geschmierte Noten, was ja im Jazz bekanntlich einen großen Teil des Reizes und des Swings ausmacht. Aber man merkt ganz deutlich, dass Quasthoff einen Großteil seiner sängerischen Jugend in Jazzclubs zugebracht hat und in der Musik leidenschaftlich zuhause ist, denn er klingt hier viel mehr nach Sinatra oder Sammy Davis Jr. als nach einem Opernsänger. Er hat das "crooning" drauf und macht auch in rhythmischen Uptempo-Nummern eine sehr gute Figur. Dass einer wie Till Brönner als Produzent fungiert und das Album mit seinen Trompetensoli veredelt, ist schon ein Indikator dafür, mit welcher Qualität wir es hier zu tun haben. Das ist ein rundum spannendes und gelungenes Album geworden, das bei mir momentan rauf und runter läuft. Es ist ohnehin unfassbar, was Quasthoff trotz seiner Behinderung als Opern- und Liedsänger drauf hat. Dann noch über so eine universelle Bandbreite zu verfügen und den Mut zu haben, diese CD rauszubringen, grenzt für mich ans Wunderbare. Ich freue mich sehr auf das Livekonzert und hoffe, dass Quasthoff in Zukunft mehr in der Richtung macht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine geniale Stimme!, 12. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: The Jazz Album - Watch What Happens (Audio CD)
Mit großem Bedauern habe ich gestern von dem Karriereende von Thomas Quasthoff gehört. Für mich ist er nicht nur ein hervorragender Lied- und Oratoriensänger, sondern auch ein begnadeter Jazzmusiker.
Auf der vorliegenden CD kann man die Freude am musizieren spüren, bei Sänger und Musikern gleichermaßen.

Thomas Quasthoff hat eine wunderbar weiche und kraftvolle Stimme. Perfekt! Mal leise und besinnlich, mal beschwingt und mitreißend!

Für mich ist es immer wieder faszinieren, wie dieser körperlich stark eingeschränkte Mann solche Lebensfreude und auch Humor verbreiten kann! Chapeau!

Ich hoffe wir hören auch weiterhin etwas von diesem wunderbaren Sänger!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


55 von 68 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen What `s happened?, 11. April 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Jazz Album - Watch What Happens (Audio CD)
.

"watch what happens" - das Album hat mich wegen der artübergreifenden Künstlerkonstellation Brönner-Quasthoff interessiert. Brönner habe ich schon einige Male live erlebt und ich mag seine Art Musik zu machen, egal, ob "wirklich jazzig" oder eher "mainstreamig". Mit früheren Jazzambitionen Quasthoffs oder seinen Erfolgen damit in den USA habe ich mich nie beschäftigt, insofern war ich hierbei unvoreingenommen. Mein Grundsatz: Jeder mag spielen und singen, was ihm gefällt und wozu er Lust hat. Entscheidende Frage vor professionellem Hintergrund: Hat er eine für seine Wahl geeignete Stimme und wirklich das erforderliche Gespür dafür, vermag er also dem Liedgut adäquat zu agieren? Natürlich unterliegen diese Aspekte immer auch subjektiver Betrachtung.

Das auf Quasthoffs Homepage veröffentlichte Interview mit ihm und Brönner zum Album klang vernünftig und versprach viel. Jetzt, nach dem Anhören der CD, liest sich für mich einiges davon überheblich und scheint kaschieren zu wollen, was nicht geht. Quasthoffs musikalische Ausführungen haben mich nicht überzeugt und ich mag den jubelnden Kritikerstimmen nicht zu folgen.

Seine "Klassik-Stimme" lässt er tatsächlich zu Hause (wie er selbst sagt) und so klingt alles sehr natürlich. Seine Basis vermag er trotzdem nicht zu verleugnen - eine sehr klare Artikulation mag für den klassischen, insbesondere den von Quasthoff bestens beherrschten Liedgesang unabdingbares Element sein, wirkt indessen im Jazz eher "gestelzt".

Muss der Hörer aber wegen der oben erwähnten Natürlichkeit und angesagter "Schnörkellosigkeit" auf geschmeidige Modulationen und Überraschungen in jazzigen Details verzichten, so dass alles mehr oder weniger vorhersehbar bleibt? Eigentlich bevorzuge ich durchaus mittlere Stimmlagen, doch sein Bass-Bariton tönt mir hier oftmals viel zu tief. Seinem von Kritikern gelobten "rau und brummig" intonierten Jazz vermag ich nichts abzugewinnen. Ganz gewiss gehören zum Jazz auch solche Facetten dazu, doch in diesem Fall lässt diese "Tonart" besonders die eher melancholisch dargebotenen Interpretationen (gegen die an sich nichts einzuwenden ist) auf mich stumpf, vor allem aber schwerfällig, ja mitunter ungelenk, fast laienhaft wirken. Die gefälligen (für "echte Jazzer" wahrscheinlich wieder zu glatten) Brönner-Arrangements und die musikalische Begleitung empfinde ich mehr als nur zurückhaltend. Sie erscheinen mir ebenso als bloße Staffage "abgedrängt" wie Brönners Trompete.

Ich habe grundsätzlich nichts gegen die Verwendung von Coverversionen einzuwenden, doch wer "covered", muss mit Vergleichen rechnen. Gerade die für dieses Album ausgewählten Songs sind nicht nur schon x-fach - jazzig oder anders klingend - von SängerInnen wie auch instrumental vorgestellt, sondern oftmals deutlich besser interpretiert worden. Namentliche Vergleiche erspare ich mir, die Liste würde zu lang werden.

Fazit: Null Funkenflug für ein auf mich wenig jazzig wirkendes Jazzalbum. Letzlich habe ich mich gefragt, ob Brönners Namensnennung bei dieser Produktion lediglich verkaufsfördernde Wirkung auf die Jazz liebende Kaufklientel entfalten sollte bzw. ob an sich erfolgreiche Interpreten immer auch für alles einen Anerkennungsbonus bekommen müssen. An diesem Album dürften sich wieder mal die(Jazz)-Geister scheiden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Fast wie in der Carnegie Hall, 10. März 2007
Rezension bezieht sich auf: The Jazz Album - Watch What Happens (Audio CD)
Ich hatte das Vergnügen die "incredible" Show des Herrn Quasthoff und seinen Kollegen, Till Brönner (Trumpet), Alan Broadbent (Piano), Dieter Ilg (Bass), Chuck Loeb (Guitar) und Peter Erskine (Drums) letze Woche live in der Carnegie Hall in New York erleben zu dürfen. Auch wenn die Akkustik in dieser "small hall" außergewöhnlich ist verzeiht sie keine Fehler, und Herr Quasthoff und seine Kollegen haben auch keine gemacht. Die CD steht diesem Live-Auftritt in fast nichts nach. Fast deswegen, weil eine Studio-Aufnahme eben nicht mit einem Live-Konzert zu vergleichen ist, vermag sie es nicht die Stimmung in der Carnegie Hall nachzuempfinden. Thomas Quasthoff ist ein Ausnahmesänger, ein klassisch ausgebildeter Bass-Bariton, der selbst als Jazz-Musiker glänzt. Ebenso handelt es sich bei den Musikern um Ausnahmetalente. Fazit: dieses Album ist uneingeschränkt empfehlenswert, solange man nicht die Möglichkeit hat diese Combo live zu erleben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein durchaus gelungenes Projekt!, 9. März 2007
Rezension bezieht sich auf: The Jazz Album - Watch What Happens (Audio CD)
Das Till Brönner ein absoluter Ausnahmetrompeter ist muss nicht gesagt werden. Dass er sich nun aber als Produzent an ein sehr ruhiges, klares Jazz-Album mit dem Klassik Bariton Thomas Quasthoff gewagt hat, konnte ich anfangs kaum glauben. Vorurteile waren vorprogrammiert. Ich bin allerdings von der Quasthoff-Stimme, gerade im Jazz, sehr angetan und überrascht, wie einfühlsam die Musiker ihn begleiten. Kein Solo versucht der Stimme den Rang abzunehmen im Gegenteil werden absolute i-Tüpfelchen gesetzt um die Arrangements abzurunden. Pure-Jazzer werden mit dieser Art sicherlich Ihre Schwierigkeiten haben. Alle anderen werden sich über ein wunderschönes Album mit einem Spitzen Sound und Musikern freuen, die sich nicht mehr in minutenlangen Solos beweisen müssen, sondern einen fantastischen Sänger unterstützen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Klassiker schafft es endlich!, 8. März 2007
Rezension bezieht sich auf: The Jazz Album - Watch What Happens (Audio CD)
Es haben sich schon viele Klassiksänger am Jazz die Zähne ausgebissen. Rene Fleming, Kathleen Battle, Luciano Pavarotti und und und... Man kann über den Sinn und Zweck eines solchen Grenzgangs streiten, aber in den meissten Fällen haben die Musiker zu wenig Respekt vor dem anderen Genre. Bei Thomas Quasthoff scheint das anders. Er nähert sich dem Repertoire sehr behutsam und die anderen Musiker geben im einen wundervollen musikalischen Teppich, auf dem er sich ausbreiten kann.

Die CD erfindet den Jazz sicher nicht neu, aber sie enthält sehr schöne Musik, sie klingt sehr gut und die Musiker sind Weltspitze! Das ist viel mehr, als ich erwartet hätte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Spannendes Experiment - mittelmäßiges Ergebnis, 15. Februar 2008
Von 
Andreas Wittenburg (Hamburg, Hamburg Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: The Jazz Album - Watch What Happens (Audio CD)
Till Brönners Energie scheint ungebremst zu sein, seit er quasi zum deutschen Vorzeigejazzer auserkohren ist. In den eigenen Alben immer mehr dem glatten Lounge-Sound zugewandt, hat er nun nach der Wiederentdeckung von Mark Murphy eine weitere überraschende Kolaboration herbeigeführt - dieses Mal mit dem wunderbaren Bariton Thomas Quasthoff.
Leider zeigt sich hier, ähnlich wie bei Elvis Costello und Anne Sofie von Otter, dass Klassik und Jazz nicht immer ein ideales Paar sind.

Auch wenn man hört, wie sehr sich Quasthoff müht, die geschulte Stimme im Hintergrund zu halten, so gelingt ihm doch kein echtes Jazz-Timbre. Dazu phrasiert er zu sauber, singt zu sehr auf den Punkt und dämpft den Hörgenuss mit hölzernem Englisch. Vor allem die Balladen klingen dadurch übertrieben lethargisch. Auch die Produktion neigt hier zu glattem Breitwandsound.

Besser gelingen die schnellen Stücke wie "Ac-Cent-Tchu-Ate the Postive", wo Quasthoff wesentlich treibender singt und auch die Arrangements verspielte Leichtigkeit haben. Leider sind diese Momente zu selten, und der letzte Teil des Albums versinkt in Betulichkeit und Geigensoße.

Bei der stimmigen Songauswahl und dem Mut der beiden Künstler wünschte man sich ein schöneres Ergebnis, aber es bleibt dabei: diese Mischung zündet nicht
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Thomas Quasthoff - Der Vielseitige, 10. Februar 2009
Rezension bezieht sich auf: The Jazz Album - Watch What Happens (Audio CD)
The Jazz Album - Watch What Happens
"Wer koa, der koa", wie der Baier zu sagen pflegt. Quasthoffs Musikalität bringt das "Leichte" leicht rüber. Eigentlich könnte man das genau so gut singen, bis man es probiert. Vor gewaltätigen Ohrenzeugen muss bei diesem Reproduktionsversuch gewarnt werden. Hören wir lieber die empfehlenswerte Aufnahme und lassen die Nachbarn akustisch teilnehmen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein tolles Album!, 16. Juni 2010
Rezension bezieht sich auf: The Jazz Album - Watch What Happens (Audio CD)
Die Stimme von Thomas Quasthoff ist einfach faszinierend! Auch für Nicht-Klassik Fans ein toller "Hin-Hörer" - man hat nie das Gefühl, hier macht ein Bariton mal einen Ausflug "in die leichte Muse" (wobei Jazz zu singen alles andere als leicht ist!). Ich würde auch sechs Sterne geben ...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

The Jazz Album - Watch What Happens
The Jazz Album - Watch What Happens von Thomas Quasthoff (Audio CD - 2007)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen