wintersale15_70off Hier klicken Karnevals-Shop Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Kundenrezensionen

3,1 von 5 Sternen23
3,1 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 29. Juli 2011
Ich hatte das Walimex Pro 650-1300/8-16 Tele T2-Objektiv schon länger im Auge und nun "just for fun" um einen Spitzenpreis (dank Amazon) gekauft.
In aller Kürze:
- Optische Erscheinung: entgegen meiner Erwartung wirkt das Objektiv in Natura viel wertiger und vor allem kleiner und leichter als von den Bildern angenommen. Die Lackierung ist streifen-, nasen- & fleckfrei, die Aufdrucke sind fein gezeichnet.
- Eine doppelt geführte, stabile StativSchelle ist mit onboard.
- Die Fokussierung lässt sich sanft führen, kein ecken oder andere Zickereien beim Drehen
- Die Brennweitenverstellung erfolgt manuell durch Verschieben und Fixierung > Ab 1000mm wird das Objektiv in mechanischer Hinsicht etwas instabil, da hier bis 1300mm die InnenStütze immer weniger wird. Wo kein Material ist, kann eben auch nix herhalten...
- Mitgeliefertes Zubehör:
o Stativschelle (doppelt geführt, verschraubt)
o stabile Aufbewahrungstasche
o Objektivdeckel (kann zur Not in DER Größe auch als Fresbee herhalten :-) )

> Benötigtes Zubehör: Kameraadapter für die entsprechende Ausführung (in meinem Fall T2-EOS) >>> Empfehlenswert ist die Anschaffung eines Adapters mit Autofokus-Bestätigung (Objektivadapter T2 an Canon EF - (EF-S) mit Autofokus Bestätigung); diese hilft zusätzlich akustisch bei der Scharfstellung.

Fazit:
Wer ein AF-HochleistungsObjektiv mit diesen Eckdaten inklusive Stabis, etc. und vor allem in dieser Preisklasse erwartet, ist selbst Schuld und braucht hinterher nicht jammern!
Ist jedoch - wie in meinem Fall - auch mal mehr der Spaß im Vordergrund, bekommt man(n) eine affige Brennweite zu einem absoluten Schnäppchenpreis! Natürlich sind Werte wie Vignettierung o.ä. nicht mit (m)einem CANON EF-S 17-55er mit allen Schikanen vergleichbar, aber die ersten Aufnahmen, die ich nur mittels Auflage geknipst habe, sind bei weitem nicht soooo schlecht, wie manchmal propagiert wird.
Also - Für weiiiiiit entfernte, stehende Objekte bei guter Sicht, viel Tageslicht und ein bisschen Übung (natürlich mit Stativ) eine Empfehlung mit sogar 5 Sternchen, da der Preis alles schlägt!
1313 Kommentare138 von 150 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. November 2013
Für den Preis ist die Qualität des Objektivs absolut ansprechend. Man muss auf jeden Fall ein Stativ verwenden und am besten eine Fernbedienung, da es sonst zu sehr wackelt. Das Einstellen der Schärfe erfordert etwas Übung, da es keinen Autofokus mehr gibt, aber die Teifenschärfe ist sehr gut. Für ambitionierte Hobbyfotografen ist dies ein empfehlenswertes Objektiv, das man mit ein wenig Geduld auch entsprechend bedienen kann.
0Kommentar18 von 19 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. August 2014
Lieferung: Das Objektiv war auf einen Tag mit Prime und DHL vor Ort.

Verpackung: Sicher (Luftpolster und in praktischer Tragetasche) + Kartonpapier und Schachtel

Material des Objektiv: sehr robust, schwer und wie von Walimex gewohnt sauber verarbeitet

Linsendeckel: Lediglich der Staubschutz für die Linse wirkt billig gegossen (aber I.O., da ohnehin nur für den Schrank), der Verschluss auf der Kameraseite mit Gewinde wirkt wieder robuster.

Fokusierung: Die Fokusierung geht genau richtig von der Hand: Fest genug um sich nicht selbst zu verstellen und weich genug um schön langsam zu Fokusieren.

Zoom: Der Zoom lässt sich mit einem Gewinderad feststellen. Dieses Gewinderad macht einen leicht schwergängigen Eindruck (daher der Stern abzug. Ich kann noch nicht sagen wie sich dass bei einer längeren Nutzungszeit auswirkt. Eventuell eine Schwachstelle!)
Alle Tests beziehen sich auf die Pentax K-3:

Das Anschrauben mit T2 Verbinder gestaltet sich als sehr einfach. Das Objektiv sitzt fest und tief in der Kamera.

Gewicht: sehr schwer, aber für den Zweck und Preis vollkommen I.O.

Die ersten Fotos:

Modus: Manuell
Zoom: Voll ausgefahren
Linse auf 16 und ISO etwas höher (400-800) eingestellt
Freihand: Es wird deutlich sichtbar, dass auf diese Brennweite ein Stativ notwendig wird, mindestens aber eine Ablage, bestenfalls mit Fernauslöser arbeiten!

Modus: Automatik, Freihand
Sehr gute Ergebnisse, mit Mittelklasseobjektiven vergleichbar
Vergleich: Tamron 70-300mm und Walimex 650-1300 voll ausgefahren, anschließend in Photoshop auf Schärfe und Luminanz überprüft.
Im Schärfebereich ist ein leichtes Defizit erkennbar. Die Kontrast und Farbqualität kann mit Leichtigkeit optimiert werden.

Motiv:
Tierfotografie und schwer erreichbare Orte können mit Stativ und Fernauslöser hervorragen fotografiert werden.

Fazit: Es enstehen tolle Mittelklassefotos welche mit Bildbearbeitungsprogrammen den letzten Schliff benötigen...
Den Vergleich ziehe ich mit Sigma und Tamron Objetiven in diversen Kategorien: Makro, Festbrennweite, Tele für den privaten Anwender.

Selbstverständlich kommt dieses Objektiv bei weitem nicht an die Qualität der Spitzenmodelle ab Euro Sektor und einer Blende unter 2,8 heran. Es erfüllt aber seinen Zweck...
0Kommentar13 von 15 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. März 2014
Die teilweise negativen Beurteilungen und Bemerkungen haben mich bislang davon abgehalten, das Objektiv zu erwerben, aber als es jetzt bei Warehousedeals für Pentax-K-Bajonett angeboten wurde habe ich zugeschlagen. Bislang habe ich entsprechende Brennweiten nur durch nachträgliche Vergrößerung (bei Nutzung eines Tele-Zooms bis 300mm) erreicht oder durch Zwischenringe. Oder durch einen Einschraubsatz vor der Linse (das ist wirklichst übelste Qualität und rausgeschmissenes Geld)
Mit diesem - zugegebenermaßen - sehr unhandlichen Objektiv zum Knallerpreis lassen sich aber - voraussgesetzt man hat eine gute Ausleuchtung oder ein >sehr< stabiles Objektiv - tolle Ergebnisse erzeilen.
Preis-Leistung: Sehr gut
Leistung (preisunabhängig) könnte natürlich noch besser sein (Automatik-Anschlüsse, Optische Qualität), ist dann aber erst zu einem Vielfachen des Preises erzielbar.
Kaufempfehlung!
0Kommentar7 von 8 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Mai 2012
Nun mal ehrlich, wer erwartet schon eine Profiqualität zu diesem Preis? Abgesehen von der schlechten Lichtstärke dieses Objektivs nervt der fehlende Autofokus, die chromatischen Aberationen dieses Objektivs haben schon fast künstlerische Qualität und noch weit vor der max. Brennweite kippt das Objektiv von der Kamera in Richtung Erdmittelpunkt und sorgt für weitere Abbildungsfehler. Leider wiederum nicht soweit, dass man es für Tilt & Shift nutzen könnte :-)

Was mich aber am meisten gestört hat ist, dass die Fotos dieses Objektivs mit max. Brennweite deutlich schlechter waren, als die mit Photoshop interpolierten Bilder eines Canon EF 75-300mm/ 4,0-5,6/ III Objektiv. Das Canon hatte (bei niedrigerem Preis) wesentlich mehr Details in den hochgerechneten Bildern, als das Walimex bei mehr als doppelter Brennweite.

Also lieber weniger ausgeben und ein Objektiv mit geringerer Brennweite, AF und guter Optik kaufen, als das Walimex.

Positiv sollte man allerdings erwähnen, dass die gesamte Verarbeitungsqualität sehr gut war, viel besser, als erwartet. Bspw. fasst sich das Walimex gut an und ist ebenso gut lackiert. Billig wirkt es nicht. Für Aufsehen sorgt man damit auch, gerade wg. der weißen Farbe. Dass es kein L-Serie Objektiv von Canon ist, sieht man aber auch sofort und dann kann es sicher auch mal peinlich werden.
66 Kommentare79 von 96 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Januar 2013
Bei diesem Objektiv bekommt man definitiv das, wofür man bezahlt hat. Die Linse wird in Korea hergestellt und man ahnt schon bei dem Preis von knapp 300,- Euro, dass es sich nicht um ein hochwertiges Produkt handeln kann.
Die Fertigung wirkt oberflächlich und anfänglich betrachtet recht gut, jedoch finden sich die Fehler im Detail:

Der Zoom ist ein Schiebezoom mit einem manuellen Klemmring, der bei vollem Zoom von 1300mm nicht mehr fest greift. Die Optik knickt ein, vor allem wenn eine schwere Kamera angeschlossen ist.
Die Scharfstellung funktioniert mehr schlecht als recht bis gar nicht. Der Drehmechanismus hätte, meiner Meinung nach, durchaus den doppelten Weg vertragen. So würde ich empfehlen, die Optik nur für unendlich oder 5m (Naheinstellgrenze) zu verwenden. Dazwischen wird es eher frustig als lustig.

Um es mit den Worten eines Fotografen zu sagen: Bei dem Preis muss man froh sein, dass die Linsen wirklich aus Glas sind.

Wer einen ähnlichen Brennweitenbereich mit besserer Qualität will sollte ein Teleskop mit Adapter nehmen oder sehr, sehr tief in die Tasche greifen.

Trotz all dem Negativen muss man sagen, dass man noch halbwegs passable Fotos damit machen kann. Auch ein Systemumstieg von z.B.: Nikon auf Canon stellt kein großes Problem dar, da das Objektiv selbst einen T2 Schraubanschluss hat und nur mittels Adapter genutzt werden kann. Somit halten sich die Kosten in Grenzen.
0Kommentar24 von 29 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. September 2013
Habe mir das O. auf Grund einiger Rezensionen gekauft, und kann denen, die sagen: "nicht zu gebrauchen" nur zustimmen. Wenn man versucht, auf ein Objekt zu fokusieren, welches sich im "Unendlichbereich" befindet, hat man einfach Pech gehabt, es geht nicht. Wenn man auch noch auf die längste Brennweite einstellt, hat man Angst, dass Ding bricht mitten durch. Das tut es zwar nicht, aber das Spiel, um das man die Kamera dann anheben kann, lässt nichts Gutes verheißen. Das Teil kann dann keine guten Aufnahmen mehr bringen, es sei denn, es sind Zaubergummilinsen eingebaut, die sich der Krümmung des Objektivs automatisch anpassen. Kein Thema, bei dem Preis kann man nicht viel erwarten, aber so schlecht darf es einfach nicht sein. Wer ernsthaft meint, damit gute Bilder schiessen zu können, soll es selbst ausprobieren, für mich ist das Teil ein absolutes NOGO. Schade eigentlich, denn wo gibts für 270 Euro schon 1,3 mtr Brennweite? Nirgendwo eben.
11 Kommentar21 von 26 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Dezember 2012
Dieses Tele darüber sollte man sich im klaren sein ist so günstig dass man in den Einstell und Handhabungsmöglichkeiten starke einschränkungen hat. Scharf stellen ist schon sehr schwer und man sollte ein sehr sehr sehr gute Stativ haben. Auch ist die Verarbeitung natürlich nicht auf dem Niveu von deutlich teueren TeleObjektiven. Ich aber hab das ja vorher gewusst und bin sehr zufrieden mit dem Teil hab schöne Mondaufnahmen sogar mit einem 2fach Converter geschossen. Also vorher nachdenken ob so ein Teil was für den Hobbyfotografen ist. Für mich ein klares okay... freu mich auf den Sommer da werde ich es mal mit Tieraufnahmen versuchen ...
22 Kommentare10 von 13 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Juni 2015
Das man 1300mm ohne Stabi und bei solch großer Blende selbst mit Stativ nicht allzu leicht handeln kann sollte jedem klar sein.
Der Rückgabegrund für mich war jedoch die Tatsache, das der Fokusring ganz vorne sitzt und man somit richtig lange Arme braucht, um gleichzeitig durch den Sucher gucken und fokussieren zu können.
0Kommentar5 von 7 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Oktober 2012
Zu erstmal ein riesen Lob für den schnellen Versand, wie jeder weiß nur 2 Tage.
Ich hab dieses Objektiv nur für einen Zweck gekauft, nämlich Bilder zu machen aus weiter Entfernung. Aber auch für investigative, journalistische Zwecke ist es gut geeignet, da man das Objekt der Begierde nicht verschreckt. Durch die Blende 16 ist der Einsatz eingeschränkt, da es in der Saison aber eh länger Hell ist, lässt sich das kompensieren. Für die Dunkelheit besitzen die Meisten von uns sowieso ein Nachtsichtgerät. Im Winter muss man sich eben an den kurzen Sonnenstunden erfreuen und das im Sommer gemachte Material bearbeiten.
Fazit: Man hat nicht die Qualität wie bei einer kürzeren Brennweite, dafür überzeugt aber die damit mögliche Distanz.
Mfg PP
11 Kommentar8 von 12 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
1 beantwortete Frage anzeigen