Kundenrezensionen

122
4,0 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

182 von 186 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 31. Januar 2008
Diese Maschine ist der Hammer. Total einfache Bedienung. 4 Knöpfe für Kaffee [1 oder 2 Tassen, klein oder gross], 3 für Milchgetränke (Latte, Cappuccino oder Milchkaffee, irgendeine 2 x drücken für Milchschaum ohne Kaffee). Jeweilige Taste lange drücken = Menge programmieren.

Sollte die Kaffeestärke geändert werden: vorher mit einer weiteren Taste wählen.

Bis zum ersten Kaffee dauert es zwar 3 Minuten, aber nach den 3 Minuten kann man auch wirklich loslegen. Die Jura J5 ist da z.B. schneller (1.5 Minuten), aber bevor man einen Kaffee bekommt, muß man dann erst mal reinigen (es wird ein wenig Wasser durchgespült). Die PrimaDonna macht das in den 3 Minuten von selbst.

Auch die Reinigung ist mega-einfach:
- Kaffee ==> kein Maschinenreiniger nötig; statt per Chemiekeule wird die Brüheinheit mit klarem Wasser gereinigt (herausnehmen, Wasserhahn auf, drunterhalten, wieder einsetzen)
- Milch ==> 8 Sekunden eine Taste and der 'Milchkanne' drücken und die milchführenden Teile sind gereinigt. Nix zerlegen, nix einweichen, kein Cappuccinoreiniger nötig

Das spart Folgekosten!

Geschmack ist gut, Crema ist gut, Milchschaum ist gut (kann man in 3 Stufen verstellen von grob bis fein), Edelstahl-Optik ist edel.

In der Stiftung Warentest wurde eine Magnifica getestet und als Stromfresser gerügt. Die PrimaDonna braucht 1350 Watt beim Heizen, danach 4-6 Watt (auch wenn sie 'aus' ist - ist ja nur ein 'soft-off'). Macht ca. 8-10 € im Jahr für nix. Man könnte eine Steckdose mit Schalter verwenden, um sie ganz stromlos zu machen... Aber mit den Werten unterscheidet sie sich nicht von den ganzen anderen Geräten, die nur ein 'soft-off' haben (Computer, Stehlampen, Fernseher, Radio - bei uns brauchen sogar die Lichtschalter ein bischen Strom, da sie im Dunkeln leuchten....).

Es war zwar keine deutsche 'CRF-Karte' dabei, aber eine österreichische Garantie mit gleichem Wortlaut und Dauer (3 Jahre), ebenso ein 'Welcome / Starterset' bestehend aus 4 Cappuccino Tassen, 2 Latte Macchiato-Gläsern, Edelstahl-Zuckerdose und 250 g Kaffee.

Sie ist nur unwesentlich lauter als die wohl zur Zeit leiseste Maschine (Jura J5 - Quelle: kaffeeautomatentest.de). Die Vorteile bei der Reinigung überwiegen aber bei Weitem (man stelle sich vor, man will morgens schnell einen Cappucchino trinken - erst einmal die ganzen Teile, die im Cappucchinoreiniger eingelegt waren, abspülen, zusammenbauen, anstecken, Cappu produzieren, alles wieder auseinanderbauen und wieder einweichen... hoffentlich bekommt man danach nicht Lust auf einen Zweiten...)

Und vor allem der Service: De'Longhi hat den besten Service, den ich seit langem erfahren durfte. Keine Standardantworten, die einem nichts bringen. Dreimal etwas angefragt, jedes mal eine individuelle Antwort bekommen, die es nicht erforderlich machte, noch einmal nachzuhaken, keine 0900'er Nummer, wo man erst man 20 Minuten Musik hört.

Mit dieser Maschine haben wir einen guten Fang gemacht.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
272 von 282 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 8. Dezember 2007
Da will man sich eine neue Espressomaschine zulegen und muss sich mit tausend Fragen herumschlagen. Die Entscheidung trifft dann der Bauch, obwohl es die Zunge sein sollte. Aber Wasser und Kaffee sind so wesentlich für den Geschmack und kein Laden dieser Welt lässt den potenziellen Käufer einen Geschmackstest aus mitgebrachten Zutaten machen. Also wurde die Entscheidung wesentlich von den Erfahrungsberichten hier bei Amazon geprägt: Es wurde die deLonghi PrimaDonna, und das ohne tatsächlichen Geschmackstest vorher. Ganz schön riskant, bei dem Preis!

Bisher stammte unser Espresso aus einer altgedienten Krups-Siebträgermaschine, unkaputtbar nach rund 10 Jahren fehlerfreier Dienstzeit. Als Fan von Milchkaffee in allen Varianten war ich das Saubermachen leid. Der zwischen Kühlschrank und Maschine mobile und pfiffige Milchbehälter war das sachliche Argument, das die PrimaDonna interessant machte. Die Vorzüge von Edelstahl kannte ich von der Siebträgermaschine.

Warum eine deLonghi? Juras machen den besten Kaffee (lt. Hörensagen und Stiftung Warentest), sind aber offenbar sehr reparaturanfällig. Saeco verbleien das Wasser (lt. Stiftung Warentest und Verbraucherministerium Baden-Württemberg) und haben offenbar Materialprobleme (Hörensagen). Eine große Marke, die hierzulande viel verkauft wird (denn Erfahrungsberichte sind die einzig verlässliche Werbung) sollte es schon sein. Und nicht zuletzt ist die PrimaDonna auch was fürs Auge und verschont die Küche vor Milchspritzern.

So wurde die deLonghi also die Nachfolgerin der alten Krups-Tante. Ein bißchen Sorge hatten wir schon, dass dieses Hightech-Teil sich als Diva entpuppt. Nach 10 Minuten Auspack- und Aufstellzeit tropfte die erste Tasse Kaffee aus der Maschine (oder sollte ich Computer sagen? Hier scheint mehr Elektronik drin zu sein als Mechanik). Wir fütterten sie mit derselben Kaffeemarke wie bisher, das Aroma ist total anders als bei der Siebträgermaschine! Dort schnitt die vorgemahlene Sorte um Längen besser ab, jetzt ist es die Bohne, und das über alle Programme und Kaffeestärken. Beim ersten Anblick der Crema meldete meine Zunge schon Pfützenüberlauf. Der Geschmackstest (nach der 5. Probetasse) überzeugt vollkommen. Ein schöner Nebeneffekt: sie ist selbst beim Mahlen flüsterleise und die Tassen vibrieren überhaupt nicht mehr wie bei der alten Krups. Fazit: Zwar hat sie das Aussehen einer Diva, ist aber im Einsatz robust und liefert besten Kaffee. Ach ja, da war noch der Vorführeffekt bei Nutzern der Jura F9: Die PrimaDonna weckt Begeisterung über die leichte und problemlose Reinigung und Wartung (War da Neid im Blick?). Das sieht stark nach Markenwechsel aus, sobald die nächste Jura-Reparatur fällig wird...

Übrigens: Die Langlebigkeit verdankt die alte Maschine sicher auch der Tatsache, dass wir ausschließlich gefiltertes Wasser verwenden. Entkalken brauchten wir die Maschine nie. Das wollen wir mit der PrimaDonna auch versuchen. Bleibt zu sehen, wie sie auf das Wasser reagiert. Der Kaffeegeschmack dankt es uns jedenfalls für's Erste.
88 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
112 von 117 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 29. November 2007
Als Kaffeevollautomaten-Neulinge haben wir uns für die Primadonna entschieden. Ausschlaggebend war der integrierte Milchbehälter und das tolle Design. Im Vergleich zu günstigeren Vollautomaten fällt die Primadonna durch ihre hochwertige Edelstahl-Optik auf. Anfangs muss man das Handling etwas üben. Den Deckel auf den Milchbehälter zu schrauben, den Milchbehälter anzudocken und die Serviceklappe zu öffnen ist zunächst gewöhnungsbedürftig, geht einem aber bereits nach 1 Tag flott von der Hand. Tresterbehälter, Brühgruppe und Ablaufplatte sind schnell entfernt und unter dem Wasserhahn gereinigt. Die Bedienung ist kinderleicht; die verschiedenen Kaffeespezialitäten kann man seinen Bedürfnissen entsprechend auf die Tasten programmieren und der Milchschaum ist mindestens so gut wie der beim Italiener. Nun muss man nur noch einschalten, den Aufheizvorgang abwarten und bekommt dann auf Knopfdruck das gewünschte Getränk. Der Automat arbeitet viel leiser, als wir es uns vorgestellt hatten. Der Service von Delonghi soll hervorragend sein, man hat 3 Jahre Garantie.
Fazit: Wir sind damit rundrum zufrieden und können das Gerät nur empfehlen!

Edit 11/2009: 2 Jahre steht die Primadonna nun schon in unserer Küche. Wie konnten wir jemals ohne sie leben??? Sie hat uns immer zuverlässig und ohne Ausfälle beliefert. Als es 1x Probleme mit dem Milch Aufschäumen gab, wurde uns umgehend vom Kundendienst kostenlos ein neuer Deckel für die Milchkanne geliefert. Besser geht es nicht!
Wenn man in einem Gebiet mit hartem Leitungswasser wohnt, lohnt sich der Betrieb mit Volvic- oder Purania Wasser. Damit wird die Entkalkung bei uns nur circa alle 10 Monate notwendig. Insgesamt haben wir die Anschaffung noch nie bereut, ich kann die Primadonna uneingeschränkt weiter empfehlen.

Edit 1/2011: Die Maschine leistet seit über 3 Jahren treue Dienste, keinerlei Probleme damit gehabt!

Edit 3/2011: Permanente Fehlermeldung, nichts geht mehr. Anruf beim kompetenten Service Center Walzer: Die Maschine muss eingeschickt werden. 2 Wochen später und 260 Euro ärmer
ist alles wieder in bester Ordnung.

Edit 9/2013: weiterhin alles bestens, funktioniert prima, keine Beanstandungen!

Sie möchten wissen, wieviele Tassen Ihre Maschine schon bereitet hat? Das erfahren Sie so:
Maschine ausschalten, Netzstecker ziehen.
Taste P und Taste Wasserhahn gleichzeitig drücken, dabei Netzstecker wieder einstecken-Tassenbezüge werden angezeigt.
Menuwechsel mit Taste "spülen" (kreisförmiger Pfeil mit Tropfen in der Mitte)
Netzstecker ziehen und wieder einstecken
Die Maschine ist nun wieder betriebsbereit.

Edit 3/2014: Neue Maschine gekauft
Schritt für Schritt bekam die Primadonna immer mehr Macken: Milchschaum hin und wieder nicht fest, Kaffeetemperatur zu niedrig, manchmal etwas Wasser unter der Maschine und zum Schluss blieb auch noch das Display dunkel. Erwartete Reparaturkosten um die 300€, das war uns zu viel für eine 7 Jahre alte Maschine mit 8000 Bezügen.
Wir haben nun eine Nivona 855 gekauft und stellen fest: In den letzten 7 Jahren hat sich technisch doch ganz schön was getan!
Die neue Maschine verlangt sehr viel mehr Pflegeaufwand als die Primadonna, alles andere ist aber deutlich komfortabler.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
147 von 156 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
VINE-PRODUKTTESTERam 5. September 2007
Ja die Maschine ist teuer: ich habe sage und schreibe 6 Monate auf meine Frau einreden müssen, um sie zu überzeugen. Die Delonghi bietet aber die Möglichkeit verschiedenes einzustellen so, dass der Kaffee dem persönlichem Geschmack entspricht: Ich habe die Brühtemperatur auf "niedrig" (Kaffee ist trotzdem heiss :-)) und das Aroma auf "extra mild" gestellt. Die Einstellungen ab Werk schienen mir zu bitter. Jetzt macht die DeLonghi einen Latte Machiatto der Extraklasse (ich verwende Bohnen von Mövenpick oder Lavazza). Nicht vergessen: bei einer neuen Prima Donna erst mal 4-5 Kaffe durchlaufen lassen, erst dann kommt der Super-Geschmack. Auch wichtig: viele der günstigen Händler bietet nicht die Original 3-Jahres Garantie von Delonghi an. Statt dessen gibt es nur 2 Jahre gewährleistung durch den Händler. Also vor dem Kauf beim Händler nachfragen! Das bequeme an der De Longhi Garantie: De Longhi holt im Falle eines Falles die Maschine per UPS ab. In der Folge hat man überhaupt keine Diskussionen mit dem Händler. Nähere Infos bei der De Longhi Hotline. Ich habe vor dem Kauf angerufen und sehr gute Tips erhalten, sehr freundlich.
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
38 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
TOP 500 REZENSENTam 28. Januar 2008
Wir haben unsere "Primadonna" jetzt ca. 4 Monate im täglichen Gebrauch und haben die Investition noch keinen Moment bereut. Sie funktioniert ohne die bei Vollautomaten üblichen Zicken. Bislang war der Kundendienst bei uns noch nicht im Einsatz. Bekannte haben ihre teure Jura in einer ähnlichen Zeitspanne (ca. 1/2 Jahr) schon 2x einschicken müssen. Da war selbst unsere alte Saeco weniger anfällig.

Die DeLonghi ist optisch deutlich netter anzusehen als unsere alte Saeco, braucht weniger Platz auf der Küchenarbeitsfläche und macht weniger Lärm. "Flüsterleise" ist die Maschine allerdings nicht ;-).

Logisch, daß der geringere Platzdedarf auch zu kleineren Vorratsbehältern führt. Kaffee und Wasser müssen häufiger nachgefüllt und der Kaffeesatzbehäter öfter entleert werden. Das finden wir aber wirklich nicht weiter schlimm.

Der Milchbehälter ist leider aus Plastik und könnte leichter zu reinigen sein (z.B. aus Glas und Reinigung im Geschirrspüler). Die Düse für den Milchschaum ist uns noch nie verstopft - obwohl wir genau davor gewarnt wurden. Tipp: niemals Milch darin eintrocknen lassen. Nach jedem Aufschäumgang (nicht unbedingt nach jeder Tasse) 10 Sekunden Dampf durchjagen - dann braucht man auch keine "harte Chemie".

Weitere Fortschritte gegenüber unserer alten Saeco ist die kleine, kompakte Brühgruppe und daß die Maschine nach vorne (Saeco: seitlich) zu öffnen ist. Die Brühgruppe ist leicht entnommen und abgespült. Die Seitenflächen der Maschine müssen nicht frei gehalten werden - wieder Platz gespart, den man für den Kaffee-Krimskrams nutzen kann.

Wir können die DeLonghi Prima Donna nur empfehlen. Wenn man mehr als 1000 Euro ausgeben mag, ist diese Maschine eine sehr gute Wahl.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
77 von 82 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 24. November 2006
Ich habe die Maschine jetzt seit 5 Tagen. Sie hat sofort gut funktioniert. Wie in der Beschreibung angegeben, wurde der Kaffee nach einigen Tassen richtig gut. Alles, so wie man es sich wünscht: gute Crema, fester feinporiger Milchschaum. Wir haben jetzt erst mal die Werkseinstellungen gelassen, aber man kann an der Maschine nahezu alles ändern: Kaffeetemperatur, Menge von Milch und Kaffee, Kaffeestärke usw. Die "Milchkanne" funktioniert gut, und läßt sich auch ganz gut reinigen. Das Außengehäuse der Maschine ist aus Metall (mit gut funktionierender no-Fingerprint-Beschichtung), innen sind einige Teile aus Kunststoff. Immerhin gibt Delonghi 3 Jahre bzw. 5000 Tassen lang Garantie, das beruhigt doch etwas. Ich habe die Maschine zu einem sehr günstigen Einführungspreis bekommen (Elektro Bareiss Freiburg Internet-Shop), und seitdem ist der Preis stetig gestiegen. Wer eine optisch schöne Maschine mit Spielmöglichkeit sucht, die alles kann, und einfachst zu bedienen und zu reinigen ist, ist hier richtig.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Habe vor Weihnachten diese Maschine gekauft, zu einem wirklich guten Preis.

Nach dem Auspacken und dem Aufstellen dann der Schock - Milch wird nicht geschäumt sondern nur erhitzt. Delonghi angerufen, und am nächsten Tag war eine Ersatzmaschine da und meine wurde auch gleich mitgenommen. Weiters lagen noch 2 Kg Kaffee der Ersatzmaschine als Entschuldigung bei.

Jetzt bin ich von dieser Maschine begeistert, tadelloser Kaffee, super Milchschaum .....

Das Welcome-Set welches nach Einsendung des Gutscheins (4 Expresso-Tassen, 2 Latte Macchiato Gläser, ...) sieht echt toll aus.

Teuer war die Maschine zwar trozdem, aber ich bin zufrieden, einziges Manko ist, dass man die handelsüblichen Gläser für den Latte Macchiato nicht verwenden kann.
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
44 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 19. Juni 2007
Ich habe die Delonghi seit ca. 4 Wochen. Der Kaffee schmeckt wunderbar. Die Maschine ist leicht zu bedienen, alles von Vorne zu erreichen. Sehr Gute Verarbeitung der Maschine. Sie sieht sehr Hochwertig aus und fühlt sich auch so an. Keine Innenliegenden Schläuche sehr gut zu reinigen.

Als Zugabe zu der Maschine gibt es zur Zeit noch ein tolles Tassen Set.

Ich kann die Maschine nur empfehlen. Da können Jura und Saeco sich eine Scheibe von abschneiden. Die Brüheinheit ist zum reinigen herrauszunehmen.

Die Wasser und Milchmengen lassen sich sehr Einfach programmieren und die Anleitung ist auch sehr verständlich. Viel Spass mit der Delonghi!
22 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 3. Februar 2009
Nachdem die Vorzüge und wenigen Nachteile des Kaffeevollautomaten schon dargestellt wurden, möchte ich noch etwas zum Service von De Longhi sagen (den hoffentlich niemand in Anspruch nehmen muss): Zuerst erfolgt ein Anruf bei der angegebenen Hotline. Dort bekommt man immer nette und kompetente Hilfe. Kann man das Problem nicht lösen, muss der Kaffeevollautomat eingeschickt werden. Wer den Originalkarton nicht mehr hat, bekommt per Post das komplette Verpackungsmaterial mit Adressaufklebern zugesendet. Man packt den Automaten mit Rechnungskopie, Kopie des Garantiebeleges und ein Schreiben über den Defekt ein, ruft kostenlos den Versender ups an und vereinbart einen Abholtermin. Das war es auch schon. Nun heißt es nur noch, die Zeit zu überbrücken, bis der Kaffeevollautomat wieder aus der Reparatur kommt. Das ist eine schnelle und einfache Abwicklung. Einfach ein toller Kundenservice, der hier auch einmal erwähnt werden sollte. Ich möchte noch anmerken, dass ich meinen Kaffeevollautomaten nach 1 1/2 Jahren einschicken musste, da das Display defekt war und obwohl ich bereits 6024 Kaffeebezüge hatte (die Garantie beschränkt sich auf 3 Jahre oder 5000 Kaffeebezüge) wurde die Reparatur auf Kulanz ausgeführt. Das hat was.
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 8. Dezember 2008
Fachlich kann und brauche ich den bereits vorhandenen Meinungen fast nichts hinzufügen. Die Prima Donna sieht einfach toll aus und braucht wenig Platz. Der Kaffee ist genial, egal in welcher Variation. Um ein Bild zu beschreiben - wenn die Crema so stabil ist, dass der Zucker nicht gleich einsinkt, dann kann sich jeder vorstellen, wie der Espresso schmeckt (auch wenn das nur "falsche Crema" ist). Wer sich über echte Crema informieren möchte - Wikipedia.de - Crema. Die Verstellmöglichkeiten für Kaffeepulvermenge (Aroma) sind vorbildlich; das Mahlwerk hat ein angenehmes, leises Geräusch.
Bis jetzt nach ca. 3 Monate voll und ganz zufrieden - würde mir die Maschine wieder kaufen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 10 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)
  -  
Kaffee-Spezialitäten auf Knopfdruck Jetzt kostenlos Infos anfordern!
  -  
Besuchen Sie jetzt die Website und finden Sie Ihr passendes Modell!
  -  
Erleben Sie Qualität, die man sieht & schmeckt. Jetzt informieren!