Kundenrezensionen


63 Rezensionen
5 Sterne:
 (38)
4 Sterne:
 (14)
3 Sterne:
 (5)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


27 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wirklich sexy!
Klar sehen Denise Richards und Neve Campbell klasse aus. Wir bekommen sie in Badeanzügen zu sehen, in Miniröcken, Hot Pants und es gibt da auch eine Wet T-Shirt-Szene. Und einen Dreier in einem Motel. Aber die wahre Erotik entsteht durch zwei andere Elemente des Films: Die Gier und das Wetter.

Fangen wir mit dem Wetter an. Bis auf das endgültige...
Veröffentlicht am 26. Mai 2007 von Niclas Grabowski

versus
9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen guter film - schlechte dvd
VORSICHT: der film hat NUR eine deutsche tonspur und keine englische originalfassung.
der film verdient mindestens 4 sterne. jedoch gibt es immer wieder firmen, die dann einfach nur eine deutschtonspur raufpacken.
was ist mit diesen firmen bloß los? warum schneiden sie die englische originalfassung wieder raus.
eine dvd hat platz für bis zu 8...
Veröffentlicht am 26. März 2001 von retronaut


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

27 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wirklich sexy!, 26. Mai 2007
Von 
Niclas Grabowski "niclas grabowski" (Berlin) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Wild Things (DVD)
Klar sehen Denise Richards und Neve Campbell klasse aus. Wir bekommen sie in Badeanzügen zu sehen, in Miniröcken, Hot Pants und es gibt da auch eine Wet T-Shirt-Szene. Und einen Dreier in einem Motel. Aber die wahre Erotik entsteht durch zwei andere Elemente des Films: Die Gier und das Wetter.

Fangen wir mit dem Wetter an. Bis auf das endgültige Ende (das wirklich lange auf sich warten lässt - dazu unten mehr) scheint der gesamte Film bei ungefähr 39 Grad Celsius und ca. 105% Luftfeuchtigkeit gedreht zu sein. Man befindet sich im feucht-heißen Süden der USA. Und die Stimmung an der High School, an der der Film zu Beginn spielt, ist allein schon deshalb aufgeladen. Nach diesem Film habe ich endlich verstanden, wie das mit dem Cheerleading wirklich entstehen konnte. Es ist eine Leistung des Films, diese Atmosphäre beim Zuschauer zu erzeugen, durch die Bilder, die Musik, den Schnitt. Das ist wirklich herausragendes Handwerk. Anders gesagt: Mann spürt das Fieber.

Und was ist mit der Gier? Wo viel schwüle Luft mit Sex nur so voll gepackt ist, entwickeln die Menschen weitere Obsessionen. Sex macht mehr Spaß, wenn man dabei auch noch reich ist, und wenn man Macht über andere hat. Und die Protagonisten des Films wollen alle mehr Geld und mehr Macht, und das wollen sie mindestens so viel wie mehr Sex. Und so kommen wir zu einer weiteren Stärke dieses Films: Die Story ist unglaublich clever konstruiert. Mehrfach denkt man, das wars. Schlimmer kann es doch nicht mehr kommen, oder? Jetzt hat man alle Intrigen, alle Bosheiten der Teilnehmer des Spiels durchschaut, das Ende muss jetzt erreicht sein. Aber dann kommt immer noch eine Wendung, und man merkt, dass das alles schon längst kein Spiel mehr ist sondern blutiger Ernst.

Hat es danach noch einen besseren oder auch nur vergleichbar guten Film aus dem Genre Thriller gegeben? Ich kenne keinen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein prickelndes Verwirrspiel à la Hitchcock mit vielen Stars, 9. Juni 2002
Rezension bezieht sich auf: Wild Things [VHS] (Videokassette)
Die verwöhnte Kelly (Denise Richards; "James Bond 007: Die Welt ist nicht genung", "Schrei, wenn du kannst", "Starship Troopers") hat ein Auge auf ihren Lehrer Sam Lombardo (Matt Dillon; "Verrückt nach Mary") geworfen. Gerade in dem Augenblick, in dem sie in seinem Haus halbnackt vor ihm steht und er Bauklötze staunt wird die Szene schwarz ausgeblendet - und der Zuschauer hat nicht die geringste Ahnung was passiert ist, als Kelly sichtlich verwirrt und zerstört aus Sams Haus läuft.
Ein paar Tage später zeigt sie ihn wegen Vergewaltigung an - und als ihm auch noch eine zweite Schülerin, die Einzelgängerin Suzie (Neve Campbell; "Scream-Schrei!", "Ein Date zu dritt"), der Vergewaltigung bezichtigt, scheint seine Schuld bewiesen. Doch während dem Prozess verstricken sich die Mädchen im Kreuzverhör von Sams Anwalt (Bill Murray; "Und täglich grüßt das Murmeltier", "Die Geister, die ich rief") in Widersprüche - und der Prozess nimmt eine überraschende Wendung: Sam wird freigesprochen und kassiert eine Entschädigung in Millionenhöhe. Doch das war erst der Anfang - bei diesem Anfang denkt man zunächst an einen 08/15 TV-Reißer.
Aber die Geschichte geht ja weiter.
Suzie wird nämlich wenig später ermordet und ein (scheinbar) nichtsdamitzutunhabender Cop (Kevin Bacon; "Sleepers", "Picture Perfect-Der gebuchte Mann") glaubt an ein abgekartertes Spiel und ermittelt weiter - und tatsächlich scheint die ganze Sache nicht ganz sauber zu sein.
Und wer der wirkliche Drahtzieher des ganzen Plots ist, offenbart sich erst in den letzten Sekunden des Films...
Selten gab es einen Film, sehen wir mal von den Hitchcock-Werken ab, der den Zuschauer so oft und so fies in die Irre zu führen scheint! Denn gerade wenn man glaubt, den undurchsichtigen Plot durchschaut zu haben, kommt eine neue raffinierte Wendung in die Story - und der Zuschauer sitzt verblüfft wieder da, wo er angefangen hat, zu raten.
Auch die Besetzung lässt nichts zu wünschen übrig, einige sehr erotische Szenen setzten dem Ganzen noch die Krone auf (das einzige, was Hitchcock nicht mit diesem Meisterwerk gemein hat).
Wirklich genial, ein Reißer mit Stil und Klasse.
Raten Sie mit ;)!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolut krank!, 6. Dezember 2003
Von 
Rezension bezieht sich auf: Wild Things (DVD)
Das erste, was mir durch den Kopf ging, als ich „Wild Things" damals im Kino gesehen hatte, war „wow...wie krank". Aber „krank" nicht im negativen Sinne, sondern einfach weil der Film wirklich abgedreht ist. Er hat mich total umgehauen. Endlich mal wieder ein Film mit einer genialen Geschichte, die das Ende absolut unvorhersehbar macht. Selten habe ich einen so raffiniert gestrickten Film gesehen.
Das schlimme beim Schreiben einer Rezension für "Wild Things" ist, dass man eigentlich nichts von der Handlung verraten kann, ohne zu VIEL zu verraten. Ich kann nur soviel sagen - zwei Highschool Mädchen klagen ihren (bei allen Schülern sehr beliebten) Vertrauenslehrer Sam Lombardo der Vergewaltigung an. Doch dann stellt sich heraus, dass alles nur gelogen war. Nach ca. einer halben Stunde macht der Film eine totale Kehrtwendung, und eine Überraschung und Wendung jagt die nächste. Keiner ist das, was er zu sein scheint. So, mehr kann ich wirklich nicht sagen, sonst schockt der Film nicht mal halb so gut, wenn man ihn das erste Mal sieht. Am Ende sitzt man wirklich da und denkt „oh...mein...Gott...". Ich kenne KEINEN anderen Film, der soviel Wendungen und Überraschungen parat hat, und ich garantiere, dass NIEMAND damit rechnen wird, was bei „Wild Things" so alles passiert. Während man sich den Film ansieht (sogar noch beim zweiten, dritten, vierten Mal), versucht man, zwischen den Figuren eine Verbindung herzustellen, und die Puzzleteile zusammen zu setzen, doch es will nie so wirklich gelingen.
Außerdem möchte ich auch besonders darauf hinweisen: wenn der Film fertig ist, seht euch auf jeden Fall noch den Abspann an, und nicht gleich auf Stop drücken, denn erst im Abspann wird alles aufgelöst, und in Rückblicken werden die Zusammenhänge deutlich. Ein weiterer Punkt, der diesen Film ziemlich einzigartig macht, denn ich kenne keinen anderen Film, bei dem es diese Art der Auflösung gab. Außerdem sollte man nicht nur den Abspann abwarten, sondern auch während des Films wirklich gut aufpassen, denn sonst könnte dem Zuschauer das eine oder andere wichtige Detail verloren gehen. Jeder, der den Film sieht wird früher oder später denken, er wüsste genau, was Sache ist, doch am Ende wird garantiert JEDER überrascht. Und möglicherweise muss man den Film auch mehr als einmal ansehen, um ihn richtig zu kapieren.
Natürlich hat „Wild Things" eine Haupthandlung, doch trotzdem beleuchtet dieser Film so einige Themen. Es geht um Vergewaltigung. Es geht um Sex und Geld. Es geht um Intrigen. Es geht um die Armen und die Reichen, und wie die Reichen unter einer Decke zu stecken scheinen und die Armen wieder mal verlieren. Es geht um die Abgründe der menschlichen Seele. Diese Abgründe können einen zwar ganz schön schocken, und es ist ein ziemlich schwarzer Film, doch Regisseur John McNaughton hat es geschafft, den Film trotzdem sehr anschaulich und ansprechend zu gestalten und zu verpacken. Sehr beeindruckend ist auch das Staraufgebot in diesem Film. Stars und Sternchen vom allerfeinsten. Da hätten wir Kevin Bacon, Matt Dillon, Neve Campbell, Denise Richards und auch „alte Hasen" wie Robert Wagner und Bill Murray. Einfach spitzenklasse! Eine bessere und beeindruckendere Besetzung hätte es kaum geben können.
Wieder mal ein Minuspunkt (reicht allerdings nicht für einen Sternabzug) wäre, dass es leider nur die deutsche Version gibt. Wild Things kann man sich also leider nicht auf englisch ansehen. Für mich schade, aber für andere vielleicht eher nebensächlich. Ein Making of gibt es auf dieser DVD auch, mit Interviews von allen Darstellern.
Fazit: Wenn man also einen Film sehen will, mit einem mehr als raffinierten Plot, dann sollte man bei Wild Things auf jeden Fall zugreifen. Ein SUPER Film, der einen nicht so schnell los lässt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nichts ist so, wie es scheint!, 8. September 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Wild Things (DVD)
Das Menü dieser DVD gliedert sich in filmstart, einstellungen, audiokommentar (vom Regisseur), kapitel, extras, trailerschow (insgesamt 8 Stück, ca. 18 Minuten). Der Hauptfilm hat eine Spieldauer von ca. 104 Minuten und ist mit Kevin Bacon, Matt Dillon, Neve Campbell, Theresa Russell, Denise Richards, Robert Wagner und Bill Murray in den Hauptrollen hochkarätig besetzt.

Mir hat dieser Film ausgezeichnet gefallen, da er eine sehr gute Story besitzt und spannend inszeniert ist. Hinzu kommt, dass es einige unerwartete Wendungen gibt - und zwar immer dann, wenn man als Zuschauer gerade der Auffassung ist, alles durchschaut und verstanden zu haben. Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass sich ein paar Zusammenhänge erst beim Ansehen des Abspanns (!) ergeben. Regisseur John McNaughton hat im Bonusmaterial einen anschaulichen Vergleich parat, der die Situation im Film m. E. sehr treffend beschreibt - mehr wird hier aber nicht verraten, selber sehen!

Die Erotikszene mit Matt Dillon, Neve Campbell und Denise Richards ist eine der erotischsten, die ich bisher in einem "normalen" Spielfilm gesehen habe. Interessant ist dabei, dass Denise Richards im Bondstreifen "Die Welt ist nicht genug", der ca. ein Jahr später in die Kinos kam, nicht annähernd so sexy (und offenherzig) wie in diesem Thriller auftrat.

Das Bonusmaterial (siehe extras) besteht aus

einem "making of", den "outtakes" (OmU), einer "featurette" (OmU), den "interviews" (insgesamt 7 Stück; OmU), einem "blick hinter die kulissen" (OmU), einem "blick ins musikstudio" (OmU), den "darstellerinfos" (Texttafeln von 5 Schauspielern), sowie den Beiträgen "unsere dvd-empfehlung" und "der besondere filmtipp"

mit einer Gesamtspieldauer von ca. 55 Minuten - umfangreich und interessant (den Blick in das Musikstudio fand ich klasse) zugleich. Erwähnenswert ist aus meiner Sicht auch noch die äußerst gelungene Filmmusik von George S. Clinton.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein wirklich nicht vorhersagbarer Thriller !, 9. November 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Wild Things (DVD)
Was bei vielen Thriller leider fehlt, besitzt dieser massenhaft. Da die meisten Thriller doch zu vorhersagbar sind, aber dieses Teil ist gerade zu ein Labyrinth an völlig unerwarteten Wandlungen, gerade wenn man denkt, man sei auf der richtigen Fährte, ereignen sich total überraschend neue Erkenntnisse. Dies macht den Film durchgehend spannened und man starrt gebannt auf den Bildschirm, in der Hoffnung neue Anhaltspunkte zu finden. Die Schauspielerrei kann überzeugen und die Bildqualität ist aller erste Sahne. Wer nach einem ziemlich verworenen Thriller sucht, greife hier mit beiden Hände zu. Einziges Manko, die DVD besitzt keine Original Fassung in englischer Sprache, dies ist unverzeilich.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Raffinierter Thriller, 9. August 2003
Rezension bezieht sich auf: Wild Things (DVD)
Die frühreife Kelly (Denise Richards) will ihren Lehrer Sam Lombardo (Matt Dillon) verführen. Als dieser die reiche Göre abblitzen läßt, behauptet Kelly, Sam habe sie vergewaltigt. Er beteuert seine Unschuld und auch die Polizei zweifelt an Kelly's Aussage. Als schließlich auch noch eine weitere Schülerin, die drogenabhängige Suzie (Neve Campbell), Sam schwer beschuldigt, wird es ernst für Lombardo. Doch in der Gerichtsverhandlung kommt es zu einem handfesten Eklat, so dass Sam freigesprochen wird und 8,5 Mio. $ Abfindung kassiert. Der Polizist Ray (Kevin Bacon) glaubt, dass das Ganze von Anfang an inszeniert war und stellt auf eigene Faust Nachforschungen an...
...dies ist allerdings erst der Anfang eines raffiniert konstruierten Thrillers. Es ist völlig unmöglich, vorherzusehen, was als nächstes passiert. Zu geschickt lockt John McNaughton den Zuschauer immer wieder auf falsche Fährten und baut zahllose Überraschungen ein. Offene Fragen werden nach dem Ende der eigentlichen Handlung beantwortet- dies sorgt dafür, dass man ein wenig besser hinter die komplexen Verwicklungen steigt. Wem der Film zu komplex ist, kann sich immerhin noch an den nackten Brüsten von Denise Richards erfreuen. Stark ist auch Bill Murray, der als Winkeladvokat glänzt. Sehenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen guter film - schlechte dvd, 26. März 2001
Rezension bezieht sich auf: Wild Things (DVD)
VORSICHT: der film hat NUR eine deutsche tonspur und keine englische originalfassung.
der film verdient mindestens 4 sterne. jedoch gibt es immer wieder firmen, die dann einfach nur eine deutschtonspur raufpacken.
was ist mit diesen firmen bloß los? warum schneiden sie die englische originalfassung wieder raus.
eine dvd hat platz für bis zu 8 tonspuren. warum nur deutsch?
bitte bitte liebe filmfirmen macht nicht solchen blödsinn!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gelungener Thriller, 24. Oktober 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Wild Things [VHS] (Videokassette)
Ganz ehrlich, ich mußte mir diesen Film zwei mal vom Anfang bis zum Ende anschauen, um a) ihn wirklich zu verstehen und b) mich zu vergewissern ob er wirklich so raffiniert sein kann. Allein der Vorspann macht wirklich Lust auf das was kommt. Immer wenn man denkt, man weiß endlich, wie der Hase läuft, passiert wieder etwas unvorgesehenes und man ist wieder am raten. Einsame Spitze! Die Musik weiß auch zu gefallen, die Erotik kommt nicht zu kurz und der Plot lädt ein zum Mitraten: gelungen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Raffinierter Erotik-Thriller, 15. September 2011
Von 
jury - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (HALL OF FAME REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Wild Things (DVD)
Jede Menge Nachzieher haben sich an dem Konzept von "Wild Things" versucht, aber John McNaughton hat 1998 nun mal das Original abgeliefert. Und mit einem Etat von 20 Millionen Dollar war damals auch noch eine hochkarätige Besetzung drin.

Dem Anwalt Kenneth (Bill Murray, 48), dem Polizisten Ray Duquette (Kevin Bacon, 40) und dem Lehrer Sam Lombardo (Matt Dillon, 34) stehen die Schülerinnen Kelly (Denise Richards, 27) und Suzie (Neve Campbell, 25) in einem raffiniert durchkomponierten Wechselspiel gegenüber.

Drehbuchautor Stephen Peters hat ganze Arbeit geleistet - der Streifen steckt voller Wendungen und Überraschungen, hier kann nun wirklich niemand mehr behaupten, alles vorhergesehen zu haben, ohne dass ihm eine mächtige Holznase wächst.

Reize gehen wohl am ehesten von der bekleideten Denise Richards aus, auch wenn die Outfits inzwischen ziemlich ältlich und bieder wirken.

Wegen der harmlosen Sexszenen braucht man sich den Film nicht anzutun, schon garnicht wegen der gezeigten nackten Haut - da gibt es in jedem Schwimmbad schönere Körper zu sehen; vermutlich hätte Denise Richards auch selbst durchaus einen besseren Eindruck hinterlassen als das etwas durchhängende Silikon-Double Jodi Lyn Brockton.

Ob einem das Konzept, den Film erst durch kurze Szenen zwischen dem Abspann aufzuklären, gefällt oder nicht: originell war es jedenfalls.

Im Original 108 Minuten, Format 2,35:1 auf 35 mm Film, DD|SDDS|DTS (IMDB)

Die Tonqualität ist ok - räumlich und mit gut verständlichen Dialogen. Das Bild hingegen kann man vielleicht als akzeptabel bezeichnen - aber da gab es bereits früher deutlich bessere Bilder zu sehen.

film-jury 3* A0724 15.11.2011
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolut sehenswert!, 31. März 2003
Von 
Sapphia (Dark City of Hamburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Wild Things [VHS] (Videokassette)
Dieser Film hat ein Problem: Man muss ihn empfehlen, ohne etwas von seiner Handlung zu verraten...
Also: Er beginnt relativ lahm - soviel darf man erzählen - eine reiche Tochter will Sex mit ihrem Lehrer. Es ist unklar, was dann passiert - sie zeigt ihn wegen Vergewaltigung an. Es kommt zur Vorverurteilung des Lehrers, erst recht, als vor Gericht ein weiteres Opfer erscheint. Bis zu diesem Punkt erinnert der Film eher an eine US-TV-Produktion als an einen Thriller. Man glaubt an einen Gerichtsfilm. Aber dann gewinnt der Film an Spannung. Mehr als einmal erscheint alles in neuem Licht.
Wichtig: Den Abspann ansehen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Wild Things
Wild Things von John McNaughton (DVD - 2006)
EUR 11,57
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen