Kundenrezensionen


171 Rezensionen
5 Sterne:
 (81)
4 Sterne:
 (45)
3 Sterne:
 (19)
2 Sterne:
 (12)
1 Sterne:
 (14)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfekter Thriller.
Gleich vorweg: Die Geschmäcker sind verschieden, nichtsdestotrotz kann ich kaum nachvollziehen, das "Dejavu" derart unterschiedlich von den Zuschauern aufgenommen wird. Tony Scott hat einen Thriller auf Zelluloid gebannt, dessen Spannungsbogen von der ersten bis zur letzten Minute packend fesselt. Wer hier Langeweile verspürt, dem kann man es vermutlich nur sehr...
Veröffentlicht am 6. Mai 2007 von Thomas Knackstedt

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Etwas wirre HiTech- Spiele
Ich hatte in jedem Augenblick das Gefühl, einen B- Movie zu sehen. Es gibt gute Dinge an diesem Film, aber es sind die technischen: Soundtrack superb, Kameraführung und Tricktechnik auf dem Stand der Zeit, alles sehr gut. Macht aber noch keinen guten Film.

Die Handlung ist fantastisch bis abstrus, eine gute SF- Geschichte hat immer eine stringente...
Vor 6 Monaten von alba63 veröffentlicht


‹ Zurück | 1 218 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfekter Thriller., 6. Mai 2007
Rezension bezieht sich auf: Déjà Vu - Wettlauf gegen die Zeit (DVD)
Gleich vorweg: Die Geschmäcker sind verschieden, nichtsdestotrotz kann ich kaum nachvollziehen, das "Dejavu" derart unterschiedlich von den Zuschauern aufgenommen wird. Tony Scott hat einen Thriller auf Zelluloid gebannt, dessen Spannungsbogen von der ersten bis zur letzten Minute packend fesselt. Wer hier Langeweile verspürt, dem kann man es vermutlich nur sehr schwer recht machen. Hauptansatzpunkt der meisten Kritiker (wie übrigens bei vielen Filmen der gleichen Machart)ist, dass die Story nicht logisch ist, in der Wirklichkeit nicht funktionieren kann. Da merke ich natürlich an, wie soll das gehen? Ein Zeitparadoxon logisch zu erklären wäre ja wohl so unlogisch, wie man es sich nur vorstellen kann.
Tony Scott hat sich darum nicht viel geschert. Er hat Denzel Washington als Agenten Doug Carlin auf Ermittlung geschickt. Eine Fähre mit 500 Menschen wurde in die Luft gesprengt. Man vermutet einen terroristischen Anschlag. Gleichzeitig wird eine verbrannte Frauenleiche am Ufer des Flusses angespült. Carlin merkt schnell, dass die Leiche der Frau nicht zu dem Unglück gehören kann und, dass sie der Schlüssel zur Lösung des gesamten Falls ist. Während seiner Ermittlungen wird er vom leitenden Polizeichief(Val Kilmer) in ein Wissenschaftsprogramm eingeweiht, dass bei der Polizei läuft. In einer Art Zeitschleife können Ereignisse, die genau vier Tage und sechs Stunden vergangen sind, per Fernsehschirm beobachtet werden. Carlin nutzt die Gelegenheit und taucht in die Vergangenheit ein. Über die Ermordetete Claire findet er den Weg zum Attentäter. Doch als der Fall geklärt scheint, nimmt man Carlin die Fäden aus der Hand. Um Claires Schicksal zu verändern, muss er schließlich selbst in die Vergangenheit gehen und ein atemberaubender Wettlauf mit dem Attentäter beginnt.
"Dejavu" hat mich in allen Aspekten überzeugt. Ein Film, der unter die Haut geht. Spannend, intelligent, spektakulär gefilmt. Mit einem Denzel Washington, der an seine Glanzleistung in "Man on fire" anknüpft. Auch in den Nebenrollen hervorragend besetzt. Ganz großes Kino!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


20 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schatten der Vergangenheit, 4. April 2008
Rezension bezieht sich auf: Déjà Vu - Wettlauf gegen die Zeit (DVD)
Im vom Hurrikan Katrina noch immer verwüsteten New Orleans wird ein Bombenanschlag auf eine Fähre verübt, die über 500 Person - ein großteil davon Matrosen auf dem Weg zu einer Feier in die Luft gesprengt. Hunderte sterben bei diesem Anschlag, die Spurensuche erweist sich als äußerst schwierig, da die Ermittlungsbedingungen schwierig, die Durchführung des Anschlags professionell von statten lief. Als Beauftragter vom amerikanischen ATF (Alcohol, Tabacco, Firearms) ist auch Doug Carlin an den Ermittlungen beteiligt und stößt bald auf etwas auffälliges: Eine Frau - Claire Kuchever - die allem Anschein nach ebenfalls ein Opfer des Anschlags war, jedoch bereits vor der eigentlichen Katastrophe aufgefunden wurde. Doug erkennt sofort die Verbindung zwischen Claire und dem geheimnisvollen Terroristen und wird kurzerhand zu einem Ermittlungsteam hinzugezogen, dass mittels einer ominösen Maschine 4 Tage und 6 Stunden in die Vergangenheit blicken kann und so erhofft, den Täter bei frischer Tat zu beobachten. Während er Claire auf dem Weg zu ihrem Tod beobachtet, entwickelt Doug Gefühle für diese bereits tote Frau und mehr und mehr drängt sich ihm die Frage auf, ob man mit dieser Maschine die Vergangenheit nicht nur beobachten, sondern auch verändern kann...

Dejavu ist ein brillianter Sciencefiction-Thriller, der mit einer tollen Besetzung, einer packenden Story und knallharter Action aufwartet. In die Rolle des cleveren und professionellen ATF-Agents Doug tritt Denzel Washington, der zu den wohl besten Schauspielern unserer Zeit gilt und die Rolle des ungeduligen Profi-Ermittlers perfekt verkörpert und seine auf Verlustangst basierende Distanziertheit, seinen eisernen Willen aber auch seine sentimentalen Seiten hervorragend rüberbringt.
An seiner Seite spielt die bislang eher unbekannte Paula Patton die Frau, auf der alle Augen ruhen: Claire Kuchever. Von Frau Patton ist mit Sicherheit noch viel zu erwarten, spielt sie diese Rolle doch sehr natürlich und emotional, unsicher aber doch mutig und geradezu hinreißend.
Bekannter ist da doch Val Kilmer, der Pryzwarra, einen der Spezialermittler, darstellt und zusammen mit Adam Goldberg, der Denny, den von den Nebenfiguren wohl am interessantesten Charakter darstellt, da man in ihm einen Physiker und Spirituellen vereint hat.
Erwähnenswert sei noch Bruce Greenwood, bekannt unter anderem aus Doppelmord, der auch hier wieder eine eher negative Rolle zu spielen hat.

Die Thematik des Films ist faszinierend, wenn auch doch nicht unbedingt neu. So stellt "Dejavu" quasi das gegenstück zu "Paycheck" dar, wo eine maschine genutzt wurde, um die Zukunft zu sehen und zu verändern, genau wie hier mit der Vergangenheit. Die Theorien, mit denen die jeweiligen Maschinen gerechtfertigt werden, sind in beiden Filmen die selben und gehen auf Einstein zurück. So stellt der Film die frage, inwieweit man sein Schicksal verändern kann und zeigt den Konflikt zwischen Mensch und göttlicher Fügung/Schicksal. Zudem die bereits in "Die zeitmaschine" aufgeworfene Frage, ob man durch eine Reise in die Vergangenheit und dortiges Handeln überhaupt etwas verändern kann. Sehr spannende Thematiken also.
Der Bösewicht Carroll Oerstadt, gespielt von Jim Caviezel, ist ebenfalls etwas besonderes und die Szene, in der er von Doug verhört wird, besonders gelungen. Er wird bewusst düster und mysteriös gespielt, sein Motiv bleibt vage und doch bestimmt und es handelt sich hier nicht um den klassischen Standardbösewicht. Ein großes Plus an dieser Stelle.
Auch wenn die Explosionen im Film einen gewaltigen Umfang haben und wunderbar in Szene gesetzt sind, kommt der Film doch mit verhältnismäßig wenig action aus und erzeugt Spannung, obwohl er über eine lange Zeit nur in einem kleinen Raum mit einem großen Bildschirm und einer Reihe Leuten davor spielt. Die Action, die es gibt, ist jedoch äußerst gut gemacht und beeindruckend und es wird eine Art der Autoverfolgung gezeigt, die wohl einzigartig bleiben wird.
Wer allerdings erwartet, dass hier das Dejavu-Phänomen aufgeckt wird, ist falsch, denn es geht quasi überhaupt nicht darum. Nur gegen Ende wird der Bezug zum Filmtitel angedeutet und wer nicht genau aufpasst, wird ihn vermutlich sogar verpassen. Das ist in meiner Hinsicht nichts schlechtes, sondern eher ein weiterer Pluspunkt.
Auch bleibt bis zu den letzten fünf Minuten noch vollkommen offen, ob es denn nun ein Happy Ending gibt oder nicht... Spannung pur.
Der Film spielt in New orleans und bei den Bildern, die von der Stadt zu sehen sind, sind noch immer die Verwüstungen zu erkennen (teilweise sogar sehr extrem), die der Sturm Katrina dort angerichtet hat und der Film ist den leidgeplagten Einwohnern dieser Stadt gewidmet. Ein schöner Zug der verantwortlichen!
Und auch wenn die Thematik doch so ernst ist, ist doch auch ausreichend Humor darin, um ihn nicht ganz so düster wirken zu lassen.
Das Bonusmaterial erscheint erst gering (auf den ersten Blick lediglich ein Audiokommmentar), jedoch sind in diesen auch kurze Phasen eingearbeitet, in denen der Film einfach stoppt und zur Szene passendes Making-of-Material mit Interviews mit Schauspielern und crew eingeblendet.
Wer sich also ein bisschen für Zeitreisen und die Physik dahinter, für spannende Action und eine Geschichte von hoffnungsloser Liebe interessiert ist hier genau richtig. Brilliante Darsteller, nicht vollkommen neue aber hervorragende Story und gewaltige Spannung interessiert, sollte sich diesen Film auf keinen Fall entgehen lassen. Jerry Bruckheimer Filme sind sowieso immer gut und wenn dann auch noch Tony Scott und Denzel Washington mitwirken, kann eigentlich gar nichts mehr schiefgehen. Eindeutig fünf Sterne!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Blu-ray Bild und Ton 5 Sterne, 7. Juli 2008
Der Film ist wirklich Geschmacksache und wenn man sich von der unrealistischen Geschichte ausbremsen lässt, hat er im weiteren Verlauf keine Chance zu punkten.
Hier geht es um einen Thriller, der sich der Zeitreise bedient. Wer dies als absurd betrachtet und seiner Fantasie keinen freien Lauf lassen kann, braucht solche Filme, die mit diesem Thema zu tun haben, erst gar nicht anzusehen. Er wird ständig anecken und verliert dadurch die Lust weiter zu schauen. Natürlich gibt es keine Zeitreisen, aber was wäre wenn doch? Warum den Gedanken nicht mal zulassen? Ich habe mich auf die Story eingelassen und fand ihn dann absolut super. Tolle Schauspieler, intelligent erzählte Geschichte, spannend inszeniert, ja, auch mit Logikfehlern!
Also, wenn Sie sich entschliesen sollten ihn anzusehen, dann, so weit es möglich ist, unvoreingenommen. Dann kann es ein tolles Erlebnis werden.

Aber eigentlich möchte ich nicht näher auf den Film eingehen, den hier gibt es ausreichend ausführliche und kontroverse Bewertungen dazu.

Mir geht es bei dieser Rezension um die Qualität der Blu-ray. Und die ist schlicht und einfach durchweg auf high-end Niveau, sowohl bildlich als auch tonal. Dieser liegt im Dolby Digital 5.1, DTS 5.1 und PCM 5.1 Formaten vor. Klar, sauber, präzise, druckvoll und sehr gute Räumlichkeit sind die Merkmale.

Das Bild ist ebenso in gleich hoher Qualität. Knackig scharf, hoher Kontrast, so gut wie kein Bildrauschen, satte und natürliche Farben, extreme Tiefenschärfe, die wiederum einen 3D Effeckt entstehen lässt. Und das über den ganzen Film hinweg, alles ohne nennenswerte Schwächen.
Für mich eine echte Blu-ray Referenz!
Ich habe den Film über einen Sony VPL-VW 60 Beamer auf einer knapp 3 Meter breiten Leinwand gesehen und kann nur sagen "Echt geil!"
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ungemein packendes Actionspektakel, 21. Februar 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Jerry Bruckheimer und Tony Scott liefern mit ihren neuen Film Deja Vu, eine Movie das es wirklich in sich hat, großartige Besetzung rund um Denzel Washington, stimmige wohldosierte Action sowie die wirklich spannende Story sorgen für beste Genreunterhaltung.

Zur Story: Nach einer verheerenden Explosion auf einer Fähre in New Orleans wird der erfahrene ATF-Agent Doug Carlin zum Unfallort beordert, um dort Beweismaterial zu sichern. Dabei fällt ihm auf, dass ein Opfer, Claire, nicht bei der Explosion umgekommen ist, es allerdings so vorgetäuscht werden sollte, um den bereits vorgängig an ihr begangenen Mord zu vertuschen. Carlin kommt daher zu dem Schluss, dass Claires Mörder von dem Anschlag gewusst haben muss. Die Geschichte zeigt viele aktuelle Bezüge zum Thema Überwachungsstaat, seine Folgen und Auswirkungen auf unsere Gesellschaft. Ihr kommt dabei zu gute das ein sehr aussagekräftiger wie tragischer Drehort zu Verfügung stand, nämlich New Orleans.
Denzel Washington spielt seinen Part wirklich super, souverän, glaubwürdig und steht's sympathisch sorgt er für Glanzpunkte. Val Kilmer überzeugt in seiner Nebenrolle vollauf, genauso wie die hübsche Newcomerin Paula Patten mit ihrer Performens. Abgerundet wird der Cast durch den charismatischen James Caviezel als fehlgeleitender Patriot. Die Action ist höchster Standard, Scott typisch in schnittig, stylisch und sehr rasanten Bildern eingefangen und von der ersten Minute an mit einem Mörder Tempo inszeniert..
Der Soundtrack von Harry Gregson- Williams gefällt auf abhieb, trägt viel zur dichten Filmgeschehen bei.

Fazit: Beste Unterhaltung mit toller Besetzung.

Die Blu-Ray- zeigt ein wahrlich. klasse Bild, Perfekte Detailschärfe, toller Kontrast sowie satte Farben sorgen für Begeisterung im Heimkino. Der Sound kann ebenfalls mächtig punkten, der Anfang macht klar was abgeht, über die gesamte Laufzeit zahlreiche Effekte aus allen Boxen, krachender Tiefton und räumlicher Soundtrack. Unter den Extras ein ausgiebiges Making of und noch ein paar entfallene Szenen usw.

Fazit: Bild und Ton sind echt Referenzverdächtig auf Blu-Ray, Extras zufrieden stellend.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Intelligenter und spannender Thriller, 20. Mai 2007
Von 
M. Schmit (Karlsruhe) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Déjà Vu - Wettlauf gegen die Zeit (DVD)
Denzel Washington hat einfach ein glückliches Händchen in

Sachen Filmwahl.

Auch in "Deja Vu" glänzt er wieder als Topdarsteller in einem

wirklich intelligenten und spannenden Thriller.

Die Idee mit der Zeitreise, um ein Verbrechen zu verhindern,

macht den Film zu einem anspruchsvollen und spannenden

Thema für den Zuschauer.

Da man ständig zwischen Gegenwart und Vergangenheit

hin und her springt, ist Mitdenken angesagt um die meist logischen

Geschehnisse und Schlussfolgerungen des Films zu verstehen.

Die Darstellerleistung ist sensationell gut.

Bei Denzel Washington angefangen, von dem man seit Filmen wie

"Inside Man" oder "Die Akte" auch diese Niveau gewohnt ist,

bis hin zu Val Kilmer, der glaubwürdig den FBI-Agenten mimt und dafür

ersichtlich das ein oder andere Kilo zugenommen hat.

Leider bleibt "Deja Vu" die typischen Hollywoodklischees nicht erspart.

Dass es ein Happyend gibt muss wohl nicht extra erwähnt werden,

aber auch die sich anbahnende Liebesromanze zwischen Denzel Washington

und Paula Patton, die sich währrend einer Explosion "kennenlernen"

und nach maximal zehn Minuten intensiv miteinander flirten, obwohl sie

sich vorher nich kannten, ist hollywoodtypisch aber halt eben

extrem unglaubwürdig.

Abgesehen davon ist der Film eine Wucht und von der Ersten bis

zur Letzten, immerhin 127. Minute, extrem spannend und unterhaltsam.

Fünf Sterne für einen raffinierten Thriller

mit einem starken Denzel Washington.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Raffiniert, 23. Mai 2007
Rezension bezieht sich auf: Déjà Vu - Wettlauf gegen die Zeit (DVD)
Um es vorweg und deutlich zu sagen: dies ist ein SciFi-Thriller, mit Betonung auf "SciFi".

Manch einer mag meinen, er sei was für irrationale Sentimentalisten.

Aber dagegen wäre einzuwenden: sind Filme, zumal aus Hollywood, nicht fast ausnahmslos irrational? Und nehmen wir nicht alle das Sentimentale gerne auf, vermutlich weil dafür im Alltag nur selten Platz ist?

Von wegen "unrealistische Handlung": auch wenn es über weite Strecken nicht so ausschaut , es geht hier um eine Technik, die heute noch nicht machbar ist und deshalb darf über ihren Einsatz fabuliert werden.

Dieser Streifen, um es kurz zu machen, ist einfach Klasse. Superoriginelle Geschichte, tolle SchauspielerInnen, schönes und futuristisches Szenario, netter Bezug auf Neo-Noir. Interessante Fragestellung in Bezug auf das Dilemma: Unter welchen Umständen darf man die Vergangenheit und damit Gegenwart und Zukunft verändern? Reicht es dazu u.U. schon aus, wenn der mutige Held sich in eine schöne Frau verliebt und diese vor dem absehbaren Tod retten will?

Man kann in diesem raffinierten Film mit den unschuldigen Opfern mitleiden und mit den Protagonisten mitfiebern. Sehr kurzweilg, berührend.

Klare Ansage: ANSCHAUEN.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen intelligent und spannend... könnte von Dick sein, 8. September 2012
Rezension bezieht sich auf: Déjà Vu - Wettlauf gegen die Zeit (DVD)
Tony Scott war ja ein Meister der Action und hat hier mit Déjà Vu nochmal bestens gezeigt, dass er einen interessanten, intelligenten und doch actionreichen Film auf die Beine stellen kann.

Eine Fähre in New York wird in die Luft gesprengt, wobei hunderte Menschen sterben. Doug Carlin vom ATF will den Attentäter finden und gerät dabei in ein geheimes Projekt der Regierung, dass es ihm erlaubt, in die Vergangenheit zusehen und sie sogar beeinflussen kann.

Die Thematik die Tony Scott (Top Gun) hier aufgreift könnte von Philip K. Dick sein. Dessen Stoff wurde schon mit Filmen wie Minority Report und Total Recall beeindruckend verfilmt.
Scott baut den Film anfangs noch normal auf und stellt den Film als normalen Thriller dar, indem ein Mann versucht, ein Attentat aufzuklären. Später fügt er allerdings, die aus Dick'schen Filmen bekannten Elemente hinzu: Mann kann in die Vergangenheit sehen bzw. sie beeinflussen. Diese Elemente baut er sinnig ein. Man hat nie das Gefühl, als würden diese Elemente stören oder gar nicht in den Film passen, trotz der fehlenden Science-Fiction. Scott erklärt auch alles relativ plausibel und innerhalb des Films stimmig, allerdings ist es alles andere als einfach dem ganzen zu folgen. Mit Voranschreiten der Geschichte wird aber auch hier klar, wie in Total Recall etwa, wie genau die Vergangenheit beeinflusst wird/wurde. Schön ist auch, dass kleine Details vom Anfang später nochmal aufgegriffen werden. Und das Scott versucht, viel Emotionalität hineinzubringen. Es gibt einige Szenen in denen Scott mit Musik und seinem Hauptdarsteller traurige Bilder schafft, die den Film um eine kleine Facette bereichern.
Denzel Washington (Training Day) ist in der Hauptrolle super besetzt. Er kann sowohl emotional, als auch aufgebracht zu gleich sein, und überzeugt nebenbei auch noch in den Action-Szenen. Diese Action-Szenen sind gut gemacht und bodenständig. Hier gibt es keine Riesenexplosionen, sondern mehr spannende Schießereien und Verfolgungsjagden.

Fazit:
Déjà Vu ist ein intelligenter, spannender Action-Thriller der ein Dick'sches Konzept in der Gegenwart umsetzt. Alle Dick-Fans gucken auf jeden Fall mal rein und Action-Thriller-Fans ebenfalls.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Denzel geht zurück!, 2. Juli 2008
Rezension bezieht sich auf: Déjà Vu - Wettlauf gegen die Zeit (DVD)
ATF Agent Doug Carlin (Denzel Washington) untersucht den Terroranschlag auf eine Fähre. Pfiffig wie er ist, findet er ziemlich schnell die richtige Spur zum Täter: Ein Auto, das der jungen Claire Kuchever (Paula Patton) gehörte. Claire liegt allerdings verstümmelt und verbrannt im Leichenschauhaus.
So weit so gut, trotzdem hätte Doug wohl kaum eine Chance, den überaus gerissenen Täter festzunageln, wenn das FBI mit dem er zusammenarbeiten darf, nicht eine reichlich skurrile "Zeitreisemaschine" zur Fahndung einsetzen würde. Mit diesem Einstein-Rosen-Brücken-Wunder gelingt es nun den Täter zu verfolgen und dingfest zu machen, und vielleicht kann man sogar die Vergangenheit ändern und das Unglück verhindern - Doug Carlin versucht es jedenfalls.

Denzel Washington und Jerry Bruckheimer stehen für hochkarätige Action und dramatische Spannung und darauf kann man sich auch in diesem Film verlassen. Mag die Zeitreisethematik auch ein bisschen weit hergeholt und nicht konsequent zu Ende gedacht erscheinen, die Geschichte behält ihren fesselnden Thrill bis zur letzten Minute und entschädigt für den eher gehaltlosen SiFi Anteil.
Denzel Washington zeigt dass er's drauf hat. Er spielt herausragend wie immer und zusammen mit sexy Paula Patton und dem etwas in die Jahre gekommen Val Kilmer unterhält er den Actionfan auf höchstem Niveau, wenn er den Bösewicht (ein erschreckend guter Jim Caviezel) nach Strich und Faden aufmischt. Dass dabei zum Teil wild geballert wird und man einige erschreckende Szenen zu sehen bekommt, liegt in der Natur des Films.
Oder wie sagt Doug? "Macht euch gefasst, ich glaube ihr werdet gleich einen Mord sehen!"

Ein spannender Super-Thriller mit ausgezeichneten Darstellern, aber bitte am Ende bloß nicht über Logikschwächen oder Paradoxien nachgrübeln...

DVD:
Bildformat 2.35:1 16:9
Sprachversionen/Tonformat: Deutsch 5.1, Englisch 5.1, Italienisch 5.1
Untertitel: Deutsch, Englisch, Englisch für Hörgeschädigte, Italienisch, Türkisch
Lauflänge ca. 121 Minuten
Extras: Zeitfenster: Das Making of Déjà Vu - Wettlauf gegen die Zeit mit ausführlichen Informationen über die Dreharbeiten in New Orleans, die Stunts & Special Effects sowie Interviews mit Tony Scott und Produzent Jerry Bruckheimer
Erweiterte Szenen mit Audiokommentar von Regisseur Tony Scott
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Interessante Zeitreisen-Variante!, 12. Mai 2007
Rezension bezieht sich auf: Déjà Vu - Wettlauf gegen die Zeit (DVD)
DEJA VU hat mich wirklich überzeugt. Es hat Spaß gemacht diesen Film zu schauen, denn er ist spannend, actionreich und was mir am meisten gefallen hat ist die Tatsache, das man die Handlung mitverfolgen muss um nicht den Faden zu verlieren. Leider sind die meisten Action-Filme der letzten Jahre lediglich mit bombastischen Effekten und schwacher Handlung bestückt, so das man froh sein kann mit DEJA VU endlich wieder einen gut durchdachten Thriller serviert zu bekommen.

Dennoch weiss ich natürlich, das nicht jeder mit dem Genre der Zeitreisen-Filme etwas anfangen kann. An dieser Stelle sollte man sich bewusst darüber sein, das solche Vorstellungen natürlich relativ sind und sich teilweise Logikfehler einschleichen, die man letztlich nie vollständig begreifen wird.

Begeistert war ich in diesem Fall von der "neuen" Variante der Zeitreise. So einfach wie in "Butterfly Effect" (Gedankenkraft) oder der Fortbewegungsidee in "Zurück in die Zukunft" ist es in diesem Falle nicht. Ich möchte nicht zu viel verraten aber die schräge Idee des Films, die Vergangenheit zu verfolgen war richtig genial.

Ebenfalls eine Bereicherung für den Film war Denzel Washington, der mit dieser Rolle bewiesen hat, was für ein guter Schauspieler er ist. "Man On Fire", ebenfalls mit dem "Team" Washington/Scott hat mir im direkten Vergleich garnicht gefallen, wobei ich weiß das es in diesem Film nicht um Zeitreisen ging.

Kleiner Wermutstropfen: Der Schnitt ist teilweise etwas zu hektisch und auch die, leider in Mode gekommene "Wackelkamera", tut dem Film keinen Gefallen. Wohl dosiert, finde ich diese verwackelten Einstellungen ja noch ganz in Ordnung aber man sollte es nicht übertreiben - daher nur vier Sterne.

Als Fazit würde ich sagen, das jeder Fan von Zeitreisen, sich DEJA VU unbedingt anschauen sollte. Alle anderen sollten alles andere als Ihr Gehirn abschalten, wenn sie den Film schauen wollen.

"Endlich mal wieder ein wirklich guter Hollywood-Film mit Grips"
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Blockbuster mit Hirn, 21. Mai 2007
Rezension bezieht sich auf: Déjà Vu - Wettlauf gegen die Zeit (DVD)
In New Orleans wird von einem Terroristen eine Fähre in die Luft gesprengt, bei dem 500 Menschen ums Leben kommen. Der ATF-Agent Doug Carlin (Denzel Washington) wird auf den Fall angesetzt. Inzwischen hat das FBI eine Methode entwickelt, mit der man exakt viereinhalb Tage zurück in die Vergangenheit blicken kann, allerdings in jeder Sekunde nur von einem bestimmten Blickwinkel aus. Man kann auch nicht das Gesehene noch einmal ansehen. Carlin und das FBI versuchen nun, auf diese Weise Anhaltspunkte zu finden, um das Verbrechen aufzuklären. Schließlich reist Carlin in die Vergangenheit zurück.

Jerry Bruckheimer ist schon lange eine Garant für Action-Blockbuster. Bei dem hier kommt sogar noch eine gehörige Portion Hirn hinzu, das der Zuschauer im Gegensatz zu vielen anderen Actionknallern nicht einfach abschalten kann. Zu verzwickt sind die Hinweise, die gelegt werden und erst später aufgelöst werden. Damit sind wir allerdings bei einem Grundproblem des Films. Wer Zeitreisen für Quatsch hält, wird auch diesen Film für Schwachsinn halten. Wer sich aber auf die Idee einlässt, wird sehr gut unterhalten, denn es gibt doch ein paar Einfälle, die durchaus neu sind, z. B. die Szene, als Carlin in der Gegenwart ein Auto in der Vergangenheit verfolgt.

Der Film ist also anspruchsvoll. Sein einziger Fehler ist der Schluss, denn der ist aus meiner Sicht unlogisch. Man muss schon einigen guten Willen aufbringen, um das zu schlucken. Warum, darauf will ich nicht eingehen, um das Ende nicht zu verraten. Schade, denn ansonsten ist er für einen Zeitreise-Film ungewöhnlich logisch.

Was man bei einer Bruckheimer-Produktion allerdings nicht erwarten darf, sind tiefgehende Charakterzeichnungen, was allerdings nie schadet, wenn man mit einem Denzel Washington aufwarten kann, der allein durch seine bloße Präsenz besticht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 218 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Déjà Vu - Wettlauf gegen die Zeit
Déjà Vu - Wettlauf gegen die Zeit von Tony Scott (DVD - 2007)
EUR 6,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen