Kundenrezensionen


18 Rezensionen
5 Sterne:
 (9)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Geierkultur direkt auf den Zahn gefühlt
Dieses Album ist zu popig, dieses Album ist viel zu kommerziell! Dass waren, und sind auch heute noch die Stimmen der Kritiker. Aber mal ehrlich, müssen diese Songs nicht popig und kommerziell sein, weil gerade das Jahr 1985 mit sehr viel Kommerz aufwartete, und wir auch damals in der westlichen Welt in Saus und Braus leben konnten, viele Familien drei Autos hatten,...
Veröffentlicht am 12. Mai 2011 von Alexander Hoefer

versus
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Zu flach
Der Titel ist das Beste an dieser CD - schönes Wortspiel. Der Titelsong kann da nicht mithalten. Interessante Synkopen, aber nicht viel dahinter. Auch der Rest überzeugt mich weniger, die schönen Melodien und Harmonien, die früher das Markenzeichen von Eric Woolfson und Alan Parsons waren, fehlen hier. Schönste Lichtblicke sind dabei noch...
Veröffentlicht am 17. Oktober 2000 von Grmblbmpf


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unterschätzt!, 2. Februar 2004
Rezension bezieht sich auf: Vulture Culture (Audio CD)
Ein weitestgehend unterschätztes Album.
Natürlich nicht mehr der Glanz der ersten großartigen Konzeptalben des Alan Parsons Project", aber im Zuge der spätestens mit dem Vorgängeralbum "Ammonia Avenue" vollzogenen Richtungsänderung hin zum Pop ein sehr gutes Album. Wirkte "Ammonia Avenue" noch ein wenig unausgegoren in dieser Beziehung, so bringt "Vulture Culture" die perfekte Umsetzung des neuen poppigeren Konzepts. Wenn man sich von den belastenden Vergleichen zu den frühen, sehr anspruchsvollen, Alben lösen kann, ein absoluter Kauftip. Herrliche Melodien, geniale Produktion, unvergänglicher, zeitloser Pop mit dem gewissen Etwas des "Alan Parsons Project", und mit "Days are Numbers (The Traveller)" enthält das Album nicht mehr und nicht weniger als einen unsterblichen Klassiker.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Polierter Plastik-Pop, 9. August 2008
Rezension bezieht sich auf: Vulture Culture (Audio CD)
Die Soundqualität ist durch das Remastering in der Tat ganz hervorragend. Druckvolle Bässe und klare Höhen tönen aus den Lautsprechern, daran kann man nichts aussetzen.

Musikalisch allerdings ist das Album eher bescheiden. Simple Pop-Liedchen reihen sich aneinander. Sie haben sicher Ohrwurm- und Hit-Qualitäten und auch einen hohen Wiedererkennungs-Wert, aber ihnen fehlt einfach die für frühere Parsons-Werke typische Essenz und Originalität.

Das Album eignet sich sehr gut für APP-Neulinge und Hitparaden-Fans, allen Anderen seien die Frühwerke empfohlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen *schwärm*, 1. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Vulture Culture (Audio CD)
Was soll man über Musik schreiben, die schließlich doch immer Geschmackssache ist?! Ich habe mich mit dieser Platte (!) meiner Jugendzeit Mitte der 80er Jahre erinnert und hatte Hummeln im Bauch, als ich dieses Album nach mehr als 25 Jahren erstmals wieder gehört habe. Herrlich!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Wenig neue Ideen, ein Spitzensong, 15. Januar 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Vulture Culture (Audio CD)
Diese neue geremasterte CD ist klanglich etwas merkwürdig, zwar wie bei den anderen APP-Remasters dynamischer, mehr Bühne, dafür sind die Höhen härter und scharf zischend, überzeichnet (angehört auf einer sehr hochwertigen High-end-Anlage und Speaker). Das kann natürlich auch tatsächlich beim Original-Tape so gewesen sein, wenn das so ist, dann schade, dann könnte man meinen, sie haben sich poppig angebiedert. Jedenfalls klanglich nicht so phänomenal wie z.B. der Remaster von Pyramid, der hat m.E. Referenzniveau für das was auf CD mit 44khz/16bit möglich ist. Wer aber übrigens einen DVD-Audio-fähigen Player hat sollte sich mal die entsprechenden Sonder-Remaster auf 192/24 Niveau anhören (es gibt leider nur Eve, I Robot und Turn of a Friendly Card). Das ist um Längen feiner, räumlicher, natürlicher!

Musikalisch muss ich einigen Rezensenten hier beipflichten: bei weitem nicht so inspiriert und ideenreich und neu wie z.B. I Robot oder Eve. Aber passend zum Trend, den APP bei Ammonia Avenue eingeschlagen hatte. Ehrlich gesagt war ich nach dem Titelsong schon relativ enttäuscht und kurz davor abzubrechen,
aber dann habe ich mich "gezwungen" bis zum Schluss durchzuhören. Und siehe da, beim letzten Song (der bei vielen APP-Alben oft der beste war), ja da flackert nocheinmal die alte Größe von APP und Woolfson auf, ein wirklich wunderschöner, berührender und zu gleich einfacher Song, auch ein Ohrwurm im positiven Sinne, eine kleine Entschädigung für die doch hauptsächlich belanglosen anderen Songs und Instrumentals der CD.
Allein wegen dieses Songs ist es m.E. Wert sich die Scheibe zuzulegen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Der Beginn des Abstiegs, 8. März 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Vulture Culture (Audio CD)
Der Konzeptphase von APP setzte "Turn of a friendly card" den Schlußpunkt, der Höhepunkt der kommerziellen Phase kam mit dem Bestseller "Ammonia Avenue". Ein Jahr später gab es dieses Album - in gewohnter soundtechnischer Perfektion, aber mit deutlich schwächerem Songmaterial. Da "Vulture Culture" und "Stereotomy" am Stück entstanden, aber im Jahresabstand herausgebracht wurden, zeigt sich, daß den beiden Masterminds hier einmal die Einfälle ausgingen. Von wenigen cleveren Hooks abgesehen ("Hawkeye") kein dauerhaftes Hörerlebnis.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Top-Remastering jedoch ohne Lyrics, 28. April 2007
Rezension bezieht sich auf: Vulture Culture (Audio CD)
Ich kann mich in die allgemeiner Euphorie der anderen Kritiken leider nicht ganz einfügen. Zwar ist der Sound top (wenn auch nicht so phänomenal wie das Remastering aus 1987 von "Tales"), jedoch empfinde ich es persönlich immer etwas störend, wenn Material hinzugefügt wird, das es auf das ursprüngliche Album nicht gschafft hat. Das wird damals schon seinen Grund gehabt haben. Des Weiteren besteht immer die Gefahr, dass das Gesamtkunstwerk kaputt gemacht wird. Und dies trifft gerade auf die APP-Alben zu, denn hierbei handelt es sich ja um Konzeptalben. Jetzt entsteht irgendwie ein Bruch.

Aber wirklich zu kritisieren ist die Tatsache, dass in dem neuen Cover die Texte der Songs nicht mehr abgedruckt werden. Warum das ??!! Gerade wenn man die Aussage der Musik besser verstehen will, benötigt man auch die Texte. Das hat mich wirklich enttäuscht.

Jetzt zu dem Positiven: Wirklich toll ist der Remix von "Seperate Lives" ! Ein echter Ohrfwurm, den man damals als Single hätte ausgekoppeln sollen. Wäre bestimmt ein Hit geworden. Außerdem lässt die erste Zusammenarbeit zwischen Eric Woolfson und Alan Parsons nach 17 Jahren die Hoffnung auf ein Comeback neu aufkommen. Hoffentlich werden die beiden Genies jetzt ermutigt, ein neues Projekt zu starten...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen ziemlich schwach, 16. Juli 2004
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Vulture Culture (Audio CD)
„Vulture Culture" ist für mich das erste schlechte Album von APP. Die Magie der frühen Parsons-Alben ist praktisch gänzlich verschwunden. Mag vielleicht auch daran liegen, dass es das erste Album ist, welches komplett ohne Orchester entstanden ist. Aber wahrscheinlich liegt der Grund dafür darin, dass man ein Jahr zuvor mit „Don't Answer Me" seinen größten Hit hatte und daraufhin auf Druck der Plattenfirma schnell ein neues Album auf den Markt geworfen hat

„Let's Talk About Me" ist noch überdurchschnittlicher Pop, „Days Are Numbers" ist schön und „Hawkeye" ist mal wieder ein gelungenes Intrumental. Der Rest ist dagegen eher belanglos.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Alan Parson Project finde ich in der Musik zeitlos, 5. November 2000
Von 
Rezension bezieht sich auf: Vulture Culture (Audio CD)
Seit meiner Jugendzeit höre ich Alan Parson Project sehr gerne. Und diese CD macht wieder mal alle Ehre für Alan Parson Project.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Vulture Culture
Vulture Culture von Alan Parsons Project (Audio CD - 2007)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen