Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

41 von 46 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 1. April 2007
Ich habe das große Glück gehabt,diesen Film schon im Kino genießen zu dürfen.Nach dem Kino Besuch war ich hin und weg,und das,obwohl mir die tiefen Emotionen fehlten und ich nicht weinen mußte!!!

Mein erster Satz war:"Bollywood wird erwachsen!",aber so ist es nicht,denn andere Filme gehen auch in die Tiefe und erzählen einfach nur eine Geschichte,ohne theatralisch oder übertrieben zu wirken!

Diesen Film macht aus,dass jeder einen Rishi,einen Dev,eine Maya oder eine Ria kennt.Karan Johar läßt uns seine Figuren kennenlernen,und ist ein Menschenbeobachter,wie es sie nur selten gibt.

Ein Beispiel ist,wenn die Beiden nach Hause gehen und ihren Fehltritt beichten.Eine Frau stellt die Frage:"Liebst du Sie?" einem Mann ist das weniger wichtig,er fragt:"Hast du mit ihr geschlafen?".Im Kino ging mir gleich durch den Kopf:Typisch!

Ich habe gelesen,dass es Leute gibt,die meinen.dass dies kein "echter" Bollywoodfilm wäre,das ist meiner Meinung nach Blödsinn,nur weil es nicht so bunt und es nie wirklich traditionell ist.Ich glaube,dass SRK Fans einfach erwarten,dass er los springt und tanzt (Mit kaputten Bein ;) ).Es wird eine Darstellung ohne Selbstzweifel erwartet und genau das haben wir hier nicht.Ein Mann,der von Selbstmitleid zerfressen mit einer gefühlskalten Frau an seiner Seite,der alle Menschen,die ihn lieben,auch noch mit Füßen tritt.Unfähig sich auf etwas "Neues" einzulassen und immer seinem alten Erfolg nachtrauernd.

So ist er dann auch zu einem kleinen Fußballtrainer verkümmert und hat sich nicht nach anderen Möglichkeiten umgesehen.

Ja,so erwarten Fans seiner "Heulen ist Garantiert!" Filme Shah Rukh Khan nicht und somit sollte man zweimal schauen und der grandiosen Darbietung dieser Schauspieler die Ehre erweisen,die sie verdient haben.

Natürlich kann man diesen Film nicht mit KHNH oder K3G vergleichen.

Dieser Film ist von Indern für Inder gemacht und berührt ein in Indien sehr sensibles Thema,somit mußte Karan Johar sehr speziell und vorsichtig rangehen.Das übersehen viele! Indien und damit auch das Kino dort wollen sich weiterentwickeln und nicht auf "Altem" stehenbleiben.So wurde K3G von Kritikern ursprünglich kein großer Erfolg vorhergesagt,da er als zu altmodisch gilt!!!

Ich möchte Kank allgemein vergleichen,ob nun USA,Deutschland oder Indien.In diesem Vergleich bleibt er für mich ein Film,der es schafft ein Thema,dass fast jeder kennt,emotional perfekt umzusetzen.Eine ruhige,leise Erzählung und Charakterstudie,die erst nach mehrmaligen Gucken das komplette Potential entfaltet.Ein Grund,warum ich erst heut meine Rezention schreibe,obwohl mein Kinobesuch im Oktober letztes Jahr war,ist das ich bei indischen Filmen gemerkt habe,dass man sie oftmals mehrfach schauen muß,um für sich selbst zu wissen,ob man den Film wirklich liebt.

Hollywood hat schon lange nicht mehr so etwas Großartiges geboten !

Ich kann den DVD Kauf nur empfehlen !

Wer Swades oder Dil SE mag und weiß welch großartiger Schauspieler SRK ist,der wird Kank lieben !

SRK schafft es einen Menschen,wie er ihn selbst verachtet super darzustellen.

Rani ist eine Sensation und beide zusammen schaffen es den Zuschauer die Liebe spüren zu lassen.Und wenn ich auch geschlagen werde,Kajol wäre für die Rolle der Maya fehlbesetzt gewesen! Das ist so schon perfekt! Rani und SRK harmonieren einfach nur perfekt ind diesem Film!

Und dann Big B und Abishek,es ist eine Freude Vater und Sohn im Film gemeinsam zu sehen.

Wichtig finde ich noch die Deleted Szenen zu erwähnen,denn leider sind der Schere sehr wichtige Szenen zum Opfer gefallen.Bleibt zu hoffen,dass Karan Johar hier mal Hollywood aufgreift und eine Extendet Edition,bzw. einen Directors Cut veröffentlicht.

Es ist zu diesem Zeitpunkt mein Lieblingsfilm und ich habe aus anderen Produktionsländern selten etwas so Gutes gesehen !

Zu guter Letzt verneige ich mich vor diesem grandiosen Film !!
22 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 17. Januar 2009
Handlung:
Ein tragischer Unfall beendet die viel versprechende Karriere des Profi-Fußballers Dev (Shah Rukh Khan) und belastet ihn nicht nur körperlich sehr, sondern auch seelisch. Täglich bekommen seine Frau Rhea (Preity Zinta) und sein Sohn Arjun seinen Zynismus und die Verbittertheit zu spüren. Verschlimmert wird die Situation noch dadurch, dass Rheas Karriere als Moderedakteurin gerade steil bergauf geht. Zur gleichen Zeit entfremdet sich die Lehrerin Maya (Rani Mukherji) von ihrem Ehemann Rishi (Abhishek Bachchan), einem erfolgreichen PR-Manager. Als Maya und Dev aufeinander treffen ist schnell klar, dass sie mehr verbindet, als es zunächst den Anschein hat. Sie beschließen, sich gegenseitig bei der Rettung ihrer Ehen zu helfen. Aus der anfänglichen Freundschaft der beiden entwickelt sich langsam und unvermeidlich eine starke Liebe...

Musik:
Der Soundtrack gefällt mir sehr gut! Es gibt keinen Song, der meinen Geschmack nicht getroffen hat. Die Mischung von romantischen und peppigen Liedern finde ich richtig gelungen!

Schauspieler:
Shah Rukh Khans Darbietung als verbitterter und zynischer Ex-Fußballprofi fand ich durchweg sehr überzeugend. Auch Rani Mukherji spielte ihre Rolle als traurige Lehrerin, deren eigener Kinderwunsch leider unerfüllt bleiben wird, sehr rührend. Preity Zinta und Abhishek Bachchan als jeweilige Ehepartner haben ebenfalls eine gute Performance gezeigt. Diese vier Charaktere waren so angelegt, dass sowohl "gute" als auch "negative Charaktereigenschaften" zur Geltung kamen. Positiv waren außerdem noch Amitabh Bachchan und Kirron Kher, auch wenn ihre Charaktere selbst nicht ganz so breit angelegt waren, wie die anderen.

DVD:
Mir liegt die Digipack-Edition mit Bonus-DVD, Poster und Schuber vor. Der Schuber ist dick und matt, daher nicht so anfällig für Knicke und Stöße. Das Poster ist auch gut und für Shah Rukh Khan-Fans natürlich ein tolles Extra. Das Pappcase ist optisch hübsch gestaltet und qualitativ auch in Ordnung. Die Bild- und Tonqualität sind durchweg sehr gut! Neben der deutschen Fassung in DD 5.1 sind auch Hindi in DD 5.1 und optionale deutsche Untertitel vorhanden. Die Bonus-DVD enthält unter anderem ein Making-Of und Deleted Scenes.

Synchronisation:
Der Film hat eine sehr gut gelungene deutsche Synchronisation zu bieten, welche für Synchronisationsliebhaber auch völlig in Ordnung ist! Jedoch ist die Originalfassung auch hier viel besser, so dass ich diese wirklich jedem ans Herz lege!

Zusammenfassung:
Der Film hat eine sehr berührende Story, die gefühlvoll und tragisch umgesetzt wurde. Alle Schauspieler haben ihre Rollen perfekt und vor allem auch mit Herz gespielt. Die Handlung ist gut und es hat mich positiv überrascht, wie glaubwürdig sie umgesetzt wurde. Das ganze Team hat eine großartige Arbeit abgeliefert. Kabhi Alvida Na Kehna ist deshalb ein Film, den ich zweifellos auch Bollywood-Einsteigern empfehlen kann!

Fazit:
Der Film bekommt von mir alle 10 von 10 Punkten, also 5 Sterne. Dabei bleibt es auch, weil die DVD-Edition mit Bonus-DVD durchweg gelungen ist.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
25 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 1. Februar 2007
Kabhi Alveda Naa Khena - Sag niemals auf Wiedersehen (korrekte Übersetzung) Ich hatte das Vergnügen, Karan JoharŽs neuestes Meisterwerk mit Untertitel im Kino zu sehen. Ich war begeitert! Die dreieinhalb Stunden sind wie im Flug vergangen.

Kurz zum Inhalt: Es geht um zwei Paare, die einen, glücklich verheiratet mit einem Sohn. Das andere Paar steht kurz vor der Trauung. Während der etwas unbeholfene zukünftige Ehemann (Little B.) sich vollkommen sicher ist, die Frau seines Lebens gefunden zu haben, ist sich die zukünftige Braut (Rani Mukherji) nicht ganz sicher, ob sie ihn wirklich aus Pflichtgefühl heiraten soll. Sie trifft Dev(Shah Rukh Khan), einen jungen, erfolgreichen Fussballspieler, der gerade einen Fünf-Millionen Dollar Vertrag unterschrieben hat und sich am Ziel seiner Träume sieht. Nach einem Gespräch mit Dev, ist auch sie sich sicher den richtigen Mann zu heiraten.

Drei Jahre später...Dev hatte kurz nach der Begegnung mit Maya, der jungen Braut einen folgenschweren Unfall, der seine Karriere beendete und ihn dazu zwang sich um seinen Sohn zu kümmern, während seine Frau die Karrierleiter in ihrer Firma erklomm. Dadurch wurde Dev zu einem unaustehlichen Zyniker, kurz gesagt, zu einem Kotz****, den niemand wirklich leiden kann und der andererseits keine Rücksicht auf die Gefühe seiner Mitmenschen nimmt. Krampfhaft versucht er aus seinem Sohn, der lieber Geige spielt, als auf dem Bolzplatz zu sein, einen Fussballchamp zu machen. Auch in seiner Ehe läuft es nicht besonders gut, da er die neue Rolle seiner Frau nicht akzeptieren kann.

Das junge Paar ist auch nicht mehr wirklich glücklich, Maya arbeitet als Lehrerin, sie hadert sehr damit, das sie keine eigenen Kinder bekommen kann. Ihr Ehemann, ein liebenswerter Trottel, mit dem Hang in brenzligen Situationen bisweilen in Ohnmacht zu fallen...ist krampfhaft bemüht, seiner Frau alles recht zu machen und sie ständig zu verwöhnen, was diese nicht wirklich mag. Ausserdem verwechselt er ständig Sex mit Liebe...

Die Beiden Paare treffen aufeinander und zwischen Dev und Maya entwickelt sich nach einigen Missverständnissen eine Freundschaft. Beide wissen, das ihre Ehen nicht mehr funktionieren und versuchen sie mit Gegenseitigen, gutgemeinten Tips wieder zu kitten. Das Ganze geht verständlicherweise nach hinten los, da beide keine Ahnung haben, was sie wirklich tun müssten. Aus der Freundschaft wird schnell mehr uns sie werden ein Liebespaar...was zwangsläufig zu Spannungen und dem unvermeintlichen Ende führt...

KANK ist ein Bollywood-untypischer Film, im Gegensatz zu Herz-Schmerz-Liebe-Happy End sucht man so was hier vergebens. Karan Johar wollte mit den alten Traditionen brechen und gerade in Indien zeigen, das die Inder, die im Ausland leben, zwangsläufig mit solchen Problemen zu kämpfen haben. KANK hat Indien zweigeteilt...ein Land, in dem es faktisch keine Scheidungen gibt...trozt Unkenrufe wurde KANK auch in Indien ein Erfolg, genauso wie International.

Gute Schauspieler und hervorragende Umsetzungen der Rollen ruden den Film ab. Sehr erwähnenswert ist noch die Rolle von Big B., der den Vater von Little B. spielt und sehr der jungen Frauenwelt zugeneigt ist...

Der Film ist absolut empfelenswert, wenn die deutsche Synchro gut gemacht ist...also nicht auf Shah Rukh Khan hören; "DonŽt watch Kabhi Alveda Naa Kehna, it can break your marrige...Uuu!" Viel Spass beim schauen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
18 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 5. Februar 2007
KANK ist anders als das, was der deutsche Zuschauer bisher von Bollywood gesehen hat.

Karan bleibt vielen seiner tarditionellen Elemente treu, bricht aber auch mit einigen Tabus.

Vielen erscheint der Film zu westlich. Ich gebe einigen Kritikern recht: KANK zeigt nicht viel indische Tradition. Aber muss er das ?

Für indische Verhältnisse, was die Filmwelt betrifft, war KANK ein Wagnis für Karan Johar. Scheidung, intime Szenen.

Aber, was KANK von den vorherigen Filmen unterscheidet und ihn auch international einem breiteren Publikum zugängig macht ist einfach seine Realitätsnähe.

Ich kann mich in Dev hineinversetzen, der nach seinem Karriereabbruch desillusioniert seine Umwelt tyrannisiert. Er ist mir dadurch nicht unsympathisch, eher tut er mir Leid. Er ist der Prototyp des Mannes, der die tradidionellen Rollen vertauscht vorfindet und sich damit nicht arrangieren kann. Seine Frau Priya versteht ihn nicht, ist auch emotional vielleicht nicht in der Lage, auf ihn einzugehen. Sie hat die Rolle des Versorgers übernommen, sie macht den Job gut. Sie kann nicht nachvollziehen, warum Dev trotz ihres eigentlich guten Lebens so unzufrieden ist. Wie bei vielen Paaren fehlt einfach eine kommunikationsbasis.

Auch das zweite Paar scheint aus dem Leben gegriffen. Maya und Rishi. Maya hat Rishi geheiratet, obwohl sie sich der Sache nicht ganz sicher war. Rishi hingegen liebt seine Frau. Maya kämpft täglich gegen sich an und schämt sich, ihrem mann keine gute Frau zu sein. Dennoch verweigert sie sich auch ihren 'ehelichen Pflichten'.

Diese beiden Paar treffen aufeinander. Die Unzufriedenen finden einen Gesprächspartner und mit der Zeit einen Seelenverwandten.

Der Rest wurde ausführlich beschrieben.

Meiner Meinung nach war KANK recht mutig, denn in Indien hätte der Film leicht den Bach runter gehen können. Andererseits geschickt, denn durch die Story ist der Film eben auch anderswo massentauglich.

Nach wie vor liebe ich die 'typischen' Bollys. trotzden fand ich KANK gut. Die Schaupieler konnten sich nicht andauernd hinter Tränen verstecken sondern mussten beweisen, dass sie auch wirklich schauspielern können, was einigen gut, anderen besser gelungen ist.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
TOP 500 REZENSENTam 13. Januar 2007
Der neue Film von Karan Johar hat mich tief berührt, endlich einmal ein Film, der da weitergeht wo andere aufhören.
In KANK gibt es nicht die schöne Johar Traumwelt, nein es ist eine wirklichere Welt, als in seinen anderen Filmen. Moralische Fragen werden hier aufgeworfen und in eine wunderbare Geschichte integriert.
Trotz allem merkt man aber sofort, es ist ein Karan Johar Film, angefangen bei der opulenten Ausstattung, die bis ins kleinst Detail arrangiert wurde. Alles ist sehr stylish und hip.
Preity & Rani sehen fantastisch aus (besonders Rani in Tumhi Dekho Na).
KANK hat wunderbare Momente, welche bei denen ich nur so gelacht habe, ernste, bisweilen tieftraurige.
Es gibt tolle Choreographien von Farah Khan, zu einer sehr stimmigen Musik, die sich wunderbar in die Handlung einfügt.

Der Film lebt aber durch seine hervorragenden Protagonisten:
Shah Rukh, Amitabh, Rani, Abhishek, Preity
Als Shah Rukh Fan war ich begeistert ihn endlich eimal wieder einen anderen Charakter spielen zu sehen. Denn unser "Dev Saran" ist so wütend und zynisch absolut kein Romantiker. ( Für mich eine seiner besten Rollen, naja & Mr. Khan sieht so gut aus wie schon lange nicht mehr!!!)

Keiner dieser vier Protagonisten ist perfekt, alle haben ihre Stärken und Schwächen, so das man jeden gut versteht ohne sie zu verurteilen.
Doch man muss sich unweigerlich entscheiden, ob man mit Maya & Dev mit leidet.
Wie sie versuchen ihere Ehen zu retten, sich dabei ineinander verlieben und die Ehen scheitern.
Oder ob man auf Seiten Rishis & Rehas als betrogene Eheleute steht, die ihre Konsiquenzen daraus ziehen.

Ob der Film gemocht wird oder nicht, hängt wahrscheinlich auch davon ab,
ob man einen Zugang zu den Charakteren findet.
Ich für meinen Fall halte KANK für einen durchaus gelungenen Film, der sicherlich auch etwas zum nachdenken anregt.
Es ist kein typischer Johar Film, aber wie ich finde bis jetzt sein bester und ich liebe ihn!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
13 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 3. Dezember 2006
Ein ganz wunderbarer Film! Mich hat er sehr bewegt und zum Nachdenken gebracht. Er ist allerdings viel nüchterner als KKHH oder KKKG. Die Liebesgeschichte ist sehr schön, aber man merkt deutlich, dass Johar den betrogenen Ehepartnern auf jeden Fall Gerechtigkeit widerfahren lassen wollte. Und das ist ihm auch gelungen. Die beiden sind in gar keiner Weise als "böse" oder "selbst schuld" dargestellt. Insoweit ist der Film vielen westlichen Filmen zu diesem Thema überlegen, finde ich. Leider hat das zur Folge, dass man mit SRK und Rani nicht in dem Maße mitleidet, wie man eigentlich möchte. Johar hat diesmal einen recht realitätsnahen Film gemacht (jedenfalls, was die Gefühle der Beteiligten angeht), der viel erwachsener ist als seine bisherigen und auf Schwarz-Weiß-Malerei verzichtet. Aber da er nun mal Karan Johar ist, ist das Ergebnis immer noch sehr gefühlvoll und romantisch, nur eben ganz anders als seine bisherigen Filme. Die heile Welt bleibt diesmal draußen, total Wegträumen geht nicht so einfach. Trotzdem sind manche Szenen (wie die mit SRK und Rani im Hotel)gerade deswegen herzzerreißend. Man kann sich den Film mehrmals ansehen, es ist so viel drin, und jedesmal einen anderen Blickwinkel einnehmen. Kein ganz typischer Bollywood-Film, aber auf seine eigene Weise wunderschön.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 30. Dezember 2006
Über die detaillierte Handlung möchte ich hier nichts weiter verlieren, das ist zuvor bereits ausführlich und schön beschrieben worden. Wie so oft geht es in diesem Blockbuster aus dem Jahr 2006 um die zwischenmenschlichen Beziehungen, diesmal diente New York als Kulisse. Der neue Film von Karan Johar (Regiearbeit auch bei "Kuch Kuch Hota Hai" und "Kabhi Khushi Kabhie Gham") lief auf der Frankfurter Buchmesse 2006, in der Indien als Gastland vertreten war und sich mit einem umfangreichen Kulturprogramm vorstellen durfte. Ich möchte für alle Leser meiner Rezension feststellen das "KANK" ein Film ist, der für Bollywoodliebhaber und die die es werden wollen, einige schöne Stunden versprechen. Spaß, Drama, Herzschmerz, Lifestyle und viele schöne Bilder werden den Zuschauer erwarten. Das Thema "Liebe in der Ehe" wird in vielfältigen Variationen behandelt und bildet den Mittelpunkt der Geschichte. Die Darsteller dürfen sich hier im "gehobenen New Yorker Ambiente" bewegen, aber wie man sieht, auch da steht die Liebe im Mittelpunkt eines jeden Menschen, zumindest teilweise. Außerhalb dieser Eheprobleme sorgt Amitabh Bachchan als Witwer für allerlei Unterhaltung und Spaß in diesem 193 minütigem Film. Die Musik finde ich persönlich überaus gelungen und sie gehört für mich zum besten dieses Genres. Also mein Tipp: Gemütlich machen, DVD einlegen und der Spaß und die Melancholie werden einen einfangen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 25. März 2007
Ein wunderschöner Film, der mich in mancherlei Hinsicht überrascht hat. Karan Johar hat ein Meisterwerk geschaffen, in dem er deutlich zeigt, das Bollywood durchaus in der Lage ist, Filme zu produzieren, die etwas westlicher orientiert sind.Als eingefleischter Bollywood-Fan bin ich zwar grundsätzlich der Meinung, das Bollywood Bollywood bleiben sollte(wer will schon auf das übliche Herz-Schmerz, die Musik, Farben, Kostüme verzichten?), aber das sie mit der Zeit gehen und auch heikle Themen anfassen, finde ich klasse. Das der Film in Indien für Furore gesorgt hat, kann ich mir lebhaft vorstellen. Das Thema Scheidung aufzugreifen und einen Film zu machen, der nicht nur rosarot ist, ist schon mutig- und gelungen!

Dev, gefeierter Fußballstar, verheiratet mit Rhea, einer ehrgeizigen Modejournalistin,ein Kind.Auf einer Hochzeit, die Devs Mutter organisiert, lernt Dev die Braut Maya kennen. Sie ist sich nicht sicher ob sie wirklich heiraten soll. Er überzeugt sie zur Hochzeit mit ihrem Jugendfreund Rishi. Von diesem Augenblick an sind ihre Leben vom Schicksal miteinander verknüpft. Als Dev sich von der Braut verabschiedet("Sag niemals lebwohl")hat er einen schweren Unfall, seine Karriere ist beendet. Zutiefst unglücklich und unfähig damit umzugehen, das es nun seine Frau ist, die das Geld verdient, wird Dev zynisch und tyrannisch. Die Ehe mit Rhea geht langsam aber sicher den Bach herunter.Auch bei Maya und Rishi läuft es nicht besser.Er betet sie an, sie aber kann seine Gefühle einfach nicht erwidern, weist ihn immer wieder zurück und ist darüber mindestens genauso unglücklich wie er. Als Devs Mutter und Rishis Vater bei einem gemeinsamen Essen anmerken, wie gut sie-beide verwitwet und so in ähnlicher Situation-miteinander reden und Probleme austauschen können, wächst in Dev und Maya der Plan, es ebenso zu machen, sich gegenseitig Hilfestellung beim Retten ihrer Ehen zu geben.Irgendwann verlieben sie sich, und leiden beide darunter. Keiner will seine Familie verlassen und verletzen. Als es doch herauskommt werden beide von ihren Partnern herausgeworfen und verlieren sich aus den Augen. Das zum Schluß alle neue Partner haben und endlich auch Dev und Maya glücklich werden, muß einfach so sein und ist allen von Herzen zu wünschen.

Für mich sind die schönsten Szenen des Films die im Möbelhaus auf dem Bett und die Liebesszene im Hotel.Erst habe ich geschluckt: eine Liebesszene- absolut Bollywood untypisch. Aber sie ist einfach nur supergut gemacht und erotischer als alle Hollywood Liebesszenen, in denen ja nun fast alles gezeigt wird. Ich weiß nicht, ob es außer mir noch jemandem aufgefallen ist, aber ich meinte im Film viele Parallelen zu Kal Hoo Na Hoo zu sehen. Klar, beide in New York gedreht, aber ich meine den Platz am Fluß wohin sich Naina in KHNH immer zurück zieht wenn sie Probleme hat. Taucht hier auch in einigen Szenen auf.Das Restaurant in dem in KHNH Naina und Rohit mit rotem Kleid und roter Kravatte sitzen taucht hier auch auf. Die Blätter, die über den Platz am Fluß geweht werden. War auch in KHNH so. Und das Krankenhaus: als A.B. auf der Trage durch den Flur gerollt wird, zum Schluß in dem Bett im Zimmer liegt- wie in KHNH- das Bett steht sogar an derselben Stelle.Nur das diesmal nicht SRK darin liegt.

Die Schauspieler sind fantastisch ausgewählt.Amitabh Bachchan in der Rolle des verkappten, abgedrehten Schwerenöters zu sehen---fantastisch!! Obwohl Preity Zinta und Abhishek Bachchan super spielen, gehen sie neben SRK (Gott, sieht der gut aus) und Rani Mukherji( für mich die hübscheste indische Schauspielerin überhaupt) etwas unter.

Auch die Musik ist Klasse.

Alles in allem: Der Film ist absolut empfehlenswert!!!! Bitte ansehen!!!!!!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
15 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 7. Dezember 2006
Auch ich werde mich nicht über Inhaltsangabe auslassen, dies wurde schon genug getan!
Der Film spaltet Bollywoodliebhaber in 2 Teile. Ich gehöre zu den "Ich liebe diesen Film abgöttisch"-Menschen!
Der Film ist lustig, traurig und macht einen wahnsinnig! Ich habe sowohl vor Lachen als auch vor Traurigkeit Tränen gelassen.
Mir persönlich hat es sehr gut gefallen, das alle Charaktere in diesem Film ihre Macken haben, das ist im Leben nicht anders.
Manchmal hätte ich SRK was vor den Kopf werfen können und ihn dann wieder einfach nur trösten wollen. Alle diese Charaktere sind Opfer und Täter!
Auch ich denke, das Karan Johar mit diesem Film sehr viel Mut bewiesen hat und das es sich absolut gelohnt hat!
Zur Musik kann ich nur sagen, ich habe sie schon geliebt bevor ich den Film gesehen hatte! Sie reißt einen mit! Ich warte mit scharrenden Hufen auf meine DVD und werde mich solange mit dem Soundtrack über Wasser halten ;-)

Greets
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Wer denkt in Bollywood, oder sollte ich besser sagen, Indien, gäbe es keine Fälle in denen sich ein Paar aufgrund einer freundschaftlichen Verwicklung trennt, wird hier eines besseren belehrt. Es ist nicht unbedingt jenes Bollywood wie man es sich wünscht - nein, der Film ist realistisch.

Alle vier Schauspieler haben hier eine hervorragende Arbeit geliefert, bei denen allerdings meiner Meinung nach Abhishek Bachchan und Preity Zinta etwas zu kurz kamen.

Die Qualität des Films ist ebenfalls echte Spitzenklasse, so wie man es von den Karan's gewöhnt ist.

Das anschauen lohnt sich wirklich, vor allem für Shahrukh Khan Liebhaber.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen


Solang ich lebe - Jab Tak Hai Jaan
Solang ich lebe - Jab Tak Hai Jaan von Shah Rukh Khan (DVD - 2013)
EUR 5,99