Kundenrezensionen

250
3,1 von 5 Sternen
Schrei (So Laut du Kannst) (New Version 2006)
Format: Audio CDÄndern
Preis:10,99 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Es gibt in diesem Land leider einen viel zu hohen Anteil der erwachsenen Bevölkerung, der sich sein Urteil über Tokio Hotel gebildet hat, weil er nur auf die rein weibliche, überwiegend hysterische, blutjunge Fangemeinde und das exzentrische Äußere der Kaulitz-Brüder schaut. Immerhin besitzen die beiden soviel Individualität, dass man sie schon als Scherenschnitt wiedererkennen würde.
Leicht denkt der Mensch, der sich nicht eingehender mit dem Phänomen Tokio Hotel befasst hat, eine derartige Band tauge nichts. Aber so leicht kann man sich irren. Nicht nur, dass die Burschen außerordentlich vernünftig und down to earth wirken, wenn sie Interviews geben - nein, sie sind auch noch selbst beteiligt an der Entstehung ihrer aussagekräftigen, teils poetischen Liedtexte. Wer die Gruppe schon in die symbolische Abfalltonne gestopft hat, hat nichts dabei zu verlieren, doch einfach mal genauer hinzuhören. Und wer nicht merkt, dass die Texte, die den Nerv der Jugend exakt treffen, Tiefgang und das gewisse Etwas haben ("Tschuldigung, du stehst im Weg und wir müssen hier vorbei!"), dem ist nicht mehr zu helfen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
44 von 56 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 18. September 2005
Ja, sie erobern die Herzen der Mädels. Ich weiß, wovon ich da rede. Seit Wochen geht ein Monsun durchs Zimmer meiner Tochter und mir langsam gewaltig auf den Senkel. Aber was will man machen? Allein der Manager und seine PR-Abteilung haben - somit die eigentlichen Absahner pur - für die eigene Tasche großartiges geleistet! Nicht die Band hat sich von 0 auf 1 katapultiert! Denn die Songs selber, naja! Nichts Neues, war irgendwie schon mal da und klingt irgendwie nach Nena und Co. TH haben sich einfach auf einen aktuellen Zug aufspringen lassen, wo billige Musik mit Pseudo-Texten, deren tieferen(?) Sinn(?) selbst die Musiker kaum verstehen dürften, einfach in sind. Aber für alle, die ernsthafte gute Musik mögen. Monsune kommen gewaltig und verschwinden recht bald wieder! Das ist nicht nur ein Naturgesetz!
Noch ein Wort zu Punk oder Gothic. Es ist bedenklich, dass nun jeder, der sich die Haare schwarz färbt oder auf der Bühne rumhüpft wie Rambo ohne Stirnband sich brav in angesagte Schubladen pressen läßt. Nur die schmachtenden Girlies kennen den Unterschied zwischen diesen "Wimmerholzzupfern" und "Virtuosen" eben leider noch nicht. Was auch keinen Menschen mehr interessiert, Punk oder Gothic ist eine Lebensart, die nicht nur aus Musik oder Klamotten besteht! Aber wie will man das einer schmachtend dreinschauenden Tochter unterm Sternenzelt der TH-Poster beibringen?
Also, abwarten und Tee trinken. Bevor letzterer kalt ist, dürfte der Monsun, wenn auch mit "Herz-Schmerz-Szenen im Teeniebereich" vorbeigerauscht sein!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
22 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 19. September 2005
Ein neuer Tiefpunkt in der deutschen Musikszene hat uns erreicht.
Nein, ich spreche nicht davon, dass der Frontsaenger keinen Stimmbruch hat. Auch nicht, dass sie auf Goth machen. Auch nicht davon, dass sie gecastet wurden. Das ist mir alles egal.
Wieviele Weiber sie abgeschleppt haben, kratzt mich auch nicht.
Was wirklich ein Tiefpunkt ist, sind die Texte.
Moechtegern Poesie wie bei "Durch den Monsun" ist nicht nur schrecklich ueberheblich, sondern auch peinlich.
Auf dem Album hat mir zumindest der Titel des Songs "Freunde bleiben" auf den ersten moment Hoffnung gemacht. Das hat sich geaendert, nachdem ich das Lied angehoert habe.
Wieder leider nur bloedes Prollgehabe und nichtige Gruende eine Freundschaft zu beenden "Wir hoeren nicht dieselbe Musik", "Wir stehen nicht auf die selbe Art von Freuen", "Wir sind eh so verschieden", Oh also: "Lass uns bitte keine Freunde bleiben".
Naja, jetzt haben die ganzen 13 Jaehrigen Girlies und BoyZ wenigstens noch mehr Gruende, um ihre "Beziehungen" per SMS platzen zu lassen.
Bands wie Silbermond oder Juli wirken wie echte Kuenstler dagegen.
Ein Stern ist sehr sehr uebertrieben. Aber aus Mitleid...
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 27. Oktober 2005
für jeden DSDS, Starmania (oder sonstige Ab- und Anlegeformen der PR Abteilungen von diversen Plattenlabels) Fan
Interessant ist hierbei nur, dass die "Künstler" in immer jüngeren Jahren vor den Karren der Firmen gespannt werden.
Die CD an sich lässt sich mit allem Pseudo "PunkRockGothicPop" vergleichen, was man heutzutage in den Regalen findet.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
HALL OF FAMEam 21. Oktober 2005
Tokio Hotel ist leider auch wieder einer der Beispiele, was es bringt wenn man ein Top Management hat, und dementsprechend in den Musiksendungen und Radio gespielt wird. Wirkliche Highlights bietet das Album aber nicht wirklich. Es ist von den Medien alles sehr hochgepuscht worden.
Für eine Schülerband sind die Jungs sicher nicht schlecht, sie stehen noch am Anfang des Lebens und entwickeln sich noch entsprechend. Aber wirklich klasse Musik machen Tokio Hotel nicht. Es ist irgendwie nicht wirklich Rock Musik, für mich wirkt es so als sollte mal keine Boy Group a la US5 die Charts stürmen.
Letztlich ist auch hier wieder der Siegeszug dem Management und Marketing zu verdanken. Nun man wird sehen wann weitere Gruppen wie Tokio Hotel auftauchen.
Für mich ist es eine klare Sache 3 Sterne, weil als ganz gute Schülerband taugen die Jungens durchaus, ob es zu mehr reicht wird man sehen wenn der Hype vorbei ist. Wie bei vielen anderen Bands die gerade "mega in" sind ist es halt so, dass oft in 6 Monaten niemand mehr weis wer das überhaupt war... von daher sehen wir mal!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
52 von 68 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 22. September 2005
... so kann man sich morgens in der S-Bahn köstlich darüber amüsieren, wie sich 14 bis 15-jährige Mädels über die süßen Jungs dieser Gruppe unterhalten und wie toll doch deren Musik sei. Gut, diese Altersgruppe sorgt auch dafür dass es DSDS und sonstiges gibt. Da haben wir also an dieser Stelle auch schon ein Argument für diesen einen Stern gefunden, den man bei Amazon ja geben muss - die Band ist nicht gecastet.
Aber die Musik ist wirklich alles andere als gut. Und selbst wenn man vielleicht, mit viel Gutmütigkeit die Musik selbst nicht ganz schlecht macht, warum sollte man sich eine CD kaufen, wo der Sänger eine kindliche, völlig unmarkante Stimme hat (gut, er ist ja noch ein Kind), aber es klingt einfach nach Schülerband.
So schön es ja ist, dass es mittlerweile wieder ein paar deutschsprachige Bands gibt, man muss nicht jeden Trend mitmachen und von dieser Band sollte man die Finger lassen. Es gibt deutlich bessere Musik, für die man sein Geld ausgeben kann.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
29 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 10. Mai 2006
...An Alle die keine Meinung besitzen: Kauft dieses Album!

...An Alle Teenies, die sich durch das Fersehn bilden: Kauft dieses Album!

...An Alle Tauben: Kauft dieses Album! - Denn es wird euch gefallen...

Fazit: Postmoderner Datenmüll gepresst auf einen viel zu wervollen Silberling, schlimmer als jede Form von Spam, Texte die auf Inkompetenz basieren ( wäre es wenigstens Drogenkonsum, aber Nein), musikalischer Genozid, Vertragliche Sicherung: Diese Welt ist verloren.....
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
13 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 27. Februar 2006
Diese CD ist der Hammer. Tokio Hotel ist der neue Stern am Melodic Death Metal Himmel, ihr Style ist ehrlich, ihre Songs kommen von Herzen und der Gesang ist nicht zu überbieten. Die Melodien sind genial, die Texte sind einfach überragend und mit keiner anderen Band zu vergleichen. Ein paar Songs sind schon etwas härter, die Gitarrenriffs sind dann extrem hart und schnell, Bill (der Sänger) schreit dann brutal. Diese Härte mag den einen oder anderen abschrecken, aber die sollen dann gefälligst Retortenband wie Us5 - die ihre Songs noch nicht mal selbst schreiben und nicht singen können und nur das machen, was die Plattenfirma von ihnen verlangt, was bei Tokio Hotel anders ist, die sind ehrlich zu den Fans und machen, was sie wollen - hören.
Für mich ist Tokio Hotel die beste Band der Welt.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 7. Oktober 2005
Ich habe mir gerade diese teils doch sehr derbe Kritik eines meiner Vorschreiber durchgelesen und finde in doch etwas hart in seiner Kritik, vor allem was die Musik angeht. Es ist nun mal sehr professionell abgemischte Rock-Pop-Musik, wie man sie an allen Ecken und Enden hört. Sie geht einfach in den Kopf rein und beschwingt, auch wenn ich das hier nicht wirklich zugeben zugeben möchte ;-)))
Zu den Texten sind natürlich für einen Mitzwanziger schwer nachzuvollziehen und disqualifizieren dieses Album zu kaufen. Aber ich denke Teenies (das Album hat nun mal die Zielgruppe 12-18) können sich schon damit identifizieren. So eine teenie-Band kann ja schließlich auch nicht wie andere Rockbands über Alkohol- und Drogenexesse singen, oder wie brutal das leben dochist. In dem Alter hat man schließlich - hart gesagt - keine Ahnung vom Leben und ist froh sein Liebesleben halbwegs auf die Reihe zu kriegen.
Ein positives hat diese Band allerdings schon, denn so wird die musikalisch teilweise auf den "falschen" Musikgeschmack gebrachte Jugend wird an den Rock herangeführt.
Das jemandem die Hingabe des Sängers nicht ausreicht ist eigenlich verwunderlich. Schließlich schreit er so gut es in dem Alter geht. Der Stimmbruch kommt nun mal erst jetzt. Das nächste Album wird daher wohl auch mind. 2 Jahre auf sich warten lassen und dann, denke ich, wird man diese Band nicht mehr wiedererkennen.
Vielleicht werde auch ich dann ein Fan dieser jungen und talentierten Band. Noch finde ich sie aber doch eher abstoßend, was nichts mit der Musik zu tun hat. Aber die Stimme von Bill ist dann doch etwas dünne für ein Rockalbum, so wie ich es mir wünsche und die Texte sind nun mal nichts für jemanden jenseits der Zwanzig.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
24 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 30. September 2005
Ich bin mir noch nicht sicher was an der ganzen Tokio Hotel Sache bedauernswerter ist - die miese Musik selbst oder der offensichtlich nicht vorhandene Musikgeschmack der Massen, die sie kaufen.
Zugegeben, es gibt viele Bands mit schwachen Sängern. Es gibt auch viele Bands, die musikalisch nicht überzeugen. Und noch mehr Bands mit schlechten Texten. Aber alles zusammen, das ist zuviel.
Immer wenn ich denke, das unterste Niveau im Musikgeschäft ist erreicht, kommt eine Kindergarten-Combo wie Tokio Hotel und setzt noch eins drauf - oder besser gesagt drunter.
Und während auf der Homepage der Band die 'beeindruckende Stimmgewalt' der Lead-Heulsuse angepriesen wird, schlafen mir alleine beim Gedanken an die erste und hoffentlich letze Single die Füße ein. Die Jungs im Hintergrund agieren wie Kleiderpuppen, denen man zur Dekoration Gitarren umgehängt hat und der Schlagzeuger übt wohl noch immer seine ersten zwei Akkorde. Aber der sogenannte Sänger schlägt mit seiner nicht vorhandenen Stimme natürlich alles!
Tokio Hotel - der Name steht für billigsten Kindergeburtstags-Pop ohne musikalischen Anspruch. Viel Spaß damit!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Kings Of Suburbia (Deluxe Version)
Kings Of Suburbia (Deluxe Version) von Tokio Hotel (Audio CD - 2014)


Best of (German Version)
Best of (German Version) von Tokio Hotel (Audio CD - 2010)