Kundenrezensionen


1 Rezension
5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großartige Heifetz-Dokumente, 7. Juli 2007
Rezension bezieht sich auf: Living Stereo:Kon.2 Violinen (Audio CD)
Jascha Heifetz (1901-1987), der technisch unfehlbarste Violinist des 20. Jahrhunderts, bietet auf der vorliegenden CD mit verschiedenen Solisten und Orchestern drei Konzerte, die in dieser eigenwilligen Kombination und Darbietung bis heute absolut konkurrenzlos geblieben sind.
Die recht lebhaften, manchmal sogar forschen Tempi, für die Heifetz ja bekannt war, fordern vielleicht hier und da zu einem gewissen Widerspruch, andererseits aber auch zu einem neuen, ganz ungewohnten Hören auf. Wegen ihrer geradezu unerhörten künstlerischen Perfektion gehört die CD unabdingbar in jede gut sortierte Klassik-Sammlung. Daran kann überhaupt kein Zweifel bestehen.
Das Doppelkonzert von J.S. Bach scheint mir von der Interpretation her am schwächsten zu sein, aber auch hier ist die unübertroffene Virtuosität des Geigers zu bestaunen, und ich gehe so weit, daß ich glaube, daß auch der große Komponist an diesem Spiel seine helle Freude gehabt hätte, zeichnete ihn doch nicht nur tiefe Frömmigkeit, sondern auch eine gehörige Portion lebensbejahender Fröhlichkeit aus. Die zweite Violine wird hier von Erick Friedman, einem Heifetz-Schüler, gespielt, und es begleitet das LSO unter Sir Malcolm Sargent.
Auch Mozarts Sinfonia concertante K. 364 profitiert von der ganz persönlichen Herangehensweise des Geigers, das Werk wird tonschön und mit umwerfender Virtuosität dargeboten, ohne im Andante die zarten und elegischen Passagen im geringsten zu unterschlagen. Die Brillanz dieses großartigen Werkes kommt ganz ungeschmälert zur Geltung. Hier assistiert William Primrose, der den Bratschen-Part übernimmt, und das hauseigene RCA Victor Symphony Orchestra wird von Izler Solomon geführt.
Am überzeugendsten scheint mir indessen das Doppelkonzert von Johannes Brahms gelungen zu sein. Heifetz und sein Partner Gregor Piatigorsky (Violoncello) interpretieren es streng klassizistisch und wunderbar schlank. Für mich eine der besten Einspielungen des relativ selten zu hörenden Werkes. Wieder begleitet das RCA Victor Symphony Orchestra, diesmal unter Alfred Wallenstein.
Es ist höchst erfreulich, daß man die alten Aufnahmen aus den Jahren 1956 (Mozart), 1960 (Brahms) und 1961 (Bach) aus der Serie "Living Stereo" nun auch auf SACD überspielt und somit auch für technisch anspruchsvolle Hörer wieder zugänglich gemacht hat. Ein gutes Textheft liegt bei, allerdings nur in englischer Sprache. Lediglich das SACD-Verfahren wird auch in deutsch erklärt. Das ist ein kleines Manko, bei dem hohen musikalischen Wert der Scheibe aber leicht zu verschmerzen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Living Stereo:Kon.2 Violinen
Living Stereo:Kon.2 Violinen von Jascha Heifetz (Audio CD - 2007)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen