Kundenrezensionen


179 Rezensionen
5 Sterne:
 (108)
4 Sterne:
 (20)
3 Sterne:
 (12)
2 Sterne:
 (15)
1 Sterne:
 (24)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spaß im Studio mit den Beatles
Für ein Showprjekt des Cirque de Soleil in Las Vegas sollte George Martin aus den Original-Beatlesaufnahmen einen 90minütigen Soundtrack gestalten. Als Hilfe holte sich der legendäre Produzent, der eigentlich schon in den Ruhestand gegangen war, seinen Sohn Giles dazu, und gemeinsam duchstöberten sie nochmals die alten Aufnahmen.

Giles...
Veröffentlicht am 18. November 2006 von Michael Mühlmann

versus
21 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ambivalent
Erste Vorbemerkung: Die Beatles stehen jenseits von Gut und Böse. Ihr musikalisches Lebenswerk ist von epochaler Bedeutung. Zweite Vorbemerkung: Wenn überhaupt jemand die Bänder aus der Abbey Road antasten darf, dann ist das sicherlich George Martin. Er hat beträchtlich zu dem beigetragen, was auf ihnen verewigt ist. Dritte Vorbemerkung: Das Material...
Veröffentlicht am 22. November 2006 von Wolfgang Fischer


‹ Zurück | 1 218 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spaß im Studio mit den Beatles, 18. November 2006
Von 
Michael Mühlmann (Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Love (Audio CD)
Für ein Showprjekt des Cirque de Soleil in Las Vegas sollte George Martin aus den Original-Beatlesaufnahmen einen 90minütigen Soundtrack gestalten. Als Hilfe holte sich der legendäre Produzent, der eigentlich schon in den Ruhestand gegangen war, seinen Sohn Giles dazu, und gemeinsam duchstöberten sie nochmals die alten Aufnahmen.

Giles zeigte sich hierbei, wie er im Vorwort äußert, überwältigt sowohl von der musikalischen als auch technischen Qualität der Aufnahmen, die auch nach über 30 Jahren noch klar und frisch klangen.

Er machte sich einen Spaß daraus, einzelne Sounds und Teile von Liedern der Beatles über andere zu legen und zu mischen.

(Tipp: Wer sich überraschen lassen und die Schnipssel selbst zuordnen möchte, sollte nicht mehr weiterlesen!)

So setzte er das Drumsolo von "The End" an den Anfang von "Get Back", oder er spielte den Gesang von "Within you without you" über den genialen Rhythmustrack von "Tomorrow never knows".

Wie zu den besten Beatleszeiten wird verfremdet, rückwärts gespielt ("Gnik Nus"!!) und nach Herzenslust experimentiert.

Dabei gibt es vor allem für eingefleischte Beatlesfans, die die vielen Zitate erkennen, oft witzige und wirklich neue Hörerlebnisse.

Meine Highlights sind das neue Intro von "Lady Madonna" (die gesungenen "Bläser" über einen neu gemischten Percussiontrack), der Schluss von "Strawberry fields" (kombiniert mit dem Cembalo aus "Piggies" und dem Gesang aus der Coda von "Hello goodbye"), Ringo's Gesang von "Octopus's garden" über die Streicher von "Goodbye", der rückwärts gespielte "Sun King" sowie das akustische "While my guitar gently weeps", das als die einzige Neuaufnahme ein neues Streicherarrangement von George Martin enthält.

Wie immer enttäuschen mich die Beatles nicht. George und Giles Martin sei Dank für diese kurzweilige und hervorragend klingende Sammlung toller Beatlessongs "Reloaded"!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Beste der letzten 36 Jahre!, 18. November 2006
Von 
Rezension bezieht sich auf: Love Special Edition (CD + DVD) (Audio CD)
Ich bin noch ganz weg, aber trotzdem:

Das was George Martin und sein Sohn Giles da aus den alten Bänder herausgezaubert haben ist nahezu unbeschreiblich.

Manche Lieder wie z.B. "Something" oder "While my guitar gently weeps" erfahren durch Instrumentenreduktion eine noch emotionalere Tiefe. Auf den aufgefrischten "Get back" und "Revolution" kommt zum Tragen, welch eine fantastische Rock `n' Roll Combo The Beatles auch noch in den späteren Jahren waren.

Aber die Geniestreiche erster Güte sind die Verschmelzungen verschiedener Songs.

Das an sich tragende "Within you Without you" mit dem treibenden Groove von "Tomorrow never knows", "Octopus's garden" auf den Streichern von "Good night", hier einmal 4 Takte des Basses von "Hey Bulldog", dort ein Solo von "The end" in "Drive my car".

Soviel Kleinigkeiten die im 5.1 DTS Sound zum Vorschein kommen - ich weiß nicht wie oft ich diese Scheibe hören muß (darf) um alles zu entdecken.

Eine Reise in vergangene Zeiten - holt euch ein Ticket!

Alles im allem: Ich wüßte nicht was besser gemacht hätte werden können.

Soviel Liebe zum Detail; die Platte trägt den richtigen Namen: LOVE!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die "Götter" in Dolby Digital und DTS Sound..., 25. November 2006
Rezension bezieht sich auf: Love Special Edition (CD + DVD) (Audio CD)
...bin immer noch ganz hingerissen, obwohl schon mehrmals angehört! Kann mich meinen positiv urteilenden Vor-Rezensenten nur anschließen. Gerade im digitalen 5.1 Sound kann man auf einer guten Anlage immer wieder neue Soundschnipsel von bekannten Songs hören - und das in einer derart guten erfrischenden Klangqualität! Die DVD Audio Version bringt gegenüber der normalen - schon guten Stereo Version - nochmals einen enormen Klang- und Raumvorteil, mit entsprechendem Subwoofer auch im Bass... Wer's nicht glaubt, sollte unbedingt reinhören! Sicher, der eine oder andere Song fehlt und die beiden Stücke "I want to hold your hand" und "Help" wollen vom Stil her absolut nicht zu den jeweils vorangegangenen dramatischen Songs passen - sie wirken hier zum ersten Mal wie brave Kinderlieder. Aber der Großteil der Songs ist fabelhaft aufeinander abgestimmt und ineinander verwoben. Meine Lieblingsparts auf dieser "neuen" Beatles Scheibe sind jedoch die tollen Übergänge zwischen manchen Songs! Dazu folgende Anspieltipps: Track 1-3, Track 10 und Track 24-25. Wem z.B. bei dem grandiosen Übergang von "Being For The Benefit Of Mr. Kite" auf "I Want You/She's So Heavy" mit seinen "Helter Skelter" Schreien nicht das Herz aufgeht, der hat in seinem musikalischen Leben etwas verpasst - oder er muss bei den Rolling Stones bleiben...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen All you need is LOVE, 11. Januar 2009
Von 
Toby Tambourine (Gießen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Love Special Edition (CD + DVD) (Audio CD)
Ich bin immer skeptisch, wenn "neue" Beatles-Aufnahmen angekündigt werden; aber die beiden Mittneunziger-Singles Free as a Bird und Real Love haben den Mythos nicht, wie von mir zuerst befürchtet, zerstören können, und vom Remix der '99 veröffentlichten "Yellow Submarine"-CD bin ich sehr angetan.

Fakt ist: bei Giles und seinem Vater George Martin sind die vorliegenden Remixes in genau den richtigen Händen, und die beiden Ex-Beatles sowie die Witwen der beiden anderen haben das Projekt ja auch abgesegnet und unterstützt. Die (mindestens!) 26 Songs lassen sich (mit fließenden Übergängen) in zwei Kategorien einteilen: die einen wurden "nur" neu abgemischt, und mit den anderen wurde bei der Gelegenheit experimentiert und herumgespielt unter der Prämisse, ausschließlich von den Beatles selbst aufgenommene Sounds und Bänder zu verwenden.

Habe ich seit über 30 Jahren Beatles-Hören IMMER NOCH Aha-Erlebnisse, so ist "LOVE" eine wahre Fundgrube beim Stöbern, so als hätte ein Maler mit breiter Farbpalette unzählige kleine Farbtupfer in seinem Gemälde untergebracht, die sich nur bei intensiver Betrachtung offenbaren: War das nicht der Anfangsakkord von A hard Day's Night, und da der Schlussakkord von A Day in the Life, nur rückwärts...? Und war das nicht das Schlagzeug-Break aus The End, und da das Gitarrenlick aus While my Guitar...? War der Bläsersatz aus Got to get you into my Life oder der aus Savoy Truffle...? Und das die Piccolo-Trompete aus Penny Lane...? Und so geht das endlos weiter; ich bin sicher, ich habe noch nicht 10% dessen entdeckt, was Giles Martin auf diesem Album alles untergebracht hat, wie allein schon der Amazon-Trailer vermuten lässt!

Zur ersten Kategorie: einige Songs wurden, ganz im Sinne der o.g. "Yellow Submarine"-Remixes, auf dem neuesten digitalen Stand abgemischt und klingen nun einfach besser oder arbeiten vorher im Original-Mix vergrabene Details deutlicher heraus: bei Revolution z.B. kann man Georges und Johns Gitarren jetzt zum ersten Mal getrennt in Stereo genießen! Origineller Einfall, ein paar Takte von Blackbird mit Yesterday zu verknüpfen. Bei Help! wurde lediglich Georges Gitarrenlauf gedoppelt und übers Stereopanorama gelegt. I want to hold your Hand wird gekürzt und von einer Ansage aus (vermutlich) einem der Hollywood Bowl-Konzerte eingeleitet, und Songs wie Lucy in the Sky, All you need is Love, A Day in the Life und Something klingen jetzt deutlich transparenter. Besonders beeindruckend, was (dank der digitalen Möglichkeiten, frühe Takes mit späteren "Reduction Mixdowns" zu synchronisieren) für ein vielschichtiger und phantastischer Stereo-Mix aus I am the Walrus geworden ist - Welten entfernt vom '67er Original, vor allem wenn man bedenkt, dass die zweite Songhälfte fast 40 Jahre lang nur als Monomix vorlag!

Zur zweiten Kategorie: Genial die Idee, den Gesang und ein paar Streicher von Within you without you über den Rhythmus von Tomorrow never knows zu legen; den Schlussteil von I want you an Mr. Kite dranzuhängen; das Medley aus Drive my Car, What you're doing und The Word; oder Musik und Gesang von Good Night und Octopus's Garden zu kombinieren... Richtig ausgetobt hat sich Giles Martin bei Strawberry Fields forever, das nicht nur aus unzähligen Zwischentakes zusammen gesetzt ist, sondern in der Ausblende eine Vielzahl weiterer kleiner Songzitate unterbringt.

Für die spätestens seit "Anthology 2" bekannte Demo-Version von While my Guitar gently weeps schrieb George Martin (wie schon 41 Jahre zuvor für Yesterday) ein Streicherarrangement, sein letztes für einen Beatles-Song. Der Acapella-Mix von Because (hier mit leisem Vogelgezwitscher untermalt) war schon von Bootlegs und spätestens seit "Anthology 3" bekannt. Ein paar Takte aus Sun King werden (ganz im Sinne der Ausblende von Rain) rückwärts als Gnik Nus präsentiert; beim Hören habe ich jedesmal das Gefühl: wenn die Beatles damals schon die heutigen technischen Möglichkeiten gehabt hätten oder aber heute alle noch leben würden - sie wären beim Experimentieren zu ähnlichen Ergebnissen gekommen!

Was beim Hören befriedigt, ist neben der Fülle an Details, die es zu entdecken gibt, Giles Martins Respekt gegenüber den Original-Bändern; er hat es geschafft, sein Ego dem Geist der Beatles-Aufnahmen unterzuordnen und bei allen Spielereien sein Können immer in den Dienst der Sache zu stellen; in anderen Händen hätte das leicht schief gehen können. Mich persönlich hat das Experiment voll überzeugt, und ich hätte nichts gegen mehr davon (natürlich wurde hier nur ein Teil veröffentlicht)!

P.S. Über den 5.1-Mix auf der Audio-DVD-Ausgabe kann ich keine Angaben machen, da ich die entsprechende Anlage nicht besitze, nur so viel: Revolution und Back in the U.S.S.R., vermutlich aus Platzgründen auf der CD gekürzt, erscheinen hier in voller Länge.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Kunstwerk, 21. November 2006
Rezension bezieht sich auf: Love (Audio CD)
Dass die Beatles keineswegs zu den längst vergangenen Tagen zählen, beweist nun eindringlichst die neue CD LOVE. Die Songs, verknüpft in einem gewaltigen Potpourri, klingen frischer und dynamischer als ihre Originale in der digitalisierten Fassung. Niemals zuvor war der Sound so kraftvoll direkt. Fast kommt es einem vor, als säße man selbst im Kontrollraum der Abbey Road Studios. Der ursprüngliche Sound der Beatles ändert sich jedoch kaum. An bestimmten Stellen wird lediglich die Unzulänglichkeit damaliger Technik kaschiert. Das Ergebnis ist grandios, eine technische Meisterleistung.

Neu und kreativ ist allerdings der Mix bzw. Remix der Songs auf Beatles LOVE. Beinahe nahtlos läuft diese tolle CD vom ersten Titel "Because", eingebettet in die Musik der Natur, bis hin zu "All You need is Love", dem krönenden letzten Stück. Teilweise verwoben ineinander entsteht aus genialen Songs ein experimentelles Klangbild ohne den Wert eines Rockalbum zu verlieren. Fragmente, Soundfetzen, Loops, Drumfills, Gitarrensolis etc. werden verwendet, damit den bekannten Klängen der Charakter einer ungewöhnlichen Livedarbietung zuteil wird. LOVE ist ein in sich geschlossenes Gesamtwerk, eine Soundcollage entstanden durch George Martin (& Giles Martin) aus der schöpferischen Kraft der Beatles. LOVE ist ein Kunstwerk!

Die eigenartige Kreation der Musik auf LOVE kann und wird das Original natürlich nicht ersetzen. Diesen Anspruch will LOVE ganz sicher nicht erheben. LOVE ist als eigenständiges Werk zu betrachten. Es ist der Soundtrack einer einzigartigen und unerreichten Karriere. LOVE ist ein unglaublich tolles Album mit den BEATLES. Viel Spaß beim Hören.... :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


30 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Für Beatles-Fans ein interessantes "Kleinod", 18. November 2006
Rezension bezieht sich auf: Love (Audio CD)
Braucht die Welt ein "neues" Beatles-Album?

Die Zahl der seit der Trennung der Fab Four veröffentlichten "neuen" Beatles-Alben nimmt ja nun leider schon inflatorische Ausmaße an. Und diese Veröffentlichungspolitik trägt dazu bei, dass man bei "Neuerscheinungen" als großer (aber auch kritischer) Beatles-Fan seit geraumer Zeit neben der Freude auch ein gerütteltes Maß an Zweifeln, Mißtrauen und eben auch Enttäuschung empfindet. (Ich diskutiere an dieser Stelle bewußt nicht das Totschlags-Argument, dass es immer (auch) um das "Große Geld" geht.)

Neben einigen gelungenen Kopplungen (Rotes Album, Blaues Album, One) gibt es die unzähligen schlechten Themen-Alben. Neben fragwürdigen oder aufnahmetechnisch miesen Halb-Bootlegs steht der Versuch, Substanzielles zu heben - etwa mit der Anthology-Reihe.

Und nun also - ganz "zeitgemäß" - der mit einem großen Medien-Hype angekündigte Remix "Love".

Mit der eingangs beschriebenen Mischung aus Neugier/Freude und Zweifel/Misstrauen habe ich mir am Veröffentlichungstag nun "Love" angehört und daraufhin gleich gekauft. Warum?

Zunächst einmal hat der "große alte Mann", der 5. Beatle George Martin, die Fäden des Projektes in der Hand gehalten. Er schuf dieses Album in seinem 80. Lebensjahr als Reminiszenz an sein Alter Ego und gleichzeitigen Abschluß seiner Laufbahn als Ausnahme-Produzent. Also der darf das!

Außerdem ist "Love" der erste (umfassende) von den Beatles bzw. Ihren Erben legitimierte Versuch, einen Teil des Gesamtwerkes den klanglichen und audiophilen Erfordernissen des 21. Jahrhunderts anzupassen (zunächst im Rahmen eines künstlerischen Musicals des "Cirque du Soleil").

Und das ist meiner Meinung nach sehr gut gelungen (ich beziehe mich hier ausdrücklich auf die DVD-Audio DTS 5.1 der Special Edition).

Um keine Mißverständnisse aufkommen zu lassen: Ich bin Purist, was die Originalversionen angeht. Aber ich habe beim Hören der Audio-DVD "Love" schon wahnsinnig viele neue, bisher unbekannte Facetten der (bekannten) Beatles-Songs gehört und "gespürt". So unwahrscheinlich das auch klingt: Einige Visionen und Intentionen der Beatles werden (für mich) im neuen Kontext des Remixes "Love" erstmals transparent oder treten zumindest deutlicher hervor (herausragende Beispiele: "Because", "Strawberry Fields Forever", "Lady Madonna"). Erstaunlich, dass alle (!) Tonspuren Originale sind (bis auf die Orchestrierung bei "While My Guitar Gently Wheeps" - so jedenfalls nachzulesen in der offiziellen Presse-Erklärung von George Martin). Und dieser Fakt spricht für den formulierten Anspruch des Projektes "Love" wirklich etwas "Neues" zu bieten.

Einige Song-Zusammenmischungen bzw. -übergänge sind zudem genial (Being For The Benefit Of Mr. Kite!/I Want You/Helter Skelter; Hey Jude - Sgt. Peppers Lonley Hearts Club Band).

Zusammengefaßt: Das Album ist eine positive Überraschung und vorrangig für den Beatles-Fan eine "Entdeckung" wert. Vier von fünf Sternen deshalb, weil Otto Normalverbaucher das Album wahrscheinlich vor allem klanglich bewertet und einige (wenige) Effekte arg an der Grenze des Verspielten sind (Polizeisirenen u.ä.).

Tipp: Augen schließen und im DTS 5.1-Sound "A Day In The Life" hören!

Braucht die Welt ein "neues" Beatles-Album?

"Die Welt braucht gar nichts außer Liebe", antwortet Sir George Martin auf diese Frage. Eben "Love".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ambivalent, 22. November 2006
Von 
Rezension bezieht sich auf: Love (Audio CD)
Erste Vorbemerkung: Die Beatles stehen jenseits von Gut und Böse. Ihr musikalisches Lebenswerk ist von epochaler Bedeutung. Zweite Vorbemerkung: Wenn überhaupt jemand die Bänder aus der Abbey Road antasten darf, dann ist das sicherlich George Martin. Er hat beträchtlich zu dem beigetragen, was auf ihnen verewigt ist. Dritte Vorbemerkung: Das Material der Beatles verdient es allemal, erneut "durch den Schrank" im Studio geschickt zu werden. Es schreit geradezu danach. Der Sound auf der Anthology-DVD-Box hat mächtig Appetit gemacht.

"LOVE" ist der Soundtrack für ein Beatles-Musical. Und diese Aussage klingt irgendwie schon wie eine Rechtfertigung. Als müsste man sich ein weiteres Mal exkulpieren, wird eiligst hinzugefügt, dass so gut wie alles auf "LOVE" von den ursprünglichen Studiobändern stammt. Völlig unabhängig nämlich von der jeweiligen Schaffensphase der Band wurden hier Teile von Songs, Soundschnipsel, einzelne Mischpult-Kanäle oder Grooves collagenartig zusammen geführt. Ein neues "Stars-On-45" mit Dauer-Dancefloor-Beat ist daraus zum Glück nicht geworden, obwohl bei den Tempi hier und da leicht nachgeholfen wurde, damit`s passt. Das Durchhören der CD ist dennoch bisweilen unerquicklich.

Gerade hat sich der Hörer an den phantastischen Klang eines überarbeiteten Titels gewöhnt, wird ein anderer `drunter oder drüber` gelegt. Zunächst ist das noch ein halbwegs originelles Suchspiel. Später eigentlich eher störend.

Wer brauchte "Within You Without You" auf dem Groove von "Tomorrow Never Knows"? Wer wollte je wissen, wie "Drive My Car" mit dem Solo von "Taxman" klingt? Wer musste dringend "Sun King" rückwärts hören? Die Auswahl aus dem musikalischen Fundus erscheint obendrein recht beliebig. Ebenso gut hätte man zum Beispiel "I Feel Fine" und "Paperback Writer" vermendeln können. Nur so zum Spaß. Tonart und Tempo hätten gestimmt. Hat man aber nicht. Es wurde halt geschaut, was so zusammen funktionieren könnte. Beliebig eben.

Schlüssig und sinnhaft ist das oft nicht. Kaum etwas kommt vollständig daher. War ja auch nicht die Absicht. Zitate und Partikel aus ehemals grandiosen Kompositionen werden mehr oder weniger sensibel aneinander gereiht oder übereinander gelegt. Die Songs können nicht atmen und sind aus jedwedem Kontext gerissen.

Ist das nun genial, witzig, experimentell, musikalische Geschichtsklitterung oder gar akustische Ikonenschändung? Ich weiß es nicht. Wer das Ausgangsmaterial von A bis Z kennt, kommt da zumindest ein wenig ins Grübeln. Eine ambivalente Sache.

Vielleicht sollte man das Ganze nicht zu hoch hängen. Genau das dürfte aber vielen Beatles-Zeitgenossen schwer fallen. George Martin, Paul, Ringo und (die unvermeidliche) Yoko Ono stehen erklärtermaßen zu diesem Werk. Es wird dennoch polarisieren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Beatles mal ein wenig anders -- und doch ganz vertraut!, 19. November 2006
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Love (Audio CD)
Ok, wenn Sie diese Zeilen als Beatles-Fan lesen, werden Sie sich die CD sicherlich sowieso kaufen - recht so! Zumindest aus meiner Sicht, haben George Martin und Sohn ein wirklich gelungenes Remixing der Songs vollbracht -- ohne dabei den Charme der ursprünglichen Lieder verloren gehen zu lassen.

Manche Titel, wie z.B. 'While My Guitar Gently Weeps' kann man guten Gewissens sogar neben oder über das Original stellen. Andere rufen zunächst vielleicht Erstauen hervor, geben nach einer Weile des Hörens jedoch die Liebe zum Details preis, die man hier walten lies...

Dabei sind nicht alle Titel massiv verändert, meistens sind die Anfänge und der Schluss mit anderen Songs vermischt oder diese spielen leise im Hintergrund. Auch ein vertrautes Erlebnis (á la Abbey Road): Nahezu alle Titel gehen ineinander über, so dass man das Gefühl eines 'Großen Ganzen' hat -- eines quasi Mega-Medleys...

Die Lieder geben uns wohl auch einen Ausblick darauf, wie der Sound der derzeit in den Studios neu abgemischten Beatles-Kollektion anzuhören ist - und das klingt in meinen Ohren sehr gelungen -- er ist im Großen und Ganzen viel satter und akzentuierter geworden als dies auf den erhältlichen Beatles-CDs zu hören ist - das fällt natürlich besonders bei den älteren Titel auf.

Also, lange Rede, kurzer Sinn -- eine wunderbare Möglichkeit, die vertrauten Beatles mal ein klein wenig anders zu hören und zu genießen...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Differenzierter betrachten, 21. November 2006
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Love (Audio CD)
Um es gleich vorweg zu sagen: es ist ein geniales Album, das zeigt, wie vielfältig die Songs der Beatles waren, was sie musikalisch hergeben, wie sie ineinandergreifen (können) und wie letztlich "zufällig" die definitive Fassung der veröffentlichten Songs ist. Aber vor allem: welch ein kreativer und genialer Produzent und Arrangeur George Martin war und ist!!! Wie gut dass die Rechte so restriktiv gehandhabt werden und nicht jeder dahergelaufene Heinz die Lieder covern und verhunzen (z.B. für Werbung) darf!

Für Beatles-Fans und -Kenner ist wesentlich mehr auf der CD zu entdecken und zu hören, als es das Booklet preisgibt: es sind wesentlich mehr Versatzstücke eingebaut worden - ich verweise nur auf den rückwärts (!) laufenden Schlussakkord von "A Day in the Life", den Auftakt-Akkord von "A Hard Days Night" oder das Schlagzeugsolo von "The End" im Übergang von "Because" zu "Get Back". Highlight der CD ist für mich die Neufassung von "While my guitar gently weeps" im Stile von Yesterday, nur mit Akustikgitarre und Streichern - was würde (im Umkehrschluss) wohl aus "Yesterday" geworden sein in kompletter Band-Besetzung und mit Eric Clapton als Gastmusiker ...

Damit komme ich zu einer differenzierteren Betrachtung: Manches kennt man schon aus den Anthology-Alben, z.B. die Unplugged-Version von "While my guitar gently weeps" oder die Solo-Streicher-Fassung von "Eleanor Rigby". Manches greift rhythmisch und musikalisch genial ineinander - z.B. der Übergang von "Get Back" zu "Glass Onion" oder die Kombinationen in Track 7 ("Drive my car" u.a.), anderes ist dagegen sehr gewöhnungsbedürftig und nicht so überzeugend - z.B. die Versatzstücke aus "Penny Lane" oder "A Day in the Life" in "Glass Onion" oder die Kombinationen in Track 10 ("Benefit of Mr. Kite" u.a.), da wäre manchmal weniger mehr gewesen. Der Auftakt mit der a capella-Version von "Because" ist interessant, allerdings durch die künstliche Verlängerung der Pausen zwischen den Gesangssequenzen ein wenig aus dem Takt geraten (so was muss nicht sein). Die Klarheit und Durchhörbarkeit der remasterten Tracks ist grandios ("Help", "Strawberry Fields", "Something"), da fragt man sich manchmal wirklich: Sind das tatsächlich die Original-Songs? Allerdings ist bei einigen Songs ("I am the Walrus", "Hey Jude", "All you need is love") deutlich hörbar in die Substanz der Original-Aufnahmen eingegriffen worden. Das rückwärts laufende "Sun King" ist eine Hommage an die Experimentierfreude John Lennons, die künstliche Live-Atmosphäre ("Get Back", "I want to hold your hand") ein netter Gag.

Insgesamt: ein spannendes Hörerlebnis!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schokolade mit Pfeffer und Chili, 2. Dezember 2006
Rezension bezieht sich auf: Love (Audio CD)
Wer für diese Mischung nicht offen ist, sollte bei den altbekannten Aufnahmen bleiben, obwohl besondere Mischungen sehr interessant sein können! Als ich von der neuen CD der "Beatles" hörte, dachte ich sofort: Schon wieder eine Neue. Jedesmal bringen die - kurz vor Weihnachten - ihre alten Songs immer-und immer wieder auf den Markt.
Ich - als alter Beatles(Hardcore)Fan - habe mir dann die Aufnahmen genauer angehört und war überrascht. Das Besondere daran sind DREI Feinheiten - allerdings sollte man schon die Beatles mögen.
ERSTENS: Die Stimmen von John, Paul, George u. Ringo wurden neu abgemischt, aber nicht nur remastert, sondern mit neuester Technik in Dolby Digital neu eingespielt, so dass sich die Stimmen echt und authentisch anhören. Selbst alte Aufnahmen kommen mit einer Wucht und Intensität rüber, die man von den Pilzköpfen bisher nicht kannte.
ZWEITENS: Die neuen(alten) Aufnahmen hat kein geringerer gemacht als George Martin (81) selbst, der Original-Produzent der Beatles. Er hat sich damit einen Lebenswunsch erfüllt und in 2jähriger Kleinarbeit viele Details verändert - teilweise weggelassen oder hinzugefügt - aber immer von Aufnahmen, an denen die Beatles beteiligt waren.
DRITTENS: Er hat nichts anderes getan, als das was junge Produzenten heute häufig machen - alte Klassiker remixen (ähnlich wie bei den Verve-Jazz-Aufnahmen) - nur mit dem kleinen Unterschied, dass nichts Fremdes zugemixt, sondern nur Klangfetzen anderer Beatles-Songs verwendet wurden! So entstand ein Remix nur aus Original-Material. Noch nie zuvor hat man "Strawberry Fields", "Lady Madonna" oder "While My Guitar Gently Weeps" so neu, klar und scheinbar unverfälscht gehört. Selbst der schon 1000 Mal gehörte Klassiker "All You Need Is Love" kommt so deutlich rüber, dass man glaubt die "Vier" sitzen direkt vor einem!
Am Anfang dachte ich: Es gibt schon sooo viele Beatles-Sampler, welcher Idiot kauft so einen Mist? Ich selbst habe sie gekauft und bin total begeistert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 218 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen