newseasonhw2015 Hier klicken Jetzt Mitglied werden lagercrantz Cloud Drive Photos Professionelle Fotografie2 Learn More praktisch UrlaubundReise Shop Kindle Shop Kindle Autorip SummerSale

Kundenrezensionen

125
4,2 von 5 Sternen
Command & Conquer 3 - Tiberium Wars [Kane Edition]
Plattform: PCVersion: Kane EditionÄndern
Preis:9,95 €-59,99 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

1-10 von 80 Rezensionen werden angezeigt(5 Sterne)alle Rezensionen anzeigen
17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 6. Juni 2007
und zwar über zehn Jahre zurück als der erste Titel der C&C Serie erschien. Keine speziellen Baueinheiten nur ein Klick auf die entsprechenden Gebäude in der Leiste rechts am Bildschirm und schon wird meine Anfrage bearbeitet und fertiggestellt. Dann das Gebäude an einer beliebigen Stelle platzieren und fertig. Nur eine der damals bahnbrechenden Ideen die seinerzeit (noch zu Westwoodzeiten) eine neue Ära im Bereich der Echtzeitstrategie einläuteten. Mit Tiberium Wars kehrt Command & Conquer endlich wieder zu seinen Wurzeln zurück. Nach dem Ableger "Generäle" (wie es heirzulande heißt^^) und der Erweiterung "Stunde Null", der sehr an "gewöhnliche" Strategiepiele angelegt war aber irgendwie doch kein richtiges Command & Conquer war, kommt jetzt endlich wieder das Feeling der guten alten Zeit auf. Es wurde nichts wirklich neu erfunden oder gar verbessert (ich sag nur strunzdoofe Sammler^^) aber das ist meiner Meinung nach genau richtig so. Wer sich also Innovationen seitens der Serie erhofft sollte um den dritten Teil (der Tiberium Reihe) lieber einen Bogen machen. Für Nostalgiker wie mich die das Spiel gerade wegen all dieser "alten und uninspirierten Spielelemente";) spielen dem kann ich das Spiel wirklich nur ans Herz legen. Nicht zuletzt auch noch wegen den wunderbar trashigen Videosequenzen und den furchtbar übertriebenen Dialogen.^^ Ein Spiel das ein Stück Computerspielgeschichte wieder um ein kleines Kapitel ergänzt.
22 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
56 von 62 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 7. April 2007
Ich erinnere mich noch, wie ich anno 1995 in den Softwareladen meines Vertrauens marschierte, um mir das neu erschienene "Command & Conquer - Der Tiberiumkonflikt" zu kaufen. Ich mochte vorher schon Dune II und Warcraft I - aber das Setting und die vielen Ausschnitte aus den Zwischensequenzen hatten mich damals richtig heiss gemacht.

Zuhause angekommen wurde ich nicht enttäuscht. Der Konflikt zwischen den beiden Parteien GDI und NOD hat mich sofort in den Bann gezogen. Die vielen Zwischensequenzen, die unverwechselbaren Einheiten und das zügige Gameplay (im Vlg. zu DuneII) haben mich nicht eher losgelassen, als ich die Kampagne auf beiden Seiten beendet hatte. Danach ging es dann natürlich auf vielen Netzwerkabenden im Multiplayer weiter; und das hat mindestens genausoviel Spaß gemacht.

Aber bevor ich weiter in Nostalgie versinke, hier mal meine Eindrücke zu den wichtigsten Punkten:

+ Kampagne:

-----------

Die Kampagne ist sehr umfangreich und motiviert immer zum weiterspielen. Die Missionen sind hierbei recht abwechslungsreich gehalten. Es gibt zwar leider keine Innenmissionen, aber dafür gibt es wieder Missionen mit dem guten alten Commando oder nur einem kleinen Stoßtrupp ohne Basis. Desweiteren gibt es dann die typischen Missionen unter Zeitdruck ("halte die Basis bis Verstärkung eintrifft" - kombiniert mit Bonuszielen dass man zB keine Verteidigungseinrichtung in dieser Zeit verlieren darf). Das ganze bekommt natürlich einen gewaltigen Spaßzuwachs, indem es wieder viele klassische Einheiten und Gebäude gibt - die sorgen dann für das undefinierbare und typische "C&C-Feeling". Während mich der erste Akt der beiden Parteien GDI und NOD aufgrund des Settings noch etwas zu sehr an Generals oder RedAlert2 erinnert hat, wechseln die Schauplätze dann in die typisch von Tiberium und vom Krieg zerklüfteten Landschaften und Städten. Also: motivierende, umfang- und abwechslungsreiche Kampagne, an der es nichts auszusetzen gibt. Nur die Kampagne der neuen Fraktion - der Scrin - ist etwas zu kurz geraten und wirkt etwas unfertig. Das kann ich aber aufgrund der starken GDI- und NOD-Kampagne locker verschmerzen.

+ Zwischensequenzen / Story:

----------------------------

Die Zwischensequenzen glänzen durch sehr gute Qualität - auch einige bekannte Schauspieler wie Michael Ironside oder Billy DeWilliams konnten hier verpflichtet werden. Die Presse schreibt, dass diese Sequenzen "trashig" wären - das kann ich nicht bestätigen. Über die schauspielerische Qualität kann man sich sicherlich noch unterhalten, aber ein trashiges Flair wie zB bei Red Alert 2 ist bei "Tiberium Wars" sicherlich nicht vorhanden.

Die Zwischensequenzen sind zum Großteil schicke Missions-Briefings, eine wirklich komplexe Story wird hier nicht erzählt - aber das wollte C&C auch bisher noch nie. Der im Spiel existente Handlungsfaden reicht vollkommen aus um mir als Commander die Situation und auch den Sinn meiner Einsätze darzulegen. Vermisst habe ich lediglich mehrere, schick gerenderte "Combat-Videos". Das nagt zumindest bei mir etwas am Gesamteindruck - ich fand es immer unheimlich spaßig wenn neue oder bekannte Einheiten in einem schönen Rendervideo vorgestellt wurden.

+ Grafik:

---------

Optisch liefert "Tiberium Wars" ein wirklich aktuelles C&C ab - Einheiten und Gebäude wirken stilsicher und detailliert, aber auch die Maps glänzen mit schönen Details. An einigen Stellen merkt man der Grafikengine noch die Generals-Wurzeln an - dafür läuft C&C3 auch ohne HighEnd-Computersystem mit außerordentlich schicker Optik. Das ist mir persönlich lieber als eine HighEnd-Grafikengine, die unperformant läuft und nur auf den wenigsten Systemen voll zur Geltung kommt. Grafikfetischisten mag das vielleicht stören, der Rest freut sich über überaus schickes und flüssiges Gameplay. Auch hier geht C&C3 den richtigen Weg.

Das Interface ist zudem sehr übersichtlich und intuitiv - was besonders in den häufig hektischen Gefechten für ein ganz großes Plus von meiner Seite aus sorgt.

Gestört hat mich ein kleines Detail: wenn man schon dass Weisse Haus oder das Pentagon haargenau nachmodelliert, warum dann zB nicht den Kölner Dom in der jeweiligen Mission? Gerade in den Missionen außerhalb von Amerika hätten solche örtlichen Details noch etwas mehr zu ohnehin schon guten Atmosphäre beigetragen (es gibt zwar in der Köln-Mission eine zweitürmige Kirche, allerdings handelt es sich hierbei um das Standard-Kirchen-Model aus dem Editor).

* KI & Balance:

---------------

Was wirklich stimmt: die Sammler sind nicht die hellsten. Auch die Infantrie läuft sorglos über das giftige Tiberium. Die Wegfindung geht größtenteils zwar in Ordnung, trotzdem sollte man immer ein Auge auf seine Einheiten haben. Es mag Spieler geben, die das stört - zurecht. Ich hingegen lasse meine Einheiten eh nicht lange unbeaufsichtigt und vermeide damit ungewollte Verluste - das gehört für mich zum Spiel. Nur bei einigen Rückzugsmanövern erinnere ich mich an etwas arg übertriebene Wendekreise einiger Einheiten - und den daraus resultierenden Verlust. Unterm Strich bleibt die KI solide - sie ist weder grottenschlecht, noch nah an der Perfektion.

Zur Balance möchte ich nicht allzuviel sagen, da fehlt mir bisher noch zuviel Mutliplayer-Erfahrung - trotzdem habe ich das Gefühl das die Mammut-Panzer doch etwas zu mächtig sind und die Scrin mit ihren Luftschiffen und der Port-Fähigkeit ebenfalls noch zu sehr aus der Reihe schlagen. Das ist allerdings nur mein subjektives Gefühl. Ansonsten ist zumindest die Gebäude-Infrastruktur der drei Parteien sehr ähnlich - nicht zu vergleichen mit den 3 Parteien aus Starcraft.

- Negatives allgemein:

----------------------

Es geht rund - zu Land und zu Luft. Nur steuerbare Wassereinheiten gibt es leider nicht. Ich hätte gerne auch mal im Tiberium-Universum fetzige Seeschlachten erlebt. Damit hätte man die Missionen noch abwechlungsreicher gestalten können und dem Spiel etwas mehr taktische Tiefe gegeben.

Zwar wählt man auf der Karte spezielle Angriffziele aus (genauer gesagt: die Missionen), aber man muss eh alle Missionen erledigen um in der Kampagne weiterzukommen. Ich hätte es als wirklich gut empfunden, wenn man auch einfach optionale Ziele angreifen kann die einem dann bestimmte Vorteile/Einheiten in den nächsten Missionen gewähren. Somit wäre eine gute Portion Globaltaktik mit in die Kampagne geflossen.

Dies nun ist weniger ein Negativpunkt als ein Hinweis: auf "Normal" ist die Kampagne an vielen Stellen viel zu leicht. Wer wirklich etwas mehr gefordert werden möchte, wählt am besten die nächsthöheren Schwierigkeitseinstellungen. Dies lässt sich zum Glück vor jeder Mission einstellen.

+ Fazit:

--------

C&C-Freunde können hier unbesorgt zuschlagen. Echtzeitstrategieveteranen könnte die taktische Tiefe im Vergleich zu aktuellen Konkurrenztiteln fehlen - C&C3 spielt sich hier etwas actionlastiger.

Trotzdem: C&C3 ist genau das, was es sein will: ein aktuelles C&C im Tiberiumuniversum - mitsamt der Stärken und Schwächen - und mit dem Mut am Ende ganz indirekt zu sagen: "Und das AddOn wird kommen".

Ich gebe trotz der Macken 5 Sterne, denn Motivation und Spielspaß erschafft das neue C&C mal wieder mühelos.
33 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
45 von 50 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 6. Mai 2007
Da ist es nun, Tiberium Wars. Löst auf einer Seite Massenhysterie, auf der anderen jedoch Ernüchterung und Kopfschütteln aus: Innovationslos, Geldmacherei, unstrategisch, billig und unzeitgemäß soll er sein.

Ich kann zwar einige Kritiken durchaus verstehen, doch im Endeffekt ist und bleibt CnC was es war, ist, und hoffentlich immer bleiben wird.

Warum, das so ist, bringt aus meiner Sicht diese Rezension nahe.

Doch beginnen wir am Anfang: Nicht dem Anfang der Reihe, oder der Strategiespiele (Die Westwoods Dune und CnC-Reihe unbestritten geprägt hat), sondern dort, wo Tiberium Wars bei mir anfing:

Nämlich bei all den Hype, den ich erst gar nicht verfolgte.

Ich habe zig Computerzeitschriften gelesen, und bei CnC: TW immer desinteressiert weitergeblättert, mit dem Gedanken: 'Was für'n Käse! Ea wirft einfach das alte Spiel mit heutiger Grafik auf den Markt, warum erregt das denn all die Gemüter?', und rollte meine Augen jedes einzelne Mal, als ich über die Erwartungen der Spieler las. Ich wartete auch mit Freude auf einige Titel, doch betonte lautstark, das CnC3 absolut nicht dazu gehört.

Erstens wegen den Enttäuschungen zuletzt mit EA (NFS Carbon als 'nennenswertes' Beispiel) und dem Derivativ der Serie 'Generäle', der das Fieber, was einst Alarmstufe Rot 2 in mir auslöste, auch nach zweitem Versuch nicht wecken konnte, zu einheitlich war mir dieser erste westwoodlose Teil geworden.

Tja, und dann kam der Tag, wo mein kleiner Bruder, obwohl ausdrücklich verboten, die Gamestar mit meiner armen Mutters Geld kaufte.

Auf einem der beigepackten Silberlinge war nämlich die Demo zum Spiel zu finden- Dass ich dann nur so aus Jux antestete- Und siehe da, ich fühlte mich wie in alte Zeiten zurückversetzt, entflammt, entschlossen, CnC meine Zeit zu opfern; was zuletzt bei Age of Empires III nicht eintrat. Und ich musste das Teil dann einfach haben.

Ich wurde nicht enttäuscht. Seltsamerweise hat mich sogar die deutsche Synchro nicht verschrecken können, im Gegenteil, die theatralische, kühle Sprache verstärkte sogar die schrottigen (CnC typischen) Zwischensequenzen- Einer der Gründe, warum dieser klassische Titel überzeugt.

Und nachdem ich durch CnC dermaßen in Ekstase geriet, holten mich die Rezensionen anderer Spieler und die Berichte vor der Erscheinung auf den Boden der Tatsachen zurück: Ich habe angefangen auch daran zu glauben, dass CnC ein zu leichter, uninspirierter Aufguss ist, der von einem fiesen Hersteller auf den Markt gebracht wurde, um die armen Spieler um ihr Geld zu bringen. Und dabei ohne Versprechen der Innovation einzuhalten (Fehlendes 'Theatre of War', keine kombinierbaren Einheiten ua.)! Schande über EA, Schande über mich das ich diesen Mist mag! Da gibt es ja so viel besseres, wie Company of Heroes oder Spellforce, Supreme Commander etc.

Um meine Meinung erneut zu kippen, brauchte es ein weiteres Produkt aus dem Hause EA: Battle for Middle-Earth, respektive beide Teile.

Denn als ich die Demo spielte, war ich hin und hergerissen. Was für ein grandioses Spiel! Die Musik! Die Narratoren! Die Atmosphäre, einfach wow! Herr der Ringe rulz, oh yeah! :P

Doch als ich Mission nach Mission verschling, fiel mir auf: Jö, des is jo imma des selbe! Und wirklich: Obgleich der schönen Szenarien und dem coolen Basisbau, mehr als mit Einheiten loszumarschieren und jeden Feind sechs Fuß unter die Erde zu bringen gabs nix. Ganz und gar nichts! Jede Mission spielte sich gleich, keine Taktik, keine Abwechslung, nur Umherstreiferei. Und als ich dann wieder mein anno dazumal heißgeliebtes Tiberium Wars von den Spinnennetzen befreite, und auf Seiten der Nod die siebte Mission startete, bemerkte ich: Diese Kampagne ist deutlich fordender, deutlich strategischer, und durch die Etappen zum Sieg auch viel spaßiger!

Und seitdem verteidige ich das Spiel vor all der Kritik, die manchmal kleinkarierter nicht sein kann.

Sicher, die KI des Sammlers ist einfach gestrickt, viel neues gibt's nicht, und einige Features fehlen zur Perfektion.

Doch was es im Spiel alles positives zu berichten gibt!

Die herrlich pathetischen Videos, die zusammen mit der Erzählweise (Berichte, Beschreibungen, Besprechungen) mich wirklich als Kommandanten fühlen lassen. Die megacoolen Einheiten und Gebäude. Die Missionen, die abwechselnd Tankrushs, Basisbau/erweiterung, Bergung, Rettung, Eskortierung, Zerstörung, Einnahme und stückchenweise Eroberung durch die Eigenheiten der Einheiten zu bieten haben, und immer Freude bereiten, auch wenn es wenige Karten gibt, die sind wenigstens schön und der Feind mit seinen Gebäuden immer anderswo, anders verteilt, kleiner, größer.

Das sagenhafte Interface, die sinnvollen Bonusmissionen, die Einsatzbesprechungen, Musik, Sounddesign, und die feuerwerksgleichen Effekte und Grafik- Wunderschön!

Und alles strotzt nur so von CnC-Feeling. Wo anders fühlt man sich so tief in einer Sci-Fi-Militär-Welt? Wo anders verschanzen sich die Gegner dynamisch in Gebäude? Legen Geschütztürme lahm, indem wir Kraftwerke zerstören? Basen bzw. neutrale Gebäude mit Pionieren einnehmen? Weiterziehen? Einheiten für Boni kombinieren? Das Tiberium rieseln hören? Oder einfach nur mit einer Truppe in effektvolle, schnelle, actionreiche Schlachten ziehen?

Und dann gibt's da noch so viele taktische Möglichkeiten! Mit den Scrins teleportieren, Basen transportieren. Mit den Nod täuschen, tarnen, unsere Basis einschanzen. Mit der GDI Städte besetzen, Gebäude bomben. Plus noch die Spezialfähigkeiten, Kombinationen, Powers, Superwaffen und weiter oben genannten Faktoren.

Das alles 1A präsentiert, vom Logo durchs Menü bis zur Evaluierung.

Zusammengefasst kann ich sagen, dass Tiberium Wars ein waschechtes CnC ist, mit seinen Stärken und Schwächen, und wer die liebt, wird von der atmosphärischen, abwechslungsreichen, mordsspaßigen Kampagne, der schönen, ressourcenschonenden Grafik, und all den Eigenheiten und dem Coolnessfaktor des Command and Conquer-Universums entzückt sein.

Klar, es ist nur ein milde erneuerter Klassiker in einer beinahe perfekten Inszenierung und Aufmachung. Doch genau danach sehnten wir uns Fans nach dem CnC untypischen Generäle, dass ich aber, nach allem, vielleicht erneut rauskrame.

An den Genrekönig Warcraft III kommt TW knapp nicht heran, da CnC3 im Vergleich noch in den Neunzigern geblieben ist, doch genau wegen diesem schon beinahe naiven, spaßigen Spielprinzip reicht's wenigstens für die zweitbeste Strategiespielkampagne, die ich je gespielt habe.

Ich bin jetzt für eine Zeit lang wieder mit EA versöhnt, und erwarte Alarmstufe Rot 3 sehnlichst. Doch da will ich neues (Neben die in TW fehlenden und daher benötigten Wände und Gebäudeupgrades)!

Damit endlich jeder der Serie den Respekt erweist, die sie verdient.

Denn das ist CnC. Alles andere bitte anderswo suchen!

Auswahl gibt es ja genug (Empfehlen würd ich neben TW die Total war-Reihe, die Aufbauspiele Anno und Siedler, dann Earth 2150, Mech Commander und Age of Kings- Supreme Commander ist im Skirmish-Modus auch cool, nur verstehe ich nicht, warum es taktischer sein soll- Das Spiel ist langsamer, ja, hat ne tolle Zoomfunktion und der Spieler leitet nie dagewesen riesige Armeen, doch mit der Masse und einer starken Basis geht der Sieg auch)

8.5
22 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 2. April 2007
Zunächst einmal zum spiel allgemein:

Es ist einfach genial. Es ist ein gutes altes C&C mit GDI und NOD(und neuerdings auch noch den Scrin)

Es hat alles gute der alten Teile und verbindet es mit einer Bombastischen Grafik, hat aber auch so manches schlechte.

Die Tiberiumsammler zum beispiel sind DUMM wie schon damals im ersten Teil.

Das spiel bringt einfach spaß und ich freue mich schon die neue Rasse in der Kampange auszuprobieren.

Im übrigen, die Kane-Editon hat neben den obengenannten Extras, (neue Skins, mehr Mulitplayerkarten) zwei sehr wichtige unterschiede. Man kann auf Englisch als auch auf Deutsch spielen.

Und zweitens ist dies die Unzensierte Fassung.

Das heißt: Die Atombombe heißt Atombombe und nicht wie in der AB16er fassung Aurorabombe und die Selbstmörder auf seiten der NOD bringen sich wirklich um. In der AB16er werfen sie ihre Bomben und verschwinden dann einfach.

Also jeder der 18 ist sollte zugreifen!!!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 31. März 2007
also ich weiß gar nicht mehr wie lang ich drauf gewartet hab das endlich ein neues C&C raus kommt ^^ das spiel selber is hammer die grafik is im vergleich zu generals extrem aufgebessert worden und auch die möglichkeiten der nod einheiten sich zu verbinden ist super alles in allem ein riesen spaß. jedoch muss ich meinen vorrednern recht geben 60€ für nen pc spiel is derbe zu viel! jedoch wenn man nur die normale edition hat gehen ein paar einheiten ab, z.b. fanatiker ausserdem heißen manche dinge anders z.b. die nuklear waffen von nod. bisher muss ich sagen das geld hat sich gelohnt, aber es gibt jedoch etwas wovor ich alle warnen muss!

aufpassen beim benutzen eines notebooks!! ich selbst habe ein notebook das mit den anforderrungen mehr als zurecht kommt. jedoch habe ich das problem das nach ein paar minuten spielen der mauspfeil einfach stehen bleibt (aber ig die maus weiter läuft man sieht sie nur nicht mehr) nicht alle haben das problem wenn man jedoch nur ein notebook besitzt wird man sich gewaltig ärgern wenn man das problem hat. ea sagt dazu nur "da sie ein notebook benutzen können wir keine garantie dafür übernehmen das das spiel läuft da die grafikchips (auch die hochwertigen die zum spielen ausgelegt sind) keine unterstützung haben. mit andern worten wer keinen großen pc hat muss sich einen kaufen oder spielt hald nicht. diese antwort von ea ist recht extrem bei nem preis von 60€

sonst alles in allem für alle c&c fans ein muss! jedoch wenn man teil 1 und 3 nicht kennt hat man probleme der storry zu folgen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
19 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 5. März 2007
Ich hab die letzten Tage immer mal wieder die gerade erschienene Demo zu Command & Conquer 3 - Tiberium Wars (in der Folge CC3 genannt) gespielt, die überraschenderweise für eine Demo recht umfangreich daherkommt. Man kann das Tutorial spielen, eine Demo Mission, Kapitel eins der GDI Kampagne und eine Skirmishpartie (schnelles Spiel gegen den Computer) spielen. Prima! Jedoch fehlt der Zugang zu Mehrspielerpartien über das Internet. Somit erhält man also einen wirklich guten Einblick in das Gameplay. Zudem wird man mit einem 3 Minuten Filmchen, das die erste Kampagnenmission einleitet verwöhnt. Diese Filme sind sowieso das Salz in der Suppe der Einzelspielerkampagne und traditioneller Bestandteil der C&C Reihe. Nur diesmal hat man sich wirklich besondere Mühe gemacht und echte Hollywoodschauspieler engagiert, so z.B. Micheal Ironside oder Billy Dee Williams, den so mancher aus den alten Star Wars Filmen kennt (Lando Calrissian).

Um was geht es überhaupt?

CC3 ist ein sogenanntes Aufbaustrategiespiel. Man muss einen Rohstoff ernten (hier das namensgebende Tiberium), für das man Credits erhält, mit denen man wiederrum Gebäude, Soldaten und Fahrzeuge bauen kann. Mit diesen versucht man dann seinen Gegner strategisch auszuspielen. Das funktioniert sowohl im Einzelspielermodus gegen den PC, als auch mit anderen Menschen via Internet. So einfach ist das.

Nach der Installation der Demo war ich gespannt, ob und wie das Spiel auf meiner Kiste läuft (XP 64 3500, X850XT, 1,5GB RAM) und ich muss sagen, ich war mehr als angenehm überrascht, dass das Spiel wirklich super flüssig auf den beinahe höchsten Einstellungen läuft (1280 x 1024, da ich einen 19 Zoll TFT habe).

Ein Spiel ist ein Kunstprodukt und somit Geschmackssache. Da ich ein alter C&C Fan bin, gefällt mir das neue CC3 wirklich super gut. Der Sprung in das 3D Zeitalter ist mehr als gelungen, man findet sich sofort wieder zurecht und Einsteiger werden sowieso nur wenig Probleme bekommen, denn CC3 spielt sich sehr intuitiv und man bekommt während der Einzelspielerkampagne anfangs ständig Tipps zur Vorgehensweise. Leider (wie ich finde) kommt ausser einer dritten, bisher unbekannten Partei, neben den altbekannten Brüdern von NOD und der Global Defense Initiative (GDI), den sogenannten SCRIN Aliens, nichts Neues an Einheiten dazu. Das hat man quasi vom direkten Vorgänger (C&C - Tiberian Sun von 1999) 1:1 übernommen. Einige Details sind anders, aber die Anzahl der Einheiten zu Lande und in der Luft sind praktisch identisch. Immerhin, doch etwas mehr Vielfalt oder zumindest Modifizierbarkeit der Einheiten hätte ich mir schon gewünscht.

Die Grafik ist nicht ganz Stand der heutigen Technik, aber auch alles andere als häßlich, was allerdings dafür sorgt, dass das Spiel auch auf etwas älteren PCs laufen wird. Was ich wiederrum super finde. Dennoch sollte man nicht versuchen, das Spiel auf einem Commodore Amiga zum laufen zu bringen (wenn sie verstehen was ich meine ;o).

Nichts desto trotz geht auf dem Bildschirm ziemlich ansehnlich und in 3D die Post ab. Die Explosionen und das Geschützfeuer der Einheiten ist wirklich toll anzuschauen und von C&C - Alarmstufe Rot hat man übernommen, dass die Infanterieeinheiten in Gebäuden stationiert werden können.

Fazit:

Unterm Strich bekommt der Echtzeitstrategiefan mit CC3 - Tiberium Wars einen würdigen und modernen Nachfolger zur altehrwürdigen Westwood Reihe geliefert, der in meinen Augen jeden Cent der 50 Euro wert ist, denn der Umfang und die Spieltiefe ist wie immer enorm und bietet wirklich ultralangen Spielspaß. Leute die gerne sparen, sollten ein paar Monate warten und sich die Zeit solange mit der Demo verkürzen. Irgendwann wird auch dieses Spiel zum Budget-Titel werden, spätestens dann sollte man aber zugreifen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 4. April 2007
Als C&C-Fan der ersten Stunde war ich glücklich, als ich das Päckchen mit C&C3 - Tiberium Wars (Kane Ed.) in meinem Briefkasten vorfand.

Die Aufmachung ist wie gewohnt klasse, ein dickes DVD-Case mit entsprechendem Handbuch und beigelegtem Tech-Tree. Jeder, der die alten C&Cs kennt, wird sich gleich wohlfühlen und auch viele Gebäude und auch Einheiten der Vorversionen wiedererkennen.

Die Installation war anfangs etwas problematisch, da die Routine zunächst ein ATI-Setup ansprach (obwohl ich inzwischen eine GeForce habe). Also habe ich auf die Autoplay-Funktionalität verzichtet und beim 2. Versuch hängte sich die Installation auf, während mein DVD-Laufwerk ununterbrochen auf der DVD herumrödelte. Sollte jemand die gleichen Probleme haben, einfach mal einen Installationsversuch vom Brenner aus unternehmen und viel Geduld bei einem Schritt des Fortschrittsbalkens mitbringen, dann lief sie zumindest bei mir einwandfrei durch.

Nicht nur für die Neulinge wurde dem Spiel ein Tutorial zum Ausprobieren gegönnt. Hier können die grundlegenden Steuerungsoptionen sowie einfache Zusammenhänge des Basis- und Einheitenbaus kennengelernt werden. Im Gegensatz zu früher wurde die Maustastenfunktionalität getauscht, d.h. man muss sich ein wenig umgewöhnen.

Anschließend kann man sich für eine der Kampagnen entscheiden, wer einen uneinegschränkten Tech-Tree bevorzugt, der sollte sich direkt ins Gefecht (SKIRMISH) begeben.

Die Atmosphäre ist wie bei früheren C&Cs, die Sounds und auch einige Einheiten wurden beibehalten, die Optik ist eine Wonne, zeitgemäß durch Unterstützung von DirectX 9.0c. Angeblich wird C&C3 von Vista 64Bit nicht unerstützt, auf meinem "betagten" AMD Athlon64 3200+ mit 2.0 GB und einer GeForce 6600GT läuft das Game einwandfrei, sehr flüssig und ohne Ruckler. Der einzige Punkt, der mich etwas genervt hat, war der brandneue Patch mit ~ 45 MB, der zum Laden rund 50 Minuten benötigte (trotz schneller DSL-Leitung). Aber na gut, Patches kommen (hoffentlich) nicht täglich!

Als C&C-Fan für C&C-Fans auf jeden Fall zu empfehlen, auch Neulinge sind mit dieser Echtzeit-Strategie gut bedient!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 30. März 2007
Ich habe seid gestern die Kane Version und muss einfach sagen, C&C Tiberium Wars ist das beste C&C ever!

Die meisten Rezensionen haben nur die Demo gespielt, deshalb schreib ich hier nun als Spieler der Vollversion.

Anders als oft bemängelt sei die Engine fast so wie bei Generals, doch ist dies nicht so, man erkennt das sie der Engine von SuM2 ähnelt. Doch sind die VFX Effekte so imposant wie in keinem Spiel zur Zeit.

Man kann Wurmlöcher(Schwarze Löcher), Ionenstrahle, Atombomben, Tiberiumbomben und viele weiter spektakuläre Waffen nutzen.

Die GDI sowie NOD sind einfach perfekt ausbalanciert und somit machen auch Multiplayer Karten Spaß.

Die Scrin sind einfach perfekt in das Spiel (auch in der Storyline) eingefügt. Sie haben besondere Einheiten und ein extrem besonderes (gutes) Aussehn.

Nach dem Patch 1.1 sind nochmals Balancing Probleme behoben, was die Scrin nun wirklich 100% in den MP intigriert.

Die Filme zwischen den Missionen sind nun endlich wieder - anders als bei Generals - wieder richtige Filme mit echten Schauspielern und einer super Story und guter Atmosphäre.

Alles in allem ist es das wohl beste C&C, da auch der Singelplayer nun wirklich lange Spielspaß ermöglicht.

Kleiner Tipp: Um das Spiel auf höherer Grafik zu spielen und trotzdem ruckelfrei, sollte man sich im Internet informieren um zu sehen welche Optionen zu welchem PC passen. Es bringt wirklich enorme Verbesserungen. Mein System: 3,06Ghz 1Gig Ram Radeon X1950GT hat das Spiel (ruckelfrei!!) auf 1280*1024 laufen. Einige Details (VFX - Texturen - Landschaft) sind auf ULTRA HOCH und einige andere (Decal - Wasser - Schatten) dann halt nur auf Niedrig bis Mittel.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 2. April 2007
Ein echtes Muss für alle command and conquer fans.. zwar erinnert die grafik an generals aber es spielt sich wie die alten. habe die gdi kampagne nun fast durch und es macht wirklich fun. auf normal stellt es zwar nur selten eine herausforderung dar, aber der modus schwierig wartet ja nur noch^^

den multiplayer teil teste ich heute abend auf LAN, denke aber das er der solokampagne mit ihren sehr guten HD-videos in nichts nachstehen wird...

KAUFEN!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
34 von 42 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
nur mal so zur info laut electronic arts ist die collectors edition in deutschland nicht limitiert da es sich um die in deutschland einzig legal erwerbbare unzensierte fassung handelt
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.

     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Command & Conquer 3 - Deluxe Edition [EA Classics]
Command & Conquer 3 - Deluxe Edition [EA Classics] von Electronic Arts (Windows Vista / XP)
EUR 12,43

Command & Conquer (Ultimate Collection)
Command & Conquer (Ultimate Collection) von Electronic Arts (Windows 7 / XP)
EUR 15,97

Command & Conquer 4: Tiberian Twilight
Command & Conquer 4: Tiberian Twilight von Electronic Arts GmbH (Windows 7 / Vista / XP)
EUR 10,00