Kundenrezensionen


25 Rezensionen
5 Sterne:
 (18)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


20 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nein, doch fünf Sterne...
Ich habe mir es inzwischen anders überlegt; "October Rust" läuft bei mir im CD-Player inzwischen noch häufiger als "Bloody Kisses". Man muss diese CD öfter gehört haben, um den Zugang dazu zu finden.
Mag sein, dass die Klasse von Songs auf dem Vorgängeralbum wie "Black No.1", "Christian Woman" oder "Bloody Kisses" nicht erreicht wird,...
Veröffentlicht am 8. September 2002 von hippie_guy

versus
3.0 von 5 Sternen Opulenter Rock
Vielleicht das beste Album der Band. Gerade die ersten Lieder nach den "Joke-Tracks" zu Beginn überzeugen auf dem Album. Manche Songs sind mir aber zu psychodelisch.
Vor 8 Monaten von Uwe Schumann veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

20 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nein, doch fünf Sterne..., 8. September 2002
Rezension bezieht sich auf: October Rust (Audio CD)
Ich habe mir es inzwischen anders überlegt; "October Rust" läuft bei mir im CD-Player inzwischen noch häufiger als "Bloody Kisses". Man muss diese CD öfter gehört haben, um den Zugang dazu zu finden.
Mag sein, dass die Klasse von Songs auf dem Vorgängeralbum wie "Black No.1", "Christian Woman" oder "Bloody Kisses" nicht erreicht wird, dafür aber ist "October Rust" auch ganz anders aufgebaut und die Songs erscheinen wie ein einziges gesamtes Stück, da sie alle ineinander übergehen.
Dass die Band Kompromisse eingegangen wäre, sehe ich anders, da das Album sehr düster ist und einen ziemlich eigenen Sound beinhaltet. Der Gitarrensound ist oftmals sehr "kratzig", z. B. bei "Be My Druidess", der Bass brummt wie eh und je und wenn man der Musik unter Kopfhörern lauscht, tauchen tausend Bilder vor einem auf. Wie sagte der eine Kollege doch so treffend: Wald, Mond, Feen, Herbst... Das ist sicher auch dem Keyboard zu verdanken, das genial eingebaut worden ist und der Musik eine tolle Atmosphäre gibt, auch wenn es vielleicht hin und wieder etwas poppig klingen mag, wie bei "My Girlfriend's Girlfriend", das man gerne auch mal in Discos hört. Hier gilt wohl das gleiche wie schon bei "Bloody Kisses" für "Summer Breeze": Der bekannteste Song dürfte auch der am wenigsten düstere sein...
Peter Steeles Texte sind erneut tiefgründig und sehr depressiv. Er singt über den Tod seines Vaters ("Red Water"), über Liebe und Tod ("Love You To Death" - ein wunderschönes Lied -, "Die With Me", "Burnt Flowers Fallen") und ist wieder sehr zynisch ("My Girlfriend's Girlfriend").
Des weiteren gibt's überraschenderweise ein Neil Young-Cover mit "Cinnamon Girl". Jeder Neil Young-Fan (ich selber mag ihn auch sehr gerne) wird sich wohl nur sehr schwer an diese Umsetzung des Liedes gewöhnen können - wenn überhaupt.
Das Highlight des Albums ist sicher das finale Stück "Haunted", in dem es um einen Succubus geht, einen weiblichen Dämon, der Sex mit einem Mann hat (daher auch "I hate the morning"). Dieses herrliche Fade-out mit der Hammond und den genialen Drums könnte Stunden weitergehen...
Für einen ruhigen Abend - ich finde, diese CD MUSS man am Abend bzw. in der Nacht hören, am besten mit einem Genussmittel - ist "October Rust" genau das Richtige. Man lehne sich zurück, lausche den schönen Melodien und Klangfarben, gebe sich den Bildern hin und lasse sich von der Melancholie treiben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Schuß in den Ofen..., 23. Dezember 2005
Rezension bezieht sich auf: October Rust (Audio CD)
...ja, das ist es wohl, ALLERDINGS NICHT für T.O.N.-Fans, sondern für die Plattenfirma, die der Band mit einem Rausschmiß gedroht hat, wenn das Album nicht so produziert wird, wie sie sich das vorgestellt haben. Tja, T.O.N. hat das Album gemacht und keiner konnt's ahnen, daß sich daraus ein Album der Superlative entwickeln würde!
Klar, T.O.N. schlagen ganz anders gewohnte Töne auf dem Album an, aber die haben's in sich: Hart und doch so weich wie Seide, untermalt von Klavier- und Keyboard-Sounds und so tiefen Bässen, daß man schon im Booklet darauf hingewiesen wird, die Anlage, zur Freude der Nachbarn, runterzudrehen! Schön langsam und aufbauend präsentieren sich die Songs am Anfang und die Refrains scheinen erst nach einer halben Ewigkeit zu kommen aber das warten lohnt sich, denn sie brennen sich in's Gedächtnis und bleiben dort schön lange sitzen.
Die Texte sind oft so depressiv, daß sie fast schon wieder "heilend" wirken, wenn man selber schlecht drauf ist! :-) Ein Absolutes MUSS....romantisch, düster und süchtig machend!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Ende..., 21. April 2010
Rezension bezieht sich auf: October Rust (Audio CD)
...einer Ära. Peter Steele - Sänger, Songwriter, Textwriter und Bassist der Band Type O Negative starb am 14.04.2010 im Alter von 48 Jahren. "Tod einer Legende", wie mehrere (Online-)Zeitschriften dieses tragische Ereignis bezeichneten, trifft es im Kern.

Seine Musik wird die Menschen auch noch in vielen Jahren begleiten. Warum gehört die October Rust für mich zu einem der besten Alben der letzten 50 Jahre? Peter Steele und Type O Negative haben eine Musik geschaffen, die eine nahezu endlos tiefe Schönheit entfaltet, je öfter man sie hört. Dies gilt im Übrigen auch für die anderen Alben von TON.

Dieses Hörerlebnis möchte ich aus meiner eigenen Erfahrung schildern. Zunächst aber noch einige Anmerkungen: Type O Negative wird üblicherweise dem Metal zugerechnet, wenn man weiter in die Untergruppierungen geht dem Gothic-Metal. Ist auch nicht falsch, aber die Musik ist wesentlich mehr. Sie ist SO gut, dass ich behaupte, dass selbst Leute, die normalerweise mit "Metal" nichts am Hut haben, durchaus zu Type O Negative Fans werden können. Aber warum?

Beim ersten Hören des Albums fällt auf, dass die Jungs äußerst kreativ und vielschichtig zu Werke gehen. Allein der erste Track (nur das Geräusch einer kaputten Stereoanlage mit brummenden Boxen) hat mich (und viele andere) beim ersten Hören kurzzeitig latent geschockt. "Oh nein, was ist bloß mit der Anlage? Oder ist die CD kaputt?" Einfach herrlich. Ein typischer Spaß der Band.

Auf dem Cover bezeichnet die Band sich selbst und ihre ihre Musik mit "functionless art is simply tolerated vandalism. we are the vandals." Type O Negative haben andere, und erst recht nicht sich selbst jemals ernst genommen. Eine Seltenheit, bei einer weltweiten Berühmtheit.

Die Lieder glänzen durch sagenhaften Detailreichtum und durch eine Abwechslung, die seinesgleichen sucht. Wenn man sich in die Musik "hineinfallen" lässt, hat man an vielen Stellen das Gefühl, als würde man auf der Spitz eines Berges über endlose Weiten in den Sonnenuntergang schauen. Die typische Assoziation "Metal", mit hackendem Schlagzeug und harten Gitarrenriffs passt an vielen Stellen nicht. Ruhige Klavierpassagen, stimmungsvolle Keyboardtöne und langsame Gitarrenakkorde dominieren über weite Strecken. Eine Klaviersonate ist diese CD natürlich trotzdem nicht ;-)

Soviel zum Anfang. Und dann? Man hört das Album wieder. Und wieder. Und wieder. Weil man erst nach und nach in der Lage ist, dieses Gesamtkunstwerk komplett zu erfassen. Bei jedem Hören fallen einem neue Details auf - mir ging das selbst nach vielen Jahren noch manchmal so. Mit der Zeit verschmelzen die einzelnen Songs zu einem Gesamtkonzept, ohne dabei selber an Individualismus zu verlieren. Ganz im Gegenteil. Das Album und die Musik "wächst" an allen Ecken und Enden.

Irgendwann fängt man an, sich mit den Texten zu befassen. Zunächst wirken diese oft düster und depressiv. Dann entdeckt man darin plötzlich eine tiefe Liebe zum Leben mit all seinen Höhen und Tiefen. Und noch später entdeckt man, dass sich Peter Steele eigentlich über viele der besungenen Dinge lustig macht. Wer sich mal ein Interview mit Peter Steele auf Youtube ansieht oder im Archiv einer Zeitschrift liest, wird merken, was ich meine.

Nachdem wieder einige Zeit vergangen ist, fällt einem plötzlich auf, dass man die Platte ganz bewusst auflegt, weil Musik und Lyrik von Peter Steele "die Seele erreichen". Wie mal jemand sagte: "Type O Negative berührt Regionen in unserem Gehirn, wo kaum eine andere Musik vorzudringen vermag". Das hört sich ziemlich abgehoben an - aber mir persönlich ging es so, und vielen anderen Leuten auch. Alle Fans werden an dieser Stelle nicken.

Die Musik von Type O Negative kann in sämtlichen Lebenslagen gehört werden. Sie macht gute Stimmung noch besser, und hilft, Trauer erträglich zu machen. Eine innere Ruhe entsteht, und man entdeckt sich an vielen Stellen selbst wieder, als ob man in einen Spiegel schaut.

Dass ich für dieses und die anderen Type O Negative Alben eine klare Kaufempfehlung ausspreche, ist sowieso klar. Darum geht es mir in dieser Rezension auch gar nicht. Ich wollte beschreiben, warum hier in JEGLICHER Hinsicht wahre Kunst geschaffen wurde. Und deswegen gehört dieses Album ins Plattenregal eines jeden Menschen, der (so wie ich) ganz subjektiv auf Musikqualität wert legt. Und das Schöne ist: Type O Negative bietet VIEL mehr als das. Unendlich schade, dass nie wieder einer Album erscheinen wird.

Viel Freude beim Hören!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Perfekt für Zweisamkeit, 5. März 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: October Rust (Audio CD)
An diesem Album scheiden sich die Geister. Eingefleischte TON-Fans, die ein Anknüpfen an "Slow Deep & Hard" oder gar alte Carnivore-Zeiten erwarteten, wurden enttäuscht. Andererseits wurden mit den für Steele bis dato ungewöhnlich sanften Klängen von "October Rust" neue Fans angesprochen, inbesondere weibliche. Frauen, der Koitus und Wein ziehen sich wie ein roter Faden durch das gesamte Album. Es geht stehts um traute Zweisamkeit, weswegen dieses Album auch fabelhaft als Hintergrundmusik für ein amouröses Abenteuer herhält. Songs wie "Wolf Moon" oder "Love you to death" erzeugen eine schaurig schöne Atmosphäre, wohingegen "My Girlfriend's Girlfriend" wohl der erste Song von Steele ist, den man ohne Bedenken auch auf einer Party einlegen kann und der sogar in Discos zu hören war. Nichts für Headbanger, aber für alle, denen ein Quäntchen Romantik durch die Adern fließt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine traumhafte Scheibe!, 29. Dezember 2001
Rezension bezieht sich auf: October Rust (Audio CD)
Mit "October Rust" haben Type O Negative die genialste CD überhaupt abgeliefert! Sie paßt absolut perfekt zu einem romantischen Abend zu zweit, Kerzen und einem Glas Rotwein. Ein Klangerlebnis der ganz besonderen Art!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Na endlich!, 26. Dezember 2007
Rezension bezieht sich auf: October Rust (Audio CD)
"October Rust" war das erste Type O Negative-Album, das ich in die Finger bekam, und ich war zuallerersteinmal enttäuscht. Die Musik erschien mir durchschnittlich: Melodische Rockmusik mit Gothic-Elementen; auch das keltisch-heidnische Image, das die Band mit Fotos von Wäldern und Runenschrift zelebriert, hatte ich schon bei dutzenden anderen Combos gesehen.
Schliesslich wurde ich dann aber doch TON-Fan aber trotz allem konnte ich mich mit October Rost nie richtig anfreunden, und halte es auch jetzt noch für das schwächste Album der Band.
Nun, nach mittlerweile 5 Jahren habe ich die CD trotzdem nocheinmal aus dem Schrank geholt; und, was soll ich sagen, es hat endlich Klick" gemacht.
Erst wenn man die restliche TON-Diskographie gehört hat, kann man den untypischen Ansatz erkennen: Statt heruntergestimmter Gitarren und der starken Baßlinie lassen sich klassische Instrumente vernehmen; im Gegensatz zu anderen Scheiben steht das Keyboard viel deutlicher im Vordergrund, und nur auf dem smarten "My Girlfriends Girlfriend" wird nocheinmal gerockt.
Wie gesagt, "October Rust" bleibt für mich das schwächste Album der Band, aber das bleibt letztendlich Geschmackssache - mit dieser Scheibe hat man nocheinmal die Gothic-Fangemeinde bedient; allerdings sollte man nicht denselben Fehler machen, und das Album zum Kennenlernen der Band benutzen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nichts für heiße Sommertage, 16. November 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: October Rust (Audio CD)
Dies ist ein Album für kalte, graue und stürmische Herbsttage. Mit "October Rust" ist Type O'Negative 1996 ihr Meisterwerk geglückt. Angetrieben durch die absolut überragende Single "My Girlfriend's Girlfriend" wurde die CD auch ein großer Charterfolg, womit eigentlich nicht zu rechnen war. Extrem schwere, langsame Gitarrenwände zusammen mit sphärischen und melidiösen Keyboards über denen der unverwechselbare, unmenschlich tiefe und doch melodische Gesang thront, verleihen diesem Werk eine kalte, düstere und fast depremierende Stimmung, so dass man an warmen Sommertagen eher nicht geneigt ist, diese CD zu hören. Als Anspieltips sind neben dem Ohrwurm "My Girlfriend's Girlfriend" das schwere "Love You To Death", das fast U2-haftige "Burnt Flowers Fallen", das bombastische "Wolfmoon" und die Coverversion "Cinnamon Girl" von Neil Young herauszuheben, was die anderen Songs nicht schmälern soll, da dieses Album als Ganzes zu sehen ist und nur als ganzes diese düstere Stimmung erzeugt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ah! was geht? boxen kaputt?! verstärker durchgebrannt??, 6. November 2004
Rezension bezieht sich auf: October Rust (Audio CD)
...und während man noch so den tuner checkt, wo denn die ursache für das unheilvolle brummen liegen könnte wird man auch schon von der band bezüglich des gelungen scherzes ausgelacht. dafür verbraten type o erstmal 2 tracks. die band hat humor! und dann geht's los! herbstlich, romatisch, trotz sägender gitarrenwände. alles im zeitlupentempo in ausufernde, wohldurchdachte songs verpackt. hier stimmt einfach alles! durch die komplette platte zieht sich ein fetter roter faden, der nicht ein einziges mal unterbrochen wird. ein gewaltiges album mit einer gewaltigen atmosphäre! ungefähr vergleichbar mit einem abend am heimischen kamin, während draußen im wald ein orkanartiger herbststurm tobt. so gut waren type o vorher nicht und sind es bis zum heutigen tag auch (leider) nicht mehr gewesen. anspieltips: love you to death, my girlfriends girlfriend (der passende song zur nächsten orgie), wolf moon....ach eigentlich alle!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen VIRUS, 15. Februar 2001
Rezension bezieht sich auf: October Rust (Audio CD)
Warum gibt es kein 10Punkte-Wertesystem? Ohne Bedenken verdient die Platte sie! Ich war damals 16 und erfuhr von einem Freund, daß die Musik sich Gothic-Metal nennt. Es hat zwei Dzrchläufe gebraucht, weil die sehr tiefe Stimme von Peter Steele für "Anfänger" auf diesem Gebiet sehr gewöhnungsbedürftig klingt, aber dann... Augen zu. HIMMLISCH. Diese tiefe, dunkle und alles erfüllende Stimme, die Keyboardklänge, die an russische Märchenfilme erinnern, man fühlt sich sanft in eine Phantasiewelt hineingeworfen, aus der man nimmer entfliehen mag. Diese CD war meine erste Goth-CD und ist immer noch unter meinen TOP 3 zu finden. Wegen der Dichte, wegen der düsteren und märchenhaften Atmosphäre und wegen dem schleppenden Gitarrensound, der bewirkt, daß man sich verbeugen möchte. Wald. Herbstliche Sonne. Feen. Sterne. Alles was Sehnsucht weckt, drückt ein jeder Song aus und ab und zu macht die Musik tatsächlich unglücklich, weil man hier mit etwas in Berührung kommt, das unwirklich ist, man fühlt den Ort, den man liebt, doch nur solange die CD spielt. Dann muß man zurück nachhause. Das macht traurig.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Den Herbst auf eine Scheibe gebannt..., 2. September 2002
Rezension bezieht sich auf: October Rust (Audio CD)
Jedes Jahr wenn sich die Blätter an den Bäumen verfärben zwingt mich ein Drang ins CD-Regal zu greifen und diese Scheibe einzulegen. Wie kein anderes Album schafft es "October Rust" einem in einen Düsteren Wald irgendwo in Skandinavien zu versetzen...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

October Rust [Vinyl LP]
October Rust [Vinyl LP] von Type O Negative (Vinyl - 2007)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen