Kundenrezensionen


15 Rezensionen
5 Sterne:
 (6)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vorwärts Skinny Puppy!
Skinny Puppy "popt" alle weg!!!

Harte, verzerrte, verknarzte, abwechselnde Beats sind die Dampfwalze, mit der Skinny Puppy den Hörer überfahren. So melodiös wie noch nie kommen SP zurück und laden zum Tanz ein, der wohl eher einem epileptischem Anfall gleichen wird. "Mythmaker" geht mit der Zeit und ist perfekt produziert, abgestimmt und...
Veröffentlicht am 16. Februar 2007 von Nine Inch Nails

versus
1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schwer verdaulich , aber typisch Skuppy!
"The Greater Wrong of the right" das Vorgänger Album aus dem Jahr 2004 welches das lange anhaltende Schweigen Skinny Puppys endlich unterbrochen hatte war so eine zwiespältige Angelegenheit.
Irgendwie enttäuschte mich dieses Album doch etwas , obwohl es stellenweise auch sehr gelungen war.
Auch zu dem aktuellen Skuppy Album "Mythmaker" kann ich...
Veröffentlicht am 24. August 2007 von Hank Schrader


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vorwärts Skinny Puppy!, 16. Februar 2007
Rezension bezieht sich auf: Mythmaker (Audio CD)
Skinny Puppy "popt" alle weg!!!

Harte, verzerrte, verknarzte, abwechselnde Beats sind die Dampfwalze, mit der Skinny Puppy den Hörer überfahren. So melodiös wie noch nie kommen SP zurück und laden zum Tanz ein, der wohl eher einem epileptischem Anfall gleichen wird. "Mythmaker" geht mit der Zeit und ist perfekt produziert, abgestimmt und hört sich wie aus einem Guss. Das richtige Industrial- Feeling ist leider nicht mehr oft rauszuhören(abgesehen in "Ugli"), genauso die markanten Wutausbrüche. Im Gegenteil, SP überrascht mit introvertierter, leiser und mystischer Ambiente (Vogelgezwitscher? ...:D), was die Scheibe noch interessanter macht. Natürlich gibt es auch Lieder der harten Sorte(Politkil), sodass sich jeder Fan mal identifizieren darf.

Von mir 5 Sterne für die Kreativität, an der es bei dieser Scheibe auf keinen Fall mangelt und für die gelungene Wandlung (und die geniale Atmosphere!). Wo Skinny Puppy draufsteht ist auch Skinny Puppy drin, wenn auch 2007 in veränderter Form.

Meine Empfehlungen!!!!!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Yepp das gefällt!, 22. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Mythmaker (Audio CD)
Hey Nutzer

Dieses Album war nicht nur mein Einstieg in Sachen Skinny Puppy, die mittlerweile zu meinen Lieblingsbands zählen, sondern auch meine Eintrittskarte in Sachen Breakcore.
Viel gemeckert wurde ja weil Skinny Puppy so "normal" klingen auf diesem Album, ja direkt eingängiges und poppiges kann auf dem Album entdeckt werden, allerdings muss hierzu erstmal eine dicke Schicht Verrücktheit runtergekratzt werden. Sicher wenn man noch ein Album wie "Last Rights" im Ohr hat möchte man gar nicht glauben das es sich um die selbe Band handeln soll, aber es ist tatsächlich so, und diese Band rockt einfach!!!

Zu den Tracks

1. Magnifishit ist ein wirklich klasse Opener mit Hitqualität. Die Marschrhythmik, der Text, die Stimmung alles passt perfekt zusammen. Ein Highlight der Scheibe!

2. Ziemlich stark an HipHop muss ich beim zweiten Song Dal denken, ein wenig erinnert der Song auch an SP's "Pro-test" falls das noch jemand kennt. Breakbeats und Vocoderstimme dominieren diesen Track und ein paar Sprachsamples runden das Ganze ab. Stark!

3. Vogelgezwitscher leitet Haze ein, dann eine Vocoderstimme und dann.....MUTIERT DAS GANZE ZUM ROCKSONG. E-gitarrensounds brechen aus den Boxen bis sich das ganze in einer Art Synthpop/Depeche Mode-Stimmung mit sehr eingängiger Hookline ergiesst. Die immer vorhandene unterschwellige Agressive Grundstimmung entläd sich im gesamten Song immer wieder in einem verschrobenem Pomp der mich witzigerweise an Bilder aus dem My Chemical Romance Video von "Welcome to the Black Parade" denken lässt (Ohne Ton versteht sich)

4. Pedafly haut uns zu Beginn erstmal einen Sound um die Ohren der klingt wie ein kaputtes Vibraphon und ein verstimmtes Klavier, was dann folgt ist ein sehr old schooliger harter Industrialbeat. Ich muss ein wenig an Marilyn Manson denken als dann noch ein fast schon gerappter Part über dem krachigen rockigen Gesamtsound schwebt. Ich denke Pedafly dürfte einer der tanzbarsten Songs auf Mythmaker sein. Metalfans dürften sich über die Shouts freuen

5. Jaher ist eine Ballade. Jawohl ja. Sowas gibts auch mal bei Skinny Puppy. Es geht los mit einer träumerischen Clean-gitarre, dazu gesellt sich ein gut verdaulicher Four-to-the-Floor-Beat und ein Klavier, allgemein ist der Song sehr ruhig und bleibt es auch.

6. Politikil ist für mich einer der besten Songs auf dem Album und eine echte REINHÖREMPFEHLUNG! Sawtooth-synths preschen wie wild hervor, es herrscht eine unglaubliche Hektik, teils erinnert mich der Song an Marilyn Manson's "mObscene", wobei die Frage ist wer hier wen beeinflusst hat. Dieser Song dürfte sowohl der Electro-fraktion als auch Rockfans gefallen und das auf eine sehr erfrischende Art und Weise. Wirklich toll!!!

7. Lestiduz - Dieses Lied hat mich auf das Genre "Breakcore" aufmerksam gemacht. Natürlich ist es kein Breakcore-song sondern ein waschechter Skinny Puppy, aber durch die Collaboration mit Otto von Schirach und den Amen-break artigen Beats liegt die Vermutung doch sehr nahe das man sich von Breakcore und Drum and Base inspirieren liess. Dieser Song ist wirklich eine Überraschung und zusammen mit Politikil und Ugli mein FAVORIT!
Man geht in diesem Song noch kurz in einen 2Step über der mich natürlich unweigerlich an Dubstep erinnert, um das ganze mit viel Getöse wieder zu relativieren. Trotzdem muss gesagt werden das im Vergleich zu Alben wie "Too Dark Park" oder "Last Rights" der Krach sehr wohl dosiert wird, was das Album für viele vielleicht zu brav macht, für mich trägt es nur zum Hörgenuss dieser Scheibe bei. Bei Lestiduz kommt dies besonders zu tragen, da dieser Track nicht zugemüllt wurde, sondern schön angenehm gefrickelt wurde.

8. Pasturn hat mich ehrlich gesagt schockiert: WARUM KLINGT DAS FÜR MICH NACH TIMBALAND????

9. Ambiantz ist ein nettes Stück und wartet mit einigen coolen Soundideen auf, aber geht für mich in der Masse ein wenig unter. Ich glaube das hätten sie sich sparen können.

10. UGLI ! - Der Name ist Programm. Das ist wirklich ein hässliches Lied, aber im positiven Sinne. Wieder einige Breakcore-querverweise, wieder viel Noise und Industrieller Krach, so wie sich das eben auf einem Skinny Puppy Album gehört. Der Text ist ein wenig stumpf, aber der Song ist wirklich erste Sahne und pustet dich so richtig weg. Einfach drauf einlassen!!!

Fazit: Mythmaker ist ein sehr gelungenes Album, wenn es auch im Vergleich zu anderen Skinny Puppy Alben eher brav daher kommt. Es ist daher besonders für Neueinsteiger in Sachen Industrial und Skinny Puppy geeignet.
Nichts desto trotz ist Mythmaker ein wirklich gutes Album, wenn nicht gar eins der besten von Skinny Puppy seit langem. Ich hoffe das sie diesen Weg weiter verfolgen!!!

MEINE KAUFEMPFEHLUNG!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Comeback das sich gewaschen hat., 24. Januar 2007
Rezension bezieht sich auf: Mythmaker (Audio CD)
Während der Vorgänger sich schnell als ziemliche Enttäuschung herausstellte, ist Skinny Puppy mit "Mythmaker" einer der ganz großen Würfe gelungen. Sicher, wie auf "Bites" oder "Too Dark Park" klingen sie nicht mehr, aber würde das auch ihrem Anspruch gerecht werden, den sie an sich haben? Der Erschaffung von Klangkosmen, die ihresgleichen suchen.

"Mythmaker" vereint in einem all die guten Eigenschaften von cEvins und Niveks Solowerken und verschmelzt sie zu einem Sound, der einen von der ersten Minute an fesselt und nicht mehr loslässt.

Seinen es Balladen wie "haze" oder "jaher", die durch akustische Klavier- und Gitarrenklänge Gänsehaut erzeugen, oder pure Industrialrockbretter, vertreten durch "pedafly" und "politikil", letzteres stellt für mich jetzt schon einen Track da, der in einer Liga mit "Worlock" oder "Testure" stehen wird.

Auch moderne Breakbeats oder DrumŽn Bass, z.B. der Beginn von "dal" oder in Zwischenparts bei "ugLi", die mit verschiedensten anderen Stilmitteln sich zu opulenten Soundkostrukten zusammenbauen, zeugen davon, dass Skinny Puppy auch im 25. Jahr ihrer Existenz ihr Handwerk nicht verlernt haben.

Auf 10 Tracks haben Skinny Puppy wieder den Klangwahnsinn in Reinkultur geschaffen, sie biedern sich nicht an Trends an, sondern setzen sie mit diesem Album selber. Ein Trend Reznor wird vor Neid erblassen,wenn er "Mythmaker" hört. Musilkalisch ganz anders als das Frühwerk, stilistisch in dessen Tradition und ganz großer Sound.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Skinny Puppy sind wieder da, 3. Oktober 2011
Rezension bezieht sich auf: Mythmaker (Audio CD)
Leider sind nur 10 (teils auch durchgeknallte) Stücke auf dem Album "Mythmaker" von 2007 zu hören. Dafür haben diese es wirklich in sich. Man merkt deutlich eine Weiterentwicklung bzw. Steigerung der Band, also nicht mehr ganz im alten Stil, dennoch hört man einfach, daß es sich hier um Skinny Puppy handelt. Irgendwie finde ich es auch recht schwierig zu beschreiben, wie nun Skinny Puppy genau einzuordnen sind! Vor über 20 Jahren dachte ich eben es handelt sich einfach um ne Mischung aus EBM und Punk.^^
Aber genau das macht diese ausergewöhnliche Band so interessant und sagenhaft!
Es sind einige wunderbare Stücke hier auf Mythmaker zu hören. Eines der besten und ruhigeren Lieder, die ich je von dieser Band gehört hab, ist "JAHER". Hier zeigt die Band meines Erachtens ihr wahres können. "Pasturn", "Haze", "Magnifishit" und "Ambiantz" sind ebenfalls klasse! Der Rest klingt auch keinesfalls schlecht.

Einige Stücke sind wieder etwas härter ausgefallen. Teils gittarenlastig, mit skurrilen Beats, Ambient und Gesang. Einfach sehr abwechslungsreich, hart abgefahren und experimentel.
Wie ordnet man SP musikalisch nun genau ein? Post-Industrial-Electronica, so heißt es wohl...?
Ich glaube diese Jungs kann man einfach nicht genau in eine Schublade stecken. ;-)
Fans sollten auch bei diesem Album zugreifen! Schon erstaunlich was SP seit 1982 leisten!
Ich glaube der Begriff Wahnsinn oder abgefahren trifft dieses Album Mythmaker am ehesten. Ich kann es nicht richtig in Worte fassen, aber jedenfalls freue ich mich schon wieder auf das neue Album Okt.2011).
Skinny Puppy sind einfach legendär!

4-5 Sterne (von 10)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen SKINNY PUPPY bleibt sich treu!, 17. Februar 2007
Von 
Stephan Braun (Hamburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Mythmaker (Audio CD)
JEDES Album von SP ist eine Klasse für sich.So auch "Mythmaker"!

Der eingefleischte Fan ist sowieso glücklich über jedes neue Werk.

Das 10.Studio-Album glänzt jeden Falls mit vielen tollen Stücken und sie beweisen ein zweites mal (nach "The Greater Wrong of the Right")das sie auch ohne Dwayne R.Goettel(R.I.P)in der Lage sind den "Skinny Puppy-Anspruch-Level"oben zu halten.Nivek Ogre und Kevin Key sind eben zwei Urgesteine in der Indie-Szene denen man nicht vorwerfen kann das sie sich und den Fans nicht treu bleiben!Skinny Puppy haben für mich einen Kultstatus wie keine andere Band.Ihr Einfalls-Reichtum scheint keine Grenzen zu kennen und der Wiedererkennungswert der Band ist nach wie vor ungebrochen.Seit 1987 höre ich die "Puppies",also nun 20 Jahre lang und ich bin immer noch begeistert.Das hat noch keine Band zuvor geschafft!

Nun hoffe ich das es die Band wieder schafft nach Deutschland zu kommen,denn auch deren Live-Performance sollte man sich nicht entgehen lassen.Ogre ist auch auf der Bühne ein "Ungeheuer" ;)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ist es Skinny Puppy.....?, 22. Dezember 2006
Von 
Christian Thome "CT242" (Saarbrücken) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Mythmaker (Audio CD)
....oder doch eher ein ohgr Album. Denn auf den Punkt gebracht würde es keinem auffallen, wenn Mythmaker das 3. ohgr Album wäre, denn genau so hektisch und verspielt klingt das Ganze, mal von den beiden extreme Balladen "Jaher" und "Haze" abgesehen. Eigentlich könnte man auch denken, dass cEvin den "Download" und Nivek den "ohgr" Part einbringt und ein altes Skinny Puppy nie existiert hätte.

Ist das Ganze schlecht? Mit Nichten. Aber Brachiale Lärm und Schreiattacken kann man lang suchen. Dafür findet man (im Vergleich zu alten Tagen) einen geradezu POPulären Songaufbau.

Mein Anspieltip: Ambiantz
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Musik super, Vinyl mässig, 13. Juni 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mythmaker [Vinyl LP] (Vinyl)
Für Plattenliebhaber würde ich dir 2xLP nicht empfehlen.

Abgesehen das ich coloured Vinyl nicht leiden kann ist die Qualität mittelmäßig.
Da ich aber Skinny Puppy Fan bin, und die Musik ja im Vordergrund stehen soll, gibts nur einen Punkt Abzug.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Endlich ! Back to the roots und ein wenig verändert !, 14. November 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mythmaker (Audio CD)
skinny puppy - einer meiner lieblingsbands seit etlichen jahren und sie haben sich mit diesem album (zum glück - zeit wirds) wieder besinnt und etwas ordentliches gemacht.

von düsteren, langsameren nummern bis krachern (jedoch nur mit wenigen stilveränderungen) kommt diese platte von anfang bis ende gut durch. hätt ich mir eigentlich nicht mehr erwartet, da es seit dem tod von goettel nur noch bergab ging. das album the process war der start für den niedergang, leider. doch umso mehr freut es mich dieses album zu haben.

im übrigen war die letzte tournee ein hammer.

also für alle goths, ebm- und industrialleute das richtige (die haben eher einen bezug dazu - wobei ich die sog. "normalos" nicht abwimmeln möchte. es ist eben eine andere art von musik ... weitab vom mainstream).

die kult-pioniere, die es seit den frühen 80ern gibt, haben ein sehr gutes album erschaffen und man kann endlich positiv in die zukunft blicken. danke !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wandlung, 27. Januar 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mythmaker (Audio CD)
Wie diese Band sich gewandelt hat! Ich glaube nicht, daß es nur an der veränderten Besetzung liegt, sondern, daß es der Entwicklung der Band entspricht, jetzt Musik zu machen, die sich ganz schön weit von ihrem Ursprung entfernt hat. Gemeinsam mit hervorragenden Alben wie "Last Rights" bleibt das Ausmaß an Chaos und auch eine gewisse Destruktivtät. Es ist auch wieder sehr viel düsterer als ihr letzes Werk ("The Greater Wright..."). Aber man würde dennoch kaum meinen, daß das alles Skinny Puppy sein kann.

Das neue Album scheint die konsequentere Fortsetzung des ersten Ohgr-Albums zu sein. Es ist absolut hörenswert und gehört in jede SP-Sammlung... aber - es ist nun mal so - die Art, in der Nivek früher gesungen hat, war für mich ansprechender. Wie es scheint, ist diese Zeit eben wirklich vorbei.

Doch welche Electro-Bands produzieren heute Musik auf dem Niveau des aktuellen Skinny Puppy-Albums?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Es existiert..., 27. März 2007
Rezension bezieht sich auf: Mythmaker [Vinyl LP] (Vinyl)
Willkommen. In Vancouver. Die kreative Keimzelle von Musikrichtungen, die mit gängigen Etiketten nur unzureichend klassifizierbar sind, die jedoch jene Etiketten erst erzeugt haben, damals, vor über zwanzig Jahren, und bis heute hin stetig neue. Aus einer schwarzen, von jeglicher Normalität abweichenden Ursuppe entstanden Musikgruppen, die ihre Hörer damals wie heute herausfordern, in Welten abzutauchen, derer ihre Ohren bis dato nie gewahr wurden, die sie aber in einen Bann ziehen, der sie nie wieder losläßt und der sie, einer stimulierenden Droge gleich, in einem Zustand des ewigen Rausches und der vorgetäuschten Glückseligkeit gefangen hält.

Blut und Exkremente bestimmen das Titelbild der neuesten LP Skinny Puppys. Es ist nicht schwer, von da aus auf den Inhalt der Texte zu schließen, einmal ganz davon abgesehen, daß die beiden Kevins, Key und Ogilvie, die nach dem schockierenden und viel zu frühen Tod ihres engen Freundes Dwayne Goettel, der heute nur unzureichend von Mark Walk ersetzt wird, dem Elend der Existenz nunmehr beinahe alleine ausgesetzt sind, auch bei ihren Bühnenauftritten sehr darauf bedacht sind, mit ekelerregenden Substanzen und autoaggressivem Gebaren unablässig das Publikum zu verstören.

Milde sind sie geworden, auf ihrem zweiten Studioalbum nach der vorübergegangenen Trennung, aber nur musikalisch, und auch nur im Kontext mit ihrer eigenen musikalischen Vergangenheit, die um einiges dunkler und brutaler war als alles, was es parallel dazu zu konsumieren gab. Der Gutklang der Vorläufergruppierung Images In Vogue ließ in der Mitte der 80er Jahre den Hass und die Wut auf alles Bestehende in Key, Ogilvie und Goettel aufkeimen und sich zu einer menschenverachtenden Gruppe zusammenrotten. Ein dünnhäutiger Welpe sollte ihnen fortan als jegliche Ästhetik verneinendes Maskottchen dienen. Im Untergrund von Vancouver, aber auch in angrenzenden Städten und Staaten fanden sie Mitstreiter, Gleichgesinnte und Weggefährten, die ihre düsteren Visionen teilten und für ein reichhaltiges musikalisches Erbe sorgten, das den Süchtigen bis zur Stunde als Stoff herzuhalten vermag.

Die Liste der Sektenmitglieder ist lang: Aus dem aus Österreich angereisten Wilhelm Schroeder wurde kurzerhand Bill Leeb, der die Splittergruppe Front Line Assembly gründete, um seine eigenen, schmutzigen Ideen verwirklichen zu können. Al Jourgensen, der heroinabhängige Vordenker der amerikanischen Bewegung Ministry, steuerte seine harten und brutalen Gitarren bei. The Legendary Pink Dots aus den Niederlanden entliehen ihren enigmatischen Verführer Edward Ka-Spel für die Gründung der Untergruppe The Tear Garden. Nicht minder verderblich waren Doubting Thomas, Rx (Ritalin), Pigface, platEAU und aDuck. Ihren zerstörerischen Einfluß weiteten die drei Urmitglieder bald auf ganz Vancouver aus, wo sie allmählich auch andere verlorene Seelen für ihre Ideen begeistern konnten, die sich um dunkle Propheten wie Numb, Devin Townsend, Unit 187 oder Zimmers Hole scharten. Spätestens, als der Trieb der Selbstzerfleischung über die Kerngruppe kam und zum jähen Tode Dwaynes führte, versuchten die beiden Kevins, sich in eigenen Kommunen zu verwirklichen, wie Download und ohGr. Der Keim für ein spinnwebfeines Ideengeflecht war lange gesetzt und treibt mittlerweile unübersehbare, mit einem abscheulichen Aasgeruch behaftete Blüten.

Ihre Boshaftigkeit äußert die Band heute nicht mehr so stark in der Musik, doch täuscht diese Milde. Es brodelt unter der Oberfläche, etwas Großes, Unberechenbares will ans Licht, um es zu verdunkeln und die Welt, wie wir sie kennen, zu einem lebensfeindlichen Ort zu machen. Die Gesellschaft ist vor Kritik nicht länger sicher und bekommt einen Zerrspiegel vorgehalten, der die häßliche, entstellte Fratze der nach Eigeneinschätzung normalen Menschen entblößt. Die Welt wird verdreht, nicht ist, wie es scheint; sind eigentlich wir die Bösen und Skinny Puppy die einzigen, die dies erkannt haben und uns nun warnen, nun so eindringlich wie seit Anbeginn ihrer Zeit? Tropft der trübe Saft der faulenden Frucht der Erkenntnis nun aus den Reißzähnen derer, die früh vom verbotenen Baum fraßen, in die vor Entsetzen offenen Münder ihrer Anhänger?

Dieses Publikum hält nun mit einer Mischung aus Faszination und Widerwillen das neue Machwerk ihrer zweifelhaften Helden in den Händen, vornehmlich als Doppel-LP, weil jene drei zusätzliche Kapitel in anderen Versionen bereithält, inklusive des exklusiven Stückes für den apokalyptischen Endzeitfilm „Underworld“. Wohl nicht zufällig erinnert die Farbe des Vinyls an Erbrochenes. Das um dieses Gebilde erweiterte Manifest der misanthropischen Seelenfänger erklingt in modernem elektronischen Gewand, von menschlichen Hirnen erdacht und von Maschinen erstellt, mit täuschend harmonischem Gesang und doch mit der Grundstruktur so abwegiger Musik, die heutzutage auch nur noch von Skinny Puppy gemacht wird und werden darf, weil alle erbärmlichen Epigonen deren Sinn nie zu erfassen vermögen, mit ihrer Oberflächlichkeit jedoch zumeist noch eine größere Masse erreichen als die Vordenker.

Etwas Unheimliches geht vor. In Vancouver. Und nicht nur dort; es breitet sich aus, wie eine scharfe Klinge in frischgeschlachtetem Fleisch, wie ein tödliches Gift in den Venen einer anfälligen und geschundenen Kreatur. Halte dich bereit, Welt, für das Entsetzen, das sich mit Tanzmusik tarnt, um dir zu gefallen, dich dann aber hinterrücks abhängig und gefügig macht, auf daß du nie mehr so seiest, wie du dich zu kennen glaubst, auf daß die ganze Welt zu einem einzigen fahlen Ort wird.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Mythmaker
Mythmaker von Skinny Puppy (Audio CD - 2007)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen